Skip to main content

Full text of "Vermehrung und Entwicklung in Natur und Gesellschaft"

See other formats


larl lani^ftii 



[Hl 110 imi 



Irnf^V* 



llilStlElli! 



in Mähiv nnb (3t:Jtll]^Bp 



v.v 



! y 



Oermeörutig 
unfl entiüitUlung In natur 

utia ommäft 

Oon Karl Kautsfep 




Stuttgart 
OcTlag üon J. H, ID. Dic^ nadt)f. 

1910 



27 



K3^ 



[ DEC 14 1955 . 



i^snpG 



a)rucf Don *aul ©tnflet in ©tuttßart. 



InöaltsDcrzeitönis. 



Seite 

^orroort V 

I. 3)te i^urd^t oor überoötferung unb ©ntoölterung . 1 

IL 5«atur unb @efea[rf)aft 11 

III. ®er Slaljrungifpielraum 17 

IV. 2)a§ ©Icic^geroic^t in ber Statur 29 

V. SRcooIution unb ©tiQftanb in ber 9?atur .... 47 

VI. ®tc aritt)metifci)e ^rogreffion unb ber obnef)mcnbe 

93obenertrag 64 

VII. 2)ie 2Iu§bet)nung be§ 9?ol^rung§fpieIraum§ ... 79 

VIII. 3)ic Störung be§ ®Ieid)geroirf)te§ in ber Statur . . 99 

IX. ©eu(^en unb SBoIboerroüftung 109 

X. aCBiffenfc^aft unb 2Irbeit 117 

XI. Sunft unb 9?atur 133 

XII. ^ie geometrifc^e ^rogreffion be§ SJlotumtenfcfien 149 

XIII. ^ie gcometrif^e ^rogreffion ber 3ioitifation . . 167 

XIV. 2anbn)irtfd)aft unb SopitaIi§mu§ 196 

XV. 2anbn)irtfd)aft unb ©ojioIiSmuS 225 

XVI. S8olf§oermef)rung unb ©0jiali§mu§ 241 

XVII. «Raffenliggicne 258 



Oorujort 



3Jlit oorliegenber ©djrift !e{)re t(f) gu meiner evfteii ^ugciib- 
liebc in ber n)iffenfd^aftlirf)en Siteratur jurürf, ber 58ct)ölfe= 
nmg§fra9e, mit ber fid) mein erfte§ 53uc^ befdjäftigte. 

^rü^cr norf) at§ jum SSRarjiSmuS rcar irf) jum 2)am)ini6- 
mu§ gefommen, i^n ftubierte iä) mit geuereifer, al§ irf) 9Jiarr 
norf) fül^I, ja ab(e§nenb gegenüberftanb. 2)ie crfte Strtifel- 
ferie, bie id^ im Seipjiger „33oIf§ftaat" im September unb 
Dftober 1875 unter bem ^feubont)m „<Bx)mmaä)o§>" üeröffcnt* 
lid^te, „®ie fojiale ^rage com Stanbpunft eine§ Kopfarbeiters 
au§ betrachtet", tft üöüig unmarjiftifrf). SfZeben SDarrcin mar 
e§ namenttid^ 95urfle, ber mtc^ bamal§ begeifterte. ©leirf)« 
jeitig erf(^ien uon mir in ber SOBiener^iReuftöbta- „©leirfj^eit" 
eine 3trtifelferie über „^anoin unb ber (5ojiaIi§mu§" (ano= 
nr)m), bie ber „9Solf§ftaat" im 3^ooember unb S^ejember narf)= 
brurfte. 33eibe 3lb^nblungen roaren üon bem gleirf)en Streben 
getragen y ^anoiniSmuS unb ©ojialismuS miteinanber ju 
vereinigen, ^n bem erften biefer 3trtifel befrf)äftigte id^ mid^ 
aud^ mit bem 9J^att^ufiani§mu§, ben irf) aly ^arminianer 
nid^t ignorieren fonnte. Qnbe§ fertigte irf) if)n no(^ in ber 
^erfömmlid£)en 2Beifc fo5iali|tifrf)er Kritif ab. ätber je me^r 
id^ mi(^ in ben ^arroiniämug oertiefte, bcfto roeniger ge» 
nügte mir in ber S5et)ölferung§frage ber lanbläufige fosia» 
tiftifdE)e Stanbpunft. 9(m e^eften fanb id^ ba§, rcaS idf) iudjk, 
bei Gilbert Sauge, beffen ;,5lrbeiterfrage" n)äl)renb ber fieb* 
jiger ^a^rc in ^arteifreifen großes 9Infel^en geno$. 9U§ 
'iP^ilofop^ unb ^otttifer nermod^tc mic^ Sauge freiließ nid^t 
5u befriebigen. 2)cm ftanb fc^on ber Umftaub entgegen, ba^ 
id^ gerabe bamal§ euragierter SERaterialift 58ücE)nerfc^er Kon« 
feffiou mar unb gleid^jeitig {)öd^ft rebellifd^ bad£)te. '3)er Kampf 
auf ber 58arrifabe, eine ®r{)ebung narf) 2lrt ber ^ai-ifer Kom- 
mune, aber natürlich mit ficgrei^em Slusgang, bitbete ben 



VI Sorttort 

©egenftanb meine§ ^ei^eften ©el^nenS. 5)a Jonntc td^ bcm 
frtcbfertigen ^antifc^en Steifer Sauge um fo roeuiger folgen, 
al§ mir feiue ©rfjrift juerft tu tf)rer britten 2(uf(age befauut 
rcuvbe, bie bem bürger(id)en ©taubpunft fel^r oielc ßou=^ 
§effionen marf)t. 

2tber ic^ mu^te i^m barin juftimmeu, ba$ bcm ©ojialis^ 
mu§ eine 2i)eorie ber ^öeoölferuug fe^Ie, ba^ a* bem 9JiaI= 
t^ufiaui§mu§ feiue eigene 2;^eorie eutgegeujufe^eu ^ahe. SBas 
id) in fojiatiftifrfien ©d^riften barüber faub, aurf) beueu üou 
SJlarj uub @ugel§, beantraortete jum Xeil nirf)t meine fragen, 
pm 3:eit fci^ieu e§ mir uirf)t geuügeub ober fogar folfd^. 2)er 
9J?att^ufiani§mu§ al§ ©runblage be§ ^arroinismuS mar für 
mid^ ju einer unmiberlegücfien 2Baf)rl^eit gercorben, unb feine 
9J?i§a(i)tuug burd^ bie fosiaüftifd^e St^corie erfc^ien in meinen 
Slugen ein großer ^et)Ier. ^rf) fucE)te nun au§ eigener ^raft bie 
Sücfe in unferer 3:t)eorie augjufüUen unb mid^ mit bem TlaU 
tf)ufiaui§mu§ auScinanberjufe^en. S^atürlid^ lehnte id) i^u 
als öfonomifd^e 2;^eorie ah — l)ättz er mic^ überjeugt, märe 
id^ nidE)t ©ojialift geblieben. Stber at§ 2)arn)iuianer erfannte 
id^ bie 2;enben5 jur flberoölferuug in ber organifc^eu S'iatur 
au. ©0 entftaub ba§ obenerraäfinte 33ud^ über ben „@in= 
fluB ber 93olf§t)ermef)rung auf "iitn ^^ortfdfjritt ber ®efcß= 
fd^aft". ^m j^rüf)ja^r 1878 raar id) bamit fertig unb fanbtc 
ba§ 9)lanuffript an SOS. 33racfe in S3rauufrf)n)cig, ber e§ 
fc^r freuublid^ aufnahm unb rao^I üerlegt ^ätte, rcenn nid^t 
gerabe bamal§ §öbel§ uub 9Zobiling§ ©d^üffe mit il^ren Äon= 
fcquenjen atter öffentndE)en fosialiftifc^eu Siteratur in '5)eutfd^- 
tanb ein ®nbe mad^teu. @§ bauerte bi§ jum ^crbft 1879, el^e 
id^ einen 93erleger für mein 58ud^ fanb, ba§ im Januar 1880 
in SQSien erfd^ieu unb fofort in ^eutfd^Ionb oerboten rourbc. 

Unmittelbar barauf f am ic^ in SSer^ältniffe, bie midE) in pcr- 
föntid^e ^erü^rung mit 'Sflaxx unb 6ngel§ brad^tcn. %t§ Ic^te= 
rcn 93ud^ gegen ^ü^ring f)atte bereit§ großen ©inbrucf auf mid^ 
gemad^t. ^6) begann je^t ben SJtar^iSmuS beffer ju begreifen 
unb m\6) 5U feinem üöHigen 93erftänbui§ burdf)5uarbeitcn. 1882 



«orttjovt VII 

voax idj f^on fo mit, an bie ©rünbung einer 3«itf(i)i-'ift jnr 
■^Propagierung nnb 3tnn)cnbung be§ 9Jlarji§mu§ ju get)en, 
ber ^^fieucn Q^V. 

2)iefer ^roje^ ber Klärung fonnte nid^t of)ne Stüdtoirfung 
auf meine Slnfid^ten in ber ÜBeoüIferunggfrage bleiben. 9?ici^t 
etwa, ba^ ic^ fie einfad^ aufgegeben unb anbere, bereite 
üor^anbene übernommen ^ätte. ^d^ fanb nad^ rcie üor 
feine, bie mid^ üoHftänbig befriebigt Ratten. 3lber meine 
3lnfcf)auungen üom '3)arn)ini§mu§ unb bamit t)om ^eoölfe« 
rungSgefe^ erlitten einige SJtobifisierungen, rcenn id) fie an 
ber ^anb ber neugerconnenen metf)obifd^en (Sinfid^t unter« 
fud^te. Sttlmä^Iid^ arbeitete idf) mid^ ju jenem Stanbpunft 
burdf), ben idt) im üortiegenben S3udE)e vertrete. 

@§ mögen runb grcei ^al)r5ei^nte fein, ba^ \d) ju i^m ge^ 
langte, id^ jögerte jebod) bi§f)er immer, it)n öffentlid^ ju ent< 
roideln. 2Bof)t mxirbe id^ brieflid^ oft angefragt, ob id^ in ber 
58et)ölfenmg§frage nodf) meinen alten ©tanbpunft aufredet* 
I)alte; n)ot)I merbe id^ in ber öfonomifd^en Siteratur immer 
nod^ unter ben 9HaItf)ufianem genannt, e§ fel^lte alfo nii^t 
an 58eranlaffungen, meinen neuen ©tanbpunft barjulegen. 

2ßenn id^ bamit sögerte, fo gefd^a^ e§ einmal beSrcegen, 
TOcil bie ^ragc be§ ^ölaltfiufianiSmuB i^r praftifdf)e§ :^ntereffe 
üerloren f)atte unb mir anbere 5lrbeiten immer bringenber 
erfc^ienen; bann au^ unb oornefimlirf) beS^atb, roeil ic^ midf) 
freute, üor bie Offentlid^feit mit einer 2lrbeit ju treten, in ber 
id) al§ Saie in biologifrfien g^ragen eine eigene 9luffaffung ent- 
roidfeln fodte. ^d^ f)offte immer, einmal bie ^eit pi eingef)enben 
biologifd^en ©tubien ju finben. 9lber fie rcoUte nie fommen. 

^n ben legten ^al^ren beginnt nun ber 9yialt§ufiani§mu§ 
raicber mef)r biSfutiert ju raerben. 3)amit {)ängt jufammen, 
ba^ mir vox ^tma ^a§re§frift mitgeteilt raurbe, in 9lu^lanb 
roerbe eine Oba-fe^ung meines 93ud^e§ üba* bie „3Solf§üer= 
mel^rung" in 2lngriff genommen, ^^reunbe erfudE)ten mid^, eine 
33orrebe baju ju fd^reiben. 2)iefe 9^ad^rirf)t befiegte meine 
^ebenfen. SJiein alte§ SSudf) neu l)erau§äugeben unb meinen 



Vlll SBorttJort 

neuen ©tanbpunft in einer 93orrebe bIo| anjubeuten, rcäre 
jroerfloS geroefen. ^ä) mu^te meinen ©tanbpunft rcenn frf)on 
nid)t eingel^enb begrünben, fo borf) rcenigftenS fo auSfü^rlid^ 
borftetten, ba^ er nic^t mi|t)erftanben rcerben !onnte. ©o 
ift e§ jur 3lbfaffung ber rorliegenben ©d^rift gefommcn. 

S)er Sefer fie^t au§ if)rer ®ntftef)ung§gefd)id)te, ha'^ irf) 
auc^ einmal 9iet)ifionift geroefen bin. 3tl§ jungeS, unreife^ 
58ijrfd^d)en, ba§ nid^t§ t)om 9Jlarji§mu§ oerftanb, ^ielt \d) 
e§ für bie rcidjtigfte 3lufgabe, it)n ju reoibieren. 

über biefeg naiüe ©tabium bin id^ balb i)inau§geroad)fen. 
aiber tro^ aller Unterfc^iebe jroifd)en meiner erften unb biefer 
meiner jüngften ©c^rift berüfiren fid^ beibe infofem, al§ bie 
je^ige ebenfo rcie bie üor brei^ig ^al^ren fidf) bemüht, eine 
Sü(fe auszufüllen, bie SDRarj unb @nget§ gelaffen ^aben. 

i^nfofem unb aud^ nact) ber ®arfte(lung§rocife unb bem 
©ebiet bilbet bie rorliegenbe 3trbeit ein ©egenftücf ju meinem 
S3üct)lein über bie 6t^i!. ®Ieid^ biefem üerfu(^t fie bie ©in^ 
t)eit 5rcifd[)en gefellfd)afttict)em unb natürlid^em ©efd^e^en, 
babei aber auä) bie ©igenart be§ crfteren ju erroeifen, im 
©egcnfa^ foroo^l ju jenen 93ertretern ber ©eifteSroiffeu' 
fcfiaften, bie ba§ gefeüfc^aftlidie ®efc^e!^en at§ ^robuft eincS 
freien 2Bitlen§ au§ bem ^lal^men ber Sflaturgefc^lid^feit ^er^ 
au§l)eben roollen, at§ and) im ©egenfa^ gu jenen Sßertretern 
ber 3^aturroiffenfd^aften, bie bie ©igenart be§ gefeUfc^aftlid^en 
Organismus üerfennen unb glauben, bie Kenntnis ber ©efe^e, 
bie ben pflanjlict)en unb tierifd^en Organismus be^en-fdl)en, 
genüge, bie Probleme bcS gefeUfcl)aftlid}en SebcnS ju töfen. 

Um meiner 3lufgabe geredl)t ju roerben, mu^tc idf) meine 
Unterfud^ung ron ben 9Infängen ber ©ntroidlung bcS orga* 
nifcl)en SebenS bis ju ben äu^erften ^onfequenjen feineS 
©ntroidlungSproäeffeS erftreden. So bel)anbelt fie nic^t blo^ 
bie ©efe^e ber 33et)ölferung in Sfiatur unb @efellf(^aft, fon« 
bern jeigt aud^ boS 2BeItbitb, baS allen meinen Slrbeiten 
jugrunbe liegt. 
Söerlin^^riebenau, Snörj 1910. K. KautsKp. 



Die furftt üor Uberüö'lfecrung 
und entüb'lKcrung. 

:5a'^r3cf)TxteIang fd^ien ber 5DfiaItf)ufiani§mu§ oötttg tot su 
fein. (Seit einigen ^^^''^ß" fommt er rciebet in bie 9J?obe. 

@r bcl)errfc^te ba§ bürgerlid)e ^enfen bi§ in ha§ te^te 
Söiertcl be§ oorigen ^alirl^unbertS, ja er nal^m in ben fieb* 
giger :öaf)ren einen befonberen 2Iuff(f)roung im 9^eumaltf)u* 
fiani§mu§. 

®er 9)ialt^ufiani§mn§ fteHt bie Se^rc auf, boB bie Tim-- 
f^en, unb bie Organismen überhaupt, bie Slenbenj ^aben, 
fii) rafrf)er ju Dcrme^ren al§ il^r 9^al^rung§fpielraum , ha^ 
Safter unb ®Ienb bie SCßirfungen ber fiberoölferung finb 
unb crft bann üerfdiroinben fönnen, roenn bie 9Jlenfc^en 
burd^ !luge 58ef(i)ränfung unb fittIicE)e ©nt^altfamfeit il^re 
aSerme^rung einengen. Tlanä)^ ber SfZeumaltfjufianer unter* 
f(i)ieben ftrf) t)om ortf)obojen 9Jlatt^ufiani§mu§ baburrf), ba^ 
fie feineSroegä, raie biefer. Safter unb ©lenb au§ ber über« 
üölferung, ober minbeften§ nid^t au§ if)r aßein, fonbem aucE) 
au§ ben gefettfdEiaftlic^en SSerfiältniffcn ableiteten. 3tber fie 
erflärten jebe SSerbefferung ber gefeHfc£)aftIicE)en QSerl^ältniffe 
für au§fid)t§Io§, roenn fie nidE)t oon einer SBefcfiränfung ber 
^rud^tbarfeit begleitet roerbe, ba fonft bie rafd^e ^una^me 
berlBeooIferung, bie au§ allgemeinem 2ißof)lftanb l^ercor* 
ginge, biefen balb in allgemeines ©lenb üerroanbetn mü^te. 

(Sin rceitcrer geraaltiger UnterfdE)ieb jraifd^en 9'ieumattl^ufias 
ni§mu§ unb ortf)obojem 9JlaIt^ufiani§mu§ beftanb barin, 
ba| biefer bie 9lrmen allein für bie Obetoölferung oerant* 
roortlid^ machte unb blo^ if)nen bie ^f(icE)t auferlegte, i^r 

ÄautStt), 58enne:^run9 unb entrotcflung. 1 



2 2)te %üxä)t t3or Ueberbölferung unb ©ntüölferung 

entgegenjurairfen burd^ üöUigc gef(i)Ied)tlid^c ®ntf)altung, 
burc^ SSerurteilung gum ^öHbcit. 2)ie 9^eumaltf)ufianer ba* 
gegen forberten ni(^t (£ntt)altfamfeit ootn gefd)tedE)tItci)en ®e* 
tiu^, fonbetn nur 93erf)inbetung ber ©rjeugung ju üicler 
^inber, rcaS burc^ Stnroenbung üon ^räoentiomttteln ju ge* 
fdjie^en l^abe. ©ie betonten auf§ f(i)ärffte bie ©d^äben be§ 
^ötibatS. 

2)er ortf)oboje 2JiaIt^ufian{§mu§ fiotte uon feinem 2lns 
beginn einen burd^ unb burc^ arbeiterfeinbtid^en ®f)Qrafter 
gehabt. Sro^bem fc£)ienen bie SatfadEjen fo ftarf für il^n gu 
fpred^en, ba| er, atterbing§ oft fel^r raiberrciUig, aud^ oon 
Seuten anerfannt rcurbe, bie bem Proletariat burcf)OU§ nid^t 
feinblid^ gegenüberftanben, ja fogar üon SSerfed^tern feiner 
©ad^e. 

SSicl trug baju bie ftete ^i^^'^'^i^ß ^^^ ©eburtenjaf)! in 
hzn ^nbuftrielänbern bei foraie ba§ ©teigen ber SebenS* 
ntittelpreife namentlidE) in ben 8eben§mittel ejportiercnben 
Säubern im Saufe ber fapitaliftifc^en ©ntroictiung, bi§ in 
bie fiebriger ^af)re bc§ neunje^nten l^afirl^unbertS hinein, 
n)eIdE)e§ ©teigen mit ber ^wnal^me ber ^eoölferung unb ber 
barauS I)eroorgef)enben 5Rotn)enbig!eit, immer fd^Iedjteren 
SSoben in 2Inbau p nef)men, begrünbet mürbe. 3tber auc^ 
ba§ ©rfte^en be§ ®arn)ini§mu§, ber bireft auf ben SJlal* 
tl^ufiani§mu§ aufgebaut mürbe, roirJte bat)in, biefem in ben 
Greifen ©t)mpat§ien ju erraeden, bie für jenen begeiftert 
maren, unb fo bie Se^re be§ Pfaffen 5[RaItf)u§, bie au§ ber 
finfterften Sleaftion gegen bie franjöfifc^e Steöolution geboren 
mar, gerabc bei g^reibenfern unb S)emofraten populär p 
madE)en. 9ludf) ©ogialiften, bie ben 5)arroini§mu§ in ben 
SSorbergrunb ftetlten, erfannten je^t bem 2Jiattf)ufiani§mu§ 
93ebeutung ju; fo 2llbert Sauge, ber ba meinte: 

„3)a§ 93et)ölferung§gefe^ tft ba§ 91 unb baS O ber fojialen 
i^roge. ®a§ ift einer ber toenigen fünfte, in benen e§ feine oer* 
f(i)icbenen 9lnficf)ten gibt, fonbern nur t)erfd)iebcne ©tufen ber 
®inftd^t. Tlit ber @rfenntni§ be§ S8eDöIferung§gcfe^e§ beginnt 



Sic %\xx(i)t bor Uebcröölferung unb Sntöölferung 



3 



crft bo§ a3erftcinbnt§ bcr fojtolcn übclftänbc unb il^rct OucUc, 
utib erft mit einer Stnberung be§ a3eoöIferung§gefe^e§ fönnen 
bie legten ©puren ber fojialen Übelftänbe frf)n)inben." C^^. 21. Sänge, 
$5. ©t. Tl\ü§ 2lnfic^ten über hk fojiale g^rage unb bie angeb« 
Ixdje Umroöljung ber ©03ialn)iffenfd)oft burdf) ©aret). Duisburg 
1866, ©. 24.) 

^n ben ad^tjigcr ^a^ren üerlor bagegen ber 9JiaItf)ufiQs 
ni§mu§ al§ öfonomi|d)e Se^rc rafc^ an 33ebeutung. 2;a§ ift 
rao^l f)auptfäd)lic^ einerfeitS bcm rafrf)en Ratten ber S,ibtn§' 
mittelpreifc jujujd)reiben, ba§ eine golge ber 3Serbe[ferungen 
ber 9Ser!ef)r§mittel mit ben 21grarlönbern rcar. Stnberers 
feit§ aber and) bem fteten ülürfgang ber ^äufigfeit ber ®e* 
burten in ben alten ;^nbuftrieftaaten raäf)renb ber legten 
^af)räef)nte. 

®g betrug bie Qo.^ ber Sebenbgeborenen pro jc^ntaufenb 
^öpfe ber Seoölferung jä^rlid^: 



fönglanb 


Sßelflten 


5ranfret(^ 


1846—1850 


328 


290 


267 


1851—1855 


339 


290 


261 


1856—1860 


344 


316 


266 


1861—1865 


351 


318 


267 


1866—1870 


353 


322 


259 


1871—1875 


355 


326 


255 


1876—1880 


354 


320 


253 


1881—1885 


335 


309 


247 


1886—1890 


314 


294 


231 


1891—1895 


305 


291 


224 


1896—1900 


292 


290 


220 


1901—1905 


281 


277 


213 


1906 


270 


257 


205 


1907 


263 


— 


197 



^n ^ranfreiii) beginnt bie 3Ibna^me bcr ©eburtcnjaf)! im 
^a^rfünft 1866 bi§ 1870. ^n (gnglanb unb ^Belgien erft ein 
^atirje^nt fpäter. 58i§ ba^in nimmt in biefen beiben :^nbuftrie» 
länbem bie ©eburtenja^I ju. 



2)tc %uxä)t öor Uebcrüöfterung utib ©nttiönerung 



^ie gleiche (grfcE)einung geigt ba§ ® cbtet be§ je^igen'3)cutf d^en 
9lct(^e§. SJlan gä^tte bort jä^rlid) auf ge'^ntaujenb ©inroo^ner 
Sebenbgeburtcn: 

1851—1860 .... 368 1902 362 

1861—1870 .... 388 1903 349 

1871—1880 .... 407 1904 352 

1881—1890 .... 382 1905 340 

1891—1900 .... 374 1906 341 

1901 369 1907 332 

Sllfo bi§ gegen bte ad^tjigcr ^ai)x^ ein fteteS 9(nfteigen ber 
©eburtengtffer, ba§ feinen ^ö^epunft 1876 erreicht in bem 
man 426 ©eburten pro 10000 ©inrcol^ner gä^Ite, feitbem 
ein rafd^er StücEgang. 

©onberbar erfrf)eint e§, ba^ in ^cutfd^Ianb bei bcn^uben 
biefer Sflüdgang am auffatlenbften jutage tritt. 9^ad^ einem 
3lrtiEeI oon 91. SBßaff ermann über ba§ ,,2ßoIffrf)e S5eoöIferung§' 
gefe^ unb ba§ i8eoölferung§probIem ber:3>wben" in ber „3^^*- 
fc^rift für ©ogialroiffenfc^aft" (1909, ©. 663 ff.) famen in 
^reu^en auf jel^ntauf enb Ginrool^ner ©eburten: 

Qaf)v Set ©Triften iSelSuben 



1885 
1890 
1896 
1900 
1905 
1906 
1907 



377 


271 


366 


238 


369 


214 


363 


195 


335 


176 


337 


182 


330 


171 



S)iefc (grfd^einung ift um fo auffattenber, ba frül^er bie 
l^uben mel^r ©eburten aufroiefen at§ bie ®f)riften. 1820 U§ 
1830 !amen auf eine ®l^e in ^reu^en 4,8, bei ben :3itbcn 
5,2 ©eburten. 

S)er ftarfe 9lü(fgang ber ©eburten, ben 2ÖBaffermann nid^t 
nur bei ben ^uben in ^reu^en, fonbem aud^ in S5ar)ern 
unb Reffen nadfjroeift, ift nidE)t etroa eine ©igentümlid^feit 
il)rer 9laffe, fonbem ber S3et)ölferung§fc[)id^ten, benen fic uor* 



2)ie gurc^t üot Ueberööüerung unb ©ntüölferung 5 

nel^mlid^ angefiörcn, bcr ^aufleutc, 2lbt)ofaten, Srjtc unb 
bergleirf)cn. 

^m ^di)xz 1906 famen in ^reuf en auf eine (£l^efd)Iie^ung 
burc^fc^nittlid^ 4 ©cburten; bei Slnraälten, Sr^ten, ^ünftlem, 
Dffijieren ufn?. abet nur 2,5, bagegen bei felbftänbigen Sanb- 
roirten 6,8. 

SGßie immer bie einzelnen ©d^icfiten ber Söeüölferung om 
9iücEgang ber ©eburtenjal^t beteiligt fein mögen, biefer 
9lücfgang felbft bilbct feit ben arf)täiger ^ai^ren be§ tjorigeu 
^al^rl^unbertä eine allgemeine @rf(^einung ber !apitaliftif(^en 
(Staaten. 

^\d)t nur in ©uropa ift fie merfbar, fonbcrn aud^ in 
ben ^Bereinigten ©taaten unb in 2Iuftratien. 

^n ben 3Sereinigten (Staaten rcerben bie ©eburten nid^t 
rcgiftriert. 2)ie 3^^^ ^^ ^inber unter 5 :[5a^ren betrug 
auf 1000 grauen im 2Ilter von 15 bi§ 45 ^a^ren: 

1860 634 1890 485 

1870 572 1900 474 

1880 559 

^aul 3Jlombert, in beffen „(Stubicn jur 58ex)ölferung§s 
bcroegung in 2)eutf(i)lanb'' (1907) mir biefe ^al)len finben, 
teilt aurf) folgenbe S^abeße mit, bie bie auftralifc^c Qntmxd' 
lung fennjei(f)net. Sluf 10000 t)erf)eiratete g^rauen im 2llter 
oon 15 bi§ 45 :^a^ren famen e^eli(f)e ©eburten: 



SQf)r 


fübroaleS 


SSmorio 


Clueen§= 
lonb 


SJleufeclonb 


1881 .... 
1891 .... 
1901 .... 


3363 
2887 
2353 


2984 
2977 
2286 


3162 
3277 
2540 


3122 
2757 
2401 



^er 9flüc!gang ift gerabe in bem bünn beoölferten Sluftralien 
auffallenb. 

©eit ben ad^tjiger :^a^ren oertoren aber aud^ %üxmxm§' 
mu§ unb „3Jlateriali§mu§" immer me^r an ©influ^ auf bie 



6 2)ie %W(iit bor Ueberöötterung unb (Sntöönerung 

bürgerliche i^nteHigenj. @ie raurbe „etfiifd^", ja mi)fttfci). 
StdeS ha§ TDtrfte bal^in, ba§ für fie boS l^ntereffe an ber 
33eüölferung§frage fcE)n)anb. 

©eit einigen ^a{)ren tritt biefe jebod^, roie frf)on eingangs 
bemerft, rcieber me'Eir in ben SSorbergmnb. ®aju mag roo'^t 
beitragen ba§ neuerlid^e Steigen ber Seben§mittelpreife, ba§ 
feit :öa{)ren anbauert unb eine Sieuerung barfteUt, bie bie 
Sage ber arbeitenben klaffen erl^eblid^ t)erfcf)te(f)tert. 

S^facf) ben 9SierteIja!^r§{)eften gur ©tatiftif be§ SDeutfc^en 
9leirf)§ betrugen jum 93eifpiel in Söerlin bie 2)urcf)f(f)nitt§« 
preife in Wart für ben 'Jioppelsentner 

ßartoffetn Suttet JRinbnle^ ©c^roetne Söetjenme^l 

1894 37,1 206,1 118,9 101,8 19,0 

1899 37,6 215,5 115,9 94,8 22,0 

1909 49,9 241,6 131,6 133,6 31,2 

®iefe an'^attenbe, ja ftetig raad^fenbe 3;euerung beroirft eine 
QSerfd^ärfung ber ^Xaffengegenfä^e, bie in bürgerlid^en Greifen 
ba§ 58ebürfni§ erraetft, bie Urfat^en ber gefettf d)aftli(i)en 9Hi^* 
ftänbe nid)t in ber bürgerlichen ©efcßfc^aft, fonbem in ber 
^atnx ju fud^en, für bie ba§ Kapital nicf)t x»erantroortlic^ 
ift. ©nblicE) bürfte aud| ba§ ®rftef)en ftarfer SCßonber* 
beioegungen in agrarifrf)en Säubern bai)in rairfen. 

®ie 2tu§bel^nung be§ inbuftrietten ^apitali§mu§ in hzn 
alten ^nbuftrielänbcrn f)cd eine ftete 3Iu§be]^nung be§ Sßetts 
mar!te§ gur 95orau§fe^ung, ba§ f)ei§t ein ftete§ 33orbringen 
moberner SJlittel be§ 5CRaffent)erfe^r§ in ©egeuben, bie oom 
SBeltmarft biSl^er abgefd^toffen geraefen. ®ort rairb bie ein* 
J)eimii"d)e l^nbuftrie gerftört, gleicfigeitig bie agrarifd^e ^ro« 
buftion jur SBarenprobuftion gemad)t, bie möglidfjft oicie 
flberf(i)üffe an 33obenprobuften für ben SJ^arft ju probu- 
jieren, alfo mit möglid^ft rcenig 3Irbeit§fräften möglid^ft oiel 
bem ^oben absugcroinneu fu(i)t burd^ einen Staubbau, ber 
btefeu balb erfd)öpft. 

9ttle§ 'i)a§ beroirft in atten 2(grarlänbern, ba^ bort immer 
met)r 9Irbeit§fräfte überfc^üffig merben. ®ie neugefd)affenen 



2)ie gurd^t üor UeberööKerung unb SnttJöIferung 



9Ser!el^r§mittcI, bie bcn ^robuften ber fopitalifttfdien ^nbu* 
ftrie ben Slbjug in bie 2Igrargebiete emtöglid^en, roerben nun 
aud^ 5itm 5[RitteI be§ 2lbjug§ ber überf(f)üffigen 2lrbeit§* 
fräftc au§ ben Slgrargebieten in bie Sänber ber Japita^ 
liftifd^en i^nbuftrie. ©ine ftar!e SGßanberung§beraegung tritt 
ein, bie ben 3(nf(J)ein enoedt, atö roären bie 3Igrargebiete 
überfüKt, überüölfert, nid)t me{)r tmftanbe, i^re SBeoöIferung 
gu emäE)ren — biejclben ©ebiete, bie Seben§mittel au§= 
führen! 6§ roieberf)oIt fic^ f)ier nur, rcaS f(^on in ben üier* 
jiger :5af)ren be§ oorigen ^al)rf)unbert§ in :3rlanb eintrat, 
ha§ angeblid^ an<i) überoölfert max, aud) ntaffenf)Qft 9tu§* 
roanberer ausfanbte unb bod) gleichseitig ßebenSmittel ej» 
sortierte! Unb biefer ^roje^ ge^t ^eute nodc) fort ^n^rlanb 
jä^Ite man ®inn)of)ner: 

1801 . . . 5395000 1901 . . . 4459000 

1841 . . .. 8197000 1908 . . . 4363000 

5)ie Söeoölferung ift ^eute niebriger al§ im 2Infang bc§ 
oorigen ;^a^rf)unbert§. ©ie \)at fid) feit 1841, rao fte i^ren 
l^öd)[tcn ©tanb erreichte, faft um bie ^älfte oerringert. Unb 
boct) ift i^rlanb immer noc^ „überoölfert", feine jungen Seute 
roanbern immer nocf) au§ — unb baneben fenbet e§ Seben§' 
mittel nacf) ®nglanb, namentitrf) Söutter unb 2JlaftDief). Tlan 
jä^Ite in 3i;I<i^b: 



1871 



1901 



1908 



3una^me(+)ob.3lf)j 
na^me(—) 1871— 1908 



SJienfdjen . 
JRinboie]^ . 



5412000 
4157000 



4459000 I 4363000 
4672000 4 792000 



— 1049000 
+ 640000 



2Benn in ®nglanb jur ^^it S;^oma§ 5ERore§ nac^ beffen 
3tu§bru(i bie 9Jtenf(i)en üon ©(i)afen gefreffen rourben, oer* 
roanbeln ftd) im t)cutigen ^rlanb friebtic^e DcE)fen unb ßüf)e 
in menfcf)enfreffenbe^eftien! 3tu(^ ein SCßunberroer! ber fapi* 
taliftifrf)en ^robuftionSroeife. 

S)ie 2lu§n)anberung ift ^eute am ftärfften nid)t au§ in* 
buftrieHen, fonbcm au§ agrarifc^en Säubern, ^ie curopäifd)e 



8 2)tc ^v.xä)t öor Uebertölferung unb (Sntoölferung 

3lu§roanbcrung§ftatiftt! tft ju i^rcr ^Uufttierung fd^Iccf)t t)er* 
tocnbbar, ha bie (Srl^ebung§form in ben oerfd^iebenen ßän« 
bem üerfc^ieben tft, i^re 3<i'^Iß'^ ^Ifo ntc^t miteinonber üer* 
gletcf)bar finb. 

Sf^el^men rair bic ©tattfttf bcr ©inroanbcrung in ben Sßcr« 
einigten (Staaten, obroof»! biefc nur einen 33rud^teil ber 
SDSanberbercegung borftellt, fo finben rcir, ba§ t)on 1901 
bi§ 1908 au§ ©uropa in ben SSereinigten ©toaten 6555000 
51Jienf^en einrcanberten. 5)aDon !amen au§ 

Öftertetc^^Ungam 1716000 

Stauen 1647000 

SRu^tanb 1290000 

ainbcren aigrarlänbem ©uropaS* . . 1087000 

5740000 
Snbuftrielänbem ®uropa§** .... 815000 

'J)abei ift gu bebenfen, ba^ in ben ^nbuftriclänbem bcr 
3lu§n)anberung eine ftarfe ©inroanberung gegenüberftef)t. 
©0 jä^Ite man in ©roibritannien unb ^rlanb 1905 262077 
SluSroanberer (au§ bem gefamten SSereinigten ^önigreid), 
^rlänber eingefd^Ioffen, bie nirf)t gefonbert gejäfilt rcerben), 
bagegen 74386 ©inraanberer au§ europäifc^en Staaten, bie 
in ©nglanb gu bleiben gebadeten, nirf)t rceiter reiften, unb 
205193 ©inraanberer au§ au|ereuropäifd)en Sänbern, bar« 
unter 122712 ißriten, bie in bie ^eimat jurücEroanberten. 

9Iu§ ^ranfreirf) ift bie 3lu§n)anberung minim. dagegen 
rcofint in ^ranfreid^ über eine 9)liUion SluSlänber. 

%k ^Q^^^ ^^^ beutfd)en 2Iu§n)anberer avi§ ®eutf(i)Ianb 
betrug 1881 221000, 1891 norf) 120000, 1907 nur nod^ 
31700, 1908 gar nur 19900. dagegen raurben 1905 über 
eine SJlittion frembe @taat§angel)örige im ®eutfrf)en 9fleid)e 
ge5ät)It (1029000, bagegen 1900 erft 779000; 1890 509000 



* Srlanb, ^itebcrlonbe, ©äncmorf, S'Zortuegen, ©d^ttjeben, ©ponien, 
Portugal, ^Rumänien, S3altanlönber. 
** (Snglanb, ©d^ottlanb, ©eutf^Ionb, granfret(^, ^Belgien, ©i^ttjetj. 



2)ie gurd^t »or UeberööIIexung unb gnttjöücrung 9 

im 2lu§Ianb geboren). (Seit 1905 beginnt man, neben ben 
3lu§n)anbeTem aurf) bie ©inroanberer, bie über ©ee norf) 
©eutfc^Ionb fommen, raenigftenS pm Seil ju jäl^Ien. 1908 
beförberten ber SSremer Slo^b unb bie ^amburg»2lmertfa« 
Sinic allein 217000 ©inraanberer nad^ ^cutfd^Ianb, baruntcr 
135000 au§ 9^orbameri!a. 

9Jlan fielet mo« fann im allgemeinen fagen, in ben alten 
9lgrarlänbem (nid^t in neubefiebelten Sänbern) l^ält bie 
2lu§fu!^r oon Lebensmitteln Schritt mit ber von 3Jlenfc^en, 
inbe§ bie 3lii§roanberung au§ ben ^nbuftrielänbem, bie 
SebenSmittel einführen, burrf) bie ©inroanberung immer mefjr 
überflügelt roirb. 2Q5a§ man ^^Übercölferung" nennt, ba§ 
mäd^ft alfo in Staaten, bie einen überfc^u^ üon Seben§« 
mittein probujieren. ^eren tlberfd)u^ an 5[Renfd^en roirb 
aber in ben ^^nbuftrielänbern al§ ein 2)ru(i auf bie Sö^ne 
empfunben. 

9ltte§ t)a§ beroirft, ba| in ben legten ^a^ren ba§ S8e« 
oöl!erung§problem rcieber in ben 33orbergrunb tritt unb 
eifriger bi§!utiert roirb. 

SOBieber roirb, roie e^ebem, bie rafd^e 93olf5oermel)rung 
bafür üerantroortlic^ gemad^t, roenn tro^ aller tedE)nifd)en 
^ortfcE)ritte ber SBol^lftanb ber 9Jlaffen nic^t roä^ft. ©o 
fd^reibt ©ombart in ber 2luflage oon 1908 feine§ Sßud^e§ 
über „(So3iali§mu§ unb fojiale 58eroegung* {^ma, 6. 3tuf« 
läge): 

„2)e§ rociteren tft ju bebenfen, bo^ alle ©teigerung ber 5]8ros 
buftiofroft nur rocntg an Söo^Iftanb ben einjelnen sufe^t, roenn 
bie SBcoöIferung ficf) fo roaf)nfinnig oermef)rt, roie e§ 
in ben legten I)unbert $5at)ren ber ^aü gcroefen tft. ^n ben 
europätfd^enSänbem fjxanfreid), Italien, ©roprüannten, ßfier* 
Teid)=Ungam, ®eutfd)Ianb, Sftu^Ianb unb ben SBereintgtcn Staaten 
oon aimertfa lebten 1800 153 Smillionen 3«enfd)en, 1900 ba* 
gegen 398 gjiiUionen." (@. 89.) 

Qm ^di)Xi 1905 erfdE)ienen „^eftgaben für 2lbolf SOßagncr" 
gu feinem fiebgigften ©eburtStag. Utiter ben ge^n beutfc^en 



10 Sie %üxä)t bor UeBerböüerung unb (SntDöüemng 

91bt)anblungen, bic ba§ 3Bcr! cnt!)ält, f)onbeIn ärcei, bte 
^a§ha<i)§ unb ®ie^el§, oon 9JiaIt^u§. 

^einric^ ®ie^et fommt in feinen Unterfud)ungcn über „ben 
©treit um 5malt£)u§' Se^rc" jum ©d^Iui: „30floltf)u§ bef)ält 
in allem SOBefentlic^en red)t/' 2B. ^aSbacE) gibt einen 33eis 
trag jur ©efcf)icE)te ber üormaltl^ufionifcEien 33et)ölferung§* 
t^eorie, ber mit einer SSerbeugung oor 9Jlalt^u§ fdilic^t, 
t)on bem „bie ocrfd^iebenen ®eban!enri(i)tungen" feiner SSor* 
ganger „nid)t efleftifd^, fonbern fd)öpferifc^" jufammengefa^t 
mürben. 

^m glei(f)en:3af)re gab ^rofeff or 2Baentig eine neue beutfdEie 
Gberfe^ung ber „31b'f)anblung über ba§ ^BeüöIferungSgefe^" 
t)on Xf)oma§ Sflobert 2Jlaltf)u§ :^erau§. (^ena 1905.) S)cr 
Herausgeber fcEirieb in ber (Sinleitung: 

„S3on ben epoc£)emad)enben SBerfen au§ jener crgcbni§retcf)en 
f^rüt)periobc ber nationaIöfonomif(i)en SBiffenfd)aft, bte mir mit 
einem roentg gtücflid^en 2lu§brucE al§ bte ,flaffifcf)e' ju be3eici)ncn 
pflegen, f)at !eine§ bie nagenbe Kritif eine§ gangen ^ai)X' 
]^unbert§ im n)efentlt(i)en bcffer überbauert al§ ba§ bes 
3JiaItf)u§. ®enn tro^ aller 93eben!en gegenüber ber Ungenauigs 
feit feiner 9Jietf)obe, bie übrigens raof)I jum Seil burcf) bie gro^e 
SRangel^aftigfeit be§ if)m jur SSerfügung ftet)enben 3J?ateriaI§ 
oerfc^ulbet marb, fotüie gegenüber ber ^Formulierung feine§ ^rin^ 
jipS ber S8eoöIferung§3unaf)me bleibt feine Sef)re in tf)rem 
^crn beftef)en: ,©o tüeit unferc @rfal)rung reicfjt, f)at bie S3e= 
üölferung bte Senbenj, firf) über bie ©renjen ber burc^ bie ge* 
gebene roirtfcf)aftlt(f)e unb gefetlfd)aftli(i)e Drganifation bar« 
gebotenen Unterf)att§mittel I)inau§ ju oermef)ren.' ^a, e§ ift 
biefer ©o^ at§ ,ba§ unerfcf)üttertic^fte unb roic^tigfte 
S^aturgefe^ ber gangen bi§f)erigen 5Jiationatöfonomie' 
3u betrarf)ten." (©.VI.) 

2luf ber anberen Seite ^at in manchen Säubern bie 2(b- 
na^me ber (Geburten bereits bie gteicf)jeitige 3Ibnaf)me ber 
@terblid)feit überf)ott; fie füt)rt ^u einer SSerlangfamung, ja 
mitunter su oöKigem ©to(Jen ber S8eoöIferung§5unaI)me. (Sut* 
üölferungSfurd^t tritt auf, ba§ S8eDÖIterung§probIem mirb 



gjotur unb ©efeüfdiaft 11 

üon einem bem 9JiaItf)ufiam§mu§ cntgegengefe^ten ©tanb« 
punft au§ brennenb. 

S)a tDxrb e§ an ber ßeit, ba^ aud) roir SiJlarjtften raicber 
einmal ba§ ^unerf(f)ütterlid^fte" unb „roiditigfte" „SfZaturgefe^ 
ber gangen ^iationalöfonomie" näf)er betraditen. 



II. 

Itatur und öefcUfftaft 

SOBir l^aben gefetien, ba^ bie Cfonomen ha§ 5!Jlattf)u§fd^e 
33et)öIEerung§gefe^ für einen ©mnbftein i^rer öfonomifrfjcn 
2;^eoricn erüären. ®Ieirf)jeitig ift aber biefeS fclbc ©efe^ 
ju einem ©runbftein ber mobemen S^aturroiffenfd^aft ge« 
rcorben, foraeit [ie ben ©efe^en ber SSeroegung unb ®nt« 
rcicflung ber Organismen nai^fpürt ®§ ift alfo ein ©runb« 
gefe^ foroot)! ber Ofonomie raie ber ^Biologie, födhz fc^einen 
firf) l^ier ju üereinigen. 

:^n ber %at tann man bie SSeoöIferunglgefe^e ber menfd^s 
lidEien (SefeUf(f)aft ni(f)t erfennen, roenn man nic^t juoor 
über ba§ SSeoölferungggefe^ ber S^iatur in§ Hare gekommen 
ift. 2lber umgefe^rt genügt e§ feineSmegS, biefeS erfannt 
gu I)abcn, um auif) jene gu begreifen. ®ie (£r!enntni§ ber 
S^laturgefe^e erfc^Iie^t un§ noc^ gar nid^t bie ber gefeH« 
fd)aftlid^en ©efe^e. %a§ ift md)t etroa fo ju oerftel^en, at§ 
ob bie ©efeUfrfiaft au|er ber 9^atur ober gar über it)r ftünbe, 
roie ba§ hk 2lnt)änger ber Se^re oom freien SBiUen ober 
einer aufser 9laum, 3^^^ ^"^ ^aufalität fte^enben ®t§if 
üermeinen. ^ie ©efeßfc^aft ift blo^ ein befonbere§ ©tüd 
ber Sfiatur mit befonberen ©efe^en, bie man, roenn man 
rcitl, auc^ ^Zaturgefe^e nennen fann, benn in if)rem SBefen 
unterfd^eiben fie ficf) nid)t oon biefen. ©ie unterf(i)eiben 
fid^ nic^t etroa baburi^, ba^ bie einen fjiftorifc^e unb bie 
anberen eroige finb. ^ein Sf^aturgefe^ !ann man aU eroigeS 
in bem ©inne bejeidEinen, ba^ e§ bebingung§to§ ift, unter 



12 matat unb ©efeüft^aft 

aßen Sebingungen gilt. ^ebcS mixft nur unter bcftimmtcn 
SBebingungen. ßum 93etfpicl bte ©efe^e ber organifc^cn 
SEßelt rairfen offenbar nur bort, n)o eben bereu 33ebingungeu 
gegeben finb, bcftimnttc SJlengen oon SBaffer, Suft, Sic^t, 
SBärme ufro. 2lber fclbft üon ben einfad^ften ©efe^en ber 
unorgonifdEien SfZatur, bic un§ al§ bte rotd^tigften gelten, raie 
ctraa bencn ber ©dircerfraft, fönnen rotr i^re SQSirffamfeit 
nur unter ben un§ befannten 33ebingungen unfercS 2ßelt= 
fgftemS behaupten. 

9luf ber anbcren ©eite fann man bte ©cfe^e ber ©efcßs 
fdtiaft cbenfo al§ allgemein gültige unb eroige bejetd^nen roic 
bie ber Statur, in bem ©inne, ba^ fie überaU unb ju jeber 
^cit ganj in ber gleichen 2ßeife roirfen, roo bie gleid^en 95e« 
binguugen gegeben finb. 

®er Unterfrf)ieb jroifrfjen Sf^atur unb ©efeUfd^aft liegt ober 
oud^ niä)t ^tna barin, ha^ ber 9)lenfc^ bie eine ju änbem 
t)ermag unb bie anbere nic^t. '3)ie eine ftet)t i^m ebcnfo 
roie bie anbere al§ übermächtige ©eroalt gegenüber, bereu 
©efe^en er fid^ nic^t entjiel^en fann. 3lnbererfeit§ oermag 
er l^ier ebenfogut rote bort jene ©efe^e ju feinen ©unften 
ju roenben, infofem er imftanbc ift, bie SBebingungen gu 
erfennen, unter benen bie ©efe^e in 9Birffam!eit treten, unb 
biefe SSebiugungen gu änbem. ^a, er erfeunt bie 33ebingungen 
ber S^aturgefe^e oiel früfier al§ bie ber gefeHfdE)aftIidE)en ©e- 
fe^e, unb gelangt früf)er ba'^in, jene ficf) bienftbar ju mad^en, 
al§ biefe. ^ie Sßanblungen ber gefeHfdE)aftIid^en 33ebingungen 
felbft finb erft eine 3^olge ber 2BanbIungen ber 9'iatur« 
bebingungen, bie ber SJlettfc^ tJoHjie^t. 

aiber roie geroaltig aud^ für ben 9)lenfcE)en hk Sßanb» 
lungen fein mögen, bie er im Saufe ber ted^nifcE)en ©nt* 
roicEIung burd^ fortfrf)reitenbe i8el)errfcE)ung ber Statur an 
biefer ju oottgietjen oermag, e§ bleibt immer nur ein un* 
enblid^ !Ieine§ (Stücfc^en ber 9'Jatur, ba§ er auf biefe SOßeife 
umgeftaltet. ^a, man fann fagen, ba^ ba§ ber menfc^* 
Iicf)en ©rfenntniä erfdf)loffene ©ebiet unb bamit ber 33egriff 



Ißatur unb ©efeUfc^oft 18 

ber "üflatuv fic^ räumlt^ unb geitlid^ roeit rafd^er au§bel^nt 
al§ ba§ Dom 9Jlenfcf)en roirflirf) be^errfd^te Stüc!d)en ba- 
t)on. ®iefe§ roirb relatio immer ffeiner gegenübet bem jett* 
lid^en unb räumli^en ©ebiet ber crfannten Sf^atur, ba§ oon 
feiner ©inroirJung unberührt bleibt, ^li^t nur bem einjelnen 
9Jlenfc^en, fonbem avLfi) bem gefamten 9Jlenfc^engefrf)led)t 
gegenüber erft^einen ba^er bic ^laturbebingungen, bie e§ 
üorfinbet al§ unoeränberlid^. 

©Qnj anber§ fte^t'§ mit ber ©efetlfc^aft, ba§ ^ei^t mit 
bcn g^ormen be§ ^^tf^w^^^^I^^^"^ ^"^ *njirfen§ ber SJlenfd^en. 
©0 rcinjig Hein ba§ oom 3Jienf(^en be!§errfd)te Stüdd^cn 
^atnx im SSergteid^ jum Unioerfum ift, fo gerooltig ift e§ 
im SScrl^ältnii jum 9Jienfd^engefct)led^t felbft. Unb je raf^er 
fic^ biefeä ©tüdd^en auBbe^nt, je me^r bie S3e^errfc^ung ber 
3'iaturbebingungen burd^ ben 9)]enfrf)en rcäc^ft, befto rofrfier 
änbern fid^ aud^ bie formen be§ ßufammenlebeng unb 
*n)irfcn§ ber SJ^enfc^en, bie gefe[lfcE)aftIic^en SSebingungen 
unb bomit bie jcroeilig roirfenben gefeUfd^aftlid^en ©efe^e. 
©rgreift ber terf)nif(^e g^ortfd^ritt nur ein unenblid^ fleineg, 
ja relatit), im 3Ser^ättni§ jur 3lugbe^nung be§ ®ebiet§ unferer 
6rfenntni§, ein immer fleiner raerbenbeg ©tüc£cJ)en ber 9'latur, 
fo ergreift er ftet§ bie gange ©efettfc^aft, änbert total bereu 
SSebingungen unb ©efe^e. Unb je raf^er ber te(^nifd^e 
g^ortfd^ritt oor fid^ ge^t, befto rafct)er bie gefetlfd^aftlid^en 
SDSanblungcn, befto auffallenber i^r ©egenfa^ jur anf^einen- 
ben Unroanbetbarfeit ber Statur. ®a^er erfd^eint bie ®efeH- 
fcE)aft immer me§r ate ba§ 2Banbelbare gegenüber ber S^iatur, 
gelten bie ©efe^e ber einen al§ ^iftorifi^c, bic ber anberen 
aii eroige. 

^n biefem ©inne ftnb alfo bie gefeflfd^aftlid^en ©efe^e 
t)on ben S^aturgefe^en abgefonbert gu betrad^tcn; unb nur 
burd^ folc^e SIbfonberung gelangen rcir jum 3Serftänbni§ ber 
jeroeiligen gefeUfcfiaftlid^en ^Jormen unb i^rer ®ntroic!Iung§- 
tcnbengen. ^a§ ift aber nid^t immer eine einfädle ^rojebur. 
^ür bie SSerfed^ter ber befte^enben ©efettf(^aft§form ift jeber 



14 5«atur unb ©efeüfc^aft 

©ebanfc boran unerträglid), ha^ fic bIo§ eine DorübergeI)enbe, 
t)iftorif(i)e Kategorie bilbe. <5ie tracf)teTt bal)er banad), in 
ber ®efellfd)aft im ©runbc biefelbc Unrcanbelborfeit ber ®e= 
fe^e 5u finben raie in ber übrigen Df^atur. 2)abei rocrben ftc 
baburc^ unterftü^t, bo^ ha§ 9Serf)äItni§ be§ 3nenjd)en jur 
Statur bie ©nmblage feiner gefellfc^aftlicf)en 9Serf)äÜniffc ift. 
2Benn bie SJienfrfien jufommen arbeiten unb füreinanbcr 
arbeiten, fo tun fie e§, roeil fie beftimntte ®inge braud)en. 
Unb bie 2trt, rcie fie füreinanber unb miteinanber arbeiten, 
l^ängt von ber 3lrt ab, roie fie beftimntte 3)inge bei ber 
3lrbeit gebrauchen. ®a§ SSerpItniS be§ arbeitenben SJlen* 
frf)en ju ben 2)ingen, bie 3:ed)nif, ebenfo mie ba§ 3Serl^ältni§ 
beä fonfumierenben 2Jlenfrf)en gu ben 2)ingen, bie er uer* 
brau(f)t, ift offenbar etraaS anbere§, al§ ba§ $ßer^ältni§ ber 
2Jlenf(f)en im 2lrbeit§proje| jueinanber, bie Ökonomie. 'tRux 
bieä le^tere ift ein ge)ellfd)aftlid)e§ 9SerI)ättni§, erftere finb 
e§ nid)t. 35eibe ^Trten oon 2Ser^äItniffen Rängen aber auf§ 
engfte miteinanber jufammen. 9^id)t§ nä|erliegenb, aB fie 
miteinanber ju oerroec^feln. S)amit ift bann bie ®elegenf)eit 
gegeben, ba§ gefellfrf)aft(id)e (Sefe^ oI§ ein D^aturgefe^, ba§ 
l^iftorifd^e al§ ein eroigcä crfc^einen ju laffen. 

9fief)men mir jum 33eifpiel ben 2Barenau§taufd), ber bie 
SOBarenprobuftion fennjeid)net ®r bebeutet eine unter be- 
ftimmten SBebingungen eintretenbe 2lrt be§ 2lrbeiten§ ber 
9yienf(f)en füreinanber. SBenn ber 33auer fein ^om unb ber 
©dineiber feinen Oiocf jU SJtarfte trägt unb fie biefe 2Baren 
bort auStaufc^en, l^at ber Sauer für ben ©dfineiber unb biefer 
für ben 33auern gearbeitet. 2tber ben ^Säuern intereffiert 
nic^t bie SIrbeit be§ <3c^neiber§, fonbern ber Ü^od. 2Bic biefer 
gu bem 9lod fommt, ob er burcf) Slrbeit erzeugt roirb ober 
oom ^immel faßt, ift i^m einerlei, ^tin fümmert nid)t bie 
2(rbeit, bie in bem 9io(f ftedt, fonbern bie ©igenfc^aften be§ 
diodt§, ob er raarm f)ält, gut fleibet, furj, feine SSebürfniffc 
befriebigt. Unb ba§ glei(^c empfinbet ber Sd^neiber bem ^om 
gegenüber, iia§ i^n al§ 9Zaf)rung§mitteI intereffiert, nic^t al§ 



^atux unb ©efettfc^aft 15 

3lrbeit§probuft. (S§ liegt alfo naf)c, ben SBarenauStaufd) gu 
erflären qu§ ben mel^r ober raeniger natürlichen $8ebürfniffen 
ber SDRenfd)en xinb au§ ben ftoffIi(f)en ©igenfi^aften ber 
SÖBaren, qu§ bem 33erl)ältni§ be§ 9Jlenf(i)en ju ben fingen. 
2lber raaS rcir im SBarenaustaufd) ju erflären Robert, tft ein 
befonbereS gefelIf(i)aftUrf)e§ 93er^ältni§, ein 3Ser^Qltni§ 
üon 5[Renf(f)en ju 5[Renfcf)en. S)ie notürlid^en SSebürfniffe ber 
5Jienfd)en unb bie ftofflic^en ®igenfcf)aften ber Sßaren finb 
bie SSeranlaffungcn be§ 2:aufd)t)erf)ältniffe§, erüären aber 
nic^t im geringften ben befonberen 33organg. 3)ie natür^ 
liefen 35ebürfniffe ber 5[Renfd^en unb bie ftofflic^en ©igen* 
fd^aften ber ^robufte brourf)en fid^ gar nid^t ju änbem, ba§ 
2Serf)äItni§ be§ S[Renfc£)en gu ben 2)ingen fann in biefer Sge* 
jiel^ung baSfelbe bleiben, unb boc^ fann bie 2lrt i^reS Qu' 
fammen« unb 3=üreinanberarbeiten§ fe^r raecfifeln, rcenn bie 
9Jlittel ber ^erfteüung jener ^robufte anbere raerben. ^er 
S^ä^rroert be§ ^orne§ unb ba§ S3ebürfni§ banact) bleibt un* 
ueränbert, mag ber ©dt)neiber fein eigenes üotn bauen, mag 
er c§ gegen einen ^od au§taufd^en, mag er ben 58auem 
ctrca ju feinem ©d^ulbner madE)en unb i§n jmingen, ba§ 
üotn i^m ol^ne ©ntgelt abzutreten, ober mögen Sauer unb 
@d)neiber SDlitglieber einer ©enoffenfc^aft fein, ber fte if)re 
^robufte abliefern unb bie jebem guteilt, rcaS er brauet, 
über alte biefe oerfc^iebenartigen gefe((fd^aftlirf)en SSerl^ölt* 
niffe erfahre irf) nicf)t ha§ minbefte, roenn man irgenbraet^e 
iXßeisfieit über bie S3ebürfniffe ber Wlm\d)tn unb bie ftoff« 
Iirf)en (£igenfcf)aften ber ^ingc gum beften gibt. 

©0 ift and) ba§ Kapital nur gu begreifen al§ gefeUfc^aft* 
lirf)e§ 3Ser^äItni§, ein 3SerJ)äItni§ graifdjen 5SRenfrf)en, au§ bem 
2lrbeiten be§ So^narbeiterS für ben ^apitaliften. 3lber nur 
ju Ieirf)t rairb e§ aufgefaßt al§ ein SSer^ältnis be§ 9Jienfcf)en 
gu beftimmten fingen, ben ^robuftionSmttteln, auf bereu 
ftofftirf)e ®igenfcE)aften jenes 3Ser£)äItni§ fic^ ftü^t. Unb ba e§ 
eine natürlid^e S^otroenbigfeit ift, ha^ ber SJJienfd^, um gu ar* 
beiten, ^robuftionSmittel f)at, rairb nun Ieirf)t ba§ befonbere 



16 SZatur unb ©efeafd^aft 

tjorübergefienbc ^iftorifdEie 3Ser^äItm§ bc§ ßapitaliften jum 
2lrbcitcr gur natumotroenbigcn SSorbebingung jeber Slrbeit. 

2)ic gefcllfc^aftlidien 9Serf)ältniffe ber 9Jlenf(f)en untcr- 
einonbcr berut)en in le^ter Sinie auf natürlid^en SSebürf* 
niffen ber 9Jlenfrf)en unb ben ftofflic^en (£igenfrf)aften ber 
S)inge, btc jene natürlichen 35ebürfniffe gu befriebigen Der* 
mögen. ®ie @r!enntni§ ber Sfiatur hzbtutü alfo freilidE) nidit 
bie (£r!enntni§ ber ©efeUfd^aft, aber fie bilbet beren 9Sorau§= 
f e^ung. ©e^r oft fann \\6) ber ©rforfd^er ber gefettfd^aft- 
iid^en ©rfd^einungen bei feiner 2;ötig!eit mit fel^r atigemeinen 
naturrciffenfd^aftlic^en 3tnfci^auungen begnügen. Um jum 
Seifpiel bic 2ßerttl^eorie ju entroideln, braud^t man !eine§» 
roegg ju miffen, rcie jeber einjelne ©ebraud)§gegenftanb auf 
ben 3Henfd)en roirft. ®ie attgemeine 9lnna^me, ba| jebe 
2Bare imftanbe fein mu|, ein menfd)Iid)e§ 58ebürfni§ ju be- 
friebigen, genügt jur ©riebigung ber naturraiffenfc^aftlicfien 
©eite ber Q^rage. ©o fann au(^ mandfier, ber SBeijen Don 
Sloggen ober eine ^u^ non einem Dc^fcn nirf)t gu unter« 
fd)eiben oermag, p einem tieferen 33erftönbni§ ber ©runb- 
reute fommen, at§ ein anberer, ber beim 2tnblicf cineS SutlenS 
fofort feine ^taffe unb feine befonberen guten unb fd^ted^tcn 
®igenf(^aften erfennt. 

'S)agcgen ift e§ jum SSeifpiel für ba§ SSerftänbniS ber QnU 
roicflung be§ Kapitalismus unb ber Senbenjen, bie er bem 
9lrbeiter gegenüber jutage förbert, ber 9Serbrängung gelernter 
9lrbeiter burd^ ungelernte, burd^ g^rauen unb Äinber ufro., fel^r 
notroenbig, aud^ bic ©ntroidEIung ber 2;ed^ni! ju fennen. ^e 
mefir man bicfe begreift, befto beffer mirb man bie burd^ fie 
bebingten öfonomifc^en 35ert)ältniffe ber SJlenfc^en gueinanber 
begreifen. 

2luf feinem gefeUfcfiaftlid^en ©ebiet aber ift bie ®rfenntni§ 
ber S^aturgefe^e fo roid^tig roie auf bem ber S3eDÖlferung§' 
gefe^e ber ©efettfc^aft. ^abei finb jebocf) gerabe bie ©efe^e 
ber 3Sermef)rung ber Organismen nod^ feineSmegS natur* 
roiffenfc^aftlic^ fo flargetegt, alS e§ rcünfc^enSroert wäre. 



2)er D^al^rungSfptelraum 17 

^ter fönnen ba{)er öfonomen unb Sogiologen ftd^ nid^t bamit 
begnügen, bie S^aturgefe^e einfad^ üorauSjufe^en, fte muffen 
fid^ t)ietmel)r an ber 9Iuffurf)ung biefer ©efe^e felbft nod^ 
beteiligen — für Saien anf bem ©ebiet ber S^oturraiffen- 
fd)aft feine fe^r Qngenel)me Sage. ^nbe§ barf un§ Ofonomcn 
unb ©osiologcn babei ber Untftanb ermuntern, ba^ I)ier ein 
©ren^gebiet oorliegt, auf bem bisher nicE)t blo^ bie 9^atur= 
n)iffenfct)aft bie Ofonomie befrudf)tete, fonbern aud^ ba§ Um« 
ge!e{)rtc eintrat. ®ie au§ ber S3etrad^tung be§ öfonomifc^en 
^rojeffe§ geroonncnen 2lnfdf)auungen f)aben bie ^Jiaturraiffen« 
frfjaft fef)r erl^eblid^ beeinflußt. 

2Bie auf bem Gebiet ber ®t§if ift e§ aud^ auf bem be§ 
S3eoöI!erung§gefe^e§ ^eute unmöglid^, gu flarer ©teHung« 
nafime ju fommen, roenn man ftcf) nid^t üor^er mit bem 
^arn)ini§mu§ au§einanberfe^t. ©ntfprang borf) beffen tt)eo* 
retifd^e ^egrünbung bem 9JiaIt^ufiani§mu§. ®§ mag al§ ein 
nerroegeneS Unterfangen gelten, fid^ al§ Dfonom auf ba§ 
©ebiet ber S^aturroiffenfd^aft ju mögen, aber id^ folge babei 
ben ©puren anberer Ofonomen, barunter 3)lalt^u§ felbft, unb 
e§ gilt oor allem, f)erau§jufinben, roa§ biefe in ba§ frcmbe 
Gebiet l^inübergefcl)muggelt l^aben. 



III. 

Der naörungsfpielraum, 

9Jlaltl)u§ beginnt fein S3ud^ über ba§ 33eoölferung§gefet| 
mit ber 3^rage, raeld^e§ bie Urfad^en feien, bie bisher bie 
SJtenfc^^eit am f^ortfd)reiten gum ©tücE oert)inbert ^aben; 
er roiH biefe 3^rage nid^t erfcl)öpfenb bel^anbeln unb nur eine 
raic^tige unterfuc^en, bie „innig uerfnüpft ift mit bem Sffiefen 
be§ SJienfc^en". ©r fütirt bann au§: 

„Sic Urfad^e, bie id) im 2lugc i)abe, ift bie bauembc Sfleigung 
aller Seberoefen, fid^ tocit über t)a§ Tla^ ber für fie bereit* 
gcftcHten 9?ot)rung§mttteI ju t)crmef)rcn. . . . 

ßautätq, aSerme^rung unb ©ntroicirung. 2 



18 Scr 5Ra^rung§fpielraum 

„Snt %mi unb ^flanjenrcirf) ^ot bie 9^atur ben 8ebcn§famen 
mit t)erfdf)n)cnberifd^cr §anb ouggeftveut, ift aber oerf)ättni§* 
mo^ig fpai'fam mit bem ^lai^ unb ben 9lat)rung§mitteln um^ 
gegangen, bic notroenbig finb, um it)n gropsusie^en. SOBcnn bie 
SebenSfeime, bie biefe (Srbe enthält, fid) frei entfalten fönnten, 
würben fie im Saufe einiger taufenb Qa^re SRiHionen SOSeltcn 
füUcn. 3tber eine gebieterif^e S^otroenbigfeit i)ält fie in ©d)ranfen, 
unb otle SCSefen finb biefem S^aturgcfe^ unterroorfen. S)ie ^flanjen 
unb Stiere unterliegen biefem einfcf)ränfenben ®efe^, unb aud) ber 
SJienfd) fann if)m burcf) feine 2lnftrengung ber SSernunft entfliet)cn. 

„S8ei ben ^fCanjen unb btn oemunftlofen 2;ieren ift bie (5rs 
brterung be§ ®egenftanbe§ fef)r einfad^. ©ie ade roerben burcf) 
einen mäc£)tigen S^ftinft angetrieben, iljre 2lrt ju oermel^ren, 
unb biefer S^ftinlt wirb in feinem Sßirlen burd) feinerlei 93e= 
benfcn über bic SSorforge für il)re 9^ad)fommen eingefd)rÄnft. 
2Bo immer alfo {yreit)eit ift, betätigt fid) bie 93ermef)rung§!raft, 
unb i£)re übermäßigen f^olgen roerben f)interf)er bur^ 3Jiangel 
an diaum unb 9^a()rung unterbrüdt. . . . 

„S)a§ cntfd)eibenbe §emmni§ ber 93eoölferung§oermef)rung 
fd)eint atfo 9^a^rung§mangel ju fein, ber unoermeibtid) au§ 
bem ungleichen S3ert)ältni§ f)eroorgel)t, in bem SSeoöIferung unb 
StatjrungSmittel fid^ oerme^ren. 2)iefe§ le^te §emmni§ ift aber 
niemals ha§ unmittelbare, ausgenommen in %äüm roirflid)et 
Hungersnot. 

„aJian fann fagen, ba§ unmittelbare §emmni§ beftege in allen 
jenen ®eroo!^nl^eiten unb ^ranff)eitcn, bie bem SWangel an 2eben§= 
mittctn 5U entfpringen fd) einen, unb in aUen oon biefem SRangel 
unabt)ängigcn Urfad)en moratifd)er ober pt)t)|ifc^er 9iatur, bic 
ben Körper früt)jeitig ju fd)roäd)cn ober ju jerftören trad)ten." 

S)iefe Seigre afjeptierte ®arroin, ber, toie er in feiner 3luto- 
btograpf)te mitteilt, im ^a^xz 1838 ba§ Tlalt^u§i<i)^ Suc^ 
Ia§. 3Som Kampfe um§ Sr)afein fagt er: 

„e§ ift bic Set)rc »on 3nattl)u§, in oerftärfter Slraft auf bog 
gefamte 2:icr« unb ^ftanjenreid) übertragen." (Über bic ©nt* 
ftef)ung ber Slrten, 3. Kapitel.) 

^nbeffcn ift groifrfien ber 2)artDinfd)cn unb ber 9Jlaltl^u§* 
fd)cn 3luffaffung ein geraalttger Unterfrf)ieb, fc^on beStiatb, 



2)er Sfio^rungSfpielraum 19 

rocil bcr ^unft, oon bem 9JlaItf)u§ ausging, bie ©rfrfiei* 
nungen ber fapitaliftifd^en ©efettfd^oft roaren, bie er in ber 
ganjen iSBelt ber Organismen roieberjufinben glaubte, inbe§ 
2)arn)in n)oI)I aud^ burd^ bie ®ejenfrf)aft, in ber er lebte, 
in feinem ®enfen unben)u|t beeinflußt raurbe, feine ^eob« 
acE)tungen aber gunäd^ft faft au§fdE)Iie§Iict) an Organismen 
machte, bie tiefer fte^en alS ber SJienfc^. Unb bem oer= 
f(f)iebenen 2lu§gangSpunft entfpridfjt aucf) ein cerfd^iebeneS 
©rgebniS. ^onftatieren beibe bie grengenlofe 3Serme^rungS« 
tenbenj ber Organismen, fo begrünbet Karmin mit if)r baS 
Don il^m beobachtete 9luffteigen ber Sebercefen ju immer 
f)ö^eren formen, SJlatt^uS bagegen baS oon if)m beobachtete 
SSerfinfen beS Proletariats in ©lenb unb SSerfommen^eit. 
Unb aus ber ^^enbenj ju unenbIicE)er 93erme^rung erklärt 
S)arn)in bie SluStefe ber tüd^tigften ^nbioibuen im Kampfe 
umS ®afein gegen bie oerfdfjiebenften ©efal^ren, bie fie be= 
brof)en. S)ie :^nbit)ibuen einer 2trt ^aben nii^t nur unter* 
einanber ju fämpfen, fonbem audf) gegen ailgemeine ®e= 
fäbrbungen burdE) bie umgebenbe ^atux, jum SSeifpiel burd^ 
baS ^lima, foroie gegen ©efö^rbungen burd^ ^nbiüibuen 
anberer 9lrten, §um Seifpiet ^flanjenfreffer burd^ 9laub- 
tiere. SJlaltl^uS bagegen fielet nur eine ^orm beS Kampfes, 
bie aus ber SSermel^rungStenbeng erfte^t — ben ^ampf aller 
:^nbit>ibuen einer 3trt untereinanber um ben g^utterpla^, 
um ben „9f?a^rungSfpie(raum". 

91ngeblid^ foH baS 50flattf)uSfd)e @efe^ burdE) ben ®ar- 
roiniSmuS feine ^Beftätigung unb 53efräftigung erlangt t)aben. 
2;atfädE)tid^ finb beibe fe^r t)erfrf)ieben unb ftimmen bloß in 
ber 9lner!ennung ber unenbIidE)en 95ermef)rungSfäf)igfeit ber 
Organismen überein. SßßaS aber in ber Ökonomie atS oon 
ber „9^aturn)iffenfd^aft" anerfannteS 9?aturgefe^ üorgefü^rt 
roirb, ift tatfäc[)IidE) aud^ §eute nodt) bie 9JlaItl^uSfdE)e unb 
nitf)t bie S)arn)infdf)e ^^affung beS 58et)öIferung§gefe^eS. 

^Jiid^t mit biefer, fonbem mit jener f)aben mir eS E)ier ju 
tun — junäc£)ft mit i^rer ©eltung für bie Sßßelt ber ^f[an§en 



20 2)er ißa^runggfpielroum 

unb Spiere, 2Btr muffen vox allem für btefe ba§ ©efe^ i^rer 
23ermef)rung für fid) gefonbert, of)ne 9flücfficf)t auf ben 2Ren= 
fd)en, utiterfu(i)en. 3Som 3D^enfd)en, aber auc^ oon ben Spieren 
unb ^ftanjen, foroeit bcr SJlenfd^ auf fie eiuTDirÜ, gum S8eU 
fpiel ben §au§tieren ober gef)egtem Söilbe, fo(I babei junärfjft 
ni(i)t bie S^ebe fein, fonbern nur von Vieren unb ^flanjen im 
^uftanb DÖIIiger 9QBtIbt)eit. 

@ilt für biefe ba§ S)arn)infd^e 33eoöIferung§gefe^ ber natura 
Iid)en 3lu§Iefe, fo ift bamit eigentlid) f^on bie Ungültigfeit 
be§ 9JlaItl)u§f(f)en ^eoölferungSgefe^eS bargetan. ®enn bie= 
fefbe 3Serme{)rung§tenbenj fann ni(i)t gleichzeitig erl^ebenb 
unb nieberbrürfenb rcirf'en, nirf)t gleid^geitig ber mäd^tigfte 
9lntrieb unb ber märf)tigfte ^emmfd^u^ jeber ^ö^erentroicE* 
lung fein, 'ijjarin I)at aber 9}|altl)u§ gang rerf)t: 33eftel)t in 
ben 2Irten ber Organismen bie Xenbenj, fic^ über il)ren 
9fial)rung§fpielraum l)inau§ ju entrcideln, unb roirft i^r in 
le^ter Sinie nur ber ^fialirungSmangel entgegen, bann mu^ 
biefe 5;enben§ §ur (5rf)n)ä(^ung unb pl^^fifd^en ißcrelenbung 
ber ^nbioibuen fül)ren. Sßo^l behauptet ba§ 9Jialt^u§ auä- 
brüdlirf) nur für ben SJlenfd^en, im ^inblicf auf ba§ ^role* 
tariat, ba§ er üor 3lugen i)att2. 2lber ba er in bejug auf 
bie 93ermel)rung§tenben5 jrcifdjen bem SJtenfc^en unb ben 
anberen Organismen feinen Unterfdjieb macf)t, mu^ bie be* 
grabierenbe SBirfung jener Senbenj für alle 2lrten von 
Organismen gelten, roenn fie in ber SÖäeife, rote SD^lalt^uS 
fie barftellt, roirflirf) befte^t. 

9^un fann aber in 2Birflid)feit üon einem 33erfommen ber 
organif(i)en Statur feine S'iebe fein. '3}iefe 2lnna^me ift fo 
abfurb, fo unoereinbar mit allen 2atfarf)en, ha^ e§ über= 
flüffig ift, ein SGßort über fie ju cerlieren. ®amit ift aber 
im ©runbe aurf) fcljon bie 9Jialtl)U5fcf)e 9lnfi(f)t raiberlegt, 
baB ^§ S^a^rungsmangel ift, ber bie SSerme^rimg ber Or« 
ganiSmen über beftimmte ©renken l)inau§ ^inbert, unb ba^ 
bie Organismen ftetS beftrebt finb, fid^ über biefe ©renjen 
l^inauS ju oermef)ren. 



2)er 5Ral^rung§fptetroum 21 

5)oucrnber ^Zal^rungStnangcI, bauernbc Untex*ernäf)rung ift 
in bcr SlicrToelt int 9^atur§uftanb faum irgenbrao at§ SJ^affen* 
erfrf)einnng in ber SEBeife wie bei bem mobernen Proletariat 
beobaci)tet raorben. Sßäre ber S^afinmgSfpielraum bauemb 
unb überotl ju eng, bann mü^te überod unb ftet§ ein er= 
bitterter ^ampf jroifcfien i^nbioibuen berfetben Slrt um biejen 
©pielraum ftattfinben. ^n SGßir!Iid)feit rairb ober ein foIdEjer 
^ampf anwerft feiten beobarf)tet. 9luf ben ©teppen 3Ifrifa§ 
grafcn — ober graften, e^e fie oon ben einbringenben 3Bei^en 
tjertitgt rcurben — eintröd^tig miteinanber nid^t nur 2;iere 
berfelben 2trt, fonbem cerfc^iebenfter 2lrten, ^zhxa§, ©traute, 
2lntiIopen, ©ajeUen, ©iraffen. ©ie mußten ouSreic^enb ?iaf)* 
rung finben, benn e§ fiel ben ©tärferen unter if)ncn nidE)t 
ein, bie <5rf)roärf)eren üertreiben p raotten. 

Qu ber Übertragung be§ 9Jialt^u§f(^en S3ex)ölferung§« 
gcfc^eä auf bie 2BeIt ber nieberen, untertialb be§ 9Jlenfcf)en 
ftel^enben Organismen fonnte e§ nur fommen, roeil man bie 
lßcrmet)rung einc§ einzelnen @jemptar§ ober ^aare§ für fid^ 
allein betract)tete. Unb ba jeigt fid^ unbeftreitbar, ba^ ein 
jcbeS bie S^cnbcnj l^at, fid^ in geometrifdf)er ^rogreffion — raie 
1:2:4:8:16 ufra. — ju oermef)ren unb bamit feinen ^Ra^* 
rungSfpielraum ju überfdf)reiten. 

3lber fo notroenbig e§ in ber SGBiffenfd^aft ift, für be* 
ftimmte ^orfcf)ung§§n)ecfe beftimmte ®rfc£)einungen ju ifo« 
licren unb für fidl) allein ju betrad£)ten, fo barf man hod) nie 
oergeffen, ha^ biefe Setrad^tungSroeife nid^t genügt, um ju 
einem au§reidl)enben 3Serftänbni§ jener (Srfd^einungen ju ge* 
langen, üon bcnen jebe ftets nur ein Steil eineä größeren 
©anjen ift unb nur im ^ufammen^ang mit biefem begriffen 
merben !ann. S)a§ geigt un§ jum Seifpiel in ber Cfonomie . 
bie Sßertt^eorie. SSetrad^tet man nur ben einzelnen 3lu§taufd^j 
oft für fid£) allein, bann ift fidier nidf)t feftsufteden, ba§ in 
i^m bie Sffiaren unmeigerlidl) nad^ bem SJia^e ber in i^nen 
entl^altenen 3lrbeit§mengen auSgetaufd^t rcerben. ®ine ganjc 
iiHeil^e ber oerfdEjiebenften ©rmägungen mirb ba§ 2lu§taufd^s 



22 2)ev ißol^rungäfpielroum 

vzx^äitni^ in jebem befonberen %aüz beftimmen. 9lnbcr§ 
geftaltet fid^ bie (Sa(i)e, rcenn roir ben einzelnen 9Iu§taufd)' 
uorgang al§ ©lieb cine§ ausgebefinten ^robuftion§- unb 
S^leprobuftionSprojeffeS üon SOBoren anfeilen. SBenn ein 
Sßeber einmal mit einem @tücf Seinroanb auf ben 9Jlarft 
fommt, ba§ il^n fed^§ Slage 2lrbeit foftete, unb ein S^öpfer 
mit köpfen, bie i^n brei Stage !ofteten, fo mag roo^I, roenn 
ber Söpfer ein geringeres 33ebürfni§ für Seinroanb unb ber 
SÖßeber einen großen ^ebarf an Stopfen ^at, e§ fid^ ereignen, 
ba^ ber 2Beber für bie 2i)pfe, ba§ ^robuft breier 2;age, 
fein ©tüd Seinroanb, ha§ ^robuft oon fe(^§ 3:agen, ^in* 
gibt. SBenn aber ba§ regelmäßig unb immer roieber cor* 
fommt, roerben bie Söpfer boppelt fo oiel für i^re 2(rbeit 
einnelimen roie bie SBeber. Seftef)t in ber ©efettfdtiaft ^rei^ 
f)eit ber 58eruf§roaf)I unb ber ^robuftion — unb bie ift 
9Sorau§fe^ung ber unbef darauf ten ©eltung be§ 2Bertgefe^e§ — , 
bann roerben bie SOSeber fid) ber SSöpferei guroenben ober 
roenigftenS if)ren 9^ad)rou(^§ if)r jufül^ren, bie Qa^ ber SBeber 
unb ii)rer ^robufte roirb finfen, bie ber S^öpfer fteigen, bi§ 
fie in i^ren ^robuften gleiche 3lrbeit§mengen füreinanber 
au§tauf(^en. 

2Bie ba§ SJiaryfd^e 2öertgefe^, fo befommt auc^ hai WlaU 
tf)u§fd^e 58er>öl!erung§gefe^ ein anbereg 2lnfef)en, roenn man 
bie 93ermet)rung eines einzelnen @jemplar§ ober ^aare§ nid^t 
ifoliert, fonbem in if)rem ^ufammen^ang mit ber ®efamtf)eit 
be§ organifd)en Seben§ betrachtet. 9^r gel^t e§ bei TlaW)u§ 
umgefefirt roie hei SJlary. 58ei biefem roirb burcE) ben (Sefamt* 
gufammen^ang al§ notroenbig erroiefen, roo§ für ben einzelnen 
3Sorgang unerroeislid^, ja falfdf) erfc[)eint. 58ei jenem erfd^eint 
bagegen in ber ^folierung al§ offenbare 2;atfad^e, roa§ fid^ 
im ^ufammen^ang al§ ^Itlofe 2Inna^mc erroeift. 

9JtaIt{)u§ fie^t bie Organismen bIo| al§ S'Zal^rungSj 
bebürftige. 2lber e§ gibt fe^r roenige Organismen, bie ni(^t 
gleichzeitig aud^ 9^alE)rung§lieferanten für anbere Organismen 
roären, entroeber ganj ober in einseinen Seilen ober ^ro* 



3)ev S'io^rungSfpietraum 23 

buftcn, SBtättern, ^riid)ten, ©iern ufn). 2Ba§ auf ber einen 
©eite al§ 2;enbcnj ju enormer SSermel^mng be§ 9'?Qt)rung§* 
bebürfmffeg erjdieint, tritt, üon ber anberen (Seite gefe§en, 
al§ 2;enben3 gu enormer $ßermel^mng üon Sf^a^rung auf. 
Unb rcenn ein tierifd^er Drgani§mu§ bie S^enbenj jeigt, fitf) 
bi§ jur ©renje feine§ 9^Qf)rung§[pieIraum§ auSjubetjucn, 
fo bezeugt er bamit bie 2;enbeng, bie SSermel^rung anberer, 
pPanjIicijer ober tieriftf)er DrganiSmen, bie feine 9^at)rung 
bilben, auf§ ftärffte einjuengen. 

^ie 9J^a(tt)ufianer rcerben nicf)t mübe, un§ üorjured^nen, 
in n)elrf)er enormen SBeife bie Organismen fidE) oermef)ren 
müßten, raenn nid^t bie (ScE)ranfe be§ 9^af)rung§fpielraum§ 
für fie beftänbe. ©ie bemerfen nicE)t, in rcelcf) enormer 50ßeife 
bie Organismen al§ 9^a§rung§mittel tagau§ tagein »er* 
nicktet werben. 

©et)r anfd^auli(^e 3)aten barüber gibt un§ 31. ©uttierlanb 
in feinem S3uc^c über ben Urfprung be§ moraIifcf)en ^nftin!t§ 
(The origin and growth of the moral instinct, Sonbon 1898) : 

„Q>§ liegt jenfeit§ bc§ 58ermögen§ ber Iebf)afteften ©inbilbungS* 
Iraft, firf) aurf) nur einigermaßen ein 93itb ber 3crftörung oon 
^ibm ju mad)en, bie ju jeber ©tunbe auf bem ©rbbaü oor firf) 
gel)t. . . . 2)ie Qdi)l ber geringe, bie um bie britifcf)en l^nfeln jebeS 
^ai}X gefangen roirb, ift allein fo groß roie bie be§ gefamten 
9Jienf(f)engefd)le(^te§. 2lber jeber oon i{)nen n)uci)§ burrf) bie 
monatetange 93er5el)rung fleincr fjifd)e unb S'ruftentiere. ?iimmt 
man geringe ot)ne 2Bat)I au§ einem Raufen, fo mirb man in 
jebem 20 bi§ 70 fteinere Stere ftnbcn. Sf^eljmen mir an, jeber 
märe ein t)albe§ ^ai}X lang burd) bie SSer^ebrung nur eine§ 
foId)en SierleinS im Sage geroadifen, fo mürbe bie brttifcf)e 
§ering§emte eine jät)rlid^e S3emicf)tung t)on Seben umfaffen, bie 
180 mal bie Qäi)l be§ iDlenfcE)engef(i)Iecf)te§ überftetgt. . . . 

„3lber bie menfd)Ii(i)e 93emt(f)tung oon {^ifrf)en ift eine ^teinig^ 
feit in ber uugebeuren ©umme. ©ine ©olbmofrele (Pomatomus 
saltatrix) frißt oft 1000 geringe bei einer SDfJabtgeit, unb mit= 
unter leben große gerben foIrf)er f^if(i)e roocf)entang nur oon 
geringen, iprofeffor 58airb berecl)net, baß, menn man auf jebe 



24 ®er S'io^rungSfptelraum 

©olbmafrete nur 10 ©eringe im 3;age rerf)net, 10000 5nitüionen 
oon ben ©olbmafrelen allein täglicf) fonfumiert werben. @r 
rechnet, ba^ con anberen fjifd)en an ber ßüfte 9^orbameri!a§ 
in jebem ^ai)x^ 3000 93iIIionen (SJZiüion mal 9JiiUioncn) geringe 
gef reffen werben, unb ba§ fei weniger at§ ein SSiertel beffen, 
TX)a§ oon biefer (Gattung in allen SReeren jäfirlid) oertilgt wirb 

„Unb biefe gewaltige 58enxi(i)tung§arbeit ift nid)t auf bo§ 
SBaffcr befd)ränft. SBälber unb SBiefen, baumlofe ©ümpfe unb 
üppige 2)i(fid)te werben Qm^m beSfelben aSerberbeng. (Sine 
@d)leiereule fri^t im ^a^re burd^frfjnittlic^ 2000 SJiäufe. Senj 
bered)net, baf; ein fjalfe im :3at)re über 1000 Söögel oemid)tet, 
unb er meint, eine g^amilie oon fünf 3Räufebuffarb§ fonfumicrc 
jät)rli(i) minbeftenS 50000 ^^agetiere, jeber §abic^t braucf)e 2000 
bi§ 3000 3^röfcf)c ober anbere Heine Siere für feine ^ai)xe§i 
mafjljeit. 

„3)er 93erni(i)tung nieberer 2;iere ftef)t unfere ^I)antafte oöllig 
^irfIo§ gegenüber. . . . aSreI)m jitiert eine aSeobadjtung, wonarf) 
e§ f(i)eint, ba^ eine f^amilie oon brei SBtaumetfen im ^af)re mit 
8ei(f)tigfeit eine SRiüion Saroen ju oeräet)ren ocrmag. . . . ©eben 
bie aSeobaditungen, bie ®offe in igamaifa marf)te, eine firf)cre 
©runblage für eine 93ere(i)nung, bann braucf)t jeber fleine SSoget 
ju feiner (Sr^altung iäf)rtid) 250000 ^nfeften. @§ ift alfo eine 
abfurb niebrige <S(i)ä^ung, wenn man fagt, bie Qäi)l ber ^n- 
feiten, bie in jeber ©elunbe au§ bem Seben f(i)eiben, fei taufenbs 
mal größer al§ bie ©efamtjat)! ber auf ber ®rbc lebenbcn 
9JienfcI)en." (@. 20 bi§ 24.) 

Unb angeficf)t§ biefer „atigemeinen (Sintflut ber 33cr* 
nt(i)tung" fommt @utf)erlanb ju ber ^rage: 2Bie gelingt e§ 
ü6erf)aupt nod^ einer 2lrt ber Organismen, fid) ju erhalten? 

'3)abei jog er nur bie SSerntc^tung oon Organismen burd^ 
ba§ ©efrcffenroerben in§ 9luge. 9tber rote oiele gcf)en ^u« 
grunbe burd^ Unbilben aUer 2lrt, Stoffe ober "Jiürre, ^ä(te 
ober §i^e, überfd^roemmungen, ©türme, Saroinen ufro.! 

(£§ gibt, raie ©utfierlanb bemerft, in ber %at nur jroct 
2lrten für bie Organismen, ficf) in biefer „(Sintflut" ber 93er; 
nidE)tung ju behaupten: einmal bie ©ntrcidtung oon ©igens 
fd^aften, bie ©d^u^ oor oernidE)tenben ®inflüffen geroä^ren. 



2)cr 9tal^rung§fpieIroum 25 

ober eine ungeheure '^xn^thaxUit S^hir foI(f)e Slrtcn non Orga* 
ni§men fönnen ficE) erfialten, beren 33cnncf)rung§fäf)igfett auS* 
retrf)t, atte Surfen auS^ufüItcn, bie tro^ aller Sc^u^oorricE)* 
tungen in i^rcn Steifien burcE) bie artjerftörenben ©inflüffe 
gcriffen roerben. SÖBie fo üiele anbete ©igenf c^aften ber OrganiSs 
men, ift oud^ bie gro§e g^ruc^tbarfeit eine SCßaffe im Kampfe 
um§ 9)afein. Sie ift unentbef)rlid^ für t>k ©jiftenj ber bebroiiten 
Organismen; ober bie gro^e 3^md)tbarfeit ber Organismen 
einer 2(rt ift ebenfo unentbel^rlic^ für bie (gjiftenj anberer 
Organismen, oon benen erftere bebro^t roerben, ba§ fieift 
bie von i£)nen leben. 2ßa§ Tlaiti)ui alS S^enben^ jum 
SÖ3ad)fen über ben 9^a^mng§fpietraum f)inau§ erfcf)eint, ift 
in ber ^tat baSjenige, roaS ben 9fZa{)rungSfpieIraum bilbet. 
§errfcf)te in ber S^iatur allgemein baS ^"'^^^^"^ß^^f^^^' 
bann t)ätten bie tierifrf)en Organismen batb nid^tS, rcooon 
fie fic^ ernäf)ren fönnten. 2Bie ein ©eijfialS, ber fi(^ fürchtet, 
fein ®elb jinStragenb anjulegen, uon feinem Kapital jel)ren 
unb cS fd^roinben fef)en mu^, fo mü^te jebe 3Irt jene Or« 
ganiSmen, von benen fie lebt, rafd^ üerminbern unb f(^Iie|= 
lief) ausrotten. 2)aS 3n3eifinberft)ftem, baS naiJ) malt^ufia- 
nifd^cn 3tnfd^auungen baS SJtajimum an 9fia^rungSfpieIraum 
ftrfiern foHte, mü^te, roenn eS attgemeineS ©efe^ ber Sf^atur 
würbe, atteS tierifc^e unb pflanjUi^e 2zhzn unmöglicE) madfm. 
2)ie enorme j^rurfjtbarfeit, hi^ 9JlaIt^uS alS bie gro^e Urfac^e 
beS ©lenbS in ber ^fiatur erfc^eint, ift im ©egenteil bie 3Sor« 
bebingung atteS SebenS unb aCtcr SebenSfreube. 

9ns afigemeineS ®efe^ ber organifrf)en ^fiatur ift ha§ 
3Jlattf)uSfc^e SSeoölferungSgefe^ ein Unbing. '3)er S^afirungS* 
fpielraum jeber ©attung ift natürlirf) bie äu^erfte ©renje, 
über bie f)inauS fie firf) nid^t üerme^ren fann. Slber hk »er« 
nid^tenben 9Jlö(^te in ber Statur finb fo ungeheuer, ba^ eS 
rietleicf)t gar feine 3lrten ber Organismen gibt, bie bauernb 
in bem ßuftanb ftetien, ben 9Jialtt)uS unb feine 9(n^änger 
als ben aller OrganiSmenarten anfe^en; ba^ üielleid^t gar 
feine bie Slenbenj l^at, fid^ ununterbroclien über i^ren 



26 ®cr 9?a!)rung§fpieIroum 

9^Ql^ning§fpteIrautn {)inQU§ gu t)ermcl)ren. 9Sorübergef)enb 
fornrnt e§ natürlirf) oft genug cor, ba| tnandie %ct l^ier 
ober bort an bie ©renken biefe§ ©pielraumS gelangt, aber 
ba loirb bie Urfarf)e meift joeniger in ber ju rafc^en 93cr* 
nie^rung ber eigenen ©attung ju fud)en fein, al§ in ber ge« 
Iegentlid)en gef)emmten 93erme^mng ober üergrö^erten 33er* 
nid)tung jener Organismen, üon benen fie lebt — 9Jli|n)ad^§, 
©eud)e unb bergleic^en. 

9]ieIIeid)t, ba| ba§ 5[Raltf)U§fd)e @efe^ al§ bauernbeS bei 
einigen 2{rten ber ^flanjen unb 2:iere gilt. 3lber fid)er tft 
ba§ au6) nirf)t. 9Jlan fönnte annehmen, ba^ jene Stiere 
il)m unterliegen müßten, bie nur freffen, aber nirf)t gefreffen 
rcerben, roie jum ^eifpiel bie großen ^icf^äuter, ©lefanten, 
9lf)inoäeroffe, unb bie großen Staubtiere, etroa Siiroen unb 
Seiger. 2Bir l^aben, rcie fd)on ern)äl)nt, I)ier ftet§ nur ben 
S^aturjuftanb im 2luge, in hzn ber 9Jienfd^ mit Sßaffen unb 
äBerfjeugen nod) nirf)t eingreift. Solange bie§ ber ^all, 
finb bie erraä^nten 2;ierc al§ unnal^bar für jeben ^^einb 
anjufefien. 2;ro^bem feigen rair oud^ bei t^nen nid^tä oon 
überoölferung. 

^rel^m fc^reibt com ®Iefanten: 

„2)er roilblebenbe ©lefant befunbet mef)r ©infalt al§ Slugs 
f)eit. ©eine ®eiftesfäf)igfeiten erl)eben ficf) faum jur Sift, roeil 
bie rei(i)e S^iatur, bie il)n umgibt unb näi)xt, il^n ber 
9lottt)enbigfettübert)ebt, feinen 93er ftanb ansuftr engen. 

„. . . 2)er JReict)tum t^rer SfBalbungen tft fo gro^, ha^ fte 
eigentlid) niemol§ 9JiangeI leiben; fie erfc^einen auc^, roeit fte 
beftänbig auf C)rtlict)feiten leben, in benen e§ ?JaI)rung in ^üllc 
unb fjütle gibt, lüeber gefräßig no(^ begierig." (Sierieben, 
2. aiuftage, 3. 33anb, ©. 477, 480.) 

(£§ ift alfo aud^ bei i^nen mä)t§ baoon gu merfen, ba^ 
fie bie S^enbenj l^aben, fic^ über bie ©rcnjen if)re§ S^al^rungS* 
fpietraum§ f)inau§ ju üerme'^ren. 

2BeI(^e§ märe aber ba§ fcf)lie^lid^e ©rgebniS, rcenn fte biefe 
2:enbenj f)ätten? 



2)er gfJal&rungSfjjielroum 27 

9fJet)men roir an, bie Qabil bcr ©lefanten ocrbopplc fid) 
alle 100 ^afire. ^Beträgt f)eute bie 3^^^)^ ^^^ ©lefonten 
100000, fo gäbe e§ narf) 1500 ^afiren jd^on tne^r al§ 1600 
SDfliCltonen, tncfir at§ c§ 9Jlenf(i)en auf ber ®vbe gibt. Sänge 
ef)e biefe ^^^^I erreidEit rcäre, müßten bie ©lefanten in ben 
tropifdE)en SÖßälbem an ber ©renge i§re§ 5JiaJ)rung§fpieIraum§ 
angelangt fein. 

2ßa§ aber für fte 3'iaf)rung§fpielraum ift, bie SSegetation 
bc§ tropifd^en 2ÖaIbe§, ift e§ aud) für eine Unmenge anberer 
Spiere, ^^e me()r fic^ bie ©lefanten t)ermef)ren, befto met)r 
müßten fte, al§ bie ftärfften SSeraol^ner be§ 3BaIbe§, bie 
übrigen üerbrängen. ©inb fie an ber ©renge iJ)re§ SfiafimngS* 
fpielraumS angelangt, ba§ ^ei^t, freffen fie im ^a^re alleS 
rceg, na§ im SGßalbe für fie 5ßerge^rbare§ rcäd^ft, bann ift 
bie @j:iftenj für aUe anberen Stiere unmijglicf) geroorben, bie 
bicfelbe S^iafirung genießen. 5CRit if)nen rairb aber auc^ für 
bie Ülaubtiere, bie üon jenen Vieren leben, bie ©jifteng un« 
möglich gemacht. 

äßirb nun ber tropifd^e SCßalb felbft bem Slnfturm bicfer 
gewaltigen SO^taffe oon g^reffem ftanb{)alten fönnen? 5)er 
©lefant fri^t nidE)t nur 83Iätter unb f^rücf)te, er entraurgelt 
©räfcr, @träud£)er, SSäume. 2ßürbe er fidE) ungei)euer üer^ 
mehren, bann mü|te er fdE)lie^Iicf) aßen 2BaIbn)urf)§, ja aUen 
®ra§n)ud^§ nod^ unmöglid^er macfien, al§ bie§ jum iSeifpiel 
in ben gebirgigen ©egenben am SJlittelmeer burdE) ba§ über* 
mö^ige galten oon ^^^9^^ ^^^ @dE)afen gef(^ief)t. ^ie 
baumlofen, fteinigen ®inöbcn in (Spanien, ;^talien, ®al« 
matien, ®riedE)entanb, ^leinafien bezeugen, rcie eine über* 
mäßige ^af)I oon roalboerroüftenben Sieren fd^Iie^tic^ ade 
SBebingungen organifdE)en Seben§ unmöglirf) mad^en fann. 
fJlodf geroaltiger al§ bie burcE) ba§ (gingreifen be§ 9Jicnfct)en 
t)erurfadE)te „überuölferung" t)on 3^^9^" ""^ ©c^afen mü^te 
bie t)on ©lefanten rairfen. 9^arf)bem fie juerft bem anberen 
SOBilb alle 9^al^rung§mittel burd^ it)re Sßermel^rung entzogen, 
müßten fie fdfilie^IicE) bie SluSrottung aUe§ ^flangenraud^feä. 



28 Set ^iatjrungSfpielraum 

foraeit er if)nen jur S^ialirung bient, J)erbeifül)ren unb ba« 
mit il^re eigene ©inften^ unmöglich tnadien. 9^ad) itirem 
2lu§fterben !önnte bann au§ ben bürftigen Steften organifc^en 
8eben§, bie firf) t)ier unb ba ert)atten, eine neue ©ntroidtung 
oon DrgantSmen beginnen. 

^eitraeife SSernic^tung faft allen organifd)en Seben§, ba§ 
rcäre eine unüermeiblid^e S^otraenbigfeit, roenn bie Sßelt ber 
Organismen mirflic^ üom 9JiaItf)u§fc^en @efe^ be^errfc^t 
iDÜrbe, äße ftetS bie Scnbenj f)ätten, fidt) bi§ an bie ©renjen 
be§ SfiatirungSfpielraumS ^in ju üermel^ren unb nur burd^ 
^fia^rungSmangel an roeiterer 3Sermet)rung gel^inbert gu 
ra erben. 

2)ie ^arroinianer fcfjlie^en au§ biefem ©efe^ bie 'tRoU 
menbigteit eine§ ftönbigen Kampfes ber Organismen unter« 
einanber um ben 9fia^rung§ipietraum, auS bem bie ©tärfften 
als ©ieger t)eroorge^en, fic^ behaupten unb fortpflanjen. ^a* 
burrf) foH bie ©ntraidlung ju ftetS ooHfommeneren g^ormcn 
beroerffteltigt rcerben. 3lber fie begeben babei raieber ben 
^etiler, jebe 2lrt ber Organismen für fid^ allein gu be= 
trad^ten unb nur §u feigen, ba^ bie üoHfommcnften unb 
ftärfften ^nbiüibuen innerfialb jeber 9lrt fid^ ermatten 
unb über bie anberen fiegen. 33etrac[)ten mir aber bie SGßelt 
ber Organismen in i^rer ®cfamtf)eit, bann mu^ baS 
ayialt^uSfd^e ©efe^ baf)in führen, ba^ im Kampfe ber üer» 
fdE)iebenen 3lrten untereinanber um ben Sfia^rungSfpielraum 
bie ftärferen Strten bie jd^n)ädE)eren oerbrängen, bis inner« 
l^atb beS gteicf)en 9^aI)rungSfpieIraumS fd^Iie^Iidf) nur nod^ 
eine 9lrt ha ift, bie ftärffte, bie allen anberen Organismen« 
arten bie ©jiftenj unmöglidf) madjt, aud^ jenen, bie i^r 
als S^ial^rung bienen, unb bie bamit fid^ felbft baS ®rab 
gräbt. 

2)aS unb nid^t bie ©ntroidlung innerl)alb jeber 9trt ju 
^öl^eren ^^ormen ift baS logifi^e S^lefultat ber ^arroiniftifdl)en 
9luffaffung, roenn man fie auf baS 9Jlalt^uSfc^e ©efe^ ber 
^eoölferung bafiert. ®oS Sflefultat fte^t im aSiberfprud^ ju 



2)ttS Oteid^getoic^t in ber 5Rotur 29 

aUcn 2;atfadf)en, tüomit bie Unl^altbarfeit ber ©runblage er= 
roiefen tft. 

®§ tft ntdE)t rid^ttg, ba^ bie Organismen otine 9lu§na^me 
ftänbig unb überall bie S^enbeng f)aben, fid) über i§ren 
9fiat)rung§fpielraum l^inauS gn üennel)ren, unb ba^ fic nur 
burd) 9^al^rung§mangel baran gel^inbert roerben. SGßir fe{)en 
üielme^r inncrt)alb ber einjelnen 2lrten ber Organismen 
ebenfo rcie im 23er^ältni§ ber t)erf(^iebenen 2lrten jueinanber 
eine Xenben^ jur ©eroinnung unb 33en)a{)rung be§ ®Ieirf) = 
gcnjid^teg groifrfjen ben bie :önbioibuen unb bie 9lrtcn er- 
l^altenben unb ben fic jcrftörenben Gräften. 



IV. 

Das 0leidt)geiDi(J)t in der Itatur* 

Sßenn roir fagen, bo^ in ber Statur eine ftänbige Senbenj 
nad^ einem ^uftanb be§ ©leirfigeroid^teS groifd^en ben bie 
3lrt erl^altenben unb ben fie jerftörenben Säften ju be* 
merfen ift, fo flingt bic§ auf ben erften S3Ii(f etrcaS mt)ftif(J), 
rcie eine SSariation be§ alten Siebe§ oom aüraeifen (3c[)öpfer, 
ber in feine (5d)öpfung eine njunberbare Harmonie aEer Seile 
gelegt l)at 9lber ba§ SBunber verliert feinen übernatürlid^en 
k^axattzx, roenn roir oerfu(i)en, un§ t)orjuftelIen, rcie bie 
!%räfte ber Fortpflanzung unb ber 93emicl)tung in ben Sin- 
fangen be§ 8eben§ auf ber 6rbe gerairft ^aben muffen. 

S)ie einfad^ften l^eute befannten Organismen finb gellen. 
6infacf)ere finb nod^ ntd^t entbedt roorben, aber mir I)aben 
allen @runb anjunelimen, ba'^ i^nen nod^ einfad)ere üorlierj 
gellen, bie entroeber lieute nid)t mel)r cjiftieren ober bie fo 
müroffopifd) {lein finb, ba^ fie fid) unferer Söeobad^tung 
bi§l)er entzogen, einfache ©iroei^lümpd^en ol)ne ^etl^em. ^n 
ber ©eftalt, in ber 9lrt ber IRatirungSaufna^me unb ber 
g^ortpflanjung roerben i^nen bie einfad^ften ber l)eute be* 
fannten Organismen, bie 2lmöben, am näd^ften Jommen. 



30 2)o§ Oleic^gettii^t in her 3latixx 

2Bte t)ertnel^ren fid^ biefc? ^urcJ) Stellung. 2)a§ mar jebcn* 
falls bte crfte g=orm ber 33ermel^rung. 

©in foIc^e§ ^lümpd^en n)äd)ft baburd), bo^ e§ au§ feiner 
Umgebung befttmmte (Stoffe anjieiit unb fid^ etnüerlcibt, 
Sf^a^rung aufnimmt, bi§ e§ fo gro^ rairb, ba| bie 9Jiaffc 
ni(i)t mef)r gufammen^ätt. ®ann serfäHt e§ in jroei Seile. 
§ier ift bie SSermcl^rung eine g^otge ber 9la{)rung§jufu^r; 
beren ®rab regelt genau au^ bcn ©rab ber SScrme^rung, 
beibe üoüjie'^en fid^ in glei(i)em S^empo. ^eine geigt bie ge« 
ringfte S^enbenj, bie anbere ju überJ)oIen. SBoburc^ roirb 
aber bie ^Ra^rungSjuful^r beftimmt? 

3n3ei glätte rcaren ba anfangs mögtirf), je nad^ ber 9Irt 
be§ Hrfprung§ be§ SebenS auf ber ©rbe. 

SSflan fann eine Urjeugung annefimen, bie 58ilbung be^ 
lebter, organifd^er SJlaterie, bie unter beftimmten c^emifcfien 
58ebingungen au§ unbelebter, auorganifcf)er 9Jlaterie t)eroor* 
gef)t, etraa ou§ 3^Qnüerbinbungen, bie immer Jomplijierter 
unb ben)egIidE)er roerben, immer leidster au§ bem (Sleid^* 
gen)id)t fommen, um e§ immer leidster rcieberjugeroinnen 
unb e§ nie oöttig ju üerlieren, bi§ fcE)Iie^Ii(f) biefc ^Beroeg« 
lid^feit ber bauernb sufammen^ängenben 93erbinbung ba§ 
bilbet, mag mir Seben nennen. 9Jlan fann aber aud) an^ 
ne{)men, ha^ bie erfte belebte SJlaterie auf ber ®rbe au§ 
keimen erfte^t, bie im Sßeltraum fd^raeben, anberen äßelt* 
!örpern entftammen, gegen bie ^älte unb fonftige bem Seben 
üerberblidien ®inflüffe be§ 2ßeltraum§ gefeit finb. 2)aS mürbe 
freilief) bie (3dE)n)ierig!eiten nur gurücffd^ieben, bie in ber 2ln» 
na^me einer Urzeugung liegen. 

:^m erften glatte muffen mir annehmen, ba| bie Urroefen 
überall entftcf)en, rco bie 95ebingungen it)rer ©jiftenj ge= 
geben finb, ba§ fie alfo fofort bei it)rer $8ilbung ben ganjen 
9^al^rung§fpielraum erfüllen, ben if)nen in jenem ^^it^^^^i^ 
bie ©rbe ober t»ielmel)r ba§ SJleer bietet — benn fie raerben 
fiel) 5uerft im Sßaffer gebilbet f)aben. ^m graeiten %aUz ift 
e§ möglidf), ba| ben 3lnfang beS Seben§ einige menige ^eime 



2)a§ ©leid^gehjid^t in ber 9?atur 31 

bilben, bte auf bie (£rbc gelangen, ba| beren 9^a^rung§« 
fpielraum ein raeit größerer ift, oI§ i§ren 33ebürfniffen ent= 
fpricE)t. ^ie 3Sermef)rung foI(f)er einfod^en Organismen ge* 
f(i)iel^t bei entfpre(i)enber ^Jia^rungSsufufir ungemein Iei(i)t. 
:^n einer 3^u§note pr jraeiten 2luflage feiner „^rinjipien 
ber 93ioIogie" bemerft ©pencer: 

„Dr. (Sbuarb ^Icin beI)ouptete in einer SSorlefung oor ber 
„Royal Institution" om 2. :Suni 1898, ba^ 246 93afterien in 
einem Kubif Zentimeter SfJäl^rftüffigfeit firf) im Saufe oon 24 ©tun* 
ben ju 20 ajlillionen oermefiren fönnten. 2)a§ ergäbe om @nbe 
be§ brüten 2;age§ al§ 9tacf)fommenf(i)oft eine! igubioibnumS 
537367797000000, atfo 537 «iaioncn." (Principles of Biology, 
1899, ©. 443.) 

3(uc^ in biefem j^aUc bürfen mir alfo annel^men, ber 
3fZa^rung§fpieIraum roerbe in fürjefter ^eit üoHftänbig be« 
fe^t fein. 3Son ba an ift eine roeitere ^«"(i^nte ber Qa^ 
üon Urrcefen au§gefrf)toffen, folange bie äußeren SSebin« 
gungen bie gleirf)en bleiben — 9Jienge be§ 2ßaffer§, feine 
Temperatur unb c^emifd^e ^ufammenfe^ung. Sfhir roenn 
eines ber fd)on befte^enben Urroefen jugrunbe ge^t, bilbet 
beffen SJlaterie ben Stoff, ber neue S^al^rung für ein an* 
bereS fcf)on beftef)enbe§ liefert, bamit beffen 2ißac^§tum unb 
3Scrmef)rung ermöglid^t. 

^n biefem ©tabium, foIangc e§ nur eine einjige 9lrt oon 
Organismen gibt, biefe ifiren ganzen 5J?a{)rung§fpielraum 
auSfütten unb if)re 9[ierme£)rung nur burcf) Seilung ober 
©paltung infolge oon ©rij^enjuna^me uor ftd^ gef)t, finb 
SSernic^tung üon Organismen unb 3^af)rungS3ufuI)r 
für bie anbcren ^nbioibuen berfelben 2lrt gleid^bebeutenbe 
©rö^en unb bie SSermef)rung üi3Ilig tavon abt)ängig. 3ltlc 
brei 3Sorgänge gef)eu ^icr alfo in gleichem Stempo 
oor fid^. 5)aS ®Iei(^geroid)t ber arterlialtenben unb art- 
jerftörenben jjaüoren ift in biefem ©tabium burc^auS nid)t§ 
SßßunberbarcS ober ©el^eimniSootteS, fonbem burc^ bie 9^aturs 
bebingungen gegeben unb unoermeiblic^. 



32 2)03 Oleid^gcnjic^t in bev 5Wotur 

^m rcciteren SSertauf ber ©ntrctctlung treten immer met)r 
^njtfc^engtieber in ben ^roje^ ein, bie birefte Slbfiängigfeit 
ber brei SSorgänge üoneinanber gef)t immer mel^r verloren; 
ita^u gefeHen firf) bie 93erf(i)iebenl)eiten ber Organismen üon* 
einanber; ber S'iafirungSfpielraum einer jeben 2lrt rairb immer 
mannigfaltiger; eine jebe l)at i^ren 5Jiat)rnng§fpieIraum mit 
immer mef)r anberen Slrten ju teilen; ebenfo roerben bie üer- 
nicE)tenben ^röfte immer mannigfacher; enblic^ geftalten fitf) 
bie Sebingungen ber 93erme^rung immer t)erfrf)iebenartiger 
unb roec^fetootter — bas ßujammentreffen ber elterlid^en 
:^nbioibuen, bie Sefrud)tung, bie 33en)a^rung nnb 33ei)ütnng 
be§ befruchteten ®ie§ im SJlutterteib, bie ©eburt, bie ©äugung, 
bie ©rjie^ung jur ©elbftänbig!eit! 

%a bekommen 9^at)rung§5ufu^r, 35ermef)rung, 9Semi(i)tung 
bie 2;enbenj, immer unabf)ängiger ooneinanber p roerben, 
jebe biefer ^Bebingungen firf) of)ne ^ufammenf)ang mit ber 
anberen ju entraicfeln. SIber im ©runbe, raenn man bie 
®efamtf)eit ber Organismen oI§ (£int)eit betrad^tet, fann 
ba§ alte ©leid^geroirfjt t)on 93emirf)tung, Dfiafirunggsufulir 
unb 3SermeI)rung nie bauernb geftört roerben, e§ mu^ ficf) 
ebenfo roie ba§ ©leid^gercid^t ber Seile innerf)alb be§ ein* 
jelnen Organi§mu§ immer roieber burd^fe^en. S)er 3;eil ber 
@rboberflärf)e (bie ©eroäffer inbegriffen), ber imftanbe ift, 
Organismen S^al^nmg gu liefern, ift unter gegebenen S3e= 
bingungen eine gegebene ®rö|e, bie ftc^ ni^t erroeitern lö^t. 
S)amit ift bie ®efamt{)eit be§ ^JiafirungSfpietraumS gegeben. 
S)ie 33ermet)rung ber Organismen in i^rer @efamtf)eit !ann 
auc^ je^t nur fo roeit get)en, al§ e§ bie gleirfigeitige 3Ser« 
nic^tung erlaubt, ^xxdi) l^eute entfpringt bie 9^al^rung§8uful)r 
ber einen ber 33ernirf)tung ber anberen. 

©outen jeboc^ einzelne 3lrtcn von Organismen 2:enbcnjen 
entroirfetn, bie jeneS @Iei(^geroid)t burrfjbred^en, fo muffen 
immer roieber ©egentenbenjen auftreten, bie foIrf)en ©törungen 
entgegcnroirfen. (£S roar namentlirf) Herbert ©pencer, ber 
in feiner Biologie berortige auSgteirfjenbe 3:;cnben5en unter« 



2)a§ ©lelcfigewic^t in bcr 9?atur 33 

fud)te. 9lud^ Sut^erlanb be^anbelte einige in feinem bereits 
crroä^nten Sßerfe. 

©d^on im ^al^re 1852 r>cröffentli(f)te Spencer in ber „ West- 
minster Review" eine 2Ib!^anblung unter bem 2;itet: ,,(Sine 
3;f)eorie ber SBeoöIferung, abgeleitet t)on bem atigemeinen 
®efe^ ber tierifc^en grud^tbarfeit", in ber er ben ©a^ be^ 
grünbete: 

„©olangc eine 2Irt bcftel)t, muffen bic fic ocmt(i)tenbcn unb 
bic fie ert)attenben Kräfte beftänbig bte Senbenj nad) bem ©leides 
8ett)tcf)t I)abcn." 

^enfelben ©ebanfengang oerfolgte er in bem 2lbfd^nitt 
über bie „®efe^e ber SSermef)rung" im jraeiten SSanbe feiner 
;,^injipien ber SSioIogie", ber 1867 erfrf)ien. (Sine neue 3luf» 
läge gab er 1899 l^erauS, in ber er natürlid) er^eblic^e $lnbe< 
rungen oorjunefimen ^otte, entfpred^enb bem geroaltigen Um* 
fd^roung ber 9^aturraiffenfrf)aften in biefem 9JlenfcE)enaItcr. 
S^ro^bem fonnte er in ber Sßorrebe fagcn: 

„5)ie ©d)tüffc, bte tc^ im fed)ften 5lbfrf)nitt übet bie ©efe^e 
ber S8ermet)rung gejogen ^abe, finb meine§ Sfßiffeni nirf)t be* 
ftritten roorbcn." 

(5§ bürfte roenige naturn)iffenfdE)aftIicE)e St^eorien au§ ber 
SJlitte be§ vorigen ^af)rf)unbert§ geben, üon benen gleid^eS 
gefagt rcerben fönnte. 

©pencer gel^t r>on ber 3lnna!^mc au§, bie SJlenge ^raft, 
bie ein l^nbioibuum auszugeben oermöge, fei eine beftimmtc 
©rö^e. S)ann rcirb e§ baoon um fo raeniger für bie 3^ort= 
Pflanzung üerraenben fönnen, je me^r c§ jur (Sr^attung be§ 
eigenen SebenS braudE)t, unb umgefet)rt. 

„2)at)cr finb :5nbiotbuatton unb S^ortpflonjung not= 
njcnbig gegenfä^Iic^e SSorgänge. 3^affcn wir unter ber SScjeicf)* 
nung Snbioibuotion aUe SSorgängc äufammen, in benen bo§ 
Seben be§ ;5nbiDibuum§ ooUjogen unb er£)atten rotrb, unb er* 
roeitem wir anbererfeitS bic SSebcutung be§ SBorteS fJort= 
pflanjung fo, ba^ e§ aUe ^ßrojcffe in firf) fcf)Iiept, bie jur @r* 
aeugung unb 2lu§bilbung neuer ^^nbioibuen beitragen, fo er-- 
!ennen mir fofort, ha^ bie beibcn ^rojeffe cinanber funbamental 

ÄautSf^, ajenne^rung unb ©ntrotcflung. 3 



34 ^ai ®kid)%mi(S)t in bex 92atut 

cntgcgcngefc^t ftnb. ?lel)men mix an, ba^ bte übrigen Singe 
biefelben bleiben, ba^ alfo bic umgebenben 58ebingungcn, roic 
Slima, S^a^rung, ijeinbe ufro., unoeränbert fortbeftet)en — bann 
bebingt notroenbig jebcr l^öf)ere ©rab inbioibueQer ©ntroirflung 
ein niebrigcre§ 3Ka^ bcr 2lrtt)ermel)rung, unb «mgcle^rt. f^ort* 
fd^ritte in ber ©röfie, in ber Äompliäierttieit be§ S8auc§ ober in 
ber ©elbftberoeglid^feit bebingen einen SRürffcfiritt in ber ^xuä^U 
barfeit, unb ein f5^ortfcf)ritt in bcr fj^ruc^tbarteit bebingt JÄücf^ 
frf)ritt in ber ®rö^e, ßompIiäiertf)eit be§ a3aue§ ober ber ©elbft» 
ben) eglid^f eit." (Principles of Biology, II, ©. 430. Sonbon 1899. 
5)ie erfte 2luflagc cfiftiert in einer guten beutfrf)en Überfe^ung 
oon SBetter, Stuttgart 1877.) 

@§ ift flar, ba^ biefei ®efe^ auf bie ©rl^altung be§ ®Ietd^ 
gen)ic^t§ in ber SCßelt ber Organismen l^inrotrfcn mu^, ®§ 
bebeutet, ba^ im allgemeinen bie I)ö^erftef)cnben unb ftärferen 
Siere, benen bie ntebcren unb fd^raäd^cren forcie bie ^flanjen 
al§ S'iafirung bienen, ficf) langfamer oerme|ren rcie biefe. 
^e raeniger iJeinbe ein 3::ier ju fürrf)ten ^at, je el^er e§ fid^ 
t^nen ^u entjie^en oermag, befto langfamer roirb e§ ftd^ 
in ber Siegel uermcl^ren. 2lm langfamften ber ©Icfant, 
beffen S;räd^tigfeit§bauer mel^r dl§ 20 9Jlonate beträgt unb 
ber 20 bi§ 24 ^a^re lang roäc^ft. 9Jlan ücrgleid^e bamtt 
bie 9}erme]^rung§fäf)igfeit ber 33afterien, uon ber mir oben 
fprad^en. 2luf ein ä^n(irf)e§ 3Ser§äItnt§ roeift ©pencer in ber 
^flanjenraelt l^in, mo eine „©id^e mäl^renb ber ^al^r^unbertc 
il^reS SebenS nid^t fo oiel ®idE)eIn probugiert, cd§ ein ^ilj 
in einer einzigen ^aä^t ©poren erjeugt". (©. 459.) 

S^atürlid) finbet ber ©egenfa^ jraifd^en „^nbioibuatton" 
unb jjrud^tbarfeit in ber S^iatur bie mannigfad^ftcn @r« 
fd^einungSformen. 9luf jeben l^ö^eren Organismus mirfen 
ja bie t)erfc^icbenften g^aftorcn ein, bic bie mannigfadjften 
einanber burdtifreujenben ^^enbenjen erzeugen, fo ba^ ba§ 
^rinjtp nid^t immer flar gu erfennen ift. 3lber fc^Iie|Iid^ 
bnd£)t e§ immer rcteber burc^. 

S^iur einige 9}lomente feien l)ux angefül^rt, bie bebeutcnbe 
SSerfcE)iebent)eiten in ber S)urd£)feöung beS ^rinjipS beroirfeu. 



2)tt5 ®Ieirf|ge«ic^t in ber 5Ratur 35 

©penccr gc^t, roic fd^on gejagt, bat)on au§, ba§ bcr ^raft* 
auftoanb, bcn ein ^^bioibuum leiften tann, ein gegebener 
ift, ba^ ba^er jebe 9Jlcf)rIeiftung für bie ©rjeugung unb 
(Sr^altung ber 9fia(^fominenfcf)Qft bie Gräfte oerminbert, bie 
jur ®rf)altung unb QSerooüfommnung be§ ^nbioibuumS »er* 
fügbar bleiben, unb untgefe^rt. 

Sfiimmt man nun bie ©umme bcr Gräfte al§ eine ge« 
gebene, bie ba§ ^nbinibuum für ^rjeugung unb Slufgud^t 
ber ^JZarfifommenfd^aft auszugeben üermag, fo roirb ber 2luf« 
roanb für bie g^unftion ber ^suQung um fo geringer fein 
muffen, je grö|er ber für bie Slufjie^ung. Unb umgefe^rt. 
i^e me^r ^raft ba§ Qnbioibuum jur @rf)altung unb 3(ufs 
jiebung feiner 5Jia(f)fommen aufjuroenben ^at, befto roeniger 
bleibt i^m für hk ®rjeugung neuer ^eime übrig. 

g^ifc^e, bie fid^ um i{)re 3^a(f)fommenfc^aft nid)t roeiter he* 
fümmern, fönnen bie ganje für ba§ 9^eprobu!tion§gef(^äft 
verfügbare ^raftmenge auf bie (Srjeugung oon ®iem unb ' 
©amen oerroenben. ©ie probujieren beren ungeheure 2JIengen. 
SSiel geringer ift bagegen bie ©ierja^I jener ^^ifd^e, bie für 
i§re 5Tiac^!ommenf(f)aft forgen. 

„2)cm ©torfftfd^ mit feinen äRtüionen oon Keinen ®{cm, bie 
o^ne jebcn ©(^u^ abgelegt werben, fonnen roir baS ©eepferbd^en 
(Hippocampus) ober ben ^feifenfifcf) (Syngnathus) gegenüber^ 
ftetten, mit il)ren roentgen, aber ocr^ältniSmö^ig großen ©iem, 
bie ba§ ajlänndjen in einer am ©d)roan3 f)ängenben Safere 
herumträgt ober in ^albfugeligen ©ruben in feiner öaut be« 
Verbergt. Ober mir tonnen tii no(^ mertroürbigerc ©attung 
Arius unb ganj befonber§ Anus Boakeii erroäfjnen, ein gifc^c^en 
oon ctroa 6 bi§ 7 QoU. Sänge, ba§ jc^n ©türf bi§ ein 2)u^enb 
®ier im 2)urrf)meffer oon 5 big 10 aWiHimeter erjeugt, bie ba§ 
9JZännc^en in feinem ajiaule aufberoo^rt, biä fie au§gebrütct 
fmb." (Spencer, a. a. D., ©. 435.) 

33e!annt ift ber ©tid^Iing, ber S^Jefter baut unb bie jungen 
auc^ na^ bem 2(u§brüten norf) eine Zeitlang befrf)ü^t. ®r 
legt blo^ 60 bi§ 80 (Sier («re^m, a. a. D., vm, ©. 91), 
bagegen ber ©torffifd^ 6 2Jli(tionen, ber ©tör 3 bi§ 7 'SfliU 



36 * ®a§ ®Ieid^9ett)i(^t in ber 9Zotur 

lioncn. greilic^ tft ber leitete fo gütig, nur gum geringftcn 
2;etle ^ungc barau§ ju fabrijieren, gum größten 2;eilc rcerben 
feine ©ier ju ^aüiat, „9^af)rung§fpietraum", raenn aud) nid)t 
für§ aSoIf. 

Db ein 3:icr feine ©ier ober :Sungen fid^ felbft überläp 
ober überlaffen fann, ob e§ für fie längere Qzxt forgen mn§ 
ober SU forgen tjermag, t)ängt natürlid^ nid^t oon feinem 
©utbünten ab. «Seine SebenSracifc fpielt babei eine gro^e 
^flotte. aSergIeirf)en rcir gum SSeifpiel unter ben Säugetieren 
foId)e, bie auf freiem g^elbe roeiben, mit anberen, bic im* 
ftanbe finb, firf) jeitmeife gu ücrbergen. 91I§ SSeifpiele ber 
erfteren mögen un§ railbe ^ferbe ober 9iinber biencn. ©ie 
!önnen i^re :^ungen nirgenbS verbergen, biefe muffen ftct§ 
bei ber §erbe bleiben, foQen fie nid^t ülaubtieren jum Opfer 
faden. S)ie§erbe mu^ aber auf ber ©ud^e naä) ^uttcr immer 
mieber ben ^la^ mecEifetn; ein @ra§pla^ ift balb abgeroeibct. 
• 2)a§ ^unge mu^ imftanbe fein, foU e§ nid^t jurüdEgelaffen 
roerben muffen, balb nadE) ber ©eburt mit ber ^erbe (3df)ritt 
f)alten ju !önnen. ©oHen fold^e Spiere ifirc jungen aufgießen 
fönnen, muffen biefe fd^on t)ocE)entn)idEeIt fein, rcenn fie gur 
3BeIt !ommen. %a§ ift autf) tatfädf)Iic^ ber %aü bei ben 
crmälinten 2lrten unb ben Huftieren überhaupt. 

2lnber§ fold^e, bie burdE) if)ren 3lufentt)aIt§ort, il^rc Scben§* 
roeife ober i^re ^Ieint)eit bie 5[RögIid£)feit §aben, il^re :^ungen 
in ^öi)Ien ober fonftigen 95erftecfen gu üerbergen. S)a§ ^unge 
braud)t ba nid^t in fo üoHfommener SCßeife gur SBelt gu 
fommen. ®§ fann nodE) n)od^en=, felbft monatelang unfäl)ig 
fein, firf) oom g^Iede gu beroegen ober gu fel)en. 2)ie SRutter 
barf e§ für ©tunben oerlaffen, um nad^ Sfiatjrung gu furfien; 
unb g^einbe merben e§ nid^t fo Uidjt entbcden. 

58ei Spieren ber te^teren 9lrt braucE)t bie 2;räc^tig!eit nic^t 
fo lange gu fein, al§ fie unter fonft gIeidE)en 93erf)ältniffen, 
gum ^eifpiet gleid^er ^ompligiert^eit ber Drganifation, bei 
Spieren ber erften 2lrt fein mu^. ^e länger bie S^rädjtig* 
feitSbauer, befto größer aber audE) bie 2lnfprüd^e an bie 



2)oS ©lei^gewic^t in ber ^J^atur 37 

^aft ber SJlutter. ^cfto geringer bal^cr bie 2lnäa^l ber 
j^ungen. 

%a§ ^fcrb, ba§ Oiinb, ber §irfrf), fie ^aben nur ein 
:3unge^. Wogegen bringt bie Söroin jroet i^unge sur 2BeIt; 
fie roerben in einem ®i(Ji(^t ober einem ©rblod^ oerftecft 
;,^ic tragenbe Sßilbfa^e rcä^It firf) einen cerlaffenen S)ac{)§= 
ober 3^urf)§bau, eine gelfenftuft ober anä) einen ^o^Ien Söaum 
jum SCBo(f)enbett unb bringt fünf bi§ fecf)§ ^unge, bie blinb 
geboren roerben unb jungen ^au§!ä^rf)en ähneln." (58re^m, 
a. a. D., I, <B. 454.) 

2luffattenb tritt ber (£influ§ ber SebenSroeife auf hm ©rob 
ber (£ntroi(flung ber jungen bei i^rer ©eburt unb auf if)re 
9(njaf)I jutage, roenn roir jroet fo nal^e üerroanbte 3(rtcn 
oergIeirf)en rcie ^afe unb ^aninrfien. Srfterer lebt in freiem 
gelbe, Ie^tere§ in untcrirbifd)en SSauen. 

'2)ie ^äfin rväijlt für i^r 2Bod)enbett nur eine einfache 
93ertiefung im Soben. "^ie jungen muffen balb foroof)! auf 
if)re (Sicherung rcie auf xi)X g^utter hthad)t fein. Sie fommen 
„mit offenen 2lugen unb jebenfaKS fd^on fe!^r auSgebilbet 
äur 2BeIt". («re{)m.) 

S)ie ^aninrfjen bagegen finb bei ber ©eburt blinb, fie 
bleiben im SSau unb fangen an ber SJlutter, bi§ biefe roieber 
:3unge rcirft. 'J)er §afe bringt in einem i^afjre oiermal 
^unge jur 2Be(t, im erften ®a^e ein§ bi§ jroei, im jroeiten 
brei bi§ fünf, im britten brei unb im üierten roieber ein§ 
bis jroei. 2)a§ ^aninrf)en fe^t bagegen fieben^ bi§ arfjtmal 
im :öa^re, jebeSmal üicr bi§ jroölf :^unge. 

58ei ber großen S^nüi^feit im SSau be§ Organismus fann 
ber Unterf^ieb ^ier nur au§ ber SebenSroeife ^errüf)ren. 
3UIerbing§ nic^t auS ber 3:atfad^e allein, ba§ ba§ :3unge, 
baS im freien gelbe geboren roirb unb fic^ bort roeiter fort* 
gul^elfen i)at, ^ö^er entrcicfelt fein mu^ olS ba§ in einem 
SSerftecf geborene. §ier fommt auc^ ber Umftanb in S3es 
tracf)t, ba^ bie SebenSroeife beS ^afen einen größeren Grafts 
aufroanb für bie (£rf)altung be§ ;^nbioibuumS erl)eifd^t, fo 



38 2)o§ ©leic^getüic^t in ber fRotur 

ha^ xi)m für bte ^^ortpflanjung ein geringerer überfd^u^ 
übrig bleibt ot§ bem KanindEien. ^iefe§ fi^t ben gangen S^ag 
über in feinem S3au unb äft and) be§ ^^ac^tS möglic^ft no^e 
X)on biefem, fo ba^ e§ fic^ rafd^ in t^m bergen !ann, roenn 
©efa'^r nat)t. (£§ mad^t feine rceiten SBege. 3)er ^afe ba* 
gegen irrt unftet unb flürf)tig ^erum, bereit, bei bem leifeften 
ainjetd^en einer ©efa'Eir bie ©d^neUigfeit feiner S3eine ju er* 
proben. 

®inc eigenartige ;5Uuftration finbet ba§ l^ier 3lu§gefül^rte 
burd^ ®fperimente, bic man an ©alamanbem mad^te. 

„S)a bcr SSergfalamanbcr feine S«nsen oiel langer trägt, 
bringt er im 2)urc^fc^nitt nur groet jur SBelt, roä^^renb bcr ^eucr« 
falamanbcr, ber feine jungen no^ fef)r unentrotdEcIt in§ Sffiaffer 

lä^t, bi§ gegen 70 auf einmal erjeugen fann 2)urd^ geeignete 

SJeränberung ber Sebengbebtngungen gelang e§ . . . , ben SSerg« 
fatamenber ju jmingen, feine jungen bereits früf)5eitig in§ Sßaffcr 
abäulegen. . . . 2luf ber anbem ©eite mar e§ möglich, ben fjeuer* 
folamanbcr ju ocranlaffen, feine ^^ungen länger ju tragen. . . . 
®inc ijolgc mar, ha^ ber SScrgfalamonber je^t rocit me^r Su"0e 
gebar, roät)renb bei bem 3^eucrfoIamanber bie ©eburtenja-^l raf(^ 
jurücfgtng." Dr. 6. 3;f)efmg, IRaturmiffeufd^aftlidie überfid^t, 
„SSorroärti", 1. $5anuar. 

%ex Unterfdf)ieb be§ ^raftaufroanbeg ift rool)! aucE) einer 
ber roi(^tigften ©rünbe, marum gro^e Siere unter fonft 
gleicf)en 93ebingungen rceniger frudtitbar finb aB Reinere. 

„®ntfpred)enb htm ®efe^, ba^ bal @eroid)t eine§ 2;iere§ pro= 
porttonal bem Äubu§ feiner S)imenfionen junimmt, roät)renb 
feine Kraft nur im 95er^ältni§ be§ OuabratS feiner ©imcnfioncn 
roa(i)fen fann, erforbert eine gegebene ©efc^roinbigfeit oon einem 
großen Sier, ba^ e§ bebeutenb mel^r ©ubftanj im S8cr]^ältni§ 
3U feinem (Seroid^t fonfumiere, al§ ein fleine§ 3:ier ju bemfelben 
3mccfe bebarf." (Spencer, a. a. D., ©. 434. S)icfe§ ®efe^ cnt= 
midelt er im 1. SBpnb, § 46 feiner SBioIogic.) 

2Benn brei Spiere ftdf) bei gleid^en 93ert)ältniffen il^reS S5aue§ 
in i^rer §öi)e rcie 1:2:3 ©erhalten, roirb ba§ SSerl^ältniä 
tl^rcr ^raft h<x§ oon 1:4:9 fein fönnen, bagcgen ba§ SSer^ 



®aS ©letc^getott^t in bet Statut 39 

Mttnig tE)re§ ©cn)irf)te§ ba§ pon 1:8 : 27. ^ie ^raft be§ 
größten ber brei rcirb alfo ber be§ üeinftcn unter if)nen 
neunmal überlegen fein, fein ©ercid^t ober ftebenunbgroanjig- 
mat. ^e größer ba§ Sier, befto me^r t)on feiner ^raft mufe 
c§ bentnad^ ju feiner ^^ortbercegung oufraenben, befto ge^ 
ringer ber ttberfc^u|, ber gu Qmzdzn ber ^ortpflanjung 
übrig bleibt. 

•iWatürlic^ gilt biefer SSergteid^ wie jeber ber biSl^er ge- 
brauchten ftet§ unter ber 9Sorau§fe^ung gleicEjer Umftänbe. 
55er für bie SSerme^rung oerbleibenbc ^raftüberfd^u^ !ann 
bei einem großen 2iere tro^ be§ obigen ®efe^e§ größer fein 
al§ bei einem fleineren, roenn jene§ burd^ SebenSroeife unb 
3=utterart nicf)t genötigt rcirb, oiel 33eraegung ju mad^en, 
roä^renb biefe§ feJ)r ftarfer Seroegung bebarf. 

S)a§ ®efe^, ba^ ba§ ®en)icE)t ber Körper rafd^er mäd^ft 
al§ il^re ^raft, bebingt, ba^ feine ^^iergattung eine beftimmte 
©rö|e überfdf)reiten fann. Keine barf fo gro| werben, ha^ 
i^x ©eroid^t fie jur Unb eroeglid^ feit oerurteilte, fie mu^ aber 
nid^t blo§ bie 58eroeglid^feit in bem SJJa^e beroa^ren, ba| 
fie fä^ig bleibt, i^re S^Za^rung gu fud^en unb g^einbe ah' 
pn)ef)ren, fonbem and) babei Kraft übrig behalten, genügenb 
t)iel ^unge in bie 2BeIt ju fe^en, um ba§ ©leii^geroid^t 
jroifdtien ben bie 2Irt jerftörenbcn unb ben fie er^altenben 
Jenbenjen gu betiaupten. 

3)er Kraftaufroanb, ber er^cifd^t ift, ein beftimmtc§ ©e* 
roid^t fortjuberoegen, ift jebod^ nit^t unter atten Umftänben 
ber gteid^e. ®r ift am fleinften für Spiere, bie im SBaffer 
fd^raimmen, größer für foId)e, bie fid^ auf feftem SSoben be« 
rocgcn, unb am größten für bie g^ortberoegung in ber Suft, 
S)ementfpre(^enb finb bcnn aurf) bie mädE)tigften unter ben 
Spieren im SJieere ju finben. 2)er ^ottroal wirb bi§ 30 SJtcter 
lang bei einem SeibeSumfang oon 12 STleter. dagegen be* 
trägt beim ©lefanten bie Sänge be§ 3tumpfe§ 4 9JZeter, feine 
^ö^e 3 big 4 3Jieter. 93ebeutenb fleiner finb bie 9Jla^e hzi 
ben 93ögeln. 



40 2)a§ @leid)gett)id^t in ber ^iatur 

2lber gerabe raeil bie junefimenbe ©rö^e bei biefen in 
nod^ ^ö^txzm ®rabe roie bei ben anbeten Spieren roac^fenbe 
3lnforberungen an bie ^raft fteüt, ift bei i^nen ba§ SSer* 
^öltnig jroifdien S05ad)§tum ber ®rö|e unb 3Serminberung 
ber 5ortpfIanjung§fä^ig!cit fe^r ftar! ansgeprägt. 

^er 2lIbatro§, biefer fliegenbe 3^iefe mit ben längften 
(Srf)n)ingen, legt feiten met)r al§ ein (£i. 

„^ad) Unterfuc^ung oon me^r al§ f)unbert $Jieftem fanb ©omid 
bto^ ein 9left, roelcEieS beren jroei entf)ielt" (93re^m, Stierleben, 
S8öger, III, ©. 564.) 

„S« ber Drbnung ber SRaubobgel gibt e§ mond^c 5Irten, bie 
jroar in ber ©rö^e ooneinanber abroei^en, ober oUe gleic^ lebs 
I)aft in if)rer SebenSroeife finb, unb ^ier geugen bie üeinen ftet§ 
eine 3o{)Ireid)ere 9ia(i)fommenfd)aft al§ bie großen. S)er ©olb* 
obler i)at geroöfinUd) 2 @ier, mani^mat 3, mitunter aurf) nur 1. 
Steigen roir gu ben Sßeit)en unb f^alfen I)erab, fo n)äd)ft bie 
3aI)I auf 2 bi§ 3 unb auf 3 bi§ 4, unb fommen roir ju bem 
Sperling§f)abid)t (Astur nisus), fo ift 3 bi§ 5 bie geroöf)nlid)c 
3at)I. ai)nlic^e§ finben roir bei ben @ulen: roäf)renb bie große 
Cf)reule (Bubo maximus) 2 bi§ 3 ®ier f)at, finben roir bei ber 
r)erf)ältni§mä^ig fleinen geroölinlid^en ®ule (Syrnium aluco) 
ftet§ 4 bi§ 5. , . . Steigen roir bann gu nod^ üeineren Sßögeln 
I)erab, roie ju ben 3a"nfö"igen unb 2J?eifen, fo finben roir 8, 
10, 12, felbft bi§ 15 (5ier unb mancf)mat jroei SSruten im ^ai}xe. 
@ine ber beften ©rläuterungen liefert un§ bie ^amitie ber 
©djroalben, ha innerl)alb berfetben nur geringe ober gar feine 
93erf(^iebenl)eit in ber 2eben§roeife ober in ber 5Tiaf)rung oor* 
fommt. 2)ie Uferfd)roatbe (Hirundo riparia), roeitau§ bie fleinfte 
oon allen, bat 4 bi§ 6 (gier unb groei SBruten im ^ai)xe, bie gc= 
roöI)nUrf)e |)au§fcE)roatbe (Chelidon urbica), etroai gröper, i)at 
4 bi§ 5 unb ber Segler (Gypselus apus), ber nod) größer ift, 
bat nur 2 ©ier." (Spencer, a. a. D., S. 470, 471.) 

SCBeldien ^raftaufraonb ba§ fliegen bebingt unb roie fe^r 
e§ bie 5ortpfIan3ung§fäf)igfeit I)erabfe^t, fief)t mon beim 
3SergIeid) oon fliegenben unb nid)t f[iegenben Sieren berfelben 
klaffe. Unter ben Säugetieren ift bie glebermau§ eine§ ber 
fleinften. ^ie gemeine 3^Iebermau§ ift nur 7 bi§ 8 ^ei^ti* 



2)o8 ©letd^gemid^t in ber Sflatüx 41 

meter lang. 2:ro^bem bringt fie im ^afirc nur ein i^ungcS 
iux aö3ctt. ©bcnfo üiele roie ctroa ber mäd)tige @bclf)irf(^. 

SSergleidien wir anbcrerfcit§ ben größten unter ben SSögeln, 
bcn (Strauß, ber nid)t fliegt unb gerabe beSl^alb feine ©rö^c 
crreid^t ntit fliegenben ©enoffen feiner Klaffe, bann über* 
ragt er hk meiften unter i^nen weit an 3=rud)tbarfeit. (Sr 
legt 15 bi§ 20 (gier. 5iJie^r al§ ber ^aunfönig. 

3)a§ ift inbe§ nid^t au§frf)tie§Iid) auf Sterfinung be§ größeren 
Äraftaufraanbeä ju fe^en, ben ba§ g^Iiegen er^eifd^t. §ier 
fomntt nod) ctroaS anbereg in SSetrad^t. 2)er Unterfd^ieb 
jraifd^en Spieren, bie firf) im freien 3^elbe auf ber ®rbe f)erum* 
treiben unb bort il)re i^ungen ober ®ier ablegen, unb Spieren, 
bic itire :^ungen in Sfieftern ober ^öl)len aufjief)en, roirft 
bei ben 93ögeln, bie nidE)t trädE)tig finb unb nid^t fangen, 
gauj anberS al§ bei ben Säugetieren, ^m ©egenfa^ 5U 
biefen entrcicEetn bei ben SSögeln gerabe bie .3^eftf)0(Jer bic 
2:enbcng, weniger ^ungc aufjujiel^en al§ bie S'Zeftflüd^ter. 
©pencer roeift auf hm Unterfd)ieb jraifd^en ber 2ßalb= 
taube l^in, bie nur groci :öunge jrceimal im ^a^xz auf* 
bringt, unb bem 9leb!^u^n, ba§ im ^a^re 10 bi§ 15 ^unge 
l^at. ^er Unterfd^ieb rü^rt root)I bal)er, ba§ für ba§ 9fleb= 
l^ul^n ba» g=ortpfIanjung§gefrf)äft mit bem Segen unb bem 
3Iu§brüten ber ®ier erlebigt ift. ©obatb bie jungen au§ 
bem (£i gefrod^en finb, fud^en fie felbft itire 9^af)rung, foften 
fie il^re ©Item feinen raeitcren Kraftaufroanb. S)agegen 
l^aben bie fliegenben SSögel, bie nirf)tflügge ^ungc im 9^efte 
Derforgen, für biefe bie ^la^rung gu fud)en unb herbei* 
jufrf)affcn, ein enormer Kraftaufraanb, ber ba§ Kraftrefertjoir 
ber ©Item balb erfd^öpfen mürbe, mcnn bie ßaf)l ber l^ungen 
ju gro^ märe. 

3u frurf)tbare ©Itempaare fönnen unter biefen Umftönben 
i^re SBmten nic^t gro^ gießen, fie ^aben Jeine 3lu§fid^t, i^re 
übermäßige g^rud^tbarfeit ju üererben. 

Söcjeidinenb für ben Kraftaufraanb, ben bie 3luf5ud)t nic^t* 
pgger 93ögel im S^lefte erf)eifdi)t, ift audi) bie %at\aä)z, ba§ 



42 2)a8 ©leic^getütc^t in ber 9?atur 

bei biefcr 2lrbeit ftd^ in ber iRegel beibe ©Item mit gleid^cr 
Eingebung betätigen. 2)ie Kraft eine§ ^nbir»ibuum§ allein 
roürbe ni(f)t auSreid^en, fie ju beroältigen. S3ei ben Säuge* 
tieren !ümmert fid^ bagegen ber 95ater in ber Siegel rec^t 
roenig um feine jungen; ba§ gleirf)c finben mir aber aut^ 
bei ben Saufüögeln, ^um SSeifpiel ben ^ül^neroögeün. 93ei 
ben ©trauten ift e§ aUerbingg merfroürbigerraeife ber 3Sater, 
ber üorroiegenb ha§ bi|(^en 2lu§brütung§gefd^äft beforgt, 
ba§ er nid^t ber ©onne überlädt. 

9Jlan fie^t, rceIdE)e mannigfacE)e g^ormen bie SSerme^rung 
ber Organismen unter ben t»erfd)iebenen SBebingungen i^rer 
©fiftcnj annel^men fann; 9Serfcf)iebenartigfeiten, bie bod^ aUc 
nur 9tu§f(üffe bc§ gleid)en ®efe^c§ finb, bat '^'^ Kraftuor; 
rat eines Organismus unter gegebenen 93er{)ältniffen eine 
gegebene ®rö§e ift, unb ba^ ber Kraftaufroanb für bie 93er« 
me^rung jufammen mit bem für bie ©r^altung beS ^n- 
bioibuumS jene Summe nid^t gu überfteigen oermag; haiß 
baf)er jebe 93ergrö|erung beS einen ^^aftorS ben anberen üer« 
fleinem mu^, unb umgefe^rt. 

^ft aber ber Kraftaufraanb, beffen ein Organismus fäfiig 
ift, unter gegebenen SSer^ältniffen eine gegebene ©rö^e, fo 
roed^felt biefe ®rö|e bocE) mit ben 9Serf)äItniffen, unb fo fann 
bie grud)tbarfeit eineS 3«i>ioi^iiutnS ober einer 3Irt rccd^feln 
bei gleid^bleibenbem Slufrcanb an Kraft für bie ®r^altung beS 
l^nbioibuumS ober h^i gIeidE)bIeibenbem 93erI)äItniS jroifd^en 
bem 2lufroanb für @rf)altung unb bem für 33ermef)rung. 

^e reichlicher bie KraftqueKen fliegen, bie einem OrganiS* 
muS neue Kraft jufü^ren, befto größer unter fonft gleid^en 
SSer^ältniffcn feine g^rud^tbarfeit. Qu bicfcn Kraftquellen 
gefiören SBärme ((3onnenfcf)ein), oor allem aber S^a^rung. 
^e reid^li(^er bie 9^af)rungS5uful^r, befto größer bie ^rudE)t« 
barfeit. 3" biefer 3lnfrf)auung famen faft gleidtijeitig $er* 
bert Spencer unb S)arn)in, ber baüon in feinem 93ucf)e über 
„%a§ ajariieren ber 3;ierc unb ^flanjen im 3"ftQ"^ ^^^ 
'3)omeftifation" fianbelt. ^^r §auptargument bilbet bie S^at* 



2)a8 ©leid^gewic^t in ber iRatur 43 

fad^c, baB §au§tterc in ber Dlegel eine größere g^tud^tbar* 
feit entroicfeln aU i'^re roilbcn 2IJ)ncn. g^reilid^ barf !^ier 
neben ber Sßirfung be§ rcgelmö^igen unb reid^Iid^en ^utter§ 
nidjt ber Umftanb überfe^en rcerben, ha^ bie ^auStiere ba§ 
fjutter nid^t ju fud^en braud^en, fonbem e§ fertig üorgefe^t 
bcfomnien, n)a§ i^nen einen großen ^raftoufroanb erfpart. 
3Iber ba§ fommt nid^t in Söetrad^t bei ^flanjen, bei benen 
bie ®inrairfung reid^Iid^er Düngung auf ben ^rud^tertrog 
auffallenb jutage tritt. 

„^n mond^cn ^äUen," meint 2)onüxn, „rote beim ©d^roein, 
Äamn(^cn ufro. unb bei benjentgcn ^^angen, roeldf)c i^rer ©amen 
roegcn gefc^ä^t werben, l^at roal^rfrfietnlid^ bie birette 9lu§roal)l 
ber frud^tbarcrcn S^bioibuen jur ^aäj^uä^t it)re g^rud^tbarfeit 
bebeutenb ocrmei^rt; unb in oHen ^äUen mag bte§ rooI)I tnbireJt 
infolge ber größeren SGBa^rfd^einItd)feit eingetreten fein, mit roeldEier 
bie ja{)lreicf)eren oon ben frudf)tbareren ^Jnbioibuen probusierten 
Stac^fommen bie onberen überbauert l^aben. 9Ibcr bei Sa^en, 
fjrettd^cn, ©unben unb bei ^ftonjcn, roie SD^öt)ren, ^of)I unb 
©porget, roelrf)e nid^t roegen i^rer fjrucf)tbarleit gef(^ä^t werben, 
fonn Qu^tmdi)l nur eine untergeorbnetc JRoIIc gefpielt baben; 
unb bie 3una'^me i^rer fJ^rud^tbarJeit mu^ ben günftigeren Seben§= 
bebingungen jugefd)rieben roerben, unter benen fie lange epiftiert 
^abcn." (3)a§ 93oriieren ber Siere unb ^anjcn, beutf^ »on 
(5aru§, II, @. 130, Stuttgart 1873.) 

95emer!en§njert ift audE) bie %at^ad)e, auf bie (Spencer ^in* 
roeift, ba^ e§ bei SSienen unb 2lmeifen com 95etrage ber 
SWal^rung ab{)ängt, ob bie au§ bent (£i gefrodE)ene n)eiblic£)e 
Saroe gu einer unfrudE)tboren 3lrbeiterin ober pi einem frudEjt- 
barcn 2Betbdf)en roirb. 

58on ben auftratifdEien SSögetn bemertt @ouIb: 

„Sitttt^e^ legen fte im erften g^rübjabr, fotange t)a§ ^n'ietUri' 
leben nod^ roenig auSgebilbet ift, nur wenige ®ter, eine gro^c 
3af)I bagegen fpäter im ^ai)X, roenn bie SRenge ber ^^nfeften* 
nabrung reid^Ud^er geworben ift." 

Sl^nlid^e S8eobadE)tungen fann man autf) bei europäifd£)en 
Siercn mad^en, bie mehrere 9JlaIe im :^a{)rc i^unge l^aben. 



44 2)a§ ©leid^getoid^t in ber "iftatüv 

Tlan erinnere \i6) be§ oben (©. 37) com §afen ©efagten, 
ber im erften ©a^ (SJiärj) 1 bi§ 2, im jroeiten 3 bi§ 5, im 
britten 3 unb im vierten (3luguft) raieber 1 big 2 ^unge fc^t. 

®£perimente geigen ebenfalls eine geringere 3^rurf)tbarfeit 
bei frf)Ierf)t ernährten Spieren. 

„(Suenot jog sroei SEBürfe 2llbinoratten auf: ein SQ3urf voax 
mit oerfrf)iebenerIei fluttet njoI)Igenäf)rt, ber anbcrc bürftig nur 
mit SSrot aufgefüttert morben. 2)ie n)of)Igenäi)rten ^fnbioibuen 
erjeugten me^r i^unge in einem Sföurfc al§ bie bürftig genährten." 
{%i}. §. 2Worgan, ©yperimentefle 3ooIogie, 1909, ©. 454.) 

Tlan ^at bagegen eingeroanbt, bo^ beim 3yienfrf)cn bie 
Proletarier raeit fruditbarer feien al§ bie mof)I^abenben 
klaffen, ferner ba^ gemäftete Xiere unfmd^tbar merben unb 
Qud^ bei ^flanjen äl^nlid^e SSer^ältniffe bei überrcid)er '2)ün* 
gung eintreten. 

2ßa§ ben SJlenfrfien anbelongt, fo merben mir dou i^m 
fpäter reben. Sei ben Spieren aber liegt bie ©ad^e fo, ba^ 
ein übermal üon 9iaf)rung, ba§ übermäßigen ^^ettanfa^ 
t)erurfarf)t, fran!f)afte (Störungen mit fic^ bringt, unter benen 
bo§ 3fteprobu!tion§fr)ftem leibet. ^iefe§ ift f)ö(i)ft empfinb? 
lid^er Statur unb oerfagt leidjt, menn ber Organismus un* 
gerao{)nten 2Serf)äItniffen auSgefe^t mirb, roofür Karmin iaf)h 
reirf)e 33elege bringt. ®ie§ ift aud^ eine ber Urfad)en, marum 
fo t)iele 2;ierc in ber ®efangenfcE)aft unfrud)tbar merben unb 
nid^t als ^auStiere gejüc[)tet merben fönnen. 

Sei ^fianjen liegen bie 2)inge noc^ fomplijierter baburcf), 
ba| bei i^nen bie g^ortpftanpng burd^ ©amen md}t bie 
einzige 9lrt ber SSerme^rung ift. ©ie f)aben bagu nocE) anbere 
Organe in ©d^ößlingen, ^noUen unb ^i^iß&ßi"/ ^i^ um fo 
reid)Iirf)er gebeifjen, menn bie Silbung oon ©amen fparfamer 
mirb. @S gibt nidE)t nur ja^Ireirf)e ^flanjen, bie nod^ gar 
ni(^t fo rceit getommen finb, ©amen ju erzeugen, fonbem 
auc^ fotdE)e, bie man bat)in gebrac[)t })at, bie @igenfd)aft ber 
©amenprobuftion abzulegen, unb bie ficE) boc^ aufS reic^- 
Iid)fte oermef)ren. 



S)a§ ®Ieic^gcn)i(^t in ber 92atur 45 

^icfc ^inrocifc cntfräftcn olfo bur(i)au§ nicf)t ba§ ©efe^, 
ba^ unter fonft gteirf)en Sebingungen bie SSermefirung oon 
Organismen um fo reid^Iic^er erfolgt, je reic^Iirf)er bie ^raft- 
3ufuf)r, alfo aud^ bie 9^af)rung§jufu^r ift — fofem fie nid)t 
ein Übermaß erreicht, in bem fie in t^r (Gegenteil umfd^Iägt, 
au§ einer Urfad^e üon ^raft eine oon ^raftlofigfeit, oon 
^ranf^eit rcirb. 

2me biefe g^aftoren roirfen auf bie SBelt ber Organismen 
ein, in ber mannigfac^ften SBeife, aber au§ bemfetben ^rin* 
jtp geboren unb in berfelben Üiidjtung tätig. ®o§ ©leic^* 
geroid^t sroifrf)en SSemid^tung unb 9Sermet)rung ber ^nbi- 
uibuen, ba§ urfprünglii^ beftanb unb befielen mu^te, roirb 
in ber roadjfenben SJiannigfaltigfeit ber 33ert)ältniffe immer 
roiebcr jum ^urd^brud^ gebradit burd^ bie S^enbenjen, bie 
roir je^t eben gefcE)iIbert, bie bal^in rcirfen, bie ©umme ber 
arter{)altenben Gräfte in§ ©leid^geraid^t ju bringen mit ber 
©umme ber bie 9Irt üemic^tenben. 

^mmer^in raäre e§ benfbar, ba| jeitmeife beftimmte 2lrten 
Don Organismen für längere ^auer au§ biefem ©teic^- 
geroid^t fommen. 2ßa§ roirb bie 3^oIge fein? 

®e^t if)re SSermel^rung ju langfam cor fid^, fo ba^ fie 
nicf)t imftanbe ift, bie Süden rcieber ju füllen, bie jafirauS 
jaf)rein bie üerfc^iebenften feinblid)en ©lemente reiben, bann 
mu| biefe 5lrt fc^tie^Iid^ üerfd^roinben. 

yi\6)t fo einfad^ liegt ber ^alt mit 2Irten, beren jä'^rlic^e 
3Sermel^rung bauemb größer ift al§ bie jä^rlid^c SSemid^tung. 
Sßirb l)ier ber %a\i eintreten, ba^ fie fidE) bis jur äu^erften 
©renje il^reS 92a^rungSfpieIraumS oermefjrcn unb bort 
bauemb burcf) bie Sßer^eerungen feftge^atten roerben, bie 
S^ZatirungSmangel bireft ober inbireft l^erüorruft, roie Sfflal- 
t^uS annimmt? 

^ft bie 2Irt, bie jur flberüölferung neigt, eine, bie g^utter 
für anbere bilbet, bann errcettert fie burdf) rafdE)erc SSermef)* 
rung ben S^^alirungSfpielraum für biefe, beförbert bamit aber 
aucE) beren SSerme'^rung, bie je^t reid^Iid^er ernährt roerben 



46 2)0« ©leit^gettJtd^t in ber 5Rotur 

unb roeniger ^raft im 2luffud^en oon 9^ol^rung ocrbraud^en, 
fo bo^ audE) ftc fid^ rafd^er fortpflanjen. ^er überf{^u§ l^ter 
rairb ben überfd^u^ bort batb roieber rebu^icren unb bafür 
forgen, ha^ bie brol^enbe übcrüölferung nid^t eintritt. 

@el)ört bie %ct, bie pr übert»i)lferung neigt, %u jenen, 
bie nur freffen, o^ne gefreffen ju rcerben, bann rairb fxe 
9^af)rung§mangel erzeugen nicf)t blo^- burdE) bie Q\maf)m£ 
ber 3ö§t i^^^i^ SJlitglieber, bie fid^ in bie t)or{)anbenc 
9^af)rung§menge p teilen fioben, fonbem aud^ bur(^ SSer* 
minberung ber 9^al)rung§menge, benn bie „übernölferung" 
ntu§ fid^ f)ter boc^ in ber Sßeife äußern, ba^ üon ben al0 
9^o{)rung bienenben ^flanjen ober 2;ieren im ^ai)X^ mcl^r 
gefreffen raerben, qI§ nad)iDadE)fen fönnen. Gbermä|igc SBer* 
inelirung auf ber einen ©eite bebeutet alfo in biefem ^^alle 
ftänbige 33erminberung auf ber anberen, ftänbige ®in* 
fdt)ränfung be§ 9'Zaf)rung§fpieIraum§ ; bamit, tro^ ber großen 
^rud^tbarfcit, beftänbige SSerminberung ber im ^uftanb ber 
tlbert)ölferung begriffenen 2;ierart, bi§ fxe i^re S'ia^rungS» 
mittel ausgerottet unb bamit ftrf) felbft jum 3lu§fterben vex' 
urteilt f)at. 

2)abei ift jebod^ ein Untcrfcf)ieb pi macf)en jroifrfien Slrtcn, 
bie t)on Vieren leben, unb fold^en, bie oon ^fianjen leben. 
SSei ben erfteren äußert fid^ bie gune{)menbe ©eltenl^eit ber 
9^a{)rung barin, ba§ bie al§ 9^a^rung bienenben Spiere nicf)t 
blo^ meniger merben, fonbern aud^ fdE)euer, weiter jerftreut, 
f[ü(^tiger, fo ba^ immer größere 2lnftrengungen erforberlidf) 
finb, if)rer l^ab^aft ju werben. ®iefe raadEjfenben Slnftrcn* 
gungen bei fpärlid)erer S^ial^rung uerminbem bie 3^rud^tbar= 
!eit ber betreffenben 3lrt Staubtiere unb fönnen auf biefe 
^Äeifc if)rer Gberoölferung entgegenroirfen. 

5)iirf)t fo günftig ftet)t ber %aü mit ben großen ^flongen* 
freffem, bie feine 3=einbe §aben. 2ßir {)aben ben gaU f(^on 
oben im ^inblicE auf ben ®Iefanten be^anbelt. .^ter fann 
übermäßige g^rud^tbarfeit ba^in führen, baß ganjc au§* 
gebel)nte ©ebiete, bie ben 9^ai)rung5fpiclraum fold^er 2;icrc 



3ieöoIutton uub ©tittfianb in ber 5Ratur 47 

bilbcn, für oHc größeren Spiere geittoetfc unberaofinbar rcer« 
bcn, aUc 3Irten foI(i)er bort auSfterben. 

S)Q§ 6nbc oom Siebe in jebem biefer x)erfd^icbenen ^äUe 
mu| ftct§ bQ§ gleiche fein, ba§ 2(n§fterben aÖer 2lrten, beren 
SScrmel^rung fid) nic^t bem ©leic^geraic^t jroifd^en ©r^altung 
unb 2Semid)tung ber Organismen anpaffen roiff. 

6§ gibt eben nirf)t blo^ eine 2lu§Iefe oon ^nbioibuen 
innerf)alb ber einjelnen 3lrten üon Organismen, fonbern 
aud^ eine 3lu§Iefe unter biefen 2trten. ^a, möglid^enoeifc 
fogar eine 2(u§Iefe unter cerfc^iebenen ©gftemen oon 
Organismen, i^nner^alb jebeS biefer @t)fteme fielen aUe 
Slrten oon Organismen in ber einen ober anberen SBeife 
in einem ^^fanimen^ang miteinanber. 2Bo immer firfi 
bauembe 2Ibn)eirf)ungcn oom urfprünglicl)en ®Ieid^geroi(f)t 
jroifrfien ß^^f^örung unb ©r^altung einbürgern motten, roer= 
ben fie burrf) bie SluSmerjung ber unpaffenben iS^^^oibuen, 
3Irten unb ©^fteme oon 2lrten früf)er ober fpäter roieber 
aufgef)oben. ^Inx baS ^affenbe fann fic^ erf)alten. 2)aS 
gilt für bie 9Serme^rungSföt)ig!eit roie für jebe anbere ©igen* 
fdE)aft ber Organismen, ^affenb ift aber nid)t eine 5ßers 
me^rungSfäl^igfeit, roeirfie bie ©renje beS Sfia^rungSfpiels 
raumS ju überfd^reiten tracf)tet, fonbern eine, bie in einer 
foI(^en ©ntfemung x)on jener ©renje bleibt, ba| bie üottfte 
©ntroidlung ber ^nbioibuen ermöglicht roirb unb baS ®Ieid§* 
gemic^t jroifrf)en @rt)altung unb 2Serme{)rung für bie einzelne 
9lrt, bamit aber aurf) für bie ©efamt^eit ber 3lrten baucmb 
erhalten bleibt. 

V. 

Rcüolution und Stillftand in der Itatun 

SEBcnn mir oon bem ©leic^geroic^t greiften SSemid^tung 
unb a3ermel)rung ber Organismen fpred^en, ift barunter 
natürlich nid^t ein ftarrer 3wft<itxb ju üerfte^en, fonbern 
eine Scnbenj, bie fid^ in me^r ober roeniger großen ©d^roan* 



48 5ReDoIution unb ©tiflftanb in ber 9?atur 

fangen burd)fe^t, unb bereu S)urd^frf)uttt ben ^^ftaub be§ 
®Ieici)9erct(^teg bilbet. 2)ic ©rfircaufungeu roerbeu größer 
fein bei 2lrten, bie felbft ober bereu ^utterorganiämen in 
SSermel^rung unb SSemic^tuug ftar! oon rced^felnbeu äußeren 
eiuflüffen, ^tma benen be§ 2Better§ abf)ängen. 33ei anbereu, 
bereu Sebeugbebinguugen gteirf)mä|iger finb, rotrb aud) ber 
®Ieid^geroirf)t§5uftaub geringere ^enbelfc^roiugungeu geigen. 
©utt)erlanb raeift auf jroei extreme %äüz biefer 2lrt l^in. ^n 
ben ^ampaS ©übamerifag üermel^reu ftd) bie 9JIöufc moffen^ 
l^aft, roenn einige günftige Sommer einauber folgen. '3)arauf= 
l^in nimmt auc^ bie 3at)l ifirer geinbe ju, bie balb bem 
Überfluß an 3Jtäufeu ein ©übe machen. S)amit rairb rciebcr 
bie SSermefirung ber Stäuber, hk oon i§nen leben, gef)emmt, 
i^re 3a^I nimmt ah, unb raenn üou neuem günftige ©ommer 
fommen, finben bie SHäufe junäc^ft nur rcenige g^einbe, bie 
i^re erneute ^uual^mc l^inbcm !önnteu. 

2(uf ber anberen (Seite f)at man beobacE)tet, ba^ loenn 
eine 3Injal)I Steiger, fagc fünfzig, fic^ in einer ©egenb ju^ 
fammengetan ^at, if)re Qa\)l ja^rauS jat)rein biefelbe bleibt. 
®benfo foU t)on @dE)roaIbeu in jebem ^atire immer hk gleiche 
9lu5at)I ^aare in einem Söejir! erfd^eineu. 

^n bem einen rcie bem anberen glatte rcirb fid^ bei einem 
aßgemeiuen burd)fc!^uittlirf)en ©leid^bleiben ber äußeren iße- 
bingungeu, ba§ »iele (Generationen uad)einauber fortbeftel^t, 
aud) ba§ Tla'^ üou grudEjtbarfeit hzi ben einjelucu 3lrten 
feftfe^en, ba§ i^ren ®Ieicf)gerai(i)t§3uftaub erhält unb ba§ 
ba§ fd)Iie§Iic^e Stefultat eine§ oor^ergegangenen langroierigen 
^rojeffeg gegenfeitiger SInpaffuugen unb SluSmerjuugcn r>on 
gtlirfltpaffeubem unb 9fiid)taupaffung§fä^igem ift. ^im§ 9Jla^ 
ÜOU ^rud^tbarfeit wirb erblid^ roerbeu, rcie bie anbereu (gigeu= 
fc^afteu ber Organismen aud), unb bie 2:eubenj f)aben, 
gleid^ gu bleiben, au^ bann norf), roenigftenS einige ^zit 
lang, roenn bie äußeren SBebingungen fid^ äubem. 

©elangen bei längere ^eit — roir red^nen ^ier mit geolo* 
gifd^eu ^erioben — gleicf)bleibenben äußeren SSebinguugcn 



9JeöoIution unb ©tißftanb in ber 2ftatnx 49 

bic Derfd^tebenen 9(rten ber Organismen gu einem ^uftanb 
gegenfeittgcn ®IeidE)geroid^te§, ber auf ®tgenfc^aften berufit 
bie fid^ oererben, bann fc^Iie^t biefer aber jebe roeitere ©nt- 
rcicEIung au§, folange bie iöebingungen fortbauern, bie il^n 
erzeugten. SBelc^e 2ßettercntroi(f(ung rcäre nod) nötig unb 
möglief), fobalb einmal alle 2trten x)on Organismen einanber, 
foraie ben tet(urif(f)cn, ba§ f)ei^t burrf) ben ^uftanb ber ®rbc 
gegebenen 33ebingungen aufS befte angepaßt finb? 

®ie 'S)arn)inianer, bie auf 5[RaIt£)U§ fu|en, fet)en im 5Wa§= 
rungsmangel, ber einen ^ampf graifctien ben ^nbioibuen um 
bie 9?af)rung entbrennen lä^t, in bem nur bie 5ßoIIfommenften 
am Seben bleiben unb fid) fortpflanzen, bie ununterbrochen 
rcirfenbe S:riebfraft einer nie rut)enben ©ntraidtung. Slber mir 
f)aben gefef)en, ba^ ein folrfier Sf^a^rungSmangel al§ ftänbige 
©rfc^einung nicf)t bie SSerooUfommnung, fonbern Entartung 
unb f^Iie§Iirf)eit 9^uin ber Organismen bebeuten mürbe. 

Unfere 9lnnaf)me beS ©leidigeroid^teS in ber belebten S'latur 
ift inbeS feineSroegS unoereinbar mit ber ®ntn)i(JtungSlet)re, 
menn fie aud^ eine ©ntroidlung roä^renb ber ^citbauer cineS 
foId)en ®Ieid^geroid)te§ alS fd^mer möglid) erfd)einen Iä|t. 
®aS ®Ieidf)gen)id)t fe^t eine ununterbrocfiene SQBieber^otung 
ber gleicf)en äußeren Sebingungen üorauS — raaS üeine 
©dE)n)an!ungen berfelben nid)t auSfcf)Iie^t. ^zhz bauernbe, 
tiefergel^enbe 93eränberung ber äußeren ißebingungen mu^ 
jebocf) baS ©leicEigeraid^t ber Organismen ftören, (SntoöHe* 
rung ^ier, überüölferung bort ^eroorrufen, eine SSerfd^ärfung 
beS Kampfes umS S)afein über baS im ^wftori^ ^ߧ ®Ieid^= 
geroicf)teS normale SJial {)inauS, ein rcilbeS 2luf* unb W)' 
mögen im 93ert)äItniS ber ^nbiöibuen unb ber 2lrten gu- 
einanber, bis fid^ fdE)Iie^Iid£), raenn bie neuen Söebingungen 
längere Q^xt bauemb bleiben, neue 3lrten unb neue SSer^ 
I)ältniffe berfelben gueinanber einfteHen, ein neuer ^wftanb 
beS ®teid)gen)ic^teS — menn and) feineSroegS ber Harmonie — , 
ber fo lange anf)ält, bis roieber eine neue gewaltige Stube« 
rung ber äußeren SSebingungen eintritt. 

ÄautSIg, aSermel^runö unb ©ntrotctJung. 4 



50 9teUoIutton unb «Stidftanb in ber DJatur 

(SoIdE)e Snberungen, bie bauernb ba§ 2Iu5fe^en unb bic 
fümatifd)en unb fonftigen 33er{)Qltniffe einjelner SBetttcile, 
ja ber ganjen ®rbe änbern, !önnen (£i§jeiten fein, Hebungen 
unb ©enfungen üon kontinenten unb 9Jieere§böben, 9}cr* 
änberungen ber 5[Reere§ftröntungen, ber ©rbac^fe ufn). 

S)at berartige Snberungen jeitroeife eingetreten finb, roiffcn 
wir. Sie muffen klieren unb ^f[anjen neue SebenSbebingungeu 
bringen, bie fc^on burcE) neue rf)emif(^e unb anbere 9teije, 
oermel^rte ^ätte, S^rocfen^eit, neue Sfia^rungSmittel, neue 
SIrten, t^re Drgone ju gebraurfien, ufro. auf bie Organismen 
änbernb einroirfen, g^ür üiele rcirb il^r biSl^eriger 2Bo^nort 
unbcraofinbar, fte muffen fliegen, rocrbeu mit anberen ^^lüc^t* 
lingen in neuen ©egenben gufammengebrängt, roo fic er- 
bitterte kämpfe ausfec^ten, bie ju neuer 2lu§Iefe führen, n3o 
fie aber aud) ju neuen ßreujungen gelangen, bie neue 2lrten 
erzeugen fönnen. 

3Im ©übe be§ ^rojeffeä mirb eine anbere, ben geänberten 
Sebingungen beffer angepaßte organifdje SDßelt üor^anbenfein. 

:^ft e§ aber nur bie 3Seränberung ber äußeren Söebingungen 
unb bie 9lnpaffung an fie, mag in le^tcr Sinie bie 3Scr* 
änberung ber2(rten f)erbeifü^rt, fo erfte^tbieg^rage: Sßel^er 
Umftanb beroirft e§, ba^ biefe 23eränberung au^ eine ®nt= 
rcidlung ju immer l^öf)eren jjormen ift? 

©iefe {^rage mu^ man t>or atlem mit ber ©egenfrage be= 
antroorten: 2Ba§ mad^t eine ^^orm ju einer ^ö^ercn? Offen- 
bar bie größere SJlannigfaltigfcit i^rer Steile, bic n)citer= 
getriebene 2lrbeit§tei(ung i^rer Organe, ^ic n)ad)fenbe 
9JiannigfaItig!eit ber Organismen unb i§rer Organe roirb 
erflärt, roenn in ber äußeren 33ef(^affen^eit unfereS ®rb= 
baü§ eine june^mcnbe 9Jtannigfaltig!eit auftritt. 

S^atürlid^ ift e§ unmöglid^, bic ©efc^ic^tc ber (£rboberf[öd)e 
mit ooUcr ^cftimmt^eit ju frf)rcibcn. 3tber fef)r üiel fpric^t 
für bic 9tnnal^mc, ba^ jur ^zit, oB fid^ bic crftcn Orga= 
niSmen bilbeten, bic 93er^ältniffe ber ©rboberfläd^c roof)l 
no(^ einfacher marcn ai§ ^eute. 2lu§ ocrfrfiiebencn 2lnjei(f)en 



Sicüolutton unb ©tiüftanb in ber 9iatur 51 

fann man f^Iic^en, bo^ ber @ntn)ic!Iung§gang etraa fot- 
gcnbcr max: 2Btr bürfen annehmen, ba^ e§ anfangs noc^ 
feine großen (Erhebungen, feine tiefen Senfungen gab; bie 
oorl^anbenc Sißaffennaffe raar nocE) flein, bilbete ein feiditcS 
3Jlcer, au§ bem oielleidit nod) gar feine (£rl)ebungen ^erüor* 
ragten, ^ie größte 9Jlaffe SBaffer befanb fid^ noc^ in ^ampf* 
form, lagerte al§ bid^te 2BoIfenbede auf ben ©eraäffern, lie§ 
feinen ©onncnftrat)! burd^. ^a§ innere ber ®rbc aber lieferte 
genügenb Sißärme, ba§ SJleer rourbe überall gleirf)mä^ig er^ 
roärmt, bie (Stellung ber üerfd^iebenen ^onen jur (Sonne t)attc 
nod^ feinen ®influ^ auf§ Mimo. ®ie erften Organismen, 
bie unter folrf)en Umftänben entftanben, fanben überall bie 
gleid^en $8ebingungen, unb biefe rcirften auf alle Seile eineS 
bicfcr Organismen in gteicE)er Sßeife ein. 

'2)a§ änberte fid^, als im Saufe ber fortfd)reitenben ^u= 
fammenjiel)ung unb 2lbfüf)lung ber @rbe i^re Dberfläd£)e 
fid^ mc^r runzelte, größere (Erhebungen unb 3Sertiefungen 
entftanben, Unterfdt)iebe groifdlien SJleer unb trodenem Sanb, 
jraifd^en tiefem unb feid^tem SJleer. SJiit fortfdf)rcitenber 916* 
fül^lung gab aber aud) bie Suft immer mefir SBafferbampf 
ab, ber fic^ nicberfd^lug, hk üßaffermengc ber SJleere oer« 
grö^erte, gleid^jeitig aber aud^ bie 2ltmofp|äre flärtc, bie 
©onnenftra^len jur (Erbe gelangen lie^. "iDiefe roirftcn je^t 
um fo auffaßenber, je roeniger bie innere ©rbraärme, bie 
abgenommen f)atte, burdl) bie oerbidte @rbf rufte l)inburd) 
fonnte. ®ie Unterfd^iebe üon rcarmen Ziagen unb füf)len 
Jiäd^tcn, unb gegen bie ^ole ju t>on (Sommer unb Sßinter, 
oon tropifdE)en unb polaren ©egenben bilbeten fid^ auS. ^aS 
gab frf)on eine bebeutenbe 5[Rannigfaltigfeit oon 9Serl)ält* 
niffen. ^liejenigen ber urfprünglid£)en einfad^en Organismen, 
bie in ben alten 3Serf)ältniffen blieben, benen fie rao^l an* 
gepaßt rcaren, änbertcn fidl) nidE)t; im Slnfang ber ®ntn)idt= 
lung alfo etroa bie am SReereSgrunb lebenben. 9lUe aber, 
bie in neue 9Serf)ältniffe gebrai^t ober gebrängt rourben, 
mußten untergelien, roenn fie fidl) i^nen nirf)t anpaßten. S)iefe 



52 9teüotutton unb «StiUftanb in ber S'latur 

2lnpQffung fonnte teil§ biveft burc^ bie ©inroirfung ber 
neuen SRzi^t erfolgen; rao bo§ nid)t au!§reid)te, bie urfprüng- 
lid^en formen in ben neuen S3ebingungen lebenSfäl^tg gu 
mQcf)en, ba mögen ^JJ^idiarben üon i^nen in ^unberttaufenben 
t)on ^atjren immer roieber in ba§ neue Syiilteu gelangt unb 
borin untergegangen fein, bt§ enblic^ eine SSariation auf= 
taud^te, bie ben neuen ^ebingungen geraadifen roar, ftc^ be= 
l^auptete unb nun rafd) cermel^rte. ©o bitbeten fid^ neue 
3lrten au§ ben alten, aber aud) neben ben alten, bie fi(^ 
ert)ielten. 

®ie ®ntrai(flung ge^t nid^t in ber SBeife cor ficf), ba^ bie 
alten, einfad^en Organismen auSfterben unb burd) neue, 
l^ö^ere »erbrängt rcerben. ©onbern ju ben alten gefetten ficf) 
neue ^tnju unb geftalten fo ba§ organifd^e Sebcn mannig« 
fad^er. 

Sßa§ fidf) in ber 2;iefe be§ 3)leere§, ol^ne Sid^t, ol^ne ftarfe 
©auerftoffjuful^r, bei ftet§ gleirf)bleibenber Temperatur cnt:= 
rcidelt fiatte, fonnte ficf) nid^t unceränbert behaupten, roenn 
e§ an bie Dberf(ödE)e be§ 9yieere§ gelangte unb bort ©onnen* 
fc£)ein, ftarfe ©auerftoffpfufir, roed^felnbe Temperaturen fanb. 

®iefe ftörferen Steige mußten bie 2Iu^enfeite ber Drga« 
nigmen ganj anberS treffen al§ bie :^nnenfeite; bic§ beroirfte 
eine 3Irbeit§teilung graifdE)en beiben. 9^od) ftärfer rcurben bie 
Steige für Organismen, bie an bie ©renge von SJleer unb 
Sanb, mit 93ranbung unb @bbe unb ^lut gelangten. 2)a 
rcurbe bie 3tu^enfeite be§ Organismus erft rec^t ftarf be* 
anfprucE)t. 

©ie ajtannigfaltigfeit ber 33er^ältniffe ftieg, a(§ bie D^iebcr* 
fdjiäge be§ SBafferS flie^enbe ©eroöffer auf bem trocfenen 
Sanbe bilbeten, bie im Saufe ber ^af)rtaufenbe unb ^al^r* 
mißionen biefeS auslaugten, feine ©alge auftöften unb bem 
Speere gufü^rten. 'S) er Unterfdjieb graifd^en fü|em unb 
falgigem Sßaffer begann. 

SlodE) gercaltigere Unterfd)iebe entftanben, alS eingeinc 
Organismen anfingen, bie ©renge gn)ifdf)en SBaffer unb ßanb 



9?eöoIutton unb ©tiü^anb in ber 9Zatur 53 

ju überfd)rettcn unb ftd^ ben üon biefem gegebenen SSc* 
bingungen anjupoffen. 9iirf)t nur ftnb auf bem feften öanbc 
bie Unterfd^iebe jn)i)rf)en §i^e unb ^älte, (Sturm unb SDBinb; 
ftiHc, (Sommer unb Sßinter roeit fcEiroffer al§ im SGBaffer, e§ 
fommen noc^ neue fiinju, jroifcEien Sfiäffe unb '2)ürre ufro. 

Unb glei(f)5eitig roirb ba§ 8anb immer üielgeftaltiger. (&§ 
bilbet 2;iefebenen unb ^odigebirge, bie roieber an ber (Süb* 
feite anbere 33ebingungen l^aben roie an ber D^orbfeite; @anb* 
roüften unb Sumpfraälber, jerflüftete greifen unb n)eirf)en 
8eI)mbobcn ufro. ufro. 

Sfber unter ben äußeren S3ebingungen eine§ Organi§mu§ 
finb nic^t bloB bie 93er^ältniffe ber Srboberfläc^e al§ 2Bo^s 
nung ju oerfte{)en. Qu ben äußeren ^gebingungen gehört 
aurf) bie 9Irt ber 9?af)rung. sDiefe roar anfangs ebenfalls 
einförmig, SBaffer, ha§ urfprünglic^ faft überall fo jiemlid^ 
bie gleicf)en ^Beimengungen entf)alten t)aben bürfte. SIuc^ 
bie 3^f"^^ ^on (Sauerftoff, 2Bärme unb Si(^t roirb ba* 
ma(§ geringe 33erfc^iebenf)eiten geboten ^aben. SGBir fiaben 
f(i)on barauf f)ingeroiefen, roie fid) bann ber Unterfc^ieb 
jroif(i)en 30^eerroaffer unb 3ü§roa[fer bilbete, jroifd^en tiefem 
unb feic^tem 3ßaffer mit feinen 9Serf(^ieben^eiten ber Qu' 
fu^r Don Suft, Sic^t unb SBärme. ^lod} bebeutenber roerben 
bie Unterfrf)iebe für bie ^flanjen, fobalb fie firf) auf feftem 
Sanbe anficbeln. ^eber 33oben bietet i^nen anbere ^Ra^rung. 
Unb bie ßufammenfe^ung be§ i8oben§ roirb immer mannig* 
faltiger, je mef)r oerfc^iebenartigc geoIogifrf)e 6cf)ic^ten ftd^ 
unter ben t)erfd)iebenften Sebingungen bilben, firf) über» 
cinanber lagern, bann rcieber Derfrf)oben, gefaltet, burd^* 
brocken unb auf§ buntefte burc^einanber geroorfen roerben. 

;^ft aber für bie ^flanje ber ^oben, auf bem fie lebt, 
ebenfogut Sf^a^rimg roie 2Bof)nung, fo änbert firf) ba§, fo= 
balb firf) Organismen bilben, bie nirf)t unorganifc^e (Stoffe 
auffaugen, fonbern bie i^re S^ia^rung au§ anberen Orga» 
niSmen si^^^"/ fi<^ öonj ober teilroeife einrterleiben. 9^ur 
ein Keiner Steit baoon bleibt mit bem SBoben oerroa^fen. 



54 Steoolution unb ©tiüftanb tu bcr 9Jatur 

ot)nc Organe freier SSeroegung unb ba^cr o^ne S8en)u|tfcin 
unb SOBiaen. 

©obalb genügenb Urroefen unb ^flanjen t)orI)anben finb, 
bie einen reichen S^a^rungSoorrot bilben, ift ber SSoben für 
Organismen gegeben, bie au§ biefcnt SSorrat neue, l^ö^erc 
Gräfte gießen, al§ burd) ©inoerleibung unorganifrf)en ©toffe§ 
beroirft raerben fann. @§ liegt ni(f)t in meiner 3lbfi(^t, ha§ 
^lätfel be§ SebenS ober be§ 33ercu|tfcin§ löfen p rooUcn. 
D^ne für aöe Reiten ein :^gnorabimu§ be{)aupten ju rooHen, 
mu^ id) ho6) ein :^gnoramu§ geftefien. 

3lber für bie 9lufgabe, bie e§ für un§ ^ier gu löfcn gilt, 
brandet man aud^ nid^t barjuftetlen, raie ha§ %kx fic^ au§ 
Urroefen gebilbet, eine rcißfürlid^e 33eraegung, ein ^öerou^t* 
fein, ein SBoüen entroi(felt l)at. Sluf jeben %aU roar bie 
©runblage biefer ©ntroidlung eine geroiffe SD^annigfaltig* 
feit be§ organifc^en SebenS. :^e mannigfaltiger aber bie 
aSer^öItniffe be§ 33oben§, be§ ^Iima§, be§ ^flanjenroud^feS, 
befto mannigfaltiger mu^te auct) bie 2;iern)elt fein, bie fiii) 
biefen oerfc^iebenartigen 3Ser^ältniffen anjupaffen Blatte. %k 
SJiannigfaltigfeit fteigerte fi(^ nod^, al§ fict) 2;iere bilbcten, 
bie von Spieren lebten. 9^un l^atten fid^ nid)t blo^ mannig* 
fad^e Siere mannigfad^en ^flanjen unb biefe roieber il^rer* 
feit§ mannigfa(f)en Stieren anjupaffen, roa§ bie S[Rannig= 
faltigfeit nod^ fteigerte, fonbem audf) mannigf ad^e 2;iere 
mannigfad^en 2:ieren. ^eber Drgani§mu§ ift nid^t blo^ 
S^lefultat äußerer SSebingungen ; er bilbet felbft roieber ein 
©türf ber äußeren 93ebingungen für anbere Organismen. 

2Benn man alle biefe ©inroirfungen bebcnft, bann verliert 
bie ftete ©ntroicflung ju immer I)öl)eren, ba§ l^ei^t fompliäier= 
teren Organismen jeben 9lnfd^ein be§ SBunberbaren. :^n le^tcr 
Sinie ift fie §urü(Jjufüf)ren auf bie rein merf)anifd^en aScr- 
änberungen, bie an unb in unferem ©rbbaH t)or fid^ gingen. 

^ft biefe Sluffaffung rid^tig, bann befte^t alle ©inl^eitlirf)- 
feit jroifdjen ©ntroidlungSlel^re unb ^SJ^arpSmuS, bann tJoU* 
jiet)t fic^ bie ©ntroicElung ber ^been ber 9}|enfd)en roic bie 



9ieüoIution unb Stißilanb in ber Sflatux 55 

bcr Organismen im allgemeinen in gleicher SOBeife, burrfi 
3lnpoffung an bie roerfifeinben materiellen, ba§ ^ei^t äußeren 
58ebingungen i^re§ Sebenä. ^a, bie materialiftif(f)e ©efc^irf)t§' 
auffaffung cbenfo roie bie ©ntrairf Iung§IeI)re bezeugen für i^rc 
(Sebiete — l^ier bie menf(i)Iic^e ©ejettfd^aft unb bie i^jbeen 
ber 9Jienf(^en, bort bie Organifation ber Organismen — 
nur, nja§ allgemeines ®efe^ ber gefamten SCßelt ift, auc^ ber 
unorganifc^en. 5)ie ^^ormen eineS jeben ^örpcrS rcerben 
burc^ bie 33ebingungen feiner Umgebung beftimmt. 

Unb fo roie in ber ®ntroi(flung ber menfd^Ii(^en ©efelt« 
fd)aft ^aben roir bann au^ in ber ber organif^en 2BeIt 
Venoben rafc^er Umraanblung ju unterfrf)eiben unb ^erioben 
beS StitIftanbeS, bcS ®Ieid)gerairf)teS; reüolutionäre unb fon* 
ferüatioe Venoben, ^n ben erfteren roirb bie 3lnpoffung 
ber Organismen an neue 33er{)ä(tniffe baS roid^tigfte 9J?oment, 
roerben bie Organismen plaftifd^, roie 2)arroin fagt: 

„9}eränberungen ber äußeren 93ebingungen, roeil fie auf ha§ 
S'leprobuftioniftiftcm roirfen, I)aben roat)rfcf)einlid) bie f^olge, ha^ 
bie Crganifation berjenigen SfBefen, bie am meiften affijiert rour* 
ben, ptaftifc^ roirb." (®ntftef)ung bcr 3trten, ©. 15.) 

'J)agegen fann fi(^ bie 53efeftigung erroorbener ©igenfc^aften 
— unb alte @igenfrf)aften, bie einjelnc Organismen oon an* 
bereu unterfc^eiben, finb in le^ter Sinie crroorbene — ju 
bauemben Sflaffenc^arafteren, bie fic^ oererben, nur einftcüen 
in einer ^eriobe beftänbig glei^er äußerer SebenSumftänbe, 
bie auf bie ^inber ebenfo roirfen roie auf bie ©Item, fo 
t>a^ fid) bie oon biefen übernommenen ©igenfc^aften in jenen 
fcfter einrourjeln. 

5ie 33ererbung fann ^u einem Wirten- beftimmenben 9J?oment 
nur in Venoben roerben, in benen bie 33e5ief)ungen jroifc^en 
Organismen unb 3lu$enroelt lange ^inburc^ ficf) im roefent* 
Iid)en glcic^ bleiben. 

2BoI)I fann man in ber Statur feine fo fc^arfen Unter« 
fc^eibungen mad^en, ba§ eS ^erioben gäbe, in benen fid^ 
ouf ber (Srboberf(äcf)e abfolut nichts änbert, unb anberc. 



56 9Jet)oIution unb ©tiQftanb in ber 'iflatax 

in benen nid)t§ beim alten bleibt, unb fo fann man auc^ 
nid)t fogen, bic einen ^evioben feien au§fc^Iie|IidE) bie bcr 
SSererbung unb anbere blo^ bie ber STnpaffung. ©o gibt 
e§ aud^ in ber ©efedfc^aft nid)t ^erioben abfoluten ©tiU> 
ftanbeS, unb anbererfeitS fann fetbft bie rabüalfte 9(leoo(ution 
nirf)t atteä Sefte^enbe umftürjen. Sro^bem unterfd)eibet man 
in ber ©efcf)ic^te ber ©ejeüfc^aft reoolutionärc unb fon= 
feroatioe ^erioben, unb bie gleidie UnterfcE)eibung rcirb man 
mit bem gehörigen ^örn(^en Salj auc^ in ber (Sefd^id^te bcr 
®rbe machen fönnen: ^erioben, in benen bie SSnberungen 
ber ©rboberfläd^e fo auSgebel^nte unb tiefgefienbe finb, ba^ 
fte ganjen 2Irten neue SebenSbebingungen fc£)affen unb bk 
9yiä(i)te ber Slnpaffung für ganje 2Irten längere Q^it f)in= 
burc^ bie ber 3Sererbung überroiegen laffen. Unb anberer= 
feit§ ^erioben, in benen bie unauf J)örli(i)en Snberungen ber 
(Srboberfläc^c fo unbebeutenb unb nur lofaler Statur finb, 
ba^ bie Sfftä6)U ber ^Inpaffung §ö(^ften§ t)orübergef)enbc 
inbioibueUe Slnberungen einzelner Organismen ^eroorrufen, 
aber nic^t imftanbe finb, bie SJläd^te ber SSererbung für 
gange Strten jurücf jubrängen, roo fid^ alfo bie 3lrten tro^ 
inbioibuetter SSariationen im ganjen unoeränbert ert)alten. 

^ie le^te ber gercaltigen reoolutionären @porf)en ber ganzen 
(Srbe mar bie Sertiärjeit, bie bie großen ©ebirgSfetten bilbete, 
bie SJlannigfattigfeit ber ®rboberf(ä(f)C unb if)re§ organifdfien 
SebenS auf§ t)örf)fte fteigerte unb bie ©äugetierroelt in i^rer 
l^cutigen g^orm fc^uf. tiefer ^eriobe entftammt ber SJlenfc^. 

©eitbem finb rco^I gafjtreidtie ^^ormen auSgeftorben, neue 
aber faum fiinjugetreten, firf)er feine neuen oon 58ebeutung, 
au^er etroa jene ^arafitenformen, für bie ber SRenfrf) fefbft 
erft 2ÖBof)nung unb „Sfla^rungSfpielraum", alfo 3Sorbebingung, 
;,3Rilieu", rourbe, rcie bie ßleibertauS, manche ^anbraurm* 
arten unb ber bcn S^ripper erregenbe ©onofoffuS. 2)iefe an- 
genef)men Organismen finb n)af)rfcf)einlicf) erft na6) bem 
9Jienfrf)en entftanben. ©ie, ni(i)t mir, bilben bie „^rone bcr 
©df)öpfung". 



IReöoIution unb ©tiQftanb in ber 9ktur 57 

2tugenblt(ili(j^ leben mx offenbar in einer ^eriobe, bie 
fonferüatio ift, rcaS bie ©ntraicEIung neuer 3lrten anbelangt. 
35ie äußeren SebenSbebingungen bleiben im gangen unb 
großen feit ^af)rtaufenben biefelben, unb ba^cr erfd)einen 
aud^ bie 3lrten unoeränberlid), f(f)eint bie (Sntroicflung auf 
bie ®efellfrf)aft befcE)ränft, fcfieint nur biefe eine @efd^i(i)te 
unb l^iftorifcEie Kategorien p l^aben, im ©egenfa^ jur Statur. 
SCßoHen mir in ber organif(^en SBelt eine ©ntraidlung fon* 
ftatieren, bann muffen mir bie Geologie gu §ilfe nei)men, 
übcrreftc, bie ^unberttaufenbe unb SRittionen t)on :3a^ren 
alt finb, mit ben je^igen 2lrten o ergleid) en. 

„(Sbenfotoenig rote in ben ®eftein§fc^i(^ten fönnen roir bie 
Umroonblung ber 3;iere in ber freien Statur bireft beobocf)ten. 
S)a5U leben roir ju furj. ^a, fetbft roenn e§ 2luf5etcf)nungen 
oon löngft untergegangenen S3öffern über geroiffc Sicrc gäbe, 
bie ooQfommen noturgetreu wären, fo roürben roir foum einen 
Unterfc^ieb jrotfd^en biefen unb ben f)eutigen 58ertretern berfetben 
Sierart entbeden. Senn roo§ finb bie 6000 ^o^re ber SOBeIt= 
gef(i)id^te für bie ®efc^i(f)te ber @rbe, beren einzelne (gpocf)en 
^unberttaufenbe oon ^afiren betragen! 2)ie Umroonblung gef)t 
ihen oiel ^u altmäl)licf) oor f\ä), um unferen Stugen fc^on in 
6000 ^af)ren bemerfbar ju roerben." (ßonrab ®üntf)er, S3om 
Urtier jum 2Jtenfc^en, 1909, @. 6.) 

2Ufo feit 6000 :^a^ren f)aben \id) bie ^eute lebenben Dr* 
ganiSmen (mit einzelnen 2(u§na^men) ni(i)t fo oeränbert, 
ba^ c§ merfbar märe, unb bocf) fotten bie bur(f) ben Kampf 
um§ 'J)afein ^eroorgerufenen SSerönberungen berart fein, 
ba^ fie einzelnen i^nbioibuen ein merflid^eS übergemid)t über 
bie anberen geben! (Sine 3lbänberung, bie fo unmerflid^ ift, 
ba| fie in fteter Stn^äufung burd) bie^imberte unb Saufenbe 
oon Generationen t)inburc^, bie hzi furjlebigen 2;ieren inner* 
!^alb ber {)iftorif(^en 3^^^ aufeinanberfolgten, norf) nic^t fi(^t* 
bar gutage tritt, !ann unmöglich irgenbrco ha§ Überleben 
ber mit i^r begabten :önbioibuen erklären! SDßenn neue 
9lrten fid) entraideln, mu^ ba§ Sempo be§ 33organge§ ein 
rafd)ere§ fein, ^ic Unoeränbert^eit ber Slrten in ^iftorifd^er 



58 ateöolutton unb ©tiüftonb in ber S'Jotur 

Qeit lä^t firf) nur babutc^ erflären, ba^ bie 93ebingungen 
i^re§ ^afein§ in biefer @pod)e Jeine tiefge^enben Slnberungcn 
erfuhren unb ba^ e§ ni(i)t blo^ reoolutionäre, fonbem aud) 
ruf)ige (£pocE)en in ber @rbgcf(i)icf)te ebenfo raie in ber ©e= 
fd^id)te ber ©efetlfcEiaft gibt. 

2Benn rair eine Unoeränbertl^eit ber 3lrten im je^igen Zeit- 
alter annehmen — roaS natürlid^ etraa§ anbereS ift al§ i^rc 
Unt)eränberli(i)feit unter alten Umftänben — , fo foU bomit 
nid^t gefagt fein, ba§ ber ^ampf um§ 'J)afein unb bie 2Iu§* 
Icfe ber ^affenbften nirf)t ununterbrocl)en roirft. 3(ber fobalb 
einmal fid^ aUe 9trten oon Organismen im Saufe einer 
längeren ^eriobe gleid)bleibenber SebenSbebingungen an biefe, 
alfo aud) aneinanber auf§ befte angepaßt l)aben, fann ber 
^ampf um§ ^afein nur nod^ berairfen, bat unpaffenbe Slnbc» 
rungen auSgefc^altet raerben unb jebe Sflaffe auf ber ^öf)e 
il^rer SeiftungSf ö{)igfeit bkiht, aber aud^ ber geroonnene %i)pu§> 
fid^ befeftigt. 

@ine§ ber roenigen 35eifpiete ber 33ilbung einer neuen 9trt 
innerl)alb l)iftorif^er ^eit ftnb bie ^aninc^en ber ^nfel ^erto 
©anto bei SSHabeira, bie bort 1419 auSgefe^t mürben unb 
bereu 9Zac^fommen fid^ fo fc^r üeränberten, ba^ fte aU eine 
neue 2trt betrad)tet merben. ®erabe biefe ©ntroidlung, bie 
fid^ cor unferen 9Iugen abfpielte, ift aber ba§ (Srgebnig 
einer 93eränberung ber Sebenäbebingungen, in biefem ^^aüe 
einer fünftlic^en 3Seränberung, nid)t be§ Kampfes um§ 2)a= 
fein infolge oon 9^a^rung§manget bei unoeränberten SebenS* 
bebingungen. Unb ba§ ^eifpiel jeigt, mie rafdt) neue 3lrten 
fid^ bilben fönnen, ba^ baju feine unerme^lidjen ^eiti^äume 
erforbcriid) finb. 

SSemerfenSrcert ift aud^ fotgenbeS, roa§ '3)anr)in mitteilt, 
^m ^al)re 1861 unterfuc^te er jroei ©jemplare üon ^orto 
©anto=^anind)en, bie eben bem joologifd)en ©arten oon 
Sonbon angegangen maren, unb fonftatierte an if)ren Dl)ren 
unb ©d^roänsen g'ärbungen, bie fein anbere§ ^anind)en auf* 
roeift. 33ier ^at)re fpäter mürbe i^m etne§ ber beiben ®jem* 



Stcüolutton unb ©tiQftanb in bev 9?atur 59 

plare tot gefanbt. ®t fanb, ba^ firf) hzi it)tn bie g^ärbung 
biefer Körperteile ber normalen ber Kaninchen bereits ftar! 
angenähert l)atte. „Unter bem englifd^en Klima f)atte ba^er 
biefe§ inbioibuetle Kamnrf)en bie (ber 3Irt) eigentümliche 
Färbung be§ ^elje§ in beinaf)e üier ^at)ren rcieberertangt." 
(^a§ 3Soriieren ber 2iere unb ^flanjen, I., (S. 125.) 

2)ie UnoerQnbertI)eit ber 9lrten in f)iftorifrf)er Qdt bleibt 
unerHärlid^, roenn mir annef)men, ba^ bie ununterbrochen 
rcirffame Senbenj ber Organismen, fidf) rafc^er ju oerme^ren 
als ber S'iafjrungsfpielraum, bie S^riebfraft ber orgonifd)eu 
©ntraidlung ift. 2)iefc Sc^roierigfeit fd^rainbet, raenn mir an« 
nef)men, ha^ eS bie geitrceife SQBanblung ber äußeren Sebcnä= 
bebingungen ift, bie neue Wirten fd)afft, unb ba^ e§ bie p« 
net)menbe SJlannigfaltigfeit biefer SBebingungen ift, rcaS be= 
roirft, ba^ immer fomplijiertere, ^ö^ere Organismen auf« 
tauchen. 

^iefc 2InnaI)me befeitigt nod^ eine anbere ©cf)n)ierig!cit, 
bie cntfte^t, raenn ber ©arrainiSmuS auf ben SJialt^ufianiS« 
muS begrünbet rcirb. @r fe^t bann nirf)t nur eine ununter« 
brod)ene ©ntraicEIung ber Seberaefen, ein ununterbrod)cneS 
3luftaud^en t)ö{)ei'er Organismen neben nieberen, fonbent 
aud^ hk Sßerbrängung ber nieberen Organismen burd^ f)ö^ere 
üorauS. 6S bleibt bann unerfinblic^, roarum fi^ bie nieberen 
nocE) ert)alten unb nirf)t burd^ bie J)bf)ercn oönig ausgerottet 
roerben, etroa in ber SBeife, roie boS {)eute mit ben nieberen 
9nenfdE)enraffen burc^ bie ©uropäer gemad^t rairb, bie fidf) ha^ 
bei auf ben ^arrainiSmuS berufen unb vorgeben, fxe folgten 
einer ^iatumotroenbigfeit, bie bie 93ernidf)tung ber nieberen 
Organismen burrf) bie {)ö^erentroicEeIten forbert. 2)ie Söiffen« 
fcf)aft folt eS verbieten, bie nieberen 9taffen ju fd^onen, be« 
f)aupten unfere Kolonialpolitifer. Qm ©egenfa^ 5U biefer 
gorberung ber „Sßiffenfrf)aft" fef)en rair, ba| bie einfarf)ften 
OrgoniSmen auf ber ®rbe neben ben l^ödf)ften fortbeftel^en. 
^ie 6rf)altung ber erfteren erftärt fidE) ungejroungen, raenn 
man annimmt, ba^ bie l^ö^eren ber fortfd[)reitenben SDIannig» 



60 5Ret)oIutton unb ©tiüflanb in ber 9?atur 

faltigfeit ber äußeren SebenSbebingungen tf)re S8ttbung oer* 
banfen. ®iefe cntftetjen bann nic^t burrf) SSerbrängung ber 
nieberen Organismen im Kampfe gegen fie, fonbem burrf) 
2lnglteberung an fie, inbem gu ben alten £eben§bebingungcn 
an manchen (S>Uüzn neue fiinptreten, bie abänbernb auf 
einzelne 3trten roirfen. 2ßo unb inforaeit bie alten SebenS* 
bebingungen unoeränbert bleiben, ermatten fid^ aud^ bie 
alten, ii)mn auf§ befte im Saufe ber ^afirtaufenbe angc* 
paßten Organismen. '2)a§ g^ortbeftel^en alter, einfarf)er 
Organismenformen bilbet felbft eine ber SebenSbebingungen 
für bie neuauftaurf)enben g^ormen, bie t)on einfacheren Or« 
ganiSmen leben, als fie felbft finb. 

Sllte 3lrten rcerben nur bann auSfterben, raenn bie SebenS= 
bebingungen aufl)ören, unter benen fie firf) entraicfelten, an 
bie fie angepaßt finb. ®aS fann natürlirf) rorfommen. @o 
l^aben fidler manrf)e ber SebenSbebingungen aufgel)ört, unter 
benen bie Urroefen entftanben; gum 33eifpiel ber ^o^len* 
fäurege^^alt ber Suft unb bie 2Bärme beS 9KeerraafferS ^aben 
firf) n)ol)l oerminbert. 3lnbererfeitS rairb aber aud^ baS 9lufs 
fommen neuer OrganiSmenformen bie SebenSbebingungen 
mancher älteren t)erni(^ten. Sfiid^t immer finb eS tiefftftel)enbc, 
bie auf bie eine ober anbere Slrt erliegen. 2)ie auSgeftorbenen 
„oorfintflutlid^en" 2:iere, bereu Sflefte l)eute unfer ©rftaunen 
erregen, alte bie (Saurier, SRegatl^erien unb SRaftobonten, 
gehörten ju ben ^örfiftentroirfelten Sripen ilirer ^eit. 

:^ft eS aber altein bie fortfrf)reitenbe SRannigfaltigfcit ber 
SebenSbebingungen auf ber (Srbe, bie berairft, ba^ neben 
ben einfacl)en immer mannigfaltigere, ^ö^ere Organismen 
erftet)en, bann ift bamit aurf) gefagt, ba§ ber 3^ortfrf)ritt ju 
^öl^eren Organismen auf ber ®rbe ein ©nbe nehmen mu§, 
fobalbfie auf l)ört, burrf) il)ren3lb£üt)lungS=unb@c£)rumpfungS- 
proje^ eine 3unef)menbe 5[Rannigf altigf eit ber 3Ser^ältniff e auf 
ilirer Oberflärf)e gu probujieren. 

93on einem gegebenen ^citpunft an mu§ aber bie ©rbe 
fogar beginnen, il)re 9Jlannigfaltigfeit ju oerliercn, unb muffen 



9teüoIution unb ©ttüftanb in bcr 9Zatur 61 

firf) bte 93er{)ältniffe an if)rer Dberfläd^c immer einförmiger 
geftolten. 2)a§ fann auf jroeierlei 2Beifen gefrf)ef)en, je narf) 
bem ^raftoer^ItniS ber beiben großen SJiöd^te, bie ba§ 
3(ntli^ ber (£rbe beftimmen unb bie man, roill man in ber 
©prarf)e be§ a(^tjef)nten ^af)rt)unbert§ reben, ben ^Iutoni§= 
mu§ unb ben 9^eptuni§mu§ nennen £ann. 

j^reilit^, in ber SOBeife roie bamal§ barf man fid^ ha§ 
, Sößirfen ber beiben nid)t gerabe üorfteKen. SOBeit meniger 
al§ burd) t)ulfanif(i)e (Eruptionen raerben bie (£rt)ebungen unb 
©enfungen ber ®rbe burd^ if)ren ©d^nimpfungSproje^ be* 
mirft, ber if)r 3lntli^ mit Sftunjeln übersief)t, bie un§ al§ 
^ocE)gebirge erfcf)einen, unb ber t)ier eine Partie I)erüorftef)en, 
bort eine einfinfen lä^t, mitunter ganje Kontinente unmerf* 
lid) im Saufe üon Qa{)rtaufenben ^zht unb fenft. 2)a§ SBaffer 
aber ift ununterbro(i)en beftrebt, alle Unebent)eiten au§ju> 
gleidien, aKe (grf)üf)ungen abzutragen, aUe SSertiefungen mit 
ben ^robuften au§ ber Slbtragung biefer ®rf)ö{)ungen, ®e* 
röü, ©anb, ©d^Iamm, auszufüllen. 

S3eibe 'SRää)tt, forool^l bie er^ebenbe ber ©rbfd^rumpfung 
roie bie abtragenbe be§ 2Qßaffer§, f)aben bie S^enbeng, fc^n)ärf)er 
gu merben. ^ie SRengc be§ 2Ba[fer§ auf ber ®rboberf[äd^e 
mu| immer me^r abnef)men. ^e bicter bie ©rbfrufte roirb 
unb je mel^r fie fid) ab!üf)It, Jsefto größer ba§ ©ebiet, in 
ba§ ha§ 2Ößaffer einfidern fann, ol)ne roieber ju üerbampfen 
unb emporgetrieben ju rcerben; befto tiefer bringt ba§ SBaffer 
m§ ©rbinnere ein unb befto geringer feine 5SJienge an ber 
@rboberfIä(f)e. 

'¥tit äunet)menber Slbfü^Iung ber ©rbe unb rcad^fenber 
^ide it)rer Prüfte mu^ aber aud^ bie ©d^nelligfeit unb ba§ 
SJia^ if)rer ©d^rumpfung unb Ü^unjetung geringer roerben. 

(gntfd^eibenb für bie OberfIädE)engeftaItung ber @rbe roirb 
€§ nun, roeld^e ber beiben 9JlädE)te, bie „neptunifc^e" ober 
bie „plutonifc^e", rafd^er abnimmt. @rf)ält bie nioedierenbc 
Kraft be§ 2Baffer§ bie Dberf)anb über bie neue (Srl)ebungen 
auffd)id^tenben Kräfte, bann roirb bie ©rbe immer flad^er 



62 5ReboIutton unb ©tiöftonb in ber dUhix 

roerbcn, bcr Djean immer fet(i)ter, bi§ fc^tie^Iirf) bic ganjc 
©rbe fo ausfielt rate t)eute §otIanb mit ber ^uiberfec. 3Iu(^ 
ba§ mu^ einmal ein 6nbe ne{)men, bo§ 9Jleer oöttig au§' 
tro(fnen unb eine bürre SDBüfte gurücf bleiben, ^ie legten ßebe* 
roefen raerben bann ni(i)t im 6ife erfrieren, fonbern im ©taube 
oerburften. 

®§ ift aber aurf) möglid), ba| ba§ 2Baffer biefe§ über- 
gemitfjt über bie $öt)en auftürmenben Tlä<i)tz nid)t gerainnt, 
ba^ e§ im @d)o^e ber ®rbc fdjlie^licf) oerfidert, o^ne bie 
©ebirge abgetragen ju ^aben. ^iefe !önnen injraifcfien nod^ 
l^ö^er geraorben fein al§ ^eutc. ©inen berartigen ^uft^nb 
bietet vl\x§ ber 9Tlonb. 

S)er ©ang ber ©ntroiiflung ift in bem einen %allz ein 
ganj anberer al§ im jioeiten, aber bie 2;enbenj bleibt in 
beiben fällen bie gleid)e nad^ june^menber (ginförmigfeit 
ber Seben§bebingungen unb be§ organifrf)en Seben§. (Sine 
Strt ber Organismen nad^ ber anberen mu^ oerfd^roinbcn, 
rceit eine i^rer SebenSbebingungen nad) ber anberen auf« 
f)ört. ®amit muffen aud^ bie 9lrten jugrunbe get)en, bereu 
9Za{)rung jene bilbeten, ober fie roerben i^re 9^af)rung oer- 
cinfad^en, roeil it)re 9lu§roaf)I unter ben ^Muttertieren ober 
^flanjen eine geringere geroorben ift. ^e weniger mannig* 
faltig bie 9Zat)rung, befto einfarfjer bie Organe, fie ju fuc^en, 
fxdf) i^rer ju bemädfitigen, fie ju »erbauen. 9^id)t nur bie 
©efamt^eit ber Organi§menformen rairb immer einfacher, 
fonbern auct) unter ben überlebenben Organismen roerben 
mand^e Organe burcf) anf)altenben SfZidEitgebraudE) ober me^r 
einfeitigen ©ebrauct) oerfümmern ober einfad£)er merben. 

^ie ^onfequenj be§ auf h^n 50^altl)ufiani§mu§ aufgebauten 
®arrcini§mu§ ift bie 3lnnaf)me, ba^ bie Organismen fid^ 
burd) ben ^ampf um bie S^a^rung immer meiter ju fiöl^eren 
formen entioidetn. tiefer 3tufftieg mü^te fortbauem, aud^ 
in bem eben gefcf)ilberten ©tabium beS ©rbentebenS, bi§ 
altes Seben rcegen SBaffermangelS auf ber @rbe unmöglid^ 
mürbe. 



Steüolution unb ©tififionb in ber 9Jotur 63 

S)ie jjragc, ob bem aiiffteigcnben 3lft ber ©ntroirflung ber 
Sebcroefen aud^ ein abfteigenber 9lft entfpric^t, ober ob ber 
'Ift ununterbrocf)en in bie ©ö{)e n)äd)ft, bi§ er oerborrt, 
brandet un§ natürlich nid)t befonberä aufzuregen. 33ieUeirf)t 
fommt atte§ ganj anber§, fauft etroa eine§ f(f)önen 2;age§ 
ein 3^ijftem in unfec ©onnenfgftem hinein unb löft e§ in 
©aje auf, bie "ö^n gansen ^roje^, frei naä) 3Irr^eniu§, nod^» 
mal§ beginnen. 

^cbcnfaüg aber beftelit bie 9Jlögtic^!eit, ba^ roir bereits 
auf bem ^öijspnntt ber ©ntroicflung ber £)rgani§men ber 
®rbe angelangt finb, ba§ fid) feine l^ö^ere 2lrt Organiänten 
über bie beftef)enben met)r erf)eben rairb. ^a, man tonnte 
fogar bie 3^rage aufroerfen, ob roir nid)t frf)on in bcn 58e* 
ginn ber ^eriobe roarf)fenbcr ©införmigfeit be§ fiebenS auf 
ber ®rbe eingetreten finb. 

Söa^rfd^einlid^ ift hai freilief) nid)t. @inb aud^ feit bem 
2)iIuoium raal^rfrfieinlid^ feine neuen 3trten ^ö^erer Jiere 
me{)r crftanben, bagegen ja^Ireid^e 5trten r)erfd)rounben, fo 
üiele 3lrten ©lefanten, 9^o§^örner, ber 9tiefenf)irfc^, ^ö^Ien» 
bär, ^ö^len^t)äne, ^öf)lenlöroe, Stiefenfaut« unb ©ürtel* 
tiere ufro., unb oerf^rcinben au(^ oiele noc^ oor unferen 
9lugen, manrf)e tro^ aßer 3Serfuc^e, fie ju erf)alten, roie 
3luerod^fen, ©lentiere, ©teinböde, fo ift bod^ faum an* 
june^men, ba^ fie Opfer einer roac£)fenben ©intönigfeit 
ber natürlid^en Sebingungen auf ber ©rboberflädje feien. 
93on einer berartigen, au§ natürlichen Urfac^en ent* 
fpringenben 3lbna§me ber S[Rannigfattigfeit ber Seben§- 
bebingungen auf ber ©rbe finb nic^t bie minbeften Stnjeirfien 
ju entberfen. 2Bo^I finben roir eine feit :^af)rtaufenben fort- 
fd^reitenbe 33eroegung mit ber S^enbenj, bie SebenSbebingungen 
auf ber ®rbe immer eintöniger ju geftalten, aber bie 9Jlac^t, 
bie jene ißeroegung erjeugt, ift bie nioellierenbe Äraft md)t 
be§ SGßafferS, fonbem be§ 3Jlenf^en. 



64 2)ic ontf)metifd)e ^rogreffion unb ber obne^menbe 55obenertrog 

VI. 

Die antömetiftöe Progreffion 
und der abnejmenüe Bodenertrag. 

Wlit bem 9Jlenfrf)en tritt ein neuer g^dtor auf bie SBül^ne 
ber 9fiatur: bie menfc^Iii^e S^ed^nif. ^a§ freiberoeglirfie 
2;ier ift ber ^flange überlegen, bereu 9^a^ruug§fpielraum 
ha§ SSobenftüd bilbet, auf ba§ ber ^eim fiel, au§ bem fie 
crn)ud)§. ^a§ %kx !ann, mit 3(u§naf)mc raeniger, tief* 
ftel)enber 2lrten, feiuer S'Zatirung no(i)ge^eu, ungünftige ®e; 
biete mit günftigen ü ertauf (i)en. 2tber e§ oermag boc^ ni(f)t 
bie 3[Renge ber 9lat)ruug§mittel ju oermef)ren, über bie bie 
*©efamtf)eit oerfügt. 

2)a§ ift nur bem 9Jlenf(f)en gegeben, ber fid) bamit cbenfo 
f)0(i) über ba§ Siier erJ)ebt, mie btefe§ über bie ^f[auje er* 
t)aben ift. 6ine neue ©runblage be§ 5Bet)öIferung§gefe^e§ 
ift für if)n gegeben, ba§ @efe^ felbft rcirb nun burd^ il^n 
unb für il^n mobifijiert. 

^aS fiet)t aurf) 2RaItf)u§ ein. Sro^bem, meint er, reerbc 
im ©ruube an feinem SeoöIferungSgefe^ baburd^ nid^tS ge* 
änbert. 2ßof)I unterfd)eibet ficf) ber STleufd^ baburd^ t)om 
S;iere, ba| er feinen 9fiat)rung§fpielraum immer met)r gu er* 
rceitern üermag. 2lber ba§ nü^t bem 3Jlenfd^en nic£)t§, benn 
fein Streben, ficE) über bie ©rengen feine§ S^atirungsfpiel* 
raum§ ^inau§ ju üermef)ren, rairb immer rcieber aud) bie 
erroetterten ©renken ju überfd^reiten trac[)ten. 

2lu§ einer ülei^e von SSeobac^tungeu unb 93ered^nungen 
ik'i)t er ben ©c^Iu^, ba^ bie 33eoöIferung eine§ Sanbe§ fic^ 
leicht in 25 ^al^ren rterbopple, roenn nidE)t Safter unb 6Ienb 
ober freircißige ®iufdE)ränfung ber g^ortpflanjung bie 93ers 
me{)rung f)emmten. dagegen I)ält er c§ für au§gefd)toffen, 
t)a^ ber (Srtrag be§ i8obcn§ innert)alb 25 ^at)ren um met)r 
t)ermef)rt raerbcn fönne, al§ er I)eute probujiert. ^ft ein 
Sanb imftanbe, l^eute 10 SRittionen ju ernähren, fo crfcf)eint 



2)ie arit^metifc^e ^rogreffton unb ber abneftmenbe 53obenertrag 65 

e§ it)m al§ eine fe^r günftigc 3(nnaf)mc, rocnn er e§ für 
möglich {)ält e§ toerbe nad^ 25 ^af)ren imftanbe fein, nocf) 
einmal fo üiel ju ernähren, unb nad) raeiteren 25 :3af)ren 
rcieber um 10 9JliHionen mef)r unb fo fort. S)abei ^at aber 
bie Söeoölferung bie Senbenj, ficf) alte 25^a^re ju oerboppetn. 
®a§ gibt bann folgenbe 3unaf)me, rcenn mir annef)mcn, 
bie urfprüng[i(i)e SSeoöKerung betrage 10 5[RiI(ionen 

snafjTungSmtttel für Seoölferunfl 

1. Sa^r 10 10 

25. = 20 20 

50. = 30 40 

75. = 40 • 80 

100. = 50 160 

^ic S'iafirungSmittel ^oben alfo bie Senbenj, fi(^ in einer 
^olgc ju oermef)ren, bie man eine aritf)metifc^e ^ro= 
greffion nennt, rao jebe§ weitere ©lieb burc^ 9lbbition 
berfelben ©umme jur oor^ierge^enben geraonnen lüirb; bie 
SSeoöIferung bagegen ftrebt fid) in einer geometrif(i)en 
^rogreffion ju oermefiren, einer folc^en, bei ber jebe^ rceitere 
©tieb burc^ SJtuItipIisierung be§ üor^erget)enben mit ber 
gleiten Qai)l gewonnen roirb. 2)ie 2)ifferen5 jroifcEien ber 
erftcn unb ber jroeiten S^tei^e mu^ immer größer roerben, 
ber Sfia^rungSmangel immer geroaltiger, bi§ beffen ücr* 
^eerenbe ^^olgen rcieber ba§ ®(ei(^gen)i(i)t ^erfteüen, rccnn 
nic^t j^ur(^t oor ifim ba§ fc^on üorf)er erreid)t. 2)er te(^nifcE)e 
^ortfc^ritt erreicht alfo nid)t§, al§ ba§ ba§ (SIenb, ba§ nad) 
9JlaIt^u§ in ber ytatux beftänbig t)errf(i)t, aud^ innerf)alb ber 
9Jlenf(^^eit immer basfelbe bleibt, blo§ mit bem tröftlid^en 
Unterfrf)ieb, ba^ mit ber ^^i^^^^i^ß ^6§ SJIenfi^engefdilerfjts 
aurf) ba§ ©ebict be§ menfd)li(^en @Ienb§ eine ftete StuS^ 
be^nung' erfäf)rt, inbe§ im Slaturjuftanb haS ©ebiet jeber 
%ct unb if)re§ befonberen ®lenb§ unoeränbert bleibt. 

3^reilic^ befte^t noc^ ein §rceiter Unterfd)ieb ^raifd^en SRenfrf) 
unb 2:ier. ^er 50flcnf(^ ift §eu- über fid; felbft, er fann 
feine Süfte unb Seibenfd)aften bejäfimen unb baburd) feine 

^autStx), SSerme^rung unb entroidtung. 5 



66 2)ie aritf)mettf(^e 5ßrogreffton unb ber abne^menbe Söobenertrag 

SSermel^rung einfd)ränfen. %a§ ift ber eingigc 2ßeg, bem 
proletarifd)en ©tabtum ju entgefien, in bem nad) SHalt^ug 
bie gan^e ^JZatux beftänbig ^tzdt. 3^i(f)t bie Sted^nif oermag 
bem SJlenfdjen erl^ö^ten SDßo^Iftanb ju bringen, aurf) nicQt 
eine fojiale Umgeftaltung, fonbem nur bie (£t^if. S^id^t bie 
33erme^rung ber ^robufte, bie ber ©efeüfdjaft ju ©ebote 
fielen, nod^ beren oerdnberte 33erteilung, fonbem nur bie 
@ntJ)aItung ber 3lrmen com 3^"9^^ ^^"^^ 9^a(^!ommeu* 
fd)aft — ein 93erfa^ren, ba§ ungemein billig, fofort für 
jebermann anroenbbar ift unb ben 203o£)I§abenben nid^t ba§ 
geringfte Opfer auferlegt. 

©ine anbere Raffung a\ä bie be§ ®egenfa^e§ groifrfien arit^^ 
metif(f)er unb geometrifrfier ^rogreffion erhält bie Slnroenbung 
be§ 9JiaItI)u§fd^en 33eoölferung§gefe^e§ auf ben SJlenfd^en in 
ber 3=orm be§ ®efe^e§ x>om abnef)menben Söobenertrag, hai 
für bie bürgerliche Ofonomie ebenfo eine „unumftö|li(^e 
©runbir)al)rl)eit" geroorben ift raie ba§ SJlalt^uSfd^e ®efc^ 
felbft, ba§ e§ ftü^t. ©o fprid^t aud^ ©buarb S)at)ib in 
feinem SBudie über „(Sojiali§mu§ unb ßanbn)irtfd)aft'' üon 
ber „bem ^obenertragägefe^ gugrunbe tiegenben großen 
2öaf)r{)eit", bie 2Jlarj leiber miBacfitete. ©in amerifanifd)er 
©rensnut^ent^eoretifer, ^oI)n ^aU§ ©larf, fül)rt bie§ ©efe^ 
fogar in bie ^^buftrie ein, um auf beffen ©runblage ein 
©efe^ be§ „natürlichen" 2lrbeit§lol)nä ju entroicfeln, ber 
gleicf) ift bem ^robuft ber legten sufä^lic^en 2trbeit, bie in 
einem Setrieb nod) angeroanbt raerben fann. (Tlie Distri- 
bution of Wealth, 1899.) 

2Ba§ biefe le^te äufd^lirfie 3lrbeit bebeutet, roerbcn roh 
glei(^ fel)en. 

^ie Se^re oom abne^menben SSobenertrag bel)auptet: 

SOBenn eine beftimmte 3lrbeit§menge, auf ein ©runbftürf 
angeroanbt, im ^Qi|X^ einen beftimmten ©rtrag liefert, unb 
c§ rcirb nun im näd^ften l^a^re neben ber erften nodE) eine 
jroeite gleich gro^e 9Henge 2lrbeit (entraeber bireft ober in* 
bircft, als ^robu!tion§mitteI, jum S3cifpict ^ungftoff) bar* 



2)te arit^metifc^e ^rogreiTion unb ber abne^menbe SSobenertrog 67 



auf oertoenbet, fo rairb ber ©rtrag ber ätnciten äufä^Iid^en 
2lrbeit^menge nid)t ebenfo gro^ fein tote ber ber erfteit; ber 
eitter brittett nod^ fleiner iifrü. ©e^ctt tx)ir ooti einer ©untme 
t)on 10 Slrbeitem au§, bie ein 58obenftü(J bebauen unb aUe 
^robuftion§mitteI liefern, beren e§ bebarf, unb nel^men lüir 
an, fein Ertrag betrage 100, fo toirb narf) biefem ©efe^ bei 
einem treueren Qn^a^ oon 2(rbeit ber ©rtrag fic^ etiua 
folgenbemta^en geftalten: 

atrbetterja^I Oefamterttog 
10 100 

20 180 

30 240 

40 280 

50 300 

S^el^men rair an, ba| eine ^^amilie üon fünf köpfen einen 
:^a^re§ertrag von 5 ju i^rer ®rnät)rung bebarf, fo finben rair: 



Crtrag ber leßten 

jufäfeltc^en attbeit 

100 

80 

60 

40 

20 



S3el einer 

Stibeiterja^I 

oon 

10 2lrb eitern 

20 

30 

40 

50 



acOe airbettet 

probu5teren 

iWa^rungsmtttet 

für 

20 i^amttiett 

36 

48 

54 

58 



Sic l.iUen 

10 äufäelltficn ülrbettcr 

probujurfit 

StatirunflSmittel für 

20 iJamilien 

16 

12 

8 

4 



^c tne{)r alfo bie 33et)ölferung gunimmt, befto geringer 
ber 3uraa(f)§ an Seben§tnittetn, ben ber $8eDÖl!erung§5uroad^§ 
erjeugt, unb befto geringer ber überfrf)u^, ben bie lanbroirt* 
fcE)aftUrf)e SBeoöIferung für bie ni(f)tlanbrairtfcf)aftlid^e 33e« 
üöHemng erjielt. ^ann biefe im 9Infang bie ^älfte ber 
@efamtbet3Ölferung betragen, fo finft in unferem SSeifpiet 
bei einer 33erfünffa(f)ung ber Ianbroirtfcf)aftlirf)en ^eoölfes 
rung bie nirf)tlanbrairtf(^aftlirf)e auf ungefäf)r ein ©ed^ftel 
(725) ber ©efamtbeoölferung ^erab. S)ie Ianbn)irtfd)aft[irf)e 
raärf)ft t)on 10 auf 50 gamiüen, bie ni(f)tlanbrairtfcf)aftlic^e 
finft von 10 auf 8. ^robugieren hk crften 10 3lrbeitcr 



68 Sie orit^metifc^e 5ßrogreffton unb ber abne^menbe SBobcnertrog 

9^al^rung§mtttel für 20 ^amtlien, fo btc legten 10 Slrbciter 
nur norf) 9^a^rung§mittel für 4 ^milien. ^m 9Scr^ältni§ 
gur road)fenben SSeoöIferung nimmt bie 9Jienge ber 9^a^rung§* 
mittel immer me!^r ab, roenn fic aurf) abfolut rcäd^ft. 

^iefelbe S^enbenj fonn auä) in folgenber ^^^orm gutagc 
treten: ^uerft roirb ber fru(i)tbarfte SSoben bebaut, ber bie 
reic^ften ©rträge liefert. SBödjft bie 33eoöHerung, fo mu^ 
auc^ f(^Ied^terer SSoben in 3Inbau genommen rcerben, ber 
mit bem gleii^en Stufroanb oon 3lrbeit einen geringeren ©r» 
trag liefert, unb fo meiter. 

tiefes ®efe^ ift für bie (Sntroidlung ber öfonomifd^en 
2;f)eoric fel^r miditig geroorben. Sluf i§m beruht ba§ ®efe^ 
ber '3)ifferentialrente, mie e§ üiicarbo begrünbete. STber 
rca§ eine S3ebeutung l^aben fann für bie Qlufbetfung gefell; 
fd^aftlirfier 9SerI)ältniffe, fann fel^r irrefütjren, roenn man 
e§ benu^en roiH jur ^larfteKung oon natürtid^cn 9Ser* 
l^ältniffen. 

2Bir l^aben frf)on l^ingerciefen auf ben Unterfci^ieb groifd^en 
ber Slrbeit al§ allgemein menfd)Iicf)er, SÖBarenroerte bilbenber, 
unb befonberer, @ebraud)§raerte bilbenber 9Irbeit. SBitt i6) 
ba§ gefe[lf(i)aftlic^e 3Ser^äItni§ erflären, ba§ jmei SDSaren* 
probujenten untereinanber baburd) einget)en, ba| fie i^rc 
^robufte untereinanber au5taufd)en, mu^ x6) i^re 3lrbeit 
al§ allgemein menfd)lid)e anfel)en. 9^ur bie 3[Rengc ber wir- 
belt, bie jeber auf fein ^robuft auf^uroenben ^atte, !ommt 
für ba§ 9lu§taufc[)Der^öltni§ ber beiben in ^getrai^t. 

S)ie SRenge ber 2lu§taufc^oer]^ältniffe fann man fid^ aber 
al§ unbegrenzt au§bel)nbar rorftellen; bie 2lrbeit§teitung ber 
33erufe in ber ©efeKfcfjaft i)at \a tl)eoretifcf) feine ©renje. 
2)amit fann id) mir auc^ bie SJlengc allgemein menfd)lic^er 
3lrbeit in ber menfcf)li(^en ©efellfd^aft ebenfo unbegrenzt 
gro§ tjorftellen rcie biefe fetbft. 

2öitt id) bie ©runbrente erflären, fo mu| \6) auf bie aU^ 
gemein menfcfilid^e Strbeit jurütfgreifen, benn fie fteHt ein 
gefellfcf)aftli(^e§ SSer^ältniS bar, t>a§ ber SCßarenprobuftion 



2)ie arit^mctifd^e ^Progveffton unb ber obnef)mcnbc SSobenertrog 69 

cigcntümlicf) ift; ein 93er{)ältni§ be§ ®runbbefi^er§ gu anbcren 
5[Ritgltebern bcr (SefeüfdEjaft. Sie entfpringt nid^t bem 33oben, 
fonbern bem 9Bert unb ^rei§ ber 33obenprobufte, rairb burd) 
ben überfrf)U^ i^te§ 2Ser!auf§preife§ über bie ^robu!tion§s 
preife, ba§ l^ei^t über bie ^robuftton§foften, üermetirt um 
ben ®urd^f(f)nitt§profit, gebilbet. 

2D3iQ id) ba§ 33erf)ältni§ gn)if(f)en bcr ©runbrente unb 
ber SJlenge ber ouf ben Soben angeraanbten 3lrbeit erflären, 
fo fann id^ mir biefe 9Jlenge beliebig gro^ oorfteUen. %ixx 
bie ®ifferentialrente ift e§ ba§ (£ntf(^eibenbe, ba§ gleirfje 
SJlengen 2lrbeit — abraeidjenb üon ber SSorauSfe^ung bc§ 
2ßertgefe^e§ — ungleid)e S[Rengen ^robuft liefern, raenn 
fie nebeneinanber auf Söben x)erfrf)iebener f^ni(i)tbarfeit, ober 
rcenn fie auf bem gleichen S3oben nac^einanber angeraanbt 
roerben. ®ic ©runbrente mirb burcE) ben Oberfd)u§ gebilbet, 
ben gleid^e 3!Jlengen 3lrbeit auf befferen 35öben ober in cor* 
teilf)afterer Stnroenbung auf bemfelben 33oben abroerfen gegen* 
über ben ®rgebniffen ber 3trbeit auf bem f(f)Ied)teften S3oben, 
ber no(^ mit Profit bebaut roerben fann, ober gegenüber ber 
raenigft t)orteitf)aften SInrcenbung, bie norf) Profit bringt, auf 
bem gleirf)en 33oben. @§ ift f)ierbei gang gleichgültig, ob ber 
befte 33oben juerft bebaut roirb ober ber frf)Iec^tefte , ober 
etma ein mittlerer, oon bem bann bie Bebauung {)ier ju 
fd)le(f)teren, bort ju befferen Söben fortfc^reitet. ©benfo ift 
e§ gteirf)gültig, ob bie guerft angeroanbte 9Jienge SIrbeit \)zn 
rei(f)Iid)ften ®rtrag liefert, ober ob fpätere 3^1^^^ ^o" '^'^' 
beit t)erf)ältni§mä^ig ben (grtrag nod) fteigern. 

©anj anber§ geftaltet ftcf) bie (Sac^e, roenn man bie SBir* 
fung ber 2(rbeit auf ben ^oben nid^t mit SSejug auf bie 
©runbrente betrachtet, bie un§ l^ier nicf)t roeiter inter* 
effiert, fonbern mit Sesug auf bie 9Jienge S^ia^rungäs 
mittel, bie er erjcugen !ann. 

§ier f)anbelt e§ fid) n\6)t um bie @rflärung eine§ be* 
fonberen, ber SOßarenprobuftion eigentümlirf)en gefeUfd^aft« 
Iid)en 9Serf)ältniffe§, fonbern eine§ 33er^ältniffeä graifdfien 



70 2)te artt|metifc^e ^Progreffion unb ber abncl^menbc Sobenertrag 

SJlenfc^ unb S^iatur, boS allen formen ber @efeafd)aft unb 
ber ^robuftton gemeinjam tft. §ier fönnen rcir nid^t me^r 
oon aUgemein menjd)Iid^er SIrbeit reben — einem SScgriff, 
ber an^zx^alh ber SBarenprobuftion feinen @inn fiat — , fon= 
httn nur oon einjetnen, beftintntten Slrbeiten bc§ ^ftügen§, 
<5äen§, 9Jläf)en§, ^ref(i)en§ ufro. 

©obalb roir aber bie Slrbeit fo auf f äffen, feigen mir fo* 
fort, ba^ jebe Stnroenbung einer beftimmten 9lrbeit auf ben 
93oben t!^rc beftimmten SSorbebingungen l^at. 2Bir fönnen 
rao£)I, raenn roir allgemein menfci^Ii(f)e 9lrbeit im (Sinne 
^aben, o^ne rceitereS annel^men, bie auf ben SBoben an* 
geroanbte 3Irbeit raerbe oerboppelt, t)erbreifadt)t, uerüierfac^t. 
dagegen märe e§ ein Unbing, baüon ju reben, mir fönnten 
bie 2trbeit be§ ^pgen§, ©äen§, 9Jtä^en§, ^ref^enS ufm. 
jeberjeit üerboppeln ober oerbreifad)en ufm. 

S)a§ ^pgen felbft erforbert fdt)on geroiffe ^ßorbebingungen. 
^m 2BaIbe fann man nic^t ppgen. Solange bie 9Jienfrf)en 
nirf)t SOßerfgeuge befa§en, bie fie inftanb festen, ben Urroalb 
gu liditen, fijunen fie Slderbau nur auf ®ra§ebenen be= 
trieben i)aben, bie nid^t immer ben frud^tbarften ©oben bar» 
fteUten. ©aret) l^at baf)er fdt)on mit 9ied)t barauf l^in* 
gerotefen, ba| bie S[Renf(i)f)eit ben 2lc!erbau nic^t auf bem 
beften, fonbem el^er auf fe^r armem SSoben beginnt, unb 
crft im Saufe ber ^unafime ber SSeoöIferung unb ber 93er* 
befferung ber Xe^nif burct) 2fu§robungen, (gntroäfferungg* 
unb SSeraäfferungSanlagen unb bergleid^en nai^ unb na(^ 
gu immer befferem 35oben fortf(^reitet. 

S^el^men mir aber ein gegebenes S3obenftü(f unb betra(i)ten 
mir, raie ^ier ftete 9Sermef)rung be§ 9(rbeit§aufraanbc§ rcirfen 
mu^. Unter biefer 9Serme!^rung fann man jraeierlei oer* 
ftef)en. ©inmal bie 3Sermef)rung oon 2lrbeit bei gleid)bleiben* 
ber Sterfinif be§ ^robuftionSprojeffeS, ober SSermel^rung ber 
aufgeroanbten SIrbeit burd^ Übergang oon einer unooH* 
fommenen ju einer l^öl^ercn g^orm ber Stecf)nif. ^iefe beiben 
aSorgänge finb genau auieinanberjufialten. 



2)ie atttl^metifc^e ^Progreffton unb ber abne^menbe Sobenertrog 71 

SiZun ftette man fxd^ cinmol einen Ianbroirtfrf)aftltc^en i8e< 
trieb mit gegebener S^ed^nif cor. ^ft etroo ein ^flug ha, 
ber einen 9Jiann erforbert, fo rcirb bie 35eigabe eine§ jroeiten 
SJianneS nid^t ha^ minbefte jur 3Sermet)rung ber ^flugtätig* 
feit beitragen. $8ieIIei(^t rcirb e§ üon SSorteit fein, graei 
pflüge anjuraenben ftatt eine§. 9Jian mirb fd^ncHer mit 
ber 95eftellung be§ ^ctbe§ fertig unb fann frütier fäen, S)a§ 
beroiefc aber nur, ba^ bei ber gegebenen SetriebSmeife unb 
%zd}mt ein ^flug unpreid^enb ift, ben Setrieb üoQfommcn 
SU führen. ®§ beroeift feine§n)eg§, ba| nun ein britter ^flug 
ben ©rtrag roeiter fteigem Jönnte. 

©enügen jroci pflüge, fo fann ber S^\^^ ß^"^§ britten 
gar nid^tS mefir oerbeffern. 

Unb genügt ein ©ämann, bic ganjc gepflügte ^Iä(f)e ju 
befäen, roirb ein jraeiter üöltig überflüffig fein. 

SDBerben bei ber ®rnte üier 3Jlann befc^äftigt, fo fann bie 
^injufügung eine§ fünften oon $ßorteil fein, ^ie ©rnte 
roirb f(f)neller eingebra(^t unb baburrf) tjor SBetterfd^äben 
c'^er beroa^rt. 3tber auc^ l^ier roirb ba§ nur beroeifen, ha^ 
oier 9J^ann eben nirf)t ganj au§reid)en, ba^ für bie SSoH- 
fommcnfieit be§ 58etrieb§ fünf notroenbig finb. i^ft aber bie 
jur 9SoIIfommen{)eit erl^eifd)te SJlayimalsiffer erreicht, fo ift 
jeber roeitere 3lrbeit§jufo^ unnü^. ®r liefert nid^t einen 
juiä^Iic^en, rocnn aud^ relatit) abnel^menben ®rtrag, fonbem 
gar feinen. 

Unb fo geht'S überall, aud^ bei ber Düngung ober beim 
füttern bc§ 3Sief)e§. SSeftimmte '3)ünger {)aben i^re ^[Rajimals 
bofen, über bie ^inau§ jeber roeitere ^^fa^ eine 33erfc£)roen= 
bung ift, mitunter bireft fd)äbtid^ roirft. ^Bleibt bie Düngung 
unter biefem SJIajimum gurücf, fo roirft fie unüoHfommen. 

(gnger nod§ at§ bei ber Düngung finb bie ©renjen, inner- 
halb beren fid^ bie gereid^ten SJiengen beroegen bürfen, bei 
ber Fütterung be§ 93iel^e§ geftecft. UnjureidE)enb gefüttertes 
93iel^ oerfättt, liefert oft gar feinen ©rtrag. SBirb i^m ju- 
t)iet 5Jia^rung gereid^t, fo roirb fie ocrfc[^mä!)t ober, roenn 



72 3)ie orit^metifc^e ^rogreffion unb ber obnc^menbe Sobmcrtrag 

genoffen, nnjurcicEienb üerbont, fo ha% ein gro|eT Seil un« 
üerbaut abgebt, ^m fd^Iimmften g^atle fann ha^ Übermaß 
üon 3^utter fogar ^ranfJ)eiten erjeugen. 

2lud) ba rcirft jeber S^]a^ üon 3lrbeit (ober ^robuft t)on 
3lrbeit) über ein beftimmte§ Duantum ^inau§ al§ reine 3Ser« 
geubung, roenn nicf)t (ScE)äbigung. 

^ebe 33etrieb§n)eife fe^t eine beftimmte 9Jienge 3lrbeiter, 
alfo auä) eine beftimmte ^eDÖIfemng§bid)tig!eit oorauS, oE)ne 
bie fie ni(f)t üollfommen angeraanbt raerben fann. ©ie cer« 
mag aber über ein beftimmte§ SJlajimum l^inau§ feine gu* 
fä^Iirfjen 2Irbeiter mei)r mit ©rfolg anjuraenben, alfo aud) 
nid)t eine beftimmte 93oIf§menge barüber ^inau§ auf einer 
gegebenen ^läc^e gu ernäfiren. 

S)ie Dfonomen, bie ba§ ®efe^ oom obnefimenben 33oben* 
ertrag mit bem 5[RaIt^u§frf)en 58et)ölferung§gefe^ in 3Ser* 
binbung bringen, ^ahzn babei n)of)( meniger 3lrbeit§3ufä^e 
im Oia^men einer beftimmten SßetriebSroeife im 3luge, al§ 
oielmeJir ben gortfrf)ritt ju ftet§ f)öf)cren ^Setriebsraeifcn, 
jum 33eifpiet burrf) '2;ränierungen, Seroäfferung§anlagen, 
Übergang Don ber SCBeiben)irtfd)aft pr Statlroirtfrfjaft, von 
ber ©rfeljung ber 58ra(f)e burd) 5i^u(i)tn)ed)fel ufm. §ier gilt 
aber basfelbe, mai innerhalb einer beftimmten SSetriebsroeife 
gilt, ^ebe Sßerbefferung, jeber te(i)nif(i)e ^^^ortfc^ritt erforbert 
ein beftimmteS 9)la^ üon 2lrbeit. 2lurf) §ier brandet ba§ 
SJla^ natürlid) fein ganj ftarre§ jn fein. Slber ftet§ gibt e§ 
ein 5[Rinimum üon 3(rbeit, o^ne ba§ biefe $8erbeffemng über* 
l^aupt nicf)t bur(f)füf)rbar ift, unb ein SJiajimum, über tia§ 
^inau§ jeber rceitere Slrbeitsjufa^ unnü^ ift. Unb biefe 
SJlajima unb 9Jlinima bewegen fid^ oft innerhalb fe^r enger 
©renjen. 

©ie 5[Renge 2Irbeit, bie eine 33erbefferung erf)eifc^t, unb 
bie ®rö^e be§ 3Jle{)rertrag§, ben fie beroirft, fte^en aber in 
gar feinem feften ajer^ältni§ gueinanber. '2)urd^ ©infüfirung 
einer neuen grudt)tart fann ber (Srtrag eine§ @utc§ fef)r 
gefteigert raerben, ol^ne ben geringften 3Irbeit§sufa^. 9Jia* 



2)tc aritf)mettf(^c 5ßrogreffton unb bet obnel^menbe SBobenertrog 73 

fc^inen loerben nur eingeführt, raenn fie 2lrbeit erfparen, 
rccnn fie erlauben, ba§ gleid)e ^robuft mit roeniger 2Irbeit 
ober mel)r ^robuft mit gleid)er 2lrbeit ju geroinnen. 

®§ ift alfo feineSroegS auSgemad^t, ha^ eine ^öl^ere SSc* 
triebSroeife, bie on <Btzliz einer nieberen tritt, eine größere 
SD^enge 3lrbeit anroenbet al§ if)re 3Sorgängerin. 

2)ic erforberlictje 2lrbeit§menge felbft tritt aber in grceierlei 
formen auf: al§ birefte, lebenbige 2lrbeit unb oI§ inbirefte, 
vergangene 3Irbeit, bie gur ©rjeugung üon ^robuftionS* 
mittein oerauSgabt raurbe. ©in foIc^eS ^robuftionSmittel 
fann unenblirf) üiel 9Irbeit erfparen, bie ^robuftioität ber 
Slrbeit bebeutenb er^öl)en, aber ju feiner ^erfteUung einen 
bebeutenben 2Irbeit§aufroanb er§eif(i)en. 9^e{)men roir gum 
Söeifpiel S3eroäfferung§anlagen, roie fie namentlid^ in f)ei^en, 
trodenen ©egenben erforberlid) finb. ^^x^ Einlage erforbert 
oft einen ungef)euren ^rbeit§aufroanb. ©inb fie einmal fertig, 
bann foftet if)re ®r^altung nur geringe Slrbeit. S)ie SJienge 
ber ^robufte, bie ber S3oben liefert, fann aber burc^ bie 
^eroäfferung enorm gefteigert roerben. ^a, üielfad^ ma(f)t 
bie neue 3{nlage eine ^oben!uItur erft mögtic^. 

S)er Übergang ju einer ^öl)eren SetriebSroeife mog alfo 
oorübergef)enb eine maffen^afte 3ufuf)r neuer gufä^Iirfier 
Qtrbeit erl)eifc^en. ^ft er oottbrad^t, bann fann im roeiteren 
Fortgang ber Sanbroirtfd)aft ba§ erf)öt)te ^robuft mit er- 
f)ebli(i) oerminberten 2lrbeit§fräften erzeugt roerben. 

S)ie t)on ber Sanbroirtfc^aft im Sßed^fet if)rer SSetriebä« 
roeifen erforberte 3lrbeit§menge ift bemnadf) eine im 33er* 
l^ättniS gur S8obenf(ärf)e roed)felnbe unb feine§roeg§ unter 
aUen Umftänben gunelimenbe ©rö^e. (Sie fann mitunter 
finfen, bei gleirf)5eitigem 2Ba(f)§tum be§ (£rtrag§. SCßie immer 
aber burc^ ben Ianbroirtfcf)aftlid)en ^ortfd^ritt in t)erfcE)ie= 
benen ^erioben fi(f) ba§ 9Serf)äItni§ jroifdien ber Qaf)l ber 
lanbroirtfrf)aftlid)en 9lrbeiter unb ber 2lu§bef)nung ber fulti* 
vierten SSobenfläd^e geftalten mag, im allgemeinen roirb babei 
ba§ ^robuft im 3Ser^äItnt§ jum 5lrbeit§aufroanb junef)men. 



74 Sie orit^metifclie ^rogreffton unb ber abne^menbe Sobenertrag 

unb roirb ber ^^ortfi^ritt ber Sanbroirtft^aft barin befte'^en, 
ha^ bie l^ö^ere 58etrieb§n)eife im 3Ser^äItni§ jum 2lrbeit§j 
aufroanb ein grö|ere§ ^robuft liefert al» i^re SSorgängerin. 

2Benn ber jjortfdiritt im 9I(f erbau, foroeit er auf einer 
2lu§be^nung ber Kulturfläd^e berul^t üielfad^ oon ärmerem 
ju rei(^erem 33oben cor fid) gef)t, nidE)t umgefe^rt, fo gel^t 
er auci^ in ber Sieget, foroeit er im Übergang ju l^öfieren 
SSetriebSraeifen befielt, in ber Sßeife üor fi(^, ba^ hk lanb* 
n)irtf(^aftlid)e 9lrbeit immer probuftioer rairb, ber Gberfc^u^, 
ben fte auf gteid^em SSoben liefert, immer größer, rcelc^eS 
immer bie 2Irbeit§menge fein mag, bie bei gegebener 58cs 
triebSraeife auf gegebener %lää)t crfieifd^t ift. 

®er entgegengefe^te 2Inf(i)ein rairb boburd^ enoecft, ba§ 
im Saufe ber fapitalifüfcf)en ^robuftion§roeife bie ßeben§= 
mittelpreife bie Stenbenj ^aben, gu fteigen, n)eld)e ^enbenj 
freilirf) mitunter burd^brocJ^en rcirb. (Sin Steigen ber greife 
brau(i)t aber norf) fein Steigen be§ 2lrbeit§aufn)anbe§ gu 
bebeuten. S)er ^rei§ einer SBare ift ba§ 9Ser^äItni§ i^xzä 
2Berte§ gum Sßerte jener SBare, hk ba§ @elb bilbet, ^eute 
alfo ®oIb. SBenn bie 9Jtet^oben ber ©olbgerainnung firf) 
rafd^cr oerbeffem al§ bie ber SebenSmittetprobuftion, fo 
werben bie greife ber SebenSmittel fteigen, auc^ racnn biefe 
mit geringerem 3trbeit§aufraanb al§ früher erjeugt rcerben. 
2BoI)I fönnen gleid^jeitig bie greife ber SebenSmittel fteigen 
unb bie ber ^nbuftrieprobufte finfen. 2)a§ fann bat)er rüf)ren, 
ba| bie ^robuftioität ber 3Irbeit in ber ©olbgeroinnung rafd^er 
n)ädE)ft al§ in ber Sanbroirtfcfiaft, aber langfamer aU in ber 
^nbuftrie. 

(Snblicf) ift barauf gu oerrceifen, ba§ ber ©runbbefi^ einen 
3JlonopoId)arafter l^at, ber e§ if)m ermöglirf)t, bie greife ber 
93obenprobu!te über il^ren ^robuftion§prei§, ja mitunter über 
i^ren SCöert ju ertjö^en, raag il^m um fo mel^r gelingt, je 
ftärfer fein 9JlonopoId)arafter auSgebilbet ift. tiefer fann 
voai}izn unb bamit ber ^rei§ ber Söobenprobufte, tro^bem 
bie ^robuftioität ber Ianbn)irtfd£)aftlidf)en 2lrbcit junimmt. 



2)ie ftrit!^inetifd^e 5ßrogreffton unb ber obne^metibe Sobenertrog 75 

%a^ biefc totfäd^Itd^ toäd^ft, erfc'^en roir barau§, ba^ bie 
IanbrDtTtf(^oftIt(i)c SBeoöIfcntng einen immer fleincren Sleit 
ber (Sefamtbeöi3l!erung ouSmod^t. SBärc ba§ ©efe^ be§ ab- 
ncl^mcnben S3obenertrog§ rid)tig, näf)me ber öberfcE)u§ ah, 
ben jeber Sanbarbeiter erzeugt, bann mü^te auc^ bie 33e- 
t)örterung§menge abnehmen, bie üon i^m lebt. S)a§ Um« 
geteerte mar in ben testen ^a^rjel^nten ber ^att. Sflid^t blo^ 
in ben ^nbuflrieftaaten (£uropa§, bie SebenSmittel einführen, 
fonbem aurf) in ben ^Bereinigten (Staaten, bie oon ^al^r ju 
:^a^r ungel^eure SebenSmittelmengen exportieren. 

2)ort betrug bie ftäbtifd^e SSeüötferung (in Drtf(^aften mit 
me^r alä 8000 (ginrao^nern) 1870 8 SyiiUionen, 21 ^rojent 
ber ®efamtbet)öl!erung üon 39 SSJliUionen. 1900 bagegen 
25 SJüKtonen, 33 ^rojent einer ©efomtbeüötfemng oon 
75 STiißionen. ©Ieirf)jeitig ftieg ber ®jport üon SCßeijen von 
54 SJliUionen auf 186 9JiitIionen SSuf^el, ber oon ißaum* 
roolle oon 3 S[RiC[ionen auf 7 SJtiHionen SSatten. 

SGßo'^I finb ju ben Iänblt(i)en nodE) einige ftäbtifc^e Strbeiter 
Ijinjujusä^Ien, bie ber Sanbrairtfrfiaft bienen. 2Iber i^re 
SJlenge ift unbebeutenb. Unb gerabe in ber ^nbuftrie Ionb= 
n}irtfd)aftlirf)er ©eräte unb 5DRafc^inen marf)t bie Kapitals* 
fonjentration unb StrbeitSerfparung rafd)ere g^ort[rf)ritte. 
3Jlan 5äf)Ite in ben 93ereiuigten Staaten 1870 2076, 1900 nur 
nod^ 715, 1905 648 3=abrifen folc^er ©eräte unb 9Jtaf(^inen. 
S)te Qal)l i^rer 2lrbetter n)U(i)§ gleicf)5eitig üon 25249 (1870) 
auf 46582 (1900) unb 47394 (1905). ^a§ in ben SSetrieben 
angercanbte Kapital ftieg üon 35 ajitttionen ®ottar§ (1870) 
auf 160 ^miaionen (1900) unb 200 gjtiaionen (1905). SJlan 
fie^t, n)a§ bie ^a{)l ber 31rbeit§fräfte anbelangt, fo ift fie 
l^ödjft geringfügig, ^abei rourbe bie 3[u§fu{)r Ianbn)irtf(f)aft« 
Ii(^er 9Jiafrf)inen gar nic^t in 33etrarf)t gejogen. 

®§ n)ud)§ alfo bie länbUdje 33eoötferung um 60 ^ro« 
gent, gleichseitig bie ftöbtifcEie um 212 ^rojent, bie 35aum= 
roottenauSfu^r um 133 ^rojent, bie SCBeigenauSfu'^r um 
244 ^rojent. 



76 5)te orit!)mctifrf)e ^ßrogrejfton imb ber abne^menbe Sobenertvog 

%a§ fiel)t nid^t gerabe nac^ einer 58eftätigung be§ ®efe^e§ 
t)om abne^menben 58obenertrag au§. 

2)antit fei aber ntrf)t gejagt, ba§ ba§, tr)a§ firf) in bcn 
legten brei ^alE)r§ef)nten vollzog,, nun autf) immer meiter t)or 
fid) get)en roerbe. SCßir rcerben nod) 2;enben5en oerfc^iebener 
3lrt fennen lernen, bie tro^ fortfc^reitenber Sei^nif ju einer 
nic^t blo^ relatiüen, fonbern fogar abfoluten Slbnal^me be§ 
Sobenertrag§ fül)ren fönnen. 

9lber audE) ein 3öac^§tum be§ 58obenertrag§ bebeutet ni^t 
immer eine SSermel^rung be§ 9^at)rung§jpielraum§ ber 9Jlenjrf)5 
l^eit, biefer ift nic^t unter allen Umftänben unb in alle ©roig* 
!eit rermel^rbar. 

3ßir l^aben gefef)en, ba| bei einer beftimmten SSetricbS* 
roeife bie 9Jienge ber 2Irbeiter, bie fie er{)eifrf)t, ebenfo ge^ 
geben ift, mie bie 5D^enge ber ^robufte, bie fie probujiert. 
9luf ®runb ber gleirf)en iöetriebSraeife fann eine ©rraeite* 
rung be§ 9^af)rungsfpielraum§ nur fo meit nor fid) gefjen, 
al§ eine (Srrceiterung ber ^utturftädje möglid) ift. ^er Über« 
gang t)on einer nieberen 33etrieb§roeife ju einer t)ö^eren ift 
aber feineSraegS burd) bloßen ^"f'^^ ^on metir 2(rbeit mög=: 
lid), er ift jebe§mal an beftimmte 23orbebingungen gefnüpft 
unb !ann erft ftattfinben, raenn biefe eintreten, ^etilen fie 
unb ift ber üor^anbene fulturfäf)ige 58oben bereits üöUig 
bebaut, bann bleibt eine (Srrceiterung be§ 9'?a^rung§fpiel* 
raum§ unmöglid) unb mag ba§ S3ebürfni§ banad) nod) fo 
ftarf fein. 

Stritt aber ein Übergang gu einer I)öt)eren ^BetriebSroeifc 
ein, fo bebeutet biefer rcof)! in ber Ölegel eine SSerme^rung 
ber ^robuftiüität ber 3lrbeit, eine $ßermef)rung be§ ^ro« 
bufte§, ba§ eine beftimmte 9Irbeit au§ einer beftimmten SSoben* 
fläche 5ief)t, unb eine 3Sermef)rung be§ überfd)uffe§ über il^re 
eigenen (£rt)aItung§foften, ben fie probujiert, aber nid)t not- 
rcenbigerroeife eine a3ermef)rung be§ ^robufteS, ha§ eine be* 
ftimmte 33obenf(ä(^e liefert. S)cr ted)nifd)e ^ortfd)ritt braud)t 
nid)t barin ju beftel)en, ha% ber Ertrag be§ 33oben§ fteigt. 



®te oritl^metifd^e ^Progrefjton unb bcr abnel^menbc SBobencrtrag 77 

er fann fid^ in ber gortn äußern, ba^ ber gteid^e ©rtrag mit 
geringerem 3lrbeit§aufn)anb erhielt rcirb. ^a, e§ ift bcnfbar, 
ba^ ein ted^nifcfier 3^ortfrf)ritt jur SiJlinberung be§ SBoben- 
ertragS fü^rt, unter nocJ) ftär!erer 5lbnot)me ber auf geroanbten 
STrbeit. 

2)er 9(rbeit§aufroanb ift aber für jebe SetriebSroeife ge* 
geben, rcie rair gefef)en f)aben. ©in 9trbeit§sufa^ über ba§ 
jroecfmä^ige SRa^nmum l)inau§ erreid^t gar nid^tS. (£§ ^ängt 
atfo nid)t com SD3iUen ber SSeteiligten ab, ob fie bie ted)- 
nifd^en ^ortfcfiritte ber Sanbrairtfd^aft, bie mit bem aU* 
gemeinen 3^ortfd)ritt be§ 2Biffcn§ unb ber Sec^nif in ber 
@efeEfd)aft ^ufammen^ngen, ju einer 3Sermel^rung ber pxo- 
bujierten SiZa^rungSmittelmaffe ober ju einer SSerminberung 
ber angeraanbten 2Irbeit§maffe benu^en rcotten. 

®er tec£)nifdE)e ^ortfc^ritt ber Saubroirtfc^aft äußert fidE) 
rool^I in einer 3Serme^rung be§ überfd^uffe§, ben fie über bie 
@rl^aItung§foften ber aufgeroanbten 9(rbeit f)inauä liefert, 
alfo entraeber in einer 3Sermef)rung ber 9^a^rung§mittel- 
menge, bie §ur (Srl^altung ber mc[)tIanbn)irtfdE)afttid^en S8e* 
oötferung oor^anben ift, in ber ©rraeitentng be§ 9^a^rung§= 
fpielraumS biefer, ober in ber SJtinberung ber 2lrbeit§Iaft 
ber tanbn)irtfc^aftIidE)en S3eoöI!erung. ®er ^ortfdEiritt ber 
Sanbn)irtfdE)aft braudE)t aber burd^auS nid^t unter aUzn Um= 
ftänben eine (grraeiterung be§ SfiafirungSfpielraumS ber ©e^ 
famtbeoölferung fierbeijufü^ren. 

3)ie (Srrceiterung biefe§ ©pielraum§ ift alfo nid)t§ loeniger 
alä ein gIeidE)mä|iger ^roje^, rceber in ber 9fti(^tung ftetiger 
aSerlangfamung, nodE) in ber ftetiger S3efdf)Ieunigung. ®r ift 
ein !^öcE)ft ungleii^mä^iger ^roje^, ber mitunter längere 
Zeiträume, ^ol^rf)unberte, felbft ^a^rtaufenbe ^inburd; üötlig 
ftoden, geitroeife fogar gurüdge^en fann, um bann plö^ti^ 
ein ganj tofleS S^empo nadf) üorraärtS cinjufd^Iagen. 

Unb raie fein Stempo, ift aud^ feine ülidE)tung fe!E)r roedfifelnb. 
©ie gel^t nic^t immer baf)in, ha^ mit fteigenber 23oIf§menge 
bie 9Jienge ber $JJa^rung§mitteI, bie auf ben eingelnen fommen. 



78 2)ie atit^metifc^e ^rogrejfton unb ber abne^menbe SSobenertrag 

abäunef)men ftrebt. 3ßir l)aben gefefien, ba^ für jebe ^Betriebs* 
roeife nid)t blo^ ein SUlajimum con 2lrbeit§fi-äften gilt, über 
ba§ f)inau§ fie roeitere 9Irbett nic^t mef)r mit ®rfoIg p oer* 
loenben vermag, fonbern ba^ e§ auc^ für fie ein SJlinimum 
Don 5lrbeit§!räften gibt unter bem fie nic^t ober ni(i)t ratio* 
neu betrieben werben !ann. @in beftimmteS aJlinimnm an 
5lrbeit§!räften ift aud) eine ber 33orbebingungen, bie für ben 
jeraeiligen Slufftieg ju einer f)öf)eren i8etrieb§form erforberlirf) 
ftnb. ®ie Sanbn)irtf(^aft eines fianbe§ !ann bal^er SJlangel 
an 3lrbeit§fräften leiben, ba§ SCßadE)§tum ber ißeüölferung 
bietet \i)x bann bie SJlittel, if)re ^Betriebe üottfommener ju ge= 
ftalten, fie gum 3Jlajimum il)rer SeiftungSfd^igf eit gu bringen. 
®er 5Jia{)rung§fpieIroum erweitert fid^ I)ier bei gIeidE)bIeibenber 
33etrieb§roeife mit ber n)arf)fenben 33eoölferung, aud^ of)ne 
ba^ bie ^ulturfläcf)e au§gebel)nt p roerben braucht, ©benfo 
fann n)ad)fenbe ^eoi^lferung unter Umftänben ben Übergang 
ju einer J)öf)eren 58etrieb§roeife unb bamit ju einer ©rioeite* 
rung be§ ^Jla^rungSfpielraumS erft ermöglid)en. 

©nblirf) aber ift e§ für beffen ^u^^o^me nic^t gleirf)gültig, 
in rceldjer SOBeife ber road^fenbe Gberfd)u| cerraenbet roirb, 
ben bie 2anbrairtfrf)aft erjeugt. ®r roirb auf biefe ganj 
anber§ gurüiiroirfen, rcenn mit ben SebenSmitteln ®rfinber 
unb ©rjeuger t)on ^robuftionSmitteln ber Sanbroirtfc^aft 
ernährt raerben, al§ menn fie ©rfinber unb ©rjeuger oon 
SJlorbmerfgeugen ober f)öfifrf)e Safaien ernäf)ren. 

2)ie ©eftaltung unb ©rrceiterung be§ 9^al^rung§fpielraum§ 
ift alfo nic^t ein fo einf arf)er unb grabliniger ftetiger ^roje|, 
raie bie ©efe^e ber aritf)metifcf)en ^rogreffion unb be§ ah' 
ne^menben $8obenertrag§ annehmen laffen. ®r ^ängt üon 
ben oerfrf)iebenften Sebingungen ah, bie in t)erf(f)iebcnen 
f)iftorif(^en ^erioben fel^r x)erfrf)ieben finb. ®r mu^ bal)er 
für jebe befonbere gorm ber ®efeaf(f)aft befonberS unter- 
fud)t n3erben. 

eine berartige Unterfud^ung fäUt au^er^alb beS Üial)men§ 
biefer 2lrbeit. ^ier genüge bie ^onftatierung. 



2)ie SluSbe^nung beS IRal^vungSfptelraumS 79 

93et allem SBec^fel bcr f)tftortfd)en Situationen unb aßen 
©nociterungen unb ^ufammenjie^ungen be§ 9^a^rung§fpiel* 
raum§ fe^t fid^ aber bo^ alä allgemeine Senbeng feine ®r= 
raeiterung immer raieber burd^. 

SDSit roerbcn glci(^ fel)en, morauf ba§ beruht. 



VII. 

Die flusdcönung des najrungsfpiclraums. 

über ben Urfprung be§ SJtenfd^en unb bie 3lnfönge feiner 
Kultur fönnen mir nur SSermutungen äu^wn. 3lber mir 
^aben alle Urfadie, anjunetimen, ba^ ber 9Jienf(^ oon einem 
affenartigen SSorf al)ren abftammt, ber oorroiegenb auf SSäumen 
in tropifcl)en Urraälbern lebte. 

SSielleic^t mar e§ eine Snberung be§ ^lima§ in einer 
(Segenb ooH Urraälbem, roo Slffenmenfc^en lebten, bie bie 
SDßälber lichtete, ben ^aumn)urf)§ atlmäl)licE) jurücltreten unb 
5n)ifcf)en ben ®el)öljen ®ra§flärf)en auftauchen liep, bie ben 
2lffenmenfcl)en graang, ftrf) meljr auf bem Söoben gu beraegen 
unb jur g^rudjtnal^rung met)r ^leifc^nal^rung gu gefeHen. 
5)ie§ jujang il)n ju rafc^erer Q^ortberaegung auf bem Sßoben. 
®ie §anb unb bie 3Jlögli(^feit aufredjter ©teUung oerfe^ten 
if)n einerfeit§ in bie Sage, bem flüd^tigen SQSilbe, ba§ er bod^ 
nicf)t ereilen fonnte, 2ßurfgefcl)offe nai^pfenben, ©teine ober 
33aumäfte, unb z§ auf biefe SÖßeife ju erlegen; anbererfeit§ in 
bie Sage, fiel) burd^ fold)e Sßaffen ber 9laubtiere ju er« 
n)et)ren, benen er in ber ®bene ni<i)t fo leidet gu entrcifd^en 
üermod^te raie auf ben ^Bäumen. 

S)an! ber SBaffe unb bem Söerfjeug fül)rte ber atlmäl)lid^e 
Übergang t)om Seben auf ^Bäumen gu bem in ber @ra§ebene 
nid^t etraa baju, ba^ bie oier §änbe be§ 9lffen fidl) roicber in 
oier %ix%z jum Saufen umroanbelten. 2)ie le^te gro^e 3lrbeit§= 
teilung ber Organe eine§ tierifd^en Drgani§mu§ begann, mie 
jebe früliere burd^ eine größere 3Jlannigfaltigfeit ber Seben§» 



80 3)ic ^[uSbel^nung be§ iRa^rungSfpielraumä 

bebingungen ^eroor gerufen, burd^ bie ^inpgefedung bc§ 
Seben§ auf ber 6tbe in freiem ^elbe uub ber tiertfrf)en 3^iat)= 
rung pi bem Seben auf 58äutnen im SGBalbe unb ijoriuiegenber 
@mä{)rung ron ^rücfiten. ^icfe 3lrbeit§teilung roar bie üon 
§anb unb ^uft. ®ie l^interen ©jtremitäten raerben nun 
faft au6fd)Iie^Iic^ ber ^ortberoegung ouf ber ®rbe geraibmet, 
bie üorberen faft au§f(^lte^Urf) bem ©rgreifen unb ^eran- 
3ief)en ber 91af)rung. 9lber nirf)t me^r biefer allein. '2)ie ^anb 
bient aud^ bem ©rgreifen unb jroecftnäligen Slnraenben von 
©egenftänben, bie ba§ ©erainnen ber Sf^afirung erlei(f)tern, 
üon ^robuftionSmitteln. Unb balb aud^ gur jroedmäBigen 
§erric£)tung foIc£)er ©egenftänbe, bie man anroenbet, um bie 
Organe be§ eigenen Seibe§ §u oergrö^eni unb ju oerftärfen. 
S)ie ^eule, bie ber SJlenfcf) frfircingt, verlängert feinen 9lrm 
unb oermetirt bie SÖßud^t feine§ @d^Iage§. 2)er fpi^e ober 
fdE)arfe Stein, ben er bem flie^enben SOSilbe narf)fdf)leubert, 
erfe^t i^m bie (Sprungfraft ber 33eine be§ ülaubtierS; ber= 
felbe Stein, ben er benu^t, ba§ ertegte 2:ier aufjurei^en, 
ober nadE) SBurjeln ju graben, erfe^t \f)m bie Tratten, bie 
bem g^rüd)te effenben 33aumtier ab{)anben gefommen roaren. 

Sobalb ber 9lffenmenf(^ ficE) nid)t mel^r bamit begnügt, 
ben 33aum5roeig, Stein ober ^noc^en fo anjuroenben, mie 
er fie finbet, fobalb er lernt, ben Stein burcE) ^ufammen^ 
fdE)Iagen mit anberen §u fd£)ärfen, raa§ bei ^euerfteinen fef)r 
Ieid)t eintritt, ober ben Saum^roeig mit §ilfe be§ Steinet 
groetfmä^ig ju formen, beginnt bie S[Renf^roerbung, bie ^ro= 
buftion oon ^robuf"tion§mitteIn, ber Siegeslauf ber Stec^nif, 
bie bem 9Jlenfc^en fd£)Iief(Iid^ 9trme unb $Beine oon Üliefen, 
je^t aud) fcE)on bie ^^lügel oon 3lblern oerIeif)t, feine Stimme 
im 9^u um ba§ ©rbenrunb fenbet unb feinen 2lugen ba§ 
gernfte unb ^leinfte eröffnet. 

3unäd[)ft freilid^ mar ber Siegeslauf ein unenblic^ fd^rcie* 
tiger unb feineSroegg ftürmifdE)er. ^nbeS fc^on feine erften 
(£rrungenfd)aften auf bem ©ebict ber 2ed)nif ermöglid)ten 
€§ bem SJtenfdjen, fid^ cor Staubtieren erfolgreid^er ju fc^ü^en 



Xic SluSbeljuung be^ SJal^rungSfpielvaumS 81 

imb feine Sfia^rung Iei(i)ter ju erbeuten. ®abei rcaren Söaffe 
unb ^robuftionSmittel ein§. S)er primitioe SJienfd) probusierte 
nid)t feine 8eben§mittel, fonbem fammelte ober erbeutete fie; 
babei i)atk er aber mannigfad^e kämpfe ju befte{)en. 9^id)t 
immer mar bcr SERenfd^ ^robugent. (3tet§ loar er Kämpfer. 

©obalb ber SD'ienfd^ gelernt J)atte, 2Baffeu fiersufteßen unb 
gu gebraud)cn, »ermod^te er feinen 9lol^rung§fpieIraum be= 
beutenb ju erraeitern. @r burfte fi(^ t)on bem fc^ü^euben 
Dbbac^ ber 95äume weiter entfernen, oi)ne für(i)ten ju muffen, 
ftärfcren ^Raubtieren ju erliegen. (£r burfte fid^ je^t aud) 
in baumarme (Steppen roagen, ot)ne fürd^ten jn muffen, 
S'Ja^rungSmangel ju leiben. ®er 9Jlenfc^ mar mof)! nie 
reiner SSegetarier geroefen, fonbem ein 3me§effer; anci) bie 
9tffen t»erfd)mäl)en nid^t ^äfer, SOßürmer, Sßogeleier, felbft 
junge SSögel, bie fie ^afcf)en, aB 9Zaf)rung. 9Iber größere, 
fd^neHfü^ige, pflanjenfrcffenbe 93ierfü^er ju erbeuten unb ju 
erlegen, rermodEjte n)of)l ber Urmenfcf) in ber Sftegel nid^t. 
^aju beburfte er ber Söaffen, bie bie ^raft feine§ 3lrme§ 
ftcigerten unb beffen 2Bir!ung§gebiet erraeitcrten. 

^ie ©rtegung größerer Säugetiere bot bem S[Renfdt)en aber 
m6)t blo^ üerme^rte ?ta^rung, fonbem aud^ ^leibung. %a§ 
loar rcieber ein SERittel, feinen 9^al)mng§fpielraum ju er* 
njeitem. ®r burfte fid^ je^t in fältere ©egenben rcagen, 
foroie in folc^e, bie §öf)er über bem SJleereSfpiegel logen, 
unb in 8anbftri(i)e mit ejtremem 5?Iima, in benen §i^e unb 
^älte abn)edf)felten. '3)abei rcurbe er nodE) unterftü^t burd^ 
bie ©ntbecEung bc§ ^euer§, bie bie ©rfinbung ber 2Baffe 
unb iia§ 93orbringen be§ SHenfd^en au§ bem Urrcalb in hk 
@ra§ebene t)orau§fe^te. 9iict)t im eraig feud)ten Urraalb, 
fonbem nur in OrtlidEjfeiten, in benen jeitmeife trocfene§ 
§ol5 ju finben mar, fonnte bie !ünftUdE)e ©rjeugung t)on 
g^euer perft gelingen. 

©ine weitere 3lu§be{)nung be§ 5Tia^rung§fpieIraum§ hvad)t^ 
bie g^ifd^erei. ^ifd^erei unb Jägerei, ber ©ebraurf) üon g^eKen, 
bie ?iä^mng üon ^^euer burcE) tierifct)e j^ette geftatten e§ 

RautSfi), S8ermef)tung «nb ©ntrotcflung. 6 



82 3)ie ^lu^be^nung be§ S^otirunggfpielrauinä 

bem 5[Renfd)en, ber e^ebcm auf ben tropifd^en Unoalb be» 
fd^ränft geroefen rvax, f(f)Iie§Itd^ über bie Sflegioncn be» 
^ftanjenraud^feS l^inauS in bie be§ ^oIareife§ üorjubringen 
unb aurf) biefe feinem 9'iQ^rungSfpteIraum einsuoerleiben. 

3(tte§ ba§ gelong bem 9J?enfd^en nod^ auf einer siemlid^ 
nieberen ©tufe ber ©ntroirflung. 

2Ba§ bebeutete aber biefe ftänbige 3(u6bef)nung be§ ^ai)^ 
rungsfpielraumS? 2Bo immer berSJlenfc^ t)inbringen mo(i)te, 
fanb er bie SOBelt ber Organismen in einem ^uft^nb be§ 
®Ieic^gen)i(^te§ jroifc^en 9Sermef)rung unb 3Sernid)tung üor. 
©ein (Einbringen bebeutete nid)t§ oubereS al§ eine Störung 
bicfe§ ®Ieirf)gen)id^teS. 2)orf) ftettte e5 firf) meift in irgcub 
einer g^orm raieber {)er. ^o§ SSorbringen be§ 5[Renf(i)en in 
neue ©egenben bebeutete, "öa^ bort ben für i^n eßbaren 
Stieren eine neue Quelle ber SSentid^tung erftanb, ber i^r 33ers 
me^rungSoermögen nid^t angepaßt mar. '2)a§ ^ättt ju itirer 
2(u§rottung füfiren muffen, rcenn nic^t ber SJlenfd^ eine 
gmeite ©egentenbeng mit fi(^ bradE)te: bie ^w^^f^i^öngung, 
mitunter oöttige 2lu§rottung ber Ülaubtiere — beffer gefagt, 
ber anbcren Sftaubtiere — , bie fie bi§ baf)in bejimiert l^atten. 
^ie ^urüdbrängung ber S^laubtiere fonnte in foIrf)em ©rabc 
vox ft(^ get)en, ba^ bie 5ßermef)rung be§ anberen SBilbe» 
baburc^ in f)ö^erem ©rabe al§ im 9'iaturjuftanb begünftigt 
lüurbe. ©tetS aber gefd)a{) bie ©rrceiterung be§ 9^a^rung§= 
fpielraumS ber 9Jlenfct)en bamal§ in feiner anbcren SOßeife, 
als burct) (£infcE)ränfung ber ^a^l unb be§ Sfia^rungäfpiel» 
raum§ anberer, if)m fd^äblid^er Sierc. 

2)iefe 2lrt ber 2Iu§bef)nung be§ 9^af)rung§fpietraum§ ift 
offenbar nidE)t in bie Sd^ranfen einer aritl^metifd^en ^ro* 
gre'ffion eingefd£)Ioffen, nod^ burd^ ein ®efe^ abne^menben 
33obenertrog§ gebunben. Sie f)ängt gang ah üon ber 3trt 
ber SBaffented^nif unb ber ©dfinettigfeit iE)rer ©ntroidlung, 
bie ja^rtaufenbelang ruf)en unb bann plö^tid^ einen rceiten 
©d)ritt DoriDÖrtä burdE) irgenb eine überrafc^enbe ©ntbedung 
mad^en fann. 



2)te 2Iu§bc^iiung beä 9fo^rungl[))teIrnum§ 83 

@tnc neue SJlet^obe ber ©rraeiterung be§ 9fial)ning§fpicts 
raum§ entroicEelte fi(f) mit bem 5luffommen ber 3Sie§5ud)t. 
:^ägeroötfer lieben ^§, junge Stiere einjufangen unb ju 
3Qt)men, um fie al§ Spielgefährten gu benu^en. 2(uc^ ein 
35en)ei§, ba^ fie !eine§raeg§ ftet§ an ber äu^erften ©renjc 
i^rc§ S'Zal^rungSfpietraumS ftanben, roie man un§ fo I)äufig 
üerftd^ert. SBaren foIrf)e SÜere in ber @efongenf(f)aft frud^t- 
bar unb boten fie bem SJlenfd^en irgenb einen dln^tn, mar 
babei genügenb ^utter in ber 9^äf)e üor^anben, bann fonnte 
er ba^in fommen, frf)Iie^Iirf) größere gerben folc^er Spiere gu 
fialten unb au§ ifinen eine 9^af)rung§que[le ju machen. 

®a§ bot bem SJienfdien einen großen ©croinn an ^raft. 
^a§ 9Bitb mu^te er fudien, i^m oft in langen, mül^feligen 
Söanberungen narfiftreifen. Unb raenn er e§ entbedt ^atte, 
mu^te er e§ oft befämpfen, raobei er felbft mitunter SCßunben 
ober gar ben %ob baoontrug. 

%a§ §au§tier bagegen ift ftet§ in feiner 9^ä^e. @§ cer* 
traut i^m, rciberfe^t firf) i^m nid^t leidet. @r fann e§ un» 
Derfcl)en§ feffeln unb töten. 

^o§ ift aber nid)t ber einjige 33orteil ber 95ie^jurf)t gegen^ 
über ber ^agb. Soü ber ^äger ftet§ firf)er fein, oon bem 
flüd^tigen, an fein beftimmte§ ©ebiet gebunbenen SGßilbc fo 
t)iel ju erlegen, ai§ er gu feiner @rt)altung bebarf, bann 
mu| raeit mef)r baoon ba fein al§ jene ^opfjal^I, beren 
9lod)n)U(i)§ ^inreid)en mürbe, feinen unb ber ©einigen junger 
p ftitten. 5ßon ber §erbe, bie er jüdE)tet, fte^t i^m bagegen 
jebe§ ©tüd SU ©cbote. Unb i^m aUein. ®a§ Sßilb, ba§ er 
jagt, mu^ er mit atten jenen 9iaubtieren teilen, bie er nic^t 
ausrotten fonnte. 3Son feiner §erbe fann er fie femf)atten. 
Unb biefe enttiält nur foIrf)e ©jemplare, bie i^m S^u^en 
bringen, al§ 9^af)rung für fid) ober jur ^ortpftanjung feineS 
SSief)ftanbe§. ^eine§ feiner 2;iere braucht einen 2;ag länger 
über bie ^eitbauer t)inau§ gefüttert ju werben, bie erfieifd^t 
ift, c§ ben ßnjecfen be§ SJlenfc^en bienlici^ ju mad^en. ^^erner 
ift ba§ SOßilb nur baju tauglic^, nadf) feinem 2;obe, alfo bto§ 



84 3)te 2(u§be^nung be§ 9(at)rung§fpielraum3 

einmal, bent ?0]enfd)en ju bienen. ^q§ Haustier iann i^m 
nü^Iid^ roerben burd) met)rmQte, mitunter täglid), fid) roieber- 
l^olenbe Seiftungen, etma Siefenmg oon SBoUe, @iem, 
9JiiId) ufn). 

©rmöglid^t e§ bie ®rfinbung ber SBaffen gut ^agb, ba^ 
ber SJlenfd) fid) au§ ben Urroälbern ber tropifc^en Stiebe* 
rungen über ben ganjen (£rbfrei§ au§bef)nt unb biefcn §u 
feinem 9^af)rung§fpielrQum mad)t, fo ermöglii^t e§ ber Über? 
gang jur SSie^juc^t, ba^ er auf berfelben ^-lädie mel^r S'Za^- 
rung für fid) probujiert unb auf biefe SBeife, o^ne neue§ 
©ebiet gu gerainnen, feinen 9?at)rung6fpielraum erroeitert. 
®Ieid)5eitig oerringert bie 33ief)5ud)t aber aud) ba§ STla^ an 
^raft, 't)a§ ber SJtenfd) al§ ^äger gur ©erainnuug feiner 
9^at)rung aufroenben mu§; fie fd)afft if)m mel}r 9Jiu|c unb 
me^r ©elegenf)eit, feine geiftigen j^ä^igfeiten unb feine Sed^nif 
gu cntroideln, rca§ nod) geförbert rairb baburd^, ba§ bie 
3Sergrö^crung ber S^ial^rungsmenge, bie ein beftimmte» ®e* 
biet liefert, oud) bie 9Jienge 5!Jlenfd)en üerme{)rt, bie c§ be* 
rao^nen unb mtteinanber nerfebren, if)re ©inbrüde mit* 
einanber auStaufd^en, \l)x Sud)en unb j^inben gemeinfam 
betreiben. 

2lber freilid^ üergrö^ert bie gune^menbc 3)lu^e unb f)ö^erc 
3;ed)nif ber SDßerfjeuge unb 2Baffen aud) bie SJlöglid^feiten 
unb bie 33er^eemngen ber Kriegfül)rung foraie bie 2lnläffe 
baju. SCßerben biefe im ^ägerftabium nur burd^ junger 
unb (Streit um einzelne beüorjugte 9'Jaf)rung§fpiclräume gc= 
geben, fo beginnt je^t bie Slnfammlung non 93ennögen, ju* 
näd)ft 9Siel) (im Sateinifd^en I)ängt nod) ba§ 2Bort pecnlium, 
3Sermi3gen, mit bcm Sßorte pecus, aSie^, jufammen; ebenfo 
im (£nglif djen bas SBort chattel, aScrmögen, mit cattle, 
aSiet)). SRit bem aSermögen bilbet fic^ bie Ungleid)l)eit ber 
aSermögen, junäd^ft groifdjen einzelnen ber nomabifc^cn ^or« 
ben, unb beginnen bie crften kämpfe jroifdt)en Slrmen unb 
9^eidE)en, unb graar in ber ^orm, ba^ bie ärmeren Sorben 
ben rcid^eren burd^ ^iebfta^I ober geroaltfame ^lünberung 



2>te StitJbe^nung beä ^Jal^nmgSfptelroumS 85 

i^ren größeren 9ftcicE)tum abjunef)men fud)cn. ^ie Ungleid^* 
Ijeit ber SSermögen ber 9'Zationeti tft bie le^te Urfad^c atter 
Kriege unb aller burd^ ^rieg unb bie 93orbereitimg 5um 
Kriege berairften SSerfc^roenbung von 9^Qf)rung§mitteIn unb 
oon 3lrbett§Eraft bie ber ©rjeugung üon 9^a^rung§ntitteln 
bienen fönnte. ®er ^ortfc^vitt ber Sterfinif oergrö§ert bie 
notionalen Unglei(i)f)eiten ber 3Sermögen, oergrö^ext bie 3lu§- 
be^nung ber Sfiationen, oergrö^ert bie 3lu§be]^nung, bie ^oft* 
fpieligfeit forcie bie SBirffamfeit ber ^rieggraerfjeuge; oKeS 
ha§ fteigert immer me^r bie 5tu§bef)nung unb bie oer* 
^eerenben SÖBirfungen ber Stiege unb ber 3Sorbereitungen 
jum Kriege unb oer!et)rt fo bie te(f)nifd^en ^ortfd)ritte, bie 
ber 5lu§be^nung be§ 9^a^rung§fpielraum§ bienen foßten, 
immer roieber in ^o^em unb ftct§ roac^fenbem 9?ia|e §u 
aJlitteln ber SSerraüftung oon S'Za^rung unb 2lrbeit§ErQ|t, 
ber ©infd^ränfung be§ 9^af)rung§fpielraum§. 5)er :3äger be» 
barf feiner SSorbereitung jum Kriege. 2)ie SOßaffe, mit ber 
er SBölfe unb Sparen ober Seoparben unb Söraen befämpft, 
"bin 33üffel unb ben §irfd^ erlegt, bient i^m auä) im Kampfe 
um ba§ :^agbgebtet gegen SJIenfcfien. Sludj ber Dief)5Ürf)tenbe 
9Zomabe roirb f(i)ou burd^ feine ^robuftionSroeife gu feiner 
SJlet^obe be§ ßriege§ gerüftet unb geübt. 33eibe cerlieren 
babei faum ^^it, bie fie ber ©eroinnung oon S^al^rungs* 
mittein nü^licf)er juroenben rcürben. 2)ie Ütefultate il^rer 
Kämpfe finb oft nur ein paar 93ern)unbete, mitunter aud^ 
24)te unb bie ^inroegfü^rung üon 3Sief), oielteic^t aud^ nod) 
Don einigen g^eÜen unb 2;cppic^en. 3Siele SJtenfd^en unb ©üter 
roerben babei nid^t jerftört. (5d)limmer rairb e§ freilid^ bort, 
roo ungeheure Dlomabenfd^roärme fid) jufammentun, um reid^c 
5l(icrbaulänber ober gar gro^e ©tobte ju plünbern. 3Iber oon 
biefem „üoHfommenercn" Stabium ber nomabifdl)en Krieg* 
fü^rung ift l)icr nid)t bie 5Rebe. SDBo ^ä^n gegen ^äger ober 
SiZomaben gegen 3^omaben fämpfen, ift bie ©ac^e ^armlofcr. 
3)er mobeme Kulturmenf(^ mu^ fxd^ jaf)relang abfeitS 
oon jebcr 9'ial)rung§mittelgcn)innung für ben Krieg oor* 



86 2)te Stu^be^nung be§ DiJafirungglpielrauniS 

bereiten, 3Qt)lretrf)e ^üfirer muffen bem t^r ganjc§ Seben 
rcibmen, unb ^unberttaufenbe, ja SJiidionen t)on 3lrbeitem 
finb nur bamtt befd^äftigt, 2Berfjcuge ber 93em)üftung 511 
fcf)affen, bie im ^alte i^rer ^Inraenbung in einem mobemen 
Kriege ^unberttaufenbe üon 9Jienfcf)enIeben gerftören, noc^ 
met)r rerftümmeln, ganje bIiiJ)enbe Staaten in troftlofe ®in* 
oben nerroanbeln. ^a§ gehört mit ju ben mobemen SJle* 
t^oben ber ,,@rroeiterung be§ 9Za^mng0fpieIraum§", ber ja 
aud) bie ^olonialpolitif bienen foH, bie fru^tbarftc SJiutter 
ber Kriege. 

^m Stabium ber nomabifcf)en SSie^juc^t roirb inbeffen 
bie 2Iu§bel^nung be§ SfiatirungsfpielraumS burd^ ben ^rieg 
nod) raenig gel^emmt. ^m ©runbe aber bebeutet i^re 2Irt 
ber (Srtoeiterung be§ 9?a^rung§fpielraum§ basfelbe, mie 
beffcn 3lu§bel)nung bur^ ben gortfi^ritt ber QaQ'ö: ®in* 
fdE)rän£ung ber Qa\^l unb be§ 9?a^rung§fpielraum§ bc* 
ftimmter 2:ierarten. ^e^t nid)t me^r blo§ ber S^laubtiere, 
foubern aud^ be§ pflanjenfreffenben 2BiIbc§, bas auf allen 
©ebieten, bie gu SOSeibesrcecfen tauglich finb, ben öau§tieren 
n)eirf)en muß. 

©ine roeitere 2(u§bef)nung be§ ^Ra^rungsfpielraumS er« 
folgt burc^ ben 2Inbau üon S^a^rungspflangen, ber fid^ 
neben 3agb unb 3SieI)3ud^t aUmä{)üd^ entrcidelt. ^mtropifd^en 
Unualb mar ein folt^er ÜInbau root)! unnötig; ber lieferte 
bem 5[Renfd[)enoffen genügenbe ^fZafjrung. S^er 2Inbau oon 
^flanjen mar bort aber aurf) in ben SInfängen ber SRenfrf)* 
^eit unmögli(^ ; er roäre burrf) bie Üppigfeit ber roilbrcai^fenben 
QSegetation erbrürft roorben. ®r mürbe notroenbig im ^äger« 
unb aSie£)jüdf)terftabium als ©rgänjung ber ^^leifd^na^rung, 
bie für fi^ allein bem 9}tenfdl)en nidl)t genügen modl)te, beffen 
5fJtagen nirf)t ber einc§ 9(taubtier§ ift unb bei aller 2ln= 
paffung§fäf)igfeit an bie oerfdf)iebenften ^oftarten borf) immer 
nad) 33egetabilicn oerlangt. ©elbft ber (Ssfimo lebt nid^t 
au5fcl)lieptidl) üon 5leifcf)nat)rung, fonbem fuc^t baneben 
nod^ Seeren unb SBurjeln. 



3)te JluSbei^nung beS S'ia'^ruugSfpielroumS 87 

^ic Unftcf)erl^eit beg ®rfoIge§, bte ber ^ogb inncrcotint, 
Toar ein raeiterer Umftanb, ber nad^ i^rer ®rgänjung burcf) 
^flanjennaf)rung brängte. :^e feltener biefe in ben &xa§' 
ebenen mar, befto ef)er mu^te bo§ ®ebüt'fni§ erftef)en, burc^ 
fünftlid^en 2lnbau feltene ^flanjen gu üermel)ren, t)ielleirf)t 
juerft nur babur(J), ba^ man md)t e§bare ^flanjen, „Un= 
fraut", ausjätete, ba§ bort, roo Sf^afirungSpflanjen in größeren 
9Jiengen raucf)fen, biefe su überrouc^ern breite, ^n ben (5)ra§- 
ebenen fonnte ber fünftlid^e 3lnbau bann n)ot)t %u^ faffcn, 
inbe§ er im Urmalb unmöglid) mar. 

'3)er ^flanjenanbau fe^te ein längere^ QSermeilen an einem 
Orte üorau§, er fonnte firf) alfo nur an ©teilen entraideln, 
bie größeren S^ifdf)' ober SDBilbreid^tum ober reirf)Ii(i)e SÖßeibe^ 
plä^e aufraiefen. Slnbererfeits fonnten ^^agb unb 3Sief)5U(^t 
in bem 9Jto^e jurürftreten, in bem ber 3(nbau ber ^flanjen 
ergiebiger rourbe; bie 9^a(f)fteHungen na6) Sßilb ober bie 
^nja^I 2;iere, bie man l^ielt, fonnten geringer merben, vcia§ 
rciebcr ein längeres 3SerbIeiben an einem Drte erlaubte, ©o 
rcurbc burd^ ben Sldcrbau ber ^erumfrf)n)eifenbe Syienfd^ 
immer fe§t)after gemarf)t. Seine 2Ößof)nung mürbe maffioer, 
unberoeglic^cr, aber aurf) geräumiger; fic feffcitc i^n fd^Iie^* 
lief) üöttig an bie SdjoUe. 

9^irf)t immer mußten bie 9Jienfrf)en burd^ ba§ ©tabium 
ber 9Sief)3ud^t f)inburc^gef)en, um gum 3I(ferbau ju gelangen. 
2Bir f)aben gefef)en, ba^ fd^on im :^ägerftabium ein geroiffer 
^flanjenanbau entiridelt rairb. 9^idE)t überall roaren bie Se* 
bingungen ber 93ief)äud)t gegeben. 3lmerifa f)at nur ücr* 
einjelte, bürftige 3fnfä^e baju probujiert. Sfber nur bort, 
roo bie 9Sief)3ud^t in ©tier unb ^ferb genügenbe beroegenbe 
Gräfte lieferte, fonnte fid^ eine ^flugfuttur entroicfeln, bie 
größere 0.berfd)üffe abroarf. 

^urcf) ben ^flanjenanbau rourbe ber 9fial^rung§fpictraum 
bc§ SSJienfd^en roieber enorm erroeitert: roie bei ber SSiel^juc^t 
in ber ÜBeifc, ba| biefelbe %lä(i)Q nun mef)r S^iafirungSmittel 
bot als t)orf)er. :^n ber 3^Ieifcl)na^rung crl^ält ber SJlenfd^ 



88 2)te SluSbe^nung be§ 9ial)vung§jpieIroum§ 

bie ^röfte sugcfüf)rt, bie in bcr ^flanje fi^Iummcrn; oUer* 
bmg§ in fonbenfierterer 3^orm oI§ in biefer. 9lber nid)t attei, 
roaS ba§ %m cerge^rt n)irb ju SJIuSfelfletfd), gett, ?DRiIc^ 
ocrarbeitet. 3)er roeitauS größte Seit ber '^ai^xmiQ, bie c§ 
»erbaut, bient jur (grf)altung ber SebenSprojeffe be§ SiereS. 
^iefe§ ift eben um feiner felbft rcitlen, nid^t um be§ SUenfc^en 
loiüen ba. 3lKe biefe, com ©tanbpunft be§ SJlenfd^en anä 
üerf(i)n)enbeten Steile ber 93icf)nat)rung raerben in bircfte 
iRafirung für i^n oerroanbelt, wenn er bort, rao er 2BiIb 
jagte ober 93ie^ meibete, SfZatjrunggpffanjen anbaut. 

®in üon Sflofcfjer gitierter 9lutor, ?^oiffac, berechnet, ba§ 
ber 2l(fcrbau groanjig* bi§ brei^igmal fo oiel 9Jienfd^en auf 
berfelben %iää)Q ernäl^rt rcie bie nomabif(i)e SSiel^juc^t, unb 
biefe rcieber graanjigmal fo oiet roie bie ^agb. 2)a§ finb 
natürlirf) nur fe^r ungefähre 33ergleid)c, benn i^agb, 93ie^s 
guc^t, 2t(ferbau fj3nnen unter oerfc^iebenen Umftänben fe^r 
oerfdiiebene 9^al^rung§quetlen barfteÜen. 

yta<i) ^riebrid^ 9la^el ernäf)ren je taufenb Ouabrattito- 
meter: 

i8ei bcn Säger= unb f^ifd^cnjöRern in ben 

armen ©ebieten be§ 5Jtorben§ 2 bi§ 5 

33ei ben ^ögeroölfern ber ©teppengebictc, rote 

93uf(i)männcrn unb Sluftraliem 2 - 9 

93ei ben ^ägeroölfern mit etroaS 2lcferbau, rote 

:3nbtanern unb %a\at§ 170 ^ 700 

93ei ben fjifd)crt)ötfem in S^iorbamerita unb 

<ßolgneficn 700 = 1770 

93et ^trtennomabcn . .' - 1770 

58ei Stderbauern mit etroa§ ^anbroerf in Snncr- 

afrt!a unb ©üboflafien 1700 = 5300 

33ci nörblid)cn tnbogermanifdjcn 2{cfcrbauern 

unb Sötebäüc^tcrn oor 6f)rifti ©eburt . . 5000 = 12000 
58ei ^albnomaben mit Slcfevbau in ben 2:ropen 3400 = 8900 
93ei S'ifrfieroölfem mit 2lcf erbau in ben 2:iopen ^ 8900 

Sei europäifcf)em 2lcferbau in jungen Sdnbern 

ober im flimatifrf) ungünftigen Europa , . * 8900 



2)ie 2lu§be^uung beä Dlal^rungäfpielraumä 89 

ÜKenfc^en 
Sn bcn mittel» unb fübeutopäifrfjen Sänbcvu 

mit^reifelberroirtf d)aft, 3lnfängen ftdbtifrfien 

9Befen§ unb anfet)nli(^em SBalbbeftanb, roic 

®ticd)enIonb 400 bi§ 300 o. G^r., "mitUh 

curopa 1200 bi§ 1500 17700 bt§ 26600 

^n bcn tnittcteuropäifc^cn 3l(ferbaugebieten in 

ber 3cit oon 1600 bi§ 1850 26000 * 35000 

3n ben reinen 2{cferbaugcbieten @übeuropa§ * 70000 

^n ben {)euttgen beffercn 3lcf erb augebieten ^n« 

bien§, ^am§, 6^ina§ 177000 

Die ^ö^ten genügen, erfenncn ju laffen, rate geroaltig ber 
'JZa^rungSfpielraiim burd) ben Sltfetbou erweitert rairb. 

SÖSir fet)en aber je^t aud), iDa§ toir unter unbercofinten San* 
bem ju uerfte^en ^aben. ©oIcf)e gibt e§ einfad) nid)t, au^er 
jene ©egenben, ^um Seifpiel an hen bciben "ipolen, bie abfolut 
unberoot)ubar [inb. 2Bo ber SD^enfd) Einbringen fonnte, ift er 
i)ingcbrungen. SDBa§ nnberao^nt erfd)eint, freies Sanb, ba§ 
jebem ju Gebote fte^t, ift nur Sanb, in bem fici^ nodj primitioe 
^J!J^etf)oben ber Sf^atirungSmittelgeroinnung erF)aIten ^aben unb 
beffen 33er)öIEerung5bid)ttgfeit jenen 3[Retf)oben angepaßt ift. 
?Olan engt ben Sfla^ningSfpielraum feiner 58en3ot)ner ein, ber 
big bo^in auSreid^cnb roar, unb oerurteilt einen Seil ber ^e* 
oölferung junt .^ungertob, loenn man oon bem anfc^einenb 
„unberao^nten" Sanbe ©tüde befe^t, o^ne bie Urbeoötferung 
ju dotieren SHet^oben bc» S^al^runggerraerbS gu füf)ren. 

5)ie ©jpropriierung ber Urbeoölferung unb ber öbergang 
oon ber ^a^h ober 93ief)5ud)t jum 5ldcrbau finb natürlid^ 
nid)t gteid)bcbeutenbe ^Begriffe. 9)]an fann im ©egenteil 
bie 3Iu§ftattung primitioer 3SöIfer mit ben Kenntniffen unb 
SJiittetn intenfioerer ^obenbebauung für eine nid)t b(o^ au§ 
©rünben ber Humanität, fonbern aud^ ber ^njedniä^igfeit 
oorteil^aftere 9Irt ber SluBbe^nung be§ 9'?af)rung§fpielraum§ 
ber 9Jlenfc!^t)eit galten. 

^ebenfalls unterliegt e§ feinem ^"^ß^fel/ ba^ ber über* 
gang jum 3lderbau bie geroaltigfte 3lu§bet)nung jeneS Spiel- 



90 S)ic 2lu§bel)nung beä ÜJotjrungSlpielmumS 

raum§ bebeutet bereu bte S!Jteuf(i)t)eit bt§f)er fö^tg rcat. (£r 
ermöglichte aber nxd)t uur eiue euorme 3Serme^ruug bcr 
3Jleuf(i)eu3at)l; je^t rourbe aud^ bcr Überfc^u^ über bic 
eigeueu (£rt)attuug§fofteu je^r bebeuteub, beu bie im 9lcEcr* 
bau bef(i)äftigteu Slrbeiter probujierten. 

^a§ !onutc berairJen, ba^ ber SSauer rmi)X Q^it gcraanu 
al§ ber S'Zomabe, bie er aubcreu @efd)äften al§ ber ®e» 
raiuuuug be§ Seben§uuter^alte§ raibmeu burfte; bem ©piele 
ober ber 9lu§fdE)mü(fuug oou ^teibung uub Söol^uuug ober 
ber SSerbefferuug feiuer SGBerfjeuge uub ©eräte. (£r fouute 
ba§ aße§ felbft beforgeu, mod)te aber aud) aubere Seute 
mit 3lrbeiteu le^tcrer 2lrt beauftrageu, beueu er bafür feinen 
ttberfd^u^ oou SebenSmitteln unb 9loJ)ftoffen Eingab, ^a« 
burd^ oou ber ^robuftion ron 9^al)rung§mitteln unb SRo^-- 
ftoffen befreit, fonnte fid^ biefc klaffe au§fd^Iie^Iid^ ber oon 
^robuftionSmitteln, SOßofinungen unb bereu @inrid)tung, 
^teibungSftoffen unb Leibern fotoie ©d^mucE raibmen unb 
barin l^öt)ere ®efrf)i(JIidE)feit gerainnen. 5)ie 2lrbeit§teilung, 
bie bi§ baf)in nur eine ber ©efd^Icd^ter ober ber 3llter§* 
flaffcn geraefen, raurbe nun eine oerfd)iebener ^Berufe; ein 
^anbroerf natf) bem anberen graeigte fid£) oon ber 8anbroirt= 
fd^aft Io§, je größer bereu Überfrf)üffe rourben unb je größer 
bie 3al)I ber 9Jlenfd}en eine§ @ebiet§, bie foldie Überfd^üffc 
probujierten, je bebeutenber alfo bie (Summe be§ Oberfd^uffeS, 
bie ba§ ©ebiet probujicrte. 

^ie §anbroer!er fonnten mit ben 33auern jufammenraol)nen; 
fo befolbete bie inbifc^e ©orfgemeinbe einen ©c[)mieb, einen 
Zimmermann, einen 2;öpfer al§ ©cmeinbebeamte. 2lber im 
engen Ülafimen eine§ 2)orfe§ raerben fie nid)t immer auS- 
reic^enbe 5lrbeit gcfunben t)aben. 3"'ß^"^^t^9ß^ ^'^'^ ^^' 
raenn fie firf) in einem 3^"^^"!" oereinigten, üon bem au§ 
fie mehrere '3)örfer oerforgen fonnten. i^e bid)ter infolge ber 
aSerbefferung be§ 2anbbau§ ba§ flad^e Sanb beoölfert mar, 
befto me|r ^anbraerfer tonnten fid) im ^ß^trum gufammcn- 
finben. (g§ bilbete fid^ ein Sanbftäbtc^en mit einem 9J^ar!te, 



2)ie SluSbe^nung be§ 9to^rung§fpteIraum§ 91 

auf bcm fiel) bie Söaucm bcr Umgegenb jufammenfanbcn, 
um i^re Oberf(i)üffe an 9^al^uing§tnitteln unb 9to^ftoffen 
gegen :[5nbu[tneprobutte etn5utaufd}en, rcoburrf) bicfe über* 
fd)üffe roie jene ^robufte §u SBaren rourben. 

©täbte, bie an günftigen 2Serfef)r§ftra§en, jum 58eifpiel 
frf)iffbaren ^^lüffen, lagen, fonnten i^rerfeitS roieber Zentren 
für ben 2tu§taufcf) ber ^tobuftc ja^lreid^er anberer ©täbte 
unb ©ebiete rcerben. ©ie n)ucf)fen ju ^anbel§ftäbten, @ro^* 
ftäbten l^eran. 

©tanben fi(^ bei bicfet 3:auf(^rairtf(^aft 58auem unb §anb* 
rcerfer al§ g^reie unb ®Iet(f)e gegenüber, oon benen feiner 
gejraungen raar, für ben anberen umfonft ju arbeiten, fo 
ba| bie Xenbenj beftanb, ^robufte gleicber 3(rbeit§mengcn 
im 9Iu§tauf^ einanber gleicEijufe^en, jebe SBare nad^ i^rem 
iföerte gu bejafjlen, bann gab e§ roeber 9lu§beuter nod) 
aiuSgebeutete. ^eibe Seile, SSauem raie ^anbroerfer, ge^ 
mannen an 2ßof)Iftanb. tiefer ^^^f^^^^^ ^f^ ^os ^bcal ber 
fleinbürgerlid^en ^emofrotie; er ift eine jroar fleinlid^e, bo(^ 
bc^QgIirf)C unb liebenSroürbige :3br)tte. Slber mit anberen 
^bealen f)at au(^ biefe§ bie fatale ©igenfdjaft gemein, ba^ 
e§ nur feiten oerroirfli(i)t rcirb. 

2)er SBauer mirb rao^I^abenb. 3lber in bemfelben 9J^a^e 
üerliert er an Sße^r^aftigfeit. ^ür ben ^äQzx unb ben 'üflo'- 
maben ift bie SCßaffe ba§ rcicf)tigfte ^robuftion§mitteI, i^r 
©ebraud^ eine ftänbigc 9totrcenbig!eit. '^xä)t nur ber ^äger, 
au(^ ber SRomabe, ja biefer roo^I nod) mel)r al§ jener, muß 
ftet§ gegen 9taubtiere fämpfen, bie ben raeibenben gerben 
auflauern; ber S^omabe mu^ aud) ftet§ SHut unb ^raft 
entroideln, tro^igen ©tieren unb ^engften feinen SCßiHen 
aufjujraingen, ftc ju paaren ju treiben. 

^ie Slrbeit be§ S3auem ge^t, je mef)r in feiner SDBirt« 
fd)aft bie :^agb unb 3Siet)äuc^t burd^ ben Slderbau jurücf* 
gebrängt mirb, um fo mel)r in einem Kampfe gegen bie 
paffioe ©rbe, gegen roef)r(ofe ^ftanjen auf. 2)a§ bi|d)cn 
33ie^, ba§ er nod) J)ält, tritt in ein ettge§ perföntic^eS, man 



92 2)ie SlUSbe^nung be§ ^Ra^runggfpielrauin^ 

fann fagen freunbfd^aftlic^e§ 9Sert)äItni§ ju i{)m, c§ roirb 
ein 2;eil ber ^atnilte, ®ie Sflaubtierc l^ören auf, feine S?on» 
turrenten ju fein, ©ie rcerben mitunter feine Reifer, inbem 
fie unter bem pftanjenfreffenben SCßilbe aufräumen, ben 
ßbern, ^irf^en, Sielten, §afen, bie feine ©aaten bebrofien. 
®r unb fein $8ie^ ^aben auf ben freien gelbem bei ^og 
unb in ben feften Käufern unb ©täUen bei 9^ad^t wenig 
üon ben großen 9laubtieren ju fürd^ten, unb im Sßalbe l^at 
ber 58auer rcenig me^r ju fuci^en. 2Ba§ bem Urmenfc^cn 
ein n)oI)Ioertrauter 3lufent{)alt, eine frf)ü^enbe ßuflurfjt ge= 
mefen, unb rcaS bem ^äger mitunter baju geworben mar, 
rourbe für ben SSauem ein unf)cimlirf)e§ ©ebiet, eine ©tätte 
ber greulid)ften ^abelraefen. ®er SOßalb felbft, ba§ ©ebict 
ber Slaubtiere, raurbe aber mit ber 9lu§breitung ber 2anbe§- 
fultur immer me^r jurücfgebrängt. ®em ißauern fel^Ite e§ 
immer met)r an ^eit unb S^otraenbigfeit, SBaffen anzufertigen 
unb il^ren ©ebraud^ ju üben. S)ie SOBaffe rourbe i^m ein 
8u^§gerät, mit bem er nid^t üiel anzufangen raupte. 

2)iefe§ Steigen ber Sß3ef)rIofigfeit, ba§ §anb in ^anb ging 
mit fteigenbem SOßo^Iftanb, rourbe ba§ aSerberben be§ SSauern. 
2Bo er auf einen ^cadibarn ftie^, ber rce^rfjafter mar aU 
er felbft, rourbe ber Sauer niebergeroorfen, geplünbert, ge= 
fned)tet. 2)a§ fonnte in ben t)erfd;iebenften g^ormen gefd^elien. 
®§ ftie^en etroa jroei ©ebiete aneinanber; eine§ gebirgiger, in 
bem ber 9t(ferbau roeniger Ieirf)t gu entroicfeln roar, i^agb unb 
gUie^5urf)t noc^ eine gro|e Stotte fpielten, ber SSauer roe^r* 
:^after blieb, unb ein anbere§, ein frud)tbare§ ^^^lu^tal, aber 
of)ne Söeiben unb infolge roeitge{)euber ^Ib^olgung and) olf)nc 
^agb, roo ber 33auer au§fd)lie§lict) oom Slderbau lebte, ^a 
mod)tc e§ ben 33auern bc§ rauf)en unb armen Sanbe§ teid)t 
in ben 6iun fommcn, ßriegSjüge in ba§ frurf)tbare ©ebiet 
ju unternehmen, biefe§ ju plünbern, aber aurf) fid^ bort 
9lrbeit§fräfte p t)oIen, 8flat)cn, bie ber bäuerlid^en ^amilic 
ju §aufe bie Slrbeit erleid)tern fotiten. ®ab e§ ber ©flaocn 
»tele unb roar bie (Summe ber Gberfrf)üffe gro^, bann fonnte 



2)ic 2Iit3bcl^nung be3 9Ja^rung§fpielraum§ 93 

baburrf) bte ^^amilic bc§ §eu-n gong tjon bcr lanbroirt» 
fcf)aftli(i)en 9(rbett entlaftet unb in bte 9JiögItcf)feit uerfe^t 
joerben, fid) au§fd)Iie|üc^ bem Kriege p roibmen, ber für 
fic auf biefe SÖSeife oortcUf)aft ja f(i)Iie^Iid^ eine unentbel^r* 
Ii(i)e ©runblage if)rer ^robuftionSraetfe rourbe, roenn bereu 
Strbeiter au§frf)Iie§Ii(f) ©Kaoen btibeten. 

@§ fonntc aber aud^ fo fommen, ba^ bie 33auem ber 
roul^eren ©egenb e§ üorjogen, in bie fru(f)tbarere ju roanbern 
unb oon ben überf(i)üffen biefer in ber SBeife ju leben, ba^ 
fie bereu ^Bauern in i^ren 2Bo^nftätten beliehen, fie uic^t gu 
©flauen in fremben ^Betrieben machten, fonbern ju porigen, 
bie au§ bem eigenen ^Betrieb beffeu überfd)u^ aU S^ribut 
an ben §crrn, bem fie jugeroiefen rcurben, abzugeben f)atten. 

©nblirf) fonnte e§ üorfommen, ba^ bie dauern, um fid) 
feiublicf)er 9^acf)barn ju erioef)ren, felbft bie n)el)rt)afteften 
au§ ben eigenen 9ieiE)en beauftrogten, fic^ für ben ^rieg§= 
bicuft ju njoppncn unb üorjubereiten, wofür fie if)nen bie 
SJlittel au§ i^ren überfd)üffeu gaben, ^ann geiüannen biefe 
friegerif(f)en S3auern über furj ober lang bie ^raft, il^re 
eigenen ©enoffen gu unterjorfien ober au§subeuten. 

3ll^nlici^ ging bie ©ntmidlung bort üor fid^, reo nid^t 
Säuern an 93auem, fonbeni S^Zornaben an Slderbauem 
grenzten. Slöar erftere§ me^r in 3lfrifa, fo Ic^tereS mef)r in 
2lfien bcr gaU. 

®nbli(f) fonnte e§ aud) ba^in fommen, bo^ bie ©tabt bie 
^raft erlangte, ba§ Sanb ju untevraerfen. ©ine berartige 
bel)errf(^enbe ©teßung großer ^anbeBftäbte entrcidelte fid^ 
namentlid) an ben lüften be§ SJIittelmeerS. 

SJlitunter mirb aud^ bie eine 2lrt ber ^nedf)tung be§ 58auem 
burc^ bie anbere abgelöft ober ergänzt unb fornpligiert. :^n 
3lgt)pten jum ©eifpiel gaben fic^ afrifanifcf)e, afiatifdt)e unb 
griedE)ifdE)e SSJiet^oben ber 9lu§beutung unb Unterbrüdung ein 
crbaulict)e§ StenbesoonS. 

SOäetd^e ^^ormen immer biefer ^roge^ be§ 2luffommen§ 
einer auSbeutcnben 3lriftofratie annel^men modt)tc, in jebem 



94 Sie StuSbe^nimg bcS 9io^run9§[pieIraiim§ 

^aüe trar feine (yolge bie, ba^ bie ©rroeiterung be§ 5?Q^rung§- 
fpielraum§ burd^ ben 5((ferbau ju einer ©rraeiterung be§ 
(Spielraums für 3{u5beutung unb ßnec^tung rcurbe. 

3Im roenigften roar bie§ ber ^alt in ©ebieten, in bencn 
roegen ber Siau^eit i£)rer Statur bie 3{rbeit be§ 9((ferbau§ 
nur geringe ßberfc^üffe erjielte, bie Seben§bebingungen aber 
bie 2Be^r^aftigfeit ber 58eoöIferung mit ftd^ brad)ten unb 
bie Statur bes 8anbe§ ba§ (Einbringen frember ^^einbe er- 
fd^roerte. S3Iieb eine fo{d)e 58eöölferung auf tl^r ©ebiet be= 
frf)ränft, raurbc fie nic^t felbft ju einer auSbeutenben Slri- 
ftofratie, raoren if)re Sf^ac^barn ftarf genug, fic^ if)rer ju 
crroeliren, aber nic^t fo ftarf, ba§ fie fie ju unterjochen ocr- 
morf)tcn, bann oerblieb bort ber arbeitenben ^Seoölferung 
ber gange überfrf)u§ if)rer 2lrbeit, ben fie mit niemanb ju 
teilen braud^te. 

^e ^ö^er bagegen in ben fruchtbaren ©ebieten bie Kultur 
ftieg, befto größer bie 9{u§beutung ber dauern, ^a^er 
ftammt ba§ SOßort baB ba§ SSol! am n)of)IJ)abenbften in ben 
armen Säubern ift unb am elenbeften in ben reicf)en. 

9Im beften ging'§ ben 58auem norf) bort, roo i^re Ferren 
ro^e Sanbjunfer blieben, hk auf bem Sanbe inmitten iJ)rer 
^interfaffen n)of)uten unb beren überfc^üffige ^robufte mit 
t^ren Kumpanen in natura oerjel^rten. ^^agb, ©uff, mit» 
unter aud^ ba§ ütedjt ber erften ytad)t ober aud^ ba§ no^ 
folgenber 9läd)te roaren bie §auptt»ergnügungcn folc^er |)err* 
fcf)aften. ^er ^auer mo(f)tc babei pl)r)ftf(^ unb aud^ mora- 
tifrf) mi^l^anbelt merben, aber öfonomifd^ litt er meift nic^t 
fe^r, benn bie Qa^l ber ^robufte unb 2lrbeit§fräfte, bie er 
für jene 3Sergnügungen ju liefern §atte, mar befdf)rän!t. 
^ie ;öagb fonnte für feinen betrieb unter Umftönben fcf)äb' 
lidt) merben, rcenn ber ©err, um rerf)t üiel 2BiIb jur 3Scr= 
fügung ju l)aben, bem Säuern oerbot, e§ ju beläftigcn unb 
ju üerjagen. 2lber in bem Stabium jener ro^en ©itten 
fe^It e§ meift ni^t an 2BiIb, unb nü^t ber ^unfer nod^ ben 
^Bauern burd^ feine ^agb. 



2)ie 2lu§bef)nung be§ 9to^rungSfpieIrauni§ 95 

9lnbcr§ toirb bie ©ac^e, roenn bcr ^unfer ©efatlen an 
ben ^robuften ber ©tabt finbet, in §anbeI§Dei*fe^r mit if)r 
tritt ober in fte jief)t. 2Iuf bem Sanbe ift er jo überflüffig; 
er fann fet)r roof)! in ber ©tabt leben, raenn bic 5[RögIirf)s 
feit tjor^anben ift, ba^ au(t} bie Stribute feiner ^Bauern 
in natura ober in ©elbesraert bort^in gelangen. ®r taufdfjt 
fic bort au§ gegen ^robufte ftäbtif(^er ^anbraerfer unb 
^ünftler ober gegen frembe, burd) ^anfleute importierte 
^robufte. %am\t beginnt ber ariftofratifdje unb £)öfif(^e 
Suju§, bcr feine ©renjen fcnnt unb burd^ jeben f^ortfc^ritt 
ber Sec^nif unb be§ 33erfe^r§ gefteigert roirb. %k §anb« 
merfer fe^en oft in biefem ßujuS einen ©egen; er bringe 
„®elb unter hk Seute". ^n SBirflidtifeit bebeutet er ju* 
närf)ft nidfjt Dermet)rtc, fonbern nur ocränberteSrroerbS» 
gelegenf)cit für bie ^anbroerfer. 92ac^ raie oor finb e§ bie 
überfd)üffc ber 33auern, gegen bie fie i^re ^robufte au§» 
taufc^en; aber e§ finb nid^t met)r bie ^Bauern, fonbern bereu 
9Iu§beuter, bie i^nen bic inbuftrietten ^robufte bafür ab* 
nef)men. ©ie '^aben alfo nic^t mef)r für bie ^Bauern, fonbern 
für bie SluSbcuter ju probugieren. SEßol^I mögen fie biefen 
al§ ^reic gegenüberfte^cn, nic^t aber al§ ©Icic^c. ®ic 
9lriftofraten befommen bic ^raft, ^anbrcerfer ebenfo ju 
fc^röpfen roie SSauern, namentlirf) in ber 3^orm ber ©taat§* 
ftcuem. ©0 muffen aud^ bie ^anbracrfer unbejal^Ite 9lrbeit 
für bie Ferren be§ ®emeinn)efen§ leiften. Qu ber 3lu§beutung 
be§ ©auern gefeUt firf) bie i^rc. 

%a^ ift bie 2lrt, roie ber road^fenbe Sujug ber 3(uöbcuter 
„®etb unter bie Seute" bringt. (£r üerfrf)Ied)tert bie Sage 
be§ einseinen ^anbroerferS burd^ 33erminberung fetne§ 5fns 
teils am ©rtrag feiner 3(rbeit. "iSabci ücrmag er aber atter« 
bingg bie ©rrocrbSgelegen^eit für bie ^anbroerfer unb ba- 
mit bereu „5^a^rung§fpielraum" infofern ju oerme^ren, ba^ 
er bie SIriftof raten brängt, i^ren Sauern nicf)t blo^ ba§ 
überflüffige ju net)men, ba§ fie ot)ne^in gegen ^robufte be§ 
^anbroerfS eingetaufrf)t "Ratten, fonbern auc^ ba§ ^fiotraenbige. 



96 2)ie StuSbel^nung biS 9ia{)rung§f)3ielraum3 

bog fie für ben eigenen !^onfum braurf)ten, unb bo§ nun 
frei rairb gum 2lu§tauf(^ gegen §anbn)erf§probu!tc. 

;3;e mel^r bie 9lu§beutung be§ ^gouern fteigt befto weniger 
ift er imftanbe, neue '^robuttionSmittet üom ^anbroerfer ju 
!aufen. ^ie 33erbefferung feineS Betriebs fommt in§ «Stoden, 
fd)üe|Iic^ beginnt er juriicfäugefien. 2Ibcr fein Tribut finft 
nid)t, er ftcigt el^er nodj, je metir fid^ bie Suyugprobuftion 
bes §anbrcerf§ unb ber SuyuSfianbel entiuicfeln unh bie 
„33ebürfui|fc" ber 9lrifto£raten n)acf)fen. ^un ^ei^t e§, fic^ 
bQ§ S'iotroenbigfte abfnapfen. '3)er S3aucr unb feine 2:ierc 
jungem, balb mongelt itim boS 33ie^, bas er jur ^eftellung 
be§ 2tc!er§ braudjt, ba§ feinen ^'inbern 3D]iId) unb feinem 
3Ic!er 2)ünger gibt. SDie ^inber fterben ober begenerieren; 
auf bem nirf)tgebüngten, frf)tec^tgepf(iigten 9(rfer raerben bie 
SHi^crnten immer häufiger. ®q§ Sanb entoölfert, nerarmt, 
rcirb jur ©inöbe, fein S'iafirungSfpielraum ift auf ein 9Jiini= 
mum gefunfen. 

©0 fe^en rcir je^t mit bem ^ortfd)ritt ber Kultur feit 
bem Übergang jum Slderbau einen neuen g^aftor auftauchen, 
ber oft nod) geraaltiger bie 2lusbet)nung be§ S^Jafirungs« 
fpielraum§ l)emmt, ja birett in if)r Gegenteil cerfe^rt, al§ 
ber Ärieg: bie 2lu§beutuug ber arbeitenben SJlaffe 
ber 33eoöIferung. 

&an^z gro^e 9leid)e finb unter bem eben befrf)riebeneu 
©ntroidtungSgang geitroeifc oöltigem Sfluin oerf allen; ba§ 
gro^artigfte ^eifpiel baoon ift ba§ römifrf)e SBeltreic^ ber 
Äaiferjeit. 3lber biefe ©ntraidlung ift nid)t auf ba,§ Sllter- 
tum befd)ränft. g^ranfreid) bot ba§ gleid)e 33ilb im ad)t= 
gel^nten :3at)r^unbert, bi§ bie gro^c 9leüoIution e§ t>on ber 
©ei^el ber I)5fifc^en unb pfäffifd)en Slriftofratie befreite unb 
baburd) mit einem ©daläge feinen D^al^rungsfpielraum au§= 
nel)menb erraeiterte. ^eute ooUäief)t fid) berfelbe ^roje| be§ 
jnnefimenben 9luin§ ber 2anbroirtfd)aft burd) übermäßige 
2lu§beutung in (Spanien, l^nbien, 9tußlanb. 9tuc^ ba fonn 
nur eine SSerjagung ber 3lu§beuter ber ^ungerSnot fteuem. 



2)te SluSbe^nung be§ 9?al^rung§fptetroum§ 97 

bcn Siia^runggfpielraum crraeitern unb jenem ^^ftanb ein 
®nbe macEien, ber al§ ;,überoöIfcrung" crfd^eint. 

3lber ouc^ in fold^en ^erioben bc§ SfitebergongeS bcr 8anb= 
rcirtfd^aft üennag, roenigftenS eine Zeitlang, bte ®rfenntni§ 
bcr ^atux unb bte %z(i)mt in bcn ©täbtcn ju road)fen. 2)ie 
Sanbrairtfdjaft felbft erroeift fic^ al§ unjerftörbar. 58ri(^t fie 
irgenbrao jufammcn, bann ftrömen in bcn fo cntfteB)cnben 
leeren Sflaum üon allen ©eiten neue SSölfer frcigcblicbener 
SSauem ober ^albnomabcn gu, bie tion neuem bcn 2lcler* 
bau roieber aufnelimcn. S^od^ rafrf)er al§ burrf) eine fold^e 
ajößerroanbcrung gcfcl)ic^t bie Teilung bort, rco e§ bcn ®e= 
!nc(f)tetcn gelingt, ba§ ^o»^ ^^^ 2Iu§beutung abjufrfjüttcln 
unb felbft al§ freie Söaucrn ba§ 2ßcr! bcr ©meuerung bcr 
Sanbmirtfd^aft oufjunelimen. 

9Jiag e§ nun SSöIferraanberung ober SRcüotution fein, roaS 
j[cn)cil§ bie SBiebergeburt bcr Sanbroirtfrfiaft nad^ i{)rcm 
SSerfaU l^erbeifüf)rt, ftet§ gef(i)iel)t bic§ auf einer ^ö^cren 
rciffenfd^aftlid^cn unb tedE)nif(f)en ©runblage al§ jener, au§ 
ber bie 5lnfönge ber Sanbrairtfrfiaft in ber t)orI)erge^cnben 
^eriobe erftanben, ban! bem tecf)nifrf)en unb rciffenfc^aft« 
liefen ^ortfd^ritt, bcr fic^ insroifc^en in ben (Stäbten ooH- 
jog. Unb fo raeift bcr Slderbau eine ftetc ®ntraic!lung 
narf) aufraärts auf. 2lllerbing§ ni(f)t eine grabtinige, fon* 
hzvn eine racKenförmige, bie geitroeife fel)r tief l^inunterfütirt, 
frf)lie^li(^ aber bocf) roieber über il^ren früheren §öl)epunft 
^inau§gct)t. 

^n biefem 2luf imb Sflicbcr !ann ber S'ialirungSfvielraum 
firf) gcitroeife fcl)r verengen. @r fann bann raieber mit einem 
@rf)lage, gum Sgcifpicl burdE) eine Sleoolution, in 58ebingungcn 
t)erfe^t rcerben, bie feine rafct)eftc 3lu§bel)nung ermöglid^cn 
unb herbeiführen. 

SSon einer ftetigen arit^metifc^en ^rogreffion ober einem 
im 9}ert)ältni§ jur aufgeroanbten 2lrbcit abne^menben ^Boben* 
ertrag ift aucE) beim Slderbau ebcnfomenig ju merfen raie 
hei ber :öagb ober bcr nomabif^en 33ie]^§ud)t. 

ffautSft), SSerme^rung unb ffintrotdlung. ' "^ 



98 ®te STuSbcl^ming beä S'Ja^rungSfpielrfluml 

2ßoI)I aber bebeutet unter bem 3IcEerbau ebenfo mie unter 
^agb unb 33ie^5U(f)t bie 9tu§bef)nung be§ 9^a^rung§fpiel» 
raum§ be§ 2Renfrf)en im rcefentlic^en nid)t§ anbere§ al§ eine 
3Ser!teinerung be§ 9^a^rung§fpielraum§ onberer Organismen, 
©ine 2(u§na^me macf)en ^orfifteng fotd^e SSerbefferungcn, etroa 
Sero äff erung§ anlagen, bie e§ ermöglirf)en, ^flanjen bort an* 
jubauen, roo früher überl^aupt nirf)t§ n)ud)§. 

®er 2I(ierbau bebeutet bie 93erbrängung ber 2Betbe, bie 
ba§ QSiel^ emäE)rte, burc^ ben 2t(fer, auf bem jum über* 
roiegenben Seite ?ia^rung für ben 9?lenf(i)en angebaut roirb. 
2)ie railbe äßeibe ernäf)rte inbeS ni(^t blo^ ^auStiere. SBaren 
bie gerben ju einem anberen Sßeibegrunb gemanbert, bann 
Iie| firf) nicf)t üer^inbem, ba^ 2BiIb an tt)re ©teile trat. 3Som 
SBitbe mieber lebten Slaubtiere, bie fid^ audj au§ ben gerben 
ber ge5ät)mten Spiere noc^ mandjen 33iffen, mancE)e§ (Scf)af unb 
manches ^alb l^otten, tro^ aller S03ad)famfeit be§ 3Jlenfc§en. 

93erbrängt ber Slder bie Sßeibe, bann rairb für alle biefe 
2:iere ber SRal^rungSfpielraum befeitigt, mit 2lu§na^me jener 
3ln5af)t ^auStiere, bie ber Slderbau übernimmt. 

©er 2lcferbQU ermöglicl)t aber aucl), raie mir gefet)en, einen 
rceiteren ^-ortfrfiritt ber ^anbroerfe. ©iefe liefern je^t bem 
2l(ferbauer bie SCßerljeuge, nid)t blo§ ben Sßalb ju roben, 
n)a§ ja aud) burd) ^euer gefd)el)en fann, fonbem auc^ ben 
2Balbboben für einen intenfioen Slnbau geeignet ju machen. 

2)em 2lderbauer gelingt e§ je^t, ben SBalb surüdjubrängcn 
unb bamit neuen ^ulturboben ju fd)affen. ©in geroaltigeS 
SJiittel, ben 9^a^rung§fpielraum ju erroeitern, ift bamit ge* 
geben. 3lber e§ bebeutet bie ©inengung be§ 9^a§rung§fpiel» 
raumS für bie SBalbbäume unb alle Siere, bie auf il)nen, 
unter lijum, oon il)nen leben. 

:^n ber gleid)en 9ti(^tung roirft e§, roenn ber SlJlenfd^ 
^raft unb ^ät)igfeit erlangt, (Sümpfe burd) ©ntioäfferungS* 
arbeiten trocEenjulegen. 2ltle§, roaS in biefen n)äd)ft, friedet 
unb fd)n)immt, ift bamit bem Untergang geroei^t ober min* 
beften§ gejroungen, ju flielien. 



2)ie Störung bcS ©Ici^gettiid^tcä in ber 9?tttur 99 

3)tc ©rtoeiterung bc§ 9'ial)run9§fpielraum§ bc§ 2Jlenfc^en 
ift alfo f aft ftet§ gleid^bebeutenb mit ©inengung be§ Sfia^ningS* 
fpielraumS anberer Organismen, Spiere unb ^flanjen — nid^t 
feiten aud) onberer 9J?enfdE)en, raie bie ^olonialpoliti! bejcugt. 

®a§ bebentet aber, ba| ber SJlenfcE) ununterbrochen ftörenb 
in ba§ ®Iei(^gen)id^t eingreift, rcelc^eS in ber Statur ^errfc^t. 



VIII. 

Die Störung des 6lcidi)öcioidt)tcs in der Hatur. 

2Bir l^aben gefe^en, ba| in ber ?iatur bie Sienbenj nad^ 
^erfteUung unb Semafirung eine§ ®IeidE)gen)i(i)te§ smifd^en 
ben bie ^nbioibuen oernic^tenben unb ben fie oermel^renben 
g^aftoren befte^t. ^n biefeS ®Ieic^gen)icE)t greift ber ajlenfcfi 
ein, tnbem er einzelne 3lrten einer ftärteren 9SernidE)tung ouS» 
fe^t al§ jener, ber i{)re SSermel^rung angepaßt ift, bei anberen 
bagegen bie fie oerni(f)tenben 9Jlomente unter ba§ in ber 
Statur l^crrfrfjenbe 9Jia| üerringert. ^^xz f^ortpffanjung, bie 
ftörferen üemicE)tenben Gräften angepaßt mar, liefert je^t 
jäfirlic^ einen überfrf)u^ über jenen Setrag f)inau§, ber jum 
®rfa^ be§ jä^rlidf)en 3lbgange§ erfieifc^t ift. darauf beruf)t 
bie 2lu§breitung ber SSie^jud^t foroie be§ 9ld£erbau§. 

3lber in ber 3Zatur ftefien bie ^nbioibuen unb 2lrten ber 
Organismen nidfjt ifoliert ba. ®ie mannigfadfiften unb innig« 
ften 3wfammenf)änge I)errfd[)en gmif df)en tf)nen. ®er SJlenfd^ 
fann bie einen nidE)t üermel^ren, bie anberen nid^t oerminbern, 
of)ne ba§ anbere Organismen baüon berüf)rt roerben, oft in 
einer SBeife, bie burd^auS nid^t feinen 3lbfid)ten entfpridfjt. 

2Bir ^ab^n babei nur 3SerI)öItniffe jroifdfjen ben 9Jienfdt)en 
unb ber Statur im 2luge, nidf)t gefellfd)aftlid^e 8n)ifd)en 
SRenfdf) unb Tlm\ä), feigen alfo oon allen ©inflüffen ab, bie 
burd^ gefetlfd^aftlirfie ©inrairfungen l^erxjorgerufen roerben, 
gum SBeifpiel bie burd| baS Streben nadf) Profit fieroor* 
gerufene SSernid^tung von 2;ierarten, bie für hzn 9Jlenfd)en 



100 2)ie ©törung be§ Oletci^geJütc^teS in ber 'iftatüx 

nü^Iic^ fiiib, an beren 6rf)altung i^m baf)er gelegen fein 
mu^, rcie etroa bte 2(u§rottung be§ ©lefanten in 2tfrifa ober 
ber ^eljtiere in hzn ^olargegenben. ®a§ ift !eine allgemeine 
®rfrf)einung be§ ^ulturfortfd^ritt§, fonbern eine ©igentümlid)* 
leit, n)enn aud) feine „bered^tigte", ber fapitaliftif(f)en ^ro* 
buftionSroeife. :^n fommuniftifc^en @ejellfcf)aft§juftönben, 
aber aucf) in feubaten, ift bie (Sorge für bie ^ufunft ftärfer 
auSgebitbet; rco ba 9tanbbau getrieben rcirb, gefc^iel^t e§ 
au§ Unn)iffent)eit über bie ^onfequenjen, nid^t au§ bem S3e- 
bürfniS, gufammenjuraff en , n)a§ fic^ pfammenraffen lä§t, 
ol^ne 9ftüdfid^t auf fpätere @ef(f)le(f)ter. 

(Sbenforaenig rctc oon biefer SSernic^tung au§ ^^rofitgier 
l^anbeln roir liier üon jener Slrt ber 3}ernid)tung nü^tid^er 
ober rcenigftenS tjarmlofer Siere, rcie ©emfen, SBüffel, 2lnti< 
lopen, Qd>xa§, ©iraffen, g-lu^pferbe, bie nii^t bem QmzdQ 
ber S3efd^affung oon 9lat)rung, fonbern nur gum 3lmüfement 
gelangrceilter Stagbiebe bient, um it)nen neue ©enfationen 
unb ungeraö^nlidie Stropl)äen §u üerfdjaffen, mit benen it)rc 
©itelleit prot)ten fann. ©olc^e (Stemente finb nic^t ein 
(S^arafteriftüum ber fapitaliftif(i)en ®efeUfd)aft allein, ©ic 
finben fid^ überall, rao eine ^ocl)grabige 2lu§beutung (Sd^aren 
üon SJlü^iggängern probujiert. ®ie fapitaliftifcf)e ©efeUfdljaft 
jeidEinet ftd) oor früf)eren 2lu§beutung§gefellfd)aften nur ba* 
burct) au§, ba^ fie i^re üomet)men Sagbiebe mit ben voü- 
enbetftcn 3Sernid^tung§mittetn einer unerl)ört l)ol^en %z^nit 
auSrüftet, fo ba^ fie i^r (3cf)läd^ter^anbn)erf al§ Stiefenbetrieb 
einrid^ten unb binnen raeniger ^al)re üon einem (Srbteil 
ganje gro^e S^iergattungen au§löfcl)en fönnen, roie jum SBei* 
fpiel ben amerifanifd^en 58ifon. 

aSon allen biefen oernid)tenben SfBirfungen fpred^e tdf) l^icr 
nidl)t, fonbern nur oon jenen, bie ha§ Streben nad^ 2lu§= 
be^nung be§ 9^a^rung§fpielraum§ ober ba§ meift nodl) mädl)* 
tigere nadl) 2lrbeit§erfpami§ ol)ne raeitere^ mit fid^ bringt. 

2ludl) roo fein finnlofeS SDBüten rüdlfi dt) tslof er ©portSleitte 
ober profitgieriger ^apitaliften in g^rage fommt, fann ber 



®ie ©törung be§ ©leid^genjtd^teS in her 5Ratur 101 

^ortf(^rttt bcr Kultur einjelne 2;ier* ober ^flanjenarten 
jurücfbrängen ober gan§ ausrotten, bte ber 3Jlcnfcf) fic^ gern 
cr{)alten mö(i)te. 

©0 gel)t äum 58eifptet oielfac^ bie Qdi)i ber ©ingüögel 
iuxixd, auä) an Drten, too fte gefrf)ont raerben. ^ie g^ort« 
f(i)ritte bcr Sanbroirtfcfiaft befeitigen bie lebenben Werfen unb 
^o^ten SSäume, xi)xe beften S^iftplä^e, unb bantit bie ©e« 
legenl^eiten, firf) fortjupflanjen. 

%k SSemic^tung auf ber einen ©eite füfirt aber bie S^ens 
benj jur überrölferung auf ber anberen narf) firf), bei jenen 
9Irten von %mtn ober ^ftanjen, bie bi§ bal^in al§ g^utter 
ber nun üemic^teten ober oerminberten Slierart gebicnt I)atten. 
©0 ift e§ befannt, rote bie 2lbnaf)me ber ©ingoögel eine Qn^ 
nai)me t)on ^nfeften, oft ber fd^äblid)ften 2lrt nad) fid^ 5ief)t. 

^urrf) hk 3lu§rottung ber üeinen Ütaubtiere förbert ber 
SJlenfrf) bie 93ermef)rung ber 9?ager, beren ungeheure ^ort^ 
pflan3ung§fäf)igfeit auf eine Sßelt üon ^einben eingerichtet 
ift. (Sntoölfert man biefe SBelt, fo förbert man bie über- 
üölferung i^rer Muttertiere. 

^errfd^t in ber Statur bie Senbenj §um ©leirfigeraidjt, fo 
bringt ber 5[RenfcE) in fie immer mel)r bie S^enbenj auf ber 
einen ©eite jur ©ntoölferung, auf ber anberen pr Ober* 
üölferung. 9Bo feine Kultur ^u^ fa|t, ba mirb e§ immer 
me{)r ©arf)e be§ 3^f^ö§/ roenn fiif) ba§ ®Ieirf)gen)i(f)t in ber 
Statur bef)auptet, foraeit er fie nod) bulbet. 

2)arroin gibt ein fd)öne§ 58eifpiel für ben engen ßufammen* 
l^ang ber Organismen untereinanber. ®§ geigt, raie bie SSer» 
mel^rung ober 3Serminberung ber einen au(f) anbere cermefirt 
ober üerminbert; e§ jeigt aber nid)t minber, ba^ bie Kultur 
ha§ ®Ieid)gerci(i)t burrf) (gntoölferimg f)ier unb Gberoöüening 
bort erfe^t. Karmin fd^reibt: 

„ffflan fül)rt ciele SSeifpiele auf, au§ benen ftd^ ergibt, roic 
fomplijiert unb unerroartet bie gegenfeitigen S5efrf)ränfungcn 
jroifc^cn organifd)en SBefcn finb, bie in einer ®egenb miteinanber 
ju tclmpfcn ^aben. ^d) rotH nur ein fot(f)e§ aSeifpicI anfüf)ren 



102 3)te ©törung beS ®lei^geh)t(^te8 in ber ^atüx 

ba§ mtd^ tro^ feiner ©tnfadi'^cit intcrefftert I)at. ^n ©tafforb* 
f^ire auf bcm @utc einc§ Sßerroonbten, roo id) rei(i)Iic^e ©e* 
Icgenl^ett jur Unterfuc^ung l^otte, befanb fic^ eine gro^c, öu^erft 
unfruchtbare ^cibe, bic nie oorl)er t)on cine§ ÜTienfc^en §anb 
berührt roorbcn roar. ®od^ roaren einige ^unbert 2lcre§ berfelben, 
»on genau glei^er S8cfd)affcn^eit rote bie anbercn, fünfunbjwanjig 
^af)xe üortier cingejöunt unb mit liefern bepftanät roorben. S)ie 
Sßeranberung in ber urfprünglid^en SBegetation be§ bcpflangten 
2;eile§ roor äu^erft merfroürbig, xnz^t al§ man gcn)öl)nltd^ roa^^r-- 
nimmt, wenn man von einem ©tücf Sanb ju einem ganj »er* 
fd^iebenen übergebt. ?li(i)t allein erfc^ienen bie 3at)lettt)ert)öltniffc 
jroif^en ben ^eibepflanjen gänjlid^ oerdnbert, fonbem e§ ge= 
biel)en auc^ in ber ^flonjung nod^ jrcölf 3Irten, abgefel^en oon 
JRiebs unb anberen ©räfem, t»on bcnen auf ber §eibe nid)t§ ju 
ftnben wor. ®ie SBirfung ouf bie S^feftc" wu^ nod^ oiel größer 
geroefen fein, ba in ber ^fianjung fed)§ 2lrten infeftenfreffctiber 
SSögcI fet)r gemein waren, oon benen in ber §eibe nid^tS ju 
fe^en war, bie bagegen con jmei bi§ brei anbercn 3lrten foId)er 
SSögel befu(ä)t rourbe. SOSir bemerften t)ier, roie bebeutenbe Steigen 
bic ®infüt)rung einer einjelnen 93aumart nac^ ftc^ 30g, tnbem 
au^er ber 2tbf)altung bc§ S8iel)e§ burci^ bic ©infriebigung fonft 
nichts gefrfjc^en roar. 

„S[Ba§ für ein roid^tigeS (SIement aber bie ©infriebigung mar, 
i)abe 16) beutliti) in ber 9lät)c oon f^arnf)am in ©urrcg gefe^en. 
§ier waren au§gebef)nte Reiben, mit ein paar ©ruppen alter 
liefern auf ben düxden ber entfernteren §ügel; in ben legten 
jctin Sal)ren toarcn anfe^nltrfic ©treden eingefriebigt roorben, 
unb innertjalb biefer ©infriebigungen f(f)o| infolge oon ©elbfts 
au§faat eine iD^enge junger liefern auf, fo bicf)t beifammen, ba^ 
nid)t alle fortleben fonnten. ^a(i)htm irf) mid) oergeroiffert, t>a^ 
biefe jungen ©tämmc[)en nici)t gefät unb gcpflanjt rcorben, ftaunte 
iä) fo über beren Slnjaf)!, t>a^ icf) mic^ fofort nac^ mel)reren 
9lu§ft(f)t§pun!ten roanbte, um öunberte oon 3Icre§ ber nirf)t 
eingefriebigten §eibe ju überblicfcn, roo id) jeboc^ au^er ben 
gepflanätcn alten ©ruppen bud)ftäblid) aurf) nid)t eine einzige 
Siefer ju finben oermorf)te. 3II§ id) mid) jebod) genauer jroif d)en 
ben ^flanjen ber freien §eibe umfat), fanb iä) eine SJicnge ©am* 
linge unb Heiner SSäumd)cn, bie aber fortroäf)rcnb oon ben gerben 
abgeroeibet rourben. Stuf einem %Ud im Umfang eine§ Ouabrat; 



2>te Störung be§ ©leic^gerotd^te« in ber 'Ulatüx 103 

x)axb§ (ein ^orb ztrva ein 9Jieter), mehrere l^unbcrt ^orbi von 
bcn alten 93aumgruppen entfernt, 5äl)Ite id) 32 folrfier abgcs 
roeibeten SSäumd^en, roooon einci mit 26 igo^teSringen oielc 
3af)re I)inburd^ oerfud)t ^atte, ftcf) über bie ^cibepflanjen ju 
ergeben, aber ocrgebenS. Kein SD3unbcr alfo, ha^, fobalb ba§ 
ßanb cingefriebigt roorben roar, e§ bidit oon träfttgen, jungen 
^efcm überjogen rourbe. Unb bocf) war bie ^eibe fo äu^erft 
unfruchtbar unb au§gebe^nt, ba^ niemanb geglaubt l^ätte, ba§ 
SJicl^ rocrbe l^ier fo bi(f)t unb erfolgretrf) narf) g^uttcr fud^en." 
(@ntfte^ung ber 2Irten, @. 92, 93.) 

2Bir feigen l^ier, tote fdE)on bie blo|e SBeiberotrtfci^Qft ba* 
l^in fü^rt, eine Steige von ^flanjen auSjurotten, mit i^nett 
einer Steige oon ^nfeften unb mit biefen rcieber infeftens 
freffenben SSögeln ben ^JZa^rungäfptelraum einzuengen, bie 
Qai)l ber OrganiSmenarten auf einer beftimmten 5Iäd)e gu 
uerminbem unb beten SSilb eintöniger §u geftalten. 5)er 
9tdEerbau f)at biefelbe 2Birfung in unenblirf) oerftärftem Sffta^e. 

2)er jroeite oon Karmin oorgefül^rte %aü jeigt un§ aber 
auc^, rote ba§ (gingreifen be§ SRenfc^en ba§ ©teit^geroidjt 
in ber S^iatur ftört unb an beffen ©teile bie S^enbenj cnt* 
roeber jur (£ntoöl!erung ober gur überoölferung fe^t. 

^m natürlid^en ^uftanb Italien fid) bie 23ermel)rung ber 
tiefem unb ber t)om S^ad^rouc^S ber tiefem lebenben 2;tere 
ba§ ©lei(f)geraidE)t. Sie muffen fid^ ba§ ©leidligeraid^t lialten. 
SSerme^ren fidl) bie liefern fd^neHer al§ bie Siere, bk von 
il^ncn leben, fo roerben bicfe me^r junge tiefem freffen ol§ 
cl^ebcm, teicE)ticl)er gefüttert fein, roeniger Sßeroegung bei ber 
9^a^rung§fuc^e macl)en, alfo me^r ^raft jur g^ortpflongung, 
gur ©rgeugung unb Stuffäugung oon l^ungen übrig l^aben. 
SSerme^ren fidl) bagegen bie liefern langfamer al§ bie 2;iere, 
bie t)on i^nen leben, bann roerben bie tiefem etnfad) avL§' 
gerottet ytnx ^iefemarten, bie fic^ rafrf) genug t»ermel^ren, 
roerben erl^alten bleiben. 

9lnber§ t)ier, roo ber SJlenfd^ auftritt. @r roiCt in bie 
SIRannigfaltigfeit ber Statur (Sintönigteit bringen, ©in <Stüc£ 
35obcn roiH et einem befonberen Qmzd^ roibmcn unb nur 



104 2)ie ©törung be§ ®Ietc^geft)i^te§ in bcr 9?Qtur 

biefetn, ^n unfercm ^alle nur ber Slufjuc^t uon Kiefern 
ober ber Don Sflinbern. ^n bem erfteren werben aUe 6Ie* 
tncnte au§gef(f)Ioffen, bic junge Kiefern ju jerftören breiten. 
®eren gortpftanjungSfäl^igfeit bie bem 9Sor|anbenfetn jener 
©lemente angepaßt ift, rairb burc^ bereu 2Iu§frf)oItung nic^t 
geminbert. ©ie rcirft nad^ raie vox biefelbe 3Jienge ©amen 
auf ben 33oben, bie nun alte !eimen, aufroad^fen unb jenen 
^uftanb ber überoölferung t)en)orrufen, in bem ein Stamm 
nur nacf) bem ®rftic!en oieler anberer emporroad^fen fann, 
mag un§ fo ^äufig aU 33eleg für bic ©ültigfeit be§ WlaU 
t^u§fd)en Q3eoöl!erung§gefe^e§ in ber Statur üorgefül)rt roirb. 
2;atfäd^UdE) ift e§ nur ein 33eleg für bie Störung be§ ®Ieic^* 
gcmid^teS ber 3latur burc^ ben 9Jlenfd)en. 

®ie anbere Slltematiüe be§ t)on SDarrcin üorgefüI)rten 
gaUeS ift bie, ha^ e§ bem 9Jlenfc^en nirf)t um Kiefern, 
fonbern um 9flinboief) ju tun ift. ®r befeitigt aUe ^laub^ 
tierc, bie bie SSerme^rung be§ 3Sief)e§ beeinträrf)tigen fönnten, 
unb berairft baburd), baf fid) biefe§ fo rceit t)ermef)rt, al§ 
e§ gutter auf ber 2Beibe finbet, alfo bi§ an bie (Srenje 
feineä 9^a^rung§fpielraum§. Sänge ef)e e§ baburd) nad) 
:^erfi3mmlid)em 9^C5ept ju einem Kampfe um§ ®afetn unter 
ben Sflinbem unb ber a(u§merjung ber Untauglii^eren unter 
i{)nen fommt, füf)rt biefer ^uftanb jur 9Iulrottung aOer 
^utterpflanjen, bie fic^ nid)t rafd) genug üerme^ren ober 
bereu SleprobuftionSorgane nid)t üor bem SJlauIe ber 9flinber 
0efid)ert finb. 

S)ie Störungen be§ ®Ieid)geraid)te§, bie ber SJienfc^ burd) 
feine 2:ed)nif in ber 5Ratur hervorbringt, fönnen in eine 
^araöele ju jenen gebrad)t rcerben, bie auf bcr ®rbober* 
ftöc^e bur^ gro^e 3Seränbcrungen if)rer ©eftaltung ober 
it)re§ Klimag — ©igseiten, Hebungen unb ©enfungen t)on 
Kontinenten ufro. — erjeugt rcerben. S)ie einen roic bie 
anberen biefer 3lrten oon aSeränberungen führen bei einigen 
Organismen ©ntüölfcrung, bei anberen Überoölferung ^erbei. 
3Iber e§ gibt geroaltige Unterfd)icbc groifc^cn beiben. ®ie 



®te ©tötung beS ©leld^getBtc^tcS in ber 9?atur 105 

natürlichen Anbetungen an ber ©rboberflädfic, bic ein größeres 
©ebiet umfaffen, oottsie^en fid^ raol)! immer langfam unb 
enben in länger bauembcn ^ertobcn ber 9luJ)c, in benen 
bie ^nbioibuen, 3Sarietäten, 2lrten, Sqftemc oon 2Irten ber 
Organismen fid^ einanber anpaffen, biä fie au§ bem Stuf 
unb W) üon ©ntoölferung unb Gberoölferung ju einem ^u* 
ftanb bc§ ®Ieic^gen)id)te§ fommen, in bem alle ®igenfrf)aften 
ber 3Irten, aurf) if)r g^ortpftanjungSoermögen, ber ©rf)altung 
biefeS ®leid)gen)i(i)te§ angepap ftnb unb fid) immer me()r 
befeftigcn unb ju t)ererblid)en ©^arafteren roerben, je länger 
ber neue ^uftanb unüeränbert bleibt. 

2)ic 2!e(i)nif be§ 3Jtenfd)en ift bagegen ru{)eIo§. Sc^on 
on ^a^r^unberten gemeffen erfd)eint bie (£rboberflä(i)e bort 
n)0 ber SJlenfrf) fie feiner l^uttur unterwirft, in fteter SSer* 
änberung begriffen. ®ine Slnpaffung ber ®efamtf)eit ber 
Stiere unb ^f(anjen an neue ^uftänbe in fo furjen Q^iU 
räumen ift unmöglicf). 2Bo ber SiJtenfcf) bie Statur üer- 
änbert, roirb bereu ®IeidE)geu)id)t ftet§ geftört, rcenn aud^ 
nicE)t immer in gleid^em ©rabe unb in gleichen SSertiält- 
niffen. SJlit ber raac£)fenben Söe^errfc^ung ber '^atux burd^ 
ben 3Jlenfcf)en raäcEift aud^ bie S^enbenj jur Störung i^re§ 
®IeidE)geroi(f)te§. 

Stuf bie ®auer fann jebodC) organifd^e§ 2ihzn ot)ne foIdE)e§ 
®Icirf)gen)itf)t nid)t fortbefte^en. S)iefe Unmöglirf)feit, unb 
nic£)t irgenb ein SJigfterium, ift ja ber ®runb, roarum ba§ 
©leidEjgeroid^t firf) nacf) einer Störung in ber ^Jlotur immer 
rcieber burd)fe^t. 2)a ber 5D^cnfdf) ber S'Zatur baju nid£)t bie 
3eit Iä|t, mürbe er um ber 33ermel^rung ber SebenSmittet 
mitten ha§ Seben fdf)Iie^Iic^ ganj unmöglid) mac£)en, raenn 
er nid{)t felbft fid) baran mad^te, ba§ ©teidf)gen)id^t mieber 
lierpftetten. ®in großer unb ftetS madf^fenber Steit ber Strbeit, 
bie i^m at§ ^ampf mit ber 9^atur um ben 9^at)rung§fpiel5 
räum erfc^eint, ift nur eine g^olge ber 3Sergeroattigung, bie 
er ber fflatnx jufügte. (So gum Seifpiel bie i8emüt)ungen, 
ber fo »ertieerenben Überüölferung tjon Ülaupen, 9Jläufen, 



106 2)ie ©törung beS ©leid^gctotd^tcg in bet '^aiur 

«Rotten burd^ !ünftltc!^c 9JlitteI cntgcgcnsuratrfcn. SJiituntcr 
ftnb bie tjom 2Jlenfd^cn angerirfiteten (Störungen be§ ©leid)» 
gewichtes folc^e, ba| er il^nen rotloS gegenüberftel^t, fie feine 
©jiftenjbebingungen bebroI)en, rcie jum SSeifpiet bic SSer» 
mef)rung ber ^anind^en, bie bie ®nglänber nad^ Sluftratien 
gebraut, einem Sanbe, rco bie fie cemic^tenben (Elemente 
Dottftänbig fet)ten unb je^t erft üom 5SJlenfrf)en importiert 
ober gefrf) äffen roerben muffen. 

^ofi) bebeutenber ift ein onberer Unterfd^ieb jroifd^en ben 
Störungen be§ ®Ieirf)gen)irf)te3 ber Statur, bie ber SJlenfcf) 
fünftlid^ l^erbeifül^rt, unb jenen, bie üon felbft burdf) SBanb- 
lungen an ber ®rboberf[ärf)e infolge il^rer (Srfattung ober 
anberer geraattiger, etrao fo§mifrf)er 93eränberungen eintreten. 

S8i§{)er raenigften§ rcaren foId)e QScränberungen ber @rb- 
oberfIärf)e ftet§ §anb in §anb gegangen mit einer junel^men* 
ben SJlannigfaltigfeit il^rer aSerf)ältniffe, bamit aber aud^ 
einer june^menben SDflannigfattigfcit oon airten ber Orga» 
niSmen. SD^od^ten einjelne Slrten im Saufe fold^er Sßanb- 
lungen entoölfern unb auSfterben; me^r unb üieIfo(^ mannig- 
faltigere, atfo f)ö^ere neue traten an beren ©teile. 

^a§ Eingreifen be§ 9Jienfdf)en in bie 9^atur jur ©rrocite* 
rung feine§ 3^a'^rung§fpielraum§ bebeutet bagegen, mie roir 
gefel)en, nur bie 2lu§rottung fdf)on befte^enber, nid^t il)re 
©rfe^ung burdE) neue 9lrten, alfo eine ftete Slbnal^me ber 
STlannigfaltigfeit in ber ^Jiatur. Unter Umftänben fann ba* 
bei bie Qdi)l ber oorf)anbenen ^nbiüibuen road^fen, jum 
SSeifpiel burc^ Sßeroäfferung einer bürren Sßüfte, in ber biS- 
:^er organifdl)e§ Seben unmöglid^ raar; eine aSermel)rung ber 
3a^l fd^on beftelienber Slrten wirb babei auf feinen ^aH 
erreidl)t. ^n ben meiften fällen rocrben biefe burd^ ben 
g^ortfd^ritt ber S^ec^nif üerminbert. 

®a§ ba§ fcf)on burcf) Sßeiberoirtfdiaft, nodE) mel^r burd^ 
9l(ierbau gefd^ie^t, ^aben mir bereits gegeigt. 9Jian t)ergteicl)e 
nur einen unMtioierten SQBalb, in bem bie t)erfd)iebenften 
93aumarten roilb burdE)cinanber rcadifen, mit einem, ber nur 



Sie ©töning be3 ®Ieid§geh3td^te8 in bcr iWatur 107 

eine ©orte enthält, bic in fd^nurgeraben S^lei^en, roie SoU 
baten bei ber ^atabe, gepflangt, alte oon glet^em 3Ilter, 
gleicher ig'ö^z finb. Unb biefen 2Batb, ber immerhin neben 
53äumen nod^ Unterliolj unb Kräuter aKer 2lrt enthält, »er« 
gleid^e man rcieber mit einem Stderfelb, au§ bem jeber ©tein, 
jebe§ Unfraut entfernt ift unb nur §alme berfelbcn 2lrt 
nebcneinanber roac^fen. 

:3"ner^alb be§ 9lcEerbau§ felbft roirb atterbing§ bie ^a^I 
ber ^anjenarten jeitroeifc oerme^rt, bie in einer ©egenb 
angebaut roerben. ®er tec^nifi^e ^ortfdjritt führte baju, 
ba^ neben ^ia^rungSpflanjen nörf) anbere Sf^u^pflanjen an* 
gebaut rourben, jum SSeifpiel foI(i)e, bie ^afem für ©e* 
fpinfte ober bie ^Färbemittel lieferten, ©ie Qa^ ber überhaupt 
auf ber ©rbe oorfommenben ^anjenarten raurbe baburrf) 
nt(i)t tjermel^rt. ®iefe ^flanjen maren fc^on oor^anben ge* 
roefen. :5eboc^ rcurbe bie Qa^ ber t)on ber Sanbmirtfci^aft 
angebauten ^ftanjenarten in biefer SDBeife üergrö^ert unb 
ebenfo bie Qai)l ber ^nbioibuen biefer 3lrten. 

^e^t aber furf)t bie %ed)mt immer mef)r bie ^robufte 
fold^er ^ftanjen in ber g^abrif ober im Saboratorium fünft« 
lid^ ^erguftetten, mit rceit geringerem Kraftaufroanb ; benn 
ber ^robuftionSproje^ in ber jyabrif ergeugt blo^ ha§ ^ro= 
buft, ba§ ber SJ^enfd^ braucht, cerrcenbet feine ganje ^'raft 
bIo| barouf, n)äf)renb ber ^robuftionSprogel in ber 9iatur 
eine SJienge Gräfte für ben ßeben§proge^ ber ^ftange oer- 
braud^t, foroie für ben 2(ufbou üon 3:eilen ber ^flanje, bie 
für bie terf)nif(^en Qmzde be§ 9Jienfc^en bebeutung§Io§ finb. 

@o roerben ^rapp, SBoib, S^bigo burd) ^robufte ber 
d)emifci^en i^nbuftrie oerbrängt. (Sbenfo marf)t man auc^ 
Ißerfud^e, pffanjlidie ober tierifcfie ©efpinftftoffe, roie ©eibe, 
93aumrootte, ^larf)§, für mancf)e Qjvzdz bux6) fünftlid^e ^ro^ 
huttt gu erfe^en. 

2lnbererfeit§ treten ber motorifdfien Kraft be» ^erbe§ bie 
be§ S)ampfe§, ber (gleftrisität, fd)Iie^Itc^ be§ SenjinS aU 
immer gercaltigere Konfurrenten gegenüber. 2Bie lange nod^. 



108 2)ie ©törung be§ ®Ietd^gett)id^te§ in ber ^Jatur 

unb ba§ ^ferb rotrb ebcnfo feiten in ber ßanbn)irtfd)aft fein 
wie ^rapp unb SQSoib! 

;^e mel^r bie 2;e(f)ni! bie SJobenfuItur umraäljt, befto niet)r 
treten @infa(f)l^eit unb ©intöntgfeit an ©teile ber unenb* 
lid^en SJlanntgfoItigfeit ber Organismen in ber freien S'iatur. 

2BoI)I fud^t ber SOfienfd^ bie 9Irten ber 2;ierc unb ^ftangen, 
bie er jüditet unb fultioiert, ju üeränbern, fie burdE) fünft- 
Iirf)e Qu6)trüQ^l feinen ^raeden anjupaffen. @r fann bie§ 
um fo ef)er, je größer bie ^(i^I ^^^ ^nbiüibuen berfelben 
9lrt, bie er auf einer beftimmten ^läd^e rereinigt. Um fo 
mefjr !ann er einzelne unter if)nen befonberen ^vozdm ju« 
führen, eine 2Irbeit§teitung unter il^nen eintreten laffen. ©r- 
möglid^t rcirb bie§ olfo baburd^, ba^ an (Stelle ber SRannigs 
faltigfeit üieter 2;ier* ober ^flanjenärten eine SJlaffe ^n« 
bioibuen ber glei(i)en 3lrt tritt. 2)ie 3ucE)tn)al)t felbft gefd^iel^t 
bann raieber baburd^, ba^ ber 5[Renfd^ bie 3[RannigfaItigfeit 
innerl)alb be§ einjelnen Drganiämu§ verringert ober ba§ 
natürlicl)e ®Ieidl)geraicE)t feiner Organe unb i^rer ^^unftionen 
ftört, inbem er einige bat)on, bie für il)n jroecEtoS finb, ocr* 
fümmem lä^t, um anbere, auf bie er 203crt legt, cinfeitig 
gu entroideln, etraa i^ren 3^IeifcE)= ober 9Jlitc^ertrag auf Soften 
ber 33eine ober be§ ^opfeS ju fteigern. 

%a§ fomptijiertefte Organ ber t)öl)eren Spiere ift ba§ ®e^irn; 
bie t)öf)cre ©ntroicEIung ^eigt fid^ cor aßem in ber größeren 
9JlannigfaItig!eit be§ $8aue§ unb ber 3^un!tionen be§ @c* 
'i)ixm§. 9lber raenn and) %Ui\(i), SRildl), ©pecE unter Um* 
ftänben ®cift gu probu^ieren vermögen/ fo^probugiert ber 
bIo|e @eift niemals ^leifdt), SJiildE), ©ped. @r erfd^eint ganj 
überftüffig ju bereu ^robuftion, ja gerabeju f(^äblidf), ba 
feine Sätigfeit g^Ieifd^, 9Jlilrf), ©ped im ^ntereffe be§ 2;iere§ 
abforbiert, rco fie bod^ für ben 9JienfdE)en probujiert unb 
aufgel)äuft rcerben foHen. 

S3ei ber ^i^^^ti^^B ^on §au§tieren, bie ber fRai^xuriQ 
bienen, rcirb auf :^ntelligcnä bal)er gar fein ©emid^t gelegt 
unb bei i^rer Haltung rcirb fie möglic^ft tjerfümmert. ^eine 



©eueren unb 2ßalbüertt)ü|lung 109 

®efal)r bebrol)t ba§ c^au^tier unb sroingt c§ jum SSeobad^ten 
unb Oberlegen. 6§ braurf)t feinen ®eift nic^t Qnjuftrengen, 
um fein g^utter ju fuctien. SSei üielen ^au§tieren rcirb eine 
märf)tige Oueüe geiftigcr ©rregung grünblid^ burd^ ^aftra* 
tion befeitigt. ©o raerben biefe Spiere immer ftupiber. 

9^ur foI(i)e .^auStiere, bie bem 9Jlenf(i)en nid^t jur ^Wo^rung, 
fonbem jur §ilfe bzi feiner 2lrbeit bienen, rcobei :3nteni* 
genj erforberlicf) ift, ^aben augenfdE)einIic^ burc^ i^re 6in^ 
rerleibung in bie ^ioiüfation an i^ren geiftigen Säften 
nic^t gelitten, oielleid^t fie fogar ztmai gefteigert, roaS inbe§ 
md)t fel^r n3af)rf(^einlid^ ift. 

^m attgemeinen bebeuten bie oerfrf)iebenen Ülaffen ber 
§au§ticre nicf)t eine ^ö^erentrcicflung §u üottfommeneren 
Organismen, ju foIrf)en, bie eine mannigfaltigere ^armonif(^e 
^onftitution aufroeifen, fonbem mit roenigen 3(u§na^men 
eine 2)egeneration. 

^er ^iiebergang ber belebten 9?atur, ber auf ber (£rbe 
üon bem ^^^tpunft an eintreten mu^, oon bem axi bie 
9RannigfaItig!eit ber 2Sert)äItniffe an if)rer Obcrfläd^e jurüd» 
gugcfjen beginnt, er roirb com 5[Renfrf)en ^eute f(^on ein» 
geleitet, fomeit e§ feiner 2;ed)nif gelingt, bie Statur ju be» 
l^errfd^en. 



IX. 

Seutjcn und rüaldüeriDtiftung, 

Ununterbrochen ift ber SJlcnfcE) beftrebt, feine Slrbeit pro* 
bu!tioer gu geftalten, ba§ ^ei^t aber nid)t§ anbere§, al§ in 
bie yiatnx immer größere (Sinförmigfeit ju tragen. 5)abei 
ftö^t er feboi^ üon ^eit ju 3^^^ auf ©renken, bie er nic^t 
gu überfteigen oermog. 

©0 ftrebt er gum 35cifpiet 2;iere unb ^ftanjen in ber 
SGßcife probuftioer ju geftalten, ba§ er burc!^ fünftlic^e ^ud^t* 
roa^l foIdE)e ©jemplare üon Vieren unb ^flanjen gur 3Ser== 



110 ©eu(i^en unb SJBalbbemjüPung 

mel)rung bringt, bic jene ©igenfc^aften, bie i^m an i^nen 
nü^Iict) erfd)einen, am auSgeprägteften beft^en. 

2lber rote im 9Scr^ältnt§ ber einzelnen ^nbioibuen unb 
2lrtcn ber DrganiSmen gueinanber, fo befielt aurf) im SSer* 
'i)ältni§ ber einzelnen Seile unb ^^unftionen eine§ DrganiSs 
mu§ gueinanber ein notraenbigeä ®Ieid)gen)id)t, ba§ ftd^ 
nirf)t ungeftraft burd^bred)en Iä§t. SOSot)! bitbet e§ nic^t 
einen ftarren, fonbern einen elaftifd^en gaftor, aber feinen, 
ber fid^ beliebig roeit be^nen lä^t 

SGßie einfeitige ßu^tmai)! fd)Iie§Iicf) roirfen fann, bafür 
nur ein $8eifpiel, ha§ ®am)in mitteilt: 

„^n einem Seile oon 5)or!ff)ire mäi)lten bie f^armer beftänbig 
Sttnboie^ gut 91a^3ucf)t mit großen Hinterteilen, bi§ fic eine 
JRaffe gebilbct Ratten, bie fie ,Dutchbuttocked' (mit t)oUänbifd)em 
^intern oerfe^en) nannten; bie monftröfe ©rö^e be§ ^interteilS 
be§ halbes mar f)äuftg für bie ^ul) oerberblicf), unb oiele ÄüI)C 
gingen jöf)rltc^ beim Salben ocrloren." (2)a§ SSoriicren bet 
2;iere ufro., 11, ©. 9.) 

33ei ben ©etreibearten ift für ben 9Jienfrf)en blo^ bie 2^rc 
t)on 58ebeutung, nid)t ber §alm. ^e fcliroerer bie S^re, je 
fdimäc^er ber §alnt, um fo größer ber ©rtrag be§ g^elbeä 
an 5Jial)rung für ben SJlenfc^en. Qft aber bie SSlire ju fc^roer 
für ben bünnen §alm, bann beugt fie biefen, lagert auf 
bem 33oben, fault, unb ber ©rtrag für ben 9Jlenf(i)en ge^t 
Derloren. (So finbet bie 23ergrö^erung ber S^re auf Soften 
be§ ^alme§ if)re ©renjen. 

^m 9^atur§uftanb bient ein Drgani§mu§ [id) felbft, ift 
©elbftjraed. 2)em finb alle feine Organe angepaßt; e§ finb 
immer bie rciberftanbSfä^igften (Sjemplare, bie firf) am el^eften 
erbalten unb fortpflanzen, ^m ^ulturjuftanb bient ber Dr* 
gani§mu§ ber Siere unb ^ftanjen nirf)t fic^, fonbern bem 
?[Renfcl)en, ber nicf)t immer bie roiberftanbSfä^igften, fonbern 
bie feinen Qm^dtn entfprec^cnbften fortpflanzt. Unb il^r 
Seben noHsielit \id) aurf) loieber nict)t unter ben $8cbingungen, 
benen it)r Organismus burrf) hk ^^^rfltung t)on S'^^r* 



©eud^cn unb SBalböeriDü^ng 111 

taufenben angepaßt ift, fonbem baoon obraeid^enben, btc 
bie ©nttüicflung ber bem SJ^enfc^en nü^Iid^ften (Stgenfc^aften 
begünftigen. ^e me^r bie§ ber %aU., befto leidster unterliegt 
ber Drgani§mu§ fc^äblic^en (Sinroirfungcn. 3Son ben großen 
i^einben befreit if)n ber 3Jtenfc^, ba§ §eer ber mifroffopifi^en 
^einbe f)ält er oon it)m juuäc^ft nirf)t fern, er öffnet it)nen 
burcf) bie fünftlirfie 3u(i)troof)I unb bie unnatürlichen Sebenä* 
bebingungen ber Äulturtiere unb ^ftongen %üx unb Stör, ^c 
met)r biefe „üerebelt" rcerben, befto leidster roerben fie t)iel= 
facf) t)on ^ran!f)eiten befatlen, befto el^er erliegen fie i^nen. 
3Iud^ ^ier rcieber mu| ber 2Renf(^ im Fortgang ber Kultur» 
entnjidlung immer me^r 3lrbeit aufroenben jur iBefeitigung 
ober SSer^ütung ber ^ofgen be§ geftörten ©Ieid)geraic^teä in 
ber S'Zatur, ba§ er ^erbeifüf)rt. 

^n onberer SGßeife xäii)t fid^ beffen Störung hnxä) bie 
g^olgcn, bie ju roeit getriebene 2lu§robung ber SBälber i^er« 
beifü^rt. ®iefe 9lobung ift notraenbig iur 2lu§be]^nung be§ 
3ial^rung§fpielraum§, fie fann unter Umftänben aud^ anbere, 
für ben SJZenfc^en günftige folgen herbeiführen, übermäßige 
^obenfeu(^tigfeit bannen, ba§ Älima oerbeffem ufro. 2lber 
e§ gibt ©egenben, rao ber 2BaIb unentbef)rlid) ift. ^m ©e^ 
birge ift er notraenbig, eine §umu§bedEe auf ben felfigen 2(bs 
Rängen ju bilben unb ju befeftigen, bie %äUx oor Saroinen 
ju fd)ü^en, ba§ aßju rafcE)e STbflielen be§ mitunter in großen 
9JZaffen nieberge^enben 9flegenroaffer§ gu l^inbern unb 93er= 
t)eerungen be§ ^ulturbobenS ber ®bene am g^uße be§ Ge- 
birges burd^ SBafferftuten unb ©eröUe p oer^inbern ober 
ho6) ein5ufd)rän!en. 2lm 9Jleere§ufer rcieber fann ber SOBalb 
notraenbig roerben, ba§ SSorbringen be§ <3anbe§ oom ©tranbe 
in§ 3""^^^ ^^^ ßanbe§ 5u l^emmen. §ier raie bort bebeutet 
eine 33erbröngung be§ üßalbeS früfier ober fpäter nic^t eine 
Sßerme^rung, fonbem eine SSerminberung ber ^ulturfläd^e, 
be§ 9fia^rung§fpielraum§. 3In ber beutf(^en Dftfeefüftc er« 
§oben fid^ e^ebem märf)tige 2ßalbungen, unb unter i^rem 
©c^u^c gebie{)en jaljIreidEie 2)örfer. 2Bo bie SOBälber oer* 



112 ©eu^en unb Satbbemüfhing 

frf)n)anben, ttaten an tfire ©tette ©anbbünen, bie jebe§ ;^af)r 
toeiter nad^ bem Sinnenlanbe ju oorf(i)retten unb ben S^ultur= 
boben begraben. 

„9iadE) 3at)Iretd)cn 9Jleffungen riicEen bie SBanberbünen an bin 
©eefüften jäf)rlt^ um burcf)fd)nittlid) 10 9Jictcr oorroärtS. . . . 
3luf ber ^urifc^en Ste^rung ^aben folgenbe 2)örfer ber ©eroalt 
bcr 9latur roei(f)en muffen: Sattenraalbe, 5UItfunjen, g^reben, 
^ieupiötoppen, Hltnibben, Karroad^en, IReu; unb Slltnegeln, bie al§ 
untergegangene 'Jjörfer bejetd)net roerben." (^rofeffor 31. ©d^roap; 
^aii), SBalbs unb f^orftroirtfdiaft. S)er aHenfd) unb bie (Srbe, III, 
(S. 278.) 

2ßa§ ^rofeffor ©diraappacE) f)ier al§ „©eroalt ber S^Jatur" 
bejeicfinet, tft bie Störung be§ ®teic^gerotd^te§ ber Statur, 
bie ber 2Jlenfc^ burd) feine furjfic^tige SDBalboerroüftung ^er» 
beifüf)rt. 

©benfo notroenbig roie gur SSinbung fanbigen <Stranbe§ 
ift ber SBalb in @e^nben, bie oon falten ©türmen burd)^ 
raft roerben. ®r bricht beren 2But unb bietet gefd^ü^te ©teilen, 
bie ber menfcf)Iid^en Kultur günftigere 33ebingungen geroä^ren. 

©nblid) ift ber- äßalb in t)ei§en, trodencn ©egenben, in 
benen im Qal^re längere ^erioben ber ^ürre eintreten, un== 
crlö^Iirf), um ber 2(u§trocEnung unb übermäßigen @rt)i^ung 
ber ©rboberfläd^e entgegenjuroirfen, bie 9^ieberfc^(ag§menge 
gteid^mäßiger §u geftalten unb OleferooirS ju bitben, bie baä 
SSerfiegen ber Duellen cer^inbern. 

;^n aßen ©egenben biefer Slrt muß mit ber Stb^otjung 
auf§ t)orficE)tigfte vorgegangen roerben, foCt burd^ bie ^^^ücf? 
brängung be§ 2ßalbe§ nid^t an ©teile ber ^örberung eine 
tiefe ©d^äbigung ber Söobenfuttur ^erbeigefül)rt roerben, eine 
©d^äbigung, bie mitunter gar m<i)t ober bod^ nur mit einem 
unget)euren 2lrbeit§aufroanb roieber gutjumadjen ift. 2)enn 
ber junge 9^ad^roudö§ be§ 2ßalbe§ ift barauf eingerid^tct, 
unter beffen ©d)u^e ju feimen unb groß gu roerben. ®a§ 
ift bie natürlicl)e S3ebingung, ber er angepaßt ift. 9laubt 
man il^m biefen ©d^u^, fo ift er oft gar nicf)t mel^r tmftanbe. 



©eueren unb SBalböertüüfhing 113 

aufsufommen. ©o befa^ :3§Ianb cinft gro§c Sßalbungcn. 
SJian iiat fie gefaßt, unb ^eute oertnag bei ben roütenben 
©türmen fein S3aum meJ)r bort aufjuraacJ^fen. 

3luc^ in trocEenen, ^ei|en ©egenben foraie an ^elS^ängen 
finb Söieberaufforftungen fef)r fd^roer, oft unmöglich) ol^ne 
gro^e ^unftbauten, rcie bie 3Serbauung oon SBilbbäc^en, bie 
SInlegung t»on ©tauroeifiem unb bergleidjen. @in gro^e§ 
^inbemiä finbet bie SBieberberoalbung in ber Sanbroirt= 
fd)aft, bie fie borf) rcieber in bie $öE)e bringen roiü. 2)a§ 
DÖUig üerarmte ©ebiet !ann nur noc^ 2Beibe für ein paar 
©^afe unb ^i^B^n geraä{)ren, unb biefe Sßeibe bebeutet nirf)t§ 
al§ erbarmung§tofe§ SSernid^ten aUer jungen 58äumd)en, bie 
im Um!rei§ eine§ au§ alten Reiten noc^ ert)attenen ©tamme§ 
fcimen unb SOBurjel ju faffen fud^en. 

2lm fc^limmften fte^t bie Sad^e ber SBieberbemalbung 
bort, rao bie oerfrf)iebenften ^inbemiffe jufammentreffen, 
roie im ^arft: gebirgige^ Serrain, eifige ©türme im Sßinter, 
I)ei|e, trodene ©ommer, unb babei SOßeiberairtfd^aft. 

3^ro^ bei rcarnenben 33eifpiel§ fo üieler ©egenben am 
SRittelmeer, an ber Oftfee, in :3§Ianb geJ)t bie Slb^oljung 
luftig mciter, in norbifd^en ©egenben, in S^orroegen unb 
©d^roeben, im nörblicf)en 9tuBtanb, in ©ibirien, rote in ^ei^en, 
tro(f enen Säubern, in ©übru|lanb, in 33o§nien unb Oiumänien, 
in ben ^Bereinigten ©taaten. 

(£ben {)atte x^ biefe feilen gefcfirieben, ba finbe ic^ im 
„^olmoi" nadf) einem 3Sortrag, ben Dr. ClueKe in ber 33er* 
liner ©efetlfd^aft für @rb!unbe f)ielt, folgenbe SJIitteitung 
über bie ©ierra Sfieooba in ©panien: 

,S^^ 3cit ber Araber, bie reicf)Ii(^ Sieben unb ©iben onge« 
pflanjt ^aben, prangte ta§ ©ebirge im fcf)önften Sßalbfd^mucf. 
©eitbem ift jroar fcf)r otel SBalb oemtrf)tet, aber feiner me^r 
angepflanzt luorben, unb bie SBcrroüftung ber Diefte fd)rettet un« 
gei)inbert weiter oor. Soblenbrenner unb ßiegenfjerben roett* 
eifern in ber 93ernid)tung be§ aöalbe§, unb §irten unb ^öl)ler 
fmb au^ faft bie einjigcn aJienfcf)cn, benen man im ©ebirge be* 

ftautSfp, SSeime^rung unb (Sntrotcflung. 8 



114 ©eueren unb SOSalbOertüüftung 

gcgnet, bo§ felbft in feinen SSorbergen nur bünn beoölfert tft." 
(So§mo§, §anbroeifer für 9iaturfreunbe, öeft 11, Stuttgart 1909.) 

^ie (£rfenntni§, ba§ ber 2BaIb nict)t ntinber notroenbig 
jur ®rf)a(tung be§ Tnenf(f)lirf)en 2ebcn§ fei aU ber 9t(fet* 
bobcn unb ba^ ein SJtintmum baüon gefid^ert bleiben muffe, 
begann fc^on in ben legten ^a^r^unberten bei 3D^itteIaIter§ 
in 2)eutfc^Ianb aufjubämmem. ^n ben Sänbem be§ SfflittzU 
meer§, ber römif(^en unb gried)if(^en Kultur fd^eint fie nid^t 
gefommen gu fein. ^a§ ßlima erforberte bort nic^t otet 
S3renn]^oIj, bie SSauraeife roat auf bie SSenu^ung oon Steinen 
eingerichtet. 

:^n 2)eutfdE)Ianb jiuangen bie ^ols^äufer ber S)örfcr unb 
lange aud^ ber ©täbte foroie bie S^otroenbigfeit t)on Srenn« 
ftoffen in ben langen 2Bintern, auf bie ©r^altung bei 2BaIbc§ 
58ebac^t ju neunten, ber namentlich in Sergroerfibiftriften 
fe^r gefä^rbet mar, roo §um S^meljen ber ©rje gro|e §oIj5 
mengen üerbrauc^t mürben, ©^on im breije^nten unb üier* 
je^nten ^al^rliunbert taud^ten g^orftorbnungen jum 2öatb* 
f(f)u^ auf, im fünfsef)nten unb feclije^nten mürben fie alt= 
gemein. 

2)ie 9fiotraenbig!eit großer ^oljreferüen für SSrenm unb 
58aujroec!e fc^roanb mit bem 2luffommen ber Kohlenfeuerung, 
bem SSorbringen bei 6tein« ober ^^cgelbaul aud^ für ein- 
fache SBo^n^äufer unb ber ®rfe^ung bei ^oljel für üiele 
®ebrau(^§Sraec!e burd^ @ifen, jum 33eifpiel ber l^ötjernen 
bur(^ eiferne ©d^iffe. 

5(nbererfeitl rairft gerabe bal ^ß^talter bei Kapitalilmul 
auf ben SDSalb mijrberif(^. 2Bcnn el bal §olj immer me^r 
burd^ anbere Stoffe ju erfe^en ftrebt, fo bringt el felbft 
neue, el)ebem unbefannte 93erroenbunglraeifen für bal §oIj 
auf. ^ie (5ifenbal)nen üerbraud)en in i^ren (Scf)roenen un^ 
gel)eure ^oljmaffen, unb bie ^^it^i^S^" mit i^rem ^olj* 
papier roerben bal ©rab gaf)lrei(i)er 2Bälber. 2)abei befeitigt 
ber Kapitalilmul bur^ feine 9Jlittel billigen ajlaffenüerfefirl 
bal ^inbernil, bal e^ebem bie 93errcenbung t>on ^olj ju 



©eud^en unb SBalbberttJüPung 115 

anbeten al§ lofalen Qrozd^n vzxbot, au^er rco 2ißafferftra|cn, 
3^Iüffe unb 9J?eere§füften eine günftige 93erfef)r§gelegen^eit 
boten. ®ief e f)aben aud^ juerft ben ©egen ber SBalboerroüftung 
gu !often befommen. %u 9}erfarftung S)almatien§ ift oon 
ben 33enetianern üerfdfiulbet, bie feine üppigen ®td)enn)ätber 
ausrotteten, um SJlaterial für t^re (3d)iff§bauten ju gerainnen. 
2)a§ Sinnentanb blieb oon foIcE)er SSerraüftung oerfrf)ont, roo 
e§ feine g^Iüffe aufraiel, auf benen man §oIj flögen fonnte. 
^eute ift fein ©ebirge mef)r vox ben ^olgfpefulanten fi(f)er. 
S)a§ ^olj felbft roirb immer me^r ein ©pefuIationSobjeft. 
'3)ie regelmäßige ^ofjauf3U(^t bagegen ftef)t im SGßiberfprud^ 
iu ben S3ebingungen fapitaliftifrf)er 2ßirtf(i)aft unb üerträgt 
fid^ mit biefer nirf)t. ^Jlarj fagt barüber: 

„®ie lange ^robuttion§äett (bie einen relatio nur geringen 
Umfang ber 9lrbcit§3eit einfcf)Iie^t), bat)er bie ßöngc if)rer Um* 
fd)Iag§pcrioben, mad)t bie SBalbäurfjt ju einem ungünftigen 
^rioot* unb batier fapitalifttfd)en SetriebSjroeig, n)elcl)cr le^tcre 
iDcfentlicf) ^rioatbetrieb ift, oud) roenn ftatt be§ etngetnen ^api« 
tauften ber affociicrte Äapitaltft auftritt. ®ie ©ntroidlung ber 
Kultur unb ber ^ubuftrie überf)aupt I)at fid) oon je^er fo tätig 
in ber 3erftörung ber Salbungen gezeigt, ba^ bagegen aüeS, 
xva§ fie umgefc^rt ju bereu ©r^altung unb ^robuttion getan i)at, 
eine ooQftänbig oerfc^roinbenbe ®rö^e ift." (Kapital, II, <S. 287.) 

SGBer einen SCBolb anpftanst, f)at aurf) nid^t bie blaffefte 
3r^nung baoon, roeldfjer 3trt bie 9Ser^Itniffe fein werben §u 
ber 3ßit/ ""5 ^ßi^ SOSalb groß geroorben ift, ob unb raem er 
einen Profit abraerfen rairb. 9luf fo lange 3ße(^fel läßt fid) 
unfere unnif)ooIle 3^^^ ^^<^t ein. ®in !apitoIiftifd)e§ ®e= 
fd)äft ift c§, ba§ ^ots im SBatbe gu faufen unb gu oer» 
foufen, nidE)t c§ aufsujiefien. 9lationette SCßalbrcirtfd^aft rairb 
immer mef)r ein Suju§, ben fid) nur bie 9fleidE)ften ber Sfleid^en 
erlauben, namcntlid) foId)e, bie i^ren Söobenbefi^ nic^t aU 
perfönlid}en, üerönberlid^en, fonbern al§ unüeräußerIidE)en 
gamilienbefi^ betrad)ten, raie e§ bei g^ibeifommiffen ber %aU 
ift. 2)aneben roirb hk 2öalbroirtfd)aft unter einem ent» 



116 ©eueren unb SoIböerttJüflung 

nxddkn ßapitQli§mu§ immer mct)r ©od^c bc§ ©taatc§. 
©oroeit biefer nirf)t ben SÖBalb fctiü^t n)trb er com Kapital 
rettungslos üerraüftet. ©oU ber Staat ben Sßalb f{i)ü^en, 
bann mu^ er aber felbft Sujn§ treiben fönnen, n)oI)I^abenb 
fein, ©in Staat ber feine ^ofition in ber ©egenmart nur 
nod) auf Soften ber fünftigen ©enerationen, burd) fteigenbc 
93erfrf)ulbung ju befiaupten rcei^, rote :^talien, Oftcrrcid^, 
9^u|Ianb, fann ben 2BaIb nirf)t frf)ü^en. ^e näl^er er bem 
SSanfrott fte^t, rcie jum S3eifpiel 9flu^Ianb, befto me^r ge« 
fä{)rbet er ben iKBalb, bamit aber aud^ feine Sanbn)irtfc[)aft, 
rcenn bie 3SerI)äItniffe be§ 33oben§ unb be§ ^tima§ für biefe 
ben Sßalb ju einer SebenSbebingung mad^en. 

2)a§ heutige 2;empo ber Sßalboermüftung roirb gut ge* 
fennjeirf)net burc^ einige 9JtitteiIungen ber ®nquete über 
SOBieberberaalbung in ©nglanb: 

§err 5lRargerifon erflärt: „2Jion brücEt fid^ übertrieben qu§, 
roenn man oon einer ^otjnot (timber famine) fprtdE)t, aber e§ 
ift nirf)t baran ju jtüetfeln, t)a^ bie SÖäelt einem SRangel an §ol5 
entgegenget)t. . . . 2)ie jXDilifierte Sßelt oerbrau(i)t mebt §oIj, al§ 
fte aufgießt." , . . ^rofeffor ©cf)lid^t fonftatierte, bo^ in ©rf)n)eben 
„n)öf)renb ber legten ^a^re bie ^oljfäHungen ben Sfiadjroud^S 
um 103 gjiiaionen ^ubiffu^ überftiegen." . . . ^m ^^a^re 1907 
t)eröffentlid)te ba§ lanbmirtfd^aftHdfie 3lmt ber SScreinigten Staaten 
eine ©rf)rift unter bem Sttel: „5)er ^oläoorrat ber SSereinigten 
©toaten", in ber e§ f)ei^t: „@§ ift nngroeifelfjaft, ha^ unfer gegen= 
raärtiger jäl)rlic^er ^onfum t)on ^olj in allen ^formen brei= bt§ 
oiermal fo gro^ ift roie ber i&i)xüä)i 91odf)n)uc^§ unferer SBälbcr. 
•Sic Seoölferung ber SSereinigten Staaten mu<i)§ 1880 bi§ 1900 
um 52 ^rojent, bie ©eroinnung oon f8aul)ol^ aber um 94 ^o* 
jent." . . . ©benfatlS 1907 oeröffcntltcf)te bie Oiegierung ber 93er= 
einigten Staaten eine ©dE)rift: „2)a§ ©c^minben he§ S8orrat§ an 
borten ööljern", in ber erflärt roirb, nad) 16 Sauren roerbc ber 
93orrat an biefer 2lrt ^öljer erfd)öpft fein. 

1905 unterfucE)te ber beutfdE)e ©eneralfonfui in 3yiontrcat, 
©djecf, bie ^alboerpltniffe ^anabaS unb oeröffentIicf)te 
einen 58eridf)t barüber. @r raeift barauf l^in, ba^ bie befte 



aßtffenfc^oft unb SIrbeit 117 

9lrt ber SOBegmoutl^fiefer, bt§ vox furjetn berjenige S3aum 
^anaba§, ber ba§ toertüotlfte S8auf)ol5 lieferte, üerfd^tounben 
unb bie l^arten §öljer faft üöüig ausgerottet feien, ^anaba 
fü^rt foIrf)C nid^t mef)r au§, fonbem üielmefir SJtittionen 
^ubiffu^ ein, Äirfcf)en=, ^aftanieuv Sl^om-, ®icE)en< unb 
S^u^^olj. (Second report on Afforestation of the Eoyal Com- 
mission on Coast Erosion and Afforestation, @. 10 unb 11. 
Sonbon 1909.) 

203a§ bebeutet biefcr rcafinfinnigen Sßalboerraüftung in 
bcn größten SOßalbgebieten gegenüber ba§ bi^(i)en rationelle 
2BaIbn)irtfc^aft in einzelnen (Segenben! 

SBenn bie 3utiö{)me ber Kultur fo oft ftatt ju einer 9lu§s 
bcl^nung ju einer 93erengerung be§ 9^af)rung§fpielraum§ füf)rt, 
ift bie ^uno'^n^e ber SBalboerroüftung babei nid^t minber be* 
teiligt roie ba§ SSad^fen ber Saften unb 95erf)eerungen burd^ 
^riegSrüftungen unb Kriege foroic ba§ 2BadE)fcn ber 2lu§* 
beutung ber arbeitenben Klaffen. 



n)ilTenfdt)aft und Arbeit 

%k ©rl^altung bei 2ßalbe§ ift für ben ^KReufd^en not« 
rcenbig au§ pf)t)fifcf)en ©rünben. 9lber nid^t au§ biefcn 
allein. S)er 5[Renfdf) l^at nicE)t blo§ förperlid^e, fonbem aud^ 
geiftige 58ebürfniffe — rcobei natürlidE) ba§ 2Bort „geiftig" 
nid^t mr)ftifc^ oerftanben roerben foll. 

®ie g^äfiigfeit, Kräfte be§ SGßoUenS unb @rfennen§ gu pro» 
bujieren, I)at fid^ al§ notraenbigc (Srgänjung ber f^äl)ig!eit 
Kräfte ber freien SSeroegung be§ Körpers l^eroorjubringen, 
in ben tierifcf)en Organismen entroidelt. SCßir l^aben f^on 
barauf {)ingeroiefen, raie in ben Organen, bie jene geiftigen 
Kräfte probujieren, ben S'Zeroen mit if)rem Zentrum, bie 
fteigenbe SHannigfaltigfeit ber Isolieren Xiere il)ren ©ipfel« 
punft fanb. ^er menfd^lidl)c ®eift ift bie mannigfaltigfte 



118 2ßiffen)(^aft unb Slrbeit 

®rfd)einung bei* SBelt, bie rcir fennen. ©oU er firf) cnt« 
njtdeln, bebarf er aber aud^ rcieber ber größten 2Jlannig« 
faltigfett feiner Umgebung. Sie ift für bic Organe, bie 
geiftige g^unftionen probujieren, ebenfo ein Seben§bebürfni§, 
wie für bie Sungc frifd^e Suft, für ben SJlagen bie 3^f"^^' 
nal^r^after ©peifen, für bie 9Jtu§feIn ber 33eine ®elegenf)eit, 
p ge^en, gu laufen, gu fpringen. 2lu§ ber SJiannigf altig* 
feit ber S^Zatur ift ber ©eift geboren, fid) in ber SDflannig- 
faltigfeit 3urerf)tjufinben unb ju behaupten, ift im ^afeinS* 
fampf feine 3lufgabe geraorben; ©införmigfcit ber Umgebung, 
ber ©inneSeinbrücfe, ber ^Aufgaben ift fein %o'i). 

^n ben 2lnfängen ber Kultur rairft bie öfonomifd^e ©nt* 
midlung nod^ bal^in, bie SJtannigfaltigfeit be§ menfc^Iic^en 
'2)afein§ gu r)ermef)ren unb bamit bem menf(^Iidf)en ©eifte 
SSefriebigung unb l^ö^ere (gntroidlung gu üerfd^affen. 2Bof)I 
ift bie 3^oIge be§ ted^nifcf)en 3^ortfd)ritt§ oon 2lnfang an bie 
93ereinfa(i)ung ber Statur in ber SDBeife, ha^ mandjc 9(rten 
t)on Seberoefen jurücfgebrängt unb f(i)Iie^Iid^ ausgerottet 
roerben. 9lber ha§ ift bei hzn fd^raac^en Gräften be§ prtmi« 
tioen 50flenfd)en no(^ ^öd^ft unbebeutenb unb rcirb in feiner 
SGßirfung auf ben ©eift mef)r al§ aufgeroogen baburd), ba^ 
ba§ ©ebiet, rceld)e§ bem SDtenfd^en äugänglic^ ift, immer 
me{)r ermeitert unb bamit i^m gegenüber immer mannig* 
faltiger mirb. 

©er Urmenfrf) mar auf ben tropifdEjcn Urroalb befd^ränft, 
in bem ba§ ganje ^a^r l^inburd^ %xü6)tz reifen, bie Unter« 
frf)iebe ber ^af)re§5eiten gering, audE) bic ber S^emperaturen 
bei S;ag unb dladjt nid)t bebeutenb finb. 21I§ ^äger ücr« 
breitet er fidf) in ber gangen 2BeIt, bi§ über ben ^olarfrciS 
■^inauS, in ©egenben, in benen ©ommcr unb SBintcr, 2;ag 
unb 9^adt)t fcl)r fd)roffe UnterfdE)iebe barfteHen; roo c§ gilt, 
in jeber ber :3at)re§5eiten SebenSraeife unb 9'Ja{)rung ju 
änbern. 31I§ ^öger f)at er auferbem für feine ®rnäf)rung 
mef)r gu tun, al§ j^rüd^te ju fammeln, alfo S^al^rungSmittel, 
bie fid^ nidE)t uerftedfen unb nidf)t rceglaufen. (£§ gilt je^t. 



Sif|mf(^aft unb Strbeit 119 

l^oc^intelligentc 2;iere ju übcritften, i^rc ®en)of)nl^eitcn ju 
ftubieren, if)rc geiftigen ^Regungen p erfennen unb au§* 
junu^en. ®§ gilt, ftarf e Spiere nieberjuf ämpfen, feinen 3Q3illen 
gegen ©efat)ren ju ftä^Ien. SJlit ber 2Baffc be§ ;öäger§ er= 
ftef)t aber auc^ ber ^rieg um ißeute ober i^agbgrunb, bamit 
ber ^ampf mit fcine§glei(i)en, mit einem SDßißen unb einer 
^^nteltigenj, bie ber feinen ebenbürtig finb unb nur burd^ 
bie Qu|erftc S^raftanftrengung überraältigt rcerben fönnen. 

^oä) roeiter fteigt bie 9}lannigfaltigfeit ber ^Betätigungen 
für ben S^iomaben. 2ßof)I ift bie Sicrioelt, mit ber er f)aupt* 
fäd^Iid^ 5U tun ^at, einfijrmiger unb me{)r feinem Sßitten 
unterroorfen atö bie be§ Qäger§. 9lber fie oerftärft unb 
befdjieunigt bie Äraft feiner SSeine burd) bie irrigen, ^ferb 
unb Äamel erlauben it)m, rafd) raeite @trec!en ju burc^* 
jogen; ber Dc^fe al§ ^"gtier fc^Ieppt feinen ganzen §au§* 
f)alt, rool^in e§ bem ^erm beliebt, fo rceit SBeibe t)or{)anben. 
©erabc bie §errfcf)aft über bie Jiere madit ben ^Womaben 
unabf)ängiger t)on einer beftimmten ©egenb al§ ben i^äger, 
ber mit alten SOßegen unb ©tegen, alten ©erool^n^eiten, 
Srönfen unb 3"f^iict)t§ftätten feinc§ 2BiIbe§ befannt fein 
mu§, fott it)m ©rfotg minfen. 9ttter biefer 3Sorbebingungen 
glüc!li(i)er i^agb ge^t er oertuftig, raenn er fein Sfleoier 
roec^fett. 2ßo^t ftreift er in biefem unftet um^er, fuci)t feine 
entfernteften SGBinfel ab, bleibt nie lange an einem Orte; 
bennod) ^ängt er an bem it)m vertrauten ©ebiet, ba§ er 
ungjm üerlö^t. S)er S'^omabe ift freier in ber 2ßat)I feineS 
9tufentf)att§orte§, fann bal^er e^er mit ben cerfd^iebenartigften 
gcogtapf)ifd)en 58ebingungen, ben oerfdjiebenartigften 5ßoIf§s 
ftommen, ben t)erfd)iebenften Kulturen befannt rcerben. ©ein 
@eift roirb babur^ mächtig angeregt. 

^a§ gleiche tritt ein bei 2tnn)of)nem be§ 9Jleere§, fobatb 
fid) bereu S^edinif be§ @(^iffsbau§ fo rceit entroidelt, ha^ fie 
fid) roeiter oon if)rer ^üfte entfernen Jönnen, rca§ in feinen 
3lnfängen burd) :^nfetreid)tum be§ SJleereS begünftigt roirb. 
^ie Sößec^fetfälle be§ eroig beroegten, eroig oeränberlid^en 



120 3Biffenfcf)aft unb STrbeit 

5iyicere§ gefcUen fid) p ben toedifelnbcn SBilbem, bie ben 
©cefal^rer an fernen lüften errcarten. 

2lbcr bamit 'i)at bie 2Serme{)rung ber 9JlannigfQlttg!eit be§ 
30flilieu§ für bie S8oIf§maffen burd) bie S^ed^nif, burd^ ben 
3=ort|(f)ritt ber '^SflitUl be§ SebcnSerraerbS ein @nbe. SSon nun 
an bebeutet ber rceitere 3^ortfci)ritt ber (Srfinbungen für bie 
arbeitenben ?Dfloffen eine ^wi^öf)"^^ ^^^ ®införmigteit be§ 
Sebeng, bie immer me^r it)re 2Bir!ung auf fie au§übt. ^er 
33auer fann ni(i)t mel^r uml)erfd)n)eifen rcie ber Sfiomabc 
ober ber ©c^iffer, er tft an bie ©rf)oIIe gefeffelt. ®r ^at 
rocber mit bem ungebänbigten 9Jleere, nod^ mit mannigfarf)en 
rcilben 3:ieren ober einer 50^affe {)albn)ilbcr 2ierc ju tun, 
fonbern blo^ mit einigen raenigen ^auStieren, bie nur ein* 
fadE)e ^unftionen ju t)erri(f)ten I)aben. ©eine Hauptarbeit ift 
bie SBeftettung ber roet)rlofen @rbe, bie §erbeifüf)rung unb 
Unterftü^ung be§ 2Bacl)§tum§ ber ^flanjen unb fcf)Iie^IicJ) 
bie 9lufben)af)rung ber g^rürf)te, 3Irbeiten, bie fidE) ja^raug 
jaf)rein in gleicher 9iegelmä|ig!eit folgen, menn aud^ nid^t 
immer mit gleid^em ©rfolg. ^er ^rieg gegen Sierc foraie 
ber gegen 9Jlenfrf)en :^ört für t^n auf, ein 5!Jlittel be§ Seben§* 
errocrbS ju fein. SGSa§ für ben ^äger, ben Sfiomaben, ben 
©eeräuber — unb ©ct)iffer unb Seeräuber ift anfangs ein§ — 
ein SebenSelement, ift i^m eine unerroünfc^te Störung. 

^oä) einfarfjer roirb bie 9trbeit be§ ^anbraerfer?. ^er 
SSauer tiat bocf) vielerlei ©efi^äfte, er ^at mit mancf)erlei 
Organismen ju tun, bie it)re eigenen, !ompIijicrten ©sfe^c 
l)aben. ^ebe ^a^reSjeit, jeber SJtonat, jebe ^Änberung be§ 
SDöetterS fe^t i^n oor neue Slufgaben. 3iae§ ba§ t)5rt für 
ben ^anbmerfer auf. @r arbeitet mit toten Stoffen, ob 
fd^ön, ob Siegen, ob Sommer, ob äöinter, in ber gleid)en 
SOSerfftatt, in gleidE)er SBetfc. 

;Smmert)in muffen feine ^anbgriffe bei ber ^erfteltung 
feiner ^robufte med)fetn. ©r oerfertigt gar mand)erlei ^ro* 
bu!te, unb bei jebem finb t)om ^Beginn bi§ gur f^crtigfieHung 
bie üerfdEjiebenften lßerrid()tungen nötig. 



SBiflenff^oft unb STrbeit 121 

9luc^ ba§ l^ört auf beim ^^abrtf arbeitet. ®r maiijt jahraus 
jahrein ba§ gleid)e <Btüä, ober gar blo^ ben gleirf)en ^anb* 
griff am gtcid^en ©tücE. 

^ie SO'^onotonie burrf) ben ^ortfd^ritt ber %e6)mt ift bamit 
auf i^ren f)öd^ften ®rab geftiegen. ©orceit auf ben ©eift 
be§ aJienfd^en bie 3Irbeit beftimmenb einrairft, rcirb er vom 
9?omabentum an immer mef)r gelähmt unb getiitet, gel^t 
t»on ba an eine abfteigenbe ßinie oom 93auem gum ^abrif« 
arbeiter. 

2)en ^ötiepunft ber ®r^ebung be§ ®eifte§ ber 93oIf§maffcn 
burcf) ben Kampf um§ Seben l^aben mir im S^iomoben* unb 
©d^iffertum — raomit nic^t gefagt fein foH, ba^ aUe 9io« 
maben- unb ©c[)iffert)ötfer i^n erreid^ten, fonbern nur, ba§ 
biefe§ ©tabium bie S3ebingungen bot, i^n unter günftigen 
Umftänben ju erreirf)en. ^ie SSebuinen 3lrabien§ galten 
unb gelten im Orient f)eute nod^ al§ bie feinften Kunft* 
rid^ter in ©ac^en ber ^oefie unb al§ bie beften ©rammatifcr. 

„5)tc arabifd^e ©prad^e ift eine ber reirf)[ten, au§brucf§fät)igften 
unb eleganteften, roenn audf) nic^t too^lftingenbften ber Sßelt . . ., 
fie ift baS ooHfommenfte SOBerfjeug für bie ^oefie ber Straber 
geworben. . . . ©prac^e unb ^oefic flnb bem 2traber nicf)t nur 
on§ §er5 geroadjfen, fie fmb ein 3;eil feine! ^erjenS felbft. SBie 
ei fein 93olf in ber 2Belt gibt, ba^ auf 9lein^eit unb (Slcganj 
be§ 2Iu§brud§ aucf) im gen)öf)nUcf)en 8eben einen fo unoerI)ä[tni§s 
mäßigen Sßert legt lüie bie Straber, fo ift aurf) nirgenbl, f)örf)fteni 
bie Sälütejeit 3Itben§ ausgenommen, bie ^oefie in annä^emb 
gteicf)er SGBeifc ©egcnftanb be§ allgemeinen :5ntereife§, ©a(f)e be§ 
ganjen 93oIfe§. Sebe§ ®reigni§ oon einiger Sßid)ttgfeit fpiegelt 
fi(f) in biefer ^oefie roiber; bie iöorfommniffe be§ töglidf)en Seben§ 
geben if)x in iebcm 2tugenbli(f ®etegenf)eit, immer raieber bem 
©elbftgefüt)! be§ freien Tlanm§, feinen Seobad^tungen unb JRe^ 
ftejionen, feinen Seibenfrfiaften 3tu§brucf ju oerleiljen: unb roo 
jeber birf)tet, jeber bie 2)icE)tung be§ anberen ju Derftef)cn unb 
ju frf)ä^en oermag, roirb t)a§ fiieb nidf)t blo^ ein ©cf)mucf, 
fonbern in geroiffer SBeife gerabeju Inbegriff be§ SöoKSIebenS." 
(2lug. 5müaer, 2)er :5§ram, 1885, I, @. 37.) 



122 StfTenf(^aft unb SlrBeit 

2Iügemctn be!annt finb bie ^omerifcE)en ®ebitf)tc. ©ic bc* 
beuten ben (Stpfel ber SSoIfSfunft, bie üon ba an nur einen 
3lbftieg fennt. 

®ie begrabierenben ©inrcirfungen be§ tec£)nifrf)en ^ort* 
jc^ritt§ auf ben ©eift gelten inbeS nur für bie 2lrbeit§5 
bebingungen ber großen SßoIfSmaffe. 2D3ir ^aben gefcfien, 
roie gerabc um bie Qzit, rao bie bäuerlid^e @e^J)aftigfeit 
unb bamit bie ^eriobe fteigenber @införmigfeit ber 2lrbcit 
beginnt, bamit aud^ bie ^robuttioität ber 2lrbeit in einem 
foId)en ®rabe raöd^ft, ba^ fie einen erfieblic^en überf(^u§ ju 
probujieren, eine größere SJlenge SJlenfdien alä 3lu5beuter 
ber Slrbeit gu erl^alten oermag. 

©oroeit biefe 3Iu§beuter ^rautjunfer bleiben, trogen fie 
gur .^ebung be§ geiftigen Seben§, jur größeren SRannig* 
faltigfeit ber SSerl^ältniffe unb ©inbrüde faum bei. §öd)ften§ 
rcirfen fie burc^ Qagb unb ^rieg ber n)ad)fenben ©intönigs 
feit entgegen, aber fie bringen bamit feine neuen, bi§ bal^in 
unbefannteu Tlommk in§ Seben. S)ie ^agb ift tf)ncn nid^t 
mel^r eine 3^otn)enbigfeit im 2)afein§fampf, fonbern nur ein 
Suju§; fie ftad^elt nirf)t me{)r aüe Gräfte be§ ®cifte§ an, 
fonbern roirb ein ©piel, beffen ©rfotg bebeutungSloS ift, 
aud) of)ne befonberen SSerftanb betrieben werben fann. 

;^e me^r biefe ^unfer üon ber 3lrbeit befreit raerben, bcfto 
monotoner rairb i^r '3)afein, ha§ nur im ®enie§en befte^t 
unb über eine fef)r geringe (Stufenleiter üon (Senüffen üer* 
fügt. S)er ^rieg roirb für fie oft ein S3ebürfni§, nid^t blo^, 
um Sftaoen unb SSeute ju f)oIen, fonbern aud^, um einer 
crbrüdenben ®införmigfeit ber (Sjiftenj ju entgef)en. 

9lnber§ geftalten fid^ bie ^inge in ben ©tobten. 

©ine gro^e SSeoöIferung finbet fid^ in U)mn jufammen, 
um inbuftrieße ^robufte nid^t blo^ für ben eigenen ®e- 
brauc^, fonbern auc^ ben einer gaf)IreidE)en Sanbbeoölferung 
5u fabrijieren. ©ine roeitgel^enbe 3lrbeit§teilung roirb ^ier 
möglid), bie roo^I bie 3Irbeit innerf)alb be§ 58eruf§ immer 
eintöniger mad^t, aber bie Qai)l ber Berufe üergrö^ert unb 



Siffenjc^aft unb Slrbeit 123 

mannigfod^er geftaltct. S^ ^^''^ 9JlannigfaItig!eit ber S8c* 
tufe gefeat fic^ bte Snannigfaltigfeit ber ^loffen; bie %u§> 
beuter finben ftd^ am liebften in ber ©tabt sufornmen, bie 
banf ber ^nbuftrie mannigfad^ere ©enüffe p bieten roei^. 
^a§ 3luf!ommen be§ Suju§ üergrö^ert norf) bie SJ^annig- 
faltigfeit ber SSerufe in ber ©tabt. ®§ förbert auc^ am 
meiften ben auSraärtigen ^anbel. S)er Kaufmann fe^t ba§ 
fieben be§ S^omaben unb be§ urraüdfifigen <Sd)iffer§ fort, 
ber t)alb 3^ifrf)er, ^alb ©eeräuber roar; er rairb nod^ un* 
ab{)ängiger al§ biefc von feiner §eimat, fann i^r jal^relang 
fernbleiben, gu Sanb unb jur ©ee rcanbem, oon 3((Jerbauem 
feine SebenSmittel bejiel^en, rcie von QSiefijüd^tem, g^ifrf)em, 
Jägern. 5)ie ganje 2BeIt ftet)t il^m offen, fein ©eftd^tSfrciS 
roirb raeit mannigfaltiger al§ ber ber 9Jtenfd^en cor il^m 
unb au^er i^m. ®er beä 33auem rcirb baburrf) nicEjt bc« 
rü{)rt; er bleibt in feiner (£nge; aber ber ber ©täbter, n\ä)t 
nur ber 3lu§beuter, fonbern aud^ ber ^anbroerfer, geroinnt 
einige ©rraeiterung burd) bie 33eric£)tc ber ^aufleute unb 
bie ^robuftc, bie fie mitbringen. 2)a§ roirft ber roadf)fenben 
SJionotonie be§ ^anbroerfS etroaS entgegen. 2)er (SJeift be§ 
^anbn)er!er§ erfäfirt in ber ©ro^ftabt ganj anbere Sin* 
regungen al§ im 2)orfe. 

^mmer^in fef)It bem §anbroer!er 3ßit unb ©clegenl^eit, 
bie SJlannigfaltigfeit ber ©inbrütf e, bie ben Sfteifen ber ^aufs 
leute entfpringt, er^eblid) auf fic^ rairfen ju laffen. S)ic 
Äaufteute felbft intereffiert an ber 9JlannigfaItig!eit ber 
SBelt t)or aUem ber Profit, ber fid) burd) il)re 2lu§nu^ung 
geroinnen lä^t. 3lnber§ bie 3lriftofraten ber ©tabt, bie 
burd^ bie 2lrt if)rer 3lu§beutung immer mef)r ber S[Rüf)e ber 
SebenSgeroinnung enthoben roerben, immer me!^r freie Q^^t 
geroinnen, bie in bloßem ©enie^en ju verbringen ift. ^u* 
näd{)ft fügen fie gu ben ©enüffen be§ Sanbleben§, nament« 
lid) ber ^agb, bie ber ©tobt ^inju, bie burdE) ^anbroer! 
unb §anbel oermittelt roerben fönnen. ^nbe§ roenn biefc 
mannigfaltiger finb roie bie be§ S)orfe§, fo finben au(^ fie 



124 Siffenfd^oft unb SIrbeit 

i^rc @d)ran!en unb rocrbcn mit bcr Qdt eintönig. Seb= 
I)aftere ©eifter fe£)nen ftc^ nod^ größerer 9JlannigfaItigfeit 
in ber 3Dlonotonie ber ©enüffe. ^nbe§ oerlongen fie nidit 
nad) ?[RQnnigfoltig!eit allein. 'S)er ©eift ift im Kampfe um§ 
2)afein nid^t nur an fteten 2ößec[)fel, bunte SJiannigfaltigfeit 
ber (£inbrü(fe geroö^nt rcorben; er mu| in biefe 9Jiannig= 
falttg!eit and) ®int)eit hineinbringen fönnen, foU fie it)n 
m(i)t oerroirren, foU fie bem Drgani§mu§ jn)ecfmä|ige§, ba§ 
^ei^t cinl)eitlid)e§ §anbeln ermögli(i)en. 9Zur ein ©eift, bcr 
fo rairft, t)ilft bem Drgani§mu§ im Kampfe um§ 'S)afein. 

^n bem $[Ra^e, in bem burrf) SöerufS* unb ^loffenteilung 
bte 33erf)ältniffe ber ©tabt fomplijierter merben unb anberer- 
feit§ bie ^aufleute immer mannigfarf)ere 9^a(i)ri(^ten unb 
^robufte ber Statur unb ber SDflenfcl)en ferner Sauber bringen, 
erftelien auc^ in ber ftäbtif(j^en Slriftot'ratie ©Icmente, bie, 
oon aller (SrroerbSarbeit befreit, üon ben l^erfömmli(i)en @c= 
nüffen nict)t bcfriebigt, neuen ®enu^ in ber ^^fo^w^ßii' 
tragung aUer biefer mannigfarf)en (Elemente, ber ©rgänjung 
ber 33erirf)te huxd) eigene g^orfi^ungen, foroie i^rcr Orbnung 
ju einem einl)eitlirf)en 53ilbe fud^en. ^at bcr ©cift ber Sicrc 
unb bc§ 9laturmenfd^en immer nur ©inl^eit in bie 9Kannig» 
faltigfeit ber üerfd)iebenen ®inbrücfe gu bringen, bie bie Dcr* 
fcE)iebenen © in ne in bem bef darauf ten Üiaume i^rc§ 2ßirfung§= 
frcife§ gleid^jeitig empfangen, fo gilt c§ je^t bie ©erainnung 
cine§ einf)eitlicE)en SilbeS, ba§ bie 5citlidE)en unb räumlicl)en 
@d)ranfen ber perfönlic^en (£rfa^rung immer mef)r über* 
fc^reitet unb baburrf) immer mel)r at§ SGßettbilb erfc^eint. 

®amit ift l)ier eine Quelle be§ @enie^en§ unb 2lrbeitcn§ 
gefd^affen, bereu 9Jlannigfaltig!eit nie oerfiegt, bie immer 
reicl)tid^er fliegt unb fo ben menfd^lic^en ©eift ftet§ bcfriebigt. 
S)ie SJtannigfaltigfeit be§ $8ilbe§, ba§ unfere ©inne geben, 
ift begrenst. ®ie äRannigfaltigfeit ber ©inbrüde im Kampfe 
um§ Seben mirb con einer geroiffen §öl)e ber 3;ed£)ni! an 
immer geringer. '3)a§ SBeltbilb bagegen !ennt feine ©renjen, 
e§ errceitert fidl) immer mcl^r; e§ förbcrt 3;ed^nif unb Ofo« 



SBiffcnfcfiaft unb 2lrbett 125 

Ttomic, unb btefe, bie bie materielle 3{rbeit immer monotoner 
unb geifttötenbcr ma^en, bieten iE)rerfeit§ rcieber immer 
neue 2JiitteI, ta^ SBeltbilb gu erroeiiem, hk ÜJlannigfaltig' 
feit unferer ©inbrüde ju fteigern unb bamit unferen ®eift 
immer ^öf)er ju entroideln. 

^ie ©rfinbung ber (Schrift ift ein märf)tiger ©rfjritt nor* 
rcärtS babei. ?0^ünbli(^e Überlieferung oon Slu^ergeroö^n« 
Iid)em mar f(^on in ber ^äger- unb norf) mef)r in ber 
S^omabenjeit ein SCHittel geraefen, bie 2JiannigfaItigfeit ber 
©inbrüde ju fteigern, bie ber 2ttltag bot. ^ie SJlitteilung 
Don SJiunb ju 3[Runb fonnte (Sreigniffe unb (£rf(i)einungcn 
berid)ten, bie üiele taufenb Kilometer raeit ober ^unberte 
■oon :3öf)ren üorf)er beobad)tet morben roaren. S)ie Sirene 
foldjer 33erirf)te ift oft eine überrafdienbe. 2Iber nie Iä|t e§ 
fid) üermeiben, baB ein fubjeftioeS ©lement firf) in ben S3e* 
ridjt einmengt, ba§ um fo me^r bur^ Sln^äufung unbebeuten* 
ber Snberungen anfrf)raiUt, burd^ je met)r ^öpfe unb 9Jlünber 
ber 58erid)t ge^t, je raeiter üon ber Quelle er fic^ entfernt. 
Unb babei rairb bie Erinnerung au^ immer fd)raärf)er unb 
T)erfd)n)inbet fc^licBlirf) üödig. 

^n ber fcl)riftlirf)en 5[Ritteilung bagegen fann nur ber 
fubjeftioc ß^orafter be§ erften S3eric^terftatter§ gur ©eltung 
fommen. 2Ba§ gefc^rieben ift, bleibt unoeränbert erhalten, 
unb fo lange erhalten roie ba§ SHoterial, auf unb mit bem 
€§ gefd^rieben irurbe. SJlit ber (5d)rift be^nt fic^ ber ^rei§ 
ber unä übermittelten 2Jiitteilungen t)on :^a^r iu ^a^r 
immer roeiter au§- unb bamit aud) ba§ 2Beltbilb — räum* 
lirf) roie jeitlid). 

^e me^r bie Serfinif fid^ entroirfelt unb je rafcl)er fie bie 
Ofonomie umroäljt, befto geroaltiger erroeitert firf) auc^ haB 
SBeltbilb. ^n ben legten ^a^rje^nten, bie ba§ ganjc öto- 
■nomifrf)e Seben reoolutioniert, bie 2(rbeit ber ^nbuftrie fo 
einfach unb eintönig roie norf) nie gemad^t ^aben, rcäd^ft bie 
9Jiannigfaltig!eit ber 2;atfad)en, au§ benen fic^ ba§ SDSelt* 
fcilb aufbaut, in fold^em 9Jla|c unb folc^er ©c^neUigfeit, ha^ 



126 Siffenft^aft unb Slrbett 

e§ faum noc^ möglti^ ift, ©tnfieitltd^fett in ba§ ©l^aoS §u 
bringen. Steleffop, ©peftralanalrifc, ^f)otograp!^ic bringen 
un§ bie entfernt eften SBelten immer näfier, ba§ SSTlifro- 
ffop erfd^Iie^t un§ ungeot)nte SOBelten be§ ^teinften; 58erg* 
merfe, 2anah nnb ©ifenba^nbauten mit i^ren ©infd^nitten 
in bie Srbrinbe erlauben bcr ©eologie, ba§ SSergangenfte 
t)or un§ aufleben ju laffen; bie Saboratorien ber ^fi^fifer 
unb Gf)emifer t)aben un§ im Sflabium ein ^enfter auf eine 
ganje neue SCBelt ber ?0^aterte jenfeit§ ber 2ltome eröffnet. 

^ft ber 3=ortfc^ritt ber SGBiffenfcf)aft eine 3^oIge ber Ud)- 
nifd^en unb öfonomifc^en (Sntroicüung , fo roirft aber jener 
^ortf(f)ritt aurf) roieber auf biefe ein, unb er bebingt fie gu« 
fef)cnb§ immer mel^r. ^^it^^^^f^ oermag bann ein berartiger 
^^ortfc^ritt bie june^menbe ©intönigfeit ber 3lrbeit unb be§ 
öfonomifd^en ©etriebe§ überhaupt gu unter bred^en, aber nur, 
um bie 9tu§be^nung ber ©intönigfeit auf ein größeres Ge- 
biet »orjubereiten. ^ie ©rfd^Iießung rceiter ©ebiete in fremben 
SBeltteilen burd^ ©ifenba^nen erlaubt e§ ja^Ireic^en Sfleifen* 
ben, bequem if)ren @efi(^t§frei§ ju erraeitem, frembe Staturen, 
frembe SSöIfer !enncn ju lernen, in 2lfrifa gum Söeifpiel f)eute 
fcf)on im SujuSjug üom 9Zorben hi§ nad^ ©partum, t)om 
©üben bis ju ben SSiftoriafäilen be§ Sambeft Dorjubringen. 
3lber biefe 3lu§bet)nung unfereS ^orijontS fü^rt baib ba^in, 
baf aud^ in ©partum unb an ben 9Siftoriafätten bie gIeidE)en 
©ifenba^nen, ^^abrifen, §otet§ unb §oteI!eüner ju finben finb 
roie in ®uropa, bie (Singeborenen felbft fidf) ebenfo üeiben wie 
©uropäer. ©rötere S^üoeHierung unb ©intönigfeit ift ftetS^ 
ba§ (ScE)Iu|n)ort ber fortfcf)reitenben Sedinif. 

2lnbererfeitS !ann ber Fortgang ber ö!onomifd)en ©nt* 
roidEIung aud^ ungünftig auf ben ^Betrieb ber Sßiffenfi^aft 
rairfen. S)iefe erforbert eine klaffe, bie üon ber materiellen 
2lrbeit inforoeit cntlaftet ift, baß i§r ^raft unb SfJeigung, 
jum l^öd)ften unb bauernbften alter ©enüffc, bem rciffen* 
fd^aftlid^en 5orfdE)en, bleibt, ^ber fü^rt biefe ©ntlaftung ju 
bauember ^Befreiung üon jeglicher materiellen Slrbeit unb- 



Siffcnfc^aft unb Slrbeit 127 

jcglidjem ^atnpf, ju baucmbcr 35ef(f)räntung auf ein Scbcti 
blo|en ©enic^enS, bann üerliert eine berartige parafttifd^e 
3lriftofratie fd)Ite^Itdf) aUe p^^fifrfie unb geiftige ^raft uni> 
bamit atte ©enu^fä§ig!ett, aßen ^rang nac^ neuen ®in* 
brüden, aud) nod) geiftigem ©enie^en. SJlübe unb ffeptifc^ 
t)erjirf)tet fie auf aUe ©enüffe, sroeifelt fie an ädern ^rbifd^en 
unb lä^t bie SBiffenfd^aft oerfommen. ^n einer folc^en 
^eriobe ift baS ©^riftentum evftanben. 

3lucf) I)ier rcieber fe^en voix, ba| bie ©ntroicflung nic^t 
grablinig cor fid) gel^t, fonbern bialeüifd^, in ftetem 2luf 
unb S^ieber. 

®ublid) ift ju bemerfen, ba| ha^ SBeltbilb, ba§ bie g^orfd^er 
einer klaffe entroerfen, t)on i^rer ©teltung in bcr ®efeUfd)aft 
auf§ ftörffte beein^u^t rairb unb bann feinerseit rcieber auf 
biefe Stellung jurüdrairft. ®§ entfpringt bem Streben nad^ 
cin^eitlid^er^ufammenfaffung unb Orbnung aller ©inbrüde, 
bie roir empfangen. S)asu gehören aber nid)t blo^ bie ber 
S^iatur, fonbern aud^ bie ber @efetlfd)aft unb biefe roerben 
üerfc^ieben fein für üerfd^iebene klaffen je nad^ if)rer vzx-- 
fd^iebenen Stellung gur 93ergangenf)eit, bie audf) im Söelt*^ 
bilb ^la^ ju finben l)at, unb gu anberen klaffen ber ©egen*^ 
mart. Statur unb ©efetlfd)aft foden ju einem einl^eitlid^en 
93ilb oerfdimoljen werben; bie ©efe^e, bie mir in ber einen 
cntbeden, beeinfluffen unfere 2lnfdE)auungen unb ^J^orfd^ungen 
auf bem ©ebiet ber anberen, unb umgefel^rt. 2)abei aber 
liegt namenttid^ bem Stäbter bie ®efellfcl)aft näl)er al§ bie 
9^atur; t)on jener erf)ält er feine erften, ftärfften unb bauemb* 
ften ©inbrüde; unb er madt)t fiel) an bie ®rforfd)ung ber 
Statur erft, nad^bem er t)on ber ©efellfdljaft fct)on ein Sßelt* 
bilb empfangen I)at. 

3ebe klaffe roirb alfo ein il^r eigentümlid^eS Söettbitb 
enttoideln, ba§ beftimmt rairb md)t blo^ burc^ bie natura 
rciffenfd^aftticE) befannten Satfad^en it)rer 3^^*/ fonbern, unb' 
nod^ roeit mel^r, burd^ il)re Stellung in ber ©efellfd^aft. ;^n 
biefem Sinne fann man üon bürgerlidtier ober proletarifd^er 



128 2ßtffen)(^aft unb Strbett 

SBiffenfc^aft rebcn. ®§ gibt rceifc SJlänner, bie barüber 
fpötteln, bo^ e§ eine proletorifrfie ®I)emie ober ^J)r)fif geben 
foK. Qt)re Sßeilljeit befielet in ber iöomiertfieit, ba^ fic ein 
©tücf SOBiffenfc^aft für bie 2Biffenfc^aft, für bie ©efomt* 
l^eit be§ einl)eitli(^en 2BeItbiIbe§ tiolten, üon bem jeber Seit 
mit ben anberen in notroenbigem ^ufammen^ang fte^t. 

®injelne ©tücfe fönnen f)icr raie bort biefelben fein, fo 
roie einzelne Riegel im ^roIetarierf)au§ genau gleidjer 2lrt 
mit anberen fein fönnen, au§ benen ber fürftlic^e Zoloft 
gebaut rcurbc. 3lber ber ©efamtbau ift {)ier ein ganj anberer 
al§ bort, unb al§ @tü(J be§ ©efamtbau§ mixtt au<i) berfelbe 
Riegel bort ganj anberS raie ^ier. 

2Bie feine 6rEenntni§ bem SCßilben unb bem 2iere, bient 
aud) bie a33iffenf(f)aft, ha§ ^ei|t ba§ nicf)t bIo| huxd) eigene 
finnlic^e @rfa{)rung, fonbern burd) bie ^ufammenfaffung ber 
®rfaf)rungen üieler 9Jienf(^en geraonnene Sßeltbilb, ber klaffe, 
ber e§ entftammt, al§ SJiittel, firf) in ber Sßelt nid)t bIo§ 
jurec^tjufinben, fonbern aud^ ju bel)aupten. 

2Bo groei klaffen in ^ampf miteinanber geraten, oon 
benen jebe eine befonbere 2BeItanfd)auung cntrairfelt ^at, 
rcirb er jum Kampfe jroeier 2ßeltanfd)auungen. SInbererfeitä 
mirb ber ^laffenfampf jum eintrieb für eine neue, auf- 
ftrebenbe klaffe, eine mm 2BeItanfd)auung im Kampfe gegen 
bie alte ju entraicfeln, gu bereu Slufbau fie aliz 2:atfarf)en 
benu^t, bie neu befannt merben. @ine erbgefeffene klaffe 
fc^öpft au§ bemfelben Kampfe bie S'ieigung, an ber über* 
lieferten Söeltanfd^auung feftjul) alten, allen neu auftauctjens 
ben (£rfal)rungen jum 3:ro^e. 

^ap fommt, ba^ in ber aufftrebenben, aggreffioen, er« 
obernben Klaffe burc^ i^re Sebeng- unb KampfeSbebingungcn 
3ftüc!fic^t§lofigfeit ber Kriti! unb Küf)nl)eit im Slnftreben üon 
9^euem über ba§ ©egebene l)inau§ entroidelt roirb. S^iid^t nur 
in politifrf)er unb öfonomifd)er ^rajiS, fonbern aud^ im 
teufen über ba§ SBettbilb. Unb früf)er nocl) at§ in ber 
gefeltf(i)Qftlid^cn ^raji§ entroicEelt bie neue Klaffe ifire rc* 



Siffenf(^aft unb Slrbeit 129 

t)oIutionärc ^ü{)nl^ett im 'S)enfen, itieil man ba ju pofitioen 
9lejultatcn gelangen !ann, nod^ e^e man ^raft nnb 9Jiarf)t 
erlangt ^at. 

3)ie fonfctüatbe klaffe, bie il^re befte^enbe (Stellung ju 
realeren l^at, entratdelt mit ber 2lble^nung gegen alte tief* 
gel^enben ^ieuerungen, gegen alte rabifalen Umroäljungen 
aud^ eine road^fenbe Unfä^igfeit fiü^nen, umfaffenben 3)en!en§. 
@§ roirb für fie fleintic^ unb unfrud)tbar, felbft auf ©ebieten, 
auf benen ber 3^ortfd)ritt if)re ^laffenlagc nici)t bebro{)t. 2tud^ 
ha§ xüixtt bagegen, ba| eine l^errfd^enbe klaffe, bie üon einer 
neu aufftrebenben bebrof)t roirb, eine neue 203eltanfcf)auung 
cntroidelt, felbft menn neue 2atfac[)en eine fold^e nocf) fo fe^r 
forbern mögen. (Sie roirb il)ren ganjen (5d)arffinn baju auf* 
bieten, bie neuen S^atfad^en fo umjubeuten, ba^ fie in ba§ 
alte SOßeltbilb paffen, ober an aller SOßiffenfd^aft uerjmeifetn, 
bie Unmöglid^feit ber @rlenntni§, ben (Sfepti^iSmuS prebigen. 

aiber mie immer firf) ba§ aSer^ättnig ber einsetnen au§= 
beutenben klaffen pr 903iffenfd^aft bi§t)er im Saufe ber ge- 
fd^ic^tlidien ©ntraicflung geftaltcn mod)te, ftet§ blieb bie 
2ßiffenfd)aft ein ^riüilegium ber 2lu§beuter; i^r foftbarfteS 
^rioilegium, ba§ i^re ^errfdiaft am ftd^erften begrünbete, 
il^nen bie t)ö(^ften unb bauernbften ©enüffe bot, unb boc^ 
baSjenige, ba§ fie am raenigften fc^ä^ten, am feltenften be- 
nu^ten unb roofür fie aud) am raenigften beneibet unb an* 
gefeinbet rourben. Sauer unb ^anbroerfer furf)en nid^t, firf) 
ber 9Biffenfrf)aft ju bemärf)tigen. @ie erfrf)eint itinen entraeber 
al§ etroa§ Unerreirf)bare§ für ben geraöbnlid^en 9Jlenfrf)en, al§ 
etroa§ ©öttlic^eS, ba§ nur gottbegnabeten ©eiftern jugänglirf) 
fei, ober at§ überflüffige§ 33urf)roiffen, al§ dvoai für ba§ 
roirflid^e Seben völlig Qmzdio\z§, ja @rf)äbli(^e§, ha e§ 
nur raeltfrembe ^^antaften erjeuge — eine 3lnfcf)auung be§ 
^notentum§, bie ^eute im 3lntifemiti§mu§ bominiert, aber 
mit anberen fteinbürgerlid^en 2lnfrf)auungen aurf) in bie 
©ojialbemofratie al§ 9Jli^arf)tung ber 2l)eorie £)in unb rcieber 
t)erf(^lagen raurbe. 

Äautäfij, aSennet)rung unb (Sntroldlung. 9 



130 SBiffenfc^oft unb Slrbeit 

SSauer unb ^anbrcerfer f)aben infofem rec^t, al§ tf)nen 
bei einer auf iJ)ren SgetriebSroeifen beruf)enben ^robuftton§* 
raeife bie SBiffenfd^aft unjugänglirf) bleiben mu^. 2ßoI)l 
empfinben fie iJ)re 2Irbeit bereits al§ dual, ungleit^ ben 
Jägern, ^JZomaben unb primitioen ©eeräubem, roie benen 
ber Obt)ffee ober ber normannifc^en Sßifinger, benen bie 
©eroinnung be§ Seben§unterf)a(te§ bie t)öd)fte 9Bonne roor, 
nid^t bIo| bie ^agb, aud^ ha§ ^ö^tnen unb Summein be§ 
^ferbeS, ber ^ampf be§ ©d)iffe§ mit ben Sßogen. 2)ie ©age 
oom ^arabie§, au§ bem ber SRenfc^ raegen Ungel^orfamS 
üertrieben rcurbe, um jur ©träfe im (5d)n)ei$e be§ 3lns 
gefi(f)te§ fein 33rot ju effen, fonnten bie :^uben ni^t aU 
SBebuinen ber SOBüfte geformt ^aben. 2)iefe 2luffaffung ber 
2lrbeit al§ fd^roerfte ©träfe wax ed)t bäuertirf). 2lber ebenfo 
i§re 2(uffaffung al§ ©träfe @otte§, bie unabroenbbar für 
immer gelte. SSauer unb ^anbrcerfer fucf)en bie Slbgoben 
gu üerfürjen, bie auf if)nen ru^en, nidjt bie SD^enge SIrbeit, 
bie fie im eigenen betrieb leiften. S;a§ rül^rt ba^er, ta^ fic 
junörfift ba§ ^robuft i^rer ^Betriebe felbft in bie §anb be» 
Jommen, baburrf) an bem 2Iusma^ ber Slrbeit im eigenen 
Setrieb intereffiert finb. ^e me^r Strbeit, befto me^r ^ro* 
buft. 2)iefe§ feffelt fie an jene. 

9lnber§ fte^t e§ mit bem Proletarier. ®a§ ^robuft feiner 
Strbeit fäUt feinem §errn §u. @r be!ommt ben 9frbeit»tag 
bejafilt. Qe fürjer ber 2Irbeit§tag, befto beffer für i^n, aber 
befto ungünftiger für ben ^apitaliften. SRit aller ©eroalt furf)t 
biefer ben 2(rbeit§tag au§gubef)nen, roeit über bie ©renken 
be§ 2trbeit§tag§ J)inau§, ber in ber Qzit ber §errfcE)aft be§ 
^anbraerfs beftanb. 2)enn ber ^anbroerfer arbeitet fürfid^; 
bei aller ^ntereffiert^eit am ^robuft roiU er fic^ bod^ nirf)t 
felbft jugrunbe ridjten. 5)en ^apitaliften fümmert bagegeu 
ber Oiuin feiner 2lrbeiter ni(i)t. 

'3)iefe 33erlängerung be§ 9Irbeit§tag§ roirft um fo mörbe- 
rifdt)er, roirb um fo fc^roerer empfunben, je me^r fie §anb 
in §anb ge§t mit roadifenber ©intönigfeit ber 9(rbeit. Qx' 



2Biffenf(^aft unb Slrbeit 131 

fdieint bie be§ SSauern unb ^anbrocrferS aU eine Saft gegen* 
übet bcr be§ ^ägerS unb 9^omaben, fo al§ eine Suft gegen* 
über ber be§ j^abrifarbeiterä — raenn man fraftooHeg Söauern* 
tum unb ^anbrcerf mit ber g^abrifarbeit bort oergteic^t, mo 
biefe noc^ nic^t burd) bie ©mpörung be§ Proletariats gc* 
ra altig eingeengt ift. 

Qu biefer ©mpörung aber fommt e§ überall früf)er ober 
fpäter, fie finbet jeitroeife eine ©tü^e in ber (£rfenntni§ mancher 
(S(^irf)ten ber befi^enben klaffen felbft, ba^ bie @cl)ranfens 
loftgfeit be§ inbuftrietlen Kapitals ben pl)g[if(f)en Untergang 
ber 9lrbeitcr!laffe unb bamit ber S^Zation bebeutet. 

©d^rittroeife erobert fic^ bie 2lrbeiter!laffe eine geraiffe 23ers 
türjung ber 9lrbeit§jeit, bie e§ il)r ermöglid^t, einige ©tunben 
im Sage fii^ felbft ju gehören, ^e eintiiniger, je geifttötenber 
bie 2lrbeit, befto größer nun ba§ Sebürfniä in ber freien 
3eit nad) 9)tannigfattigfcit ber (Sinbrücfe. SDaS füt)rt leicht 
ju finnlofen 3Sergnügungen, in benen Q^it, ^raft unb (Selb 
üergeubet rcirb. 3lber biefe 23ergnügungen felbft finb bei ber 
fcl)malen SSörfe be§ 2lrbeiter§ ju monoton, um einen einiger* 
ma^en regfamen ©eift ju bef rieb igen. 

©einem inneren orange !ommt bie 2;atfadt)e entgegen, bie 
mit bem ©rftarfen be§ inbuftrieUen Kapitalismus in engem 
^ufammenfiang ftel)t, ba^ nun aud^ bie SJ^ittel ber ^oputari* 
fiemng ber 9Ößiffenf(i)aft ert)eblicE) geraarfjfen finb. 2luf ber 
einen ©eite ift ber SBarenauStaufd) je^t eine 2atfad^e, bie boS 
ganje öfonomifcf)e (Setriebe be§errfd)t. '2)amit rcirb bie Kennt* 
niS beS SefenS unb ©cf)reibenS, bie e^ebem nur für Kaufleute 
unb (Selel)rte erforberlid) roar, nun ein (£rforberni§ für jeber* 
mann. 2lnbererfeit§ entroicfelt firf) mit ber Sefe!unbig!eit ber 
SJlaffen bie 9Jiaffenprobuftion üon Sefeftoff unb mit ber 
©ro^probuftion aucl) hk fteigenbe 33illigfeit beS SefeftoffS. 

©0 rairb bem Proletarier roenigftenS etroaS üon ben 9le* 
fultaten ber 2Ö3iffenf(f)oft gugänglicf) gemacf)t, bie bis jum 
2luffommen beS inbuftrieUen Kapitalismus ein 3lller!^eiligfteS 
bilbete, bem fein 3lrbeiter ju nat)en t)ermocl)te. 



132 23iffenjc|aft unb 2lrbeit 

©nbticf) tüurbe je^t auc^ pm erften WlaU in ber ©cfc^ic^te 
bie ©efeKfd^aft oon ber 2Btffenf(f)aft oöHig in it)r 53ereid^ 
gebogen. Ratten bie gefeßfrfiaftlid^en 93ert)ältniffe immer bie 
2)flenf(f)en beeinflußt unb if)r SBeltbilb beftimmt, fo roar c§ 
bod) bi§ jum (Srftel^en ber fapitaliftifd)en ^robuÜionSraeifc 
nid)t gelungen, in ber Säeroegung ber ©ejeUfd^aft beftimmte 
©efe^e gu entbeden. 

^e^t gefrfia'^ c§, bie rciffenfd^aftlidEie ©rforfd^ung ber ©e^ 
fenfd)aft naf)m einen glänjenben Stuffc^raung; rcic aber eine 
neue SCßiffenf(f)aft immer me{)r einer neuen klaffe jugute 
fommt, bie mit ifir emporftrebt, al§ ben alten, bie fie im 
SBcfi^ oon ererbten ®ütcm unb feften 2lnfd)auungen oor« 
finbct, fo gefd^a!^ e§ aucf) bieSmal. '^ie neue SÖSiffenf^aft r»on 
ber ®e]eUfrf)aft raurbe ein reirf)e§ 3trfenal be§ protetarifrf)en 
0affenfampfe§. 

©0 bilbete firf) jene Slttiang, bie Saffatle proflomierte: bie 
2ßiffenftf)aft (bie nid^t ba§felbe ift raie bie ^rofefforen) unb 
bie ^-Jtrbeiter. 

®anj anber§ al§ ^Bauern unb §anbn)er!er fuc^t ba§ 
Proletariat fic^ ber SGßiffenfcf)aft ju bemäd^tigen; junäd^ft 
al§ SJlittel be§ Kampfe? gegen feine ©egner, gleii^jeitig aber 
aucE) al§ 5[RitteI, ber ©intönigfeit feiner 2Irbeit entgegen* 
juroirfen, in fein arme§, einförmiges Seben ben Sleij ber 
S)^annigfaltigfeit einzuführen; feinem bei ber 9trbeit miß- 
l^anbelten unb gelä{)mten ©eifte 33efriebigung unb Äraft gu 
geraderen. 

58i§l^er !ämpften unterbrürfte arbeitenbe klaffen um mefir 
SBrot, um met)r materielle ©enüffe. %a§ moberne ^role« 
tariat ift in ber 2Beltgefd)id^te bie erfte arbeitenbe klaffe, 
bie ba§ ^rioilegium ber au§beutenben Klaffen auf bie SÖBiffen« 
fdtiaft al§ ein brücfenbe§ er!ennt unb auf§ eifrigfte fämpft, 
e§ §u brechen. 

^er ^nt)alt be§ ßlaffen!ampfe§, ben ba§ moberne ^roIe= 
tariat !ämpft, ift nicf)t nur rceit baoon entfernt, eine bloße 
SSJlagenfrage gu bilben, rcie man gern fagt, er ift loeit 



Äunji unb 5Ratur 133 

tne^r ein ^ampf gegen ba§ ^rioilegium ber 3Biffenfd)aft, 
al§ btgf)er je ein Etaffenfampf gercefen. 

(£ä I)anbelt fid^ bcm fäntpfenben Proletariat nid^t blo^ 
um bie ©rroeiterung be§ „Sf^afirungäfpielraumS", rcie bie 
5[ßalt^ufianer glauben, um bie 93erme^rung ber 3[Raffe ber 
9'ia^rungSmitteI, fonbern auti), unb faft norf) mel^r, um 
bie SSerme^rung ber SJ^u^e für geiftige 2lrbeit. 

@§ liegt ba{)er in feinem :^ntereffe, bie ^robuftiüität ber 
2lrbeit auf§ ^öd)fte gu fteigern, raaS auf bem Stoben be§ 
!Ieinbäucrlirf)en unb lE)anbn)erf§mö|igen ^Betriebs nic^t mög* 
lidE) ift. @§ mu^ nadj mögtid)fter 2tu§bet)nung be§ ®ro|s 
betriebe trad^ten — alfo freilief) narf) 3Sermef)rung ber ©in* 
tönigfeit ber 2lrbeit aber gleidjjeitig nac^ möglict)fter ütebu- 
jierung ber StrbeitSjeit, um SHu^e gu gewinnen für bie un* 
enblid)fte 5JlannigfaItigfeit ber ^Betätigungen feineS ®eifte§. 

tiefer S)rang ift fo geroaltig, ba^ e§ üötlig au§gefc[)Ioffen 
bleibt, c§ fönnte in ber ^ufunft bie üoUe 3trbeit§traft, über 
bie bie ®efettftf)aft oerfügt, ber ?iaf)nmg§mitteIprobuftion 
jugefüf)rt roerben. 



XI. 

Kunft unü Hatur» 

®ie 2ßiffenfrf)aft ift nid)t ba§ einzige SJiittel, ber roarf)fenben 
©intönigfeit ber materiellen 3lrbeit entgegenjumirfen unb 
bem ©eifte jene StRonnigfoItigfeit ber ^Betätigung gu geben, 
nadf) ber bie angeborenen Steigungen be§ 3DRenfd)en oer* 
langen. (£in anbere§ SJlittel ift bie ^unft, ein oiet älteres 
SJtittel unb eine§, ba§ feit jel)er utel weiteren Greifen ju* 
gänglidE) raar al§ bie Sßiffenfc^aft. 

^e met)r bie ^robuftioität ber 2lrbeit n)ärf)ft unb bem 
9Jlenf(^en S^xt lä^t, über be§ SebenS 9f?otburft I)inau§ ju 
probujieren ober oermet)rte ^u^e ju geroinnen, befto met)r 
üerraenbet er feine ^robuftiofraft barauf, nic^t blo^ not* 



134 Sunp unb 5Rotur 

roenbige Seben§mtttel ju probitsieren, fonbem auä) ©ertu^^ 
mittel, bie \^m ftärfcre, mannigfaltigere Erregungen üer* 
frf)affen. %k primitioften barunter get)en burd) ben 5DRagen 
ober bie S^afe, mie 9tIfot)oI unb Jf^ifotin. 3Inbere, feinere, 
ba§ l^ei^t mannigfaltigere finb jene, bie ben @eift befdiäf- 
tigen, mannigfachere Slöne, g^arben, g^ormen, ©mpfinbungcn, 
@cf)icffale auf i^n roirfen laffen, al§ ber Mtag il^m bietet, 
©d^on bie %kxrüdt geigt bie Steigung narf) ©enüffen biefcr 
2lrt. ^n einer „ßunft unb Kultur" betitelten Slrtifelferie 
ber „^eitfc^rift für «piaftif" (SOBien 1885) fagte id) barüber 
unter anberem: 

„S8erfcf)iebenc 3lffcnartcn befi^en frdftigc ©timmorgone, mit 
bencn fie gu i^rcm SSergnügen ftunbcnlangc ^onjerte auffüf)ren. 
©0 cerfctiiebene ©ibbonarten, ber SBrüIIaffe, t)telletcf)t aucf) ber 
©orilla unb Drang=Utan, bei benen ba§ SWönncfien mit einem 
ßef)Ifa(f x)erfel)en ift unb fid) einer furd)tbaren ©timme erfreut . . . 
®artt)in§ ©ot)n, fJranciS Karmin, beobachtete im Sonboner ^oolo* 
gifrf)en ©arten einen ®tbbon, ber mit einem fieHen, muftfalif(^en 
Stonc fang. . . . ©aoage bericf)tet un§, ba^ fict) öfter |)erbett bc§ 
fc^roarjen ©cf)impanfen gufammentun, um eine 2Irt ^onjert auf- 
3ufüt)ren, inbem fxe mit ©töcfen auf boI)Ic, miberf)oI(enbe 93äume 
fc^lagen. ®ie Trommel mar atfo ba§ erfte muftfalif(^e ^nftru- 
ment. 2Bir finben fie bei oielen Sßilben cerbreitet, in ber ein- 
facl)ften f^orm bei ben 21uftcaliem, mo bie f^rau auf ein Sängurub- 
feü trommelt, i>a§ fie über ii)xz ©dientet fpannt. Snbeffen bat 
ba§ 93ergnügen an ber 9Jiufif ben 5[Renfd)en frübjeitig jur 93er= 
fertigung funftootlerer SOf^ufifinftcumente getrieben. Sartet bat 
graei au§ Snod^en unb (Semeibftüden be§ 9ienntier§ oerfertigte 
f^Iöten befdjrieben, bie in ^öb^en 3ufammen mit g^euerftetnroerf- 
geugcn unb ben Dieften b^^te auSgeftorbener Stiere gefunbcn 
mürben." 

2tud) 58ilbfc^ni^ereien, ^^^«^"""Ößtt auf ^nod)en, SBanb* 
maiereien t)at man au§ biefer ^^it gefunben. Unb fidler 
fannte fie fd^on SBerid^te rton Slbenteuern, (Sagen, 5D^ärd)en. 
^aoon finb raot)I feine ©puren er{)atten, benn fie mürben 
münbli^ überliefert. 2Iber mir finben fold^e ^eute bei jiem* 



Smft unb «Ratur 135 

lid^ ticfftc^enben aSöIfem. ©ine reid^c ^oefie, anmutige 
pöbeln unb SSJiärd^en ^aben jum SSeifpiel bie Hottentotten 
aufjurceifen. 

^a§ !ünftlerifrf)e (Smpflnben ift nic^t ein ^robuft ber 
Kultur. @§ ift bem 9Jienfd)en angeboren. @§ beftel^t jcborf) 
md)t aßein in ber Suft an ber 5CRannigfaItigfeit. SRufif ift 
bcfanntlicE) mit ©eräufc^ oerbunben, aber eine 9yiannig= 
faltigfeit oon ©eräufc^en braud^t noc^ lange feine 9Jiufif ju 
fein. 3Iud^ ift ein S^röbellaben fein ^unftroerf. 

3)em menfcf)Ii(^en ©eifte ift, mie rcir f(i)on gefef)en, nid)t 
bIo| bie Suft an ber SJlannigfaltigfeit angeboren, fonbem 
aud) ber 'SDrang nacf) (5inf)eitli(i)feit be§ 33ilbe§, in bem bie 
SO^annigfaltigfeit jufammengefa^t rairb. ^n ber 9^atur felbft, 
au§ ber er feine ftärfften fünftlerifrf)en ©inbrüde fcf)öpft, 
finbet er überall ein ß^leicfigeroid^t ber Gräfte ober üielmet)r 
bie 2;enben5 nad^ fteter 2Bieber^erftellung be§ immer rciebcr 
t)on neuem geftörten ®leict)gemic^te§. ^m einjelncn Drgani§* 
mu§ rcie im ©tiftem ber Organismen ift jeber Seil unent= 
bel)rtid^ jur ^erfteUung be§ ®leidE)gen)id)te§ be§ ©anjen, 
fpielt jeber feine 9tot(e im ©efamtproje^. ©o ern)e(Jt and) 
nur jene SJlannigfaltigfeit einen fünftlerifd)en ©inbrud, in 
ber aÜe '3)ctail§ jufammen ein ©anjeS bilben, jebe§ gum 
9lefultat beiträgt, ba§ entroeber einen ©leidjgercic^tSguftanb 
barfteHt ober eine 58eroegung gur ^erfteHung eine§ geftörten 
®leid)gen)ic^t53uftanbe§. 

^n ber SOIannigfaltigfeit unb im notrcenbigen ßufammen- 
^ang ber Seile, bie gur $8el)auptung ober ©eroinnung be§ 
©IeidE)gen)id)teä aufeinanber rcirfen, bilbet fidE) ba§ ^unft= 
roerf nad^ ber 9^atur. ©§ unterfd^cibet fi(i) jeboc^ oon it)r 
baburd), ba^ e§ einem Qmtdt bient, rcie atteS, rcaS ba§ 
©rgebniS beraubten SunS ift, inbe§ bie Statur feinen Qm^d 
l^at S)ie ©r^altung ober ftete SBiebergercinnung be§ ©leid)* 
geraid)te§ im Organismus rcie im ©riftem ber Organismen 
ift nxd)t ber Qmd ber 9latur, fonbcrn ein ©rgebniS, o^ne 
baS fie eben nid)t ba mären, nid)t beftef)en fönnten. Or* 



136 ^nji unb «Wotur 

ganiSmen, bie mit SBerau^tfein begabt finb, ejiftieren aber 
ni(i)t blo^, raeil fie ejiftteren; fie ra ollen eytftieren, raollen 
aße i^re Gräfte entroidcln unb entfalten, unb fe^en ft(^ 
Qmde ju biefem ßrcecfe. STiteS tut aud) ber ^ünftler; er 
raiCt ebenfatlS beftimmtc 2Birfungen erzielen, ©elbft bie ^unft 
für bie ^unft ift feine jrcecflofe ^unft; fie fe^t fid^ nur nid^t 
ben Qmzd, auf ein ^ublifum ju rairfen, fonbem auf ben 
^ünftler felbft. '2)ie erften ^ünftler, bie in biefer äßeife 
Tartpour l'art trieben, raaren üielteid)t jene fc^raorjen ©d^im* 
panfen, bie auf !^of)Ie Sgäume trommelten, offenbar ni(f)t 
um ein ^ublifum, fonbem nur um fic^ felbft gu amüfieren. 

2lber f(f)on in ber Sierroelt finb bie meiften fünftlerifd^en 
'2)arbietungen, gum 33eifpiel bie Siebe§Iieber ber ©ingoögel, 
barauf bered)net, auf anbere ju rcirfen, unb beim fojialen 
9Jienfd)en ift ba§ aud) ber ^aU. Qe oielgeftaltiger ober ba§ 
gefetlf(^aftlid)e Seben, befto mannigfacher bie 2Birfungen, 
bie ber ^ünftler auf anbere ju üben fud)t unb roirfUi^ iibt, 
alfo feine gefeUfd)aftIid)cn SOBirfungen. §ängt e§ auc^ gu« 
näd)ft uon i{)m ab, n)eld)e SBirfungen er errieten raiß, fo ift 
er bod) ein ^robutt ber ©efettfc^aft. Unb bie 2Bir!ung, bie 
er rcirüid) erjielt, l^ängt ebenfalls non ben 58ebingungen ber 
©efeafd)aft ah. 

^ft ber ^ünftler in SSegietiung auf feine Qmidz burd^ bie 
©efe(Ifd)aft, in ber er lebt, bebingt, fo ftel)t il)m anberer* 
feit§ bie SOßal^l unter allen ben Qw^d^n frei, bie feine ®e« 
feßfd^aft beroegen. ®§ rairb faum einen menfcf)lid^en Qvozd 
geben, ber fünftlerifd^er Sel^anblung unfäl)ig roäre. ^er 
^ünftler fann ebenfo ber Süftern^eit bienen roie ber 9ie* 
ligion, ber ^olitif raie ber Siebe§fe^nfud)t, bem Kampfe toie 
bel)aglic^em ©enie^en, bem Sriumpl) raie ber (Sntfagung ufra. 

2Bie in begug auf bie Qm^d^, ift ber ^ünftler aud^ in 
bejug auf bie Sied) nif üon ber ®efellfdl)aft abl)ängig. Tlan 
roürbe aber irren, roollte man glouben, bie 9Jiannigfaltig« 
leit, bie jum SBefen ber ^unft gel)ört, fei in ber SJlannigs 
faltigfeit ber 9Jiittel gu fud^en, bie er anroenbct. @ie liegt 



Äunfi unb ?jQtur 137 

nur in ber 9JtanntgfaIttgfeit ber SBirfungen, bie er crjielt. 
SSier Qeikn eine§ ^einefrf)en Siebe§ fönnen mel^r ^unft cnt* 
falten, eine tiefere unb mannigfaltigere SOäirfung üben, oI§ 
üier SSänbc eine§ 9loman§ oon %dii ^a^n. ©in paar S3Iet= 
ftiftftrirf)e einer ©fisje, etraa t)on 33öcflin, fönnen unfere 
^^antafie auf§ mannigfad)fte befrf)äftigen, inbe§ un§ eine 
forgfältig au§gefüt)rte 9fliefenf(i)roarte oon 2(. ü. SDßemer vkU 
leidet nid^t eine SJtinute lang feffelt. 

^unft furf)t ben ©inbrud ber SRannigfaltigfeit ber S^Zatur 
burd^ einfa(f)ere 9JlitteI ju crreicf)en al§ biefe. ^n ber 93er* 
einfa(f)ung ber 9Tlittel roie in ber ^i^scff^^^^G berüf)rt fie 
fid^ mit ber %t6)nit unb ber Ofonomie. Unb bocf) bilbet 
fic bereu geraben SOBiberpart. S[Ran fprirf)t oft oom ©egcn= 
fa^ 5n)if(f)en ?iatur unb ^unft, unb boct) ift biefe mit jener 
untrennbar uerbunben. -^iur au§ bem 93oben ber ^iatur 
fann bie ^unft immer raicber neue ^raft fcE)öpfen. ^reilic^ 
mu^ man unter Sfcatur bereu ©efamt^eit oerfte^ien, alfo 
aurf) ben menfrf)lid)cn ©eift, ber al§ ba§ mannigfaltigfte 
^robuft ber 91atur ebenfo if)ren ©ipfelpunft für un§ bilbet, 
roie ba§ Dornef)mfte unb f)öd)fte Dbjeft unferer ^unft. 3lud) 
bei ber '2)arfteUung gciftigen SebenS mu§ bie ^unft na(^ 
S^latur ftreben, oon ber 5Jiatur lernen. SBenn bie ©efettfc^aft 
bie §ülte ber ^onoeniens über bie Betätigungen be§ ©eifteä 
legt unb biefe ^Betätigungen boburd) monoton unb unnatür- 
lirf) marf)t, fo beftef)t bie Stufgabe be§ ^ünftler§ f)ier barin, 
bie natürlid)en ®tgenfd)aften beg ©eiftes ju entbeden unb 
un§ in Situationen oorjufüfiren, in benen fie ju freier ®nts 
faltung gelangen. 

i^mmer fto^en roir auf bie 9'Zatur at§ Urquell ber ^unft. 
2)agegen §ört bereu ©ebiet bort auf, rco 2;ed)ni! unb Ofo* 
nomie beginnen, mit i^rem Streben nad) 93ereinfacf)ung unb 
S'iioeHierung. SOßo bie Ofonomie l^errfd^t unb bie Sei^nif 
jur ^öc^ften (Entfaltung bringt, ^ört bie ^unft auf. 

2ßir preifen jum 93eifpiel bie enorme ^robuftioität ber mo« 
bernen 5[Rafd)inen ber 3;ejti(inbuftrie. 2lber biefe fann nur 



138 Äun|l unb 5«atut 

unter ber Sgcbingung roirfen, bo^ alle 5JJattonaltTad^ten huxd) 
biefelbe einförmige ^^rac^t ber SJtaffen erfe^t rcerben. ®f)ebem 
mu§te ber SBilbe firf) feine ^letbung felbft Ijerftellen, ha§ 
Seber be§ SÖßitbe§, ba§ er erlegte, felbft gerben, e§ felbft gu* 
f(i)neiben; er liebte e§ aud), e§ ju üerjieren mit S3ären!Iauen 
unb ©berjä^nen, mit bunten ^ebern unb feigen aller 2lrt. 
^eber madjte ha§ anber§; ba§ foftete vkl 2lrbeit, ergab 
aber eine unenbli(i)e SJtannigfaltigfeit ber 2;rad)ten. $Bicl 
rceniger 3lrbeit foften bie §ofen unb :^acEen, bie ber ^on* 
feftionSinbuftrie entflammen unb bei Sßitben unb Sarbaren 
beren nationale 2;ra(i)ten oerbrängen. 5lber bie fünftlerifd^e 
SCBirfung ge'^t babei flöten. 

©elbft eigentli(i)e ^unftrcerfe leiben unter ber mobcmen 
öfonomie unb it)ren SJlitteln ber ^robultioität ber 2lrbeit. 
@iner ber iHeise ber ©otif bcftelit in ber ^nbioibualificrung 
jebe§ ber Steile il)rer Sauioerle. ^^il^§ ©äulenfapitäl, jeber 
SBafferfpeier mar ein ^unftrcerf für firf), oon einem Mnftler 
na(f) feinem (Sinne gefc^affeu, jebod) in Unterorbnung unter 
ben ^lan be§ ©anjen. ^n ben meiften gotifd)en ^irdieu, 
bie man l)eute nod) ju bauen für notmenbig finbet, raerben 
alle biefe Seile nac^ ein paar Schablonen fertiggefteHt. 2)er- 
artige neue 5?ird)en finb ebenfo nüchtern unb tangrceilig, 
roic bie alten entjücfenb burd^ bie güHe il^rer ^Qf^otiüe — 
nid)t immer frommer, oft l^öcf)ft f)umoriftifrf)er unb far* 
faftifd^er 3lrt. 

S^ro^ biefe§ ®egenfa^e§ graifd^en ^unft unb DEonomie 
mä(^ft ba§ fünftleriftf)e 33ebürfni§ mit bem öfonomifdt)en 
3^ortfcE)ritt, unb gerabe burd) il)n. 

Sßenn bie materialiftifd)C ©efc^id)t§auffaffung fagt, bie 
öfonomifd)e (gntmidlung fei bie 2rieb!raft aUer gefetlfd)aft- 
lid)en ©ntrcidlung, fte beftimme in le^ter Sinie alle 93cr* 
änberungen be§ geiftigen Seben§, fo ift ba§ nid)t fo auf* 
5uf äffen, aU rcenn bie Stätigfeit be§ ®eifte§ bto^ barin 
beftänbe, paffio alle ©inbrüde raibergufpiegcln, bie bie Cfo« 
nomie üeranla^t, unb at§ ob biefe ber einjige ©runb alle§ 



Äunfl unb 5Rotur 139 

geiftigcn Seben§ fei. ©ic tft bIo§ bcr cinjigc ©runb adet 
feiner Snberungen, unb biefe beftefien ni^t einfatf) barin, 
ba^ ber ©eift me(i)anifd) ollen 95eränberungen folgt, bie fid^ 
in ber öfonomie oottsie^en. SBenn man bo§ geiftige Seben 
einen 9^eflej be§ öfonomifcf)en nannte, fo ift ba§ nid^t fe^r 
glüdlic^ QuSgebrncEt. SBol^I mu§ ber SJlenfd^ juerft (eben, 
bcoor er bid^ten unb i3l^i(ofopf)ieren fann; bie ©orge für be§ 
Seben§ 9^otburft, bie SSebürfniffe ber ^robu!tion fe^en ftdE) 
immer burd) unb beftimmen aud^ unfer SöoHen unb teufen. 
2)amit ift aber ni(f)t gefogt, ha^ ber ©eift fid^ ben SBcbürf* 
niffcn bc§ matericßen SebenS immer gern fügt, ba| er ni(^t 
bagegen ju rebellieren fud^t, benn feine 58ebürfniffe, bie if)m 
angeborenen SSebürfniffe, ftef)en, roie mir gefet)en ^ahzn, im 
SGBiberfprud^ p benen ber ^robuftion. ©el^en biefe nad^ 
©intönigfeit, fo bie feinen nadE) ?[RannigfaItigfeit. @o ant* 
rcortet ber ©eift be§ 5?ünftler§ unb ®enfer§ unb be§ fünftle« 
rifd^ ober rciffenfd^aftlid^ intereffierten SJlenfd^en überfiaupt 
auf hk S3ebürfniffe ber Cfonomie IeidE)t mit einem SOßiber* 
fprud^, mit einer S^ebellion. ®iefe ift jebodE) nic^t minber 
burc^ bie öfonomie beftimmt, raie bie Unterroerfung unter 
bcrcn S)iEtate, unb t)on ben Sebürfniffen ber Ökonomie 
l^ängt c§ in le^ter Sinie aud^ ah, ob unb inrcieraeit bie 
Ülebellion gegen fie 33ebeutung geroinnt. 9^idE)t nur bie 3ln- 
paffung an bie Cfonomie, fonbern aud^ ber ^ampf gegen fic 
ift öfonomifc^ beftimmt. 

SÖBenn man fagt, ba^ ^bfen nur au§ feinem üeinbürger« 
Iicf)en 9}lilieu gu oerfte^en fei, fo ift bamit nid^t gefagt, er 
^ahz \i6) bem au§ ben fleinbürgerlidfien 93er^ältniffen ent* 
fpringenben 5)enfen n)iberfprud^§to§ angepaßt. (Sr ftrebte 
t)ielmef)r auf§ energifd^fte ba^in, bie ©d^ranfen ber ficin* 
bürgerIidE)en Sefd^ränftf)eit unb ©intönigfeit gu überfpringen. 

9lber ba§ er c§ tat unb raie er e§ tat, rcurbe burd^ bie* 
felben öfonomifc^en SSerl^ältniffe beftimmt, gegen beren SCßir^ 
fungen er fid^ manbte. ©einen IiterarifdE)en ©rfolg oerbanft 
er bem Umftanb, bo^ gleicf) if)m oiele Staufenbe unter ber 



140 ÄunP unb 9?atiir 

gleid)en fleinbürgerlid)en Sorniertfiett unb 50^onotonie litten. 
Slber ber literarifc^e ©rfolg ift norf) fein praftifrf)er. @oIcE)en 
I)Qtte er nur bann ersielen fönnen, racnn er gef)oIfen ^ätte, 
bie fteinbürgerlid)e ^robuftionSraeife burc^ eine anbere, ^öf)ere 
absulöfen. S;a er aber biefe ^ö£)ere ^robuftionSroeife unb 
i^re ^Bebürfniffe unb Qlufgaben nid)t begriff, blieb er tro^ 
aller Dppofition in feinem 2)enfen innerf)alb be§ 33ereid)5 
be§ Kleinbürgertums, fonnte er biefem nur eine S^egation, 
feine pofttioe Oberrainbung entgegenfe^en. 

^e me'^r ficE) bie Öfonomie entroicfelt, oon 33eginn ber 
(5e^l)aftigfeit an, befto me^r fteigert fic^ ber ©egenfa^ groifc^cn 
if)ren 93ebürfniffen unb benen ber Kunft, jrcifdien bem öfo* 
nomifd) unb bem fünftlerifd) empfinbenben 5[Renfd)en. 2)efto 
größer bie ®intönigfeit bei ber öfonomif(f)en 2lrbeit, unb 
befto größer ha§ ^ebürfni§ be§ 9Jlenfd^en, biefer raad^fenben 
©intönigfeit burd^ bie 5[RannigfaItigfeit ber ^unft entgegen^ 
juroirfen. 

®ie ©ntroidlung ber 2iu§beutung ber bäuertid)en Sanb- 
rcirtfc^aft unb be§ §anbraerf§ raubte ben 93auern unb §anb* 
roerfem bie SJlu^e unb bie SRittet ju fünftlerifrfier ^ro= 
buftion, bie bie roac^fenbe ^robuftiüität i^rer 2lrbeit i^nen 
gebracht f)ätte. ^iefe 3[Ru^e unb 'tSflittd f[offen immer mel)r 
ben 3lu§beutem gu. 2;ro^bem raaren ^Bauern unb ^anb* 
roerfer oon ber Kunft nid)t fo au§gefc£)Ioffen raie oon ber 
S03iffenf(i)aft. @§ gibt fe^r einfad)e Kunftrceifen, bie feinen 
großen Apparat erforbern, unb bem dauern bot ber 2ßintcr 
immer nod) rei(f)Iirf)e SJlu^e, n)elrf)e 3lrbeit§Iaft aud) ber 
(Sommer über ii)n ner^ängen mod^te. ®ie (£rsöE)Iung oon 
SJiärd^en unb SIbenteuern oerfürjte i^m bie langen 3Ibenbe; 
Sieber fonnten if)m fogar bei ber 3Irbeit Reifen; er fanb aud) 
nocf) 3eit, Kleibung unb §eim gu fd^müden burd^ Stidereien 
unb ®df)ni^ereien alter 2lrt. 

9^idE)t minber raupte ber ^anbroerfer fidE) freie Q^xt ju 
fdE)affen in unjä^ligen g^eiertagen, bei bcnen rao^l ber ©enu^ 
be§ 2tlfol)oI§ unter ben trinffeften 9Jieiftern unb ©efelten 



Sunfi unb ^atüt 141 

eine gro^e dioUz fpielte; nid^t minber aber oud^ ©(fitnüdung 
ber ^letbung, Sieb imb 3;anj. 5[Rand^er ^anbtoerter rcurbe 
burrf) feine 3lrbeit felbft jum Künftler. ©nblid) roar ber 
Sujuä ber SReidEien ein öffentlidjer; er raurbe ftolj jur (ScEiau 
getragen al§ 3^^*^^" ^^^ 9Jlad^t; er rcurbe aud) gern üer« 
rccnbet ju großen öffentlirf)en 58auten. 9lod) rannten bie 
3Iu§beuter für bie raai^fenbe 3Jtaffe üon S'teirfitnm, bie if)nen 
juflol, feine beffere SSerroenbung al§ bie jum ©cnu^. ^ie 
ju n)iffenfd^aftlid)er Slrbeit fiel nur raenigen, auSerlefcnen 
©eiftem ein; bie jur @d)mü(iung ber ^erfon, be§ §eimc§, 
ber ©tabt mit fünftlerifd^en ©ebilben rcurbe gu einer att« 
gemeinen 2(ufgabe ber ftäbtifd)en 2Iriftofratie. i^e öffent« 
Ii(i)er in jenen Reiten ba§ gefeHfd)aftIid£)e Seben roar, um 
fo größer bie %Mz t)on ^unftgenu§, bie an if)ren g^efttagen 
ber gefamten ftäbtifd^en S3eDölferung juflo^, befto me^r 
fonnte fic^ tro^ aller ^laffenteilung immer noc^ ein geroiffe§ 
allgemeines unb einfieitlic^ei ^unftgefül)l he^awpUn, ba§ bk 
SRaffc ber 58et)ölferung burcl)brang unb jeroeilig §u einem 
beftimmten ©tilgefül^l rcurbe. 

SSflit bem Kapitalismus fommt eine neue 3lra für bie 
Sunft. %a§ Kapital, ba§ bi§ bal^in in ber ^erfon be§ 
Kaufmanns unb 2Bucl)ererS nur eine ®rgänjung ber ®e* 
fellfd^aft, eine 2lu§beutung be§ SujuSbebürfniffei unb ber 
SSerfc^rcenbung ber 9^eid^en unb augenblicElic^er ^iotlagen 
aUer 3lrt bilbete, bemäcl)tigt fiel) je^t be§ ganjen ^robuftionS* 
projeffeS, rcirb jur ©runblage unb gum S3e^errfdf)er ber ©c< 
fellfcl)aft. ^ie bem Kapital eigene ®ier narf) aiffumutation, 
bie bi§ bal)in al§ oeräc^tlidje ^abgier gegolten l)atte, ben 
großen 2lu§beutern läc^ertid^, ben fleinen 2lu§gebeuteten flud^* 
rcürbig erfc^ienen roar, roirb je^t jur Sriebfraft be§ ganzen 
gefctlf(f)aftlirf)en Seben§. 2)a bie 2l!fumulation nirf)t me^r 
blo^ bem ^anbel unb bem SBucfier, fonbern aud) ber ^ro- 
buftion bient, roälgt fie bie Stedini! auf§ mac^tooUfte um. 
2)ie 9lufgabe be§ 9lu§beuter§ roirb aber je^t md)t me^r ba§ 
©enie^en, fonbern ba§ 2lffumulieren, ba§ l)ei^t baS Sparen, 



142 Äunp unb 9?atut 

ba§ „Sntfagen", rote bürgcrlid^c öfonomen fagen. Unb in 
ben 2lnfängen ber fapitaliftifrf)en ^robu!tion§roetfe founte 
man bei ben !apitaltfttf(i)en ^nbuftrietlen roirfürf) üon Spar; 
famfeit reben. 5)er Suyug roirb je^t oetpönt bie ^unft al§ 
fünb^ofte Seic^tfertig!eit gebranbmarft. S[Rit ber ^una^me 
ber 2lu§beutnng erfte^t bann aud^ innerfjalb ber inbuftriellen 
^opitaliften roieber ein ßuju§, aber pnädE)ft oerfto^Ien, alä 
Übertretung ber ©ebote ber 2(ffumulation. 2öot)l fteigt fc^Iie^* 
lid^ bie Summe ber 3tu5beutung burcf) bie ^apitaliftenflaffe 
auf eine ungeE)eure §öE)e, erfte^t bamit ein roafinfinniger 
Suju§, rcie er ^öc^ften§ nod) in ben 5(nfängen ber römifi^en 
^aiferjeit feine§glei(i)en finbet. 9Iber gleidiseitig roöd)ft auc^ 
ein brof)enbe§ reoolutionäreä Proletariat empor, ba§ man 
fürd)tet unb nid)t burd^ ^run!en mit bem SujuS reiben roitt. 

(£r bleibt oomef)mli(^ cor ber £)ffentüc£)feit oerftecft unb 
bamit aud) bie ^unft, bie einen 2^eil biefeä fiuju§ bilbet. 

^icfelbc 2(ffumulation, bie auf bicfe SÖeife beroirft, ba^ 
bie öffentliche ßunft immer me^r t)erfd)roinbet, begrabiert 
burd) bie Umroäljung ber 2e(f)nif bie 2Irbeit ju trofttofefter 
©intönigfeit unb üerlängert bie ^trbeitäjeit in§ Ungemeffenfte, 
rebujiert bie Qa^l ber geiertage auf§ äu|erfte. 

®ie fatE)oIifd)e ^ird)e mit il)rem ©otteäbienft roar noc^ 
ein altgemeines, ber ganjen Söeoölferung jugänglic^eä ^unft- 
inftitut geraefen unb ift e§ einigermaßen l^eute noc^. 2)er 
mit bem neuen Kapitalismus aufEommenbe proteftantifd)e 
(Sottesbienft ^at alle fünftlerifc^e SRannigfaltigfeit verloren 
unb atmet biefelbe Sangeroeile roie bie gabrif. 

Unb babei roac^fen bie ©roßftäbte enorm, roirb bem ^role^ 
tariat ber ^WG^ng jur Sfiatur, bem eroigen Urquell aller 
(3d)ön^eit unb alle§ Sc^önl)eit§empfinben§, immer me^r ah-- 
gef (Quitten, roirb e§ immer me|r auf bie büftere Ka^lt)eit 
feiner Quartiere bef^ränft. 

Kein 203unber, baß ber 9Jiaffe ber SSeoölfemng ba§ Kunft* 
t)erftänbni§ unb einheitliches Stilgefühl üerloren ge^t. 2lber 
bie fopitaliftifd)en 9lu§bcuter vermögen ein fold)e§ nid)t ein- 



Sunjl unb Statur 143 

mal für il^ren ^rei§ ju cntroirfeln. ®enn fie bilbcn md)t, 
roie frül^ere 3lri[tofrQtien, eine gefc^Ioffene ©d^id^t, in ber 
fid) ade ^^äljigfeiten be§ ®ente^en§ feit :^al^r^unberten üer* 
erben unb oon ©eneration ju Generation oerfeinern. ^n 
eroiger Umroäl3ung begriffen, lö^t bie fapitaliftifd^e ^ro* 
bu!tion§roeife fein bauernbeg ®ef(^led)t öfonomifdjer^errfd^er 
auffommen, oerfd)Iingt fie bie @ö^ne unb (Snfel ber erfolg* 
reid^en ©elbfürften unb ^ebt neue ©mporfömmlinge an beren 
©teile. ®ine länger bauernbe ®t)naftie, roie bie ^otf)fc^iIb§, 
ift eine 3(u§naf)me. 'Siefer eroige SBetfifel ber ^erfonen ber 
großen 2lu§beuter fott ba§ Proletariat mit feiner Sage »er* 
föfinen. 9lt§ ob biefe§ ben ^crfoncn ber 2lu§beuter unb 
nid^t ber S^atfad^e ber 3lu§beutung an ben fragen rooKte! 

aSon ^unftüerftänbni§ ift bei ben ©mporfömmüngen unter 
biefen Umftänben feine ^tebe. (Sie laffen ficf) blenben burrf) 
berühmte 9'Zamen. SOßer oon h^n ^ünftlem unb ®irf)tem 
nidE)t berüf)mt ift, mu^ trarf)ten, burc^ Unerf)örte§, ©en* 
fationeHeS aufjufaßen. S)a{)er bie ©tillofigfcit ber 3eit, ber 
rafdEje üöecf)fel ber 9tidt)tungen, bie ftete ©urf)t nad^ ©jtras 
üagangen. 

^n ber 9)laffe ber com Kunftgenu^ au§gefcf)toffenen ^rolc* 
tarier crroac£)t aber gleid^jeitig ein um fo £)ei^ere§ ©eignen 
nad^ ^unft, je troftlofer i^x 2)afein, je bürftiger unb ein* 
töniger bie materiellen ©enüffe, bie il^nen sugänglicl) finb. 

^raftifd^ oermag bie§ ©el)nen nidjt fo leidet eine Sßirlung 
auszuüben. 3^näcf)ft oerbraud^t ber ^ampf um bie SSer* 
befferung ber primitioften SebenSl^altung, ber (£rnäl)rung, 
^leibung, 2ßof)nung, foroie ber ^ampf um ®infcf)rönlung 
ber 9lrbeit§laft alle Gräfte ber 2lrbeiter. ^n biefem Kampfe 
felbft, erroacf)t bann i^r :^ntereffe für bie Sßiffenfc^aft, bie 
iljn jroedmä^iger unb erfolgreicher geftalten ^ilft, alfo gu» 
nädt)ft für jene 2;eile ber SOßiffenfc^aft, in benen ber ©egen* 
fa^ 5roifd)en bem proIetarifd)en unb bem bürgerlid)en ©tanb= 
punft am fd^roffften unb unmittelbarften jur (Seltung fommt. 
2lbcr je mel^r fid^ ber ©eift be§ Proletariats burd^ biefen 



144 ^nfl unb ytatüx 

^ampf ftäf)tt je mcl^r firfi babci fein ®eft(^t§fret§ erroeitert, 
um fo me^r oerlangt er nad) ber SOBiffenfd^aft um i^rer fclbft 
rcitten, über bie pra!tif(i)en ^ntereffen feine§ Älaffenfampfcg 
I)tnQU§. Unb in bemfetben SJla^c rcarfifen in i^m feine 
fünftlerifrfien Sebürfniffe unb 2tnfprü(^e forcie bie ^raft, 
i^nen 2Iu§brud §u Derleif)en. 

®Qbei braucf)t ftc^ jeboc^ nirf)t eine befonbere, ber bürger* 
Iid)en überlegene proIetarifd)e ^unft ju entroideln. ®§ finb 
beftimmte SSerl^ältniffe, bie ben ^unftfinn in ber ^gourgeoifie 
immer me^r ertöten ober nietme^r immer unficEierer §in unb 
l^er fladern laffen, aber 5ßerf)ältniffe gteicf)er 3(rt mxtm i^m 
aucf) im Proletariat entgegen. 

®ine proIetarif(i)C ^unft, bie ber bürgerlicfien überlegen 
wäre, ift baf)er t)ieIIeicE)t nid)t gu ermarten. Sf^id^t au§ bem 
Proletariat, fonbem au§ ber 3(uf^ebung be§ Proletariats 
muß ein neue§ ^^^^^^t^i^ ^^^ Kunft entfprie§en. 

SBirb aber ber proIetarifrf)e ^unftbrang junädfift nid)t not* 
rcenbigerraeife ba^in führen muffen, eine neue, ^ö^ere ^unft 
ju begrünben, mirb er firf) üielteidit ^u begnügen t)aben mit 
bem Streben nac^ erroeiterter 3;eilna^me an ber ^unft, bie 
l^eute bie SSourgeoifie monopolifiert, fo roirb er auf jeben 
^att in bem 5CRa§e, in bem ba§ Proletariat an ^raft ge» 
roinnt, immer mef)r bat)in rairfen, ha^ oon ben oorfianbenen 
^robuftiüfräften ein größerer Seil für !ünftlerifd^e§ Schaffen 
jur 93erfügung gcfteßt foroie ba§ bie 5CRu^e au§gebef)nt mirb, 
bie jebem SJlitglieb ber ©efellfdjaft gu fünftlerifd^em 2:un 
ober fünftlerifc^em ©enic^en freibleibt. 

2Bie ba§ $8ebürfni§ narf) 2ßiffenfrf)aft, fo treibt alfo aurf) 
ba§ nad^ ^unft ben mobemen Proletarier im (Segenfa^ jum 
^anbraerfer unb ^Bauern, ^eit unb ßraft einzuengen, bie ber 
^efettfd^aft für bie ©rrceiterung be§ 9^a^rung§fpielraum§ jur 
SSerfügung ftänben. 3)a§ braud)t feine abfolute ©inengung 
ber gefe(lfd)aftli(^en ^robuftiofraft für 9Za^rung§mitteI ju 
beroirfen, ba ja biefe ©ntraid lung auf§ engfte oerfnüpft ift mit 
bem ted^nifd^en ^ortfd)ritt, ber bie ^robuftiüfraft ber menfd^= 



Sunft unb 9?atui- 145 

lid^en 3(rbctt immer me§r fteigert. 2luä ber fortfrf)reitenben 
2erf)nif roirb ber fortfd^reitenbc ®rang nadf) ^opularifierung 
t)on Kunft unb 2ßiffenfd)aft unb nad^ fteigenber SD^u^e ge- 
boren. S)tefe %sä)mt mad)t e§ erft möglidt), mad£)t e§ aber 
aud) unerlä^Iirf), if)m ^u genügen, roeil fie für fid) attein 
8une[)menbe ©intönigfeit ber 9lrbeit unb 3Seröbung be§ ©eifteS 
bebeutet. 

3)er ^unftgenu^ mod^t aber ben 9'Zaturgenu^ ni^t cnt* 
beEirlid), er bebingt i^n oielme^r. @§ ift ber 5lunft nic^t ge* 
geben, bie 9JlannigfaItigfeit ber Statur ju erfd)öpfen; fie per« 
mag biefe nur t)ereinfad)t anjubeuten, nur ein (Surrogat für 
fie 5u geben, ^^r 33efte§ fann bie ^unft nur bort leiften, 
roo fie immer raieber au§ ber Statur fd)öpft. ^unft, bie nur 
t)on ^unft lernt, unb raäre e§ üon einer fo f)od)ftef)enben mie 
ber antifen, verliert if)re STlannigfaltigfeit, roirb manieriert, 
fonoentioneU unb — ba§ ©d^Iimmfte für ein 5?unftn)erf — 
langroeilig. 

gu ben größten ©enüffcn, bie un§ bie ^unft oerfd^afft, 
getiört nic^t nur ber, ber ©intönigteit ber materiellen 3lrbeit 
cntgegenjurairfen, foubern aud) ber, un§ bie 9JiannigfaItigfeit 
ber Statur beffer begreifen ju laffen. ^aburd^ unterfc^eibet 
fidt) ja ber ^ünftter üom gen)öl)nlid)en 9JlenfdE)en, ba^ er 
mef)r fielet unb t)ört, feiner fü§It al§ biefer, bie SJlannig- 
foltigfeit, aber aud) bie ©inl^eit in ber SJiannigfaltigfeit ber 
SRatur beffer ^erauSfinbet unb pr ©eltung ju bringen roei^, 
fo ba^ mir fie mit i^m füllen unb mit i^m in ber Statur 
rcieber finben lernen. :^n ber SÖSeife mu^ aud) ber junge 
Mnfticr bie alten 9>ieifter ftubieren; nid)t um fie p fopieren, 
fonbern um burdE) fie bie 9'Zatur beffer begreifen ju lernen. 

2)ie ^unft ftirbt ab ot)ne ftete 33erüf)rung mit ber Statur, 
fie fann biefe nid)t erfe^en, ebenfo mie aud^ bie 2Biffenfdf)aft 
nidf)t au§ fid^ fetbft, fonbern nur au§ ber S8eobad)tung ber 
3lu§enn)elt unb ber ftetcn ©rroeiterung il^re§ für unfere 
©inne zugänglichen ^reifc§ bie ^'räfte ju ftetem gortfd)reiten 
fc^öpft. 

ÄautStq, aSermel^runfl unb entroidlung. 10 



146 Äunfi unb 'Statut 

^n ber '^atnx bas SJtannigfattigfte unter bcn jcbermann 
jugänglic^en Objeften ift aber au^er bem menfrf) liefen ©etftc 
ber SGBalb. S'Zid^t bie öfonomif(^ f)ergcncE)tete ^ol^fabrif, 
fonbern ber urroüc^fige Söalb mit bem bunten 203ed)fel ber 
t)erfcE)iebenften tterifrf)en unb pftonjlid^en Drgani§men, bie 
fic^ im Kampfe um§ 2)afein brängen, bekämpfen unb bc* 
bingen. 

2Bof)I bieten ba§ 3Jieer mit feinem eroigen SÖ3erf)fet unb 
bie ^od^gebirge mit i^rcn ®i§fimen, i^rcn SluSbliden unb 
©(^lurf)ten aud^ be§ SJtannigfaltigen genug. SIber fie finb 
nirf)t jebermann aCtäglid) jugänglic^. ®en SBalb fann man 
in ben 35ereid) jebermannS bringen, jcbermann fann au§ 
i^m ^raft unb Suft jum Seben fangen. 

®em dauern fte^t ber 2BaIb al§ eine feinbfelige 9Jlac^t 
gegenüber. 21I§ eine ©infc^ränfung ber ^ulturfläd^e, au§ ber 
er feine ^robufte jief)!; ali bie ^uflud^t aller ber ©c^öb* 
linge, bie \i)m feine «Saaten oerfürgen. ®r Iä§t i^n ^ö(f)ften§ 
al§ (S(i)u^roalb gegen Saroinen unb 2)ünen gelten. 2)er 
§anbroer!er, meift t)om Sauern abftammenb, beroa^rt aud^ 
noc£) lange eine 3lbneigung ober minbeften§ ©leic^gültigfeit 
gegen ben 2Balb. ®rft bie ©ro^ftabt unb bie ®ro|inbuftric 
mit i^rer ®intönig!eit erroecEt in ben arbeitenben klaffen bie 
©el)nfud^t nad^ bem 2ßalbe, eine ©etinfud^t, bie um fo angft* 
üoUer roirb, je mel^r gteid^jeitig bie SOBalbocrroüftung fort= 
f^reitet. 

®ie au§beutenben klaffen bagegen beburften nicf)t crft ber 
©ro^ftabt unb ber ©ro^inbuftrie, um ficf) für ben SDSalb ju 
begeiftem. ©eine SJlannigfattigfeit ^at fie ftetS gelorft at§ 
9J^ittel gegen bie ©införmigfeit be§ 2)afein§, mel^r unb früher 
noc^ al§ bie ^unft. 3Bo^I liegt in ber Su^uSjagb al§ jroecE- 
lofem SRorbcn dma§, roa§ ben mobernen ^uIturmenfdE)en 
anroibert, ber ben ©jifteujbebingungen ber Qagb unb be§ 
9^omabentum§ tängft entroadjfen ift. 3lber e§ gibt formen 
ber i^agb, bie mel^r bebeuten ai§ jene geiftlofen ©d^IädEjtereien 
ber S;reibjagben, j^ormen, bie ha§ intenfiofte ©tubium ber 



Äunfi unb Statut 147 

SJiannigfaltigfeit her S^iatur er{)eifd^cn, rote c§ baneben nur 
nod^ ber ^ünftler, nid^t ber blo^e ©pajiergänger ober 2;ourtft 
betreibt. 

®ie (gr^altung bc§ S03albe§ ober bte 3fiad^bilbung oon 
SBälbern burdE) Ieirf)ter jugänglid^e ^arf§ in ber 9^äJ)e ber 
©(^löffer voax feit je^er eine befonbere Sieb^aberei ber großen 
9lu§bcuter unb ift e§ nod^ f)eute. SBenn in ben alten Kultur« 
länbern ber 2Batb no(^ nid^t oöllig ausgerottet ift, fo banfen 
roir ba§ nic^t jum roenigften ber rcad^fenben 2Iu§beutung 
unb bem mit i^r roatfjfenben SujuS, in beffcn 58ereirf) bic 
©cfe^e ber Ofonomie ni(f)t Dötlig gelten, roenn aud) feine 
2lu§be^nung unb fein ©fiarafter t)on ifinen abl)ängt. 

^a, inmitten ber fapitaliftifrf)en ^robuftionSraeife, Die al§ 
foI(f)e ben ^alb al§ Objeft ber Ofonomie auf§ fd)roerfte 
bebrof)t unb frf)äbigt, fann ber SDBalb al§ SujuSgegenftanb 
neue ©ebiete erobern. S03a§ fid) ef)ebem in ©rf)ottIanb ooH* 
jog, fann man ^eute in mancf)en ©egenben ber öfter« 
rei(^if(^en Sltpen beoba(^ten, bie menfc^Iic^e Kultur roirb 
gurüdfgebrängt burd) ba§ ^agbreoier. 2)a eä ein 2Berf be§ 
SujuS einzelner ^nbiüibuen ift, bie ni(f)t bie minbefte Sflücf- 
ftc^t auf bie ^ebürfniffe ber ©efeftfcfiaft nef)men, gefc^ie^t 
c§ meift in einer für biefc l^örf)ft unsrcectmöBigen SOBeife. 
2Bäi)renb auf ber einen ©teile SBalbungen rüdfic^tStoS 
rafiert rcerben, bie für ba§ ®ebei{)en ber ©egenb unerlä|; 
lirf) finb, roirb an anberer (BUÜt 3l(ferboben in SBalb Der* 
roanbelt, ol^ne ben geringften 9'Zu^en für ba§ Mima, für 
bie Sobenfultur ober auc^ nur für bie äft{)etifcf)en 58ebürf= 
niffe ber Söeoötferung. ®enn ber ^roje^ ooHjietit fid) oft 
roeitab xjon atten SSeüölferungSjcntren, bie eineS 2ßalbe§ be* 
bürften; er uermel^rt meift f(^on beftef)enbe ungefjeure SOSal* 
bungen unb befeitigt jeben 5iJienfd)en au§ i^rem SSereid^, 
ber fid^ an i^nen erfreuen tonnte, mit 2Iu§nat)me eineä 
rome^men 9Jtü^iggänger§ unb feiner ^arafiten, bic ein 
paar 2;age im ^ai)U ^inburcE) bort bie ^eit totpfd^tagen 
fuc^en. 



148 ^nfi unb 9lahiv 

^n btefer ^^orm üottjogen, entfprid)t bic SSermel^rung ber 
SGßälber fi(^er nirf)t ben proIetarifct)en S3ebürfniffen. 9lber 
e§ raäre falfd), beg^alb ftd^ gegen jebe 2lu§bel)nung be§ 
SÖ3aIbboben§ überhaupt §u rcenben, bte nict)t burc^ öfonomifrf)e 
9flü(f|id)tcn bittiert ift, unb gegenüber bcm SDSoIbe nur ö!os 
nomifrf)e ©eficfitspunfte gelten ju laffen. 

9Zeben biefen unb ben pf)t)ftfd^en 9flücffi(f)ten gerotnnen 
immer größere Äraft unb iöebeutung aurf) bic äft^eti)cf)en, 
bie überall, rco ber ^ulturmenf^ raol^nt, für biefen nad) 
^reil)altung ober ©eroinnung etne§ au§gebel)nten ©tü(fe§ 
Statur neben ber ^unft unb ber Ofonomie unb oor allem 
Txoc^ einem gefunben Sßalbe cerlangen. 

3(ud) ba§ ift ein SJloment neben ben ütelen anbercn, bie 
niir fcl)on ern)äl)nt l^aben, bag bercirft, ha^ ber 9^a]^rung§« 
fpielraum fic^ feineSroegS in bem SRo^e ausbreitet, roie bic 
SSeoölferung unb bie ^robuftiofraft ilirer 2lrbeit raäd^ft. 
:3e mel)r biefe Elemente junel^men unb ben Sfia^rungSfpiel« 
räum auSjuroeiten tracE)ten, befto mel)r erftel^en aui^ gal^l- 
reid)e unb ftarfc S^cnbenjen nad^ feiner ©inengung, bie ju 
üerfd^iebenen Reiten fe!^r oerfd^ieben finb unb fet)r oerfc^ieben 
rcirfen. ^to^ raeniger al§ ber tecl)nifd^e 3^ortf(^ritt ent» 
rcideln fie ftd^ ftetig unb immer in gleicher S^lid^tung. ^e 
mannigfaltiger fic roerben, befto mci^r freuten fic fid^, ocr* 
ftärfen einanber l^ier, l^emmen einanber bort, ^ein SOSunber, 
ba^ ba§ praftifrf)e @nbergebni§, ba§ für ben S^al^rungS« 
fpielraum au§ einem fo fomplijierten ^iftorifdE)en ^roje^ je« 
roeilig ^erauSfommt, oon ber ©efedfd^aft, com 3)ert)ältni§ 
ber SiJlenfd)en jueinanber fc^lie|lid^ me^r nod^ abl)ängt at§ 
t)on ber bloßen 2;ed^nif, bem 2Ser^ältni§ ber 9J^enfc^en jur 
SfJatur, ba^ ber 9?al)rung§fpielraum immer me^r eine 
l)iftorif^e unb immer roeniger eine natürlid^e ©rö^e roirb. 



2)ie geometrifc^c ^rogreffion be§ IRaturmcnft^en . 149 

XII. 

Die geometriffte Progreffion des Hatu^ 
menrdt)en. 

(Sin rocfentitcf) cmfad)erer ^roje^ al§ bie 3Iu§bct)nung be§ 
S'ZafjrungSfpielraumS f(^etnt bie 3Sermef)rung be§ 3[Renf(i)en 
ju fein, ^n feine 3^ortpf[anjung greift borf) bie 2;ed)nif 
nicf)t ein. SDie 9Jletf)obe ber fünftlid^en 3tu§brütung üon 
®iern t)at man noc^ ni(^t in bie SOßelt ber Säugetiere ju 
übertragen üermoc^t. 2Bo^l äußerte ®ngel§ einmal ben 
©cbanfen, „bie (grjeugung non ?[Renf(f)en felbft, bie 3^ort* 
Pflanzung ber ©attung" fei ein %di ber ^robuftion be§ 
unmittelbaren SebenS, bie in le^ter ^nftanj bie ©efc^ic^tc 
beftimmt. (3Sorn)ort sur erften ^}(uflage fcine§ „Urfprung 
ber 3^amilie ufro.") 9(ber er ^at biefen 5(u§fprud^ nie roieber* 
^olt, i^m feine 3^oIge gegeben. ®r ift in ber 2;at un^alt* 
bar, ein btoßeS ©piet mit bem SDßorte ^robuftion. ^ie ^ro* 
buftion ron Öebengmitteln unb bie ^robuftion uon 9Jienfrf)en 
finb groei rcefentlic^ t)erf(i)iebene ^ro5effe. ^er eine oer» 
änbert ficf) ununterbrod^en mit ber 2;ed^nif unb bilbet ba* 
mit bie ©runbtage ber gefe[lf(^aftlid)en ©ntrcidlung. 5)ic 
„©rjeugung oon 5CRenfcf)en" ift ein rein natürlid)er ^roje^/ 
ber burrf) bie S^ec^nif bisher roenigftenS nic^t bie minbefte 
Slnberung erfäf)rt. @r üermag bafjer auc^ feine gef(f)irf)t= 
Ii(f)en Ülnberungen ^erbeijufü{)ren. (Sine fo geraaltige 9loHe 
ber gortpflanjungSprose^ im Seben be§ 5DRenf(i)en roie in 
bem eines jcben Organismus fpielt, bie ^rt biefeS ^ro* 
geffeS üon ber ^^wQung bis gur ©eburt änbert firf) nid^t 
im Saufe ber gefetlfc^aftlid^en ©ntroidlung. (£r bleibt ba^er 
o^nc jeben ©influ^ auf bie SSeränberungen ber ©efeüfd^aft. 
SOBaS (SngelS alS 93eränberungen beS natürlichen %oxU 
pflanjungSprojeffeS bejei(f)net, bie S:nberungen ber formen 
ber ^amilie unb @^e, finb SOßanblungen in ben gefeltfi^aft^ 
Iid)en SSer^ältniffen, finb (Srgebniffe, nic^t Siriebfräfte ber 



150 ®ie geometrif(^e ^rogreffton be§ ^atüxmen\dien 

gefeltfd^aftltrf)en ©ntrcidlung, unb cntfpringen nid^t SSer« 
änberungen ber Sec^ntf ber ^^ortpflansung, fonbem bct 
%^6)nit ber SebenStnittelprobuftion. 9^e^men roir ba§ SBort 
Seben§mittel im rceiteften ©inne, bann finb bic SBonblungen 
biefer 2trt ^robuftion bte einzigen, bie in le^ter fiinie alle 
SDBanblungen ber ©efellfd^aft oerurfad^en unb „bie ©efd^ic^te 
beftimmen". 

S)amit ift jebod^ nirf)t gejagt, ha^ ha§ 2Ra^ ber %oit' 
Pflanzung be§ SRenfd^en eine fonftante ®rö^e fei, bie ftd^ 
ftet§ gleid) bleibe. SSeränbem fid^ aud^ nid^t 3^9ii"9' 
©rf)n)angerfcE)aft, ©ebnrt, rcelc^e formen immer ^amilie 
unb @{)e annel)men mögen, fo roirfen borf) bie Snberungen 
ber ö!onomifrf)en 33erl^ältniffe auf bie ©d^neUigfeit ber g^ort* 
Pflanzung unb ber SSerme^rung ber SORenfd^en fe^r er^eblid^ 
ein. ®ie ©rjeugung üon S[rienfcE)en ift nid^t ein ber ©r* 
geugung oon SebenSmitteln ebenbürtiger, fonbem ein oon 
ber 3lrt biefer ©rgeugung abf)ängiger gaftor. 9lber nid^t 
in ber einfad^en SOßeife, roie fid^ ha§ bie SCRaltEiufianer cor* 
fteUen. 

Ober ben 3Iffenmenfd^en unb beffen 3=rurf)tbarfeit roiffen 
rcir bi§ je^t gar nidt)t§. ^ft aber meine 2{nrtaf)me richtig, 
ba^ in ber ganjen organifd^en S^iatur bie S^enbenj gut 
S)urd^fe^ung eine§ ®Ieidf)gen)id^te§ grcifd^en ben arterl^al» 
tenben unb artjerftörenben Kräften beftef)t, bann mu| fie 
aud^ beim 2Iffenmenfd)en gel)errfc^t ^aben. SGBir bürfen an- 
nefimen, ba^, roie jeber anbere Drgani§mu§, audf) ber 2I^n 
be§ 9Jienfd)cn ftdE) au§ einem nieberen Organi§mu§ überall 
bort entroicfelte, rco baju bie Sebingungen gegeben roaren, 
ba| er alfo t)on Slnfang an in größerer ^a\^l auftrat. S)iefc 
mag in ber reoolutionären (Srbperiobe, bie ha§ neue %itx> 
gefdl)Iecf)t bilbete, anfangs fe^r gef^roanft l^aben, fctilie^lid^ 
mu^te fid^ ba§ ©leid^geroid^t jroifdtien uermel^renben unb ger* 
ftörenben Kräften einfteUen, bie 3lnpaffung ber neuen 9lrt 
an bie neuen SebenSbebingungen eine »oUfommene au^ in 
ber grud^tbarfeit roerben. SSon ba an ^errfd^tc bann in ber 



2)te geometrif(^e 5Progre|fton beS Staturmenfd^en 151 

9lrt bcr 9lffenmenfd)en bie 2;enbcn3 xi)xzx ©r^altung in bcr 
glei(f)en Qai)l. 

^a§ ©Iei(i)gen)irf)t mu|te auff)ören, fobalb ber 3Iffenmenfcf) 
jum 9Jienfd)en tourbe, ber anfing, ^robu!tion§mittel unb 
SOBoffcn l^erjufteHen. 2Bir ^aben gefef)en, roie er babnrrf) 
ba§ @Iei(i)gen)id)t ber ganjen organif(^en SBelt ftörte. (S§ 
roärc rounberbar, wenn ha§ ®Ieid)gen)i^t feiner eigenen SSer* 
ntef)rung baoon unberührt geblieben wäre. 

^nnäd^ft bürfen rcir rao^I annehmen, ba^ bie (Srf)nelligfeit 
feiner g^ortpflonjung bie S^enbenj jeigte, fid) nid^t gu änbern. 

SlÜe erraorbenen @igenf(i)Qften, bie erblich gcrcorben finb, 
änbern fid^ nid^t fofort bei ber Stnberung ber äußeren Ums 
ftänbe, fonbem geigen eine gerciffe, oft überaus gro§c 
3äf)ig!eit. 

58Iieb bie ©dE)neUigfeit ber ^^ortpflanjung bie gleiche, fo 
ntu§ ber ^ortfdfiritt ber 2ed)nif ba'^in geführt f)aben, ba^ 
bie aSerme^rung ber 2lrt ba§ Gbergeroid^t über bie ^erftörung 
ber 3trt erf)ielt, bie 9)Zenfcf)en3ai)I auf ber @rbe im Soufe 
ber ^a^rt)unberte unb ^a{)rtaufenbe immer mcl^r junat)m. 
9'Jamentli^ ber g^ortfc^ritt ber SOSaffentec^nif mu|te in biefer 
iRid^tung rcirfen, ba er bie 2Ser!^eerungen einbämmte, bie 
Slaubtiere e^ebcm unter ben raaffenlofen 9Jlenf cf)en ongerid^tet 
l^atten. 

2)erfelbe ^ortfd^ritt ber %id)mt, bcr if)re ©terbIidE)feit ^erab* 
fe^te, oermef)rte i^ren 9^at)rung§fpielraum, ermöglid^te e§ 
i^nen, neue ©ebictc aufjufurfjen unb ju ben)of)nen, bie für 
ben 2lffenmcnfd^cn unberoo^nbar geraefen rcaren. 

9luf biefc SBeife rourbe e§ möglich, ba^ ber SJlenfc^ immer 
mef)r oon ber ganjcn ®rbe 58efi^ ergriff. %k ©rraeiterung 
be§ 9^af)rung§fpielraum§ burcf) ben 5ortfdE)ritt ber Sed)nif 
aHein ^ättc baju nic£)t gefüt)rt o^ne bie gleirf)jeitige be» 
fdEjIeunigtc SSerme^rung ber SOlenfd^en. SSeibe g^aftoren, 
rafrf)ere a3ermef)rung ber 9Jienf(^en unb ©rroeiterung if)re§ 
^JiatirungSfpielraumS, entftammten berfelben Duelle, bem 
iJortfd^ritt ber S^ed^nif; aber biefe !onnte jeben ber beiben 



152 2)ie geowetrtfd^e ^rogrejfton be§ ^Haturmcnfc^en 

t)crfc()iebcn beeinfluffen; ftc brandeten firf) nid^t in gleirf)em 
5iJla§e unb gteid)em 2;empo ju entroicEeln. ®er eine fonnte 
ben anbeten überf)oIen. @§ rcar olfo möglief), ba^ in biefem 
©tabinm fci)on t)in unb raieber eine tlbcrüötferung eintrat 
in bem ©inne, roie 9JlaIt^u§ firf) bie @ad)e al§ bauernben 
ßuftanb aßet Organismen üorftettt; eine Oberüölfemng, bie 
mit bauernbem ^a\)xunq§manQd su fämpfen ^atte. ^n 
biefem ©tabium fönnen einzelne ©tämme burd^ ftarfe ^öer^ 
me^rung unb barau§ folgenben 9^at)rung§mangel gejroungcn 
gercefen fein, au§5un)anbem, ungünftigere ©ebietc auf jufudE)en 
al§ bie üon ifiren SSorfa'firen befe^ten, bi§ fdilie^Iid^ aud) bie 
unfrud[)tbarften unb öbeften © ebiete innerf)alb bei ^olarfreifeS 
roie innerf)alb tropifd^er ©anbraüften beoöHert rourben. %aB 
ift möglidt), aber nid^t notraenbig, nic^t einmal rca^rfd^einlicE). 
©ottte e§ gelegentlicE) an mani^en ©teilen gu Überoölfcrung 
unb 9Zat)rung§mangel gefommen fein, bann bürfte ba§ el^er 
gu erbitterten Kriegen um bie Qagbgebiete gefülirt l)aben, 
rcobei bie SBeoölferung bcjimiert raurbe, al§ gur SluSroanbe* 
rung. Qu einer fold^en l^aben fic^ bie 5iJlenfdE)cn in bcr 
9(legel nur bort entfd^loffen, roo fie baburdl) il)re Sage ju 
oerbeffern glaubten, ©ie raanberten oon unfrud)tbaren ©egen« 
ben in fruchtbarere. %a§ Umgefe^rte taten fie nur bann, 
roenn fie burcl) eine raeit überlegene ?iJiad^t baju gegrcungen 
rourben. ®inen berartigen Unterfd^ieb ber 9JladE)tüer^ältniffc 
jrcifd^en t)erfd)iebenen 9Jienfcl)enraffen in ber Urjcit anju* 
nehmen, t)aben roir feinen ®runb. 

2ßo fiel) tieute 9}lenfrf)en in troftlofen, unfrudjtbaren ®in* 
oben finben, nirf)t geroaltfam ^inbeportiert, fonbern bort 
üöUig al§ Urbeüölferung eingeroö^nt, ba ^aben roir roo^t 
bie Urfad^e baoon in einer 93eränberung ber flimatifrf)en 
33erl)ältniffe ju fucf)en. ©orool)l oon ©rönlanb roie oon 
©ibirien roiffcn roir, ba^ fie el)ebem ein roeit roärmcre§ 
^lima befa^en, unb bie ©anbroüften 9lfrifa§ roaren frül^er 
reidt)lid^er beroalbet. SD'ian !ann e§ bireft beobad^ten, roie 
jc^t im ©uban bie ©af)ara oon ^ai)x ju ^al^r roeiter t)or« 



Sie geometrtfc^e ^ßrogreffton beS 9Joturmenf(^en 153 

rücEt. S)ie ^""ci^^e bcr S8et)ölferung auf bcr (grbc bürftc 
bic je^igen 33eroo^ncr fold^er SOSüfteneien nid)t in biefc gc* 
trieben, fonbern nur t)erf)inbert l^aben, ba^ fie if)ren 2ßof)ns 
ftätten bei ber junetimenbcn 9Serf(^Icd)terung ber Seben§* 
bebingungen entflol^en. Stunbl^erum fanben fie oUeS günftigcr 
gelegene Sanb bereits für bie gegebene ^robuftionSroeife au§' 
rei(i)enb beoölfert, unb biefe S8et)öl!erung ftarf genug, fid^ 
jebem ©inbringen ber ^lad^barn in ifire ©ebietc ju roiber* 
fe^en. 

2lber roie bcm aud^ fein möge, ob bic ^wnal^me ber SSe« 
oölferung bie SBefieblung ber ganjen ®rbe mit 9Jienf(f)en 
crsrcang ober blo^ mögticE) mactite, auf jeben ^att fe^t fie 
eine rafc^ere 93erme^rung ber ^Henfc^en ooraug, al§ fie h^i 
ifjren affenartigen Sinnen erfolgt lüar. 

Stro^bem rcirb bic ^unafimc nur eine fe^r kngfame ge= 
roefen fein. S)er ^roje^ ber SöeDötferung ber gangen (£rbe 
fe^t eine fold^e 3tnpaffung§fät)igfeit be§ 9Jlenf(f)en an bic 
t)erfd)iebenften 9SerI)äItniffe, eine fold^e 3[Rcnge oon ®nt= 
becEungen unb ©rfinbungen — oor allem bic be§ ^euerS — 
üorauS, roic fie ber Urmenfcf) unmöglid^ rafrf) probujieren 
tonnte. SJ)a§ Siempo feine§ ^ortfd^ritt§ fann nur ein un* 
enblid) langfameS geraefen fein, ^eber 3^unb ber neueren 
3cit fd^iebt ben ^^ittaum, ben roir für bic 9Jienfd£)ra erbung 
be§ 9Jlenf(i)en ausuferen l^aben, immer rceiter jurücE. 

@§ braurf)t aber teine§roeg§ 9Jlangel an ^Jia^rung geroefen 
ju fein, ber bie SSermel^rung ber S[Renfd^f)cit rcieber ^emmte, 
nad^bem bic ©rfinbung bcr 2Baffe fie fo fe^r begünftigt 
f)atte. :^n bem 5IRa^c, in bem biefe ©rfinbung fid^ oer* 
üoUfommnete unb i^re SOßirfungen äußerte, in bem fie ben 
9Jienfrf)en au§ ben Urroälbern mit i^rer ^flanjenna^rung 
entfernte unb in ^agbreoierc führte, in benen er feine ^af)- 
rung i)auptlädE)Itdö im SBilbe gu fud^en f)atte, in bemfelben 
SiJla^e mu^tc fid^ feine SebenSroeife oeränbern. 9Jlit ben 
SDßaffcn t)atte er bic Organe be§ 9laubtier§ gcraonnen unb 
mu|tc nun audt) beffen SebenSrocife unb ®rnä^rung an* 



154 S)ie geometrifc^e ^rogrefjton beä 9?aturmen[(^en 

net)men, inbeS fein Drgani§mu§ bcr ©erainnung unb SSer- 
arbeitung ber ^flanjennaijrung angepaßt raar. %a§ fteUte 
<in ben DrganiämuS ganj geraaltige 9lnforbcrungen. .^atte 
er im Urrcalb n)al)rfd^einliu) reidjlid^ unb gemäd^Iic^ üon 
^flanjen gelebt — wenn rcir üon l^eutigen 9lffen auf feinen 
^uftanb fd^Iieten bürfen —, fo mu^te er je^t lebenber, flüd^- 
tiger 33eute nad^fpürcn, qHc Wlu§Mn, atte ©inne oft tage« 
long auf§ äu^erfte anfpannen, rcoUte er etraaS erl)af(i)en, ba§ 
feinen junger füllen fonnte. Unb rote quälenb mu|te biefer 
fein! 3lße Ülaubticre l^oben rcegen ber Unfici)erf)eit il^rer 
9^Qf)rung§jufut)r bie g^ä£)ig!eit entrcidelt, erftaunlid) lange 
ju f)ungern. 2)en ^flanjenfreffem, bie in ber Siegel it)ren 
Stifrf) reid)It(i) gebebt finben, ge^t biefe g^ät)ig!eit meift ab. 
2)er SBilbe mit bem SJlagen be§ ^flanjenfrefferS mu^te fic^ 
nun ba§ jeitmeife jungem nad^ Staubtierraeife angen)öl)nen. 
@cf)lieplid^ ift i|m bie§ ja einigermaßen gelungen, aber bo(^ 
nic^t fo oottfommcn rcie bem 9laubtier. ^al^cr fallen in biefe 
^eriobc bie meiften ^^äUe oon ^annibali§mu§, bie bie ®c* 
fc^id^te ber 9Jlenfd^l)eit aufroeift. 

33on biefen unerf)örten 9lnftrengungen unb ©ntbcl^rungen 
fonnte ba§ ^ortpf(ansung§ft)ftem nid^t unberüt)rt bleiben, 
l^e mel)r ^raft ber Sßilbe auf ben ^ampf um§ ® afein ju 
verausgaben ^atte, befto weniger blieb i^m für ^roede ber 
gortpflanjung übrig. 

SBei ben pflanjenfreffenben 2lffen, bie menig ^raft für bie 
©erainnung i^re§ g^utter§ oerbraud^en, rcirb allgemein üon 
ben 33eobadf)tem i^re (3innlirf)feit al§ ein l)eroorfted)enber 
3ug l)erDorgel)oben. ©benfo ^äufig bei ^ägerüölfcm i^re 
gef(^lerf)tlid^e Äälte. 

©0 fagt fRobertfon: 

„^cn Slmerifanern ift bie ©törle bc§ erften IJiaturtriebS in 
einem erftaunlid^ en ®rabe fremb unb unbefannt. ^n ber ganjcn 
5Jieuen SGBelt begegnen bie ©ingeborenen itjren SBeibcm auf eine 
laltfinnige unb gteicf)gültigc 2Irt." (SB. SHobertfon, ©efc^ic^te oon 
Slmerifa, beutfc^ oon S- 3r. ©ciiiaer, I, ©. 335, 1801.) 



3)ie geometrische ^rogrefjton be§ SRoturmen^en 155 

%a^ bcr ®runb batjon mi^t in einer ®igentümlicf)feit ber 
tRaffc, fonbcm in bcr SebenSraetfe liegt, fagt 9lobertfon gleirf) 
felbft: 

„3Knn bcmerft, bo^ in jenen Sänbern 2ltncrifa§, njo man 
njcgen bev 3^rudf)tbarfett be§ SBobenS, ber 9Bärme be§ SIima§ 
ober bcr größeren ^^ortfd)rittc ber Kultur mcf)r unb reicf)Iid)erc 
S^lalirung I)at unb bie 93efd^n)crlid)teiten ber 8eben§art ber SBilben 
toeniger füf)It, bie ticrif(i)e 9ieigung ber ®efd)Icd^ter jueinanber 
feuriger irirb." (©. 339.) 

©äfar roic SacituS berid)ten non ber ^eufrf)^cit ber gcr* 
manifrf)en Jünglinge. 

grcilic^ braucf)t bie gefd)lec^tlirf)e ^ältc ber ^SRönncr bie 
9Serntef)rung ni(i)t ju beeinträd)tigcn. 9QBa§ ber SSflann bei 
ben ©Qugctieren jur ^ortpflanjung beiträgt, ift äuterft ge* 
ringfügig. Ob er fic^ im ^a'^rc jrceimal ober groeil^unbcrt* 
mol ju feiner ©ottin gefeilt, !ann für bie Qai)l ber ^inber, 
bie fie in i^rem Siibm gebiert, ganj gleicf)gültig fein. S3ci 
ben 2:ieren, bie ®ier legen unb fie erft au|ert)alb be§ mütters 
liefen Organismus befruchten, mic ben 3^ifrf)cn, mag bcr 
SHufrcanb bc§ männlid)en Organismus für bie SBcbürfniffe 
bcr ^ortpflanjung ein ebenfo großer fein rcic bcr beS roeib* 
Ii(i)cn, unter Umftänbcn ein größerer. S)aS SSer^ältniS ncrs 
fd^icbt firf) frf)on guungunften bcS 2ßeibd)enS bei Spieren, mo 
baS ®i im mütterlid)en Organismus befrud^tet, non if)m ju 
einiger ®rö^e entmicEelt unb bann erft auSgefto|en unb auS* 
gebrütet rcirb. S5ei ben (Säugetieren l^at baS SBeibdfien einen 
norf) roeit größeren ^raftaufraanb für bie ^ortpflanjung gu 
Iciften, inbeS ber bcS 9JianneS ein minimcr rairb. Unb beim 
SJicnfd^cn cnbli^ ift bcr ^raftaufraanb bcr g^rau für bie 
g^ortpflanjung im SScrpItniS ju bcm bcS SJianncS ber roeit* 
aus größte unter allen Spieren. 9^ur roenige größere Xicrc 
Iiabcn eine längere S^räd^tigfeitSbauer, roie bie ©d)rcangcr« 
f(f)aft ber g^rau beträgt. @ic l^at bie längftc unter allen 
S;ieren im SSergleiti) gu i^rcr ©rö^c. ^eineS fängt feine 
;9iungen fo lange, ^ie anberen 2;ierc mit langer %xää)tiQ' 



156 Sic geometrifd^e ^ßrogreffton be§ S'Jaturmenfc^en 

feitSbaucr, rote ^fcrbc unb ®tcfantcn, bringen ^unge jur 
2ßett, bie fo auSgcbilbet finb, ba^ fie fofort norf) ber ©es 
burt fic^ auf tt)ren iöetnen fortjuberoegen ü ermögen, ^cr 
junge SSJlenfrf) broud^t ein ^df)X, bi§ er firf) am 33oben fort« 
beroegcn fann, unb aud^ bann ift biefe SSeroegung nod) ni(i)t 
ber Sftebe roert. (£r mu^ nod^ lange oon ber SJiutter getragen 
roerben, rcenn c§ gilt, größere Olaumüeränberungen üorju» 
nel)men. 33or bem jef)nten :^of)re ift er aud^ im primitioften 
^uftanb nid^t fo roeit, feinen SebenSunterl^alt aUein fud£)en 
5U !önnen. Sitte bie oerme^rten Soften be§ ^raftaufroanbe§, 
ben bie Slufjie^ung be§ f)öcf)ften unb fomplijierteften Or* 
gani§mu§ er^eifc^t, faden foft au§f(i)Iie^lict) ber SUutter ju. 
S3on ii)t f)öngt ba^er aucE) ber ©rab ber 3^ru(^tbarfeit ab, 
htn eine beftimmte ^robu!tion§n)eife geftattet. ®ie ©efd^id^te 
ber menfdE)lid^en ^rudjtbarfeit ift bie ©efcf)id^te ber grauen« 
arbeit. 

@§ ift flar, ba^ ba§ ^ägerleben mit feinem enormen ^raft« 
aufroanb ber 3^rau für bie ^^unftionen ber g^ortpflanjung 
nidf)t üiel ^raft übrig lie^. Sie märe oötlig jugrunbe ge* 
gangen, ^ätte fie, raie bie Söroin ben Söroen, ben 5[Rann 
auf allen feinen ^agbjügen begleitet, tiefer 9lufgabe mar 
i^r ber ^ffanjenna^rung angepaßter Organi§mu§ mit ber 
il^r entfpred^enben ^-ortpflanjungSroeifc nidjt geroad^fen. Sic 
mußte fid£) jeitraeife com SJlanne loSlöfen. ©ine 2lrbeit§« 
teilung raurbe unerläßlid^. ®ie ^agb mürbe ha§ ©ebiet 
be§ 9Jlanneg, ebenfo bie ^ifrf)erei, roo ©elegenl)eit ju fold^er 
oorl)anben mar, foroie bie ^erfteltung ber SOßaffen unb SOBerf» 
jeuge basu — alfo nid)t bloß Speere unb 93ogen ufro., fon* 
bem aud^ 93oote. ^ie ^^rauen blieben auf einem Sagerpla^ 
jurüd, mol)in ber ^äger feine S3eute fdf)affte. ^f)nen fielen 
bie 3lrbeiten ju, bie bort ober in beffen 9^ä^e oerricE)tet 
merben lonnten, hk Sorge für bie ^inber, bie Sammlung 
uon ©ra§famen, Speeren unb Sßurjeln, bie ^erftetlung oon 
Obbac^ unb ^teibung au§ Rauten, bie §ütung be§ g^euerS, 
fobalb beffen ©rgeugung erfunben mar, ufro. 



2)te gcometrifc^e ^rogreffton beS 9?aturmenf(i^en 157 

über bic ©(i)in9uinbtaner in $8rafilien fagt ©teinen: 

„®§ gibt für unfere ^nbianer einen re(i)t einfad^en ©runb, ber 
bo§ Sflebeneinanber oon blutiger ^aqb unb ftiUer SSefteüung be§ 
93oben§ fel)r roo^l erflärt. Um e§ f(^roff miijubrücfen: Ser SUZann 
t)ot bie ^agb betrieben unb roä£)renbbe§ bie j^rau ben ^elbbau 
erfunben. . . . ®er SJ^ann ift mutiger unb geroanbter, it)m ge« 
l^ören bic ^aQö unb bie Übung ber SBoffen. Sßo alfo ^aQö unb 
fjtfrf)fang nod) eine roid)tige Stolle fpielen, mu^, fofem überl^aupt 
eine 2trbctt§teilung eintritt, bic ^^rau ficf) mit ber Sorge um bic 
S8efrf)affung ber übrigen geben§mittel, mit bem Transport unb 
ber 3ubereitung befd^äftigcn. ®ie Seilung ift feine ber SßiQfür, 
fonbem eine ber natürlidt)en S8erf)ältnifje, aber fie t)at bie ni(i)t 
genug geroürbigte i^olge, bap bie j^rau auf i^r cm 2(rbeit§felb 
ebenfogut eigene Äenntniffe erroirbt, mic ber 9Jiann ouf bem 
feinen." (Äarl o. b. Steinen, Unter ben 9Jaturoölfern SSrafilienl, 
@. 206, 1897.) 

@i(f)er ift bic Seilung ber Sirbetten jnjifrfjen SJiann unb 
SBeib feine rciüfürlidie. 9lber follte fie gerabe bem Umftanb 
entfpringcn, ba| jener mutiger unb geraanbter ift? ©oute 
auf biefem ©ebiet rairflid^ ein Unterfcf)ieb gn)if(i)en ben ®c» 
fd)Ied)tern fein, fo raore er bod) e^er al§ eine ^^olge, benn 
al§ eine Urfarfie ber 2lrbeit§teilung gu betrad^ten. grauen 
fönnen ebenfo mutig unb geraanbt fein roie SJlänner, rao 
fie ®elegenl)cit baju I)aben. 2Ba§ fie auf jeben %aü von 
biefen unterf(i)eibet, finb i^re g^unftionen bei ber g^ort* 
pflanjung. 2)iefen fo roirfjtigcn g^aftor oergift x>. b. (Steinen 
l^ier fonberbarerroetfe oötlig. 

®§ ift offenbar fein ^^f^^ö/ ^^^B/ ^o ^^^ ^o" 3lma» 
Jonen in ber ©oge unb ©efd^irfite ^örcn, fie jungfräulid^ 
finb. @ine fd^roangere ober fäugenbe Slmajone märe ju 
übet brau. 

5)ie 3lrbeit§teilung roar mit Ülücffid^t auf bie (SrEialtung 
be§ ©tammeä unentbe^rlirf). ©ic marf)tc c§ crft möglich, 
ba^ bie ^rau übcrl^aupt unter ben $8ebingungen be§ ^äger* 
lebenS bie Q^xt ber ©(^mangerfcEiaft, be§ ©äugen§, ber ^ür* 
forge für bic ficinen ^inber Überbauern fonnte. @ie bebeutete 



158 2)ie geometrifc^e ^rogrcffton beS Siaturmenfc^en 

jebod) burrf)au§ nid^t eine erf)ebnd)e ©ntlaftung ber g^rau. 
SÖBor fte oon ben einzelnen ;^agb5Ügen befreit, fo fonnte fie 
hod) nicf)t gurüdbleiben, rcenn ba§ i^agbreüier erfc^öpft roar 
unb e§ galt, ben Sagerpla^ ju iüecf)feln, um ein anbere§, 
fernem aufjufuc^en. Unb bie Slrbeiten im Sager raudfifen. 
®cr ted^nifc^e ^^ortfd^ritt üerme^rte oor aUem baä raeibtic^e, 
ni(f)t ba§ männlirf)e 2lrbeit§gebiet; er bradEite ben 2tnbau 
von ©räfern, bie S^öpferei, bie 93erbefferung be§ QziU§, bie 
Sammlung oon 5ßorräten — ,,^apitar', mürben bürgerliche 
OEonomen fogen. Seiber fonnte fie biefeS Kapital nirf)t auf 
ber 58anf jinStragenb beponieren, fie mu^te e§ auf i^ren 
SQBanberungen mitfd^Ieppen, jufammen mit ben ^inbern, bie 
nod) nic^t imftanbc roaren, einen roeiten SJiarfc^ gurücEju« 
legen. 9Jlit i^rem „J^apital" mud^g if)re Saft. Sie rourbe 
burcf) bie SJienfd^roerbung junäd^ft jum 2lrbeit§tier, ber 
SJlann gum jagenben unb friegenben §errn ber 2BiIbni§. 
SCßo^l mu^te er bie ^errfc^aft, bie it)m bie Sßaffe oerlie^, 
oft mit junger bejatilen. Slber nie mit einer 3lrbeit§taft/. 
bie i^n erbrücfte. ^agb unb ^rieg maren i^m eine Suft. 

S)ie 3trbeit§taft, oerbunben mit ben 2lnftrengungen ber 
@df)roangerfdE)aften unb be§ ©äugenl, mad^t bie ^^rau be^ 
SOBilben frü§ alt. Oft ift fie mit 25 ^a^ren fd)on ein alte§ 
SBeib, ba§ mit 30 :^a^ren !aum noc^ bie 3=ä§igfeit l^at, gc* 
funbe, lebenskräftige ^inber ju gebären. 

SCber aud^ in ber furjen ^^it ^^i^^r ^ugenb ift il^re ©cbär- 
fäl^igfeit eingefcEiränft. 3lo^e ober t)aIbgeforf)te ^J^leifd^ftüde 
unb SBurjeln finb feine paffenbe S'Za^rung für fleine ^inber. 
Unb aud^ biefe 9^a^rung§mittel gab e§ nicf)t immer. 9ioc^ 
roeniger cdä erroarf)fene aJlenfd^en fönnen fleine ^inber in 
ber 2Ö3eife roie Sflaubtiere o^ne ©d^aben lange jungem. 
%k einjige regelmäßige Sfia^rungSqueUe, bie für fie jur ^anb 
roor, fanben fie in ber öruft ber SJlutter. ®ie ^eriobe be§ 
©äugenä rourbe ba^er möglidE)ft lange ^inauSgejogen. ©ie 
bauert bei SOBilben in ber 9tegel brci hi§ üier ^af)re. 2öäl^- 
renb i^rer S)auer finb aber ©mpfängniffe fetten. @o ift bie 



2)te geometrifc^e ^rogrefjton be§ Staturmenfc^en 



159 



Qai)l ber ^inbcr bei :[jägerüötfem gering. Sine unbebeutenbe 
33eränberung ber SebenSbebingimgen gu i^ren Ungunften ge* 
nügt fd)on, fie jum ^lusfterben ju bringen. 

@ine Urfa(i)e fteigenber Unfruc^tbarfeit !onnte aud^ fort* 
gefegte ^n§ud)t roerben. 

@c^on Karmin roie§ in feinem Q3ud^e über ba§ SSariicren 
ber Siere unb ^flanjen ouf bie überjeugung ber SSiel^jüc^ter 
x)on ber @cE)äblid^feit ber ^njuci)t l^in: „^^re böfen g^olgen 
finb SScrIuft fonftitutionetter ^raft, ©rö|c unb 5^urf)tbar« 
feit." (n, ©. 164.) 

®ut gefennjeicfinet rairb bie junelimenbc Unfrud^tbarfeit 
al§ Q^olge ber ;önjuc^t burd^ ©jperimente, bie SOßeiämann 
unb nad) i^m ©uaita mit 5D^äufen ma(i)te. 36 ©enerationen 
lang mürben bie 2ierc in enger ^njudit gepaart, ^n ber 
1. bis 10. ©eneration betrug bie SDurcfifdfinittSsat)! ber :^ungen 
pro SOSurf 6,1. 3Son ba an fan! fie jufe^enbS. ;^n ber 35. 
unb 36. ©eneration betrug fie nur nod^ 2,9. 

©in anberer 3^orfcI)er, üii^ema 33o§, injüd^tctc S^latten 
burd^ 30 Generationen. ®r fanb: 



1887 1888 1889 1890 1891 1892 



3)ur(i)f(i)nitt§5a:^I ber ^Jungen 
pro SButf 

Qdi)l ber unfrucE)tbar bleiben» 
ben 93erbinbungcn . . . 

^ojcntjaf)! ber ©terblic^feit 
ber :5"ngen 



7V« 



3,9 



7Vt 
2,63 
4,4 



7"/l7 

5,55 
5,0 



6"/86 

17,89 
86,7 



4Vl8 

50 
36,4 



41,18 
45,5 



SJlan fie^t, eine ganje S^ei^e oon ©enerationen f)inburd^ 
finb bie g^olgen ber ^n5uc£)t faum merfbar, bann roacE)fen 
fie fprung^aft an. (33ergteic^e barüber in S£f). §. SiJlorgan, 
©yperimentette ßoologie, baä 12. Kapitel über Qnjud^t.) 

2)ie Heinen ©efeHfdE)aften be§ Urmenfdtien mußten üon 
ber :5ttjutf)t ftarf bebro^t roerben. 

^m tierifc^en ©tabium maren beren ©efafiren gering. 
2)ie gerben unb Stubel finb ba oielfadE) nid^t feft gefdf)(offen. 



160 2)ie geometrtfdie ^ßrogreffton bei '^aixmnm^äjin 

S3ei ben ^flanjenfreffern ift ber Überfluß an 9^a{)rung in 
gen)ö^nlicf)en ^^iten fo gro|, ba^ fein Streit um ben ^utter« 
plai^ nottüenbig ift. :^eber 2lrtgeno[fe, ja jeber 2Beibegcnoffe 
ift ba ben fojialen Vieren njillfommen. S)ie amerifanifc^en 
Sßifon§ jum SBeifpiel lebten je nad^ ber l^l^re^jeit unb ben 
Untftänben in Keinen gerben t)on 10 hi§ 50 ©tücf, aber 
aud^ in 9?iaffen von S^aufenben jufammengeballt. ^n ben 
®ra§ebenen ©übafrifa§ roeibeten friebtid) nebeneinanber 
©traute, ®nu§, Qzhxa§ ufro. in großen SJlengen. 

2Jland)e ber fojialen ^uftiere finb ejflufioer/ fo gum $8eifpiel 
©lefanten unb ©emfen. ©ie bilben gefdjloffene ©efeHfi^aften. 
2lber beren 9)titglieber finb in ber Flegel nur 2Beibd)en unb 
unerraadifene fSRänn^en. 9^ur bie 2ßeibrf)en finb ba fojial. 
®ie 9Jiännd)en werben au§ i{)rer 9Jiitte au§gefd)Ioffen, fo* 
balb fie E)erangen3arf)fen finb, unb ftreifen bann allein ober 
in fteinen Üiubeln Bereinigt ^erum, um firf) ju ben SOBeib* 
c^en nur nod) jur ^eit ber Paarung ju gefellen. 2tu(^ bei 
ben §irfrf)en leben bie SBeibrfien mit ben jungen in Stubeln 
für firf), unter ber ^ü^rung einer erf af)renen ^irfd^fut) ; bie 
fd)Tt>ä(f)eren erroa(f)]enen männli(i)en §irfrf)e leben ebenfalls 
in befonberen Üiubeln gufammen, bie ftärfften ^irfdE)e ba* 
gegen für fiel) allein bi§ gur Srunftseit, mo fie um ben SSefi^ 
ber 2Beibd)en fämpfen. 

S)a§ alle§ rcirft ber ^njud)t entgegen. 

^n irgenbeiner biefer SSeifen rairb rool^l aud^ bo§ fojialc 
Seben be§ 3lffenmenfd)en befd)affen geroefen fein. 3Sielleict)t 
bilbete er feine gefd)loffenen ©efeUfc^aften, fonbern lebte in 
lofen ülubeln, bie fiel) einmal gu größeren gerben jufammen« 
taten ober raieber auSeinanbertiefen, rcie e§ gerabe bie Um- 
ftänbe erl)eifcl)ten. ®ie fojialen ©eroo^n^eiten ber 9Jlenfd;eu* 
äffen finb f)eute fd)n)er ju erforfdt)en, ba ber SJtenfd) i^ncn 
^ufe^t. SSerfolgte 2;ierarten cerlieren aber teilet il)re fojialen 
©eroo^nl^eiten unb roerben cinfieblerifc^, roenn fie baburd) 
ber 3Serfolgung beffer entgegen, raie man gum SSeifpicl am 
^iber fef)en fann. 



2)ic geometrifc^e ^ßrogreffion be§ 9iaturmcnf(^en 161 

SSicKeid^t entfprid^t ha§, n)Q§ ©oüage beri(f)tct, ben alten 
©eroo^n^eitcn ber SJlenfd^enaffen unb n)of)I au(^ einiger* 
ma^en benen ber Slffenmenfc^en: 

„9Jlan fann nicl)t fagen, bo^ bic ©rf)impanfcn gefettig leben, 
ba man feiten mcf)r al§ if)rer fünf, I)öcf)ften§ t^rer jef)n bei* 
fammen finbet. Stuf gute ®eroäf)r mi<i) ftü^enb, barf id) be= 
l^aiiptcn, ta^ fte ftrf) gelegentltd^ in größerer 5tn5at)( oerfammeln, 
um gu fpielen. ©iner meiner S8eri(^terftatter t)erficl)ert, bei einer 
folgen ©elegen^eit einmal ni^t meniger at§ if)rer fünfjig gefef)en 
ju t)aben, bie fid) burc^ Rubeln, ©cf)reien unb trommeln auf alten 
©tämmen erfreuten, ©ie meiben bie 2lufent^att§orte ber 3Tienfci^en 
fooiel at§ möglid^." (3itiert bei 93re^m, Stierleben, I, ©. 70.) 

^cr 8cf)Iu|fa^ bezeugt bie SSerfoIgung, ber bie ©d)im» 
panfen burc^ ben 9J?enfrf)en au§gefe^t finb, unb er!(ärt e§, 
roarum fie nur norf) in fteincn Sflubeln jufammenteben. ®a| 
fie fi(f) aber tro^bem oon ^eit ju ^^it in größeren SJ^engcn 
jufammenfinben, bezeugt, bap i^re gefettigen S^riebe nidjt auf 
ba§ 9lubel befd)ränft finb, bo| ber ©tammesfrembe ifinen 
nic^t ber j^^einb ift. Paarungen oon 9JlitgIiebem oerfdiiebener 
iRubel fonnten ba oon 3cit ju Qdt leicbt oorfommen. 

9(uf jeben ^att ^aben rair ni(f)t baä minbefte Qlnjeirfien 
bafür, ba^ irgcnbeine§ ber fojialen Siere in feinem ^öeftanb 
burc^ !3i^ä"f^t bebrot)t ift, au^er bort, roo ber SJ^enfc^ felbft 
burrf) feine SSerfoIgungen ben ^rei§, innerfialb beffen bie 
Paarungen üor fitf) gef)en fönnen, auf§ äu^erfte oerengt E)at. 
©0 leben f(^on feit längerer 3ßit oom 3tuerorf)fen nur nod^ 
einige l^unbert ©tücf im SBalbe oon ^Sjelorojefcf), alfo in be* 
ftänbiger ^njnrfit. %a§ mad)t fie unfrud^tbar. 

3tugenblicfli(^ §äJ)ltman il)rer 758 Stücf; tro^ forgfältigfter 
Regung t)aben fie firf) feit oierjig i^a^ren nicE)t mef)r oer« 
mef)rt, roie ^ulagin in einem 33ortrag über bie Biologie bei 
Stueroc^fen (auf bem jraölften ^ongre^ ber ruffif(^en 9ktur* 
forf(i)er im ^Q^uar 1910) mitteilte. 

^^xz 5rud)tbarfeit ift fo gering, ba^ ^re^m bereite oor 
mehreren ^a{)r5e§nten if)r 2tu§fterben erroartete. 

fiautäfp, aSenne^rung unb (gntrotdiung. 11 



162 ®ie geometrifc^e ^rogreffton beä Dfiaturmenfc^en 

„^m ^aijxt 1829 roarfen oon 258 ßü{)en nur 93. SSon ben 
übrigen 165 max ber größte 2;etl unfrud^tbar, ber ftetnerc Seil 
5u jung, ^ierin bürfte eine ber Urfad^en bei 2Iu§fterben§ ber 
Sßifente gefunben raerben." (a3re!)m, a. a. D., III, ©. 393.) 

9lu(^ bieg ift ein 33eteg für bie oben erörterte %ai^a6)t, 
ba^ ber 5[Renfd^ burcf) fein ©ingreifen in bie 9f?atur ©leid)* 
öen)id)t§ftörungen l^eroorruft, überüölferung unb ©ntüölfe* 
rung, fef)r oft rciber feinen SöiQen. SDie 2lueroc^fen roerben 
auf§ forgfältigfte gefd)ont, unb bod^ bro^en fie auSjufterben. 

2Ba§ f)ier bie S^tebu^ierung auf einige I)unbert ©tücE für 
ben 5Iuerod)fen beroirfte, mu^te aud) für ben SJlenfd^en ein* 
treten, al§ er jum ^äger raurbe, bie fojialen ®en)o^n{)eiten 
be§ ^flongenfrefferg mit ber SebenSroeife be§ S^taubtierS Der* 
einigte. ®r oerengte bamit ben ^rei§, innerhalb beffen fid^ 
feine Paarungen ooüjogen. 

SBo^I rourben burd^ bie 9lrbeit§teilung gn)ifdE)en SJlann 
unb g^rau jeitroeilige längere Sirennungen ber SJiänner oon 
ben grauen l^erbeigefü^rt. Ofonomifd^ aber rcurben beibe 
2eile gleid^jeitig um fo inniger aneinanber gefettet. 3lrbeit§* 
teitung bebeutet füreinanber arbeiten, bebeutet gegenfeitigc 
2lb!^ängig!cit ber beteiligten g^aftoren üoneinanber. 

9Sor ber 2trbeit§teitung raar feinet ber erroad^fenen l^n» 
bioibuen in bejug auf ben SebenSunteri^alt oon anbercn ab* 
l^ängig geraefen. ®ie 3Ibroef)r ber Üiaubtiere mod^tc fte 
jufammengefül)rt ^aben, nid^t bie ©eroinnung be§ SebcnS* 
unterhaltet, ^zhtx fanb bie 3^rüd)te unb fonftigen 9^al^rung§* 
mittel, bie er braurfjte. ;^e^t rcurbe \)a§ anber§. ®ie Duellen 
be§ Seben§unter^alte§ rourben unrege(mä|ig; balb mu^te 
ber männlid^c 2;eil fie liefern, balb ber rociblic[)e. ®ie 
3^rauen fonnten namentlich ju QixUn, roo bie SSegetation 
ftorfte, o^ne 9lnteil am erlegten Sßilbe nid^t leben, bie 
9Jtänner üermoi^ten fid^ nid^t au§fdE)lie|lid^ oom 3^leif(^e ju 
nähren. Unb je me^r bie roeiblidlie Xzd^nit rDnii)§, je me^r 
bie g^rauen Kleiber unb ^elte bereiteten, 93orräte fammelten, 
je größer bie 9totle be§ g^euerä rourbc, befto größer bie 3lbs 



3)ie geometrifd^e ^rogrelfion be§ 9?otunnmf(^en 163 

f)ängtgfeit bcr Tlänmx con bcr 2(rbett ber j^raucn, ^ercn 
3lrbeit§Iaft n)U(^§, aber im gleichen 3Jia^e aud^ i^re gefett* 
fc^aftlic^e Sebeutung. ^^xz gune^menbe 2Irbett§Iaft macf)tc 
fie rceber ju @!Iat»en nod^ gu Proletariern. @ie toaren 
fernen auf if)ren STrbeitägebieten unb über i^re ^robuftiongs 
mittel, unb bie SJlänner ad)teten fie al§ ®leic[)bered)tigte. 
©rft eine I)öf)ere Kultur ^at bie j^^rau jum SBerfjeug, gur 
SOBare unb fc^IieBUcf) jum SujuSmittel be§ 9Jianne§ begrabiert. 

2ßäf)renb 5[Ränner unb ^^rauen eine§ ©tammeS bei fort* 
f(f)reitenbeT 2ed)nif burrf) june§menbe ^Arbeitsteilung immer 
enger aneinanber gefeffelt mürben, vou(i)§ ber ©egenfa^ bc§ 
©tamme§ ju anberen ©tämmen. ^fTanjenfreffer fönnen fid^ 
miteinanber auf i^ren SBeibepIä^en rertragen; jeber finbct 
ha ^utter genug, ^Raubtiere fommen einanber lei^ter in bie 
Quere unb raufen lei^ter um bie S3eute. 2)abei ift bie 
genaue Kenntnis be§ ^agbreoier§ ein ©rforberniS für ba§ 
©elingen ber l^agb. ©id^ in bem einmal geroonnenen ®c* 
biet gu bet)aupten, anbere ^äger baoon fernzuhalten, rourbe 
ie^t eine n)idE)tige 5lufgabe. 2)er g^rembe raarb je^t jum 
geinbe. 2ßenn fid) ber ©tamm nac^ innen immer fefter 
jufammenfc^Io^, fo bilbete fitf) gleicfiseitig feine 2lbfc^Iie|ung 
narf) au^en {)erau§. (£r rourbe fo gu einer gefd^Ioffenen 
®efeItfdE)aft, unb bie Paarungen mürben auf i^ren ^reiä 
befdf)ränft. 

2Bar biefer ^rei§ ein enger unb rourben bie SOBirfungen 
ber ^njuc^t ni(i)t burd^ anbere ftarfe ©egentenbenjen auf* 
gehoben, roa§ möglid^ ift, bann mußten fie fxdE) im Saufe ber 
^eit immer me^r geltenb marfien, Unfruc^tbarfeit ^erbei« 
führen unb bamit ba§ 2lu§fterben foldfjer ©tämme; nicf)t 
Überoölferung, fonbem ©ntüölferung. 

®em entgcgengurairfen roar root)I bie Slufgabe ber ®f)e* 
bef(^ränfungen, bie nun cntftanben. 

ftber bie ®f)eformen, roenn man fo fagen barf, be§ Slffen* 
menfdf)en roiffen mir ebenforoenig roie über feine fonftigen 
gefeUfd)aftli(f)en 33erl^ältniffe, unb ber §inblid auf bie 2lffen 



164 Sie geometrif(^e ^progveffton be§ 9Zaturmcnfif)cn 

gibt un§ feine 31n^alt§punfte ju SScrmutungen, rceil rcir ba 
fct)r t)erfd)iebene aSer^ältniffc ber ®efc^Ied)ter finben: ^oIr)= 
gamie, in ber 2Beife geübt, ha^ ein ftarfe§ SJlännc^en ba§ 
oKeinige 9fled)t auf ben ®efcE)tec^tsDerfef)r mit ben 2Beib(i)en 
feines 9lubel§ in 2tnfpru(^ nimmt unb alle ^onfurrenten 
im 3^"^^ ^^^^7 SJionogamie in ber g^orm tjon engcrem 
^ufammenfd^IieBen einzelner ^ärct)en für längere ober fürjere 
^eit; ^romiSfuität, unterfc^iebSlofen 9Serfel)r ber einzelnen 
SDftännd^en be§ 9lubel§ mit atten Sßeibd^en. 

9{ud) ber anbere 51n^alt§punft, ju beftimmteren 9Sor* 
fteüungen über bie fojialen 9SerI)äItniffe be§ Urmenfd)en an 
ber ©d^raeHe feiner 9Jienf(i)n) erbung su fommen, ber un§ 
neben bem ^eranjiefien ber 33erf)ättniffe hü ben 9lffen {)etfen 
fann, oerfagt l^ier, ber Sd^lu^ au§ ben SebenSbebingungen, 
in benen fid^ ber Urmenfd^ befunben l)aben mu^. ^ebe ber 
brei ebenerraäfinten g^ormen be§ gefd)Ie(f)tli(i)en 9Serl^äItniffe§ 
ift mit ben SebenSbebingungen, bie mir für if)n annef)men 
muffen, in gleicf)em Tla^z üereinbar. 9SieIIeirf)t l^at gerabe 
beSroegen feine biefer ^^ormen allgemeine unb bauembc 
©eltung erlangt, fonbem finb ade brei nebeneinanber f)er 
gelaufen, roobei je nacf) ben Umftänben einmal bie eine ober 
bie anbere oorl)errf(i)te. 

aSir fönnen biefen ^uftanb n)ol)l ben einer freien Siebe 
in bem ©inne nennen, ba^ feine beftimmte ^orm be§ ge= 
fd^led^tlirfien 23er^ältniffe§ burd^ bie gefeUfc^aftlid^en l^nter^^ 
effen unb 2lnfrf)auungen geboten roar. Sie raar aber faum 
in bem ©inne frei, ba^ jeber feine Sf^eigungen auf gefd^led^t« 
lid^em ©ebiet ftet§ frei betätigen fonnte, o^ne SOSiberftanb 
iu finben. ®a§ @tärfex)ert)ättni§ ber einzelnen 9Jiännd)en 
untereinanber unb ber ©rfolg il)rer kämpfe rcirb für i^r 
93erl)ältni§ §um garten @ef(f)led)t entf(f)eibenb geraefen fein, 
ißei ben 9(ffen raenigftenS fommen fold^e kämpfe um ein 
SÖBeibc^en ober um bie 2Beibrf)en cor. 

©obalb firf) ber 9J^cnfc^ al§ ^äger entroidelt, feine ©e* 
fellfc£)aften ju gefd^loffenen rcerben unb hk ^^nsuc^t anfängt. 



2)te geometvifcf)e ^rogreffion be§ 5Ratuvmcnf(f)en 165 

auf fic ju Toirfen, önbert fid^ bie (Situation. S)ic ©eftaltung 
ber gefc^lerf)tli(^en aSerI)ättniffe 'i)'öxt nun auf, eine für bie 
©efeUfc^aft gleichgültige ^rix)atfod)e ju fein.- Unfrud)tbar' 
feit unb Degeneration infolge beftimmter ef)elid^er SSer* 
binbungen bebrof)en nun bie ntenfd)Iicf)en ©efeUfdjaften. Sie 
i}at äße llrfadE)e, foIrf)en 3Serbinbungen einen Spiegel üor= 
5ufci)ieben. 

2Bie ber SJlenfrf) jur ®rfenntni§ ber frf)äblirf)en folgen ber 
i^ngucfit fam — unb ebenfo ber (Scf)äbtirf)feit gef(^(e(^tli(i)er 
aSerbinbungen oottreifer 9HenfdE)en mit foId)en ber jüngeren 
ober ber älteren Generation — , ob er überf)aupt ju foId)er 
®rfenntni§ fam, ober ob ficE) bie 3lbneigung oor aSerroanbt* 
fd)aftle^en inftinftio bei it)m entiüidelte, barüber fann man 
natürlid) nur SSermutungen äußern.* Der ^ufammen^ang 
jroifrf)en ^njucfit unb llnfrud)tbarfeit foraie Degeneration 
ift fid)er(ic^ fd^raer l^erauSjufinben, aber fe^r Iei(i)t ber roo^I^ 
tätige ©influf? ber aStut^freujung auf eine burrf) ^njucf)t 
f)eruntergefommene 3ftaffe. 

Darrcin fagt: 

„S)ie üblen ^'olgen longe fottgefe^ter naf)er S«SUcE)t finb nirf)t 
fo Ietcf)t nad^juroeifen rote bie guten SBirfungen einer Kreujung ; 
benn bie S8erfcf)Ie(i)terung ift eine onmät)Urf)e." (SBariieren ber 
aiere unb ^ftansen, II, <S. 164.) 

®§ fann oiete Saufenbe t)on ^a^ren gebaucrt l^aben, unb 
oiele ^aufenbe üon ©tämmen fönnen injraifd^en an ^njui^t 
jugrunbe gegangen fein, bi§ irgenbroo ber 3"föi^^ß*^^<^ttg 
entbecft rourbe unb ©egenma^regeln t)erDorrief. ©obalb 
bie§ gelang, muffen bie ©tämme, bie fid) gegen bie ;^n5U(^t 
n)ef)rten, atlmät)UcE) ba§ übergen)i(i)t über bie anberen er* 
langt {)aben. 

©0 fpät ba§ eintreten mocf)te, e§ mu^ f(i)on in einem 
©tabium erfolgt fein, ba§ bem oorI)erging, in bem ftrf) bie 



* 3(^ ijobe barüber au§füf)rlid^er gel^onbelt in meinem 2lrtilel: ^axi' 
nibalifc^e (St^if, „5«eue 3eit", XXV S ©. 866 ff. 



166 2)tc geometrifc^c ^togreffion beS 9ioturmenfd^en 

ttefftftc^cnben ber l^cutigen 9flaturt)ölfer befinbcn. ©ic attc 
fcnnen bereits ©Jiebefrfiränfungcn unb beftimmte gefeUfc^aft« 
lid^c Drganifationen inncrl^alb be§ ©tammeS gur 33crl^ittbe* 
rung ber e^eltd)cn SSerbmbung von ©lutSüerroanbten. ^ie 
©efeUfdfiaft nimmt baran ba§ ftärffte ^ntereffc. ^ie ®f)e< 
l^inbemiffe toerben vom fittUd^en ©mpfinben aB ^orbe= 
rungen ber ©efefffc^aft an ba§ ^nbiöibuum aufgenommen 
unb ouf§ fraftooUfte burd^gefe^t. ®iefe§ ®mpfinbcn, bi§ 
baf)in ein rein inftinftioeS, fdjetnt auf gefc^Ied^tlid^em ®e= 
biet juerft gur 9lufna^me beftimmter ^orberungen getongt 
ju fein. 9Son ba an bi§ ^eute ift ba§ ©efd^Ierfitlid^e bie 
^auptbomäne be§ ©ittlid^en — unb bamit natürlid) aud) 
be§ Unfittlicf)en geblieben. 2Benn man oon UnfitttidE)!eit 
fprtdit, benft man suerft an bie SSerle^ung gefc^Ied^tlid^er 
9?loraIgebotc. 

^amit erfte'^t eine neue geroaltige SJlarfit auf bem ©ebiet 
ber g^ortpftanjung, bie in ber S^ierroelt fel^tt: ba§ fittlid)e 
®ebot, bie ^ortpflanjung nur unter Umftänben oorgunefjmen, 
bie für bie 9lufgief)ung ber S'^acfefommcnfrfiaft günftig finb 
unb eine fraftüoHe, für bie ©efeßfd^aft nü^tid^e Sfiad^fommen* 
fc^aft erwarten taffen. 

2)ie 9lnpaffung unb Unterorbnung ber g^ortpftanjung, ber 
,,^robuftion r»on 9Jlenfdf)en", um mit @ngel§ ju reben, unter 
ba§ gefeUfc^aftlidfie ;^ntereffe ift im ©runbe genommen ber 
:^n^alt aller fittlid^en 3lnfcf)auungen com ©efc^Ied) trieben. 
@ie roerben am ftärfften empfunben üon ben grauen. (£in- 
mat, rceil bereu fojialeS (Smpfinben überf)aupt ein ftär!ere§ 
ift: 2Bir I)aben gefeiten, loie in ber S^ierraett fie oor allem 
bie ©efeÜfc^aften bilben unb fid^ il^ncn einfügen, inbc§ bie 
2)länndt)en üiel mel^r jur Qfoliemng, jum „^nbioibuaIi§« 
mu§", gum „9Iu§teben ber ^erfönlii^feit" neigen. ®ann aber 
aud) beS^alb, rceil bie g^rau t)on ber g^ortpflangung in ganj 
anberer SBeife in Slnfprurf) genommen roirb unb bie (Sorge 
für bie S^ad^fommenfd^aft fie mcit me^r befcf)äftigt al§ ben 
SD^iann. SScibe ©rünbe fte'^en übrigen^ in engftem ^ufciinmens 



®ie geomctrifc^e ^rogreffion in ber 3'ötlifotion 167 

l^ang. 2)ie tierifcf)c ®efeßfcE)aft entfpringt ficficr tueit mzi)X 
bcr Sorge um bie Sf^ad^fornmenfc^aft, al§ ber ©orgc um bie 
eigene ^erfönlic^feit. 

Sfiatürlid^ roerfifcln bie :^ntereffen ber ©efetlfd^aft unb ba* 
mit au6) biejenigen g^orberuugen, bie fie auf gefd)led^tli(^em 
©ebiet ju ertieben ^at. (£§ liegt aber im Sffiefen ber fittüd^en 
g^orbcrung, ba^ fie erftarrt unb firf) ert)ält, aud^ wenn bie 
SSebingungen aufE)ören, bie fie fd^ufen. 2Ba§ in feinem Ur- 
fprung bem ^ntereffe ber ®efcüfcf)aft biente, fann in feinem 
g^ortgang jroedloS, ja ftf)äbli^ nid^t blo^ für ba§ ;^nbioi* 
buum, fonbem für bie ®efeCIfcf)aft felbft roerben, unb nirgenb§ 
gilt ba§ mef)r al§ auf gefd^Iei^tlic^em ©ebiet. 

2luf jeben %a\i aber, ob jraecimä^ig ober unsrcedmä^ig, 
loirft bie (5ittüdt)feit auf bie 33eööI!erung§ocrmel^rung ein, 
fie l^ier ^emmenb, bort förbemb. 

^uerft, burd^ ba§ SSerbot ber gefc^(edE)tIic^en 3Serbinbung 
jroifc^cn 33Iut§oem)anbten, ^at fie auf jeben %aU. förbemb 
geroirft. 

(Sbenfo förbemb rcirfte, oon einer geroiffen §ö^e an, bie 
te(f)nifd^e (Jntraicflung. 



XIII. 

Die geometrlf (tie Pr ogreffion in der ZiDilif ation. 

%k ©ntroicflung ber 9Siel§3ucf)t bringt bie g^rau in SSer* 
l^ältniffe, bie i^re 3lrbeit§Iaft oerringem unb bie ^ort* 
Pflanzung rceniger mütieooll für fie geftalten. ^m Safttier 
gerainnt fie einen Reifer, bem fie einen Sieil if)rer eigenen 
Saften abgibt. 58ei ben SOßanberungen braurf)t fie nidE)t mel)r 
bie ?CRittet be§ §au§^alte§ unb bie ^inber ju fc^Ieppen; fie 
felbft fann babei auf einem ^ferbe ober tarnet reiten unb 
fd)liefilirf) im Drf)fen!arren faf)ren. '3:ie 9^af)mng§jufu]^r 
roirb regelmäßig. 2)ie 2;iere tiefem SJlilcf) unb ermöglid)en 
es it)r babur^, bie ^ertobe ber Säugung abgutürjen. 



168 Sie geometrifc^e ^rogreffion in bcr 3i*'iIifation 

(Sine roeiterc ®rleid)terung geroinnt fie, fobalb an 8tetlc 
ber muffeligen ^Befteüung be§ ^elbe§ mit ^anbarbeit bie 
burd) ben ^flug tritt. S)ie 3äf)mung unb Seitung ber ülinber 
raic bie ber ^ferbe ift ©arf)e ber SJlänner, bamit aud) bie 
2Irbeit be§ ^flügen§. %k g^elbarbeit ^ört auf, eine roeib« 
Ii(f)e 35efd^äftigung ju fein. 

'^i(i)t minber gercinnt fie burd) bie @e|l^aftig!eit, bie allen 
9Jiüf)faIen ber SSanbemngen ein 3^^! fe^t unb fie üon ber 
3lrbeit befreit, ba§ 3^^^* jeitmeife oufjurid^ten unb roiebcr 
abjubrecEien. 2)a§ einmal erbaute §au§ erforbert feine roeitere 
2trbeit. ©ein 2lufbau faßt immer me^r ben 3[Rännern gu, 
t)ielleid)t raeil bie 2(rbeit im SGßalbe i^r Steffort ift; je mc^r 
bie ^ao^t jurüdge^t, befto mef)r tritt an ifire Stelle bie ®e* 
rcinnung be§ ^oljeS jum S3auen unb SSrennen. 

S)er I)äu§lid)e §erb, bcr (Btaü, ber ©arten, baneben bie 
^inberftube, foroeit bie Minber fiel) ni(f)t im freien ^erum- 
tummeln, i>a§ luerben je^t bie .^auptgebiete ber Stätigfeit 
ber j^rau. ©ie finb nod) au§gebel)nt genug, i^re Gräfte ju 
einer geraiffen (Entfaltung gu bringen; aber nic^t mel)r fo 
umfangreirf), bie grau übermäßig in 2lnfprurf) gu nefimen. 
^^r cerbleiben je^t me^r Gräfte für bie g^ortpftanjung. Unb 
gleid)jeitig mirb bie 3{rbeit probuftioer, roac^fen bie Ober* 
fd)üffe ber ^robuftion, bie ben ^inbern reirf)Iic^e Sf^alirung 
bringen, ^iefe ^robuftioität ber 2lrbeit marf)t nun fcE)on 
bie Slnraenbung non ©tlaoen im ^aufe Iot)nenb, bie je^t 
öberfd)üffc über it)re eigenen (£rf)altung§!often ^tnau§ pro* 
bu^ieren. 2Bo fid^ bie §au§f!Iaüerei entraidelt, roirb bie 
§au§frau aller frf)n)eren 2(rbeit enthoben, mirb ba§ ©ebären 
unb Slufjiel^en ber Minber il)re fcf)roerfte 3lrbeit, für bie fie 
ben größten Seil i^rer ^raft verausgabt. 

'^k j^ru(i)tbarfeit biefeS (5tabium§ roirb eine enorme. 
(Sine§ ber auffallenbften Seifpiele liefert un§ ©übafrifa ju 
ber ^eit, al§ einerfeitS Gaffern, anbererfeitS iöuren auf bcr 
Stufe einer berartigen, rei(i)li(^e Überfrf)üffc probujicrenben 
SOSirtfd)aft an ber (Srenje oon nomabifrf)er SSieljjudEit unb 



2)ie geomctrifc^e 5ßtogreffion in bcr äiöilifation 169 

fe^fiaftcm Sldferbau lebten unb neben i^nen Hottentotten 
at§ ^öäger, aber audj at§ ©flaoen ber 33uren. ©o gering 
bie 3^m(i)tbarfett ber Hottentotten, fo grop bie ber 33uren 
unb baffem. 

@in ^eric^terftatter, ber ©übafrifa am @nbe be§ fteb* 
ge{)nten ^a^r^unbertS befuc^te, ^öarroro, teilt mit: 

„2)ic Hottentotten l^aben feiten met)r al§ 3 ßtnbcr, unb oielc 
tljrer grauen finb unfrud)tt)ar." SSon ben 33uren bagegen be* 
rid)tet er: „6 ober 7 Sinber in einer ^^amilie loerben al§ eine 
fet)r geringe Slnjaf)! betrarf)tet; 12 bi§ 20 i)"t gar nirf)t§ Un* 
geroö^nlic^eS." Unb oon ben Gaffern: „©ie follen aupcrorbents 
lief) fru^tbar fein; c§ rcirb gefagt, ba^ 3^ißi"gc beinaf)e ebenfo 
f)äufig t)or!ommen roie einfarfic Geburten, unb ba^ e§ fogar 
nid)t§ SeUeneS fei, tocnn eine i^xau 3 Sinber auf einmal gebiert." 

Herbert (Spencer, ber in feiner SSioIogie (11, @. 533) biefe§ 
3eugni§ jitiert, roeift auc^ auf bie franjöfifc^en ^anabier f)in, 
bei beren Sauemfamilien 8 bi§ 16 ^inber bie geraöf)nlirf)e 
Qaf)l feien unb bei benen manche g^rauen fctbft 25 ^nbern 
ba§ Seben gäben. 9)ian fie^t au§ biefen ^eifpielen, ha'^ 
biefe f)ol)e 3^rud)t6arfeit mit einer beftimmten ^robuftionS^ 
roeife, ni(f)t mit einer beftimmten 9taffc oerfnüpft ift. 2)ic 
baffem teilten bie ^^ruc^tbarfeit mit ben SBuren, mit benen 
fie auf einer ät)nlicf)en 2Birtfrf)aft§ftufe ftanben. ®ie fran« 
jöfifc^en Sauern f)aben in ^anaba eine ganj anbere SSer* 
met)rung§5iffer al§ in ^^ranfreic^. 

9^ur bie größte ^rucE)tbarfeit mad^t e§ begreifltd^, ba§ 
2)eutfcf)Ianb in ben ^ai)rf)unberten r»or unb raäfirenb ber 
SSöIferraanberung eine 3SoIfgroeIle nad) ber anberen guerft 
gegen, bann in ba§ römifd)e üleic^ fenben fonnte, of)ne fic^ 
ju erfcE)öpfen. 2)a§ ©ebiet oom 9tf)ein bi§ jur @Ibe umfaßte 
bamalS faum eine SRiHion (£inn)ot)ner unb hod} meifterte e§ 
ba§ römifdf)e SBeltreirf) mit minbeftenS 50 SJtilüonen ©in* 
n)oI)nern. (SSergl. 2)elbrücf§ „®efcf)id[)te ber ^riegSfunft", 11, 
©. 35. ^elbrücf t)eranfrf)Iagt bie ^öeoötferung be§ römifrfjen 
^^\d}^§ in ber S^aiferjeit gar auf 90 3Jliaionen. ©. 223. 



170 ®ie geometrifd^e ^ßrogreffion in ber 3i'''^M'fltton 

'2)tefc Slnno^me fcfieint mir unt)aItbor.) (Sbenfo raunberbar 
tDxe bte 3^rucl)t6arEeit ber ©ermanen erfcfieint bie ber STrober, 
bie innerhalb eine§ ^afir^unbertä feit ber SBegrünbung be§ 
^Slarn fo ungeheure 9Jlenf(^enmaffen in ein ©ebiet abgeben 
fonnten, \)a§ oon (Spanien bi§ ^nbien reichte. 

^er 2Bo^Iftanb ber bäuerlitfien g^amilie unb bie @nt* 
laftung ber g^rau üon übermäßiger 2(rbeit bauem jebod) 
nic^t lange. SSeibeg entroicfelt fic^ inner^olb ber nomabifrf)en 
9Sie^n)irtfcE)aft unb erhält [ic^ noc^ in bie Stnfänge ber bäuer= 
tid^en Seß^aftigfeit. 9tber rair roiffen bereits, rcie fid^ mit 
biefer auc^ bie ^laffengefetlfd^aft unb bie 2(u§beutung ber 
arbeitenben klaffen, gunäc^ft bei länblid^en 3lrbeiter§ ent* 
rcitfelt. ©ntroeber ergebt fid) ber 58auer jum ^erm über 
ja^(reic^e ©flaoen ober er fin!t felbft jum Seibeigeuen eincS 
®runbt)errn f)erab, bem er fronben muß. ^er eine %aü roie 
ber anbere bebeutet für ben rcirEücf)en 33ebauer be§ S3oben§ 
l^arte Strbeit unb 3Serringerung be§ 3BoI)Iftanbe§, ba bie 
überfc^üffe über bie bürftigften ©rI)aItung§foften ber eigenen 
^amilie ^inau§ bem 2lu§beuter abgeliefert roerben muffen. 

2)amit erf)ä(t bie 3^rucE)tbarfeit ber !Ieinbäuertid)en ^amilie 
roieber bie Stenbenj, ju finfen. ^i^^i^^^^^^ bleiben ber bäuer* 
liefen gamiüe in ber Spiegel bie SJIittel au§rei(i)enber unb 
regelmäßiger @rnä£)rung unb finb bamit bie g^aftoren aug* 
gefd^altet, bie im ^ägerftabium bie j^ru(f)tbarfeit oft fo tief 
^erabbrücften. 2)ie ©efäi)rbung be§ 9J^enf(i)enIeben§ burd^ 
9iaubtiere ^ört nun auc^ immer me^r auf, unb bie §ea'en 
finb e§, bie meift mit bem QSorrec^t ber 2Bef)r^aftigfeit aud^ 
bie ©efa^r unb 33eute be§ Äriegeä für fid^ allein in 3In5 
fprud^ nel^men. 

©0 probujiert bie bäuerlid^e ^amilic in biefem ©tabium 
immer noc^ Überfd)üffe nirf)t bloß an SebenSmitteln, fon= 
bem audE) an 2Renfd)en. 2Inber§ bie ©fIaoenn)irtfdE)aft. 2; er 
©flaue arbeitet fo raiberrcittig unb fc£)IedE)t, baß fic^ feine 
3tnroenbung — nic[)t al§ Suj:u§mittel, fonbern al§ ^ro= 
buftionSmittel — nur unter Umftänben lol^nt, bie feine reget- 



SDie geomettifd^e ^ßrogreffton in ber 3iötlifatton 171 

madige 9Sermel)rung au§frf)Iie^en. ©ott bie ©Iküin über* 
fdiüffe probujteren, bann mu^ fie fo f)art arbeiten, fann fie 
fo rcentg fid^ felbft unb einem ^inbe gel)ören, ba^ \f)X hk 
Stufjiel^ung cine§ fold^en fel^r erfd^raert ift. ©d^on bie 
©dfiraangerfd^aft einer ©flaoin erfd)eint ha bem §errn meift 
al§ ein Si^aub an ber i^m gebüf)renben 9lrbeit§fraft unb al§ 
SSerbred^en — e§ fei benn, fie rcäre eine Suju§f£(axjin, bie 
ju feiner Suft ba ift beren ©d^raängerung er al§ fein ^riüi* 
legium in 3tnfprud^ nimmt. S)ie ^üd^t^ng von 2lrbeit§* 
fflaoen madt)t fid^ faft nie h^^ai)lt ®ie ©fküerei dl§ ^ro* 
buftionSroeife ift auf bie S)auer nur möglief) auf ber ©runb- 
lage fteten ©flatjenraubS, ber felbft raieber eine bäuerIidE)e 
2Birtfdt)af t bei 9^arf)barDÖlf em t)orau§fe^t beren SeoöIferungS« 
üerme^rung überfc^üffe an 2Irbeit§fröften probu§iert, bie 
if)nen abgenommen rcerben können. 2ßo bie ©ftaüenroirt* 
fd^aft bie freien Säuern audt) in ben 9^adE)bar gebieten au§= 
rottet ober roo fie auf n)ef)rt)afte freie Söaucrn ftö^t, bie bem 
Staube Sßiberftanb entgegen§ufe^en miffen, roie ba§ nament= 
lict) bei fotcE)en ber %aU ift, bie \id) nod£) nid£)t raeit von ber 
©renje ber nomabifdE)en 93ie{)jud^t entfernt ^oben, ba rcirb 
bie Fortführung ber ^robuftion auf ber alten ©runbtage un* 
möglid^. ©elingt e§ nidf)t, biefe über ben Raufen ju merfen, 
bann ge{)t bie ©efetlfdE)aft oöHiger ©ntoölferung entgegen. 
SEo bie bäuerliche SCßirtfdfiaft überfc^üffe an 5[Renfd^en 
liefert unb i^r biefe nid)t burdE) bie eben ermähnten ©flauen* 
jagben abgenommen merben, fönnen ficE) bie r)erfd)iebenften 
SJietl^oben bilben, if)re „überoölferung" unterjubringen. ®in* 
maIbur(i)9'ieugrünbungt)onbäuerIicE)en2BirtfdE)aften, 
93ermef)rung be§ ^ulturbobenS auf Soften oon 2ßalb, SBeibe, 
©umpf. ©ine Übertragung biefe§ ^ro^effeg au§ bem S^atio* 
naien in baS internationale ift bie bäuerlidf)e StuSraanbe* 
rung, ^Tieugrünbung üon bäuerlicEien 2ßirtfdE)aften unb ©e* 
roinnung oon 9lcEerboben auf Soften t)on 2BaIb, SOßeibe unb 
©umpf in einem fremben, nod) nidE)t üon 3t(ferbauem ooU 
befe^ten Sanbe. ®nblid^ gibt e§ einen Slbgugsfanal für bie 



172 2)ie geometrifc^c ^rogreffton in ber 3'öiltfatton 

böuerlidjen überf(i)üffe non 2Irbcit§fräften, ber l^öd)ft be* 
beutfam für bie {)iftorifd)e (Sniroidlung rcirb: ba§ ©töbtes 
rocfcn, bas o^ne fteten Qn^uQ üom Sanbe nicfit entftet)en 
unb gebeif)en fann. 

'^xä)t immer bieten firf) foIcf)c 9JiögIid^!eiten für bie 2liif- 
riQ^me ber 3[Renf(i)enüberfrf)üffe, bie bie böuerlicfie ^ruc^tbar* 
feit erjeugt. ®a bilbet firf) für biefe eine neue (Srf)ran!e im 
^riooteigentum. 

S^iur im 33eft^ ber 9JlitteI, über bie bie bäuerlirfje SDBirts 
fd^aft üerfügt, ^at bie ^rau auf bem Sanbc 3Iu§firf)t i^rc 
^inber au§reic|enb emät)ren unb gro|5ie£)en ju fönnen. ^ft 
bie Qai)l ber bäuerlid)en 2ßirtf(^aften befc^ränft, fann fie 
nirf)t erraeitert unb ber überfc^u^ an 5[fienfi^en nirf)t onber= 
roeitig untergebrarf)t werben, bann erfte^t bie ^^orberung an 
ba§ bäuerlirf)e 93Mbrf)en, mit ber (£inget)ung einer @f)e gu 
roarten, bi§ fie mit ber ®£)efrf)Iie^ung gugleid^ in ben 58efi^ 
einer 2ßirtfrf)oft fommt. D{)ne foIrf)en 93efi^ mirb bie (£f)e 
üerpönt, ebenfo aber auc^ ha§ ^inberfricgen. :^n ber Sat 
finb ja bie ^inber ber 33efi^Iofen unter bicfen 33er{)ält=^ 
niffen übel bran. 2luf§ energifrf)fte roenbet firf) je^t gegen 
ben au|eref)elirf)en ®efrf)Ierf)t6r)erfeE)r, roenigftenS ber g^rau, 
bie fittlirf)e ©ntrüftung, unb boc^ erftef)en gerabe je^t 35er« 
f)ältniffc, hk if)n auf§ ftärffte prooojieren, inbem fie ba§ 
9llter ber 6f)efrf)Iie^ung {)inau5fd)ieben ober gar man(^e§ 
9Jtäbrf)en bauemb jur ®I)eIofigfeit üerurteilen. 

@§ ift fein angenef)me§ So§, ba§ unter foIrf)en OSer^ält* 
niffen bie ^af)! ber überf(i)üffigen Elemente erroartet, 9Sor= 
forglirf)e ®Itern furf)en ii)re 5^inber oor einem folc^en ju be* 
rcat)ren, inbem fie trachten, nirf)t mef)r ^inber in bie Sßelt 
5u fe^en, al§ fie fpäter ju 35efi^ern machen fönnen. St-ie 
Qal)l ber^inber rairb fünftlirf) befrf)ränft. ^ebenfattS ^öd)ft 
feiten in ber Söeife, ba^ ba§ ®§epaar firf) jeben gefrf)Ierf)t* 
Iirf)en 3Serfef)r§ entf)ält. %a§ roäre bei if)rem engen Qu' 
fammenleben eine ^u f)arte ^robe. ^n ber Siegel wirb bie 
33efrf)ränfung in ber SBeife burd)gefe^t, ba| Wlittd unb 



3)ie geometrifc^e ^rogreffton in ber 3iöitifation 173 

9J?ett)oben gur Slntoenbung gebrockt roerben, cntraeber um 
bie (Empfängnis §u t)crf)üten ober, rao fie eingetreten ift, bie 
folgen burd^ fünftlid^e g^rü!)geburt §u befeitigen. (SoId)c 
SJHttel roerben natürlid^ je^t aud£) von SJläbd^en gern gur 
3lnn)enbung gcbrad)t, bie fic^ au§erel)eli(^em ®efrf)led^t§- 
genu§ Eingegeben f)Qben unb feine für fie unb tJ)re eoentueUen 
^inber unter ben gegebenen 3Serf)äItniffen fo üerbcrblid^en 
g^olgen abraenben mörf)ten. 

'2)ic 3lnraenbung t)on SJiitteln jur !ünftlid)en Herbeiführung 
t)on ^rübgeburten ift uralt. 3Bir finben fie f(i)on bei :Sägcr« 
röüem. kleine ^inber rcaren bort eine folc^e Saft für bie 
5SJiutter, ba^ fie eine größere Qai)i fotc[)er gteid^jeitig gar 
nid)t ju pflegen t)ermo(f)te. ^-ülilte fie firf) fditoanger, rcenn 
fie no(^ eines fäugte, oielleic^t ein graeiteS oon brei bi§ oier 
^a^ren baneben auf bem Ütücfen ju tragen {)atte, bann 
brof)te if)r eine üersraeiflungSooIte Sage. Um ii)r ju ent* 
ge^en, mürbe oftmals ha§ ^Jieugeborene getötet, eine ^rajiS, 
bie bei ber o{)nel)in geringen burcE)fd)mttlid)en ^rucEitbarleit 
ber 3^rauen in jenem (Stabium bie SSerme^rung ber ^äger» 
uölfer norf) mef)r befdjränfen mu§te. (£§ mar offenbar meniger 
graufam unb bebeutete eine gri3§ere ©(^onung ber raeiblid^en 
^raft, roenn man eine 3^rül)geburt lange oor ber 3lu§tragung 
be§ 0nbe§ oeranla^te. 

®iefe ^raftüen fommen mieber au§er ®ebrau(f), fobalb 
bie ^rau oon ber Saft ber flberarbeit befreit rairb unb bie 
9Jlögli(^!eit erl)ält, eine größere Qa^ fleiner ^inber neben- 
einanber ^u pflegen, ©obalb aber SSer^ältntffe eintreten, 
unter benen bie bäuerlirf)e 2BirtfcE)aft für il)ren SiJlenfd^en* 
übcrfd^u^ feinen 3lbjug mel^r finbet, ber Unterfd^ieb jraifdlien 
SSeft^enben unb 33efi^lofen auffommt unb bie ©liefd^lie^ung 
gu einem 5[Ronopol ber Seft^enben rcirb, erfte^t mieber bie 
5rud)tabtreibung, ju ber fic^ aud^ fcE)on 5[Retl)oben pr SSer= 
^ütung ber ®mpföngni§ gefeiten. 

%k bäuerlidie 5[Roral biefe§ ©tabium§ ift bie 5!JloraI, bie 
ber SCRatt^ufianiSmuS übernommen l)at unb bie er prebigt: 



174 S)tc geomctrifd)c ^rogreffton in ber 3iöilifation 

Sf^ur bic SScfi^enben foUen Iieiratcn, nur fie folten ^inber 
fliegen, unb jroar nirf)t met)r, aB fie mit Sefi^ auSftatten 
fönncn. ^ann rcitb äffe SSefi^Iofigfeit unb allc§ ®Ienb ber 
SSefi^Iofigfeit oerfc^roinben. ®iefe Tloxal prebigen nid^t 
bIo§ bie ariftofratijcE) ©efinnten unter ben 9JlaIt^ufianem, 
rcic SRaltl^uS felbft, fonbem an6) S)emo!ratcn, raie ^o^n 
(Stuart 'SRiU. %iv 95auer bicfe§ ©tabiumS ift barum aud^ 
il^r ^beatmenf (f) , bie bäuerlid)e 2Birtf(f)Qft bie ;^bealn)irt- 
frfiaft, benn fie erjeugt jene „fingen ©erao^n^eiten" in be« 
jug auf bie (£J)e, o§ne bie überoölferung unb ©lenb un* 
oemteiblid^ finb. 

^n feinen „©runbfä^en ber politifd^en öfonomie" unter* 
fudf)t ^oJ)n Stuart ?[Riü "öm ®influ| ber bäuerlichen 2ßirt« 
fc^aft auf bie Set)ölferung§t)ennel)rung unb fommt gu bent 
©rf)luffe, ba^ fie biefe J)emmt unb baburc^ ^örf)ft raol^Üätig 
rcirft. ®r bejeic^net al§ (SrgebniS feiner Unterfucf)ung über 
ba§ ©runbeigentum, „ba^ feine anberc beftcl^enbe 9lrt ber 
Sanbrairtfd^aft einen fo n)of)Itätigen ©influ^ auf bie @r« 
rcerbStätigfeit ^ntettigenj, SJlä^igfeit unb 3Sorau§fi(^t ber 
33eüölferung §at, no(^ auc^ im altgemeinen fo fc§r einer 
unb ebarf)tf amen 3^"^^^^ ^^^^^ -3^^^ entgegenroirft, unb 
ba| bal)er, im gangen genommen, bei bem gegenmärtigen 
^nftanb ber ©rgie^ung feine anberc forco^l i^rem mora* 
lifrf)en rcie p^t)fifc^en ®ebeil)en fo günftig ift". (2. Söud^, 
7. Kapitel, § 5.) 

2)er 2J^att^ufiani§mu§ ift ni(f)t§ at§ bie ®r^ebung ber 
au§ ber 33auernn)irtf(f)aft biefe§ ©tabiumä flie|enben Ud)t 
nifd)en, inteHeftueUen unb moralifc^en S5efrf)ränft^eit ju einem 
3f?aturgefe^. Unb bod^ ift biefe S3ef(i)ränft§eit ber SSauerns 
n)irtfd)aft felbft ni^t unter allen, fonbem nur unter geroiffen 
Umftänben eigen, ©o mu^ fic^ aud^ 9Jlitl in bem eben er« 
n)äl)nten Kapitel mit 93eobad^tern f)erumftreiten, bie finben, 
bafi bie 58auernroirtfd^aft eine ftarfe SSeüölferungsguna^me 
begünftigt. %ai eine ift gerabc fo ri(^tig mie ba§ anberc. 
®ie $8auemn)irtfrf)aft beftel)t ihzn nidE)t für fid^ allein, fon* 



2)ie geomelrifc^c ^rogreffion in bet 3'0'Iiffltion 175 

bern bilbct nur ein ©tücf eine§ ©onjen, einer ©efeUfrfiaft, 
bie immer fomplijicrter rcirb unb mit if)rem ß^Iiarafter audE) 
ben ber 58auemroirtfrf)Qft felbft bort änbert, roo biefe tec^nifrf) 
auf ber gleichen ©tufe bleibt. SBir bürfen nie uergeffen, 
ba^ tec^nifcf)e unb gefenfcE)aftIid)C SSerfjältniffe rool^t eng mit* 
cinanber jufammenpngen, aber feinc§n)eg§ glei(i)bebeutenb 
ftnb. 

9Bir t)aben bereits barauf l^ingeroiefen, roeldie mid^tige 
9ftoIIe für bie gefenf(^aftlid)e ©ntroidlung ber überfc^u^ an 
9Jlenf(i)en fpielt, ben bie bäuerli(^c Sßirtfc^aft %u liefern oer* 
mag, unb ba| namentlich jener Gberfd)u^ für bie (Sntmid' 
lung Don größter Söebeutung rcirb, ber in bie ©tobte jiel^t, 
um bort ^nbuftrieprobufte l^erjufteßen, bie er 0^9^^ ^^^ 
t)om ^Bauern auf ben ftäbtifdEien 5IRarft gebrachten über* 
frf)üffe an S'ial^rungSmitteln unb 9fk)f)materialien cintaufd^t 
S)ie 21rbeit§teilung in ben ©tobten erlaubt bem ^anbmerf, 
bie ©eräte unb SSertjeuge, bie ber 33auer in feiner SOSirt* 
frf)aft braucht, raeit ooflfommener ^erjufteHen, al§ e§ ber 
Sauer felbft oermag. ^aä ^anbraerf fteigert fo bie ^ro* 
buftioität ber bäuerlidf)en 3lrbeit. 2lnbererfcit§ vermag e§ 
banf ber 3lrbeit§teilung mit raeniger Slrbeit jene ;^nbuftrie* 
probufte be§ perfönlidjen ^onfum§, jum 93eifpiel Äleiber, 
fjerjufteüen, bereu ber Sauer bebarf. Saufest fie ber Sauet 
p if)rem 2Bertc, ba§ fjei^t nad^ ber auf fie oerroenbeten 
2lrbeit§jeit, gegen ^robufte ein, bie feine 3lrbeit bem Soben 
abrang, bann erfpart er an Slrbeit. SÖSenn er aufl^ört, bicfc 
^J^nbuftrieprobufte felbft ju probujieren, unb fie üon ber 
ftäbtifd^en ;[jnbuftrie fauft, crfpart er an 2lrbeit§fraft, bie 
er ber ©eroinnung üon Sobenprobuften juroenben !ann. 

%k ©ntroicflung ber ftäbtifdE)en :[5nbuftrie ermöglicf)t e§ 
alfo bem Sauern, feine 2(rbeit probuftioer anjuroenben unb 
mei)r Slrbeit al§ früf)er jur ^robuftion dou Sf^afirungSmitteln 
unb 9fiof)ftoffen ju oerauägaben. Son ba an ift e§ bie Sßeiter* 
entroicflung ber ftäbtifd)en ^nbuftrie, rooüon ber ^^ortfcfiritt 
ber Ianbrairtfc^aftli(^en 2ed)nif unb bamit bie SluSbe^nung 



176 S)ic geomctrif(^e ^rogreffton in bet 3iöiliffltion 

bc§ 9^al^run9§fptcltaum§ in einem üon ^Bauern bereit§ voU 
befe^ten Sanbe abfiängt. S^ie ^ufunft ber Sanbn)irtfrf)aft 
ru'^t nun in ber ftäbtifd)en ^^^iift^ß- 

2I6er bie SJliJglic^feiten, rcelc^e biefer ^uftß^i» für bie (Snt- 
rcictlung ber 8Qnbn)irtfd)aft bietet, raerben nur jum geringen 
3;eil 5ur 2Bir!tici^feit. 2Bir f)aben ja gefe^en, roic bie über- 
ji^üffe be§ Söauem immer me^r oon einer räuberifd^en Slrifto* 
fratie mit if)ren bioerfen 2tnt)öngfe[n an fic^ geriffen roerben, 
ba^ fie immer roeniger jum 9lnfauf üon ^robuftion§mitteIn 
unb ^onfumtionSmitteln be§ 93auem, fonbem jum 5tn!auf 
t)on SujuSmitteln ber grolsen 9tu§beuter unb i^rer ^arafiten 
bienen. ®ie 2tu§beutung !ann fo gro^ merben, ba| fie ben 
ted^nifdien 3^ortfd)ritt ber Sanbrairtfc^aft ni(i)t blo^ ücr^ 
langfamt, fonbem oöttig aufgebt, ja in einen ÜlücEfd^ritt 
Derroanbelt. 

9tl§ im ac^tjetinten :^af)rf)unbert bie franjöfift^e Sanb« 
mirtfrf)aft unter bem feubalen 5)rurfe oerfam, ba fa{)en bie 
franjöfifc^en Ökonomen jener Qzxt, bie ^t)t)fiofraten, in ber 
2;at nur bie Sanbroirtfciiaft unb nicf)t ba§ ^anbroer! al§ 
probuftit) an, unb angefic^tS ber bamaligen Situation mit 
einigem 9lerf)te, 5)ie ^nbuftrie biente bamal§ in le^ter Sinie 
faft au§fc^Iie§Iirf) bem SujuS ber feubalen 9Iu§beuter, fie 
lieferte ben arbeitenben ^[Raffen auf bem Sanbe nur menig. 
S)er ganje Gberfd^u^, ben biefe erzeugten, ging in bie (Stäbte 
faft o^ne jebe ©egenleiftung. %k pl^gfiofratifrfie 5Infd^auung 
rcurbe in ganj ©uropa jur ^errfc^enben, aufgenommen in 
(gnglanb, beffen fapitaliftifcf)e Sanbroirtfrf)aft oon ber ;9nbu= 
ftrie fe^r er^eblid^e ©egenleiftungen crl^ielt 

§ängt ber 3^ortf(i)ritt ber Sanbroirtfd^aft oon ber §öf)c 
unb 3(rt ber ftäbtifd^en ^nbuftrie ab, fo ber ^ortfdjritt ber 
le^teren oon ber ^ö^e unb 2lrt be§ überfd^uffeä an SSoben* 
probuften, ben jene liefert, ^ft auf bem Sanbgebiet, üon 
beffen Überfd)üffen bie 58eoö(ferung einer ©tabt lebt, ein 
geraiffer ©tiUftanb eingetreten, ift bie Qd:)l ber 95auern* 
ftetten unb bie ^ö{)e be§ Überfd)uffe§, ben fie liefern, nt^t 



3)te geomettifc^e ^rogrejfton in bet 3ioiIif<itton 177 

gu t)crmet)ren, bann !ann aud^ bie S3et)öHemng, bic t»on 
biefem überfrf)U^ lebt, nirf)t n)acf)fen. 2)em ©tillftanb ber 
bäuerlichen SBeoöHerung entfprirf)t bann aurf) einer ber 
ftäbti)cf)en. ®ie fünfte raerben unter fold)en Umftänben 
ejflufit), erfc^rceren bie 9lufnaf)me neuer 3[RitgIteber, unb 
bie bäuerlid)e S^emoral, bie bem com Sanbe ftammenben 
Jg)anbn)erfer of)ne!^in naheliegt, bel)errfd)t aud^ bie ©tabt. 
SSie bie 2orf)ter be§ 33aucrn, barf auc^ hiz be§ ^anbroerfS* 
meifterS nur einen 33efi^enben heiraten, einen SJieifter. 2)en 
©efetlen roirb bie (£f)e »erboten unb ba§ SJteifterroerben 
immer raeiter ^inau§gefd)oben unb crfrfiroert. ^nnerf)alb ber 
6t)c be§ ^anbroer!er§ bürgert fid) aber bic fünftlii^e 33e* 
f(^ränfung ber ^inbergaf)! n)äf)renb ber ^eriobe be§ S8Iü^en§ 
be§ ^anbroerfS nic^t ein. ^em rairfte fd^on bie ungef)eure 
^inberfterblirf)feit in ben ©tobten entgegen, in benen bamaB 
bie ^t)giene nodf) ein unbekannter ^Begriff raar unb rco bie 
eng jufammengebrängte 33eDÖlferung in mörberifcf)en SSer? 
{)ältniffen lebte. O^ne fteten ^^8^9 ^om Sanbe roäre jebe 
©tabt im 9JiitteIaIter rafc^ au^geftorben. 2)ie ftete Sfiotroenbig- 
feit biefe§ 3"P9§ mad^te i^rerfeit§ bie 58efd)ränfung ber 
9^a(^fommenfrf)aft auf bem Sanbe überflüffig. 

S3auemjc^aft unb ^anbroerf bilbeten ben ^ern ber S3e= 
üölferung. über tf)nen er^ob fid^ eine fleine Qaf)i üon 9tu§s 
beutern, teils friegerifcf)er, teils inteßeftueßer ^iatur, ©runb* 
abel unb ^ircf)e. Unter i^nen fammelte fidE) eine mitunter an 
Qa\)l fe^r anfd^roeüenbe, anfänglich aber für bie ^robuftion 
bebeutung§Iofe Qaf)i oon 33eft^Iofen an, bie entroeber oon 
ben großen SluSbeutern gefauft raurben al§ ^rieg§fnedf)te, 
Söebiente, Suftbirnen, ober bie oom 9JlitIeib ober gelegcnt* 
liefen 2)ienftteiftungen lebten, al§ Sumpenproletarier. 

2)ie obere roie bie untere @cf)idt)t teilen fic^ in mannig* 
fad)fter 2Beife, unb jebe biefer Unterf(f)id^ten entroirfelt roieber 
je nadti i^ren befonberen fojialen 3Sert)ättniffen befonbere 
9lrten ber 33et)i)tferung§oermef)rung. ©rgeugt jum SSeifpiel 
bie ©orgc um @idf)erung be§ ^ird^engutS bei ber !atf)olifd^en 

SautStp, S3ermeC)rung unb @ntiDid(ung. 12 



178 2)te geometrifd^e ^ßrogreffton in ber 3iöiliiation 

©etftlid^feit bie g^orberung be§ ^öKbatä, fo inad)t ber ^ro- 
teftanti§mu§ mit ber ^onfiSfation be§ ^ird^engutl biefe 
f5^orberung gegenftanb§Io§, unb bie proteftantifd^e ©eiftlic^* 
feit pflanjt t^re ©attung mächtig fort. 

®§ roürbe ben Stammen unferer 3lrbeit überfd)reiten, ouf 
QÜe bie fe^r r)erfcf)iebenen SSerme^rungStenbenjen einjuge^en, 
bie jebe einzelne S8eoöIferuttg§fc^id^t im Saufe ber ®efrf)ic^te 
entraicEelt. 9Zur ein paar SCßorte nod^ über jraei Sd^id^ten, bie 
un§ befonberS intereffieren, bie ^apitaliften unb ba§ ^rotc= 
tariat 

3)a§ Kapital entroicEelt in feinen S^rägern ben 2)rang nad^ 
2If£umutation unb ^^^t^i^^^l^tion. ^m. ^onfurrensfampf, 
ber bie !apitaliftif(i)e ^robuftionSraeife JennjeidEjnet, fiegt 
ftet§ ba§ größere Kapital über ba§ üeinere; fein Kapital ju 
errceitern ift ba^er 3lufgabe jebeS Kapitaliften. ®in SJiittel 
ba^u bietet bie (Sf)e — freilid^ nur bie ®t)e jroeier fapitat» 
befi^enben ^erfonen; fie ermögIidE)t e§, jroei Kapitalien 
baucrnb ju Bereinigen unb einen ©rben ju ^eugen, bem fie 
übertragen werben fönnen. 2lber raelie, rcenn bie 6t)c ber 
®rben gu oiele erzeugt! ®ann roirb fie au§ einem 9Jiittel 
ber Kapitalienoereinigung ju einem Wittd ber Kapitatien- 
gerfptitterung. 3)a t)ei^t e§ alfo rcieber: „finge ©erao^n* 
l^eiten" in ber ®f)e entraicEetn unb bie Qdi)i ber Kinber 
möglicl)ft befdt)ränfen. 

S)a§ entfprid^t meift aucE) ben perfönlic^cn SBünfd^en ber 
fapitaliftifct)en ^rau. @ie ift in biefen Kreifcn jeber 3lrbeit 
entt)oben, mirb blo^ gum ©enie^en erjogen. 2)er 9Jlangel 
an förperlid^er SBeroegung mad)t fie f cf)roäcl)lic^ ; ber 9Jtanget 
an ^iSgiplin unb cmfter geiftiger 2lrbeit erzeugt in il^r bei 
ber jJüHe ber SJIittel, über bie fie üerfügt, ma^lofe @enu|' 
fucl)t burc^ bie fie fid) leidt)t mef)r erfdt)öpft, al§ bie 33auer§- 
frau burc^ il)re 9(rbeit. 3llle§ ba§ oerringert i{)re Kraft jur 
g^ortpflanjung. ©ie fürdt)tet üorjeitig alt ju raerben, roenn 
fie mef)reren Kinbern ba§ Seben gibt. Grraeift fie fiel) at§ 
frud^tbar, bann roenbet fie bat)er gern SRittel an, bie ©mp- 



2)te geometrifc^e ^rogreffton in ber 3iöiIiiation 179 

fängniS gu ocrf)inbcm, unb bie mobemc SOSiffenfc^aft unb 
%z^nxt fommen i^r babei fe^r entgegen. 

^n ber f)of)en 2triftofratie, bie ou^ no^ ouf Olein^eit 
be§ SSIuteg {)ält gefeUt fid^ ju btefen ^emmangen ber SSer- 
me^rung nod^ bie ©efa^r ber Unfruditbarfeit burd^ ^n^ud^t, 
bie inbe§ aud^ bei ^apitoIiftenbt)naftien auftritt, roenn biefe 
t)erfucE)en, burc^ ^amilienfieiraten ba§ g^amilienoermögen 
Sufammengufialten. Spielte ni(f)t ber ®^ebrud) gerobe in 
biefen f)ö(^ften Greifen eine gro^e Olotte, fie rcären pf)r)fifc^ 
jc^on ganj oerfommen. yix6)t bIo§ öfonomifd^, aud^ P^^fifdt) 
üerbanfen fie oiel bem Proletariat. 

5Iu§ allen biefen ©rünben finb bie ®f)en ber 9leid^en in 
ber Sieget nic^t fe^r finberreicf), tjiele unter itinen unfrurf)tbar. 

9^id^t fo bie be§ Proletariats. 

®in großer Seil ber 33efi^lofen rairb freiließ jur 6§elofig* 
fett ober jur mi3glic^ften 33erleugnung etroaiger une^elirf)er 
^inber oerurteilt. ©o alle jene, bie in einer fremben j^amilie 
3tufnaf)me finben, gum SBeifpiel ntännlid^e unb rceiblid^e 
2)ienerfrf)aft. 3lnbere roerben burd^ bie 2lrt il)re§ ©eraerbeä 
Derl^inbert, fid^ mit einer 6§efra« ju befcliroeren, jum iöei« 
fpiel ^rieg§fnedl)te. 

SBeniger al§ um beren e^elid^e 33erl)ältniffc fümmert man 
fiel) um bie ber Sumpenproletarier unb ber fteinen Seute, 
bie an ber ©diroetle be§ SumpenproletariatS ftet)en. 2)iefe 
©d£)ic£)ten fi^einen in il)rer Dbb ac^tofigfeit unb ber Unfid^er* 
I)eit il)rer S^ial^rungSquetlen raieber bie 33ert)ältniffe be§ jagen- 
ben Sßilben ju erneuern. 23iele bürgerlid^e Ofonomen finb 
biefer 3lnfirf)t. §err ^rofeffor S8üd)er jum 58eifpiel malt 
ben Urmenfd^en gans al§ jammerpollen Proletarier, ©ein 
U^orgänger in Seipgig, ^rofeffor SBil^elm 9tofd)er, l^at beibe 
au§brücfli(^ einanber gleid^geftellt unb üom „fränflic^en 
Proletarier be§ UrroalbeS" gefpro(^en, raclrf)e§ „artige 910= 
fc^erfd^e ^l)antom" Tlatx bereits gehörig t)erl)öl)nte. (Kapital, 
2. Sluflage, I, (S. 638, 9^ote 71.) ^n ber Zat ift beim 
23ilben oon ^ränflic^feit feine 9tebe. S)ie 2lrt unb 2Beife, 



180 3)ie geometrifc^c ^ßrogreffton in ber 3iöilifotion 

rote er leben unb feine 33eute erjagen mu^, fteUt bie gtöften 
3(nforberungen an feine ^raft, (£r l)at einen ^ampf nm§ 
^ afein oon einer ^ntenfität p fämpfen, bie fein !ränflid)e§ 
^nbioibuum lange am Seben lä^t. 

®er Sumpenproletarier bagegen ^at nirf)t für feineS Seben§ 
Sflotburft gu fämpfen, braucht bafür nid^t bie größten ^raft= 
anftrengnngen gu machen. ^Betteln erforbert feine ^raft. 
^ränflid)feit unb ^rüppel{)aftigfeit regen ba§ 9JiitIeib an, 
förbern ben SSettel. ©ie werben ©jiftengquellen be§ fiumpen« 
Proletariats. 

©benforaenig roie üon ^ränfli(i)feit ift üon Proletarier* 
tum beim jagenben SBilbcn bie 9iebe. @r lebt nid)t al§ 
Proletarier, fonbern a(§ abfoluter §errfd)er im Urraalb, in 
bem er ba§ f)ö(f)ftfte{)enbe ©efc^öpf ift, ber i^m gel)ört unb 
üon bem er firf) aUe§ aneignet unb aneignen barf, roa§ 
if)m unter bie §änbe fommt. ©eine ^cf)errfd)ung be§ Ur* 
rcalbeä ift eine {)öd^ft müt)felige, aber luftcolle, fein ^raft* 
gefüf)! fteigernbe ^Betätigung. Unb aucf) bie ^rau bc§ SBilben 
ift tro^ i^rer 3Irbeit§Iaft feine ^roletarierin, fonbern ^errin 
it)rer ^robuftionsmittel unb ^robufte, bie fie ni(f)t für einen 
2lu§beuter fd^afft, fonbern für fid^, i^re Äinber unb i^rc 
®efeßf(i)aft, oon ber fie bafür ^robufte ber ÜJiännertätigs 
feit ert)ält. 

2)er ßumpenproictarier bagegen ift ba§ tiefftftef)enbe ®e* 
fd^bpf in ber ©egenb, in ber er lebt; nicf)t§ gef)ört i^m, 
nic[|t§ barf er fic^ aneignen, roa§ i^m begegnet, ^er größte 
Überfluß rcirb vox il)m aufgefpeid)ert; er mu^ i^n f)ungemb 
anfe'^en, otine an i^n iii^ren ju bürfen. S)anfbar foß er 
bie 2tbfäüe l^inne^men, bie i^m gugeroorfen roerben; feine 
9lrt, ba§ Seben gu friften, ift bie bemütigenbfte unb jammcr* 
DoUfte, bie man firf) benfen fann. 

^n einem fünfte jebod) finb SQBilber unb Proletarier ein* 
anber gleid): SluSgenommcn 9lücfficE)ten ber iölutfc^anbe, 
f)inbem ben einen roie ben anberen feine gefeüfd^aftlic^en 
58efd)ränfungen bei ber 2(u§root)l feiner ®efd^Ied^t§genoffin 



2)ie geometrifc^e ^ßtogreffton in ber 3iötUfatton 181 

unter feinc§gleicf)en. Unterfrf)ieb§(ofer gcfd^te(j^tIidE)er SSer« 
fel^r Toirb beim Sumpenproletarier nod^ burcE) feine SSot)n* 
üerl^ältniffe begünftigt. ^a§ (SIenb treibt biefe Proletarier 
in großen SHaffen funterbunt in 2öo^nt)öt)Ien sufammen, 
n)0 SDIänner unb SBeiber auf§ engfte aneinanbergebrängt 
ju l^aufen ^aben. 

S)iefer ®Iei(i)f)eit ber SeidE)tigfeit be§ gefc^le(i)tlirf)en SSer« 
h^v§ entfpri(i)t jebod^ ni(i)t eine gleirf)e g^rucfitbarfeit. 58eim 
ßumpenproletarier roirb biefe roeber burrf) bie Sebcn§« 
bebingungen eingefd^ränft, n)ic beim SBilben, norf) bnrrf) ben 
Seft^, roie bei ben f)ö^eren klaffen ber ©efeüfrfiaft feiner 
^eit. ©eine (gjiftenj ift eine trübfelige, aber, roie fc^on be« 
merft, feine, bie befonbere Slnftrengungen, einen großen 
^raftaufroanb üerurfad^t. Slnbererfeitä fel^Ien ii)m ebenfo 
bie SJlotioe raie bie SJlittet, bie bei rool^I^abenben Seuten 
i^rer 3Sermef)mng entgegenroirfen. 

^ie feineren 9Jiet{)oben, bie ®mpföngni§ ju tjer^inbern, 
finb it)m unbefannt; !ünftli(i)e ^^rüfigeburt ober gar ^inbe§s 
morb ift burrf) ba§ ©trafgefe^ »erboten, unb er ^at feine 
Urfarfie, firf) be§f)atb mit biefem in ^onftift gu fe^en, benn 
bie ^inber oerf(i)Ie(^tern feine Sage nid)t. SBie ^xanti^ät, 
förbem aurf) ^inber fein ©eroerbe, oon ber 2ßof)Itätigfeit ju 
leben, inbem fie auf§ ftärffte an ha§ 9JlitIeib appellieren. 

2)ie proletarifc^e ©jiftenj ift nid)t am bienlid)ften jur 
9luf8ief)ung üon ßinbern. S)ie ^inberfterblirf)feit ift im 
Proletariat befonber§ gro^. 2ßo^l aber begünftigt fic bie 
©rjeugung oon ^inbern. 

^er ©egenfa^ jroifrf)en ber 3^rud)tbarfeit ber Proletarier 
unb ber Unfrud)tbarfeit ber S^leii^en ift oielen SBeobad^tern 
aufgefallen; er l)at jene 2lnna^me erzeugt, üon ber rcir oben 
fpra(^en, ba^ reirf)lic^e @rnäl)rung bie 3Sermel)rung f)emmc 
unb fpärlid^e (£rnäl)rung fie begünftige, eine 2luffaffung, 
bie namenttid) oon fojialiftifd)er Seite aufgegriffen unb al§ 
^auptargument gegen 90^alt^u§ benu^t raurbe. ®§ rourbe 
il^m entgegengel)alten, ba^ gerabe haS ©lenb bie j^rud^tbar» 



182 S)ie geomctrt|d§e ^rogreffton in ber 3i>'i^'f'»tton 

feit ftetgere unb ba^ allgemeiner 2Bol)Iftanb ba§ befte 'Sflittzl 
bilbe, fie t)crabsufe^en. ^nbe§ ift biefe 2tnfd)ouung nn^alU 
bar. ^er SSerglett^ ber geringen %m<üi^tbaxUxt ber Säger= 
rölfer mit ber überquellenben ^nid)tbar!eit oon pf)er[tef)en« 
ben nomabifc^en aSietj^üc^tem unb nid)t ausgebeuteten freien 
SBauern inmitten einer reid)Iirf)en S^^atur beftätigt nur, raaS 
bie @rfat)rung an ben 3:ieren lel^rt, ba^ reid^Iirf)e ©mä^rung 
unter Umftänben, bie ben ganjen Drgani§mu§ fräftigen, 
rooju aurf) ausgiebige SSemegung in frifd^er Suft ge!^ört, bie 
g^ruc^tbarfeit nid^t minbert, fonbern auf§ f)öd)ftc anregt. 
®er Unterfcl)ieb gmiftfjen ber ^ruc^tbar!eit ber ?ßroIetartcr 
unb ber ber 9ieicE)en berut)t ni(i)t auf ben Unterfd^iebcn 
i^rer ©rnö^rung, fonbern auf einer 9fleif)e oon SUlomenten, 
bie au§ oerfd)iebenen gefellfrf)aftli(^en ^ebingungen Ijer- 
t)orgei)en unb tro^, nid)t n)egenberrei(i)Iic^eren(Smät)rung 
ben ^inberfegen ber 9ieic^en melir einengen al§ ben ber 
Proletarier. 

2ßir ^aben bisher nur t)on Sumpenproletariem gefproc^en. 
S)er arbeitenbe Proletarier al§ 9Jlaffenerfd)einung, al§ ben 
Gl^arafter ber ®efellfd)aft beftimmenber 2:r)pu§ tritt erft mit 
ber fapitaliftifd)en ©ro^inbuftrie auf, bie eine g^olge ber Um- 
raätjung ber $ßer!et)r§mittel unb bes SluffommenS be§ maffen* 
^ften g^emüer!e^r§ ift. 

®ie ftäbtifcE)e SSeoölferung ift für i^re ©mä^rung unb 
tl^re probuEtioe Sötigfeit auf bie regelmäßige ^^M'^ ^o" 
92a:^rung§mitteln unb Sfto^ftoffen r»om f(a(^en Sanbe an= 
geioiefen. SSom ©tanbe ber SSerfe^rSmittel pngt e§ ab, roie 
rceit ba§ (Sebiet rei(f)en fann, bem fie bie ^auptmaffe t)on 
9'Zal^rung unb Oio^material entnimmt. Unb oon ber SJlaffe 
ber Überfc£)üffe, bie bie ßanbleute biefeS ©ebietS mit ben ge* 
gebenen SJiitteln unb 9Jiett)oben ber ^robuftion ju erzeugen 
oermögen, H)ängt bie ©röße ber 23eoöIferung ber @tabt ab. 
2)ie ©tobte be§ 9JlittelaIter§ rcaren ba{)er meift flein unb 
n)ud)fen nirf)t, ba bie aSer!ef)r§mitteI fid) nirf)t oerooEfomm; 
neten. S8ei ber grofien @terblirf)fett innerl)alb il^rer 9Jiauern 



2)ic geometrifc^e ^rogrcffton in her 3iöiIil'atton 183 

roaren fie auf ftetcn Qu^uq com Sanbe angeraiefen, fotlten 
fie nirf)t entüötfcrn. 2tu(^ bofür Rotten fic nur auf ein 
fleineS ©ebiet mit Heiner 33et)ölferung ju red^nen, ba§ mit* 
unter, jum 33eifpiel bei Seud^en, üerfagte. ^eitraeife nimmt 
ba{)er bie SSotfsja^I ber ©täbte fogar ah. @ine ;[jHuftration 
bietet jum 35eifpiel ^ürirf), beffen 33eDÖlferung§beraegung 
au§ bcn ^rc^enbürf)em ermittelt ift. ®§ jäl^lte: 

1357 . . 12375 ©tntDO^ncr 1467 . . 4713 ©intoo^ner 
1374 . . 11050 * 1529 . . 5687 

1410 . . 10570 * 1588 . . 8649 

(Sine 9lu§na^me machten nur einzelne §afenftäbte. ®er 
2Baffertran§port erlaubte frül)seitig bie SSerfenbung großer 
9Jtaffen oon SebenSmitteln auf rceite ©trecfen. SJtani^er 
(Stopclpla^ be§ ®eef)anbel§ üerfügte ba^er öfonomifrf) über 
ein roeiteS Sanbgebiet, ba§ if)m eine gro^e ©umme üon über* 
fd)üffen an 58obenprobuften 5ufüf)rte unb eine au§gebef)nte 
IBeoöIferung ermögUcf)te; fo im 5CRitteIaIter unb ben 3ln« 
fangen ber ^ieujeit Sonbon, ^ari§ (für bie f (einen @ee* 
fd^iffe bamal§ erreid)bar), Siffabon, ^JZeapel, ^onftantinopel. 

^ie ©ntroicflung ber ojeanifc^en (5egelfd)iffaf)rt feit bem 
fünfjefinten ^atir^unbert erroeiterte fotoffal ba§ Sanbgebiet, 
bo§ ben ber «Seefafirt jugängtirfien ^anbelS- unb ^i^^uftrie* 
ftäbten @uropa§ überf(f)üffe an SebenSmitteln unb Slo^ftoffen 
lieferte. ®ie ganjen ^üftengebiete ber SBelt mürben il^nen 
eröffnet ber SOBeltmarft gefc^affen. 

^iocf) geroaltiger rcirfte bie @ntfte§ung unb 9Iu§be^nung 
be§ (£ifenba^nroefen§ im neunge^nten 3'^^^^w'^'^ß^- 3^un 
fonnten aud^ ©tobte unb ^nbuftrieftaaten , bie nidE)t ber 
<5eefaf)rt jugänglicE) roaren, an ben Gberfrf)üffen teilnehmen, 
bie bem SCßeltmarft oon ben Stgrarlänbem jugefütirt mürben, 
unb if)re i^nbuftrien entroicfeln. 2tnbererfeit§ blieben nun 
W Sanb gebiete, bie jene Gberfcf)üffe lieferten, nid^t auf bie 
^üftenlänber ber SÖSelt bef(i)ränft. S)ie gange SJlaffe ber 



184 Sie gcometrifd^e ^rogreffton in bev ^i^ilifition 

kontinente rcirb je^t in rafd^em g^ortfc^reiten in ben SSett* 
marft einbezogen. 

2)ie Summen ber überfd^üffe ton 9^at)rung§mitteln unb 
9(tot)ftoffen, bie ben inbuftrieHen Gebieten jur 33erfügung 
ftel)en, mac^fen nun enorm an, bamit aurf) beren inbuftrietle 
Sßeoölferung unb inbuftrieUe ^robuftion. ®iefe rcirb 5[Raffen= 
probuftion, aber auf ©runb be§ ^riüateigentum§ an ben 
^robuftion§mitteIn, ha§ au§ Sßauernrotrtfdiaft unb ^anb* 
roer! Iieroorging, unb bat)er fapitaltftifd)e ^robuftion. 

SJlit bem Sanbgebiet, ba§ Gberfrf)üffe an ?ial)rung§mittcln 
unb Slol^ftoffen bem ^nbuftriegebiet ^ufenbet, erracitert \iä) 
aurf) ba§ ©ebiet, ba§ überfcfiüffe üon 3lrbeit§Eräften pro* 
bujiert unb ber :^nbuftrie jur Ißerfügung fteKt. Oft gefcf)iet)t 
bo§ burd) fel)r geroalttätige 9Jlet^oben. 'ilienn profitabler, 
al§ bie überf(f)üffe ber 33auern narf) bem Sßertgefe^ gegen 
^robufte gleirf) großer 3lrbeit ber ^nbuftrie einptaufd^en, 
ift e§, jene überf(f)üffe ju rauben ober ju erpreffen, maä 
um fo IeicE)ter gel)t, je mef)r bie ^nbuftrieftaaten nid)t nur 
in ber %z(i)mt ber ^robuftion, fonbern aud^ in ber be§ 
^riege§ ben agrarifc^en ©ebieten überlegen finb. ^^ mel)r 
bicfen bie überfd^üffe, bie fie probujieren, roeggenommen 
rcerben, befto mel^r terminbert fid) bie 9)lenge 9Jienfd)en, bie 
fie in it)rem ^ereicf) pi ernäliren üermögen. '2)er 5Jlal)rung§= 
fpielraum biefer ©ebiete mirb fünftlid^ ocrJleinert, eine fünft- 
lid^e überoölferung gefdE)affen, raie bie§ jum. ^eifpiel ^rtanb 
unb Oftinbien beutlid) geigen. S)ie überfd^üffige Sßeoölferung 
mu^ auSroanbern; fie jiel)t benfelben 2Beg rcie bie roeg« 
genommenen überfcE)üffe an ^obenprobuften, üon benen fie 
al§ 9^al)rung§mittel ju leben unb bie fie al§ 9flol)ftoffe 5U 
verarbeiten §at, in bie ^nbuftriegebiete. ®ie 3lu§beuter 
unb 9fläuber, bie firf) ber Gberfcf)üffe bemäcf)tigten unb ba= 
burd^ Üleid^tümer erraarben, finben auf biefe SCßeife je^t, 
mo bie SJtöglid^feit gegeben ift, biefe ju inbuftrieUer 9Jiaffen= 
probultion anjuroenben, fie ju inbuftrieHem Kapital umju= 
raanbeln, au6) bie 3lrbeit§fräfte üor, bie burdf) i^re SSefi^* 



2)te geomftrijc^e ^rogrejjton in ber 3iöilMfltion 185 

loftgfeit gejtoungen [inb, fid^ ju ocrfaufen unb bie ®ro^* 
probuftion ju fd)affen. 

©0 entftef)t ba§ inbuftrieUe SRaffenproIetariat. ^er ^ro* 
jcp, ber e§ frf)afft, beginnt im fünfzehnten :3a^r^unbert mit 
ber ©ntroicflung ber ojeanifcfien ©egelfd^iffa^rt in ben euro* 
päifd^en ^üftenlänbern ber Ojeone. (gr roirb im neungefinten 
^a^r^unbert jum allgemeinen SOBeltprojep, ber l)eute no(^ 
fortgebt nnb fo lange fortgel)en roirb, al§ bie fapitaliftifc^e 
^robu!tion§roeife befte^t. Ober t)ielleirf)t rcäre beffer jufagen: 
©0 lange fann bie fapitali[tif(^e ^robuttionSroeife befielen, 
als biefer ^roje^ mit DoUer ^raft roeiterjugelien üermag. 
6r nimmt nid)t me^r immer bie brutalen g^ormen feiner %X' 
fange an: roo bie öfonomifc^e Übermacl)t be§ Kapitals auS« 
retrf)t feine 5lu§beutung ju fid)ern, t)erjicl)tet e§ barauf, fie 
burc^ bie tedinifd^e Übermacht feiner ßriegSmittel ju ftü^en. 
S'iaiücn ©emütern erfcl)eint ba^er biefe ^una^me ber öEono* 
mifctien übermact)t be§ Kapitals ai§ 9JIilberung ber klaffen« 
gcgenfö^e unb ißeginn frieblic^er 3lu§l)öt)tung be§ Kapitalis- 
mus, ^n SGBirflic^f'eit ift er nirgeubS ftärfer alS bort, roo 
er ben Stppell an bie brutale ©eroalt ber beroaffneten Tlad)t 
nidjt für nötig ^ält. 

Unter biefen Umftänben entfielt baS mobeme inbuftrielle 
Proletariat, baS in ben :^nbuftrieftaaten immer me^r bie 
SJlaffe ber Seoölferung auSmad^t, inbeS fid^ auf bem ®egen* 
pol, ben 3lgrarlänbern, eine immer me^r oerarmenbe 9Jtaffe 
oon Sanbproletariern unb Kleinbauern anfammelt, benen 
i^r 33efi^, foroeit fie noc^ folrf)en ^aben, jum g^lurfie roirb, 
jum 9Jtittel, fie ju f neckten unb auSjubeuten; bie i§m burd^ 
9(uSroanberung gu entfliegen fud^en, roo fie nur fönnen, in 
:^rlanb roie in 9lu$lanb, in Italien roie in ©panien, Ungarn 
rcie ^Rumänien, ber europäifc^en roie ber afiatif^en 2;ürfet, 
Slgtipten rcie Oftinbicn, ß^ina roie i^apan. 

%k SebenSbebingungen unb bamit audl) bie 9Serme^rung§5 
tenbenjen beS SanbproletariatS in jenen ©egenben ähneln 
immer me^r benen be§ Lumpenproletariats, gu bcm eS l^erab« 



186 2)ie geotnetttfdie ^rogreffton in ber 3i>'iItf(Jtton 

juftnfen brol^t. ®ie SebenSbebtngungen be§ iubuftrieüen 
Proletariats ^aben bagegen bic S^enbenj, fiel) immer mel)r 
über bie be§ SumpenproIetariat§ ju erl)eben, au§ bem e§ 
jum S^eil emporfteigt. (5o parafitif(^ biefe§, fo unentbel)rlicf) 
jenes. 2(uf if)m unb nid^t auf ber ^öauemfd^aft ober gar 
bem ^anbroerf berut)t je^t ber fteigenbe 9fteirf)tiim unb bie 
SSJiac^t ber Station, unb bie§ fommt bem inbuftrietten ^role^ 
tarier immer mzi)x jum 33erou^tfein, ftÖrft fein ©elbftgcfüt)!, 
t)ermel)rt feine Stnfprüd^e, 2lu§ bem fd^euen, feigen 33ettler 
n)irb ein fü^ner unb tro^iger Kämpfer. 

9lucf) jener gaftor, ber un§ l)ier junöc^ft interefftert, bie 
g^rud^tbarleit, unterliegt beim inbuftrietten Proletarier anberen 
33ebingungen al§ beim Sumpenproletarier. @in neuer ^^aftor 
ttiü je^t auf: bie ©rmerbSarbeit ber 3^rau au^er^alb 
ber j^amilie. 

2Bir t)aben gefel)en, roic beim Säugetier mel)r al§ bei Den 
übrigen Spieren unb beim 9Jtenfd£)en me^r al§ bei ben übrigen 
Säugetieren ber ^rau ber roeitauS größte Seil be§ ^raft* 
aufroanbeS für bie g^ortpflansung ber ©attung sufättt, unb 
vok bie§ fd^on im primitioen :öägerftabium gur 3Irbeit§* 
teilung ber ®efd^terf)ter fü{)rt, bie ben STlann l^inauS in§ 
feinblic^e 2^hin treibt unb bie j}rau an bie ^inber unb ben 
^erb feffelt. 

®iefe 31rbeit§teilung bleibt bi§ jur fapitaliftifd^en ^ro» 
buftionSroeifc erl)atten unb rairb l)öd^ften§ baburc^ für manche 
@rf)id^ten üon g^rauen burrf)brodE)en, ba| bie 2lu§beutung, 
bie i^re 9Jtänner ober 3Säter üben, fie überl^aupt alter 2lr« 
beit, alfo auc^ ber 3lrbeit§teilung enthebt. 

2)ie 3lrbeit§teitung graifd^en 50flann unb 2ßeib unb bic 
S3efd)ränfung ber le^teren auf ba§, raaS man ben §au§* 
l^alt (freilid^ oft olinc §au§) nennen fann, bebeutete ju« 
näd£)ft feine§n)eg§ bie ^folienmg ber einjetnen ^rau in einem 
®in5el]^au§f)alt. SDte grauen ber §orbe arbeiteten jufammen, 
erjogen if)re ^inber jufammen. 2lber je me^r an ©teile be§ 
3elte§ baS §au§ tritt, ba§ Privateigentum, namentlid^ an 



Sie fleometrifd^e ^rogrejjton in ber 3'öilifation 187 

©runb unb S3oben, fic^ entn)icEeIt befto mef)r rcirb ba§ ^orf 
in (£insel^au§l)altungen gerlegt, ber einjelne ^auS^alt rairb 
immer fleiner. '^abzi rao(i)fen mit ber ©ntratcflung ber 
3:ed)mf bie SSebürfniffe, bte an i^n gefteUt roerben. 6r roirb 
immer ungureic^enber, it)nen ju genügen, eine fetner 3^nnf* 
tionen nad) ber anberen rcerben tf)m abgenommen unb mieber 
gefeßfd^oftlirfier Slrbeit übergeben, bie aber n\d}t mel)r ge= 
fellfc^aftlitf)e 9lrbeit im ^auS^alt, fonbern befonbere SSerufS* 
arbeit auBer^tb be§ §au§f)alte§ barftellt. %k fapttaliftifcf)e 
Xed^ni! ift befonberS ftarf am SOBerfe, bie 3lrbeiten be§ ©injels 
f)0u§{)alte§ ju rebujieren unb burd) gefeUfd^aftlic^e, rcenn aud) 
junäd)ft nocf) fapitaliftifc^ ausgebeutete 9(rbeit gu erfe^en. 

"S^amit mirb bie 9Irbeit§!raft ber g^rau immer metjr für 
Slrbciten au^erf)alb be§ §au§f)alte§ freigefe^t. 

®cr Kapitalismus nü^t biefe (äntmidlung auS, bie 9lrbeit 
ber grau feinem 9Iu§beutungSgebiet einguüerleiben. 2lber e§ 
entfprid^t feinem SBefen, aud^ hai S'iotmenbigfte unb ^tü^' 
Ud^fte in g^ormen üorguneljmen, bie baS Proletariat bcgro« 
bieren unb bebrüden. ©aS ift ber '^aü mit ber SJiafc^tne 
unb aud^ mit ber ^Frauenarbeit, habgierig rei|t er bie g^rud^t 
oom 93aume, e^e fie gereift ift. ®r I)at eS eiliger, burdE) bie 
^erabbrücEung ber 9JlännerIöf)ne bie g^rau gur ©rraerbS* 
arbeit §u jmingen, al§ i^r bie 9Jiu^e gu fold^er 2lrbeit burc^ 
©infd^rönfung ber 3lrbeiten für Ben ^rioatl^auSlialt gu ge* 
voä^xzn. ^ie fapitaliftif d^e ©ntraidflung bebeutet für fie roeniger 
3Sertaufdf)ung ber ^auS^altSarbeit mit ©rrcerbSarbeit, als 
SSermel^rung ber ^auS^altSarbeit um bie @rroerbSarbeit, bie 
i^rcrfeitS raieber mögtid^ft auSgebe^nt rairb. 

3^ür bte ^roletarierin bebeutet ba^er ber Kapitalismus 
eine (£po^e ber ^ärteften Überarbeit. S)aS mu^ entfd^teben 
auf tf)re 3^rudE)tbarfett ungünftig einrotrfen. 2tber nod^ ift 
baS inbuftrieöe Proletariat nid^t eine Klaffe, bie fid^ burdEi 
uiele (Generationen auS if)rem eigenen '>!flad}rvuä)§ refrutiert, 
unb eS beftel^t feine 2luSftdE)t, ba^ eS eine foIdf)e rairb. ^m 
©egenteil, je länger bie fapitaIiftifdE)e ^robuftionSraeife be* 



188 2)ie geometrtfd^e ?Progre|fion in ber 3'ötUfatton 

ftel)t, je md)X ha^ 93er!ef)r§raefen fic^ entroidelt, befto mc^r 
rcä(i)ft ber Qu^uq oom Sanbe, ber immer neue bäuerticE)e 
©lemente bringt, bie nocf) bie bäuerlid^c 3^rud)tbar!eit be* 
roal^rt I)aben. 2Bir f)aben ja gefe^en, bo^ bie bäuerlid)e SGßirt* 
fd)oft überall eine ftarfe natürli(f)e g^rud^tbarfeit entroidelt, 
bie nur unter beftimmten gefetlfrfiaftlid^en S3ebingungen burd^ 
fünftlirf)e SJiittel, oor allem burdt) bie ®rfcl)roerung ber ©l^c» 
f^lie^ung für bie 33efi^lojen eingeengt rairb. 

2)iefe (grfc^rcerung fäüt für ben inbuftrieUen Proletarier 
roeg, ba it)n ebenforcenig mie ben Sumpenproletarier StücE- 
ftd^ten auf ben 58efi^ binben. ®r ^at feinen 58efi^ ju er« 
roarten; feine (£^efci)lie^ung aufjufc^ieben, bi§ er ju einem 
93efi^ gefommen, rcäre finnlo§. 9?i(f)t au§ feinem 33efi^, au§ 
bem SSerfauf feiner 2lrbeit§!raft gie^t er fein ©infommcn, 
unb er fann unb mu^ biefe rterfaufen, el)e er norf) gefcl)led^tl= 
reif geraorben ift. grü^jeitig öEonomifc^ felbftänbig, rcirb er 
aud^ unabl^ängig von feiner ^^amilie, bie i^n nid)t mel^r er« 
l^ält unb if)m ba^er aud) nid^t§ in feine SebenSfü^rung brein« 
reben fann. S)a§ gilt für bie 3J^äbrf)en raie für bie jungen, 
^ein Söunber, ba^ fie ftc^ frü^jeitig gufammenfinben unb 
^inber geugen. 

^n ©nglanb rcar ba§ S)urdl)fc^nitt§altcr bei ber @^c« 
frf)lie|ung 1884/85: 

SSeruf Söräuttgam SBraut 

Sergteutc 24,06 22,46 

Sejtitarbeitcr 24,38 23,43 

©c^ufter unb @ci)neiber 24,92 24,31 

Slnbere ^anbroerfer 25,35 23,70 

SCaglöt)ner 25,56 23,66 

Sommi§ unb a3ud)l)alter 26,25 24,43 

Krämer unb Sabenbtenet 26,67 24,22 

«Pächter 29,23 26,91 

$öt)ere 93eruf§arten unb beruflofe 9ientier§ 31,22 26,40 

SJlombert t)eröffentlidf)t in feinen fd^on em)äl)nten „Stubien 
gur «eüölferungSberoegung in ^eutfc^lanb" (©. 92) folgenbe 



3)te geometrtfc^e 5ßrogre|fton in ber 3iöiIifation 



189 



Xabeac 58ertiaon§. 9luf 10000 nid^t oer^ciratete SSTlänner 
t)on über 20 unb nid^t t)erl)eiratctc grauen üon über 15 ^a^ren 
fönten ®f)ef(^Iie^ungen: 



3n 93ejtrfen 


Sn «Parts 
1886-1895 

betbe 
Oefc^lecftter 


Sn SBerltn 
1886—1895 

betbe 
(Scfd^Iec^ter 


3n 3Bten 
1891-1897 




ntänn= 
Itc^ 


roetb= 
ttc^ 


©el)r armen . . . 
Smtlic^en .... 
SBof)I^abenben . . 
©et)r roof)If)abenben 

Oieid^en 

©el)r retd^en . . . 


291 
279 
247 
245 
210 
211 


440 
444 
303 
265 
260 
205 


901 
806 
840 
716 
566 
434 


670 
527 
489 
407 
287 
191 


S)urrf)fd^nittltd^ 


254 


318 


730 


423 



'SRan fiet)t, rcie mit n)Qd)fenber 2Irmut bie Seidf)ttgfett 
Toädift tnit ber ©l^en eingegangett toerben. 

®abci ift iu bebenfen, ba^ bei ben Proletariern ba§ 
ef)elid)e Seben in ber bieget früher beginnt al§ btc gefe^s 
Iirf)e 6f)e. 

^e frül^er bie ^rau ben gefrf)led^tlirf)en aSerfet)r beginnt, 
befto länger bie ^eriobe, rcä^renb ber fie ^inber ju geboren 
t)ermag, befto größer ober ourf) il^re 3^rurf)tbar!eit. 

„9Jl. ^uncan fommt ju bem ®rgebnt§, ba^ bie größte ^mä)U 
barfeit ftcf) bei g^rauen finbet, bie greif d)en 20 unb 24 :5a^ren 
f)eiraten, bo^ ber einjige 2lbfd)nitt im Seben be§ SBeibeS, ber 
biefem nat)efommt, ber oom 15, bi§ jum 19. ^ai)Xi einfd^Iie^lid^ 
ift, unb ba^ f^rauen, bie fpäter ol§ mit 24 ^af)ren l^eiraten, ent= 
fd)ieben roeniger fru(i)tbar finb." (^. SS. ^ogcraft, 9JatürIirf)e 2lu§5 
lefe unb 9laffenoererbung, @. 174, 1895.) 

l^e nol^er bie proletorifd^e ^rou nod^ bem böuerlid^cn 
©tobium ift, befto el)er rcirb fie bie if)m entfpred^enbe j^rud^t^ 
borfeit entraicfeln. (Sie rctrb e§ um fo e^er, al§ fie mcE)t, 
rcic bie g^rou be§ 2öilben, if)r ^inb jofirelong fangen unb 
mit ftd^ f)erumfrf)Ieppen mu|. 2)er ^opitoU§mu§ bietet if)r 



190 Sie geometrtfc^e ißrogreffion in ber 3iöiIifötion 

(Surrogate für bie SO^uttemtildE) unb 2lnftalten aU Surrogat 
für bie mütterlicf)e Pflege. @o n3trb für fie ber ^raftaufroaub 
für bie ^ortpflanjung gegenüber bem ber g^rau be§ Söilben 
cr{)eblic^ rebu^iert. 

^reilid) finbet i^re (SrroerbSarbeit unter roeit ungünftigcren 
33erf)ältniffen ftatt al§ bie 2trbeit ber SBilben. ®iefe finb Stag 
unb yta(i)t in frifd)er Suft, if)re 2lrbeit ift l^ödift roed^fetnb. 
®ie ©rraerbSarbeit ber g^rau in ber j^abrif ift bie mono- 
tonfte, bie e§ gibt, unb 9lrbett§to!aI roie @cf)Iafftätte finb 
ftet§ ungenügenb gelüftet, ^abei bie S^al^rung rco^t meift 
regelmäßiger, aber roeit unjureid^enber a(§ bie bes SOöilben, 
bie 5um großen S^eil au§ Sßilbbret beftei)t, nid^t au§ Kaffee- 
abfub unb Kartoffeln. 

Slber adeS ba§ beroirft junädtift nur, ba| bie ^rotetarierin 
rafcf) altert unb früfijeitig gugrunbe gef)t, e§ üer^inbert ni(^t, 
baß fie nor^er eine ganje Slnja^l Kinber in bie 2öe(t fe^t. 
®ie proIetarifd)en ©fiften^bebingungen fijrbcm üon üorm 
f)erein me^r bie ©terblid^feit, al§ baß fie bie g^rud^tbarfeit 
ber ^roletarierinnen einfrf)ränfen. 

©elbft in ^^ranfreid^, bem Sanbe be§ ^"'^if^^^^^l^f^^i^^A 
rao bie fünftlid^e @infcE)ränfung ber ©eburten au§ ber 33auemj 
fc[)aft unb bem Kleinbürgertum roeit in bie Greife ber So^n- 
arbeiter gebrungen ift, tritt ber ©egenfa^ jrcifd^en ber protc* 
tarif d^en unb ber bürgerlichen Söecölf erunggüerme^rung immer 
nocE) beutlid^ ^eroor. 

^. ©olbftein gitiert in einer (Sd^rift über „$et)ölferung§^ 
Probleme unb 33eruf§glieberung in ^ranfreid)" bie fc^on er* 
rcäJinte ©tatiftif S8ertiUon§, ber bie 20 2lrronbiffcmcnt§ oon 
^ari§ nadf) ber 2Bo^tf)abenf)eit i£)rer 33en)of)ner unb ber 
3af)I ber jäJirUd^en ©eburten auf 1000 g^rauen im 3ltter 
von 15 big 50 3ot)ren gruppierte, ^n ben armen ^iftriften 
moJjuen natürlirf) faft nur arme Seute. ^n ben reid^en |e= 
bod) nid)t au§fd^ließli(^ reid^c, fonbern baneben nod) eine 
er!lecftid)e 3lnja^l armer, bie ba§ 33ilb ctmag oerroifcEien, 
ba§ fonft t)ieUeidE)t nodE) !raffere UnterfdE)iebe jeigte. 



S)te geometrifc^e ^Progreffton in ber 3i>'iIifötton 191 

^a6) SSertitton betrug bte Qdi)l bcr ©eburten: 

• SCrronbtffementS ^ grauen 

©el)r arme 108 

fünf 2Irronbtffement§ mit einer ©eburtenjal)! oon 

100 (aWotttmartre) bt§ 116 (2JieniImontant) 
Ölrmtic^e 95 

brei 2lrronbiffement§ mit einer ©eburtenjaf)! oon 93 

(^opincourt) bi§ 99 (Dbferoatoire) 
äBot)I£)abenbe . 72 

fünf 5{rronbiffement§ mit einer ©eburtenjat)! oon 69 

(©t. Saurent) bi§ 78 (§oteI be SSitte) 
©ebr rooblbobenbe 65 

jmei 2ltronbtffement§ mit einer ©eburtenjabl oon 63 

(93ourfe) bi§ 65 (Suyembourg) 
SReicbe 53 

oier 3Irronbiffement§ mit einer ©eburtengabl oon 47 

(Dpera) bii 57 (^aIoi§ Sourbon) 
©ebr reiche 34 

ein SIrronbiffement (föl^fee) 

®ie proIetarifrf)en Stiertet l^aben atfo eine mti)x al§ brei- 
mal fo gro^e ©eburtenl^äufigfeit roie ba§ reicEifte 33iertel. ^n 
bicfem bürfte aßerbingS geringe e£)elirf)e ^ru(^tbar!eit nid^t bie 
einzige UrfacEie ber üeinen Qaf^l ber Geburten fein, ^ie ftarfe 
rceibtid^e 2)ienerf(i)aft, bie gum ^ölibat oerurteilt ift, trägt 
baju fid)er aucE) bei. :^n ben ärmften S)iftri!ten fommcn auf 
1000 ^au§I)aUungen 50 S^ienftboten, im reic^ften bagegen 870. 

©bcnfo bejeic^nenb ift eine anbere ©tatifti! berfelben ©d^rift, 
bie ben 33eDÖl!erung§3un)a(^§ oon 1861 bi§ 1895 oerjeii^net. 
S)anad^ betrug bie natürliche SBeraegung ber ^eoölferung 
(+ 3^"^^^"^^/ — 2tbnaf)me): 



3ettpertobe 


St Qana 


Sn ben S)epartement§ 


gronfret^ 


Snorb unb 5ßaö be ßalat« 


1861—1865 . . 


. . + 716000 


+ 91000 


1876—1880 . . 


. . + 532000 


+ 109000 


1881—1885 . . 


. . +469000 


+ 111000 


1886-1890 . . 


. . +201000 


+ 102000 


1891—1895 . . 


. . — 1400 


+ 103000 



192 2)ic geometrift^e ?ßrogrefjton in ber 3i*''I'fotton 

^er 5lnteil bcr beiben Departements an ber 33et}ölferun9§* 
junalime g^ranfreid^g rairb alfo immer größer. ®r betrug 
im ^a^rfünft 1861 bi§ 1865 13 ^rogent, etroag über ein 
^e^ntel, 1886 bi§ 1890 frf)on 51 ^rojent, me^r al§ bie 
^älfte, unb fügte im folgenben ^afirfünft über 100000 
5D^enfrf)en ber ©efamtbeoölferung ^inju, bie gleicf)5eitig um 
1400 ahnai)m, alfo o^nc bie beiben '3^epartement§ firf) um 
mel^r at§ 100000 üerringert f)ätte. Die genannten Departe* 
ment§ finb aber bie ^c^iti^en ber ©ro^inbuftrie ^ran!reid^§, 
feiner Dejtit- unb ©ifeninbuftrie roie feineS S8ergbau§, ba* 
mit aurf) be§ gro^inbuftricllen Proletariats unb be§ fran» 
3Öfifd^en@05iaIi§mu§. 3" bemeinen Departement Du 9^ocb 
attein erlangte unfere Partei 1902 60000 Stimmen unb 1906 
106000, ein ^uraac^S üon faft 50 ^ro^ent. ^x<i)t nur bie 
S3eoö(ferung oerme^rt firf) bort rafd), fonbem auct) bie ßa^l 
ber ©ojialiften. 

9Iber innerhalb be§ Proletariats felbft bleibt bie rafd)e 
33eDÖlferung§5una'^me nicf)t ftänbigeS ©efe^. SOBir l^aben 
eingangs gefe^en, ba| im allgemeinen in ben legten brei 
^at)rjet)nten bie ^af)! ber ©eburten bei ben fapitaliftifrf)en 
Stationen jurücfge^t. DaS trifft aurf) auf baS Proletariat 5U. 
©0 t)erjeirf)net jum S3eifpiel bie englifrf)e ^ilfSfaffe ber Hearts 
of Oak, bie 1904 272244 50Ritglieber iäi)lU, eine ftete 2tb* 
na'^me ber glätte, in benen fie SDBo^enbettunterftü^ungen ju 
jaulen ^atte. 9luf je taufenb 9JlitgIieber entfielen folrfje ^^ällc 

1866—1870 . . 

1871—1875 . . 

1876—1880 . . 

1881—1885 . . 

3lurf) f)ier beginnt bie ©enfung oon 1881 an. 

2(ngefirf)tS biefer Datf arf)en ift gegenüber bem SJloIt^uSfc^en 
^eoölferungSgefe^ in ber bürgerlirf)en Cfonomie eine neue 
9tic^tung erftanben, bie il)m ein anbereS i8eüölferungSgefe^ 
entgegenftellt: bie Überüölferung ift eine golge beS ©lenbS. 
Die !apitaliftif(^e ©efeafrf)aft erjeugt eine ftete ßunal^me üon 



226 


1886—1890 . . 


, . 176 


230 


1891—1895 . . 


. 150 


243 


1896 -1900 . , 


, . 138 


217 


1900—1904 . , 


, . 120 



SDic gcometrtfd^e ^rogreffion in ber ^iötlifotion 193 

SQSol^Iftanb unb Kultur, unb je Iiö^er SBo^Iftanb unb Kultur, 
befto geringer bie Qa^l ber ©eburten. 3)eren SRürfgang be= 
jeugt alfo, ba^ roir in ber beften aller SBelten leben. 

2)iefc§ neue Set)öl!erung§gefe^, ba§ für alte Reiten gelten 
foU, f)at leiber ben S'iadjteil, ba| e§ fid^ nur auf bie (£r* 
fat)rungen breier ^af)r5et)nte ftü^t. S3i§ 1880 raar üon feinem 
SDBirfen ni(i)t§ gu fpüren. ^at bi§ baf)in bie fapitaliftif(i)e 
^robuÜiongroeife nidit 2Cßof)tftanb unb Kultur üermel^rt? 
Ober ^at fte fic^ in ben legten brei^ig QaJ)ren plö^Iic^ in 
il^r ©egenteit üer!ef)rt? 

(Statt un§ mit ber aUgemeinen bellctriftifd;en ^f)rafe von 
„SOBo^lftanb unb Kultur" su begnügen, raerben roir un§ 
fragen muffen, roelc^e befonberen SSer^ältniffe finb in ber 
legten (Generation aufgetreten, bie auf ben Ülücfgang ber 
©eburten audf) im Proletariat t)inratrften? 

S)a tritt un§ cor allem ein j}^a!tor entgegen, auf ben aUe 
35eobac^ter fto^en, ber aber mit „SCßo^lftanb unb Kultur" 
nirf)t§ ju tun Ijat: bie S8emüJ)ungen ber Sößtffettfcf)aft unb 
ber 3;e(i)nif , SJRittel jur 95erl)inberung ber ®mpfängni§ au§- 
finbig ju mad)en. S3i§ baf)tn roaren bie SJiittel gur S3efd)rän= 
Eung ber ©eburten üielfarf) primttiofter, oft brutalfter, ab* 
fto^enber unb fcf)äblirf)er 2trt geroefen, erft feit ben fiebriger 
l^atiren gibt e§ fold^e unb roerben fabrifmä^ig erzeugt, rcerben 
immer mel)r allgemein ^ugänglidE), bie nöHig l^armlo§ finb, 
roebcr abfto^enb nod) unbequem. 

^nbe§ ba§ aSorl^anbenfein folc^er 9JlitteI rcürbe nocE) nid|t 
genügen, einen S^lücEgang ber ©eburtenjat)! ju erzeugen, raenn 
nic^t ba§ S3ebürfni§ nac^ i^nen ftiege. 

2)a ift üor aUem bie gro^e 3;otfad)e ber QSerbreitung ber 
^Frauenarbeit, aurf) in !leinbürgerli(^en Greifen, gu nennen, 
bie gerabe feit ben ac^tjiger ^al)ren riefige g^ortfd^ritte mad^t. 
®ie 5luflöfung ber ^amilie burd) bie ©rroerbSarbeit ber 
^rau fteUt biefe atlerbing§, rcie roir gefe^en, mel^r al§ je 
auf eigene ^-ü^e unb erleirf)tert i^r ba§ ©ingefien einc§ 
legitimen ober illegitimen 33unbe§ mit einem 9Jlanne, er* 

ÄautSfq, aSettne^rung unb ©ntroicllung. 13 



194 Sie geometrifd^e ?ßrogre|fton in ber 3ioiI'fition 

fd^ioert i^r aber ba§ aiufjiefien ber ^tnber, t)on betten fte 
ben ganzen Sag getrennt rairb, bte fie nirf)t me^r felbft be* 
treuen fann unb g^remben überkffen mu§. ^ie arbeitenbe 
3^rau ift um fo beffer baran, je rceniger ^inber fie !^at. 

Qu allebem fommt ba§ 2ßarf)fcn ber ©ro^ftäbte. 2luf 
bem Sanbe unb aud) in ber ^leinftobt finb ^inber Iei(i)t 
aufsujiefien; je mc^r i^rer bo finb, befto mef)r erjiefien fie 
firf) felbft, bte größeren bie fleineren; fie ^aben ©elegenf)eit, 
fi(^ in freier 9'iatur auejutoben unb if)re ?CRunter!eit bringt 
eine erfrif(^enbe 31broed^flung in bie SJionotonie bes börf= 
liefen 8eben§. 2lnber§ in ber ©ro^ftabt, rco bie ^inber ber 
lüeniger ^Bemittelten in enge Stuben gebannt finb, in benen 
ibre Sebf)aftigfeit für fie unb it)re erroad^fene Umgebung jur 
dual rairb, i^r 'J)afein ein freubIofe§, eine nieberbrürfenbe 
Saft für bie :^]^rigen. ^e röeniger baoon, um fo beffer. 

%a^ 3[nn)a(f)fen ber ©ro^ftäbte, bie ^una'^me ber 
3^rauen arbeit im 3"föntmenf)ang mit ber 93ert)olIfomm= 
nung unb 33erbreitung ber SJlittel be§ pröüentioen 93er= 
fef)r§, ba§ bürften bie ^aupturfad)en be§ 9iürfgange§ ber 
©eburten feit ben arfitgiger ^at)ren fein. 33ieIIeici^t ntirft in 
biefer 9ticE)tung noc^ ein anberer j^^aftor, rcenigftenS auf bem 
europäifd^en kontinent: ber Übergang jur allgemeinen 
2öeJ)r Pflicht, ber eine ^^olge ber Kriege t»on 1866 unb 
1870 mar unb altent{)alben bie gefamte tt)affenfät)ige Qugenb 
jaf)reIong in ba§ 58ereicf) ber ^aferne unb ber mit \i)X ücr= 
bunbenen ^roftitution bringt unb fo ein mö(i)tige§ 3D^ittel 
lüirb, ©efc^Ied^t5franff)eiten in ber ^eoölferung ^u oerbreiten. 
2(ucf) bie 3unaf)me ber ©ro^ftäbte bebeutet eine 3unaf)me 
üon ^roftitution unb ®efcf)Icd^t6franff)eiten. 

^a§ a(le§ finb ^aftorcn, bie roäfirenb be§ legten SJienfc^en^ 
alter§ in ben fapitaliftifrf)en Staaten befonberS ftarf f)en)or* 
treten unb e§ fcnnjeic^nen. ^^nen bürfen mir f)auptfäd)Iid^ 
ben 9lü(fgang ber ©eburten jufi^reiben. 91I§ ^unal^me t)on 
„2Bo()lftaitb unb Kultur" lüerben fie aber nid)t gerabe be^ 
5eid)net roerben fönnen. 



jDte geometrifd^e ^rogrefjton in ber 3iöinfotton 195 

'tfflan barf baf)er audf) nic^t aus i{)nen fc^Ite^en, ba$ man 
nur SÖBo^Iftanb unb Kultur ju üerbretten brauche, um jebe 
Überüölferung unmöglich ju mad)en; anbererfeit§ Ijat man 
aber ebenforoenig ju befürrf)ten, ba^ 2ßof)Iftanb unb Kultur 
bie SCRenf(i)^eit mit ©ntüölferung bebro^en. 5CRan fann nur 
jagen, folange bie eben ermöfinten ^aftoren rcirfen, bebrof)t 
ber Fortgang ber fapitaliftifc^en ^robuftionsroeife bie fapita* 
Iiftifrf)en Stationen mit einem Stitlftanb if)rer SSeoöIferung, 
inbe§ bie agrarif(^en Stationen fid) Ieirf)t rafc^ Dermef)ren. 
2Bie in ber |^eit be§ Eaiferlirf)en OlomS fann je^t üon neuem 
bie überqueUenbe ^rucf)tbarfeit ber Sarbaren ^u einer @e« 
fo^r für bie unfruchtbaren ^ultumationen raerben. 

2(urf) ba§ ift einer ber ©egenfä^e, bie unfjciloerfünbenb für 
bie fapitaliftifrf)e ^robuftionSroeife am ^orijont auffteigen. 

2(uf jeben %aü fönnen mir a(§ (Ergebnis unferer Unter* 
furf)ung fonftatieren, baB ebenfomenig roie bie 3Sermef)rung 
einer S^iation bie einer ^(affe eine Senbenj l)at, bie unter 
aßen Umftänben in gleicher ©tärfe unb gleicher Sßeife roirft. 
@cf)on bie natürlid^e 5nirf)tbarfeit n)erf)felt äu^erft ftarf mit 
ben raecf)felnben Sebensbebingungen. ^aju gefeHen firf) im 
Fortgang ber gefelIfd)aftU(f)en ©ntJüicftung mannigfache (Sin* 
flüffe gefe(lfc^aftlid)er Statur, fittUi^e raie öfonomifd^e ^orbe* 
rungen, bie einmal ^inbemb, ein anbermal förbemb auf bie 
9SoIf§juna£)me einmirfen. ^abei f)aben mir blo^ jene ^aftoren 
in 58etra(i)t gebogen, bie bie ©cburtcn^äufigfeit beftimmen. 
äluf bie ©eftaltung ber n)irfti(f)en 33erme^rung mirft aber 
aud^ bie (5terb(id)fett bebeutenb ein, bie ebenfalls raieber 
üon ben gefe(lfd)aftli(f)en 9Serf)äItniffen in ftärffter SOSeife 
beeinflußt roirb, rcaS feine§ mciteren 33eraeife§ bebarf. ^ebe 
gefeüf(^aftli(f)e ^eriobe, jebe Ülation, jebe ©egenb, jebe Klaffe 
i}at bemnad^ if)re befonberen Sebingungen unb Salaten ber 
33ermet)rung. 

Stuf ber anberen (Seite f)aben mir gefefien, ba^ aud^ bie 
9(u§bef)nung be§ 9f?a^rung§fpielraum§ nidf)t eine gerablinige 
SSeroegung barftettt, ba^ fte bie mannigfarf)ften SBanblungen 



196 fanbnjirtfd^oft unb SopitoItSmuS 

crfäf)rt. Unb bcibe Scnbenjcn, btc bcr 9lu§be^nung be» 
9^a^rung§fptelraum§ raie bie ber 2Sermc^rung ber SBeoöÜe- 
rung, brau(i)en [i(^ !eine§n)eg§ in paralleler SBeife gu ent= 
rotdeln, fönnen glett^^eitig bie entgegengefe^te Stid^tung t)er= 
folgen, freilirf) nid^t lange, benn auf bie ^auer l^öngt ber 
eine ^attox hod) t>on bem anberen ab. 2)er 9Jlenf(^ !ann 
o^ne 9'Za§rung§mitteI nirf)t leben. 2lber er felbft ift e§, ber 
fie erjeugt. O^nc 3^of)rung§mitteI feine SJlenfc^en, of)ne 
9Jlenfcf)en feine ^robuftion üon 9^a^rung§mitteln. 

3lngei'id)t§ aller biefer mannigfad)en SJlöglid^feiten ge^t e§ 
alfo ni(i)t an, für ben SJtenfc^en ein einjigeg, aügemeineg 
iBenölferungSgefe^ anjune^men, ba§ fid^ unter alten Um* 
ftönben burd^fe^t. ^eber gefetlfc^aftlic^e %x)pu§ ^at oielme^r 
fein befonbereS SecölferungSgefe^, ba§ nic^t au§ einfact)en, 
allgemeinen ^iaturbebingungen, fonbem au§ ben n)ecl)f elnbften 
gefetlfd^aftlict)en 58ebingungen ^eruorge^t unb bal^er oft fe^r 
fomplijierter 3lrt ift. 



XIV. 

landtDirtfftaft und Kapitalismus. 

©tnb bie S^enbenjen jur SSermefirung ber SBeoölfcrung 
cbenfo rcie bie 9Jlöglid^feiten ber SluBbel^nung be§ S'Zal^rungS^ 
fpielraumg roed^fetnbe, üon ben mannigfad^ften iBebingungen 
abl)öngigc ®rö$en, bann ift e§ natürlid^ fd£)roer, im oorauS 
ju fagen, rote biefe ©rößen fid) in einer ©efellfc^aft geftalten 
werben, bie rcir nod^ gar nid^t fennen, oon ber mir nur 
bie atlgemeinften Umriffe il)rer öfonomifd^en ©runblegung 
mit einiger ©idtjer^eit ju geid^nen üermögen. 

Slber ebenforaenig aU eine tücf)ttge ^a^e ba§ 9Jlaufen Iä|t, 
fann ein ©ojialift, ber etraaS taugt, ba§ ^rop^ejeien laffen. 
©r fonn fic§ unmöglid^ mit ben Sßerl^öltniffen ber (Segen* 
wart jufriebengcben, er mu§ ben 33licE über fie l^inau^ in 
bie 3ufunft rid^ten, ber feine ©egenmartSarbeit gilt. Unb 



?anbrairtfcf)aft unb SopitaliSmuS 197 

bic einzelnen jerftürften Steile ber Kleinarbeit, bie er in ber 
©egenroart gu t)errtdf)ten l)at, befommen nur baburd^ (Sin=» 
^eitIidE)feit ^raft unb ©rö^e, raenn fie aKc auf ein gemein* 
fame§ gro^e§, ferne§ 3^^^ gerid)tet i^m untergcorbnet unb 
angepaßt rcerben. 

^reilid^, allju ferne barf bie§ 3^el nicEit angefe^t roer* 
ben, foH e§ bie ©egenraartSarbeit n)ir!fam befrud)ten. ^ie* 
jenigen ©ojialiften, bie über bie SJlarjiftifd^en ^ropl^e= 
seiungen fpotten, ba§ finb biefelben, bie ba§ Kommen be§ 
(öosiaIi§mu§ nad) fünf^unbert i^a^ren prophezeien, ©o 
fü§n finb unfere ^ropl^ejeiungen nii^t. 2Ba§ nacE) fünf* 
l^unbert ^af)ren fein roirb, Jümmert un§ gar nirf)t unb ift 
für un§ üöQig unerfennbar. 2)ie Seute jener 3^^^ roerben 
ganj anbere Probleme ju löfen f)aben al§ ba§ ber @mon« 
jipation be§ Proletariats, unb ber (Sozialismus rairb iJ)nen 
ebenfo ein rein afabemifrf)eS %i)tma fein, roie un§ etroa 
ber 33efi^ beS ^eiligen ©rabeS, um ba§ bie Kreuzfahrer fo 
blutig ftritten. 

9lber felbft raenn mir e§ für ben Siriump^ nüd^temer 
9leaIpoIitiE I)alten mürben, ba^ mir unS nur um bic näd^ften 
@(i)ritte fümmerten, ol^ne jemals barüber nadEijubenfen, mo* 
}^in bic SGßanberfc^aft eigentlid) ge{)t, fo mürben unS fd)on 
unfere @egner üeranlaff en, ju propfiezeicn, burd) bie ^rop^e* 
jeiungen, bie fie felbft unS entgegenhalten unb burd) bic fic 
uns zroingen, unS mit ber ^wfunft ju befd)äftigen. Unfere 
©egner behaupten, bie Konfequensen unferer ©egenraartS« 
arbeit feien ^öd)ft oerberblid). 2ßer unfere ©egcnmartSarbeit 
fidlem raitt, mu| über bereu Konfequeujcn !lar gu rocrben 
fud^cn, aud^ menn er in ber 33orniertl)eit ben ©ipfcl praf* 
tifdi)en S^unS erblidt. 

(giner ber raid)tigften ©inroönbe, bem mir begegnen, ift 
ber, ba^ bie ©mangipation ber 2lrbeiter!laffe nid)t ha^n 
führen fönne, baS ©tenb bauemb gu befeitigen, fonbern 
nur ba{)in, biefeS nad^ einer l)öd)ft furjen ^n^ifc^e^seit all» 
gemein gu mad)en. 



198 üanbwirtfd^aft unb Äa))italt§mu§ 

^e größer her Sßol^Iftanb, ben ber ©osialiämuS in ber 
2Irbeiterfrf)aft ocrbreiten raürbe, befto rafrf)er bie 23erme{)rung 
ber ^eoölferung über i^ren 9^a^rung§fpielraum ^inau§. 

S)arauf fönnte man nad^ ben bt§t)erigen ©rgebniffen unferer 
Unterfuc^ung einfach antioorten, e§ fei oöüig unbeioiejen, 
ba^ ber (Sozialismus biefe ^onfequenj nad^ fid^ jie^en muffe. 
9Zid)t§ srainge gur 9Innat)me, in einer fo3iaIiftifd)en ©efell* 
fd)aft raerbe bie 58eoölferungi3unaf)me notraenbigerroeife ein 
Sempo annehmen, ba§ raeit rafd)cr fei al§ ba§ ber mög- 
lichen 2lu§be^nung be§ 9Zaf)rung§fpieIraum§. ^ebe @efetl= 
fct)aft§form J)abe ein befonberes 3}eüölfemng§gefe^, unb ba§ 
ber fojiaIiftifd)en @efeüfd)aft ftef)e nod£) nid)t feft, 

S)iefe Qlntmort märe unanfedjtbar, aber gerabe nic^t fef)r 
fieg^after Statur, ©ie mag einem ©elef)rten genügen, ber in 
feiner Stubierftube über bie ^u^unft nadigrübclt, bie ©orgen 
ber ©egenroart aber für fid) oöüig jufriebenftetlenb erlebigt 
rcei^; fie genügt nidE)t einem Kämpfer, ber ein f)arte§ Siingen 
üor ficf) ):)at SGBie folt er bie nötige Straft unb ben nötigen 
SJiut auf bringen, rcenn ber ^ampfpreiS 5roeifeli)aft bleibt! 6s 
genügt nid)t, ber 58ef)auptung unferer ©egner, ber ©osialiS- 
mu§ fül)re unoermeiblid) in§ SSerberben, blo^ bie Srflänmg 
cntgegensufe^en, ba^ bie§ feincSroegS feftftel)e. SCßir muffen, 
ob roir mollen ober nid^t, roieber einmal „propl)cjeien", ben 
93erfud) mad^en, ob e§ nidl)t möglid) ift, etroaS beftimmterc 
9iefultate über bie iöebingungen ber 2Iu§be^nung be§ 9lal)- 
rung§fpietraum§ unb ber 33eöötferung§$una{)me in einer 
fojialiftifd)en ©efeltfd^aft ^erauSjubefommen. 

3lm e{)eften mu§ ba§ möglidl) fein in Q3e5iel)ung auf ben 
9^al)rung§fpielraum. SBeit einfacf)er unb burd)fidE)tiger unb 
bal)er raeitcr in bie ^i^fu^ft i" i^^'ei^ ^onfequenjen gu »er- 
folgen als bie ©eftaltungen beS DberbauS finb bie beS 
Unterbaus ber ©efellfd^aft, bie öfonomifd^en ©runblagen. 

2Bir famen ju bem Sd^luffe, ba§ eine rocitere 2tuSbel)nuug 
beS Df^alirungSfpielraumS nid)t ju jeber Q^xt unb in gleid)er 
Sßßeife möglid) ift. Sie fann jal)rl)unbertelang, unter Um^ 



Janbtuirtfc^Qft unb Kapitalismus 199 

ftänben fclbft jafirtaufenbelang oöttig unmöglid^ fein unb 
bann plö^Iid) ber raf(f)eften ^unafime fäf)ig rcerben, bic 
für ©enerationen aiiz mögüd^e ^eüöIferungSjunafime f)tntcr 
ficf) läßt. 

58etrad)ten rcir nun bie heutigen Söebingungen einer 3Beiter= 
cntroidlung ber Sanbrairtf(f)oft fo fommen roir ^u fef)r üer* 
fcf)tebenen (Srgebniffen, je nad^bem roir if)re %eä)nxt ober 
i^re öfonomie in§ 2(uge faffen: ^ie 2ecf)nif, bas f)ei^t 
roie fcf)on erroöfint, ba§ 5[Ra^ ber 33e^errf(i)ung ber Statur* 
fräfte burc^ ben S[Rcnfd)en, unb bie Ofonomic, ba§ fiei^t bie 
3Ser^äItniffe, rodd^^ bie beim ^roje| ber ^robuftion — ha§ 
SGßort im rceiteften ©inne genommen — beteiligten 9J^enf(^en 
untereinanber ju beffen Setreibung eingefien. 2Bir befommen 
f)ier roieber ein Seifpiel baoon, raie unerläßlid^ bie Unter* 
frfieibung jrcifc^en Siec^nif unb öfonomie ift. 

®ie Xed^nif ber Sanbrairtfc^aft ift in rafrf)eftem ^yort* 
f(^reiten begriffen. S^iicfit nur ha§ 5[Rafd)inenn)efen foraie bie 
2erf)nif ber Ianbn)irtf(f)aftli(f)en ^Bauten unb ^Jleliorationen, 
fonbern aucf) bie n)iffenfrf)aft(i(f)e ©rfenntnis ber Sebeng* 
bebingungen ber Organismen. ^ebe§ ^ai)X bringt gro^e unb 
erftaunli(^e ^ortfd)ritte, bereu 2tniüenbung bie ^robuftioität 
ber Ianbmirtfrf)aftlid)en 3(rbeit enorm fteigern mu|. 

2lbcr biefe 9(nraenbung ^ätt feineSraegg gleicf)en Sdjritt 
mit bem rafc^en Fortgang ber Srfinbungen unb (Sntbecfungen. 
©anj anberg al§ in ber ^nbuftrie finben loir in ber 2anb= 
n)trtfrf)aft, ba^ bie fortgefc^rittene 2;ec^nif fic^ be§ ^ro= 
buftionSpro^effeS nur langfam, gögemb unb unoottftäubig 
bemäd)tigt. ©er Unterfd)ieb jraifcfjen ber möglicfien unb 
ber rcirfli(f)en ^robuftioität ber 3(rbeit rcirb in ber Sanb* 
n)irtfd)aft immer gemaltiger. ^n biefem Sinne roirb fie, 
tro^ aller g^ortfdjritte, immer rücfftänbiger. ^id)t abfolut, 
aber retatiü, im 3Ser^äItni§ jum ©tanb üon S^aturraiffen« 
fd^aft unb 2e(i)nif. 

S)a§ liegt nidjt, raie mand^e glauben, an ber Sfiatur ber 
Ianbrotrtfd)aftIidE)en Qtrbeit an fic^, fonbern an ben öfono- 



200 $?anbitiirtfd^aft unb fio^italilmuS 

mif(^en 3Ser^äItntffen, bie ber Kapitalismus in ber Sanb- 
roirtfc^aft {)ero orbringt. Kein ®efe^ ber ^^atur liegt l^ier oor, 
fonbern eine§ ber ©efeüfc^aft. @§ ift ba§ ^rit)ateigen= 
tum am ^oben unb bie Sot)narbeit, rcaS bie junel^menbe 
ted^nifd)e Slüdftänbigfeit ber Sanbroirtfd^aft r)erfd)ulbet. 

SGßir rciffen bereits, roic im Saufe ber ©ntraidlung ber 
SBauemfd^aft eine Slriftofratie auffommt. 9Jtit i^r erfte^t bie 
StaatSgeroalt. 33eibe retten oon ben überfd^üffen ber arbeiten« 
ben 33et)ölfcrung auf bem Sanbe möglid)ft oiel an fitf), roo* 
bur(^ fic bie tec^nifd)e SSerooQfommnung ber Sanbroirtfc^aft 
f)emmen, geitroeife in einen Ülütffd^ritt üerroanbeln. 

2Iurf) bie le^te ^eriobe beS ^eubaliSmuS füf)rte einen ber* 
artigen S^Ziebergang ^erbei. (Seine Überrcinbung, bie in ^^ran!« 
reid^ burd) bie gro^c üteoolution erfolgte, brad^te einen rafc^en 
Sluffd^roung ber Sanbn)irtfct)aft. 9lber balb fe^te eine neue 
Sra ber 2Iu§beutung ber länblii^en Strbeit ein. ^<i^t, unter 
ber Sira ber fapitaliftifc^en S03arenprobu!tion, ift eS ha§ mit 
if)r unjertrennlid^ üerbunbene ^rioateigentum an ben ^ro« 
buftionSmitteln, alfo auc^ am Soben, mag btefe 2(uSbeutung 
begrünbet. 5Jiid^t me^r g^ronben unb S^aturalabgaben l^at 
ber Sanbmann ju leiften, n)of)t aber eine ©runbrcnte in 
©elb. ®a§ tritt offen jutagc beim ^arf)tf^ftem. ^er^äd^ter 
mu^ bem ©runbbefi^er für bie ©rIaubniS, feinen ?3oben ju 
bebauen, eine ^ad^tfumme entri(f)ten, bie ben ganjen Aber* 
f(f)u§ umfaßt, ben bie 2lrbeit beS ^äd^terS ober feiner Sol^n* 
arbeiter über bie Sö^ne foroie bie ®rftattung beS ^erfömm» 
liefen Profits t)om angeroanbten Kapital ^inauS abroirft. 
^iefe ^ad^tfumme ift ^ö^er bei frud^tbarem ober günftig 
gelegenem ©oben al§ bei unfrud^tbarem ober ungünftigem. 
©ie n)ö(^ft, rcenn bei gIeidE)bIeibenben ^robuftionSfoften bie 
greife ber 93obenprobu!te roac^fen. 

®§ finb !oIoffaIe ©ummen, bie auf biefc 2Beife bie ^äd^ter 
eines SanbeS jafirauS ja!)rein ben ©runbbefi^ern abliefern, 
oon benen fie üielfac^ entroeber oergeubet ober in ^nbuftric* 
papieren angelegt, ftatt jur SSerbefferung ber Sanbroirtfdfiaft 



Sttnb»Dirtf(f)Qft unb SapitaliSmu« 201 

angercenbet roerbcn. Slber ba§ ^a(J)tfi)ftcm rou6t ber Sanb* 
rDtrtfd^aft nirf)t nur rei(J)e Wlithl, bie ber 9Sermc{)rung i^rcr 
probuftioen Gräfte bienen fönnten, e§ lä^mt aud) ben 2ln* 
trieb jur SSerme^rung biefer Gräfte. 

^en Hauptantrieb in ber fapitaliftifdEjen ^nbuftrie jur 
©ntroidtung ber ^robuftiofräftc bietet ber ©jtraproftt, ben 
ein Unternehmer baburd) ntad)t, ba^ er bie 2^ed)ni! feineS 
^Betriebs über ba§ burcf)fdE)nittIi(^e SSla^ {)inou§ üerbeffert. 
^n ber Sanbn)irtfrf)aft roirb beim 9lbfrf)Iu^ eine§ ^aä)U 
ocrtragS jeber ©jtroprofit, ben ber ^Betrieb über bie burcf)« 
f(^nittlid)e Profitrate f)inau§ ju liefern tjermag, al§ @runb« 
reute betracf)tet, bie bem ©runbbefi^er sufätit. ^er ^ärf)ter 
'i)at olfo gar feine Urfarf)e, mit großen Unfoften 93erbeffe* 
rungen üorjune^men, bereu QSorteite bei ber ©rneueruug be§ 
^arf)tüertrag§ nic^t i^m, fonbern bem ©runbbefi^er sufatten. 

9Jian foHte meinen, bie ©ac^e liege günftiger bei jenen 
©runbbefi^em, bie felbft Sanbroirtf(f)aft betreiben. 2)a oer* 
bleibt ja bie ©runbrente bem Sanbroirt unb ebenfo aHe coen« 
tueflen ©jtraprofite. ^^atfäd^üd) roirft aber f)ier ba§ ^rioat« 
eigentum am Sgoben ebenfo ^emmeub auf bie ted)nifcf)e ©nt* 
roidlung, raenn auc^ in anberen formen unb me^r üerftedt. 
@§ ift ricfitig, bie ©runbrente bleibt ^ier junäd^ft bem 
Sanbroirt. 9lber nur bi§ jum närfiften S8efi^rce(f)fel, unb ber 
mu^ fpätefteu§ mit bem 2lb(eben be§ bi§f)erigen 58eft^er§ 
eintreten, ^m preu^ifrf)en Staate roec^feln im ^d^xz über 
6 ^rojent (im legten i^afirjefiut faft rcgetmä|tg 6,6 ^rojent) 
ber ©runbftüde ben SBefi^er, alfo im ^urd^fd^nitt jebeS 
©ruubftüd alle 15 ^a^re. S)er neue Sanbroirt ^at beim 
SBcfi^antritt entroeber ben ©rbanteil ber SOliterben ober ben 
gefamten „SOBert" be§ gefauften ®ute§ ju bejaJiIen. liefet 
fogenannte SBert ift aber nirf)t§ al§ bie fapitalifierte ©runb* 
rente; je me{)r bie ©runbrente fteigt, befto l^ö^er bei gleid^em 
3in§fu§ bie ©elbfumme, bie ber neue Sanbroirt für bie ©r* 
roerbung feine§ ^Betriebs ju jaJiten l^at. ®r !ann fie auf 
jroeierlei 2Irt erlegen. ®ntroeber befi^t er ba§ nötige S8ar» 



202 $?anbtrtrtfci^oft unb SapitaliSmu« 

gelb imb gibt c§ bem bisherigen 58efi^er l^in; bann üerüirst 
er um benfelben iöetrag bie ^apitalmenge, bie jur 3lu§= 
ftattung unb 95erbefferung be§ Betriebs auf juraenben rcäre. 
S)a§ ift aber ein 2lu§na{)mefaU. SJ^eift befi^t er nid^t ge^ 
nügenbe ©elbmittel, er nimmt eine §t)pot^e! auf unb 
3af)It nun bie ©runbrente jaf)rau§ ja{)rein in ber ^orm oon 
^t)pot^efensinfen an ben SßiU(i)erer ober bie Sanf, bie je^t 
bie raa^rcn ©runbbefi^er finb unb ber SanbrairtfdEiaft um 
fo mef)r ©elb im ^di)XQ. abpreffen, je mef)r bie ©runbrente 
fteigt. ®in Steigen ber greife ber 58obenprobufte, ba§ bie 
©runbrente erf)öf)t, bebeutet [tet§ nur eine oorübergel^enbe 
S3efferfteIIung ber Sanbrairte. Sgeim erften 33efi^n»ecE)feI fd[)Iägt 
fte in i£)r ©egenteil um. 

©teigenbe ©runbrenten mirfen um fo betaftenber auf bie 
Sanbrcirtfc^aft beim ©igenbetrieb be§ ®runbbefi^er§, ba bei 
einem ^efi^n)ec[)fel al§„iffiert" be§ ®ute§ nid)t blo^ bie au gen = 
hUdlxd)Z, fonbern aud) bie nod) ju erioartenbe ©runb- 
rente in 9ted)nung gcftetit roirb. 9(tte etroa in 9lu§fid)t ftef)en= 
ben ©jtraprofite merben bei biefer 53erec[)nung fd)on oorroeg^ 
genommen. @o erforbert bie 93erjinfung ber ^auffumme oft 
mel)r, ai§ bie ©runbrente rairflid) ausmacht, ber Käufer 
Jann in eine n)ir!Ii(i)e S^otlage fommen, roenn bie erroarteten 
^reiSfteigerungen firf) nid)t balb einftellen. S)ie ©jtraprofite, 
bie einen fo ftarfen 3lnfporn ber tecf)nif(i)en ©ntroitflung in 
ber :Snbuftrie bilben, ^aben alfo in ber Sanbmirtfc^aft nid)t 
blo^ beim ^a(^tft)ftem, fonbern auc^ beim ©igenbetrieb raegen 
tf)re§ ^ufommenroerfenS mit ber ©runbrente bie 2;enben5, 
bie ^Betriebe su f(i)äbigen unb if)re ted)nif(f)e ©ntroitflung ju 
l)emmen. 

'tRod) auf anbere SBeife lä^mt in ber Sanbrairtfd^aft ba§ 
^rioateigcntum ben tecf)nifcf)en 2luffrf)n)ung. SOßir f)aben ge- 
fef)en, rcie fid) bei jeber 33etrieb§n>eife eine beftimmte ©rö^e 
be§ einzelnen ^Betriebs al§ bie probuftiofte !^erou§ftettt. 2(ud) 
I)ier tritt ber Unterfd)ieb sraifdien S;ed^ni! unb Ökonomie ju* 
tage, ^ie 3lu§bef)nung be§ Kapitals, ba§ l^eifit be§ burd^ ba§ 



JanbtDtrtfc^aft unb ÄaptttttifmuS 203 

^rioateigentum an ben ^robuftion§mitteIn beroirften 3tu§« 
beutung§t)erf)ältni[fe§ ber S,ol)naxhcxt, fonn in§ ©nblofe fort= 
get)en, unb ftet§ rcitb babei ha§ größere Kapital bem fleineren 
überlegen fein, dagegen gibt c§ für jeben cinjelnen ^Betrieb 
ein SJlajimum feiner ©rö^e, über bQ§ f)tnau§ man if)n nid)t 
au§bef)nen fann, of)ne feine ^robuftioität ju oerringern. 
SDiefe @rö§e ift für bie t)erfrf)iebcnen ^robuftionSsroeige iinb 
gu t)erfc[)iebenen ^^it^ri fc^r t)erfd)ieben, fie ^at überall bie 
Senbenj, mit bem ^Jortfd^ritt ber Sterfinif ju rcadifen, raenig- 
ften§ in bejug auf bie 5[Renge ber oon bem einzelnen 
^Betrieb erzeugten ^robufte unb bie S[Renge be§ oon 
if)m angeroanbten fonftanten 5?apital§ (9iof)ftoffc, SJla« 
f deinen ufra.); bagegen nid^t immer in bejug auf bie Stn* 
ldi)l ber bef{f)äftigten Strbeiter unb norf) weniger in 
bejug auf bie eingenommene Sobenftädie. 

(SoU eine ©efettfd)aft ba§ SJJlajimum ber mit ben ge« 
gebenen ^robuftionsmitteln eu*eid)baren ^robuftioität er« 
reid)en, bann mu^ fie bafür forgen, ba^ alte ^Betriebe bie 
burd^ bie jeraeilige §ö^e ber Xed^nif i^re§ ^robuftionä* 
jroeigS al§ groedmä^ig gegebene ^J^ojimalgrö^e erlangen. 

2)a§ ift in ber fapitaIiftifcE)en ^robu!tion§roeife, bie auf 
ber ©runblage be§ ^rioateigentumS an ben ^robuftion?* 
mittein beruht, nirgenb§ allgemein burdi^ufe^en. 2Bot)l roirb 
bauemb über bie SJ^arimalgrö^e nirgenb§ l)inau§gegangen, 
rco bie UngroecEmä^igfeit il)rer überfdl)reitung jutage tritt, 
dagegen nu^t e§ einem Unternel)mer ntdE)t ba§ geringfte, ju 
erfennen, ba| fein ^Betrieb gu Hein ift, um bie größte ^ro= 
buftiüitöt entraideln ju fönnen. SBenn e§ il)m an Kapital 
fel)lt, tann er i^n bodl) nid)t erraeitern. 

2)a§ ift einer ber ©rünbe, raarum in ber fapitatiftifd)en 
^robuftionSroeife bie t^eoretift^ jerceilig eiTeicE)bare größte 
?ßrobuftioitöt ber 9lrbeit nie roirflic^ erreicE)t mirb, rcarum 
eine gro^e Qal)l, ja bie übcrroiegenbe Qa^l ber SSetriebe 
unter ber ©renje biefer ^robuftioität bleiben, nic^t menige 
gang unjureirfjenb finb. ©0 energifcf) bie fapitaliftifcl)e ^ro* 



i04 ?anbiüirtfc^Qft unb ScHjitaliSmug 

buftionSroeife ben 3^ortfrf)ntt ber S:ed)mf anftod^elt, fic fann 
t^n nie üottftänbtg jur ©cttung bringen. 

3lber roeit mcl)r norf) al§ in ber ^nbuftrie gilt ba§ in 
ber SQnbrairtfrf)aft. ^Tiid^t nur, weil in it)r bie 2lf!umu- 
tation üon Kapital langfamer üor fid) gel^t al§ in ber ^n-- 
buftrie, inbe§ glcid^scitig ber 2lntrieb ju 93erbefferungcn 
geringer ift, fonbern aud), raeit ha§ ^rioateigentum am 
^oben jeber ©rraeiterung be§ einzelnen i8etrieb§ ganj anbere 
©c^ranfen entgegenfteHt roie in ber ^nbuftrie. ®cr S3oben 
ift in ber Sanbrairtfd^aft ba§ I)auptfä(i)Iid^c ^robuftionS^ 
mittel, bie ®rö^e be§ Betriebs f)ängt roof)I nicE)t einjig, aber 
in l^o^em @rabe oon ber 33obenfIärf)e ab. Sfiun ift e§ ftd)er 
fe^r leicht, bort, voo eine S8etrieb§flärf)e fid^ beim öbergong 
iu einer pf)ercn S8etrieb§form al§ gu gro| ^erauSfteHt, fic 
ju üerfleinern. (Srf)roerer ift aber ber umge!ef)rte ^atl, unb 
er ift berjenige, ber l^äufiger notroenbig rcirb. 9Zur bie größten 
^Betriebe I)aben mitunter bie Stenbenj, einige 2lu^engrunbftücfe 
abzugeben. 58ei ben meiften ^Betrieben finb bie ^^raftifer gang 
anberer 2Infid)t al§ jene ^Doftoren, bie fic^ al§ bie praf« 
tifrf)ften ber pra!tifd)en Sanbroirtc gebärben unb ba§ Sob be§ 
fleinften 58etrieb§ fingen, ^ie rcirflid^en ^raftifer entmideln 
einen n)at)ren junger narf) Sanb, um if)ren ^Betrieb mögs 
lid^ft gro^ ju geftalten. 2lbcr ber SSoben ift nidE)t, roie etroa 
5Dflafd)inen, beliebig oermefirbar. S)ie SBobenfläd^e be§ eigenen 
^Betriebs !ann ber Sanbmann nur crraeitem auf Soften ber 
9fJad)barn, bie alte bie gleid)c 3;enben5 nac^ SSergrö^erung 
i{)re§ ®runbbefi^e§ :^aben, bie atte banf bem Privateigentum 
feft auf i^rer Scholle fi^en unb üon i^r nic^t ju raeid)en 
braud^en, folange fie nic^t banfrott finb. 

®inc SSerbefferung be§ 33etrieb§ burc^ 2lu§bet)nung feiner 
5Bobenf[äc^e finbet ba meift unüberfteigli^e ^inbemiffc. 
(Selbft bie bIo|c jroecfmä^igere ©eftaltung ber 25etrieb§= 
f(ärf)e, bie boc^ roeniger fcf)roierig fein foltte, finbet noc^ 
oft an ber !^iftorifd^ überlieferten 3?^fplitte^ii"9 ^^^ SBobcn* 
parjeKen unb an ber burrf) iBefi^roed^fel immer roieber er« 



Sanbnjtrtfc^oft unb to^italLSmug 205 

neuten SDIengung [olc^er ^arjelten in Derfd)tebenftcr Soge ein 
fd^rcereg §inberni§. 

3u allen biefen Hemmungen, bie au§ bem ^rioateigen* 
tum ^eroorge^cn, gefellen fid^ noct) jene, bie ber So^n* 
arbeit entfpringen. 

^ie urfprünglic^ftc 3lrt ber 3lrbeit ift bie genofjcn? 
fd^aftlid^e. 2)er ifolierte Urmenf*^, ber Slobinfon, ber am 
^Beginn be§ 2lufftieg§ ber 9Jienf(i)^eit ftef)en foH, ift eine ©r* 
finbung moberner bürgerlicljer Sluffaffung. S^iur burd^ ge= 
f eUfc^aftlid^e 3lrbeit, burc^ ba§ ^^f <i"^^ß'^Q^t)eiten mit anberen 
fonnte fic^ ber Urmenfd^ behaupten unb entroideln. 

^e roeniger furd^tbar bie SSaffen ber erften SRenfd^en 
roaren, befto me^r mu|ten fie ftrf) jufammentun, um ber 
großen Ülaubtiere unb Huftiere §err p roerben burd^ 3ln- 
legung oon ©ruben, in benen fie fie fingen, ober burct) 
offenen ^ampf, ben fie gegen ben ^ären unb ben ^Büffel nur 
beftef)en fonnten, roenn einige oon oome i§m ftanb^ielten 
unb anbere i^n oon xüdmäxti angriffen; enblid^ burd^ 2:reib= 
jagben, bei benen man aud^ be§ f(üdf)tigften 2öilbe§ I)ab{)aft 
rourbe, inbem bie einen e§ üerfterft erroarteten unb anbere 
e§ ben Sauernben jujagten. 

Unb ebenfo rcie bie ^agb mar aud^ ber §au§^tt ur* 
fprüngtic^ gefeHfd)aftlicf). ®ie grauen konnten i^ren mannig* 
fad)en 2lufgaben nur geredE)t merben, wenn fie fic^ gegenfeitig 
babei unterftü^ten. 

2lud^ im nomabifd^en ©tabium finben mir noc^ ben §au§- 
l^alt rcie bie 3lrbeit ber 5IRänner gefeUfd^aftlic^. ©iner allein 
fonnte unmöglich bie gerben jufammen^alten unb gegen 
i^re mannigfaltigen g^einbe oerteibigen. 

9^id^t minber finben mir im S3eginn be§ 2lcferbau§ ge» 
noffenfd^aftlid^en ^au§f)alt unb gcnoffenfd^aftIirf)e Scanner» 
arbeit. 2Benn e§ |eute 2lgrart{)eoretifer gibt, bie bel^aupten, 
bie Sanbn)irtfd)aft ©ertrage il^rer ganjen Statur nac^ nid^t 
genoffenfd^aftlid^en SSetrieb, fo beraeifen fie bamit nur, ba^ 
fie mit i^rem ®mpfinben rcie i^rem SDenfen unb SOBiffen 



206 SQnbttttrtf(^aft unb ÄopitaliSmuS 

Über bic ©cfetlfd^aft ber SQßatenprobuftion md)t l^mau§fc{)en. 
©elbft in manchen Steilen ®uropa§ I)errf(i)te, jum Söeifpiel 
bei ben jüb|Ian)ifd)en 93ölfern, im neunjelinten :^a^r^unbert 
nocf) bie §au§genoffenfd)aft al§ g^orm be§ krtbroirt- 
f(i)aftlicf)en 33etrieb§. ©ine 9teif)e oon Sgrübem, unter ber 
Seitung be§ älteften, bilbeten ba mit ^inbem unb ^inbe§« 
ünbern eine ®enoffenfd)oft mit gemeinfamem ^ous^olt unb 
gemeinfamer Sanbn)irtf(i)aft. 

Sßenn man oon einer fj^orm ber 2(rbeit behaupten fönnte, 
ba^ fie bie ber menf(i)Iicf)cn D^atur entfprecfienbfte fei, bann 
märe e§ bie genoffenfc^aftlicfie, bie hi§ jum atuffommen 
einer f)öl)er entraiiielten 2Cßarenprobu!tion aHgemein ^errfdit 
unb beren 5}eftef)en mir auf ^unberttaufenbe oon i^afiren 
anfe^en bürfen. 

SDIit ber SCßarenprobuftion aber unb bem bamit sufammen* 
l^ängenben ^^rioateigentum on hm ^robu!tion§mitteIn oer* 
liert bie genoffenf(^aftIic^e 9Irbeit if)ren ^oben. S^lur nod^ 
jraci formen ber 2trbeit fönnen ba bauernb befteJ)en: ent- 
raebcr arbeiten bie ^efi^cr ber ^robuftion^mittel felbft. 2)ie§ 
fönnen fie unter ber ^errfdjaft be§ ^rioateigentumS blo^ 
al§ ifolierte 3Crbeiter im fleinften ^Betrieb tun. ©in größerer 
SBetrieb ift unter biefer ®igentum§form nur in ber SBcife 
möglich, ha^ neben bem ^efi^er ber ^robuftionSmittel ober, 
roenn bie Betriebsgröße e§ erlaubt, o^ne feine SJtitarbeit, 3Ir* 
beiter burcf) irgenb eine 3lrt be§ ^"^'^"Ö^^ getrieben roerben, 
für i^n ju arbeiten. ®iefe 2lrbeit ber ^^^ngSarbeiter ift für 
ben ^öefi^er natürlirf) nur bann oon 23orteiI, raenn fie einen 
Überf(i)uß oon ^robuften über if)re eigenen ©rf^altungSfoftcn 
^inau§ für i^n probujieren. ®en fuc^t er alfo mit aßen 
SJtitteln ju erpreffen. :^n ber fapitaliftifd)en ^robuftionS« 
raeife erfte^t if)m bie nötige ^i^angSgeraalt au§ ber 9^otIage 
ber befi^lofen Strbeiter, bie feine anbere SQßare auf ben SJlarft 
p bringen ^aben al§ il^re eigene 9frbeit§fraft. 

2Bo immer firf) im Sfiaf)men biefer ^robuftionSroeife ^ro* 
buftion§genoffenf(^aften bilben ober oon früher l^er erfialten. 



2anbn)trtf(^aft unb Kapitalismus 207 

fönncn fie feinen bauernben 58eftanb f)aben. 2)a§ ^riüat= 
eigentum ctnjelncr an tfjren ^robuftionsmitteln fe^t firf) 
immer inieber buri^, unb na(^ furjer Qzit tritt unfeiilbar 
innerl)alb ber ©enoffenfdjoft bie Seilung jroifdjen SBefi^em 
ber ^robuftionSmittel unb befi^lofen Strbeitern ein. 

2;ie Urfac^en biefer Seilung mögen mannigfarf)e fein: 
&lüd ber einen unb Unglücf ber anberen; 9Serfd)iebenf)eit 
ber (J^araftere: f)ier filzige Qtffeten, bort IeicE)tIebige @enu§' 
menfd)en; f)ier rü(ifid)t§Iofe Sgoiften, bort gutmütige unb 
t)ertrauen§felige 2lltruiften; 33erirf)iebenf)eiten ber geifttgcn 
ober fi3rperlid)en Gräfte ufra. ^ie Seilung felbft tritt uu* 
ücrmeiblicf) ein. S^Zid^t al§ S^iaturgeje^ aller @efet(fcl)aft, rcie 
haS bürgerlid)e Senfen meint, roo^l aber al§ unerbittüd)e§ 
@efe§ ber entroi(fe(ten SDBarenprobuftion. yi\ä)t bie Unmiig* 
lic^feit fosialiftifc^er ^robuftion überf)aupt roirb babur(^ er* 
miefen, roo^I aber bie Unmögli^feit fosialiftifrfier ^robuftion 
auf ©runblage ber 2Barenprobu!tion. 

:3c me^r bie SOßarenprobuftion in bie Sanbroirtfc^aft ein* 
bringt, befto mef)r löft fie bie urfprünglid^e genoffenfc^aft* 
Iirf)e ^ISrobuftion auf. '2)ie ^nbuftrieprobufte, bie urfprünglid^ 
bie knbroirtfc^oftlirfie ©enoffenfc^aft felbft lieferte, rcerbcn 
je^t üom ftäbtifrfjen öanbroer! raeit ootlfommener mit ge^ 
ringerem 3(rbeit§aufn)anb geliefert. 2)amit raerben 2Irbeit§i 
fräfte in ber IanbroirtfcJ^aftIirf)en ®enoffenfd)aft überflüffig. 
2{nbererfeit§ bietet ba§ ftäbtifc^c ©anbroerf ba§ Silb üon 
Setrieben, in benen jeber enDad)fene 5D^ann fein eigener 
§err ift. Sa§ Ioc!t bie jüngeren trüber in ber lanbrcirt« 
fcf)aftlid)en ©enoffenfc^aft, fic^ ber Oberfierrfc^aft be§ älteren 
33ruber§ gu entjie^en, in ber ©tabt i^r gortfommen ju 
füllen. 

%k SÖßarenprobuftion marf)t e§ notraenbig, ba^ ber ^ro* 
bujent frei über ^robufte unb ^robu!tion§mittel oerfügt. 
3unäcf)ft im ftäbtifrf)en ^anbrcerf. ^e ^^^^ ^^^ Sauer für 
ben SJlarft probujiert, je inniger feine S8erüf)rung mit bem 
ftäbtifrf)en ^anbraerf, je meniger oon feinen ^robuften im 



208 ?anbtt)ittf^aft unb Kapitalismus 

eigenen §au§^att üerbtoudit werben, je mc^r fte bie ^-omt 
t)on ®elb annehmen, ba§ com Raupte ber ®eno[feni*d)aft 
befeffen unb tterroaltet rairb, befto mel)r füt)It fid) bte§ ^aupt" 
al§ ©igentümer, ni(i)t blo^ 3Sem)Qlter be§ g^amiliengutS, befto 
me^r brüiÜ er feine jüngeren @efd)n)ifter, forceit fie nod) 
auf bem §ofe bleiben, ju 2of)narb eitern J)erab, benen am 
g^amiliengut fein 2lnrecf)t juftelit. ^e^t bürfen feine jüngeren 
©efi^raifter, bie er in feinem S3etrieb behält, Qud) nii^t me^r 
^eiroten. %k ©rjeugung legitimer ©rben mirb fein SJionopoL 

^iefe bäuerlidjen ©ropetriebe roerben nun ä{)nlirf) jenen 
ber 2trifto!raten, bie il^re Setriebe oon oorn^erein mit 3n)ang§« 
arbeitem, (Sparen ober Seibeigenen im ©ange f)ielten. 2In 
©teße üon ^w^cinggarbeit biefer 2trt tritt aurf) bei ben S3e* 
trieben ber feubalen 3lriftofraten früher ober fpätcr ßo^n* 
arbeit, fobalb bieSefi^Iofigfeit t)on 3lrbeit§!räften eineSJiaffen* 
erfd)einung geraorben ift. 

S)er bäuerliche ©roßbetrieb erhält fici) am Icid^teftcn bort, 
roo 9Sie^3uci)t t)orf)errf(i)t, bie mef)r Strbeit erforbert, aU ber 
33auer unb feine ^rau allein leiften Jönnen; in @ebirg§* 
tälem, in benen bie SJienfd^en fern auSeinonberrco^nen, ein 
SSauern^of oft ftunbenraeit oom anberen getrennt, faft ganj 
auf fid) angerciefen ift. 

3n fru(i)tbaren ©benen, in benen ber ©etreibebau gro^e 
öberfc^üffe erjielt, eine biestere SBeoöIfcrung möglidE) ift, bie 
fid^ Ieid)t in Dörfern 5ufammenfrf)lie^t, rco einer bem anberen 
Reifen !ann, mu^ bie 2luflöfung ber Iänblid)en ©enoffen- 
fd^aft nic^t gum Großbetrieb mit Sof)norbeit füt)rcn. 3""^ 
^Betrieb be§ 3l(ferbau§ reirf)t jur 9Zot ein 'Sftann au§, nament* 
lifi) in ©egenben unb ju ^^it^"/ ^^ "wr •oberf(äd)Iic^ ge* 
pflügt mirb, ber ^flug feine großen ©pannfrafte er^eif(^t. 
©rf)(e(i)t unb red)t fann ba aurf) eine 2ui) ben ^flug jiefien. 
©ine 3üd)tung oon ©roßoiel) ift in einer Söirtfdjaft mit nur 
einer errcacEifenen männlichen unb roeiblicl)en 3trbeitgfraft 
fd)n)er möglic^. 2lber bal ift aud) bei entroidelter Sßaren» 
probuftion nid^t nötig. 2)ie üiefjjüdjtenben ®ro|bauern 



Sanbttirtfc^aft unb Äopttaliämuä 209 

fönnen mit bcn Kleinbauern i^ren überfd^u^ an 3Sie£) gegen 
beren überfd)u| an ©etreibe auätaufc^en. 2)er Kleinbauer 
mu| natürltd) babei ben Sefi^ feines ©ro^üiel^S auf ein ober 
graei ©tüd bef darauf en, bie er jum Quqq ober gur 9JliI(^= 
befd)affung braucht, ©eine ^Icifd^nal^rung roirb möglid)ft 
rebujiert. 

2)a§ finb bie beiben einzigen 3=ormen beä iöetriebä, hk 
in ber fapitaliftifrf)en ©efeKfc^aft für bie Sanbroirtfc^aft 
rceitefte SSerbreitung finben: entraeber ber größere 93etrieb 
mit Lohnarbeitern, ober ber ^roergbetrieb, ben ber einjelne 
S3auer mit ben Kräften feiner ^erfon, feiner g^rau unb 
feiner Kinber betreibt. 3)er genoffenfrfjafttid^e 33etrieb bleibt 
auf 3lu§na{)men befc^ränft. 

®§ ift üon ooml^erein auSgefc^Ioffen, ba^ ein bäuerlicher 
^raergbetrieb fic^ aller SDIittel ber mobernen 2ßi|fenf(i)aft 
unb 2:ec^ni! bemä(f)tigt. 9}on Sßiffenfd^aft fann hzi ben 
Kleinbauern gar feine 9lebe fein, faum üon guter Sdiul^ 
bilbung. S)er ^Betrieb be§ Kleinbauern fteUt bie größten 
ainforberungen an bie 2lrbeit§fraft feineg SSefi^erS. tiefer 
mu^ unermüblicf) tätig fein, foU m<i)t ha§ üiäberraer! in§ 
©tocfen fommen. SOßar ber ^auer ber ^auSgenoffenfd^aft 
ein genu^frof)er 9Jienfrf), ber fid^ nic^t gern übermäßig 
|)Iagte, fo roirb je^t ber Kleinbauer jum raftlofeften alter 
3lrbeit§tiere. ©erabe wegen ber 3lrbeit§n)ut, bie er bei feinen 
S3efi^em unb beren 9^adf)fommen erjraingt unb fdf)lie^lic^ 
jur jmeiten Statur mad^t, ift ber bäuerlidE)e Kleinbetrieb 
ftet§ ein Siebling ber bürgerlid^en Dfonomie geroefen; nid^t 
minber aUerbingg raegen ber politif d) reaktionären ©efinnung, 
bie er leicl)t überall entioidelt, roo bie feubate 3lu§bcutung§« 
roeife überraunben ift. 

®er Kleinbauer bebarf feiner Kinber bringenb im ^Betrieb. 
©ie üerfügen nidE)t über bie ^ßit iiwb fd^on gar nid)t über 
i>a§ @elb, poliere (Sdl)ulen §u befud^en — unb roenn etne§ 
tro^ aHebem ®lücE unb (Energie genug liat, auf eine foldE)e 
ju !ommen unb etroaS gu lernen, bann gel)t e§ erft re^t 

»autSfq, aserme^rung unb (Sntroidtung. 14 



210 ?onbtt)trtfd^aft unb Äopttalt§mu§ 

bcr fteinbäuerlidien S03trtfcf)aft üerloren, in ber e§ nidjt bic 
geringfte (Gelegenheit finbet, fein ^ö^ereS Sßiffen ju betätigen 
unb eine Seben§f)oItung ju erlangen, bie auf gleirf)er ©tufe 
mit ber ber SJiaffe ber ©ebilbeten fte^t. 

©elbft bie primitioftc 9trbeit§teilung ift in einem betrieb 
mit nur einem 2Jiann unb einer ^rau unmöglid). 3lud^ für 
ba§ SSie^ ift eine foId)e au§gefrf)Ioffen, menn nur ein ©tücf 
©ro^oie^ im §aufe ift. 

SJlafc^inen anjuf(^affen, fet)It meift ba§ ®elb. ®er 58auer 
mä^lt ja bie ^leinfieit feines S5etrieb§ nirf)t beSraegen, roeil 
er barin bie rationeÖfte ^Betriebsgröße fiel)t, fonbcm fie ift 
golge feiner 3lrmut. ©elingt e§ il)m einmal, ©elb ju fparen, 
bonn ift fein erfteS, mef)r Sanb ^u faufen. S)ie 3lu§« 
be£)nung feineS 58etrieb§, ni(i)t feine SSerbefferung auf 
bcr gegebenen S3obenfläcE)e ift feine erfte ©orge. ®r rceiß 
eben, baß auf ber ©runblage be§ Qm^xQhttxkhi fein rotio= 
neßeS SBirtfd^aften möglid^ ift. 2)ie meiften unb beften 
9JiafcE)inen finb im Üia^men be§ Kleinbetriebs unrerroenb^ 
bar. 6S gibt faum eine, bie in biefem 9lal)men voü auS- 
genu^t n3erben unb if)re gange SÖäirffamfcit entfalten fönnte. 

®er bäucrlid^e Kleinbetrieb crroeift fid^ alS ba§ mäcJ)tigfte 
^inberniS jebeS te(i)nifd^en gortfci^rittS in ber Sanbrcirt- 
fd)aft. Qe länger biefe 58etrieb§roeife befte'^t unb je fd^neUer 
ber ^ortfd)ritt ber 2;erf)nif unb Sßiffenfc^aft in ber ®efeH^ 
frf)aft üor fid) gel^t, befto größer muß ber Unterfdjieb jroifd^en 
ber möglid)en unb ber rcirflirfien §öf)e ber ^robuftioität 
in ber Sanbroirtfdfiaft rcerben. 

9lber bie anbere Sltternatiue , bie Sol^narbeit, ift in ber 
Sanbrairtf rf)aft bem tec^nifd)en ^ortfd)ritt ni(i)t üicl günftiger. 

^n bem 9Jlaße, mie bie Slrbcit monotoner mirb, rairft fie 
aurf) abftoßenber. ®el)örten in ben SInfängen ber Kultur 
Diele 3lrbeiten ju ben ©enüffen beS ®afein§, fo verringert 
fid^ bic Qai)l unb 2lu§bef)nung foIrf)er 9lrbeiten auf bem 
©cbiet ber materiellen ^robultion jufel)enbS mit bem gefeilt 
frf)aftli(^en ^ortf(i)ritt. ^mmer metjr räirb auf biefem ®e« 



?anbtt)irtfc^Qft unb ÄopitoIiSmuS 211 

biet ber toirffornfte 3{nfpom jur 9Irbcit bercn ^robuft. 
%a§ bleibt bem 2lrbeiter ober nur bort, roo er 35efi^er be§ 
^robuftion§mitte(ä ift, alfo nur im Kleinbetrieb, roenn fic^ 
genoffenfd)aftIid^er SSetrieb nidE)t bef)Qupten fann. 2)er Klein* 
betrieb befi^t bamit einen eintrieb jur 2(rbeit, aber aud} jur 
©parfamfeit, jur (5rf)onung ber SBerfjeuge unb S'iu^tiere, ju 
fparfamer SSerraenbung tton S^lofiftoffen unb ^ilfgmateriaüen, 
ber ber 2(rbeit im fremben ^Betrieb, aljo im (Großbetrieb 
fe^It (roenn genoffenfd^aftlicfie 3(rbeit unmöglicf)), am meiften 
bei ber QxDariQ^axhzit, jum Seifpiel Strbeit t»on 8flat)en unb 
Seibeigenen, aber aud^ ber üon Sofinarbeitem. 2;etf)nifc^c 
g^ortf(^ritte roerben aber oom Kopitaliften I)eute nid)t bort 
eingeführt, roo fie 3lrbeit erfparen — ber Kapitalift ar* 
beitet felbft ntc^t, unb bie 9Irbeit§jeit feiner 5Uu§gebeuteten 
ift i^m gleichgültig — , fonbem nur bort, roo fie Profit 
bringen, ^ie 2Xrbeit im eigenen 33etrieb pumpt ou§ bem 
3lrbeiter me^r unb beffere 2trbeit ^erau§ al§ bie im fremben. 
Soll le^tere bie erftere üerbrängen, bann muß fie terf)nif(f) 
md)t nur etroa§, fonbem fe^r oiel 3Sollfommenere§ ju leiften 
oermögen. S;e(^nif(^e Überlegenheit bebeutet ba nod^ nic^t 
öfonomifc^e übertegenl)eit. ^ie (£infüf)rung te(f)nifrf)er S^eue* 
rungen roirb baburd) fe^r oertangfamt; aud^ bie§ ift einer 
ber ©rünbe, roarum in ber fapitaliftif(^en ^robuftionSrocife 
bie rcirflirf)e ^robuftioität ber gefamtcn gefetlfc^aftlid^en 2lr= 
beit immer hinter il)rer tecfinifd^ möglictien jurüdbleibt unb 
prüdbleiben muß. 

®ie§ ^inbernig roirft in ber ^nbuftric roie in ber Sanb* 
roirtf(^aft, aber in le^terer in roeit l)öl)erem ©rabe. ^n 
einem inbuftrieHen SSetrieb finb bie 9lrbciten auf einem engen 
9laume jufammengebrängt; ber 3lrbeiter bleibt in ber Siegel 
ftänbig bei einer §antierung, an einem Orte. 2llte§ ba§ er= 
leid^tert feine tiberroacf)ung. 2lnbererfeit§ tritt oielfad^ ber 
(Srfolg einer beftimmten Slrbeit fofort genau meßbar in ®r* 
f(f)einung — founbfooiel SJleter ®axn, founbfooiel 2;onnen 
Kohlen ufro. 



212 ?onbtt)irtfd^oft unb ^apitoliSmuf 

50flan lann ha burrf) ba§ 2lfforbft)ftem ju rojc^er Strbeit 
anfpornen, f ef)Ierf)af te 3Irbeit beftimmter 2trbeitcr ober Strbeiter- 
gruppen Ieid)t E)erau§finben, rca§ bem ^opitaliften 3tnla| ju 
ben profitabelften ©traffgftcmen gibt. 

^n ber Sanbroirtfd^aft finb bie 2trbetten über eine gro^e 
5Iäd)e au§gebe^nt, ber 9lrbeiter rcec^felt t)äufig bie 2lrbett 
unb ben 3lrbeit§pla^. ©eine flberroad^ung rairb baburrf) 
frf)n)ierig unb Joftfpielig. 9^ur feiten, roie ctroa beim 5[Räf)en 
ober ^refdien, tritt ber ©rfolg beftimmter 2lrbeiten genou 
meßbar in (£rfrf)einung; 9lfforbIof)n unb älinlid^e SJiittel beg 
2lntrieb§ ju frf)nellcr 5(rbeit ober ber 3Serf)inberung fef)Ier« 
^after 3lrbeit finben ba^er in ber Sanbrairtfrf)aft roeit rceniger 
Slutoenbung al§ in ber ^nbuftrie. 

®aju gefeüt firf) nod^ ein anbereS l^emmenbeS SJloment. 
^er ted^nifd^e gottfrfiritt, namentlid^ bie 2tnraenbung oon 
tl[Rafrf)inen, ^at roo^I bie Senbenj, bie 3lrbeit gu üereinfad)en, 
bie§ gilt jebocf) nur für bie SJlaffe ber angeraanbten 2tr- 
beiter. 3^eben biefen brau(i)t er eine 9fleif)e intelligenter unb 
gef(^ülter 3lrbeit§fräfte. ^n ber ^nbuftrieftabt finb folc^e 
©lemente maffen^aft ju finben. Sie fef)len auf bem flod^en 
Sanbe unb fef)Ien bort immer me^r. 

:^n ©tabt unb Sanb roäd^ft mit ber fapitaliftifc^en ^ro* 
buftionSrceife bie 2lrbeit§n)ut ber igefi^er ber Kleinbetriebe 
foraie bie 2(npeitf(i)ung ber SIrbeiter burd^ bie 95efi^er ber 
®ro|betriebe. ^n ©tabt unb Sanb roäc^ft ha§ Streben 
narf) 3SerIängerung ber SlrbeitSjeit ober, roo bie§ nid^t mög^ 
lidt), nad^ oerme^rter ^ntenfxtät ber 3lrbeit. ^n ben ©täbten 
f^Iie^en fid^ jebod) bie 3lrbeiter jufammen, geroinnen fie am 
e^eften Kraft, bicfe§ drängen be§ Kapitals gurütfproeifen 
unb bie 2lrbeit§jeit gu üerEürgen, Qdt jum ®enie|en be§ 
Sebens gu gerainnen. 

2)ie Stabt bietet and) bie mannigfarf)ften SJtittel baju — 
l^ö()ere ©enüffe, roie bie be§ poIitifrf)en Kampfe^, roiffen= 
fdt)QftIicf)er ober !ünftlerif(^er SSorf Urningen, freilid^ aud^ 
gröbere aHer 9lrt. 



SanbtDtrtjd^aft unb Kapitalismus 213 

S)cm ßonbarbcitcr, ifoltert unb Icirf)t ju übcrraad^en, ift 
e§ racit fd^raerer, feine SlrbeitSjett gu oerfürgcn, unb nod^ 
j(i)n)erer, feine freie 3eit jur 3[bn)erf)flung feines einfijtmigen 
Sebenä ju benü^en. 9(u^er ber ^irrf)e unb Kneipe unter« 
brid)t faum etrcaS bie 3;rübfeligfeit feine§ ^ofeinS; ^jolitifd^e 
3SerfammIungen finb faft unmöglid), bie 3ugänglid)e Siterotur 
I)örf)ft bürftig, fünft(erifrf)c ^arfteUungen gibt e§ gar feine 
ober im beften ^^oKe alte paar ^afire einmal eine (Srfimiere 
für einige 2^age. 2Bot)I fielet il^m bie Statur naf)e, aber atteS 
raill gelernt fein, auc^ ba§ ©enie^en. ?licf)t ztrva, ba§ nur 
ber ©täbter für bie @(i)önf)eiten ber Statur Sinn f)ätte. (Sie 
entsücEt jeben, ber ®elegenl)eit I)at if)re SiJlannigfaltigfeit ju 
ftubieren, md)t nur JRünftler unb ftäbtif(^e 9iaturentt)ufiaften, 
fonbern aurf) ^äger, Slpler, Seeleute, bereu 33eruf ein ftete§ 
unb aufmerffameä Stubium ber freien Statur bebingt. 58eim 
2lcferbauer ift ba§ nur raenig ber %aÜ. 33ei S^age abforbiert 
il)n bie 2trbeit, unb bei 9^arf)t fief)t man nirf)t§ üon ber Statur, 
©in fentimentaler 9Honbf(i)einfc^n)ärmer ift ber Sanbmann 
nirf)t. 

2)ie 3fiä^e ber freien ^Ratur entf(i)äbigt if)n alfo nic^t für 
"Da^ iJe^Ien faft alter gefettf(f)aftttd)en ©enüffe ober borf) (Sx- 
regungen unb 9tbroed)flungen, bie bie ©tabt in fo reid^em 
3Jla^e entfaltet. 

^ein SOBunber, \)a^ bie @et)nfu{^t nad^ ber ©tabt mäd^ft 
unb mit ber SSerbefferung ber 93erfe^r§mittel bie 3tbn)anbe* 
rung gur ©tabt junimmt, bie fd^on im SORittelalter begann, 
rate mir gefet)cn. 

@ie bietet nidt)t blo^ größere 5tu§fi(i)ten jum ^ortfommen, 
größere 3^reit)eit ber Söeroegung, fonbern aurf) größere 2tb- 
roecf)flung, nict)t bei ber 2trbeit, aber au^er ber 2trbeit. 2)ic 
:gunfer ^aben nidt)t gang unrecht, roenn fie ber „®enu§* 
fud£)t" ber Sanbleute einen großen 2tnteit an ber Sanb* 
fluct)t guf(^reiben. Wan mu^ aber mit ben ^w^f^i^" ^^ f"i^ 
fetbftüerftänblirf) galten, ba^ bie Sanbleute nur 3trbeit§oiet) 
finb unb fein 9lerf)t t)aben, met)r fein gu rcolten, um in 



214 fanbroirtfd)Qft unb So^jitaliSmuä 

bem S5ebürfni§ narf) Seben§genu^ eine 9Serroorfen{)eit ju 
fe^en. 

©erabe bie Sßeften, bie ®nergtfcf)ften unb ^ntetligenteftcn 
unter ben ärmeren 33en)o{)nern be§ f(arf)en Sanbeä rcanbem 
in bie Stäbte, am ef)eften natürlich jene, bie i^r S8e[i^ am 
mcnigften befrf)roert. 2)a§ ift ein gro^eS §inbemi§ ber fojta* 
Iiftiirf)en ^ropaganba auf bem Sanbe, aber aucf) ein gro^e§ 
§inbemi§ ber (£infüf)rung neuer ted)nijd)er 3^ortfcf)ritte. 2Ba§ 
nü^en bie ©rfinbungen, raenn bie gebilbeten 3trbeiter fef)(en, 
bie erf)eifc^t ftnb, \i)x^ ^(nrcenbung möglich ju marf)en! 

Um ba§ Slbroanbern i£)rer So^narbeiter ju J)inbem, trad^ten 
bie großen Sanbroirte, tE)re Slrbeiter fünftlid^ an bie ©rf)oHe 
gu feffeln burd^ üeine ®ütrf)en, bie man tf)nen fäuflirf) ober 
pad)tiüeife überlädt, ©o roerben oom ©ro^etrieb in ber 
Sanbn)irtf(^ait felbft 3iüei^9^ßti^ßt)e gefd^affen, bie tec^nifc^ 
üöUig unjureic^enb finb, aber aurf) nid^t bem Qrozde bienen, 
überfcf)üffe an Sebensmitteln ju probugieren, jonbern Über* 
fd^üffe on 3trbeit§fräften, bie bem (Großbetrieb gur 33er« 
fügung flehen, 

•Jie Sof)narbeiter felbft, bie auf bem Sanbe bleiben, ver- 
langen nad) einem ©ütd)en. ^ie frf)ümmften ©ei^eln bc§ 
9trbeiter§ finb bie ©d)n)anfungen be§ SSJlarfteg. 2)ie be§ 
9^at)rung§mittelmarfte§, bie i()m Steuerung bringen, unb noc^ 
mef)r bie bes 2Irbeit§marfte§, bie i^n mit bem ärgften übet 
für ben SoI)narbeiter bebroI)en, mit 3(rbeit§lofig!eit. ^efi^t 
ber 3trbeiter ein ©üt(^en, ba§ if)m bie rairf)tigften 9'?a^rung§* 
mittet firf)ert, etroa Kartoffeln unb bie 5JiiI(^ einer ^^^9^/ l'o 
füf)It er \iä) üor biefen @ct)n)anfungen geftd^ert; er fann bie 
2:euerung roie bie 2lrbeit§Ioftgtcit kxdjtzt überbauem. @r 
üertangt nad) einem folc^en ©ütrf)en nicE)t um ber @runb- 
rente roiUen, nid^t einmal auf ben Profit mad^t er 2Infpruc[), 
ja felbft nidE)t barauf, bap i^m beffen ©rtrag ben Sof)n für 
bie barauf oerroenbete 2(rbeit erfe^e. ©eine 9trbeit§fräfte finb 
^rau unb Kinber, benen er nirfjtS ja^It, unb feine öfono* 
mifd)e ©irfierfteüung unb größere Unabf)ängigfeit fcE)einen 



Sonbttjirtfc^aft unb ÄopitaüSmuS 216 

i^tn ein Opfer toert. ©o ift er bereit, für fein @üt(i)en 
©untmen ju 3at)Ien, bie ber ^apitalift für bie gteid^e 58obens 
f[ä(f)e nie beraiHigen roürbe, ber 3Irbeit§IöI)ne ju jal^Ien t)at 
unb einen tüchtigen Profit mad)en rcitt. 

®er @ro|gmnbbefi^er, ber oon feinem ®utc einzelne ©üt* 
d)en abtrennt um fie an 2ot)narbeiter ju üerfaufen ober p 
üerpa(i)ten, madfjt alfo ein boppelteS ©efc^äft; er feffelt nirf)t 
nur Slrbeiter an feine @(f)o({e, fonbern erl)ält auc^ oon biefen 
roeit ^öJiere greife al§ ben ^Betrag ber fapitalificrten ©runb- 
rente. 

(So crfte^en noc^ f)eute gerabe in ben iöejirfen be§ ®ro^= 
betriebe unb gu beffen ^^örberung unb Stü^ung immer roieber 
neue ^n^ergbetriebe, bie terfinifc^ miferabel auSgeftattet finb 
unb niemals imftanbe fein raerben, aucf) nur einigermaßen 
eine f)ö^ere ^robuftioität ^u entfalten, inbe§ gleirf)5eitig in 
ben ©egenben norroiegenben Kleinbetriebs biefer fid) bur(^ 
bie Hemmungen, bie ba§ ^rioateigentum übt, gleirf)fatt§ er* 
^ölt unb oft burc^ ©rbteilungen nod^ roeiter parjelliert roirb. 

2tüe biefe ber tecf)nifd)en (Sntroidtung feinblic[)en ©ins 
roirfungen be§ Privateigentums am ©oben unb ber So^n- 
arbeit roerben nocE) üerftärft burd) bie n)ad)fenben Kriegs^ 
rüftungen, bie I^eute in le^ter ßinie bem fapitaliftifd^en Kon* 
furrenjfampf entfpringen. 

S)er Krieg unb bie Sfiüftung §um Kriege bilbete ftetS ein 
^inberniS für bie (gntroidlung ber ^robuftiofräfte. S)ie§ 
^inberniS rcäd^ft mit bem mobernen 93erfet)r§raefen unb ber 
§errfd)aft be§ 9Jtenfd^en über bie D^aturfräfte. 9Jlit ben 
S[Rotioen unb SJlitteln ber 3Raffenprobuftion n)ad)fen auc^ 
bie beS 9Jlaffenmorbe§ unb rcäc^ft bie 9Serfd)roenbung üon 
Kräften, bie fonft gjlittel be§ KonfumS ober aJtittel ber ^ro* 
buftion fd)affen fönnten. S)ie ^robuftion in i^rer ©efamt* 
^eit betrad)tet, roirb bie 58ermet)rung ber ^robuftiofräfte 
burd^ SJIilitariSmuS unb SJiariniSmuS in roadifenbem 9Jla|e 
be{)inbert. 3Iber nic^t aHe ^robuttionSjroeige leiben barunter 
in gleicher 203eife. S^tand^e, bie al§ Lieferanten für 9lrmee' 



216 ?anbtt)irtfcl^aft unb Äapttoltgmug 

unb 9Jlarine fungieren, namentitrf) bte ©tfemnbuftric, fönnen 
tl)re ^robufttofräfte boburd) ftetgem. 9tber nur auf Soften 
ber anberen ^robuftionSjraetge, bie um fo metir barunter 
leiben, deiner me^r al§ bie Sanbrairtfrfiaft. 2)ic ^nbuftrie 
leibet nic^t SJlanget an 3lrbeit§!räften, n)of)I aber bie Sanb« 
rcirtfc^aft. 2)er 2)lilitari§mu§ fteigert biefen 9KangeI. Unb 
bie 3tffumuIation t)on Kapital bei ben Sanbrairten rcirb 
ni(i)t baburcE) geförbert, ntenn gu ben n)ad)fenben Saften ber 
©runbrcnte nod) bie ber ^rieg§rüftungen fommen, alle ©r* 
fpamiffe nid^t nur für fteigenbe SBobenpreife, ^ad)U unb 
§t)pot!^efenjinfen, fonbern aurf) für fteigenbe Steuern l^in« 
jugeben ftnb. 

2)ie ©ac^e rairb nidfit beffer baburc^, ba^ bie ^errfdienben 
klaffen im 95auem unb ©runbbefi^ überl^aupt ein ©egen* 
gen)icf)t gegen bie fteigenbe ^lut be§ reoolutionären ^role* 
tariat§ ber ©tobte erblicfen unb i^n baf)er burrf) aße mög* 
liefen 33egünftigungen unb ^riüilegien auf Soften ber ©täbtc 
p ftü^en fucf)en. ^er ßirunbbefi^, ba§ I)ei^t ber rairf- 
Iirf)e S^u^nie^er ber ©runbrente, fei er ^arf)t^err ober §r)po5 
tt)e!engläubigcr, fann babei bicf unb fett werben, bie lanb« 
n)trtf(f)aftIicE)e SEccEini! gerainnt ]^öd)ften§ t)orübergef)enb ba* 
burd). 3lud) f)ier tritt mieber ber Unterfd^ieb groifd^en %tä}n\t 
unb Ofonomie jutage. 

3Ba§ al§ öfonomif(i)e j^örberung be§ ®runbbefi^e§ ge« 
bac^t ift, rairb fd^Iic^lirf) immer raieber ein ^emmni§ ber 
tecf)nif(^en ©ntraicüung ber Sanbroirtf(f)aft. 2Iüe jene ^rtüi* 
legien Igabzn ja feinen anberen ^roecE, al§ gerabe fold^e 58er« 
pitniffe Jünfttid^ gu ftü^en, bte ben tcd^nifrf)en ^ortfd)ritt 
in ber Sanbrcirtfc^aft l^emmen. (Sie bebeuten entraeber eine 
@rf)altung unb ^Belebung be§ terf)nifd) rüdEftänbigen ^lein* 
betrieb? in ©egenben, rco er fonft untialtbar raöre, ober 
eine @rf)ö^ung ber ©runbrente, bie nur t)orübergeI)enb ben 
Sanbrairten unb ber 93erbefferung if)re§ S8etrieb§ bient, früher 
ober fpäter i^ren 9lu§beutern l)öf)ere ©innal^mcn t>erfd)afft, 
$arf)tt)erren unb ^r)potl)efengläubigern. 



Janbftirtfc^aft unb Sa|)itali§mu§ 217 

;5mmer^tn, bte Sanbroirte finb eine für btc l^errfrfienbcn 
klaffen ju n)t(i)tige klaffe in ben ^nbuftrieftaaten, aU ba§ 
btc 9tu§bcuter i^re öfonomtfc^c Übermacht jenen gegenüber 
oöUig auSnü^ten. 3lnbererfext§ finb bie ^ortfrfiritte ber 
SfZaturraiffenf Gräften unb ber ^ed^nif in ben alten Kultur« 
ftaaten ju gercaltige, al§ ba^ fic einer SSeoöIferung oöttig 
oorcnt^alten bleiben fönnten, bie bt(i)t an ben Stätten ber 
^robu^ierung biefer 2Bi[fenf(f)oft unb Zzd)n\t raofint. 

S)er terf)nifd^e 3^ortfrf)ritt ber Sanbrairtfcfiaft rcirb burd^ 
bie eben em)äf)nten jjaftoren gehemmt, bie ^ifferenj groifdEjen 
mögli(i)er unb rairflicfier ^robu!tit»ität ftetig üergrö^crt, aber 
in ben !apttatiftif(i)en :^nbuftrieftaaten rcirb ber g^ortfc^ritt 
baburct) in ber bieget nirf)t aufgef)oben, fonbern nur oer« 
langfamt. 

2lnber§ aU in ben ^nbuftrieftoaten fielet e§ in ben agra« 
rifctjen (Staaten, ^iefe fann man in srcei gro|e ©ruppcn 
f Reiben, üon benen bie einen am beften burrf) bie über« 
feeif^en angelfärf)fif(f)en (Semeinroefen, 3Sereinigte (Staaten, 
^anaba, Stuftralien, bie anberen burc^ bie (Staaten be§ orten* 
talifc^en 3)efpoti§mu§ — Sflu^Ianb, Sürfei, ^erfien, ^J^^^^"/ 
ß^ina — repräfenttert rcerben, bie eben im S3egriffe finb, 
fid^ bem überfommenen 2)efpoti§mu§ ju entminben. 

S)ie Staaten be§ erfteren %v)pu§ finb Kolonien, gegrünbct 
ouf einem Söoben, ber gur ^eit feiner ®ntbecEung unb @r* 
frf)Ite^ung eine 93eüölferung trug, bte über ^agb unb primv= 
tiofte SSobenfuItur ttocf) nirfjt l^inouS gefommen raar. ^ie 
©infü^rung ber ^flugfultur auf ber ©runblage ber mo« 
bemen ^ed^nif bebeutet ba einen enormen tec^ntfc^en ^^ort* 
f(i)rttt. 5)ie SanbroirtfcEiaft !ann fid^ um fo rafrf)er entfalten 
unb bie mobemen SSerfgeuge auSnu^en, al§ fte gunäd^ft 
burd^ ^rioateigentum am 95oben unb 2of)narbeit nidE)t ge« 
l^emmt rcirb. 2)ie urfprünglidf)en Sefi^er be§ 58oben§, bie 
©ingeborenen, raerben al§ rec£)tIo§ betrad)tet unb expropriiert, 
fo ^at ber S3oben ber neuen Staaten junäc^ft feine 33efi^er, 
unb er ift in foIcE)er güHe oor^anben, ba^ bie Sefi^na^me 



218 ?anbn)irtfd^oft unb topttali§mu§ 

einzelner ©tiicfc burd^ einraanbernbe Sanbrairte noc^ !ein 
SJlonopol begrünbet. ®§ gibt feine ©runbrente, feinen 
33obenpret§ von SSelang, fein gangeS (Selb fann ber Sanb? 
rcirt auf bie 2lu§ftattung feine§ Betriebs oerraenben. 

Sof)narbeit in ber Sanbn)irtfd)aft ift unter biefen 33es 
bingungen faum möglich, ba jeber gefunbc ^JJlenfd) mit ge^ 
ringen SJlitteln leitet einen eigenen ^Betrieb beginnen fann. 
5[Ifo ift au(^ Großbetrieb unmöglirf), ba SGßarenprobuftion 
!^errf(J)t. 2lber gcrabc auf if)rer ©runblage fann ber ^lein^ 
betrieb in ber Kolonie eine f)ö^ere ted^nifc^c ©runblage er* 
reichen al§ im SJlutterlanb, rao bie böuerlicfie SOßirtfdjaft 
noö) in ben Strabitionen ber ^robuftion für ben ©elbft* 
bebarf ftecft unb baf)er ]^örf)ft oielfeitig fein muß. ^n ber 
Kolonie fann ber Sanbmann fofort für ben Sßerfauf probu- 
gieren, fonn feinen betrieb cinfeitig auf eine beftimmte @pe« 
gialität, etraa SGßeijen, einrici)ten, rooburd^ er an ^robuftion§- 
mitteln fpart unb feine 2trbeit§fräfte beffer auSnu^en fann. 

^nbe§ ift bie 93ielfeitigfeit ber bäuerlidien ^irtfd)aft in 
©uropa nur jum 2;eit bem Umftanb gefdjulbet, baß fic ur* 
fprünglic^ barauf angelegt mar, im roefentlid^en aHe§ felbft 
ju probujieren, mag bie gamilie il^reä 33efi^er§ fonfumiertc. 
^um 2;eit mirb biefe SSielfeitigfeit burd^ bie 9^otroenbigfeit 
erzeugt, bie ^ebingimgen ber bauernben Fortführung be§ 
^Betriebs ju fc^affen, bie 9lu§faugung be§ S3oben§ ju üer= 
meiben burcf) 3^ru(^troed^fel, ^robuftion üon ©taUmift unb 
bergIeidE)en. 

^a§ fiat bie bäuerliche SCßirtfc^aft in ben Kolonien su« 
närf)ft nid)t notmenbig, ba ja fo reid)Iic^er S8oben oor^an* 
ben ift. Siefert er an ber einen ©teUe feinen ©rtrag mel^r, 
bann fud)t ber ^öauer eben eine anbere ©teile auf, bie et 
urbar maä)t. ®r ift alfo norf) ein falber Sfiomabe. 

2)amit wirb aber biefe 3ßirtfrf)aft gum reinen 9laubbau, 
ber rafd^ ben SSoben erfd)öpft. 

2)ie 58obenerfrf)öpfung mirb um fo üerberblid)er, ba fie 
mit fd)onung§tofer SBalboermüftung §anb in §anb ge^t. 



Sanbiuirtfc^aft unb SopitaligmuS 



219 



^n bcn SScreinigten Staaten üex-ininbert firf) 


bereits jeit« 


roetfc bie ^al^I bcr Ianbn)irtf(i)aftlid) 


en iöetriebe 


in man(^en 


ber alten (Staaten an ber Dftfüfte. 


©0 jäfilte 


man 










ÄutttDtertet 






SBeoölfetung 


fjatmen 


aSoben 
3tcre§ 


3Koinc .... 


1880 


648936 


64309 


3484908 




1890 


661086 


62013 


3044666 




1900 


694466 


59299 


2386889 


imaffacf)u[ctt§ . . 


1880 


1783085 


38406 


2128311 




1890 


2230934 


34374 


1657024 




1900 


2805346 


37715 


1292132 


S^eto §ampff)tre . 


1880 


346991 


32101 


2308112 




1890 


376530 


29151 


1727387 




1900 


411588 


29324 


1076879 


««ero 2)orf . . . 


1880 


5082871 


241058 


17717862 




1890 


5997853 


226223 


16389380 




1900 


7268894 


226720 


15599906 


SSermont . . . 


1880 


332286 


35522 


3286461 




1890 


332422 


32573 


2655943 




1900 


343641 


33104 


2126624 



^n allen biefen Staaten nimmt bie 33et)ölferung gu, bic 
3al)I ber Carmen bagegen ab, unb noc^ mef)r gel)t bo§ 
^ulturtanb an 3lu§be^nung jurücf. ^m SBeften freilid^ 
nehmen bie g^armen rafd) ju, aber gleid^geitig gel)t eine 
frf)onung§lofe SDBalbüerraüftung cor fic^. 9Jian f)at berechnet, 
ba| in bcn ^Bereinigten Staaten im Qat)re burrf)fd)nittlid^ 
110000 Cluabratfilometer 2Balb üemicfitet raerben — ba§ 
marf)t mef)r al§ ein ^unbertftel ber ganjen 33obenfIäd)c be§ 
SanbeS au§ (Oppel, Statur unb Strbeit, 1904, II, S. 82). 

^ein SDßunber, ba^ bie frf)limmften 58efür(J)tungen raegen 
biefer n)at)nfinnigen SOßalbroirtfrfiaft taut rcerben. 2lber roaS 
rermögen tlieoretifc^e 33efür(^tungen gegenüber fapitaliftifdEjer 
Profitgier! 

©inige 93etege für ba§ rafd)e 3^ortfcE)reiten ber SCBalboer« 
roüftung l)aben mir fd^on oben gegeben (@. 116). Sie raerben 



220 Sonb»t)ittf(^aft unb ^apitaüSxmxS 

ergänjt burc^ folgcnbe ^a^Un, bie trir ebenfo rote bic roeitcr 
unten gegebenen ber offijieUen omerifanifcf)en Statifttf ent^ 
nehmen. SDie ^robuftion t)on SSau^oIj betrug in S^aufenbcn 
£luabratfu^:* 

1880 1890 1900 1907 

18087000 23495000 34781000 40256000 
3l(fo binnen 27 ;^al)ren me^r al§ eine SSerboppelung ber 
S3au^oIjgeroinnung. 

DfJatürlid^ mu^ eine berartigc iftaubrairtfc^aft ba§ Sanb 
rafd^ erfc^bpfen unb i^re eigene ^ortfe^ung in bem SRa^e 
unmöglicher ma(f)en, in bem bie Üleferoen nod^ nid^t in i8efi^ 
genommenen 58obcn§ oerfd^roinben. ^n ben 93ereinigtcn 
(Staaten ift fd^on ber 3lnbau mand^er ^örnerfrüdE)te, üor 
allem be§ SOßeijenS, in§ ©todfen gefommen. 

@§ roaren bebaut -,, t ^ s.« #= *. 

mtt SBctjen ®« ^«^rue bte (Bmte 
2Icre§ 93uföct§ 

1866 15424000 152000000 

1876 27627000 289357000 

1886 36806000 457218000 

1891 39916000 611780000 

1895 34047000 467103000 

1899 44593000 547304000 

1901 49464000 748460000 

1908 47557000 644602000 

9Hfo eine ftetc rafc^e ^una^me im erften 5ßierteljaE)rI)unbcrt 
nacf) bem ©ürgerhieg, oon 1866 bi§ 1891 ; im närf)ften ^a^^x-- 
jeljnt eine 3SerIangfamung ber ^una^me, von gelegentlirf)em 
9flüc!gang unterbrorf)en; feit 1901 ©tittftanb. ^ie (e^te ©mte 
t)on 1909 mar eine au^ergeroö^nlidt) gute, erhielte 80 SJ^itlionen 
S8uff)et me{)r at§ bie t)on 1908, blieb aber immer nod) um 
24 SJliHionen hinter ber oon 1901 jurücf. 

1 ®er Statistical Abstract of the United States für 1908, bem 
tt)ir biefe 3iffeJ^ entnehmen, rechnet bog Saufjol^ (Lumber) naä) 
„M feet" unb gibt an, barunter fmb „taufenb guß oerftanben, 33retter> 
mop, ein gu§ biei'eS SiJagei ift 1 gug long, 1 gufe breit unb 1 3oö 
ober weniger biet". 



Sonbttjivtfc^aft unb Sa|)itaU§mu§ 

S)ic gleid^c ©rfcE) einung jetgt 
iJlinboic^ mit 2Iu§naf)me ber 



221 



in ben legten i^a^ten ba§ 
SOaiId)!üf)e. man jä^ltc 



1. 



, Januar 1885 
, Januar 1901 
Januar 1907 
1. Januar 1908 
1. Januar 1909 
1. ^anuat 1910 



13905000 
16834000 
20968000 
21149000 
21711000 
21801000 



SHnbete fRtnber 
29867000 
45500000 
51566000 
50073000 
49379000 
47279000 



Sufommen 
43772000 
62334000 
72534000 
71222000 
71090000 
69080000 



2lIfo feit 1907 nid^t nur feine Qunai)rm, fonbem fogar 
1ttbnat)me ber Qa^l ber Slinber. 

Tlan fic{)t, ber ^taubbau föngt bereits an, feine SCßirfungen 
geltenb ju ma(i)en. 

^ie amerifanifd)e 8anbn)irtfci)aft fann auf bie bisherige 
SOBeife nirf)t mef)r raeiter roirtfd^aften, fie fann ben eftenftuen 
nomabifcEien ülaubbau, roo er norf) befielet, nid^t mel^r aufs 
rerf)t fialten unb mu^ eine intenfioe bobenftänbige Kultur 
atigemein burc^fütiren, bie auf (Sr^altung unb 9Jiet)rung ber 
SSobenfräfte beba(i)t ift. 3SieIfad) ift ber 9lnfang ba^u ge* 
marf)t. 2)amit gerät fie aber in äf)nlirf)e 58ebingungen roic 
in ®uropa. Unb gteirfigeitig beginnen nun aud) bie ^emmen« 
ben @inf[üffe be§ ^rioateigentumS am 93oben, ber ©runb» 
rente unb ber 2lItematioe smifc^en ©ro^betrieb mit un« 
mifliger Sofinarbeit ober 3^^^9^^t^2^ o^ne SBiffcn unb 
ol^ne ^öf)ere S^ed^nif fid^ geltenb ju marf)en. 

2Bie ba§ auf bie ^Säuern rairft, geigt bie rafdEje ^una^mc 
be§ ^adCjtf 9ftem§. 9Son ben 3^armen ber SSereinigten Staaten 
mürben beroirtfcE)aftet 

1880 1890 1900 

oom SBeft^er . 74,5 ^rojent 71,6 «JJrojent 64,7 ^rojent 
oon ^ärf)tem . 25,5 :: 28,4 - 35,3 

®ie ®rfd^Iie|ung ber Sänber, bie von äßitben bemol^nt 
roerben, burd^ europäifrfie 2(nfieblungen unb bann ©ifen« 
bahnen, bebeutet alfo junäd^ft eine enorme ©rraeiterung be§ 
9^af)rung§fpielraum§, bie aber unter ber ^errfd^aft fopita« 



222 ^anbtütrtfc^oft unb So^italtämuS 

liftifc^cr SCßarenprobuÜion bte formen rüc!ft(i)t§Iofeften '^Rauh'- 
bau§ annimmt, ber bte um»üd)ftge grud^tbarfeit btefer Sänber 
rafrf) erfrf)öpft nnb nai^ einem tm^zn Übergang§ftabium für 
if)re Sanbroirtfd^oft bie glei(f)e, \a infolge oon Otaubbau nnb 
SBalbüerroüftung leidet eine nod^ ungünftigere ^ofition fd)afft 
roie in ©uropa. 

SfJocf) fd)limmer ergel^t c§ ber Sanbrcirtfc^aft in ben Stgrar« 
länbern be§ jraeiten, be§ orientdifcEien 2;r)pu§. 6ie f)aben 
bereits eine bänerlid)e 3Birtfd)aft entroidelt, jeborf) eine xM' 
ftdnbige, bie oft nod^ ba§ börflidje Gemeineigentum am 
58oben ben)af)rt. 

^n biefen Sänbern tritt ber Kapitalismus junäci)ft al§ 
ber 33ernid^ter ber bäuerlicf)en ^i^buftrie unb ber bäuerlid)en 
^robuftion für ben (Selbftgebrauti) auf. (Sx jroingt fte, ein* 
feitig bIo| Sobenprobufte gu probujieren unb auf bie ^öuSs 
iid^e ^nbuftrie ju t)er§irf)ten. (£r grcingt fie, if)re Jßrobufte 
auf bem 5CRarfte gu cerfaufen unb ^nbuftrieprobufte bort 
ju faufen. @r gebrau(f)t bobei bie mannigfac^ften SlJtittel, 
vor allem aber rcirft er burd) ©elbfteuern, bie er in 
Koloniallänbem bereu 58en)of)nern bireft auferlegt, in „fclb* 
ftänbigen" Staaten nad) 2luferlegung oon (3taat§fd)ulben 
burd) bereu nominelle 33el^errfd)er für fid) crpreffen lä^t, 
mögen fie ^^r, ©ultan, ©o^n bc§ ^irnmelS ober fonftroie 
l^ei|en. 

2)ie 3lu§be^nung unb bamit bie Seben§fäl)igfeit be§ inbu* 
ftrieHen Kapitalismus l^ängt baoon ah, ba^ bie Gberfd)üffe 
an 9^a^rungSmittetn unb 9iot)ftoffen ftetS rcac^fen, bie i^m 
bie agrarifd)en Sänber im 3luStauf(^ gegen feine ^nbuftrie* 
probufte pfüliren. ©S gibt jraei 9Jletf)oben, bicfe Überfd)üffe 
3U rterme^ren, fo rcie eS groei 3[Rett)oben ber SSergrö^erung 
beS 9Jlef)rraerteS unter bem ©gftem ber Sol^narbeit gibt, bie 
beS abfoluten unb beS relatioen ?0^e^rraerteS. 

9Jlan fann ben gjtelirroert unb baS 3Jiet)rprobuft baburc^ 
fteigern, ba^ man bie ^robu!tioität ber 3lrbeit burd) ®in« 
fü^rung tec^nifd)er 33erbefferungen erl)öl)t. $)er gewaltige 



Sanbtnirtfc^aft unb SapitaltImuS 223 

ted^nifd^e ^yortfcfiritt ber ^nbuftrie bcruf)t auf btefer SJlet^obe. 
9Iber f(i)on in ber Sanbrctrtfc^aft ber ^^buftrielänber ift fic 
oicl rceniger rcirffam al§ in ber Qnbuftrie, rote rcir gefel)en 
^aben. 9iodE) rceniget rcirffam in ben rein ober uberroiegenb 
agrorifdien, com ^opital unterjocf)ten Sänbern. 903o^l rcirb 
fic nid^t t»ötltg au^er acE)t gelaffen — roir erinnern jnm 
S3cifpiel an bie geroaltigen SBeroäfferunggbauten ber 6ng* 
länber in Sgt)pten — , aber im allgemeinen roirb bie anberc 
SJietl^obe Dorgejogen, ba§ 5[Re!^rprobuft ober ben S!Jlef)rroert 
nirf)t baburd^ p fteigern, ba| biefelbe 2lrbeit me^r ^robuft 
liefert, fonbern baburdf), ha^ au§ ben Slrbeitern mef)r un* 
be^atilte 2trbeit l^erauigcfc^unben rcirb, rca§ in ben Sönbern 
ber So^narbeit burdf) 3lu§bet)nung ober l^ntenfioierung ber 
3lrbeit§jeit unb ^erabbrüdung be§ SteallofinS — nid)t immer 
be§ ®eIblof)n§ — erreidEit rcirb. ^n ben agrarifd^en Säubern 
fommen baneben nodf) anbere SSJlet^oben in Söetrad^t, nament« 
lid^ @r{)ö^ung oon ©teuern unb gunefimenbe 93erfd^ulbung 
be§ Sanbroirte§ unb bamit SSermel^rung feiner ©d^ulbcn« 
jinfen. 

2lHc biefe SJiet^obcn ber @rf)öf)ung be§ abfoluten SJle^r» 
probuftc§ ftnb rceitau§ bequemer, billiger unb rafrf)er rcir!* 
fam rcic bie ber SSermel^rung be§ retatioen 50^e^rprobu!te§. 
O^reilid^ fül^ren jene ju oorjeitiger (£rfd)öpfung unb frf)Iie^s 
lidE) üöttiger Stuinierung ber Gräfte ber 3lrbeiter unb be§ 
93oben§ — ber beiben Duellen aller ^robuftiofraft. 3lber 
bie fapitatiftifcl)e ^robuftionSrceife gef)ört nid^t p jenen, in 
benen bie ^Olenfd^en glauben, für bie ©roigfeit ju fdjaffen, 
nodf) au6) ju jenen, in benen bie einzelnen ba§ ©efü^l l)aben, 
für bie ®efamtl)eit ju fd^affen. 'J)a ift jeber für fid^ im all* 
gemeinen ^onfurrenjfampf, jeber nur barauf bebad^t, fo oiel 
für ftdl) au§ ber gemeinfamen 93eutc ^erau§jufd^lagen al§ 
möglief), unb jrcar fo rafd^ al§ möglid^, benn alte ted^nifd^en 
unb gefetlfcf)aftlidf)en 93erf)ältniffc finb in ftetcr Umrcälgung 
begriffen unb nur ba§ §eute fidf)er. ®a§ ift bie ri(^tige 
^robuftionSrceifc be§ allgemeinen unb ftänbigen StaubbauS. 



224 Sanbiüirtfd^aft unb SapttaltSmuS 

^er ©mpörung be§ Proletariats in ben ^nbuftrielänbcrn 
ift e§ ju banfen, bat ^ißf^ Senbenj pr Sftuinicrung oon 
Sanb unb Seuten firf) bort nid)t oöüig burc^fe^t unb immer 
ftärferen 235iberftanb finbet. D^ne ben ^Ioffen!ampf be§ 
Proletariats ^ätte ba§ inbuftrieüe ^apitol bie mobemen 
:^nbuftrielönber bereits üödig erfd)öpft unb ruiniert, ^e 
fraftüoKer ber SBiberftanb be§ Proletariats, befto mef)r roerben 
aber nid)t b(o| bie jerftörenben Olaubbautenben^en beS ^api« 
taliSmuS eingeengt, befto me^r roirb er aud^ gebrängt, bie 
anbere S[Rett)obe ber @rt)ö^ung beS 9Jlef)rroerte§ anguroenben, 
bie 93ermef)rung ber ^robuftiofraft ber menfc^lirf)en 2lrbeit 
burrf) ben ted)nif(^en 3^ortfcf)ritt. 2)ie fo ^erüorgerufene tec^* 
nifd^e iReooIution ift bie glänjenbfte Seite in ber @efrf)icE)te 
beS Kapitalismus. 2lber if)ren mäi^tigften 2(ntrieb bilbet ber 
Ktaffenfampf beS Proletariats. 

SiJlan rairft unS ©osialbemofraten oor, roir raupten nur 
ben Klaffen^a^ gu frf)üren unb feine pofitioe ^olitif ju 
treiben, ^n 2BirfIirf)!eit treibt niemanb mef)r unb erfolg* 
reidjer pofitioe ^olitif, rcie jene, bie ben Klaffenfampf beS 
Proletariats einf)eitli(^er, fraftootter, erfo(grci(f)er ju geftaltcn 
fud)en. Df)ne biefen Klaffenfampf roäre ^eute frf)on feine 
Kultur met)r möglirf). 

;^n ben agrarifd^en Säubern beS orientalifd^en S;t)puS fe^lt 
bisher ein inbuftrielleS "iproletariat, boS ftarf genug rcäre, 
burc^ feinen Klaffenfampf ber fopitatiftifdien 2luSbeutung im 
ganzen Sanbe S3efd)ränfung aufzulegen, unb eS fef)It bamit 
baS ftärffte ^inberniS für ben Kapitalismus, feine 'ißolitif beS 
9laubbauS frei ju entroicfeln, foroie ber ftärffte eintrieb, bie 
^robuftioität ber 2(rbeit burc^ foftfpielige unb langroierige 
terf)nifd)e QSerbefferungen gu oermel^ren. S)a überroiegt bie 
erftere 9Jiet^obe, bie beS abfoluten SJie^rraerteS, rceit über bie 
le^tere, bie beS relativen SJlel^rroerteS; ba fül)rt ber KapitaliS» 
muS ju unauf^altf amer nii^t blo^ relatioer, fonbem abfoluter 
SSerelenbung beS SßobenS unb oielfad^ auc^ ber ^öeoölferung. 



iianbnjtrtf^oft unb ©ojtaliSmul 225 

XV. 

landiDirtftJaft und Sozialismus* 

2IIIe bte geradtigen ^emmniffc, bie ber Kapitalismus ber 
©ntraicflung ber Sanbrairtfrfiaft in ben 2Beg legt, roerben burd) 
beffen Gberroinbung befeitigt fotool^I ba§ ^rioateigentum am 
©oben roie bie Sofinarbeit unb bie foloniale @roberung§« unb 
@rpreffung§poIitit 2)amit erficht bie 5!JiögIic^feit, ben £)eute 
f cf)on fel)r {)ol)en unb immer nocf) fteigenben ©egenfa^ jrcifc^en 
ber möglid)en unb ber n)ir!Iid)en ^robu!tio!raft ber Sanb- 
njirtfd^aft gu überroinben, in biefer alle bie enormen ^ro- 
bu!tiD!räfte ju entroicfeln, bie il)r ber ©tanb ber tt)eoretifd)en 
9fiaturerfenntni§ unb ber praftif(^en ^ed^ni! fc^on bietet unb 
giir ^cit ber Eroberung ber poIitif(i)en Tlaä)t burd) ba§ 
Proletariat fid)er in nod) f)öf)erem 5[Ra^e bieten rcirb. ®enn 
äßiffenfc^aft unb 2:ed^ni! raften nic^t. 

®ie Überrainbung beS Kapitalismus burd) baS Proletariat 
bietet aber bamit nic^t nur bie 9JZöglid)f eit, bie ^robuftio- 
Jräfte ber Sanbroirtfd^aft aufS l)öd)fte |o fd)nelt ju entfalten, 
als cS bie ^robuftiofräfte ber ^nbuftrie geftatten, bie ja ber 
Sanbroirtfd)aft bie SJlittel il)reS 2luffd)n)ungeS ju liefern I)at; 
fte bringt auc^ bie SfiotroenbigJeit mit fid), biefen 2luf* 
fd)n)ung möglid^ft ju befd)leunigen, roeil baS fiegrei(^e ^role^ 
tariat trad)ten mu^, mit allen SJlitteln bie (Summe von 
9fial)rung unb 5Dfiu|e ju üermel)ren, bie für bie SSeoiJlferung 
erreichbar ift. 

(Si)z mir baS nä^er erläutern, fei einem möglid)en SJli^* 
tjerftänbniS oorgebeugt. SOßir ^aben barauf l)ingen)iefen, ba§ 
baS 9tegime beS fiegreid)en Proletariats jur 2lufl)ebung beS 
^rioateigentumS am SSoben füt)ren rcirb. 2)ieS ift nur in 
ber Sßeife aufpfaffen, ba^ mir erroarten muffen, biefe 2luf* 
t)ebung roerbe fd)lie^li(^ im Saufe ber ©ntroidlung eintreten, 
bie mit bem ©iege beS Proletariats anl)ebt. KeineSraegS foU 
bamit gefagt fein, ba^ mir forberten, baS Proletariat foUc, 

ÄautStq, Sßermel)rung «nb ®ntroidtung. 15 



226 Sonbroirtfd^aft unb ©ojialiSmuS 

fobalb e§ jur 9Jla(^t gelangt, fie fofort baju benu^cn, alle 
^Bauern ju ejpropriieren ober gar \i)X Sanb ju fonfi§jteren. 

^aran benft niemanb in ber 8ojiaIbemofratie. ^a§ attein 
roöre inbe§ norf) feine ©eraäf)r bafür, ba^ e§ ju einer ber* 
artigen ©jpropriation ni(f)t fönte. SGBir fönnen ja nur für 
un§ fprec^en, rciffen aber nitfit roer von un§ ben ©ieg be§ 
Proletariats erlebt unter roelrfien 33ebingungen er eintritt, 
raelrf)e 2lnfc^auungen bie (Sieger leiten roerben. ®§ gibt 
jebod^ tu)(jE) einen anbcren ^aftor al§ ba§ SBoflen unb 
SGßünfc^en ber l^eute lebenben ©osiatbemofraten, einen g^aftor, 
ber eine oiel beffere ©eroä^r bafür bietet, ba^ e§ ju einer 
(Sjpropriation ber 33auernfc£)aft nirf)t fommen roirb, unb 
ba§ ift bie einfac{)e 2atfarf)e, ba§ bem ^ntercffe be§ ^role* 
tariat§ biefe Sjpropriation nic^t nur nid^t entfprid^t, fon* 
bem t)ielmef)r entgegenftet)t. 

2)a§ fiegreirf)e Proletariat f)at alle Urfa(^e, bafür ju forgen, 
ba^ bie 9^af)rung5mitteIprobuftion ungeftört fortgebt. 6ine 
©jpropriation ber dauern rcürbe biefen ganjen ^robuftionS* 
jroeig in bie todfte Unorbnung bringen unb ba§ neue 9le= 
ginte mit Hungersnot bebro^en. ^ie 33auem mögen alfo 
unbeforgt fein. Qfire öfonomif(f)e Unentbe^rücf)feit rairb jcbe 
©jpropriation oer^üten, ganj abgefe^en baüon, ba^ fc[)on 
bie einfa(i)fte 9^egel ber ^lug^eit gebietet, firf) ol^ne Sf^ot nic^t 
eine fo ftarfe 33erölferung§frf)i(f)t §u ^einben ju mad)en. 

'3^ie Kleinbauern raerben burcf) ben 8ieg be§ ©osialiämuS 
ni(i)t§ verlieren, fie fönnen baburc^ nur geroinnen. (£rft burd^ 
if)n roerben bie ©egenfö^e ber fapitaliftifrf)en Stationen au§ 
bem 2Sege geräumt, bie bie roarf)fenben KiiegSrüftungen unb 
Kriegsbro^ungen erjcugen; erft burd^ if)n roerben bie SSe- 
bingungen ber 2tbrüftung unb bes fo ^ei^ erfef)nten eroigen 
^-riebenS gefcE)affen. ^abur^ rcirb niemanb fo fef)r entlaftet 
rcie ber Sauer, benn feine anbere 33eüöIferung§fcE)ic{)t leibet 
fo felE)r unter bem 9JiiIitain§mu§ rcie er. 

%a§> fiegreirf)e Proletariat rcirb aber audE) bie SRittcI unb 
ba§ ^ntereffe ^aben, ben Sauer bei ber terfinifd^en 93er» 



Sanblüirtfd^aft unb ©ojialiSmuS 227 

üoHfommnung feincg 93etrteb§ gu unterftü^en, if)m S)üngcr, 
• 3lrbcit§t)iet), üerbefferte SßerJseugc jugänglic^ p ntarf)en unb 
baburc^ bie SJienge feiner ^robufte ju fteigern. 

SOßenn rcir erraarten, ba^ bieg nid)t ju einer neuerlichen 
Sßefeftigung ber fleinbäuerlid)en ^robuüionSraeife fül^ren 
rairb, fo folgt bieg barau§, ba^ n)ir annef)men, aud) bie 
größte ©ntlaftung unb Unterftü^ung fei nirf)t imftanbe, bem 
bäuerUrf)en Meinbetrieb bie ganje moberne 2;e(i)ni! imoodften 
3lu§ma| jugänglid) ju machen, unb bie Kleinbauern werben 
bat)er früt)er ober fpäter, fobalb bie fojialiftifc^e ^robuftionS« 
rceife firf) befeftigt i)at, felbft freiwillig if)re SetriebSfornt 
oerkffen, bie für fie eine Steffel be§ weiteren fojialen 3luf* 
fteigenS wirb. ®ie fogialiftifc^e @efeKfd)aft wirb alte llrfarf)C 
f)aben, it)nen beim Übergang ju einer {)öf)eren 58etrieb§n)eife 
ju l^elfen, ba fie ja einer 33ermef)rung if)rer 9fiaf)rung§mittel 
unb 9flot)ftoffe bebarf unb bal)er babei auf§ ftärffte inter* 
effiert ift. 

tiefer UmraanblungSproje^ wirb nod) in anberer 2ßeifc 
befd)teunigt werben. 

'3)a§ fosiatiftifd)e Oiegime f)at e§ nid)t allein mit ben Klein* 
bauern ju tun, fonbern aurf) mit ben ja^lreidE)en So^n« 
arbeitern ber Sanbwirtfd^aft. SÖßie wirb e§ fid^ ju jenen 
S3etrieben fteUen, bie Sot)narbeiter im ®ange galten? 

S)ie 93erel)rer be§ bäuerlichen ^Betriebs um jeben ^rei§ 
nel)men an, bie länbtid)en Soljnarbeiter feien wa^re ^ana* 
tifer be§ ^rioatcigentum§ am Soben unb oerlangten ni(f)t§ 
fe^nfüci)tiger, al§ ^^'^^Ö^'^^ß^" i'^ werben. 2)ie fojiale Dieoo* 
lution fei für fie gleirf)bebeutenb mit ber 3erfcl)lagung ber 
großen ^Betriebe unb ber SSerteitung ber barau§ gebilbeten 
Keinen ^Betriebe an bie bisherigen Solinarbeiter. 

2)a^ l^eute no(^ oiele Sanbarbeiter fo beulen, unterliegt 
feinem ^n'cifel. S)iefe§ SebürfniS bitbet einen ber ©rünbe 
ber fortfdE)reitenben ^erfplitterung be§ 93oben§ in manchen 
©egenben unb ber flogen greife, bie gerabe für Keine ^ar* 
gellen gejat)lt werben. 2lber felbft li^ntz fd^on, wo noc^ 



228 ?anbtt)trtfc^oft unb ©ojioliämuS 

Neuerung unb 3Irbeit§Ioftg!eit ben Proletarier bebrot)en, übt 
ber eigene ©runbbefi^ nirf)t me^r jenen überrcältigenben 
Räuber auf ben Sanbarbeiter au§ rcie ef)ebem. 2ßir feigen 
e§, ba^ felbft 58auernfinber lieber in bie ©tabt giel^en, um 
ber Obe be§ bäuerlid^en ®afein§ ju entgegen, al§ ba^ fie 
ba§ eigene ©ütd^en roeiter ben)irtf(i)aften. 

^n einer fogialiftifd^en ©efedfdiaft rcirb fid^ aber, ba§ 
!ann feinem 3"^^ifßl^ unterliegen, bie Sage be§ inbuftrieUeu 
3lrbeiter§ nod^ ipeit günftiger geftalten aU bie eine§ ^lein« 
bauem, raieoiel fie auc^ biefem bieten mag. 

2)a§ allgemeine (5ef)nen ber heutigen 2lrbeiter!Iaffe ge^t 
nid)t blo^ nad^ mel^r Sla'^rung, nad^ befferer SDBof)nung unb 
^leibung, fonbern auc^ nad) 3Serringerung ber eintönigen 
3lrbeit ber mobernen ?[Raffenprobuftion, nac^ mef)r 5!Jiu^e 
unb 3^reif)eit. ®ie SJiu^e ift ^eute nic^t minber ein unents 
bef)rIidE)e§ Seben§mittel geraorben rcie %ld]d} unb SSrot. 

©oü bie ^robuftion gefteigert unb gleid)jeitig bie 2lrbeit§* 
seit er!)ebli^ üerfürjt raerben, bann ift e§ unerläßlich, nur 
bie probuftiüften ^robu!tion§mitteI anjuroenben, aUemeniger 
probuftioen möglicf)ft außer ©ebraud) gu fe^en. %a§ mirb 
in ber ^nbuftrie geringe ©cf)n)ierigfeiten macfien. 2lud^ l^ier, 
nidE)t bloß in ber Sanbroirtfd^aft, gibt e§ nod^ jaf)Ireid^e f)örf;ft 
unrationelle, oft gerabe§u parafitifcE)e Jleine ^Betriebe, ©ie oer* 
fd^minben nid^t innerhalb be§ Kapitalismus, fonbern l)aben 
bie S^enbeng, an Qa^l ju roadljfen, tro^ beS fiegreicf)en SSor* 
bringend be§ @roßbetrieb§, ja huxd) ilin, roeit fie immer 
melir gu einer ©rfd)einung§form ber inbuftrieHen üleferoe* 
armee, ju einer ^uflud^tsftätte oon ©^iftenjen raerben, bie 
ber ©roßbetrieb arbeitslos marf)t. ^ie ungel)eure 9Jle^r^eit 
biefer groergliaften ^Betriebe fann otjne jebe Störung für bie 
^robuftion mit einem ©df)tage aufgegeben raerben, unb fie 
rairb aufgegeben in bem SJloment, in bem in ben großen 
SSetrieben bie beften QlrbeitSbebingungen, reicf)er Sof)n unb 
©idl)erl)eit ber S8efdl)äftigung rainfen. 3^ü^rt man etraa in 
ben probuftiüften ^Betrieben eine 3Serbreifad^ung ber 2(rbeiter- 



?onbtt)irtfd§oft unb ©ojtaliSmuS 229 

jat)t ein, einen breimaltgen (3rf)icf)tn)e(^fel im S^age mit fünf* 
ftünbigcr SlrbeitSjeit für jebe ®cf)irf)t, unb üieIIeicE)t im 
©ommcr brei SRonate lang srceimaligen (Sd)i(f)tn)e(i)fel im 
2;age unb SSeurlaubung ber britten ©ci)id)t für einen 9[Ronat 
fo ba^ jeber 9(rbeiter im Setrieb fo longc Serien erf)ält — 
roer ber Jteinen ^anbroerfer unb Krämer roollte ba nid^t 
2lrbeiter in folc^em Setrieb fein, rcer rcoöte firf) no(^ mit 
Stesepten jur Üiettung be§ Kleinbetriebs abgeben? 2(uf bie 
frf)mer5tofefte Sßeife rairb biefer in §anbel unb :[ynbuftric 
Derf(f)n)inben, unter bem freubigen 3luf atmen aller Keinen, 
bi§lE)er anfrf)einenb „felbftänbigen" SJieifter unb Sabenbefi^er. 

9^irf)t minber aber raerben bei einer berartigen ©eftaltung 
ber i^nbuftrie auc^ bie 9Irbeiter oom Sanbe if)r juftrömen, 
nirf)t nur bi§{)erige Sof)narbeiter, fonbem aud^ bie felb* 
ftänbigen Kleinbauern, bie nun j;eglicf)en (£igentum§fanati§- 
mu§ loSroerben unb auf i^x ©igentum pfeifen, raenn fic 
bafür fo f)errlicf)e§ Seben eintaufrfien fönnen. 

©0 crn)ünfd)t e§ fein rairb, ba^ bie fleinen ^änbter, 
Subifer, §anbn)er!er i^re für bie ©efeflfd)aft groecftofen Se* 
trnebe aufgeben unb bie Qa^ ber 2lrbeit§!räfte in ben pro« 
buftioften ©ropetrieben ber :^nbuftrie unb be§ Serfel^rS 
Dermef)ren, fo gefäfirlid^ mürbe e§ für ba§ neue 9legime, 
roenn fi(^ baju eine 5[RaffenfIu(^t ber Ianbroirtf(f)aftlic^en 
SeoöKerung oom Sanbe raeg jur :[jnbuftrie gefeßte. '^k 
2(u§ftattung ber länblidien £of)narbeiter mit ©igenbetrieben 
mürbe biefe @efa^r nic^t bannen. 

(Selbft raenn fic^ ba§ fojialiftifd^e 9tegime nic^t üon voxti' 
l^erein, roie e§ rcaf)rfcf) einlief ift, baran macEien foHte, ben 
betrieb ber SanbrairtfcEjaft möglid^ft an5tef)enb ju geftalten, 
raürbe e§ balb burc^ bie Sanbf[u(i)t ge^roungen raerben, bte§ 
gu berairfen. 

%a§ ift aber in ber Sanbroirtfcf)aft raeniger einfadE) al§ 
in ber ^nbuftrie. ^n biefer fc^afft bie fopitaliftifd^e (Snt* 
raicflung bereits terfinifc^ f)öd^ft üoHfommene Setriebe. S)ie 
neue fo3iaIiftifd)e ©efellfc^aft rairb in ber Qnbuftric junöcEift 



230 Sanbroirtfc^aft unb ©ojtali§mu§ 

lüeniger bic 2(ufgabe f)aben, neue, I)ö{)ere ^Betriebe ju fc^affen, 
at§ bie, überlebte ftißsufe^en unb bie 3(rbeit§!räfte in ben 
t)oU!ommenen gu fonjentrieren. 

:^n ber Sanbroirtfcfiaft gibt e§ nur rcenige ^Betriebe, bie 
man al§ üollfommene bejeid)nen barf, in benen ba§ SJtajimum 
beffen erreirfit rcirb, raa§ bei bem I)eutigen ©tanbe ber Sled)nif 
unb be§ 2Bi[fen§ geleiftet werben fönnte. Unb biefe roenigen 
^Betriebe roären bei rceitem unjureid^enb, ben gefeHfc§aftIid)en 
33ebarf an SBobenprobuftcn gu becfen. ®§ roirb I)ei^en, bie 
ganje Sanbrairtfrf)aft neu su organifieren unb auf eine {)öt)ere 
•Stufe 5U f)eben. §ier J)at bie öfonomifdie ©ntraicEIung bem 
©ojialiSmuS nur rcenig vorgearbeitet, {)ier roirb er fid^ feine 
terf)nifrf)e S8afi§ erft felbft fei) äffen muffen — mit ^ilfe ber 
9^aturer!enntni§ unb ber Sedjuü, bie ber Kapitalismus in 
ber ©tabt entroicEelt I)at. 5)ie ted^nifd)e Umroötjung ber 
ftäbtifrf)en ^nbuftrie burrf) ben Kapitalismus, auS ber ]\d) 
ber (SogialiSmuS ergeben roirb, fann unb roirb if)m bie 
SRittel geben, bie Sanbroirtfrf)aft ted^nifc^ umsuroätjen. 

9Sor allem roirb e§ rci(i)tig fein, um ber Sanbroirtfcf)aft 
bie grö^tmöglirfie ^robuftioität su geroö^ren, ben einzelnen 
SSetrieben jene 9Jta^maIgrö^e ju geben, bei ber fie alle i^nen 
ju ©ebote ftef)enben SJlittel am üoKfommenften auSjunü^cn 
vermögen. 2)iefe SJlajimalgrö^e roirb nid^t für aUe ©egenben 
unb ^Betriebs arten, fo roenig roie für aUe Reiten bie gleidje 
fein fönnen. 2Bir roiffen bereits, ba§ ber SJlarjismuS feines* 
roegS bef)auptet, ber größere Setrieb fei unter aßen Um* 
ftänben bem fleineren überlegen. (£r bel^auptet baS nid)t 
t)on ben Setrieben, fonbern r>on ben Kapitalien. 

GS ift aber faum ansune^men, ha^ jemals unb irgenbroo 
für irgenbroeld^en größeren ^robuftionSgroeig baS 9luSma^ 
beS GigenbetriebS eines (£t)epaarS atS bie rationeUfte SJ^ayimal* 
grö|e ober überl^aupt als einigermaßen IeiftungSfö{)ige ©röße 
in Setrad^t fommen fönne. 5[Rag baS fieute nod^ bis gu 
einem geroiffen ©rabe möglici) fein, fo nur beSl^alb, roeil eS 
bem bürgerlidtien §irn alS felbftDerftänblic^ gilt, baß ber 



JonbtDirtfd^oft unb ©ojtaligmuS 231 

Slrbcitcr ein 3lrbett§ticr tft unb ausfc^liclltci^ feiner 2trbcit 
lebt. 2)er fleinbäuerli(i)e ^aminenbetrieb oerliert feine Seben§* 
fö^igfeit in bem SDRomcnt, in bent bie SJlaffen ber Sanb- 
beüölferung anfangen, bie 9J?u|e ju ben für fic unentbefir* 
lid^en SebenSmitteln ju rechnen. 

®benfon)enig rcie eine 31rbeit§teilung ertaubt ber flcin- 
bäuerlid^e Familienbetrieb einen (Sd^id^troecE)fet — ober gar 
^crien, ein Iängere§ 9lu§fe^en üon ber 3lrbeit. Ununter= 
brodE)en, tagauS tagein oom SDflorgen bi§ in bie 9^a(i)t muffen 
ber 3n)ergbauer unb feine ©attin fic^ frfjinben; niemanb ift 
\)a, fie abjulöfen. 

SOSenn fxc^ neben feinem 3n5ergbetrieb eine gro|e lanb* 
n)irtf(f)aftlic^e ^robuftiogenoffenfd)aft erfiebt, in ber etroa 
rcö^renb be§ jjrüf)jat)r§, @ommer§ unb ^erbftei in brei 
©d^irf)ten von je fünf ©tunben gearbeitet rcirb, raä^renb 
ber brei SBintermonate in jroei <S(f)i(^ten, inbe§ in jebem 
3Jlonat eine @cf)i(i)t g^erien ^at, raer raodte glauben, bo$ 
ba ber Kleinbauer baneben nod^ ba§ ©üangelium ber §err* 
Iirf)feit be§ bäuerlid)en Familienbetriebs nacEibeten rcirb, ba§ 
un§ je^t einige «Sojialiften prebigen? ®r rairb atle§ auf* 
bieten, 5[RitgIieb ber ^robuftiogenoffenfdjaft ju roerben. 

©0 rcirb ba§ ^rioateigentum am SSoben auff)ören. Qmx^t 
für bie großen ^Betriebe, bann ot)ne jeben ^"'^"Ö '^^^ f"^ 
bie fleinen, bie in ben großen aufgeben. 

9Jtit ber Drganifierung mef)r ober rceniger großer ^ro= 
buftir»genoffenfcf)aften für bie Sanbn)irtfct)aft unb ber §erab* 
fe^ung il)rer 9trbeit§5eit märe e§ natürli(^ nocE) nic^t getan, 
©öden fie i^r 2SoUfommenfte§ letften, muffen intelligente unb 
n)iffenfd)aftlic^ gebilbete Slrbeitsfräfte auf§ Sanb, mu| bie 
2trbeit auf bem Sanbe für geiftig regfame unb gebilbete Seute 
erträgli(^ gemarf)t roerben. 93effere unb ^öf)ere ©deuten finb 
bort ju grünben, SSibliot^efen unb Sefesimmer, ©tätten ge* 
felligen KunftgenuffeS. ®amit rcirb ba§ 33ebürfni§ na(f) 
i^irdie unb ®otte§bienft aud) auf bem flacf)en ßonbe uer- 
fd^roinben. 



232 SonbtDirtfc^att unb ©ogtaH§mu§ 

S^atürlid) muffen bie neuen ^Betriebe auf§ befte au§geftattct 
roerben mit allen 33el)elfen ber mobernen SBiffenfc^oft unb 
^^ec^nif, roa§ ratebcr bie i8efrf)affung jofilreic^er motorifd^cr 
Gräfte ert)eif(i)t bie teil§ burrf) ^ampf, teil§ burd) SBaffet* 
bauten ju liefern finb. ©oUen biefe Kraftanlagen oöttig au§* 
genügt raerben, bann erforbert bie§ feinerfeit§ eine SSerbinbung 
üon ^nbuftrie unb Sanbrcirtfd^aft, ba biefe ni(f)t ba§ gange 
Qa^r in glei(i)em 2Iu§ma^ motorifdier Kräfte bebarf. 2)a§ 
gleirf)e gilt üon ben menfd)Iid)en Kräften. 2lud^ biefe fönncn 
beim 3Sorf)anbenfein eine§ inbuftrietlen 95etrieb§ neben bem 
lanbmirtfd^aftlid^en gtei(i)mä^iger bef(i)äftigt raerben. 

^ie SSerlegung ber ^nbuftrie auf§ flarf)e Sanb, bie im 
l^ntereffe ber Steigerung ber ^robuftioität ber gefeUfd^aft^ 
Ii(f)en 2trbeit liegt, rairb aber aud) ben geiftigen $8ebürfniffen 
ber Iänblid)en raie ber inbuftriellen 9lrbeiter entfprec^en. 3)iefe 
fommen baburd^ IeicE)tcr in SSerbinbung mit ber Statur, für 
jene rairb mit ber SBerbi(i)tung ber Senölferung auf bem 
Sanbe bie 5[RögIicE)feit mannigfaltigerer ©efelligfeit unb freien 
@enie§en§ unb ^robujiereng in Kunft unb 2Biffenf(^aft cer- 
mel^rt. 

®§ rairb eine geraaltige Umraäljung ber SanbrairtfdE)aft 
fein, bie ber ©ojiaIi§mu§ auf biefe SBeife berairft. @ie rairb 
nicE)t au§fc^Iie|Iid^ bie (grgeugung ber SSobenprobufte er^öf)en; 
raeit mef)r rairb fie für bie IanbrairtfcE)aftIidE)e Seüölferung 
ba§ 2tu§ma^ il)rer SRu^e cergrö^em, fie rairb fie au§ Saft- 
tieren, bie fie f)eute finb, ju freien SRenfd^en madE)en. 

9tllentf)alben rairb biefe Umraäljung ber Sanbrairtfd)aft eine 
tiefgel^enbe fein. 2[ber nod) riefen^after al§ in ben ^nbuftrie* 
länbem rairb bie umraäljenbe 2öir!ung bc§ (5oäiaIi§mu§ in 
ben primitiüen 91grarlänbern auftreten, raeil bort ber Unter* 
fd^ieb jraifd[)en ber rairflid^en unb ber moglidEjen ^robuftiüität 
ber 9Irbeit ein oiel größerer ift, ber ©prung tjon jener ju 
biefer alfo ein nod^ raeit mädE)tigerer. 

®benfofef)r raie bie fapitaIiftifcE)e mu| bie fojiaüftifdf)e ©e* 
feßfd^aft trachten, bie überfdf)üffe an 93obenprobuften gu er« 



Jonbttjirtfc^aft unb ©ojtoli§mu§ 233 

^ö^en, bte bic Sanbn)irtf(f)afl liefert. 2(bcr fie !ann nur nod) 
bic SJlct^oben ber ^robujierung be§ relatben, nid^t me^r 
bie ber^robusienmg be§ abfoluten 2Jle{)rprobufte§ onraenben. 
@ie befreit bie 33en)of)ner ber Slgrarlänber üon ber auf i^nen 
loftenben unb fie ruinierenben fapitotiftifdien 3Iu§beutung, 
unt i^rer Sanbroirtfd^aft neue§ Seben einsuflö^en unb fie auf 
bie ]^örf)fte ©tufe ber ^ßoUfommen^eit burd) ^iifü^rung be§ 
ntobemen 2ßiffen§ unb ber moberncn SSe^ni! ju bringen. 

2)asu bebarf e§ feiner ^olonialpolitif, feiner Eroberung, 
!eine§ ^roangeS. 9JlitteI sur 23ennef)rung ber ^robuEtion 
unb gur (Srfparung ber SIrbeit nimmt jeber gern entgegen; 
bie rücfftänbigen 5ßölfer rcenben ficE) gegen bie mobernen 
$robuftion§mitteI nur bort, rco fie i^nen al§ SJlittel ber 
Slusbeutung unb ^ne(f)tung entgegentreten. @erabe bie 3Iufs 
f)ebung jeben^rocingeS ift bie erfte33orbebingung,ben mobernen 
^robuftion§mitteInrafd)en3uganginbenagrarifd)en8änbem 
gu eröffnen, ^n einer fo3iaIiftif(f)en©efe[lfd)aft rcirb bieSluS* 
breitung ber mobernen ^robuftion§met{)oben inner!)alb ber 
agrarif d)en Sauber in bemfelben 3;empo üor fic^ ge^en fönnen, 
in bem bie ^nbuftrie ber :gnbuftrielänber bie erforberlic^en 
^robuftion§bef)eIfe foraie bie 5D^itteI if)re§ 2:ran§porte§ be* 
frf)afft, unb in bem bie geiftige Silbung ber S3eoöIferung in 
bcn STgrarftaaten bie jur SInraenbung biefer ^robuftiong* 
bef)elfe erforberlid^e ^öf)C erreirf)t. 2ßir I)aben feine Urfa(i)e, 
anjune^men, ba^ ber graeite gaftor langfamer fortfdjreiten 
roirb al§ ber erftere. 

5)ic überlegene ^Iugf)eit irgenbeineS meifen 9leaIpoIitifer§ 
roirb aurf) f)ier raieber meine „^^antafien" mit ber 35emerfung 
oerfpotten rcoUen, icf) erroartete, \)a^ bie fogialiftifd^e @e« 
fctlfrf)aft of)ne roeitereS ben ^ongonegem S)ampfppge jur 
SSerfügung fteßen roerbe, um bamit ben Urmalb ju pflügen. 

©oldje erfiabene Kritifer mögen bebenfen, ba^ gu ben 
9Igrar(änbem, bie I)ier in erfter Sinie in 33etradE)t fommen, 
ßänber get)ören, in benen mobemeg SBiffen f)eute fcJ)on ni(f)t 
ganj unbefannt ift: ^rlanb raie (Spanien, ©übitalien raie 



234 Sanbtoirtfdiaft unb ©ojittUSmuS 

Ungarn, 9lumämen unb Slu^Ianb, bte Söalfanlänber, ^lein* 
afien, ^erfien, 5a;gt)pten, Dftinbien, bie tropifc^en unb fub- 
tropifcfien Sänber 3lmeri!a§. $8i§ e§ gelungen ift, in alten 
biefen Säubern bte fulturfä^ige ^lä^e auf bie §ö^e moberner 
^robuftiüität ju bringen, bt§ nur alle bie 2lntagen ber &nt> 
rcäfferung I)ier unb ber S3eraäfferung bort üoKenbet finb, 
bie Slufforftung in ben einen unb bie Sflobung t)on Urroalb 
in anberen, unb il^re allgemeine 3Iu§ftattung mit ben beften 
'^robuftionSbe^etfen unb ausgiebigen motorif(^en Gräften 
üoösogen ift — bi§ roir fo raeit finb, roirb root)I einige 3eit 
t)ergel)en, bie oielleic^t genügen roirb, aurf) bei ben ^ongo- 
negem bie iöebingungen gur ^Inroenbung be§ ®ampfpf[ug§ 
ju frf)affen — rcenn e§ bi§ ba^in nod) einen foldtien geben 
unb nid^t ein toeit mir!famerer unb einfact)erer 3lpparat if)n 
rerbrängt f)aben foKte. ^ebenfalls liegt nici)t bie minbefte 
S^otmenbigfeit üor, mit ber 3Serbreitung be§ S)ampfpflug§ 
in agrarifctien ©ebieten gerabe bei ben ^ongonegern gu be« 
ginnen. ' 

2)a§ Sempo be§ ungeheuren ^rojeffeS ber Umraäljung 
unb SJlobernifierung ber Sanbrairtfrf)aft in ber fojialiftifc^en 
@efeUfrf)aft t)ängt üon ber SHaffe ber ^robu!tion§bet)eIfe ab, 
bie bie ^nbuftrie für bie Sanbroirtfcf)aft gu liefern vermag. 
S)er größte S;eU ber 3Xrbeit§fräfte ber ajietaninbuftrie unb 
be§ 33augen)erbe§, bie f)eute ber ©rraeiterung ber ©ro^ftäbte 
foroie bem ^riegSraefen bienen, fie merben bann baju uer* 
rcenbet merben, ^Bauten, 9Jiafc^inen, SOSerfseuge für bie Sanb* 
rcirtf(i)aft ju fc^affen. 5)er ©ieg be§ inbuftrietlen Proletariats, 
er mirb f(^Iie^Ii(i) am meiften ber Sanbrairtfcfiaft sugute 
!ommen unb ber lanbrairtf^aftlic^en Söeoölferung ein t)ö^ere§ 
^ afein bringen. 

®er Kapitalismus f)at im neunje^nten 3al)r{)unbcrt vor 
aüem unb faft auSfd)Iie^Iic^ ^nbuftrie unb SSerfe^r um* 
geraäiät; ber ©ojialiSmuS, bem I)offentIirf) nod^ ber größte 
2;eil beS jroanjigften 3a{)rf)unbertS get)ören rcirb, mu^ vid 
mef)r bie Sanbmirtfc^aft alS bie ^nbuftrie umraäljen. 



£anbtt)trtfd)ttft unb ©ojtaltSmuS 235 

S'itrfitS üerfefirter, al§ ber ©ojiolbemofratie ^einbfeltgfeit 
ober aurf) nur ®leid)gültigfett gegenüber ber Sonbroirtfd^oft 
anjubiditen. 9fii(f)t ber Sanbn)trtfrf)aft gilt unfere ©egner* 
f(f)aft, fonbern ber ©runbrente, bie t)on müßigen ®runb= 
befi^em unb Sßu(i)erfapttaltften eingefacft rcirb. 9^td)t gegen 
ben ^leinbauernftanb rcenben rcir un§, n)ol)t aber gegen 
jene, bie ben Sanbarbeitem einreben rcotten, if)r ©nb^iel 
^ahi bie ©fiftenj be§ Kleinbauern ju bitben; barauf l)in 
foltten fie mit aller SRac^t ftreben unb aUe if)re Kraft ton- 
jentrieren. S)a§ {)ei|t iiinen bie eraige 9trbeit§fron jum @nb* 
jiel je^en, e§ f)ei§t aber aurf) il^re SGßiberftanbgfraft gegen* 
über if)ren 2lu§beutern in ber ©egenraart f)erabfe^en, benn 
tlE)re rairffamfte SBaffe ift bie bro^enbe 33erfagung ber 3lr= 
beit burrf) 9lu§n)anberung, unb biefe SSaffe legen fie au§ 
ber §anb, fobalb fie fid^ an bie ©rfioHe binben. 

2)er ^roje^ ber Umraälsung ber Sanbroirtfd^aft burrf) bie 
:^nbuftrie, ber mit bem Siege be§ Proletariats beginnen 
mu|, ift ein fo riefenlE)after, ba^ er nirf)t fo balb ju einem 
9lbfc^tu^, ja nirf)t einmal jur 33ertangfamung fommen !ann. 
©ein 2;empo f)ängt in erfter Sinie oon ber 5[Renge 9lrbeit§= 
Jräfte ab, bie ber ^nbuftrie jur 33erfügung ftet)en. :^e rafrf)er 
biefe n)arf)fen, befto raf(^er werben fid^ bie '>]ßrobu!tiofräfte ber 
Sanbrairtfc^aft entfalten. 2lurf) menn bie ^eute fd^on in 2tn* 
bou genommene S?utturflärf)e ber SBelt nidE)t erroeitert mürbe, 
roenn l^r)gienifd^e, tecf)nifrf)e, äft^etifdje 9lürffid£)ten nic^t er* 
lauben mürben, fie auf Soften be§ SBalbeg im ganjen raeiter 
au§jubet)nen, rcenn biefer I)ier gerainnen foHte, ma§ er bort 
verliert; unb auc^ raenn ber ®rang nadf) SJlu^e bie allgemeine 
9Irbeit§seit für bie notraenbigen 3lrbeiten roeit unter bereu 
je^ige 2(u§be^nung l^erabfe^en roirb; aud£) bann rairb bie 
fiebenSmittelprobuftion rafcf) 3unet)men, benn im 3SergIeirf) 
gu ber ^eute fc^on möglirfien ^robuftioität ber lanbrairtfd^aft* 
Iirf)en 9lrbeit ift bereu rcirflirf^e ^robuftioität in faft allen 
Säubern, au^er ben alten fapitaliftifrf)en ^nbuftrielänbem, 
norf) roinjig. Solange biefer Unterfrf)ieb äroifrf)en rairflidl)er 



236 fanbtöirtfd^aft unb ©ojialiSmuS 

unb möglid^er ^robufttottät ber Ianbn)irtf(J)Qftti(i)en 2lrbett 
nidjt au§gegltd)en tft, Toirb jebe neue 9Irbeit§fraft, bie ber 
:^nbuftrie l^injugefügt rcirb, eine 33ennel^mng ber ^robuftios 
fräftc für bie Sanbn)irtfcE)aft, eine 33ermef)rung i^rer ^ro* 
buftiüitöt unb il^rer ßberfcfjüffe, alfo au<i) be§ 9^aJ)rung§* 
fpieltaum§ bebeuten Jönnen. 2Q3ie fef)r ftd) biefer nod^ au§* 
be^nen lä^t, bafür nur einige Slnbeutungen. 

Sfliemanb rcirb beljaupten rcotlen, ba^ bie beutfdie Sanb* 
roirtfc^aft auf ber §öl^e ber 9Sottfontmen{)eit fte^e. @inc jüngft 
t)eröffentlicf)te Unterfud^ung ber g^rage, ob „bie beutfc^e Sanb* 
rcirtfcfiaft unter bem S)ru(fe be§ ®efe^e§ vom abne^menben 
58obenertrag fte^t", f^Iie^t ber SSerfaffer, Dr. ^. ^v)haxt, mit 
ben Sßßorten: 

„Süßer fianb unb Seute fennt unb roei^, rate oiele 95aucmt)öfe, 
ja felbft größere ®üter c§ gibt, mo nod) fein ßömci)en fünfte 
lid^ev Jünger f)ingefommen tft, xvo feit ©ro^ooterS 3ßitcn bie* 
felbe betreibe* unb ^artoffelforte gebaut rairb, roo bie 2l(fcr- 
gerate bürftig, bie S3obenbearbeitung mangelt)aft ift, roo <Btaü'- 
miftpf[ege, fJru(i)tfoIge unb fonftige tecE)nifrf)e unb n)irtf(i)oftIid)e 
SfTia^naI)men an ^Rationalität noc^ oiet ju rcünfrfien übrig laffen, 
ber ift fid) barüber flar, t)a^ bie beutfcf)e Sanbroirtfd^aft 
al§ ©angeg tro^ alter 3^ortfd)ritte nod) lange nid^t 
auf beut fünfte angelangt ift, roo größere (Erträge nur 
mit untjerbältniSmä^ig böfjeren Soften erhielt roerben 
f önnen." (3eitfc^rift für ©osialroiffcnfc^aft, @. 445, 1909.) 

5)a§ gicictic gilt üon ©ngknb: 

„S3om englifd)en Sanbroirt roirb . . . gefagt, ha^ er ein guter 
S5ief)sü(i)ter fei, aber im eigentlicfien Stcferbau nid)t gang mit ber 
3eit fortgefd)ritten unb im ©ebrauci) be§ Kunftbünger§ nod^ 
roenig erfahren ift. %k§ fommt roof)! jum Steil oon ber JHücfs 
ftänbigteit be§ tanbroirtfd)aftHcf)en Unterrichtes, bürfte aber aud) 
mit . . . ben furjen unb unficf)crcn ^pad^toerträgen, burdt) roeldfie 
angebrad)te SKeliorationen nid^t au§reid)enb oergütet roerben, in 
3ufamment)ang fteben." (3lb. Wai^ex, über ben ©rfolg ber iRe= 
form ber ^acf)tgefe^gcbung in ©nglanb, 3eitfdE)rift für ©oäial* 
roiffenfcf)aft, ©. 660, 1909.) 



Janbrtjirtfd^aft unb @ojtaU§muS 237 

2Btc toeit gurürf nod^ bie europäif(f)c JianbtDittfdjaft ift, 
rote rcenig fie fici) noc^ üon ben ted)nif(f)cn g^ortfd^ritten an« 
geeignet ^at, bezeugt un§ unter anberem ein SSortcag, ben 
Dr. ®b, V. (SeibI am 16. gebruar 1910 an bet SDBiener §o(f)= 
fd)ule für 33oben!uItur get)alten ^at. ®r f)at feit 1889 einen 
©utgfomplej in 9näf)ren gepachtet, ber 2135 ^eftar umfaßt, 
unb beroirtfrf)aftet i^n mit auSreic^enbem Kapital nad^ mo* 
bemen ^rinjipien, o^m babei alle Steuerungen einsufüf)ren. 
®ie ©leftrijität jum SBeifpiel fpielt bei i^m nod) !eine 9iotte. 
®er iöoben be§ ®ute§ ift nid^t befonber§ günftig, jum Seit 
fumpfig, gum S^eil ftarf geneigt bie 2lc!erflä(f)en mit üielen 
^arjeUen anberer Sefi^er gemif(i)t, oft flein unb unregel* 
mä^ig. S)ie 2lrbeiter jum Steil ftoroatifrfje Sßßanberarbeiter, 
bereu 2(rbeit geringraertig, bie 9^a(f)barn jebem 3^ortfd)ritt 
feinblid), roa§ gum 58eifpiel bie Dränage fel)r erfrf)roert. 
Unb bodf) gelang e§ ©eibi, feit 1890 burd^ ^nroenbung dou 
S[Raf(^inen unb ©rgebniffen ber mobemen 6f)emie unb Sio= 
logie bie ^robuftiüität be§ ®ute§ geroaltig ju fteigern. 

SOßie eine einzige SSerbefferung roirfen fann, geigt ber 
©rfolg ber S^rodnung ber 9ftübenfcE)nitte, bie al§ SSiefifutter 
bienen: 

„®te JRübenfd^nitttrodEnung ottein gibt mir au§ berfelben 
JRübenmenge ©rfjnittfutter für 1000 5IRaftod)fen im ^ai)Xi 
mel)r oI§ früher, roo tc^ nur naffc ©d)nitte oerfütterte." 

Ratten atte 200 ^uderfabrifen öfterreicE)§ biefe SCRet^obe 
eingefüf)rt, fo fönnten fie an 200000 Dcf)fen im ^al)X^ 
mel)r mit benfetben (Srträgniffen füttern. 2lber erft etroa 
ein ^u^eub g^abrifen roenbet ba§ 93erfa^ren an. 

9fiicE)t minber roid^tig ift ein 33erfal)ren ber ©tro'^auf* 
fcf)Iie^ung, ba§ nicE)t nur jebe 2(rt ©trot), fonbern aud; 
^artoffelfraut in gute§ 33ief)futter nerroanbelt. ©eibl fü{)rte 
bie 3D^etf)obe 1905 ein unb fonnte feitbem bie bem g-utter^ 
bau gercibmete ^^läd^e oon 430 ^eftar auf 250 rebugieren. 

S^iid^t minber bebeutenb roie in ber ^robuftion üon SSiet)- 
futter rcaren ©eibl§ ©rfolge auf bem be§ ^örnerbau§: 



238 Sonbft)irt|d)aft unb @OiioIiSmu§ 

„Düngung, äettgemä|e SBobcnbcarbeitung (für 80000 fronen 
^arnpf pflüge!) unb ri(f)ttge <Sortenau§n)at)I ermögtidjtcn ei mir, 
. . . bie ©etrctbeprobultion oon 9000 SKetersentner ouf 27000 
STtctersentner pro ^ai)x, alfo ouf bo§ ®reifacf)e ju fteigern. 

„^<i) tte^ aber aud) bie 3^ortfcf)rittc auf bem neu erfd)Ioffenen 
©ebiete ber ^f[an3en5Ü(i)tung feine§raeg§ au^er od)t. . . . (5§ ift 
gelungen, au§ einer Sanbraffe oon Söinterroggen ein ©oatforn 
äu ersielen, i>a§ im 58orj[at)r auf 5 ^eftar 33 SReterjentner unb 
im legten ^ai)Xi im felbmä^igen 2tnbau fogor 37 3Jteterjentner 
pro ^eftar ergab." 

S)obei toar im SSorjal^r im atigemeinen bie ©rnte feine 
gute. 

^m ®urd^fc£)mtt rcurben in Tlä^xzn raä!)renb be§ legten 
:3a^rfünft§ jä^rlicE) 13,4 ^SReterjentner pro ^eftar geemtet! 
^m ®eutfrf)eu 9fteicf)e im ®urcE)fd)nitt ber ^af)te üon 1899 
bi§ 1907 aud) nur 15,5 SHetersentner. 

^ie (grjielung biefer t)of)en (grträge mar !eine§n)eg§ eine 
foftfpielige Spielerei. §err ©eibi ift ein guter ®ef(^äft§- 
mann. 2)ie §ö^e feiner Profite freiließ üerfdiroeigt er. 2lber 
er fagt un§ bod}, ba^ feine jäf)rli(i)en ®innat)men oon 1889 
bi§ 1909 oon 420000 fronen auf 798000 ftiegen, bie 9lu§* 
gaben für 2lrbeit§Iöl^ne bagegen nur oon 100000 auf 157000. 
©ie roaren bi§ 1906 auf 189000 fronen geiDa(i)fen, feitbem 
burdt) ®infül)rung oon 5[Raf(i)inen um 32000 fronen f)erab= 
gebrückt rcorben! 

2lber freilief), Kapital mu^te in ba§ ®ut ^ineingeftecEt 
roerben. 9Jlit ben SJiitteln bäuerlirf)er SD3irtfd)aft raäre bie 
Steigerung nid)t ju ersielen geroefen. 

^Betriebe raie ber ©eibifrfie finb lange nirf)t ha^ le^te üöort 
ber mobernen Ianbn)irtf(^aftlirf)en S^ec^nif. ^Iro^bem btiben 
and) fie norf) fef)r cerein^elte @rf(f)einungen. 

2Bie meit ftef)en aber noc^ anbere Sänber, bie Korn* 
fammern ber SBelt, I)tnter ®eutfd)Ianb unb ©nglanb jurücE ! 

9^ad) ber ©tatiftif be§ englifdien lanbrcirtfc^aftlic^en 3lmte§ 
betrug im ®urrf)fd)nitt ber legten fünf ^abre (bi§ 1907) ber 
SGßeijenertrag pro 9lcre in 93uf^c(§ in: 



2anbtt)ivt|d)aft unb ©ojialigmuS 239 

©ro^britatinien 31,32 

®eutfd)tanb 29,59 

SBelgien 34,09 

dagegen: 

93ere;nigtc ©taatcti 13,57 

3Irgenttnien 10,58 

2luftralten 8,76 

@uropäif(^e§ JRu^tanb (of)ne ^olen) . . . 9,72 

Snbien 11,44 

^er ©rtrag her te^tgenannten Sänber lie^e fid), nad) biefeit 
3a^Ien gu urteilen, alfo fcE)on t)er:breifad)en, aud) raenn man 
fie bto^ mit jenen §ilf§mitteln au§ftattete, bie J)eute fc^on 
in (Snglanb unb ^eutfrf)Ianb allgemein angeroanbt rcerben. 
S)ie terf)nif(f) möglid^e Steigerung ginge raeit barüber 
l)inau§. 

2lnbcrerfeit§ fönnte man bie für menfd^Iid^e 9^a^rung§« 
mittel bereitftel^enbe 58obenfIäd)e crfjeblic^ r»erme^ren, rcenn 
man \>a^ ^ferb huxd) mei^anifc^e motorifd^e Gräfte erfe^te. 
^m ^eutfc^en Oieic^e finb nic^t ganje graei ?!JiitIionen §eftar 
mit 2Beijen hzhaut, bagegen über üier SJJiiflionen mit §afer, 
in Olu^Ianb mit biefem faft fiebje^n 5[Riltionen, in ben 9Ser« 
einigten (BtaaUn breijefin SD^idionen. 

SOBieoiel SBoben burcE) @ntn)ä[ferung§= unb S8eroäfferung§s 
anlagen geraonnen raerben fann, bafür nur einige 2(ngaben. 
:^m 2)eutf(^en 9ieid)e umf äffen bie §od^moore aßein 27500 
Ouabratfilometer — mef)r al§ ba§ 9^f)einlanb, me^r al§ ber 
SOBeijenboben be§ ganzen 9fleicf)e§. '3)a§ ©umpfknb ber SSer* 
einigten ^taaUn umfaßte 1900 75 2Jliflionen 2lcre§, bagegen 
ber mit SOBeijen befäte 33oben blo^ 50 SJlittionen. 

Über ba§ Serrain, ba§ burd) fünftlic^e ^öercäfferung in 
ben SSereinigten Staaten ju geroinnen ift, jittert ©imon§ 
au§ bem 33erid^t einer ^ommiffion be§ ©enat§: 

„5JJief)r al§ jtüei fünftel be§ ®ebiet§ ber Sßereinigten Staaten, 
obgefef)en oon aitasfa, erforbem S3eroäfferung§anlagen, fotten fie 



240 Sanbtt)irtf(^aft unb ©oatolilmuä 

regelmäßige (Srntcn liefern, unb in roenigften§ oier g^ünfteln biefer 
£anbftTid)e tft bie fünftlid)e SBeroäfferung SSorbebingung jegli(^er 
^robuftion auf tl)nen. ®ie bürre Diegion umfaßt 1200000 big 
1300000 (englifrf)e) Ouabratmeilen, fie ift um ein drittel größer 
al§ S8ritif(i)=^nbien unb biefem im altgemeinen S^aratter fef)r 
äf)nlicf). . . . S)ie 3ß"9ß" fi"^ einig in ber ©rflärung, baß ein 
2Iae SSoben in SJiontana unter SSeroäfferung an ^ßrobuftiofraft 
ebenfooiel befi^t roie brei bi§ fünf 2Icre§ in ben feuditen, bem 
JRegen aufgefegten ©taaten." 

^tefe§ ©ebtet umfaßt runb 1000 SJliatonen 2Icre§ — 
gegenüber ben runb 50 SJiitlionen SOßeigenboben ber 9Ser« 
einigten Staaten; e§ liefert frf)on bei ben je^t bort üblichen 
gnetf)oben be§ 2Inbau§ im ^urd)fc^nitt 35 58uf^el SBeisen 
pro 2(cre, gegenüber bem ®ur(i)f (finitt ber QSeretnigten ©taoten 
üon 1372 SuffieL 9)lan fann fid; üorftetten, rcelcf) ungeheure 
©riüeiterung be§ S^afii'ungSfptelraumg bie ^öeraäfferung biefe§ 
©ebiet§ ergeben muß. 1899 roaren baüon runb 7 SRittionen 
ä(cre§ unter S3en)äfferung. ^ie 33eir)äfferung§bauten Ratten 
64 SDRiüionen Dollar, etn)a§ über 250 SRiUionen Tlaxt, ge- 
foftet, ber jä{)rlic^e 2Bert ber (£mten belief fid^ ouf 84 '$fliU 
Konen "3)otIar, faft 350 9Jtittionen 9Jiar!. (33ergleicf)e bar* 
über 21. Tl. ©imon§, The American Farmer, ©. 176 ff., 
©fltcago 1902.) 

Unb äi)xilxö)t§ fann in ben S[RtttelmeerIänbem errei(f)t 
roerben foraie in 9[Refopotamien, im tropifd)en 2(frifa unb 
Slmerifa. 

Solange btefer ^^rojeß fortbauert, fann üon einer über* 
t)ölferung feine Stiebe fein, rcie rafc^ aucE) bie SSeoölferung 
anraacf)fen mag. @§ ift aber fidler nic^t übertrieben, roenn 
mir enrarten, biefer ganje riefen^ afte ^rojeß ber Umrodlgung 
ber 8anbn)irtf(i)oft ber gefamten @rbe burd^ ben ©ojtattg* 
mu§ rcerbe aucE) nad) einem :^a^r^unbert nod^ nid^t bc* 
enbet fein. 



^olfsoerme^rung unb ©ojialiSmuS 241 

XVI. 

OolUsücrmeörung und Sozialismus. 

93ebeutct ber @ojiaIi§mu§ eine neue 'äxa für bie Sanb= 
TDirtfd^aft be§ ganjen ®rbbat(§, eine 3lra nod^ gercattigeret 
Umraäljungen für fte, al§ ber ^q?itali§mu§ für bie :^n* 
buftrie bebeutet, unb mu| fid^ biefe Sra angefid^t§ ber un* 
0el)euren ®rö^e it)rer 2(ufgabe auf mel^rere Generationen 
crftrecfen, bann ift bamit bie g^rage ber flberüölferung, mit 
ber un§ ba§ fosiatiftifrfie S^legime bebrol^en foß, praftifrf) 
au§gefd^altet. 2)ie Probleme, bie für ben ©osialiSmuS nacf) 
fünff)unbert ;^af)ren auftaurf)en mögen, brauchen un§ nid^t 
ju bekümmern. SDBir fönnen üon if)nen ebenfomenig raiffen 
mie t)on ben 9Jlitteln ju i^rer überrainbung. 

2Bir roären alfo am (£nbe unferer Slufgabe angelangt, 
fomeit fte praftifrfier Statur ift: ber Unterfu(i)ung be§ ©in^ 
n)anbe§ ber SJialt^ufianer gegen ben ©ojiaIi§mu§. Unb 
{ä|t fi(i) bie g^rage ber 3lu§be^nung be§ ^ai)XunQ§\pxtU 
raum§ im erften :^af)rf)unbert ber fojialiftifd^en ®efellfef)aft 
fd)on auf ©runb ber Slatfacf)en ber fieutigen ^robuftiong* 
meife mit einiger ©id)er{)eit beantroorten, fo ift bie anbere 
©eite ber 3^rage, bie mir noc^ ni(f)t unterfud)t f)aben, bie 
ttatf) ber (3rf)neUigfeit ber SßoIfSoerme^rung in einer fojia= 
liftifrfien ©efeHfd)aft, üon fo üielen ^zuU nod£) ni(i)t be« 
ftimmbaren g^aftoren abhängig, ba^ barüber gurjeit nid^t 
mef)r geäußert raerben fann al§ 93ermutungen. 

2lber raenn aud^ fein praftifdt)e§ ^ntereffe, fo treibt un§ 
bod^ ein tf)eoretifrf)e§, eine g^rage, an bereu SJeantroortung 
mir un§ einmal gemacht, in aUen if)ren mögtirf)en Äonfe* 
quenjen ju ®nbe gu benfen unb aUe SUZöglidifeiten ju er« 
frf)öpfen, bie ba§ S8eoölferung§problem für bie fogiaIiftifcE)C 
®efeUfct)aft noc^ in feinem @cE)o^e bergen mag. ^Derartige 
9lu§fpinnungen finb nic^t müßige ©ebanfenfpiele, fie förbem 
ftet§ bie ^lar^eit in ber ®rfenntni§ unferer fernen QkU, 

Äoutäfp, asemte^rung unb ®ntn)tcflung. 16 



242 35on§berme^rung unb ©ojiaIi§mu§ 

crtücitcm unferen ^orijont unb rcerfen t)on bort au§ neue§ 
Sicf)t auf unferc 2tufgaben in ber ©egenrcart. 

2Bir finb ju bent ©d)Iuffe gefommen, ba^ füt minbcften§ 
ein :3al)r{)unbert l^inau§ bie fosidiftifci^e ©efeüfd^aft in ber 
Sage fein rairb, ben Sf^afirungSfpielraum ropib ju erweitern, 
oiel rafd)er, aU bie SSeoöIferung gunef)men !ann. 3t6er bicfe 
3lu§fi(^t ift nid^t etrca ^olge eine§ 9^aturgefe^e§, al§ ob 
jeber SJtenfrf) unter allen Umftänben bie ®abe ^ahz, min^ 
beften§ fo t)iel ju probujieren, al§ er ju feiner ©r^attung 
benötige, ober bie g^olge eine§ enblofen g=ortfd)ritt§ ber 
SDBiffenfc^aft unb S:ed^nif, fonbem bie g^olge einer befonberen 
]^ifiorifcf)en (Situation, bie barau§ entfpringt, ba^ bie !api* 
tatiftifd)e ^robuftion§n)eife n)oI)I 9^aturertenntni§ unb SCed^- 
nif, rcie auf atten ©ebieten ber ^robuftion, fo aurf) ouf bem 
ber Sanbrcirtfd^aft, enorm ert)öf)t, gleidiseitig aber in fteigen- 
bem SÜ^a^e ^inbemiffe i^rer praftifd)en 2lnraenbung auf- 
ri(i)tet, geraifferma^en S)äntme gegen bie fteigenbe g^Iut be§ 
lanbrcirtfc^aftlic^en g^ortfrf)ritt§. 2)a§ fojiaIiftifd)e S^legime 
rcirb biefe §inbemiffe au§ bem SGßege räumen, ben ^amm 
gerrei^en, fo ha^ bie angeftaute Sßaffermaffe in rei^enbem 
©trome üorroärtSeilen rcirb. 2)er SSergleid) f)inft aßerbingg 
infofern, al§ berartige rei|enbe fjluten in ber Statur nur 
jerftörenb roirfen, inbe§ bie Sfleoolutionierung ber Sanb- 
rcirtfrf)aft bie gi:ucE)tbarfeit ber ®rbe auf§ t)ö(i)fte fteigem 
rcirb. 

9lber bicfer ©trom fann nid)t immer mäd^tig ba^inroogcn; 
er roirb mit ber 3^it üerfiegen muffen, ^ft in ber 2BeIt bie 
rairflid^e ^robuftioität ber Sanbmirtfd^aft auf bie §öt)e be§ 
bei bem gegebenen Staube be§ Sßiffen§ unb ber 2:ec^nif 
9)töglicf)en gebracht, bann I)ängt ba§ rceitere 2;empo it)re§ 
^ortf rf)ritt§ nur nodf) oon bem Fortgang meiterer ©rfinbungen 
unb ©ntbecfungen ab. ®er ift unberechenbar, aber man 
barf nicf)t pt)antaftifd)e ©rraartungen in bejug auf bie 2lu§s 
beE)nung be§ SiZa^rungsfpielraumS an if)n Jniipfen. S)iefer 
ganje ^ortfd^ritt bebeutet eine ftetc Störung bc§ ®Ieid^- 



SSoIfööerme^rung unb ©ojiaIi§mu5 243 

gctoid)te§ in ber Statur, bte ftetc ©egemöirfungen ergeugt 
unb i^rc beftimmtcn ©renken finbet. SBir tjoben gefcf)en, 
rcie roeber bte 2lu§bel^nung be§ ^utturboben§ auf Soften 
be§ SGßaIbc§ beliebig rceit getrieben rcerben !ann, noc^ bie 
einfeitige ©ntrcidlung ber bem 5[Renfrf)en nü^Iic^en Seiten 
ber Organismen burrf) fünftlid^e ^ucEltroal^I. 2lu(i) bie SSer« 
me^rung ber ^robuftiofräfte be§ ißobenS burd) ben 9lnbau 
Don ^flaujen, bereu SOBurjeln au§ ben liefen S^Jä^rftoffe 
]^crau§t)oIen ober ben ©tirfftoff au§ ber Suft anfantmeln, 
ober burd^ 2)ünger aller 3lrt, foroie burrf) beffere 5ßearbeis 
tung be§ S8oben§, ^ufülirung ele!trifcf)er (Ströme ufrc. mu§ 
frf)tie^Ii(^ ifire ©renken finben, rcorüber t)inau§ fie ben 
58oben nid)t mel)r bereirfiem ober ju rafdjerem ©toffroed^fel 
anregen. ^Jiaturroiffenfc^aft unb 3;ed)nif raerben freilidE) immer 
rceiter fortfdjreiten, aber e§ ift fe{)r rcof)! benfbar, ba^ oon 
einer geroiffen §ö^e an t^re roeiteren @rrungenfd)aften atler» 
bing§ bie ^robuftioität ber 3lrbeit, jebod^ ni(f)t me^r bie 
ber 58obenfIä(i)e unb ber t)on i^r emät)rten Organismen 
crf)öt)en; ba^ fie bie 9Jlenge 9trbeit tterminbem, bie jur ^er* 
fteHung ber 9iaJ)rung erforberlic^ ift, nid^t aber bie S[Renge 
ber 9'iat)rung cermefiren. 

;^n ber Statur unb in ber ©efettf(f)aft roerf)fetn reüolu* 
tionäre unb ftiüle ^erioben, unb man mu| ba^er mit ber 
SJiöglid^feit red)nen, ba^ narf) 3lbtauf ber ©türm- unb 
3)rangperiobe für bie Sanbn)irtfrf)aft ber SDßelt, bie ber ©ieg 
be§ (Sozialismus einleitet, eine ^eriobe beS S8e!^arrenS in« 
fofem eintritt, alS bie 5[Renge ber SSobenprobufte nic^t mefir 
rafd) junimmt, über bie bie ©efeUfcfiatt nerfügt, unb i^r 
rcciterer ted)nifc^er 3^ortfd)ritt im raefentlid^en nur nod) ©e= 
rcinnung dou mel)r 9Jlu^e unb 3^reil)eit bebeutet. 

^amit fönnte natürlid) bie S8et)öIferungSsuna{)me eine 
bebro^Iid^e g^orm annefimen. 

9lber fd^on frül^er !ann bie SSerme^rung ber S3et)ölfcrung 
mandE)eS Problem mit ficE) bringen. @S ift atte SßaJ)rfcf)cins 
IidE)feit t)orf)anben, ba^ ber (Sozialismus biefe 3Sermet)rung 



244 3}ol!i§üennel^rung unb ©ojiali5mu§ 

junärf)ft ju einer rapiben tna(i)en rcirb, ha^ ift ben 9JlaI* 
tt)ufianem jusugeben. SRit i^rem SSorraurf liefern fie frei* 
lic^ ein glänjenbeS 3^^9"^§ f^^ ^'^^ @05iali§mn§, benn eine 
fo rapibe 93ermet)rung, rcie fie fie befürd)ten, ift ja nur 
möglich unter ber 93orau§fe^ung, ba^ ha§ heutige ©lenb 
röEig befeitigt unb allgemeiner 2ßof)Iftanb verbreitet rcirb. 

®a§ mu^ aud) bie ^onfequens ber Drganifation ber 9lr* 
beit, ber SSerminberung ber 2trbeit§5eit, ber 33ermef)rung ber 
9^af)rung§mittel, ber 33erbefferung ber 2ßof)nungen, ber 33ers 
einigung inbuftrieUer unb Iänbli(i)er 2lrbeit fein. QlQeS ba§ 
mu^ bie ©terblic^feit enornt fenfen unb bamit allein fd)on 
bie 3Sermel)ntng ber Söertölferung befdtileunigen, aud^ rcenn 
bie ®eburt§siffer nic^t fteigt. 

S8eim SSergleict) ber <3terblid)!eit 5n3eier S)iftrift:e, cinc§ 
armen (@outt)n)arf) unb eine§ n)oI)ll)abenben (§ampfteab), 
in Sonbon fanb man, bo^ in ben l^a^ren üon 1897 bi§ 
1900 ein ^inb, in ^ampfteab geboren, bie 2lu§fi(i)t ^atte, 
öl ^at)rc alt ju raerben, eine§ in ©outl)n)ar! nur 8672. 
(S. ©. 6^io5äa SJioner), Elches and Poverty, Sonbon 1908, 
(S. 195.) 

^ebod) aurf) bie ©efunblieit ber 2DBot)lt)abenben leibet in 
ber t)eutigen ©efeHfc^aft. ^zxzn S^laftlofigfeit trifft auc^ fie. 
®a' Kaufmann unb ber g^abrifant, ber SBanfier unb ber 
©d^iffSreeber l)at einen aufregenbcn unb oft aufreibenben 
^onfurrensfampf gu fämpfen. 

Unb felbft bie ©tunben be§ ©enie|en§ roerben burrf) ben 
Kapitalismus vergiftet unb au§ (Stunben ber ©rquicEung 
unb ©erainnung frif(f)er Kräfte 5U ©tunben rafc^eren 23er* 
brau(^§ von Kräften. 2)er Kapitalismus bet)nt ben SlrbeitS* 
tag über ben gangen Sag auS, jum ©enie^en bleibt nur 
bie 9la(^t; ©enu^leben f)ei|t 5Jiacl)tleben, ^ei|t nid^t ©r* 
frifct)en, fonbern ^ei'ftören ber 9^ert)en. 

SBenn ber ©töbter nerüöfer unb furgtebiger ift als ber 
SSauer, nerbanÜ er baS nic^t nur ber 3lrbeit in gefd^loffenen 
^Räumen, fonbern aucl) bem 5Jiacl)tleben, baS ber SSauer nid^t 



SSoIfööcrmel^rung unb ©ojtaIi§mu§ 245 

fennt unb fcnnen fann; benn nur bie grope 9lu§bet)nung 
bc§ Sf^acfitlebenS in ben (SroMtöbten mad^t alle jene SHw 
lagen profitabel, bie i^m bienen. S)en Sanbmann erhält 
bie Unmöglirf)feit be§ Df^aditlebenS gefünber, aber fie trägt 
in ber l^eutigcn ©efeUfc^aft pr 93eröbung feine§ ®afein§ 
bei. %<sx Stäbter lebt fürjer, raenn er ber 3trbeit be§ 2:age& 
noc^ ©efettigfeit ober ^otitif ober S^eilna^me an ©d^au* 
fteUungen aller 9lrt rcä^renb einiger ©tunben ber ^JZac^t 
^injufügt. 2(ber üersic^tete er barauf, bann rcäre er ebenfo 
rote ber Sßauer jum bloßen 2lrbeit§tier begrabiert unb bie 
^eit feines roirflic^en Seben§ au^er ber 2lrbeit§5eit faft auf 
?iuU rebujiert. 

®in fojialiftifd^eä ^legime üerüirjt bie 3(rbeit§jeit fo fe^r,. 
ba^ bie 9Jlenf(i)en bie 3JlögIid)!eit gerainnen, einen erf)eb* 
Ii(^en 2;eil be§ 2;age§ fünftterifc^em ober rai|fenfrf)aftü(^em 
©enie^en, Weiterer ©efefligfeit, Spiel unb ©port ju roibmen. 
©ie fönnen aber nicf)t blo^, fonbem muffen bei 2;agc 
bagu 3cit gerainnen, benn in einer fojialiftifrfjen ©efeüfdEiaft 
rairb man feine Wiener be§ S^ai^ttebenS mef)r finben. S'iur 
ber ®rang ber )Rot fann SiJienfc^en groingen, regelmäßig 
if)ren ©d)(af ju opfern, um 9'Zarf)tarbeit ju leiften. Unb of)ne 
9^ad^tarbeit ber einen fein närf)tlic^e§ ©enießen ber auberen, 
o^ne S^ad^tarbeit t)on Lettnern, ^örf)en unb 5[Rufifern, oon 
^omöbianten, ^rofd^fenfutfc^ern unb ©df)affnern unb fon* 
fügen 2Irbeitern, bie fieute tobmübc bereitftefjen muffen, bem 
5ßergnügen anberer ju bienen. 

3)a§ 23ergnügen unb bie ©efettigfeit bei Xagc brängt 
aber audE) mef)r in§ f^^reie, in bie freie Sf^atur, in bie frifc^e 
ßuft, inbe§ SSergnügen unb ©efeUigfeit bei 9'Zoc^t bie 9Jlenfc£)en 
in gefcE)Ioffenen, raucE)igen i^nnenräumen, ni(^t immer ©äten, 
oft engen ^neipsimmern, jufammenbrängen. 

2)aß ber ©ojialigmug gefünbere SSebingungen be§ %C' 
beitenS fc^affen rcilt unb rairb, ift anerfannt. STber er rairb 
audf) gefünbere SSebingungen be§ ®enießen§ fc^affen unb 
auf biefem ©ebiet raie auf jenem ber ^eute nodE) fo f)of)en 



246 95oIf§üerme!)rung unb ©ojialiömuä 

IRate ber ©terblic^feit entgegenn)ir!en, bonttt aber aud) bic 
tßermeJirung ber 9SoI!§äol^I begünftigen, felbft toenn er bte 
©eburtenjat)! unoeränbert laffen foKte. 

2)a§ tft tnbe§ md)t n)at)rf(i)etnlt(^. ®ie 2lnfd^auung üielcr 
©osialiften, ba^ @Ienb, ©orge unb überarbett bte natürliche 
,gru(f)tbar!ett cr^ö^en, 2ßof)IIeben, ©orglo[ig!eit unb futge 
ittrbeit§3eit fie t)erabfe^en, tft unlialtbar. ®a§ ©egenteti ift ber 
%aü. 2)ie Urfac^en ber Unfrud}tbarfeit rei(i)er Q^rauen, einer- 
fett§ t)öttige Untätigfeit unb baraus folgenbe ^Blutarmut ober 
aSerfettung, anbererfeit§ ©rfd^öpfung in näcE)tIi(f)em ®enu^- 
kben, rcerben bie ^ru(i)tbar!eit ber arbeitenben grauen ber 
fojialiftifc^en @efellfcf)aft nid^t beeinträrf)tigen. ^ie §aupt- 
urfacf)e ber größeren 3^rurf)tbar!eit ber Proletarier gegenüber 
ben 2Bot)If)abenben, bie SCRöglid^feit früf)er ®]^efd)Iie^ung, 
roirb bann auf aUe SJlitglieber ber ©efeüfdiaft übertragen. 
®ie n)ol)Ii)abenben 5tlaffen l^eiraten f)eute fpäter al§ bie 
^Proletarier, roeil fie erft bann fjeiraten, xomn fie im 58efi^ 
eine§ größeren aSermögenS ober eine§ fiöl^ecen 3lntte§ finb. 
3)abur(i) rcirb gunäd^ft nur ba§ ^eiratsalter ber 9Jiänner 
f)inaufgefe^t, aber inbireft auc^ ba§ ber ^tauen, bic oft 
lange rcarten muffen, bi§ if)r ^uSerrcä^Iter fie Iieimfü^rt. 
^ft ba§ 2llter 3raifd)en 16 bi§ 36 ba§ ber größten %xu^U 
barfeit ber grauen, fo rcirb bie ^^it ber Betätigung biefer 
fyrudt)tbarfeit auf bie §älfte f)erabgefe^t, raenn ba§ burd)- 
fc^nittlid)e §eirat§alter üom 16. auf ba§ 26. Sebengjal^r 
l^inaufrüdt. 

@ine fojialiftifdie ©efeUfd^aft rairb bie öfonomifc^en 
SJlotiüe einer ^inauffd^iebung be§ ^eiratsalter§ befeitigen. 
©ie rcirb bie ©inget)ung frühzeitiger ®^efd)Iie^ungen um fo 
mef)r crleid^tem muffen, ba fie ber ^roftitution jeben 
©oben entgie^t. 

^n ber bürgerlid^en 2Biffenfd)aft ift bie 9luffaffung fe^r 
verbreitet, bie ^roftitution fei eine S'Zaturnotraenbigfeit unb 
il^re 2lbfd)affung eine Utopie. SJlan braud)t aber gar feine 
großen gefdE)id^tIid)en ©tubien p mad)en, fonbem blo^ übet 



SSolfSüerinetjrung unb ©ojioli§mu§ 247 

ba§ SGßeic^bilb ber eigenen ©tabt ein roenig i^inauSjubticfen, 
um ju fef)en, ba^ bie ^roftitution feine Sfiaturnotraenbigfeit 
bilbet 2luf ben Dörfern gibt e§ fet)r oiel ^^freie", iia§ 
i)ei^t une^elic^e Siebe, ober feine ^roftitution, feine f auf * 
lic^e Siebe. ®er öanbel mit Siebe bilbet fid^ jugleid) mit 
anberem ^auf^anbel unb floriert juerft in ben ^ß^tren be§ 
.^anbelS unb be§ Suju§, bann aud) in benen ber Qnbuftrie. 

2lber auc^ in ben ©tobten ift bie ^roftitution nic^t ba§ 
^robuft einer befonberen S^Jaturanlage, fonbem befonberer 
fojiater 3Ser^äItniffe. 9flei(i)e grauen fönnen nocf) fo fitten» 
Io§ ober bege{)rli(f) fein, norf) fo oft i^re Sieb^aber roed^feln, 
^roftituierte roerben fie baburc^ noc^ lange nid)t, raeit fie 
c§ nid^t nötig l^aben, i{)re Siebe bem erften beften gu üer* 
faufen, fonbem firf) ben Suju§ ertauben bürfen, fie if)ren 
©ünftlingen ju fd^enfen. 

©ben be§§a(b aber, raeil fie nid^t gejroungen ift, nom 33er= 
fauf i{)rer (Sunft ju (eben, rairb aud^ bie n)eitf)er§igfte reid^e 
®ame ficE) nie fo üielen preisgeben roie bie ^roftituierte. 
5)a§ aber, ber n)af)tIofe, rafdEje unb ununterbrod^ene SBed^fel 
ber ^ettgenoffen, mad^t bie ^roftitution ju einer folc^en 
@efa^r, gu einer Duelle nid^t nur ber Unfrud^tbarfeit ber 
grauen, bie r>on i^r leben, fonbem au(^ ber 93erbreitung 
ber gefäl)rlid)ften anftecfenben ©efd^ted^t§franfl)eiten. 

2)er ©ojialiSmuS fd^afft ^uftänbe, in benen feine ^rau 
me^r genötigt ift, il)ren Körper ju üerfaufen, um leben ju 
fönnen. ®r entjielit bamit ber ^roftitution it)ren iBoben, 
nid^t minber aber aud^ ben ©efd^lerf)t§franf Reiten, beren 
$8erbreitung leidE)ter befämpft roerben fann, raenn feine ^^rau 
fid) mef)r roal)llo§ allen Eingibt, bie il^r in ben 2ßeg fommen 
unb nad) i^r verlangen; roenn fein Ttaxm me^r bie 33lög- 
lidf)feit ^at, fidt) jeben Sag eine anbere SSettgenoffin gu 
n)äl)len; raenn ber gefdl)led)tlid^e ^öerfel^r fidl) nur nodl) in 
länger bauernben 93erbinbungen üoHjie^t. 

2)amit roirb roieber ein g^aftor oon er^öl^ter ©terblidl)* 
feit, aber aud^ üerminberter 3^mdt)tb arfeit befeitigt. „Unter 



248 3?on§öerme!)rung unb ©ojtoIi§mu§ 

100 e^en/' fagt ^rau Dr. 9lbom§, „finb burrf)fcf)ntttac^ 
10 unfriic£)tbar, unb üon biefen 10 finb 7 burd^ ben SiJlann 
t)erfd^ulbet. 2)ic §aupturfacJ)e ber Unfnid)tbarfeit tft ber 
Sripper." (®ie ®efunbl)ett im §au§, ©. 686, 1899.) 

SBenn rair aUe§ ba§ errcägen, bann barf man e§ nirf)t 
für unroa^rfdieinlic^ galten, ba| bie natürlid^e ^ntc^tbarfcit 
ber grauen in ber fojialiftiftfien ®efellfc[)aft geroaltig fteigen 
n)irb, inbe§ bie ©terblic^feit abnimmt. 2)a§ fönnte eine 
$ßolf§oermet)mng ergeben, bie nod) bie ber alten S)eutf(^en 
au§ ber ^^^t ber QSöIferroanberung überträfe, rco '2)eutfd^* 
lanb ben ütömem at§ eine vagina gentium, ©ebärerin oon 
93öl!em, erf(^ien. 

3lber e§ !ann aud^ anber§ !ommen. 2Bir I)aben gefef)en, 
ba^ bie Sßanblungen ber ^md^tbarfeit be§ SJlenfdien im 
SOßed^fel ber gefeUfdE)aftIicf)en 93er^ältniffe üor aflem burd^ 
bie SSeränba'ungen in ber Sage ber grauen bebingt rcerben. 
2ßie nun ber (Sojiati§mu§, obraol^I ^auptfäc^Iid^ oon ben 
inbuftrietlen 9lrbeitem erfämpft, bie SanbmirtfdEjaft 
mef)r al§ jebe anbere @pl)äre ber ^robuftion umroäljen 
mirb, fo bürfte er aurf) bie Sage ber g^rauen mcl^r al§ bie 
ber SERänner Deränbern unb f)eben, obmol)! biefe, rocntg* 
ften§ bi§{)er, bie überraiegenbe SJiaffe feiner ^ömpfer liefern. 
@r befreit bie grauen nid^t blo^ oon ber 2tu§beutung burd^ 
ben ^apitaliften, fonbem aud^ üon ber @rbrüc!ung burd^ 
bie ^IeinIidE)!eit eine§ @in5ell)au§f)alte§, an ben tro^ ber Qu^ 
naf)me ber ©rrcerbgarbeit ber grauen immer nod) bie Tl^l)X' 
5af)I unter i{)nen gefeffelt ift. ^t)re Slrbeitgjeit ift länger 
als bie ber SSyiänner, benn meift muffen fie jur ©rroerbg- 
arbeit nod) bie §au§f)alt§arbeit fiinsufügen. Unb rco fie 
nid^t beibe§ vereinigen, gefd^ief)t e§ in ber Stegel beSl^alb, 
rceit ber $au§{)alt fie t3om früfien 3Jlorgen bi§ in bie fpäte 
9Zac^t üöllig in 3tnfprud) nimmt. 

®a§ verengt tt)ren ®efid)t§frei§, cerfümmert i{)rc :^ntcllt* 
genj, raubt it)nen viel met)r al§ ben arbeitenben 9Jiännern 
bie 5CRi)gIic^!eit unb 5äf)igfeit getftiger 2;ätigfcit. 2)er ©ogia- 



SSoIfSöermel^rung unb @ojtali§mu§ 249 

Ii§mu§ rotrb fie i^nen in gleici)em SERa^e gen)äf)ren tuie ben 
5XRännern. 

3r6er bie ^ortpflanjung er^eifd^t bei bcr %xau einen roeit 
gröleren ^raftaufrcanb raie beim SD^anne. Unb intenfiüe 
gciftige 5trbeit ift eine I)öd)ft anftrcngenbe ^tätigfcit, beten 
^raftaufroanb oft unterfd)ä^t rcivb. 

2Benn bie ^ran in geiftigen SOBettberaerb mit bem 9Jlanne 
tcitt, ba§felbe in geiftiger SSejieliung leiften roiU roie er, roirb 
bieg nirf)t ben ^raftüorrat oerminbem, ber i^v für Qm^dz 
bcr ^ortpftanjnng ju ©ebote fte^t, unb il^rc ^^rurfitbarfeit 
oerminbern? 

©pencer meint, angeftrengte geiftige 3lrbcit ma^e bie 
grauen unfrud)tbar: 

„^a^ abfolute ober velatioe Unfvud)tbarteit bei f^rauen ganj 
allgemein burc^ übermäßige Stnftrengung in geiftiger Strbeit 
^eroorgerufen mirb, läßt fid) beutücf)er nocf)TDeifen. Dbgleirf) bie 
gonge ©rjiebung ber SKäbcfien in ben böseren ©efellfd)aft§ftaffen 
feine§roeg§ oon bcr 2lrt ift, rote fie fein fotlte, fo bürfen roir 
bocf) in 2tnbetrarf)t beffen, tia^ i^re ®rnä£)rung beffcr ift al§ 
biejcnigc ber äJldbc^en au§ ben ärmeren Klaffen, roäbrenb in 
ben meiften anbeten SSegiebungen i^re pbr)fifrf)e ©rjiebung min* 
beften§ nici)t f(i)(erf)ter ift, ben geringeren ®rab be§ S3ermebrung§* 
Dcrmögen§ bei i^nen mit 9tecbt einer übermäßigen 2lnftrengung 
ibre§ ®et)ii"ne§ 5ufrf)reiben, einer 2Inftrengung, bie eine fc^äblidbe 
SRücfroirfung auf ibrcn gangen pb9l"if<^cn ^uftanb auSübt. 2)icfe 
^erabfe^ung be§ 93ermebrung§oermögen§ geigt ficf) übrigen§ ni(f)t 
nur in bcr großen ^äufigfeit abfoluter (Sterilität, aucf) nic^t bloß 
in bem frühen 2Iufbörcn bcr 93efruc^tung§fäbigfeit, fonbern 
namcntlicf) aud) in bem fo böufig oorfommenben Unoermögen 
fot(i)er i^rauen, i^rc J?inber felbft gu ftiHen. ^m. oollen Umfang 
genommen, begreift ja ba§ 95ermebrung§Dermbgen foroobt btc 
fyäbigfeit in firf), rooblauSgebilbete -Ktnbcr gu gebären, roie bie 
%äl}XQUxt, biefe Kinber roäbrenb eine§ oon ber 9iatur gugemeffenen 
3eitraum§ mit natürticbcr SfJabrung gu oerforgcn. 5)ie 2JlebrgabI 
ber f[acf)brüftigcn 9JIäbrf)en aber, bie i^re ^0(f)bruc!ergiebung 
überleben, finb bicrgu unfäbig. SBürbc man i^re fjrudbtbarfeit 
norf) ber Qaf)l ber Kinber abmeffen rootten, bie fie o^ne fünft* 



250 SSoIföt)cvmc()rung unb @ojiaU§mu§ 

lic^e S8eif)ilfe aufstellen fönnen, fo raürben fte ftd^erlirf) relatio 
fet)r unfru(ä)tbar erfd)cinen." (Sätologie II, <B. 538.) 

^ft biefe 2luffaffung ricl)tig, bann fctnn eine gro^e SSer^ 
mel^rung ber Qai)i ber getanen, bie intenfit) geiftig arbeiten, 
fel)r Ieid)t ba§ 9lu§ma^ ber allgemeinen 3^rud)tbar!eit in ber 
®efenfdE)aft erl^eblid) I)erabbrü(fen. 2Iber e§ ift bie g^rage, ob 
©pencer§ 3luffa[fung rid^tig ift. ®ie Unfrud^tbarfeit, bie bei 
fo vielen ftnbierenben unb ge(el)rten g^rauen gu finben ift, 
brau(i)t nid^t oon i^rer geiftigen Strbeit Iiersurü^ren, fonbem 
fann burd^ bie 58ebingungen erzeugt raerben, unter benen 
l^eute geiftige Strbeit ju leiften ift. ®er mobeme ©d)ulbetrieb 
bilbet ein raffiniertes @r)ftem ber Sfiuinierung ber ©efunb^eit. 
^a§ a-^raungene 5ßeifammenl^o(fen großer 9Jlenf(i)enmengen 
in engen 9läumen für oiele (Stunben, ot)ne förperIidE)e S8e« 
roegung bei ^öc^fter geiftiger 3lnftrengung, einer 3lnftrengung, 
bie burcE) bie ©eiftlofigfeit ber im ©cl)ulunterrid^t meift an- 
geroanbten SJletl^obe nid)t§ roeniger al§ üerringert roirb, mad^t 
ba§ ©tubium leidet gefunb^eit§fdE)äbIidt)er al§ oiele 2lrten 
!örperlict)er airbeit in nid^t gar ju frf)Ied)t cingeridE)teten 
g^abrifen, 

S)ie g^rauen leiben unter biefen @c^äblid^!eiten aber me^r 
als bie SJ^änner. ©inmal raeit bie gan^e ©rsie^ung n)o^t= 
l^abenber ^amen fte oon förperlid)er Slrbeit befreit, fte 
roeniger (Spielen unb Übungen in frifdf)er Suft sufü^rt al§ 
junge 9Jlönner, fo ba^ fie bie @d^äblidt|feiten be§ ©tuben* 
l^ocfeng in i^rer freien Qzit meniger leidt)t raettmadlien al§ 
biefe. 2)ann aber wirb aud) bie größere ©eraiffenliaftigfeit 
unb ber größere g-lei^ ber g'^-auen i^nen oerberblid^. SSir 
miffen, ba^ bie grauen oornel)mlidE) bie 3:räger ber fojialcn 
^nftinlte raaren, ba^ bie gerben ber fo^ialen Spiere oielfacl) 
nur oon SDBeibdlien unb beren jungen gebilbet raerben, bie 
3yiänndE)en frei l)erumftreifen. ^flid^tgefüt)l unb ©erciffen* 
l^aftigfeit finb batier im raeiblic^en ®efct)lec[)t raeit ftärfer 
entraidelt al§ im männlidfjen, unb finb e§ bi§ l^eute ge^ 
blieben. 



SJoIfSöerme^ning unb ©ogioIiSmuS 251 

S)te männli(f)en ©tubterenben üebcn e§, fic^ ba§ ©tubtcrcn 
Iei(f)t 3U mocf)en; bie raeiblid^en ne{)men c§ faft äße ernft. 

2ßic bie geifttgc SSetätigung ber grauen auf fte roirfen 
roirb, raenn man ba§ ©tubium nad) f)r)gtenifd^ unb päba= 
<jogifrf) üemünftigen SRetfioben betreibt, ift {)eute noc^ nid)t 
abjufe{)en. 

@§ ift aber nic^t einmal au§gema(i)t, ob felbft unter ben 
f)eutigen irrationeflen SJiet^oben be§ ©tubiumS bie %xn6)t' 
barfeit ber ^^rau fo ftarf leibet, rcie e§ ben 3lnfc^eiu ^at. 
®enn ^ier fommt ein gaftor in 33etra(i)t, ber überl)aupt atte 
Untcrfud^ungen über bie natürlid^e 3^rud)tbarfeit ber ^^rauen 
in ben üerfrf)iebenen ©tabien ber 3^oilM"<it^o" J^ß^i-* ober 
rceniger fälfd)t: bie Slnraenbung von 2D^etl)oben jur SSert)in* 
berung ber @mpfängni§, bie mit bem 5ortf(f)ritt ber 9^atur* 
n)iffenfrf)aft unb ber 2;ec^nif immer üotlfommener roerben. 

SGßenn bie SSefi^enben fold^e S[Retl)oben anraenben, um bie 
^erfplitterung il)re§ ^Bcfitjeg unter gu oiele ©rben ju üer* 
l)inbem; bie genu^füdjtigen S)amen ber üonxe^men SBelt, um 
fiel) ba§ 2Iu§fel)en ber ^ugenb lange ju beroa^ren unb bie 
Unbequemlid^feiten r»on ©(^n)angerfd)aft, ©ntbinbung unb 
^3öocE)enbett ju oermciben, fo fann eine ^rau, bie geiftig in» 
lenftü arbeitet, in großem ^inberfegen eine ftarfe 33eeinträd)tiä 
^ung i^rer Stätigleit erbliden unb il)n au§ biefem ©runbe 
mögli(^ft t)on fid^ fernhalten, i^re 3^ru(f)tbarfeit fünftlid^ 
einfcl)rönfen. 

2ßer fann rciffen, ob mit ber ^^t^ofintc ber geiftigen Sätig* 
feit ber 3^rau in einer fojialiftifc^en ©efeHf(i)aft biefe§ 5IRotiü 
fid) nid)t üeraKgemeinert unb einer ftarfen 33eüölferung§s 
3unat)me entgegenroirft? 

©id^er finb ^ätle raie bie oben üon ben ^anabiem unb 
93uren mitgeteilten, von 18 bi§ 25 ©eburten einer g^rau, nur 
bort möglid), roo biefe frü^jeitig heiratet unb roälirenb ber 
ganzen ^eriobe il)rer g^ortpftansungSfä^igfeit eine blo^e 
©ebärmafd)ine ift; rco neben einem rcenig anftrengenben 
§au§l)alt ba§ ©efd)äft ber ^yortpflanjung ba§ einzige ift. 



252 SSoIfSüerme^vung unb ©ojtoli§mu§ 

tDa§ fic betreibt. (Sobalb bte ^rau au|er ^amilie unb 6§e 
aud) anbete ^ntereffen fennt, rairb fie in einer übergroßen 
^inberja^I ebenfo eine Urfad^e oon 3Serfümmerung fe^en 
rcie ctroa in einer langen S;auer eintöniger ^anbarbeit. 2)er 
'3)rang nad) 9Jtuße, nad^ ben SJtögüc^feiten bc§ ®enie|en§ 
unb @d^affen§ in SfJatur, ßunft, 2CBiffenfd)aft, ber ben mo« 
bemen 3[RenfdE)en fo fe^r fenngeid^net, er roirb aud) bol^in 
roirfen, bie ®eburtenf)äufigfeit gu rterringen:. 

(So ift e§ nic^t unmöglicf), baß ber (Sojialismug burd^ 
bie ^Befreiung ber ^rau, bie näd^ft ba- 9leooIutionierung 
ber Sanbn)irtfrf)aft feine ^ert)orftedE)enbfte Seiftung fein bürfte, 
tro^ aller 93ermel^rung ber natürlid)en ^ruc^tbarfeit eine 
SBerme^rung be§ präüentiüen 3Ser!e^r§ f)erbeifül^rt unb ba- 
burc^ bie 33eDÖtferung§5una{)me üerlangfamt, ja in§ ©toden 
bringt rcö^renb biefe Sfieoolutionierung gleid^geitig ben ?ia^* 
rung§fpielraum ungel)euer erroeitert, unb baß fo ba§ ©egen* 
teil ber 9Jlattf)ufianifd}en 58efürd)tungen eintritt. 'J)ie ®efal)r, 
bie bann erftünbe, raäre nid)t bie ber Überüölferung, fonbem 
ber ©ntüölferung. 

:^nbe§ ift auc^ biefe ©efal^r nid^t gu fürd^ten. 

SSergeffen rair nid^t, baß üom 3lnfang ber ©efedfdliaft an 
ein mäd)tiger ^aftor auftritt unb il)re gefd^ledE)tlidt)cn SSes 
jiel^ungen regelt, ba§ fittlid^e ©mpftnben, bie fittlid^en Sin* 
fc^auungen. 2Bir l^aben fd)on barauf Ijingeroiefen, baß e§ 
in ber menfd)lid)en ©efellfd^aft, foroeit rcir fie jurüdöerfotgen, 
nie eine freie Siebe in bem (Sinne gegeben l)at, baß bie Fort- 
pflanzung ber 3lrt at§ eine bloße ^riüatfadtie galt, bie bie 
©efellfd^aft nichts angel)e, baß biefe oielmefir ber ©orge für 
bie 9fiact)fommenfcE)aft, alfo and) ber ©orge bafür, baß ^a^ü)- 
fommen nur unter für il)re ^tufjieljung günftigen SSebin- 
gungen gejeugt roerben, ftet§ il)r ^auptaugenmerf juraanbte 
unb ba§ 9'Zötige burd^ it)rc fittlic^en gorberungen burc^« 
gufe^en fucf)te. 

%k fapitaliftifd^e ©efetlfdf)aft ^at ha§> fittlidE)e ©mpfinbcn, 
aud^ in gefd^lecl)tlid^en 'fingen, fel)r abgeftumpft. ©ic erfe^t 



35oI!§öerme^ning unb ©ojialiSmui 253 

ۤ burrf) ^tl'^i^^w^ ^^^f ^eudielei bort, in ben meiften 
gälten bur(^ ein l^aItIofc§ ©d^raanJen jroifc^en überfommenen 
©rnnbfä^en unb einem ß^aoS neuauftau^enber 5[Reinungen, 
bte firf) al§ fitttid^e gorberungen brapieren, aber üorläufig 
nur pcrfönlirf)e 9{nfi(^ten unb 2Bünf(^e oi)nc gefeUfc^afttic^e 
©citung barftetlen. 

3tu§ bem ©oben fleinbürgerlid^er 2Birtf(f)aft, if)re§ Stec^teS 
unb i^rer ©ittc ern)arf)fen, f)at bie fapito(iftif(i)e ©efeUfd^aft 
aud^ bereu rerf)tlirf)e unb fittlicfie 3(nf(f)Quungen übernommen, 
über ba§ ^riüateigentum roie über bie (£E)e. Slber im ^apita« 
Ii§mu§ üertieren biefe mie jene i^ren urfprünglic^cn (Sinn 
unb roerben au§ Söo^Itat ^lage. 

^n ber fleinbürgerlic^en ©efeÜfctiaft ^at jeber ©efede cin^ 
mal bie 2lu§fid)t, 9Jieifter, jeber befi^lofe Jüngling einmal 
bie 2Iu§ftd)t, burc^ ?ylei| wnb ©parjamJeit ein SSefi^enber 
gu roerben, roenn er nur lange genug raartet. 'Jiabei ^aben 
nur jene ^inber 2lu§fid)t, p tüd^tigen SJlenfc^en erlogen gu 
roerben, bie im (3rf)o|e eine§ §au§§alte§ f)eranroacf)fen, ein 
^au§^alt fe^t aber 93efi^ üorauS. S)arau§ erftef)t bie fitt- 
li(^e i^^orberung be§ Kleinbürgertums, bie 3JiaItf)u§ bann in 
ein roiffenfd)aftlidE)e§ Sr)[tem su bringen fu(^te, ba§ Kinber* 
geugen nur ben iBefi^enben ju überlaffen; bat)er bie 9Ser« 
roerfung aller gefc^le(f)tli(^en 3Ser^äItniffe, benen nid^t bie 
gefe^Iid)e ^effelung be§ SRanneS an feinen ^auSl^alt, an 
tBSeib unb Kinb t)orau§ging. 

2)a§ f)atte einigen (Sinn in fleinbürgerlirfien SSer^ältniffen, 
ۤ nerliert if)n in ber fopitaliftifd^en ^robuftionsroeife. ^e^t 
roirb bie 9Jla|"fe ber 58eoöl!erung in ^öefi^Iofe oerroanbelt, 
bie feine 2lu§fid)t ^aben, je Sefi^enbe ju roerben, unb gteid^« 
jeitig roirb je^t ben 'J]Sro{etarierfinbem früf)C (Selbftänbig* 
!eit t)erliel)en. 5[RaItf)u§ !am mit feiner j^orberung gerobe 
ju ber Qzit f)erau§, roo fie Unfinn unb ^tage rourbe. 3)er 
Proletarier geroinnt nidE)t§ burrf) ^inauSfc^iebung ber (£f)e — 
feine Strbeitsfroft beginnt oft f(^on nad^julaffen, unb feine 
f5^ä£)igfeit, Kinber ju erf)alten, abjunefimen in einem 3llter, 



254 SSoIteöermel^rung unb ©ojttalilmu? 

in bem SJlttgtieber ber n)o!^If)abenben klaffen erft ben Sefi§ 
ober bie Stellung erlangen, bte tfinen eine „ftonbe§gemä^e" 
©l^e ermöglid^en. 

3tber nicf)t nur „leid^tfinnige" ®t)efd)Iie^ung al§ SSJ^affen^ 
erf(i) einung bringt ba§ Slnfd^ra eilen be§ Proletariats mit 
fid^, fonbem aucf) 9Sermef)rung ber freien e^elic^en Sßcr- 
einigungen ofinc gefe^Iidtie S3inbung unb bamit bie ^una^me 
ber unet)etid^en ©eburten. SOßa§ frül^cr eine 9Iu§na^mc roar, 
ein 3^^^" oöHiger S^liditarfitung aUer guten ©itte ober 
oöHiger Slbfefir oon ber ©efettjd^aft ber anftänbigen Seute, 
ba§ roirb l^eute immer met)r eine 9Jlaffenerfd^einung. '^ie 
fittlid^e unb gefe^Iid)e ^w^^'^fß^^^Ö ^^^ unel^elid)en ^inber 
oerte^rt fid) nun in if)r ©egenteil. 3(u§ einem SJlittel, bie 
Beugung fold^er ^inber gu ^inbern, unb ju erreicf)en, ba^ 
aöe ^inber unter ben für fie günftigften 9Serl)äItniffen auf* 
roadjim, roirb fie ein SD^ittel, ju beroirfen, ba^ bie un* 
günftigften 5ßer^ättniffe für unef)eli(i)e ^inber gefc^affen 
rcerben, beren ^unal^me fte nicf)t md)X oerl^inbem fann unb 
bie einen immer größeren 3;eil be§ 9^ad^rouc^fe§ ber S5e- 
oölferung bilben. 

'3)a{)er rcanbeln firf) in ber heutigen ©efetlfd^aft bie 2ln= 
fdiauungen über freie ®f)en unb une^elid)e ^inber. Uni> 
boc^ fann fie ni(f)t baf)in gelangen, bie freie ®l^e in il^rcr 
SOBertfd^ä^ung ber gefe^Iirf)en gleid^jufteUen. 

2)ie ^raft ber g^rau, bie fd)on burc^ bie 2lnforberungcn 
ber Fortpflanzung, ©c^roangerfc^aft, Säugung, ^inberpflege, 
fo fet)r in 2tnfpincl) genommen roirb, genügt nic^t, altein 
eine 9leil^e oon ^inbern ju erl)alten. ©ie fann bie§ nid)t 
au§reid)enb beforgen of)ne Unterftü^ung entroeber ber ®e< 
fetlfd)aft ober be§ SDRanneS. ^e me^r an ©teUe ber gcfetl* 
fcfiaftlicften ^robuftion unb bes gefetlfc^afttidjen @igentum§ 
prioate ^robuftion unb prioateg (Eigentum an ben ^ro* 
buftion§mitteIn tritt, befto mel)r l^ört bie ©efeUfc^aft auf, 
für ben 3^acf)rouci)§ gu forgen, befto unentbef)rlicf)er roirb 
ber SJ^ann bafür unb befto mel^r roirb er oon ®efetlf(f)aft§ 



SSoIfSOernicfirimg unb @ojiaIi§mu8 255 

rocgen baju angcf)alten — aber nur bei e^elirfien SSer« 
binbungen, bie bie ©efeßfdjaft gebittigt unb anerfannt ^at. 

(5(f)on in ber Xierrcelt ftnben rair unter äf)nlicf)en 93er* 
l^ältniffen bie SSilbung fcfter monogamer 93ert)ältniffe. 35ei 
ben Saufüögeln, bereu l^unge gleid) nad) bem (Sprengen be§ 
6ie§ fid) fetbft if)r g^utter fud^en, ift ber SSater üon geringer 
SBebeutung für bie 2(ufju(f)t ber jungen. @r Jümmert fid) 
wenig barum. 9Inber§ bei SSögeln, bereu :Sunge nac^ ber 
9lu§brütung nod) längere Qzxt im 9^eft finb unb bort ge* 
füttert werben muffen. '3)a§ ift eine Slufgabe, bie bie Gräfte 
be§ 2ßeibc^en§ überfteigt, ba mu^ ba§ 3]Rännd)cn mif^elfen. 
9^ur ^aare mit treubleibenben, l)ilfreid)en 9Jlännd)en ^aben 
3tu§fid)t, i^re jungen gro^sujiefien unb fortjupftanjen. 

9lu§ ä^nlid)en ©rünben wirb, folange bie SBarenprobuftion 
bauert, bie gefe^Iic^e 33inbung be§ ^anne§ an bie j^amilie 
immer für bie 2lufäief)ung ber ßinber beffere öfonomifd)e 
93ebingungen bieten al§ ba§ formlofe, jeberjeit nad) ^Belieben 
cine§ ber beiben Steile Iö§Iid^e gefd)Ied)ttid)e 9Ser^äItni§, ba§ 
bem SSater gar feine ober nur minime 33erpflid)tungen auf« 
erlegt. ®a§ änbert fid) erft, wenn gefeltfc^aftlid)e ^robuftion 
gefc^affen wirb unb an SteKe ber oäterlid^en bie gefeHfd)aft* 
lid^e 3^ürforge für bie ^inber tritt. 2)amit wirb bie gefe^Iid^e 
3^effelung üon 9Jlann unb 2Beib überflüffig. 2)ie fapitaliftifd)e 
©efettfd^aft üermag biefe ^^effelung wol^t unerträglich unb in 
rieten ^äHm unburd)füt)rbar, !eine§weg§ aber überflüffig ju 
mad)en. 

2Bie in üielen anberen S)ingen, mu^ alfo aud) in ge* 
fc^Ie(^ttid)er ^Bejiefjung bie 9Jloral unter bem Kapitalismus 
eine jwiefpältige fein. @r nimmt ber alten 3HoroI bie Kraft 
unb vermag bod) feine neue ju fd)affen; er üerbrängt nid)t 
eine fitttidje g^orberung burd) eine anbere, ben neuen 9Ser« 
f)ältniffen angepaßte, fonbem f(i^afft fittlic^e §aIttofig!eit unb 
SSerwitberung. 

3)aju fommt ba§ 2Bad)§tum ber Ktaffenunterfd)iebc, bie 
3unet)menbe 93erfd)ärfung ber Klaffengegenfä^e. 2)a§ förbert 



256 SSoIfSüerme^vung unb ©ojtaU§mu§ 

bte (gntroidlung befonberer, oft entgegengefe^ter 3Jioral* 
anf(f)auungen in ben oerjc^iebcncn Maffen, iroburd^ gerabe 
ba§ untergraben roirb, roag bie ^anptftärfe be§ fittli(^en 
6mpfinben§ au§ma(^t: ha§ ®efül)l fetner Slflgemeingültig* 
!eit unb Unbebingt^eit, feiner ©elbftoerftänblid^feit. ©ogor 
folc^e fittüc^e ^orberungen, bie bie ©runblage aller @itt« 
iidjfeit bilben unb allen ®efenfd)aft§ftufen, S^Jationen unb 
klaffen gemein finb, erE) alten eine ®inf^ränfung burd^ bie 
Älaffenfämpfe, inbem fie üon ben ^ämpfenben roä^renb bc§ 
Kampfes nur jenen gegenüber erf)oben roerben, bie auf ber- 
felben ©eite fte^en. 

^er (SojiaIi§mu§ marf)t biefer (Situotion burc^ 2{uff)cbung 
ber klaffen ein @nbe, @r befeitigt gleichzeitig ben ^w^itter* 
juftanb, in bem g^amitie unb (£f)e ^eute fielen, frf)afft für 
bie 3lufjiet)ung ber ^inber neue, fefte ©runblagen unb ba* 
mit auc^ bie Sebingungen jur SBilbung einer neuen, feftcn 
gefd^lerf)tlid)en (£tf)if. 2Bie ba§ fittli^e ©mpfinben im an* 
gemeinen, rairb auc^ ba§ in gefrf)lerf)tlid^en 2)ingen baburrf) 
an ^raft unb ^lar^eit gercinnen. @§ rcirb fic^ nici^t me^r 
barum fümmern, ob ein el)elic^e§ 2Serf)ältni§ gefe^Iid) ge« 
fd^ü^t ift ober nid^t, raeil ba§ für bie 3{ufjie{)ung ber ^inber 
gleichgültig roirb. 9iber na(^ rcie cor mirb e§ barüber road^en, 
ia^ bie gortppanjung jum §eile ber 9^ad^fommenf(^aft au§« 
fd^Iägt. 9Bie e^ebem ba§ fittIidE)e ©mpfinben einmütig un* 
e^eIidE)e ©eburten nerurteilte unb baburd^ i^re Qa^ auf ein 
3Jtinimum einf d)ränfte, rcirb e§ in einer f ojialiftif d^cn @e= 
feüfd^aft auf bie 2Sermei)rung ber ^öeoölferung regelnb ein- 
mirfen fönnen. ©otlten franjöfifcfie ^uftänbe in ber 5ßotf§= 
üermef)rung einreiben unb bie ©efetlfd^aft mit ©ntüöKerung 
bebro^en, bann roirb bie öffentliche SReinung raie ba§ eigene 
©eroiffen ber g^rauen bie Jünftüd^e ^inberlofigfeit al§ unfitt- 
lid^ verurteilen unb bamit i3er{)inbem, ba^ fie eine SO^iaffcn« 
erfcE) einung rairb. 

©benfo roirb ba§ fittlicf)e ®mpfinben eingreifen, rcenn ba§ 
©egenteit bro^t, eine ju rafrfie 93oH§t)ermet)rung. 2ll§ eine 



SJoIfStiemte^rung unb ©ojinliSmuS 257 

foI(f)c loirb in einer fojialiftifd^en ©cfeHfc^aft md)t blo^ jene 
empfunben raerben, bie über bic ©d^ronfen be§ möglicf)en 
Sf^a^rungSlpielraumg ^inaugge^t. 'J)ie 33ebürfntff e nad) 9?atur< 
genu§ unb 2Jiuf e raerben in einer fojialiftifd^en ®efellfrf)aft 
fo gercaltige fein, ba^ eine SSoIfSjuna^nte fc^on bann al§ 
eine ju rafc^e empfunben rairb, raenn fie jrcingt, SJhiBe unb 
freie 'üflatnx jugunften ber QSerme^rung von 9^al)rung§mitteln 
einjuengen, lange, e^e bie ©renje be§ 9^al^rung§fpielraum§ 
erreicht ift. 

©obalb bie ©efeUfc^aft beginnt, bie 93oIf§junaf)nte aB 
eine ju raf^e ju empfinben, unb f obalb biefe 3luffaffung 
in ba§ allgemeine 33en)u^tfein überget)t, raerben fofort bie 
öffenttici)e ÜJleinung unb ba§ ©eraiffen ber einzelnen bie 
^flic^t ber grauen feftftetten, nid)t ju üiele ^inber in bie 
2öett gu fe^en. ^iefe ^ftid^t rairb fid^, angeftd^tS ber 9JZittel 
gur S3erl)ütung ber (Smpfängni§, ber allgemeinen 93erbreitung 
naturn)iffenfcf)aftlid^en SDBiffen§, ber großen geiftigen ^nter« 
effcn ber grauen, bie fie übermäßigen ^inberreirf)tum al§ 
öeeinträd^tigung i^rer geiftigen (gntraicElung unb SBirffam» 
feit betrachten laffen, rceit leicl)ter unb fcE)merjlofer burc^* 
fe^en, al§ l^eute bie 9Serpflicf)tung ber ^ungfräulid^feit, bie 
in nicf)tproletarifd^en ©c^icl)ten burd^ bie ©itte immer nod^ 
jebem SRöbd^en auferlegt rcirb, bem e§ nidf)t gelingt, einen 
SRann mit bem nötigen @infommen pm gefe^lid^ cerbunbenen 
©Regatten ju gerainnen. 

2)ic ©ittli^feit rcirb atfo, raenn e§ notraenbig rcirb, bie 
3Solf§üerme{)rung ju regeln vermögen, raie fie bi§l)er fdE)on 
ftet§ ba§ gefdE)lecf)tlidl)e Seben regelte, ©ie rairb bie§ unter 
ben Söebingungen ber fommenben fojialiftifd^en ®efellfdE)aft 
raeit rcirffamer unb fd^merjlofer tun tonnen, al§ e§ bi§{)er 
unter irgenbeiner @efellfcE)aft§form möglid^ rcar. 

Db fie rairflicl) bal)in fommen rairb, biefe§ regeinbe ©in* 
greifen üben ju muffen, entjiel^t fiel) jebodl) üöHig nid^t bloß 
unferer Kenntnis, fonbern audl) unferen 2Sermutungen. 2ßir 
fönnen bloß fagen, baß, foHte ha§ SBeoölferungSproblem 

ftoutstg, SSerme^tung unb entiDtdlung. 17 



258 9iaffen^l)giene 

in ber fosialiftifd^en ©efetlfcfiaft einmal auftaurf)en, eine bc* 
friebigenbe Söfung biefe§ ^robIem§ frf)on auf (Srunb ber 
I)eute bekannten ^^aftoren möglich) ift. 

^n abfef)barer Qzit fann aber für bie fosialiftifrf)e ©e= 
feUfrf)aft roeber bie ®efaf)r einer Überoölferung nocf) bie einer 
©ntüölferung eintreten. ÜBir f)aben fd)on barauf ^ingeroiefen, 
ba^ bie ©r^ebung ber Sanbrairtfd^aft ber SOBelt auf ba§ 
S^ioeau ber f)eute fd^on erreicf)ten ^fZaturerfenntniS unb S^ed)- 
ni! met)rere 9[Renfrf)enoIter erforbern rcirb. 

(S(i)Iie^t bie§ für fo lange bie ©efaf)r einer überüölferung 
au§, fo n)irb bie @efaf)r einer (£ntt)ö(ferung, rcenn fie burd) 
allgemeine (Erfüllung be§ gefamten n)eiblicf)en ®efrf)Ie(^te§ 
ber 2ßelt mit ben Iebl)afteften geiftigen ^"tereffen rcirflidi 
brof)en foHtc, rcol^t minbcften§ ebenfo lange auf fic^ rcarten 
laffen. 

2ße(cf)e §ö{)e ba§ S^aturerfennen bi§ bat)in erreid^t meldte 
3JiitteI ber S3eeinfluffung ber ^^rud^tbarfeit e§ bi§ baf)in ent* 
bedft I)at, !önnen mir f)eute felbftüerftänblicE) nicE)t einmal 
al)nen. . 

XVII. 

Raffen mir ba§ @rgebni§ unferer Unterfud^ung jufammen: 
SCBir i)aben gefunben, ba^, melcf)e formen immer fd^Iie^Iirf) 
bie 58et)ölferung§suna^me in einer fojialiftifdien ©efeßf^aft 
annehmen mag, I)eute feine S3et)öIferung§probIeme benfbar 
ftnb, bie \^x (Srf)roierigfeiten ober gar ©efal^ren bereiten 
fönnten. 

2lnbererfcit§ ift aber cntftf)ieben jene fojialiftifdfie 2tnfid^t 
gurüdEproeifen, aU bereite bie 5Watur üon felbft für bie fojia» 
liftifc^e ©efeUfct)aft bie für fie jrcecfmä|igfte SBeife ber aSoHs* 
t)ennet)rung oor, inbe§ fie unter bem Kapitalismus auf eine 
Gberoölferung f)inroir!e,, Jurj, al§ fei in ber 33eoöI!erung§« 
frage bie ?iatur fojioliftifd^ unb antifapitatiftifdf). 



5Ra[fen^^9iene 259 

®tefc fo5iaItftifcf)e 9lnfd)auung raar e§, bercn ^utücJroeifung 
mein erftes 33uc^ galt 2)arin f)at ficf) mein ®tanbpunft ni^t 
geänbert. ®§ ^ei^t Seleologie im frf)timmften ©inne be§ 
SEßorteS treiben unb ade Erfahrungen ber S'ZatunDiffenfdiaft 
auf ben ^opf ftellen, rcenn man annimmt, ba^ bie natür* 
Ii(f)e menfd)Iirf)e gruc^tbarfeit fic^ üon felbft beftimmten ge» 
fettfrf)aftlicf)en Sebürfniffen anpaßt. 

©benfo unricf)tig erf<f)eint mir aber jene 3Iuffaffung, al§ 
fei ber ^rang nac^ überüölferung ein 9^aturgefe^, bo§ bie 
ganje organifrf)e D'Jatur be^errfrf)e unb bem nur tnnerf)alb 
ber menfd)ticf)en ©efeUft^aft entgegengerairft mcrben fönnc 
unb roerbe. ©erabe ba§ Umgefef)rte ift ber %aU. (Solange 
nirf)t ber SRenfc^ eingreift, ^errfd^t im (5i)ftem ber Dr* 
ganismen ein beftänbigeg @Iei(i)gen)icf)t ber erf)altenben unb 
t)ernid)tenben Gräfte, freiü(^ nirf)t ba§ ©Ieic^geroicf)t ftarrer 
3[Raterie, fonbem ba§ ®Ieid)geraic[)t be§ Sebenben, ha§> hz> 
ftänbig geftört roirb, um beftänbig roiebergeraonnen ju roerben. 
SSbxt in einjelnen ^erioben tiefgef)enber Snberungen ber 
Sebensbebingungen treten in ber Sfiatur länger bouembe 
(Störungen be§ @Iei(^gen)id)te§ unb bamit Überoötferung f)ier, 
@ntDi)Iferung bort ein, Störungen, bie aber fd^Iie^tid) auc^ 
rcieber jur ©eroinnung eine§ neuen ®tei(^gen3id)te§ auf üer* 
änberter ©runbtage, unter ®infd)iebung neuer, 2(u§f(f)altung 
alter 3trten üon Organismen füf)ren. 

3Jlit ber menfcf)Iid)en S£ed)ni! tritt eine Urfacf)e oon 
(Störungen be§ ®teirf)gen)irf)te§ in ber D^atur auf, rcie fie 
bisher norf) nic^t ba mar, eine Urfad)e, bie nimmer auff)ört, 
aber fid^ ftetig oeränbert, e§ ganj unmöglicf) mac^t, ba^ ba§ 
(Si)ftem ber Organismen fid^ biefen Störungen anpaßt unb 
rcieber in§ ©tei^geroit^t fommt. (gntoölferung unb Über* 
rölferung roerben je^t in ber organifdE)en S^iatur bauembe 
S^enbenjen, bie ju regeln unb ju feinen ©unften gu lenfen 
eine ber 3tufgaben be§ menfdE)(icf)en ^ampfe§ mit ber Statur 
roirb. Sei ben anberen Organismen fann babei ber 5[Renfd^ 
©eroalt anroenben, rcenn e§ gilt, eine GberDÖlferung abju= 



260 9taffenfi^gienc 

toenben. Qn ftarfer SSennel^rung t)on Organismen in bcr 
freien S^otur begegnet er burrf) if)re 3Sernic§tung. Qu ftarfer 
aSermelirung t»on §an§tieren beugt er baburc^ vox, ba^ er 
nur fo üiele ^ur ^^ortpftanjung julä^t, al§ it)m grcecJmä^ig 
erf(f)eint. 

SSeibe 5!Jlet^oben rerfagen gegenüber ben S!)iitgliebem ber 
eigenen ©efeUfc^aft bort, rao fte eine t)on ^^eien unb ©leieren 
ift, n)a§ i^ren urfprüngli(f)en ^^ftanb bilbet. S)afür tritt in 
i^r ein neuer g^aftor auf, ber auf bie ^rojeffe ber g^ort^ 
Pflanzung im :öntereffe ber ®efetlfrf)aft regelnb einroirft, ber 
fic^ in. ber Sierroelt auf biefem ©ebiet noc^ ni(i)t gettenb 
mac£)t: bie SlJ^ad^t ber ©ittUd^feit, ber öffentlid)en 9Jleinung, 
be§ ®en)iffen§. %oä) fd^eint e§ nitf)t, ba^ fie in ben 2lnfängen 
ber menfcf)Ii(^en ®efeHfcf)aft bire!t auf bie 33eftimmung ber 
ßai)l ber ©eburten, üerminbernb ober r»ermef)renb, eingerairft 
l^dtte. ^^xz erfte 2Iufgabe rcar bie Siegelung ber ^ortpftanjung 
im ^ntereffe ber 2lufred^t{)attung ber 2;üd^tigfeit ber klaffe, 
gur 2lbn)et)r iJirer 3Serfrf)Ierf)tcrung burc^ i^nsuc^t. Solange 
bie %z<i)mt roenig enüpidelt bleibt, ift ber ^ampf um§ 3)afein 
ein fo I)arter, bie @terbli(i)feit burrf) feinblid)e Staubtiere unb 
SUienfd^en eine fo gro^e, ber natürtid^e 2:ob eine 2lu§na^me, 
bie ^rurf)tbar!eit eine fo geringe unb ba§ 2lu§breitung§gebiet 
be§ 9)ienf(^en ein fo gewaltiges, ba^ gefeUfd)aftIid)e 9J?a^- 
regeln jur ©infd^ränfung ber Sgeoölferung in ber Siegel nid^t 
erforberlicE) fcf)einen. gür einzelne g^rauen !ann aHerbingS 
übergroßer ^inberreidjtum eine erbrüdenbe Saft werben, ber 
fie üorbeugen. SJlit ber fortfdf)reitenben Sted^ni! treten bann 
mitunter ^uftönbe ein, bie al§ überoöüerung gelten unb eine 
©infc^ränfung ber ©eburten loünfc^enSraert macEien fönnen. 
9Iber ba§ gefd^ief)t erft, narf)bem fid^ tiefge{)enbe klaffen* 
gegcnfä^e entraicfelt ^aben; ftatt t)on allen eine gteid^mäßige 
(£infd)ränfung ber ßinberjeugung ju forbern, rcirb nun ben 
SSefi^enben bie freiefte ^inberjeugung geftattet, bafür üon 
jenen, bie t)on SBefi^ unb §errfd)aft auSgefd^loffen ftnb, ber 
aSergicEit auf alle ^inberjeugung, aUe (£^e unb gamilie ge- 



ataffen^^gtene 261 

forbert 5Dfhtuntcr erfte^t btefe „fittlic^e gorberung" inner* 
^alb ber oberen klaffen felbft, jum S3etfptel gegenüber jüngeren 
Söhnen, in ber Flegel gegenüber ben unteren klaffen, 6fIaoen 
unb Proletariern. ^Jiic^t au§ ber ganjen ©efeUfd^aft, nic^t 
au§ einem atigemeinen gefeHf(^aftlirf)en ^ntereffe, fonbem 
au§ bem ^laffenintereffe geboren, al§ Krönung ber (Ent- 
eignung ber unterbrücften Älaffen, wirb fie oon biefen in 
feiner SOßeife al§ bered^tigt anerfannt. 

@rft bic 2IufI)ebung ber 5?Ia[fen in ber fojialiftifc^en ®e* 
fcltfd)aft f(^a[ft bie SSebingungen, unter benen bie ©ittlid^s 
feit al§ ^Regulator ber 3SoIf§r»erme^rung eine rairffame Kraft 
roerben fann, für ben '^aü, ba^ bie 3lrt ber 33eDÖtferung§* 
guna{)me einen folc^en erforberlic^ mad^t; ftc oermag ol§ 
9^eguIator ju bienen nic^t bIo§ jur 93erf)ütung einer Über* 
DÖlferung, fonbem aud) einer ®ntt)ölferung, beren ^Jlöglid)* 
feit feine§n3eg§ auSgefc^Ioffen ift. tiefer S^legulator rcirb, 
roenn nötig, um fo Iei(f)ter rcirffam roerben, roeil f(^on bei 
bem l^eutigen Staube ber 3flatum)iffenfc^aft unb 2;ed^ni! bie 
(ginfd^ränfung ber ©eburten feine§n}eg§ gleic^bebeutenb ju 
fein brau(i)t mit SSerjii^t auf ba§ e^elirf)e ßeben. 

9luf feinen gaU rcirb biefer 9leguIator fd)on in ben erften 
(Generationen einer fosia(iftifd)en (Sefettfrf)aft in SOBirffam« 
feit SU treten braud)en. 33on I)örf)ft bringenbem, praftifrf)em 
^ntereffe bürfte bagegen ha^ Eingreifen be§ fittlid)en ©mp* 
finbenS in ben ^rojefi ber g^ortpflanjung auf einem anberen 
©cbiet rcerben al§ bem ber 33eoöIferung§junaf)me, auf bem* 
felben, auf bem e§ frf)on in ben 3lnfängen ber menf(i)Iid^en 
©efeüfd^aft rcirffam auftritt, bem ber 9laffen{)t)giene, 
ber QSer^inberung ber förperlic^en ©ntartung ber SD^enfc^^eit. 

^n ber l^eutigen ©efedfc^aft mad^t biefc (Entartung rafd^c 
unb beängftigenbe ^ortfdE)ritte. ^raei ^aftoren finb e§, 
benen fie entfpringt. (Einmal bie fc^Iec^tcn 8eben§bebingungen 
ber Kulturmenfc^fieit unter bem fopitaliftifc^cn ülegime, unter 
benen in erfter Sinic bie arbeitenben Klaffen, aber nic^t 
biefc allein leiben. Unfid)er^eit ber (Efiftenj, (Sefc^Ied^t§* 



262 9ioffen^tjgtene 

franfJietten, 9^ad)ttet)en jerftören autf) bie ®efunbf)eit ber 
S8efi^enben. Unb leiben btefe nid)t unter Überarbeit f(f)le(i)ten 
3D3oI)nungen, unsureid)enber Sfial^rnng, 9Jtangel an ärjtlid^em 
iRate, fo tritt bafür bei it)nen in um fo f)ö^erem ®rabe ber 
jroeite ^^oftor in 2öirffam!cit, ber bei fortfd^reitenber Sed^nif 
immer mel^r bie Sflaffe gu t)erfrf)ted)tern brol)t: bie junef)menbe 
9lu§fcf)altung be§ ^ampfe§ um§ ^afein, bie rcad^fenbe 
SJlöglic^feit aurf) für bie ©djraäd^Iidien unb ^ränftid^en, ftd^ 
gu erl^ alten unb fortsupflanjen. 

^ft unfere 2Iuffaffung von ber S^lolle be§ Kampfes um§ 
® afein in ber ytatux rid^tig, bann ift fein 2ßir!en ni(f)t immer, 
fonbem blo^ bei eintretenber SSeränberung unb n)acf)fenber 
SRannigf altigf eit ber Seben§bebingungen ein g^aftor ber §öf)er* 
entraiiJIung ber Organismen; er rcirft aber unter aßen Um« 
ftänben i£)rer (Entartung entgegen, ^ebe 2trt ift i{)ren Seben§« 
bebingungen angepaßt; jebeS :^nbit)ibuum fann fid^ inbe§ 
innerl^alb biefer Seben§bebingungen nur bet)aupten, rcenn 
e§ bie il^nen angepaßten @igenfcf)aften unb 3^äl)ig!eiten Dod« 
fommen entroidett. (S§ unterliegt unb rcirb au§ ber 9teif)e 
ber Sebenben auSgefc^altet, fobalb bie§ ni(J)t ber %ali ift. 
3)a^er finb ©iedjtum unb ^ränflid)feit bei rcilben 2:ieren unb 
9J^enf(f)en unbefannt ober bocE) t)ö(i)ft feiten. ^ebe§ franfe 
^nbioibuum, ba§ nid^t rafdt) gefunb mirb, erliegt ben ©tra= 
pajen, bem Sf^al^rungSmangel ober ben S^taubtieren, bie il)m 
nac£)fteKen. 

^ie menfdt)Iicf)e %<i6)nit jerftört aud) fiier ba§ ©teid^« 
gen)idf)t in ber Statur, minbert bie 3tnforberungen be§ Kampfes 
um§ 2) afein unb erleid^tert bamit förperlidE) unb geiftig 
minberroertigen ^nbittibuen nid)t bloß bie (Srt)altung, fonbern 
aucf) bie j^ortpflanjung. 

©elbft in ber SCierroelt madE)t fid) ba§ je^t geltenb. 2ßölfe 
unb 3^ürf)fe l^atten el^ebem atte§ 9BiIb, ba§ erfranfte, fofort 
au§ bem 2Bege geräumt. §eute finb bie SBöIfe in ben Kultur* 
länbern faft ausgerottet, 3^üd)fe feltener geroorben. ^ran!e 
§irfdE)e, 9lef)e, §afen fönnen \i)x Seiben längere ^dt fort« 



9?a|fen^^gtene . 263 

ft^lqjpcn unb, toenn c§ eine anftedenbe ^ranffiett tft, anbeten 
übertragen, fo ©eucE)en erjeugen, bte im S^aturjuftanb nirf)t 
au§gebrod)en rcären. 

SIber am mciften jeigt ft^ bie ber ©ntartung günftige 
SBirfung be§ ^ortjcfirittS ber ^^ed^nif natürlicf) beim 2J?enfd)en. 
^n erfter Sinie bei ben f)errfcf)enben klaffen, bie alte 3Sor- 
teile jenes 3^ortf(i)ritt§ für fid) in Slnfpmc^ nef)men, aber 
einigermaßen aucf) bei ben ausgebeuteten. 

^er ^ortfc^ritt ber Sedjnif berul)t auf ber 2lrbeit§teilung, 
ber aSereinfadjung jeber einzelnen 3(rbeit. ®a§ mad)t fie 
monotoner, oielfarf) aber auc^ Ieirf)ter. S'Zid^t nur ^inber, 
auc^ Krüppel, felbft ©eiftesfranfe fönnen je^t jur 2(rbeit 
gefegt roerben unb fo oiel oerbienen, at§ fie brauii)en, um 
nic^t 5U t)ert)ungem. Unb nic^t nur bei ber 2(rbeit, aud) 
im übrigen Seben oerminbem fid^ bie 3lnfprürf)e an bie 
^örperfraft, benen ber einzelne genügen muß, um eyiftieren 
ju fönnen. 'il)ie (gntroidlung ber Sfiaturroiffenfc^aft felbft 
trägt jur (Entartung bei. 2)ie 9Jlebijin ift roeit meniger bie 
^unft, franfc S[Renf(^en gefunb ju mai^en, al§ bie, franfen 
2J?enfd)en ba§ Seben in ber ^ranf^eit p oerlängem unb 
bamit bie ?CRögü(i)feit für fie ju oermefiren, ^inber in bie 
SEßelt ju fe^en. 2)a§ ift ber Sinn ber 9tbnaf)me ber Sterb* 
li^Eeit in ben legten ^afirje^nten, auf bie bürgerlid)e unb 
anbere ©d^önfärber fo ftol^ finb. 

©ine fo5iaIiftifrf)e @efettfd)aft rcirb firf)er ben einen ^^aftor 
ber ©ntartung ber S[Renf(^f)eit befeitigen, Gberarbcit, f(i)(ed)te 
9^af)rung unb SBol^nung, ?iacf)tarbeit unb S^ad^tteben, ^^ro- 
ftitution unb ©efdt)Ie(^t§franff)eiten. SCber fie rcirb gleii^* 
jeitig ben anbeten ^aftor ber (Entartung §unäd)ft oerftärfen, 
gerabe baburd), baß fie ben 9Jienf(^en bas Seben erleid)tert, 
bie 3Inforberungen an fie ^erabfe^t, ben (3ied)en unb Krüppeln 
bie größte Sorgfalt angebeit)en läßt. 

^nbeS entroidelt fie aud) bie SSebingungen, ber barauS 
entfpringenben ®efa§r meiterer ©ntartung ber S[Renfc£)^eit 
entgegenjurcirfcn. 



264 9toffen{)^gtene 

(S(f)on fieute gibt e§ eine üteil^e oon Sflaturforfd^em, bic 
jene ©efat)r begreifen unb auc^ ba§ SJlittel erfennen, ba§ 
fic innertjalb ber menfc^Iic^en ©efetlfd^aft allein bannen 
!ann: bie ©rfe^ung ber natürlid^en Quä)trvai)i, bie ber 
Äantpf um§ ^afein beroirft, burcf) eine fünfttid^e ^wc^traai)! 
in ber Sßeife, ba^ aUe fränüid^en ^t^bioibuen, bie fran!e 
^inber jeugen fönnen, auf bie jjortpflanjung rerjicfiten, 
TX)a§ bei bem heutigen ©tanbe ber mebijinifrfien S^ec^nif, 
rcie roir fd^on roiffen, nid^t me^r ben SSer^id^t auf bie (£{)c 
in fid^ ju fd^Iief en braudE)t. 

SBie aber foÖ biefe %ct fünftIidE)er Quä^tmai^i juftanbe 
fomnten? ^tma burd^ ba§ Eingreifen ber Dbrigfeit, burd^ 
poIijeiIidE)e SSerbote unb ©trafmanbate? %a§ fönnte bod^ 
pd)ften§ bei frf)n)eren 3Serbred^ern unb ®eifte§!ranfen gc* 
fdE)et)en, atfo bei Seuten, bie in ^aft gefialten werben. 58ei 
freien SJJienfc^en rcäre e§ abfurb. Sglot bie ©timme ber öffent* 
IidE)en 3Jleinung unb be§ eigenen ®en)iffen§ fann ba regu* 
lierenb rcirfen. 

SDBie fod firf) aber unter ben l^eutigen SScrl^ältniffen ein 
fittlid^e§ $8en)u^tfein in biefer Stidfitung bilben? (&twa in 
ber SBeife, rcie ber „©ugenifer" (Sc^aKmet)er meint, ba§ 
„einmal bei un§ eine n)eitfidE)tige ©taatSmeiSl^eit jur ^err* 
fd^aft !ommt, bie e§ al§ eine bringlid)e, rceil Ieben§n)id)tige 
3lufgabe anerfennt, bie öffentIicE)e SJieinung unb 2ßertung 
burdE) geeignete 5[Ra^naf)men auf allen innerpolitifd^en ©e* 
bieten unb burd^ jebe 2lrt üon ©ojialfuggeftion gu beein* 
fluffen"? S)iefe 2(nfd^auung ftel)t no(^ auf bem ©tanb» 
pun!t be§ patriarc^alifd^en 2lbfotuti§mu§, ber bie $8ölfer 
für fleine ^inber f)ält, bie 9legierungen für if)re Sel)rer 
unb aSormünber. 9lber fetbft Se^rer unb ©Item Jönnen 
i^re ^inber rnä)t immer fo ergießen, raie fie e§ münfd^en; 
fte fd^eitem, menn il^re ©rjieljungSjiele uuüereinbar finb 
mit ben ®inbrücfen, bic ba§ n)irtlidE)e Seben übt, ba§ fid^ 
ftet§ al§ ber ftärffte unter ben g^aftoren ber ©rgiel^ung er» 
meift. 



9iaffen]^^gtenc 265 

3ucrft müßten biejenigen, bic l^cute bic „©toat§n3ei§f)ett'' 
tcpröfenticren, bic t)ol^en unb l^örfiften ^errfd^aften, mit 
gutem SBeifpiel üorangcfien, benn bei i^nen mitft bie @nt* 
artung burd^ ©r^altung unb ^ortpjlanjung minbenoertiger 
:^nbiüibuen am meiften. 9lber irir fef)en ni(i)t bie minbeften 
3(nfä^e jur Silbung eine§ fitltid^en 58en)u^tfein§ in i^ren 
Üleil^en, ba§ bie ^ortpflanjung geiftig ober p^^fifrf) minber* 
roertiger ;^nbit>ibuen für ein 33erbred^en erftärte. ®ie ^ort* 
pflanjung rcirb in biefen Greifen ebenfo raie bie ®l^e bcn 
^ntereffen be§ 3^amilienbefi^e§ bienftbar gemad)t, nirfit 
bcr SSerbefferung bcr 9taffe. Slurf) in ber SBourgeoifie bient 
ftc öfonomif(i)en 58ebürfniffen. ®ie (£]^c bem ^onjentration§* 
bebürfni§ be§ Kapitals, bie g^ortpflanjung bem 58ebürfni§, 
e§ al§ Privateigentum ju üererben. S)er ^opitalift ift nid^t, 
roie ber feubale 9lrifto!rat, ©flaue feiner ^amilie, aber 
©flaue feines Kapitals; er f)eiratet nad^ beffen Söebürfniffen, 
nidji nacf) feinen perfönlid^en Steigungen. Unb t)iel mel^r 
al§ bie @efunbf)eit feine§ ©rben intereffiert i^n bie SJlaffe 
be§ Kapitals, bie er ifim ju f)interlaffen vermag. 2)a3U 
fommt in biefen Greifen ber ©laube an bie 2lC[mad^t be§ 
©elbeS. 3Jlit i^m vermeint man aUeS faufen ju fönnen, 
aud) bie ®efunbf)eit. Unb bod^ fauft man bamit oft nur bie 
Kunft von ^rofefforen, ben ©rben fo lange am üzhzn ju 
crl^alten, bis er burdf) eine raeitere ®elbef)e nodE) mel^r Kapital 
fonjentriert unb burdE) bie Beugung eines rceiteren @rben 
baS 3^ortbefte^en feineS Kapitals alS Privateigentum ge« 
fidfiert l^at. ^amit l^at er feine ^flid^ten gegen baS Kopital 
erfüllt unb fann fid^ ju feinen neuraft^enifc^en, pl)t^ififd^en, 
ft)pl)ititifcf)en ober geifteSfranfen 3Sätem verfammeln. 

Sf^odf) rceniger 2luSficf)t auf 93ilbung eines fojialen Sge« 
rou^tfcinS im ©inne ber Sflaffentiqgiene beftel^t bei ben unteren 
Klaffen. @cE)on il^re Unmiffen^eit l^inbert fic boran, unb biefe 
ift mit if)rer fojialen Sage eng verfnüpft. Unb roie foU einer 
unter ifinen pr 3lnfcf)auung fommen, bie Kränftid^teit feiner 
Kinber fei vererbt, mo bie Kinber ber S^iac^barn nic^t ge* 



266 9ia[fen^tjgtene 

fünber ftnb, rco e§ offenfunbtg ift, ba^ fie alle rcctt beffer 
gebei{)en raürben in fd^öner, gefunber S03of)nung, bei au§- 
Teid)cnber ^oft, bei fommerIirf)em 9lufentf)alt an ber ©ec 
ober im SBalbe! 

(Solange bie SebcnSbebingungen be§ Proletariers fo niel 
Kranf^eit unb ©d^roäd^Ud^feit erzeugen, rcirb man if)m nid)t 
ben ©ebanfen beibringen, Sflaffen^^giene fei eine fojialc 
^flid)t für i^n. 

©ans onberS liegen bie ®inge in einer fo5iaIiftifd)en ©e* 
feßfdiaft. deiner ift me^r al§ ^apitalift ber ©flaoe feine§ 
Kapitals, ba§ i^m bie ®^e mit einer oielleid^t ungeliebten, 
Jranfcn, aber jebenfaKS befi^enben grau unb bie ^^ugung 
eines ®rben üorfdireibt. Unb alle SebenSbebingungen ner« 
frf)n)inben, bie {)eute im Proletariat unb aud) in ben 
oberen klaffen ^ran!§eit unb Entartung erzeugen. SBer 
nod^ eine gefunbe SSeranlagung in firf) I)at, rcirb fie ent* 
roideln unb fräftigen. ßränflid^feit rcirb nid^t mel^r eine 
SJlaffenerfcf) einung fein, au§ ber e§ fein ©ntrinnen gibt. 
SDBenn bann noc^ franfe J^inber in bie SOBelt fommen, roirb 
i:^r ©iec^tum ni(i)t mef)r al§ ©c^ulb ber fojialen 33erf)ält* 
niffe, fonbem einzig al§ perfönlid^e (5cf)ulb ber ©Item er* 
fd^einen. ®amit ift ber 33oben gegeben, auf bem eine mir?« 
fame „©osialeugenif", ein gefet(fd)aftlid)e§ (Streben nac^ 
Sßo^Igeborentjeit erftef)en fann. i^e^t rcirb bie öffentli^e 
SJleinung roie ba§ ©erciffen ber ©Item felbft jebe g^ort- 
pflanjung eine§ fied)en ^örperS verurteilen, mirb e§ alS 
■»Pflidtit eines jeben ©rroacfifenen, ber fic^ nid^t roUftänbig 
gefunb füf)It, ancrfannt rcerben, ba^ er bei (£ingef)ung einer 
ef)elid)en $ßerbinbung facE)funbigen Sflat barüber einlade, ob 
e§ für i^n bejiet)ung§raeife ben (g^egenoffen ratfam fei, fein 
®ef^Ie(i)t fortjupftansen ober nid)t. ®ie 3ßii9""9 ^^"^^ 
franfen ^inbeS rcirb bann mit ä^nlidien 2lugen betrad)tet 
njerben rcie etrca f)eute nocf) bie eines unef)eIidE)en ^inbeS. 

©0 roirb ber ©ojialiSmuS ber SJienfcEil^eit nic^t nur reic^* 
Iid)eS materielles SBol^lleben, nidt)t bto^ SDIu^e, fonbem auc^ 



JRoffen^^giene 267 

®efunbf)cit itnb ^aft bringen unb bie ^ranf^eiten al§ 
3Jlaffenerfd)etnungen ausrotten. 

@tn neue§ ®efd)Ic(^t rcirb erftet)en, ftar! unb f(i)ön unb 
IcbcnSfreubig, rote bie gelben ber grierf)ifcl)en ^croenjeit, 
roic bie germanifcf)en S^ecfen ber SSöIferrcanberung, bie rcir 
un§ al§ äl)nlid)e ^raftnaturen oorfteöen bürfen, rcie atma 
f)eute noc^ bie 35en)oI)ner 9Jiontenegro§. 

3r6er rvax für biefe ^rieg unb 9iaub bie f)öcf)fte Suft, fo 
rcirb baju in einer fosiaIiftifd)en @efellfrf)aft rceber Sf^eigung 
norf) ©elegenl^eit fein. überfd^äumenbeS ^raftgefü^l rcirb 
fid) nur nod) in ber überrainbung üon ^inberniffen in ber 
9Zatur, im ©port betätigen !önnen. ©in neue§ ^ntereffe 
roirb aber nun ein allgemein gefenfrf)aftlid)e§ merben, ba§ 
jur Qtit ber ^Barbarei norf) gar nid^t beftanb unb ba§ feit 
feinem 2luffommen bi§ ^eute nur ha§ ilRonopoI einer 2trifto= 
fratie bilbete: ba§ n)iffenf(i)aftlid)e. 

%k 3:eilnat)me an ber üßiffenf(i)aft ift bie ^öd^fte ^orm 
bc§ @eniefien§ unb jene, bereu SJtannigfaltigfeit fidE) immer 
rcieber fteigert. Qu ber Suft, bie au§ ber Söfung eine§ 
^robIem§ entfpringt, fe^t fie jebe§mal ben ©tacket eine§ 
roeiteren ^robIem§, ha% ben ©eift non neuem anfpornt. 

^ür bie ©ntroicftung ber 2Biffenfd[)aft gibt e§ feine ©renje 
al§ jene, bie bem 33eftef)en ber 5[RenfcE)I)eit fetbft gefegt ift. 

SBeit früt)er, al§ bie (£rbe für bie 9)lenfc£)en unberaotin- 
bar roirb, mu^ bie §öf)erentn)icflung be§ organifc^en Seben§ 
auf \i)x ein @nbe ne{)men. ®ie SBett ber pflanjlidf)en unb 
tierifd^en DrganiSmen t)at üielteicEjt mit bem SJlenfd^en if)ren 
^öf)epunft auf ber 6rbe erreid^t. ®§ ift nic^t üöttig au§* 
gefdE)Ioffen, ba^ i^n bie gefeßfc[)afttid)e ©ntmicflung mit bem 
©ojialiSmuS erreidt)t, ba| biefer ebenfo bie te^te unb f)ö(i)fte 
g^orm ber menfcf)Iid)en ©efeUfdjaft barftellt, roie ber 5CRenfd) 
bie le^te unb f)öd)fte ^-orm ber Organismen unferer @rbe. 
;^nnert)alb be§ ©ogialiSmuS ift freitidf) nod) eine unabfe^- 
bare ©ntroidlung möglic^. ®ie (Eroberung ber poIitifcE)en 
5IRacE)t burd) ba§ Proletariat bebeutet nur bereu 2lu§gang§= 



268 9laffen]§t)gtene 

punft. 2luf jeben %aü aber finb orgamfd^e unb gcfcnfd)aft» 
Iid)e ©iittoicflung begrenjt, ebenfo rote bie ©runbkge, auf 
bcr fie fic^ aufbauen: bie Gräfte, bie ber (£rbe unb bem Seile 
ber ©onnenraärme, bcr ber @rbe äuf(ie|t, abgerconnen wer- 
ben fönnen. 

Unbegrenzt ift bagegen ba§ ©ebtet ber SCßiffenfc^aft, ba§ 
Unioerfunt, ba§ ercige unb unenbIicE)e 2lt(. 6§ Iä§t firf) nie 
erfc^öpfen. :^e raeiter bie ®rfenntni§ üorbringt, je geroaltiger 
il)r Umfang n)ä(i)ft, befto Heiner fü^It fid^ ber einjelnc 
gorfc^er, befto geringer erfdicint iJ)m ba§, rcaS bie SÖBiffen» 
fc^aft errungen, gegenüber bem, rcaS al§ ju erobembc§ ©e* 
biet t)or if)m liegt, befto größer aber aud) ba§ iöege^ren, 
e§ ju erobern, ^ür bie großen (gröberer ber ^wfunft bleibt 
nur norf) bie SGBiffenfc^aft übrig: fein gercaltigere§ (5(i)Iad)t= 
felb fann ftd^ i^nen bieten, !ein Sriumpf) fann ftolger, er* 
I)ebenber unb reiner fein al§ ber ber n)iffenfd)aftli(i)en ®r* 
oberer, feine 2:ätigfeit begtüdenber al§ bie, in i^rem ®e* 
folge ju fömpfen. 

®ie glänjcnbfte ®ro|tat be§ (5oäiaIi§mu§ rcirb bie bilben, 
ba^ er ni^t blo^ üöo{)Uebcn, ©efunb^eit unb 2Jlu^e, fonbem 
auc^ ben ®enu^ ber SBiffenfd^aft gum ©emeingut alter 
mac^t. 



o o o 5Jctla0 t)on 3» d* ®» ©ie$ 9la(ä^f. in Stuttgart o o o 

<ßefatnt- Ausgabe bes Itterarifc^en tla^Iaffes von Karl 
tharj, 5*ieöri<^ Cngcis rxnb ßevbinanh CaffaHe. §erou§= 
gegeben öon ^ranj SKefring. @rfter S3anb: Sott 9Kor§ 1841 biS 
aWotä 1844. — 3«etter iöanb: Sott ^üü 1844 bt§ Sioöettibet: 1847. — 
©rittet fßanb: Sott 2Kot 1848 bi§ Dftofier 1850. — SSterter Saitb: 
Sticfc »Ott Soffoße on SRorj «itb (SttgcB. — 2lQe üier S3änbe ju= 
fammen gcbunben in engl. ?eintt)anb 20 2)tf. 

C^eoricn Ä^er öen tltel^rwert. 2Iu§ bem literorifc^en 9?ac^Ia^ bon 
Äorl Wlav^. herausgegeben öon Sorl Soutälq. ©rfter S3onb: ^tc 
^ttfattge ber ^^eotrie tiottt Tltf^vtotvt bi^ ^battt @ttttt|. ^eis 
brof(f)iert 5,50 2«t., gebunben 6 aKf. — ^weiter iöanb, er^er 2:eit: 
^anib 9itcatbo. ^reiS bvofc^ievt 4,50 OJit., gebunben 5 2Rf. — 3tt'eiter 
S3onb, jtüeiter Seil : ^abtb 9ltcatbo. ^reiS brojcfjiert 5 Tit., gebunben 
5,50 Wtt — dritter 53onb : Sott Sitcatbo jut Sulgäröfottotttie. ^rei« 
brofc^iert 7,50 m., gebunben 8 Ml 

25a8 gonje 2öerf fomplett in öier SSänben foflet brofcf)iert 22,50 2Wf., 
in Seinen gebunben 24,50 SKf., in ^albfranjbanb 28,50 SOif. 

Briefe unb JJusjÄge aus ^triefett von ^olf. Pl)ih ^cdcv, 
3of. Diepgen, ^ricört^ Cttgels, Karl tXlat^ u. 21. an 
5. 2t. Sorge unb Tlnbcvc. XVI unb 422 «Seiten, ^reis brojc^iert 
4 mi, gebunben 5 Wll 

35ie S3riefe 2)tarf' unb Sngelg', bie fxd^ über einen 3citraum Oon 
28 Sauren erftrecfen, geigen un§ bie btiben Slltmeifter beä mobemen 
©ojialiSmuS in i^rer geiftigen SBerfftatt, tt)ir möchten fagen in §emb§= 
ärmeln. Tlanö)e§ fcfiarfe SBort tt)irb gefd^rieben, mit unb ol^ne S3erec^ti= 
gung, haS bei moncf)em Slnfto^ erregen bürfte, ober überaß bricht toer= 
fö^nenb bie ^ei§e ?iebe burd) für bie arbeitenbe Älaffe, ber jte ben 2Öeg= 
tt)ei[er fc^ufen bmcä) baS Sab^rint^ ber olten @efettfd)aft in eine neuere, 
beffere 3ufunft. — Sebem S3uc^e ift bie in ber Sleuen ^nt 5Rr. 1 unb 2 
obgebrurfte Sefpred^ung öon Dr. %. SJie^ring beigelegt. 

gur Krttif bev polttifc^en (Dfonomtc. S5on Äorl 9Karj. ^erous» 
gegeben öon S. ÄoutSft). ©ritte, bnxd) eine Einleitung beä SSerfafferS 
öerme^rte Stuflage. LH unb 203 (Seiten 8°. ^rei§ gebunben 2 2)Zf. 

Äctjolution nnb Kontre-He»oIutton in J>eutf^Iatt6. 35on 
ßorl SKorj. 3n§ ©eutfd^e übertragen bon Äotl ÄautSfi). 3w"te 2luf= 
löge. XXXII unb 142 Seiten 8". 5ßreiS gebunben 2 mi 

t>as (Elenö bex pi^ilofojpi^te. SSon Sorl 9Jlorj. ®eutfd^ bon (Sbaorb 
Scrttftcitt unb K. Äaut§ft). 2Kit SSoriüort unb 9?oten bon §ttcbrtc^ 

(SttgelS. S3ierte Sluftoge. XXXVI unb 188 (Seiten, ^ßreiä gebunben 2 mi 

X>ie €agc bcv ar^eitcn&en Klaffe in (England. SSon ^rtcbrtii^ 
@ttgel§. ^a<i} eigener Slnfc^ouung unb out^entifcf)en Oueöen. Srittc 
Sluflogc. XXXII unb 300 Seiten. ^rei§ gebunben 2,50 mi 



o o o '23cttog oon 3. ^» 'S©. ©tc§ 3'la<^f. in ©tuftgötf o o o 

fjerrn (Eugen X^ü^rings Htnwälsung öer tDiffenfd^aft. SBon 
fjrtcbtit^ Gttge(§. ©ecf)[te, unoeränberte 2tuflage. ^reis gebunben 3 Tit. 

J>ev Urfprung öer 5<»^ili«» ^«^ pritioteigcntums und öes 
Staats. 3>on 5'rici>rit^ ©ngelS. S^JöIfte Stuf läge. $rei§ gebunben 1 ,50 9Jif . 

Cxiötptg 5^i*^*^<*^ **"^ ^^*^ 2Iusgatt0 öer flafftf^en öeittf^en 
pi^tlofopl^ie. 3>on f^ricbrt(^ Gttgel§. 2)iit StnEiang: ßarl SKarj 
über Jeuerbfli^. 3?om 3af)re 1845. Sritte Stufrage. $reiä 75 ^fg. 

t>ev Urfprung 6es (El^riftentunts. Sine Iitfiortfd^e Unterfu^ung 
oou Sari Soutgft). $reig brofd)iert 5 'SRI, gebunben 5,75 m. 

tJorläufer bes neueren So^ialisrnns. 35on Sari Äoutäfi). S^^te, 
burcf)gefebene Stuflage. Srftet söonb: Äommuni^f(^c Sewcgungen int 
WlitttlalUx. ^ret§ bxo\äj\ext 2,50 2«f., gebunben 3 TU. ^rceitet öanb: 
2)er SomtnutttSmuS in bcr beutfrf|en JHcfonnatiott. ^rei§ brof({)tert 
2,50 ÜJJf., gebunben 3 mt. 

Karl JtXarj' (Dfonomifc^e feieren. SBon Sari SautSf^. 3>i'ölfte 

Stuflage, ''l^xciä gebunben 2 9)tt. 

Das (Erfurter Programm. SSon Sorl Santäfq. 9teunte Sluflogc. 
$rei§ gebunben 2 S)ff. 

?EI?omas Jtlore unö feine Utopie. 2?on Sorl SantSfq. 3»üeite, 
oeibefferte Stuflage. $rei§ brofc^iert 2,50 3J?f., gebunben 3 Tit. 

^ernftein nnb bas fosialöemofrotifc^e Programm. 35on Sorl 
Saut§f»). ^veig brofdjiert 2 2)tf., gebunben 3 Ttt. 

€tl)it unb materialiftif^e (Sefc^i^tsauffaffung. S5on ftotl 
SantSfq. ^ret§ brofc^iert 1 Ml, gebunben 1,50 mt. 

t>ie Klaffengegenfä^e im Zeitalter 6er fransöfifc^en Hepo- 
lution. 33on fiarl ftautSfl). 3raeite Stuflage, ^reig brofdfjiert 75 $f., 
gebunben 1 HJlt. 

Permel?rung unb (Enttoidlung in Hatur unb (ßefeEf^aft. 
SJon Sari SoutSfl). 5ßreil brofc^iert 1,50 iDit., gebunben 2 2ßt. 

(?& 

Die <ßef(^i^te bev t>eutf(^en Sosialöemofratie. SSon $iran$ 
^e^ring. Sritte Stuftage. grfter 33anb : SBi§ jur ÜKärsreboIution. — 
3roeitev iSanb: S5iS jnnt <>rcn^tf{^cn SerfajfnngS^rett. — ©rittet 
5}anb: S3t§ 5nm 25eutftt|-(Jronsöfif(^en Srteg. — S^ierter ißanb: SiS 
Snttt Grfnrtcr Programm. — ®te neue Stuggabe ift in ^onblid^em 
gonnat unb auf f)ol5freiem Rapier gebrucft. Sitte öier 55önbe jufammen 
elegant gebunben 20 3J?f. 

Die Cefftng-Cegenöe. 3"^ ©efc^ic^te unb ^itif be§ preußifdien ®efpo» 
tiämu§ unb ber flofftfc^en Literatur. S3on ^^ran^ SJte^ring. Sritte Stuf* 
tage. ÜRit einem neuen SSorwort. ^rei§ gebunben 3 Tit. 



o o o 'Sertag »on 3» ^, "SB. ®ie^ 9?tt(^f« in Stuttgart o o o 

5ie Doröusfe^ungen 6es Sosialismus unö öie 2luf0al>en öer 
5o5ial6ctnofratic. SSon ©b. SBcrnfteitt. ^reiS brofd^iert 2 2«f., 
gebunben 3 äJJt. 

505talt5mu5 witö ZJetnofratte in 6cr gxo^tn engltf^en Ke- 
polution. S>on (Sb. Söetttfteitt. S^^fit^ burdjgefe^cne, »erme^rte unb 
tUuftriette SluSgobe. XVI unb 367 ©eiten. ^rei§ brofc^iert 3,50 SKf., 
gebunben 4 3J?f. 

Dr. VO. Simmerntanns (Sro^er ZJeutf^eir ^auetrnfrieg. §erou§. 
gegeben oon aBit^cIm S3Io§. iütUtge S3olE§au§gabe. 3Jttt oielen ^ortrötS 
unb f)iftorifd)cn ißilbem. ^rei§ gebunben 4 5Ö?t. 

X>ie ^tansöftfd^e KetJOlution. SSoIfStümlic^e Sarftellung ber (Sr= 
eigniffe unb 3uftänbe in ^ranfretc^ üon 1789 bi§ 1804. SSon 993tl^elm 
aSIoS. 9}?it Dielen ^orträtg unb biftorif(^en Silbern. '^Jreig gebunben 4 'M. 

Z»ie JDeutf^e Kcpolution. (Sefd^ic^te ber beutfc^en 53ett)egung in ben 
Sauren 1848/49. SSon 2Bil^crm S3to§. SD?it Sielen 5ßorträt§ unb 
^iPorifc^en Silbern. ^rei§ gebunben 4 2Ji!. 

^aBeuf unö 6le tJerf^wörung für 6ie (ßlct^^eit. Son 
$^. Suonarrott. Ueberfefet unb eingeleitet üon STnito unb SBil^elm 
S3Io§. $reiä gebunben 2,50 mt 

(ßefc^ic^te öer ^ransöfif^cn KetJOIution pon 1848 ttn6 &er 
^tüettcn ^ej)ttl>Iif. iBoIf^tümlic^ bargeftellt oon 8out§ ^crittcr. 
jperauSgegeben unb erweitert oon 93B. @ii^^off unb @b. Sernftettt. 3Wit 
oielen $orträt§ unb ^iftorifi^en Silbern. 5pret§ gebunben 4 Ml. 

(ßcf^id^tc 6er Kommune von I8ZI. Son Siffogora»). SSierte, 
iUuftrierte 2lu5gabe. XII unb 466 ©eiten 8°. 5)8rei§ gebunben 3 Wl. 

t)ie (ßefd^i^te 6er englif^en 2Ir&eit. Son ^. 6. X^orolb gfiogerS. 

Ueberfe^t oon SRaj ^onnwi^. ^votxtt, unOeränberte Slufloge. $rei§ 
gebunben 4 MX. 

5ie (Sef^tc^te öes ^ritif(^en tEraöe Unionismus. Son SibneQ 
unb S3eatTice 938cbb. Ueberfe^t oon 91. Sernftcin. B^^cite, unOeränberte 
Sluflage. ^Jrei§ gebunben 4 SDJ!. 

(Efjeorie wnb prajis öer engltfd^en <5etperft)ereine. 9Son 
©ibnc^ unb Seatticc SBcbB. Ueberfc^t oon 6. $«go (§. $?tnbemann). 
3»i3eite, unOeränberte Sluflage. 2 Sänbe. 5prei§ gebunben 8 2JJ(. 

& 

tO. Cie^fne^ts DoHs-^remöwörter^ud^. 5ßtei5 in i^üb^em 2etn- 
»anbbanb 3,20 Ml. 



o o ^etlad t>ott 3. $♦ 'S», ©ic^ 9la^f. in Stuttgart o o 

3n unfcrcm Verlag finb folgcnbe 6^riffen »on 3L *23ebcl 
erfd^icnen : 

®ie ^vau unb ber ©osialiömuö^ 

^üttfäisrtc Sluftaöc 

QScrbcffcrt, oermc^rt unt) neu bearbeitet. 

Subitöum^'^uSgabe 
®ic ^u(!)bedc ift öon 6rid^ Schilling entworfen. 

XXXII unb 519 Seiten, ^rci« brof(^. '■Sl 2.50, gcbb. SKt 3.— 

CS? 

G^arleö Courier 

6ein £eben unb feine ^|)eorien. 

'SJiit einem *^orträt 'Jouricrö unb einer "Slbbilbung 
ber ^^alonftere^. 

©ritte 2luftagc* 

^reiö brofd^iert '^t 2.—, gebunbcn '■Sit 2.50. 

3ur Sage öer Arbeiter iit öen Ba&ereien. 

IV unb 184 Seiten. "Prei« 9J?l. 1.— 

Ht^t fteftenöes Qeer, foitöern Ooftstoelir! 

80 Seiten, ^rei« 93^f. 1.— (QSergriffcn). 

Die mo^aitte6attif ^=orabif ^e KuHurperio^e 

IV unb 102 Seiten, ^rei« ^t 1.— (95ergriffen). 



HB 

871 

K35 



Kautsky, Karl, 
1854-1938 

Vermehrung und 
Entwicklung in Natur und 
Gesellschaft. 

J. H, W. Dietz 
Nachf, (1910) 



PLEASE DO NOT REMOVE 
CARDS OR SLIPS FROM THIS POCKET 



UNIVERSITY OF TORONTO LIBRARY 



(SHe fe^lenben 9iumtnem finb oerariffen.) 



93anb 

1 Dr. (Sb. 'Wotlinn, 3it ^attoinftfie 
C^eorie. ^(^te äluftage. TOit iforträt unb 
iöiograpöie Sarioinä. ^reiä geb. DJ. 2.— 

2 Bari Eautafttj, Bari Hlarx' ßefto- 
norniVd!« Xfljren. OemeinDerftänblic^ 
bargefleUt. I3.3luflage. *Ureiä geb.üß. 2.— 

5 BarlBauteftQ, Cliotnae 'Mate unö 
feine Utopie. Hiit einer l)tftori)(^en @in: 
leitung. ^rositC/ oerbefferte älujlage. >^reiä 
gebunben iK. 3.— 

6 B. Bebel, lEharle« 3?0urier. Sein 
Seben unb feine Z^eorien. üJJit einem ifor» 
trat gourierä unb einer 'ilbbilbung beä 
<P^aIanftere§. 3.3iufl. '■^Sreiä geb. an. 2.50. 

8 II.£»fBrn,X)ieptjUoftipljiBSpino{ae. 
anit Porträt Spino^aä. Stritte Stuflage 
HJreiä gebunben >J)i. 2.— 

9 B. Bebet, 1>ie jfrau unt> ber So{ia- 
liemue. 5i. aufläge. ^JSretä geb.a)!. 3.— 

10 XiDTagaras, X>ie (gerc^lidife &Bt 
Bontmuue toon 1871. äSierte aufläge. 
;^Uuftrierte Ausgabe. >^Jreiä geb. *Di. 3. — 

u jfctebrid; (Enntltt, t>tv Urrpcung 
ber Jamilie, &ea pritrafeigenfume 
unb be» Staate», lo. Sluflage. ^preiä 
gebunben 0)1. i.öo. 

12 Bart Slarx, t>a» (Elenb ber pi^ilo- 
lopJlie. Antwort auf ^roub^onä „^p^ilo» 
fopbie beä eienbä". Sicrte aufläge, ipreiä 
gebunben äß. 2. — 

13 Bari Baufaftg, 2>a» (Erfurter Pro- 
gramm in feinem grunbfäilicben Seile. 
10. iiuflage. *15rei§ gebunben iü. 2.— 

1* 3friebrid| (Sngele, :5ie Xage ber 
arbeitenben Blafte in (Engtanb. 
dritte aufläge. >^Jreiä gebunben in. 2.50. 

16 Dr. X B. 6imon, t>ie^erunbl|eita- 
pflsgt bee B>etiTe0. siebente aufläge, 
mit 34 abbilbungen im Zeit unb einer 
farbigen Safel. vpreiS gebunben ü!. 2.50. 

17 Jfranj üüeliring, J>ie TterUng- 
Xegenbe. 3«"^ (8ef(^ic^te unb flritit beä 
preugifc^en J)efpotiämuä unb ber tlafftfc^en 
Literatur. Sritte aufläge. üJlit einem neuen 
Sonoort. ^reiä gebunben üJl. 3.— 

18 Dr. ^. Xux, Cttenne CCabet unb ber 
otarifcbeJlomniuniämuä. i)iit einem^^iorträt 
Stienne fiabetä. iJSreiä gebunben ä)J. 2. — 

21 Jrtebritli (Engel», ^errn (Eugen 
^ül|ringe Umipäljung ber H>iflren- 
fiijaft. 7. aufläge, ifreiä gebunben -VI. 3.— 

24 BarIlBarx,BeiioIulion u.Bonter- 
Beuolutton in :£)eutrdilanb. 3roette 
aufläge. iJJreiä gebunben U)!. 2.— 

26 a, b, c Dr. B. 2»obel, Bu« ITeben unb 
JDinrenrdiaft. (Sefammelte 33orträge unb 
auffd^e. terfte Serie in brei Seilen. 

26 a — Xeben unb Slob. guuftriert. 
Vierte aufläge, ^reiä gebunben üJi. 2.— 

26 b — Bleinere Buffä^e unb Vor- 
frage. 4. aufläge. i|]reiä geb. an. 2.— 

26 c — H>ore0ober J>arh}in? SineHcbul' 
frage, li. aufläge. >l5reiägebunben an. 1.50. 

27 Xtnbemann (CC. Tgugo), 6täbfe- 
irerttialtung unb Slunijtpal-Soiia- 
liemue in (Englanb. 2. auftage, anit 
einem neuen t'orroort. ^reiä gebunben 
aR.2.50. 



»anb 

30 Bari Biarx, 3ur Brtfift ber polt- 
ttrdjen J^shonomis. dritte, bur^ eine 
(Anleitung be§ äierfafferä oerme^rte auf» 
läge. $reiä gebunben an. 2.50. 

33 leo J)euirdi, öedi|el|n 3a^re in 
Sibirien. (Erinnerungen eineä ruffifcben 
iHeoolutionäcä. aJüt 7 ^ortrötä unb 
6 gUuftrationen. 9. Saufenb. ^reiä 
gebunben ajt. 3.50. 

35 Bart Blarx, Cf;eorien über ben 
iüeljrhierf. auä bem nat^getaffenen 
ananuffript „3ur Jlritit ber politif(§en 
Detonomie" oon Äarl anarj. .igerauä» 
gegeben pon ilarl ilautäfp. (ärfter iöanb. 
2. aufläge. ^Sreiä gebunben an. 6. — 

36 , 3'Deiter öanb, erfter Seil. 2. aufläge. 

ipreiä gebunben SJJ. 6. — 

37 — — , 3'1'6'tef Öanb, jnieiter Seil. 
2. aufläge. >^5reiä gebunben an. 5.50. 

37 a , Jritter »anb. (Sc^luS.) ':preiä 

gebunben aji. 8.— 

38 Bari BautaftK, (Etljift unb maleria- 
liHiCtlie©erditdif»aut'fa(rung. 6. unb 
7. Saufenb. iUrets gebunben i)!. 1.50. 

39 1|tUquit, ©eMiirtite be» Soiiatte- 
mu» in ben Dereinigten Staaten. 
^reiä gebunben ül. 3.— 

40 E. B. paruitnoto, J>ie Xage ber ar- 
beitenben ElalTe in Buljtanb. lieber» 
fe^t pon Dl. ^iacbimfon. ^Jreis geb. aJl. 3. — 

41 Xro J'eutfdj, Piermal entflogen. 
4. unb 5. Sauftnb. H^veiS gebunben ai!. 2. — 

42 Peter Blal|Iob>, 3)ie Bgrarfrage 
in Buljlanb. Sie bäuerlitbe UBirtfcbaftä« 
form unb bie tänbtidjen arbeitet, lieber» 
fegung Pona)1.5ia(bimion.U-'reis geb. aji. 3.— 

43 J?aul Xoui», (Sefdjidifc be» Sojia- 
liemu» in Jfranftreidi. aui bem 
granjöfitt^en übertragen pon .igermann 
aijenbel. (Sebunben an. 3.— 

44 t£b. Bernftein, So|iali0mu0 unb 
:5entohratie in ber großen eng- 
Itrdjen Bebolution. JUuftfierte auä= 
gäbe. (Siebunben a)i. 4.— 

45 Bari Bautsftß, 3?cr Hr^prung bee 
CliriPentum». (äine biftorift^e Unter= 
fucbung. 5. unb 6. Saufenb. (Sebunben 

a)i. Ö.75. 

46 X. B. Boubin, J>a» tljreoretifdje 
Sg^em bon Bari iXlarx. aus bem 
englifc^en überfegt oon üuife Jiautäf^. 
a)Ut einem Soriport jur beutft^en auägabe 
pon flart Äautsfg. QJebunben W. 3.— 

47 B.BauteftQ, Porläufer beo neueren 
Sojialiamue. 3roeite, bur^gefebene 
aufläge, (ärfter SBanb: ilommuniftifdie SSe= 
roegungen im aJiittelalter. '•^ireiä gebunben 
'M. 3.— 

48 , 3"'et'6'^33anb: 2;er Bommuniämuä 

in ber beutfc^en Deformation, ^reiä ge» 
bunben Di. 3.— 

49 pi|. Buonartott, Babeuf unb bie 
Perfdltoörnng für bie ©leidiljeif. 
Ueberfe|t unb eingeleitet uon anno unb 
aSitbetm Sloä. qireiä gebunben a)i. 2.50. 

50 Bari Bauteftg, Permeljrung unb 
Cntioiditung in Hatur unb ©efell- 
fd{aft. ^rets gebunben an. 2.— 




r'l/i 



WM 









I i1